slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von slashCAM » Sa 13 Sep, 2014 14:40

Das soeben auf der IBC 2014 vorgestellte Stereo VideoMic X von RØDE ist ein ultrakompaktes X/Y-Stereo On-Camera Mikrofon, das ganz auf die Aufnahme von Umgebungsgeräuschen abgestimmt ist
Bild

Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014




jonaspeters
Beiträge: 3

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von jonaspeters » Sa 13 Sep, 2014 16:11

Auf so etwas habe ich gewartet. Wollte mir eigentlich das Tascam TM-2X kaufen, denke aber dass das Rode besser sein könnte.

Weis jemand zufällig, ob die 5DmkII Strom über den 3.5mm Klinke Eingang liefert?




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1146

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X - Preis?

Beitrag von tom » Sa 13 Sep, 2014 16:26

UPDATE
Der Preis ist laut Nofilmschool 800 Dollar (das Vorgängermodell kostet 150 Euro) - es gibt aber noch keine offizielle Quelle dafür...

Thomas
slashCAM




Frank Glencairn
Beiträge: 9418

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 13 Sep, 2014 18:15

Doch gibt's, der Produktmanager hat es in einem Interview gesagt.




headroom
Beiträge: 271

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von headroom » Sa 13 Sep, 2014 18:24

jonaspeters hat geschrieben:Auf so etwas habe ich gewartet. Wollte mir eigentlich das Tascam TM-2X kaufen, denke aber dass das Rode besser sein könnte.

Weis jemand zufällig, ob die 5DmkII Strom über den 3.5mm Klinke Eingang liefert?
Das nennt sich Plugin Power ca 2.5 Volt musst Googeln..




beiti
Beiträge: 4925

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von beiti » Sa 13 Sep, 2014 21:25

Mit 2,5 Volt PlugIn-Power ist es nicht getan. Es braucht eine 48 Volt Phantomspeisung; ersatzweise geht auch eine 9-Volt-Batterie.

Außerdem wiegt es satte 300 Gramm (d. h. mehr als das alte, als schwer berüchtigte Stereo-Videomic) und misst 100 x 102 x 118 mm. Kann man da noch ernsthaft von "ultrakompakt" sprechen?

Falls der hier genannte Preis stimmt (was ich gar nicht glauben kann, wenn ich z. B. den Preis des technisch vergleichbaren Rode NT-4 anschaue), darf man schon erwarten, dass es besser als das Tascam TM-2X ist. ;)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1146

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von tom » So 14 Sep, 2014 10:57

Frank Glencairn hat geschrieben:Doch gibt's, der Produktmanager hat es in einem Interview gesagt.
Uff, Danke, erstaunlicher Preis -ich ergänz ihn gleich in der News.

Thomas
slashCAM




TonBild
Beiträge: 1909

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von TonBild » So 14 Sep, 2014 12:00

tom hat geschrieben:UPDATE
Der Preis ist laut Nofilmschool 800 Dollar (das Vorgängermodell kostet 150 Euro) - es gibt aber noch keine offizielle Quelle dafür...
Hier wird es bereits für $799.00 angeboten:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... mic_x.html

Aber warum es so teuer ist und was nun der Vorteil zu den in Camcordern eingebauten Stereomikrofonen sein soll, ist mir noch nicht ganz klar.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » So 14 Sep, 2014 12:34

TonBild hat geschrieben:... Hier wird es bereits für $799.00 angeboten:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... mic_x.html

Aber warum es so teuer ist und was nun der Vorteil zu den in Camcordern eingebauten Stereomikrofonen sein soll, ist mir noch nicht ganz klar.
Wenn man die technischen Daten ansieht, fallen Ähnlichkeiten zum Stereomikrofon NT-4 auf (das ja um die 400 Euro kostet (bei Thomann im Augenblick nur 340)):

Beide haben 1/2-Zoll Kapseln
Beide vertragen einen maximalen Schalldruck von 143 dB
Beide lassen sich mit XLR-Strom oder mit 9 Volt Batterie betreiben
Beide haben dieselbe Aufnahmecharakteristik (XY-Stereo / cardioid / pressure gradient)
Beide haben denselben Ausgangswiderstand (output impedance) von 200 Ohm
Beide mit XLR- oder Stereo-Miniklinken-Ausgang
Beide mit 10 Jahren Garantie bei Registrierung


Aber für das neue Stereo VideoMic X gilt:

Viel mehr Einstellmöglichkeiten

Deutlich weniger Gewicht (300g versus 480g)

Ist kompakter

Hat noch weniger Eigenrauschen (einen höheren Geräuschspannungsabstand = Signal to Noise Ratio): 12dB versus 16 dB (82dB versus 78 dB - die Summe ist jeweils 94 dB)
Das ist ein sehr guter Wert (ruessels neues 'Ohrwurm 3'-Binaural-Streomikrofon http://www.ohrwurmaudio.eu/ hat übrigens den gleichen Wert, läuft mit 2-10 Volt Plugin-Power aus dem Miniklinken-Eingang und kostet deutlich weniger ;-)).

Intergrierter Popschutz (mit am Mikrofon schaltbarer Kompensation der dabei gedämpften Höhen) und mitgelieferter (?), zusätzlicher Windschutz


Alles zusammengenommen, ahnt man, wie der Preis zustande kommt.
Zuletzt geändert von Skeptiker am So 14 Sep, 2014 12:59, insgesamt 4-mal geändert.




beiti
Beiträge: 4925

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von beiti » So 14 Sep, 2014 12:41

Dass es das Stereo VideoMix X nicht zum Billigpreis gibt, verstehe ich schon. Es hat 1/2"-Kondensatorkapseln und sollte damit ähnlich gut klingend und rauscharm sein wie gute externe Stereomikros - kein Vergleich mit den eingebauten Mini-Kapseln von Camcordern oder gar DSLRs. Echte, langlebige Kondensatormikrofone (d. h. kein Elektret-Prinzip, wo die Ladung mit der Zeit verlorengehen kann) sind von vornherein etwas teurer.

Aber trotzdem kommt mir ein Preis von 800 $ (läuft ja bei uns wohl auf 800 € raus) überzogen vor. Ein Rode NT4, das augenscheinlich dieselben Eigenschaften hat und nur aufgrund des langen, dicken Metallgehäuses noch etwas schwerer ist, kriegt man mittlerweile für 340 Euro.
Die gleichen Mikrofonkapseln in Form eines Stereo-Pärchens von NT5-Mikros (gleiche akustische Eigenschaften wie NT4, aber als zwei getrennte Mikros und ohne Batteriespeisung) gibt es schon für 255 Euro.
Also entweder das Stereo VideoMic X liegt qualitativ aus irgendeinem (für mich nicht ersichtlichen) Grund noch weit vor den genannten, oder Rode erlaubt sich einen deftigen Aufpreis allein für die Kamera-gerechte Bauform.

EDIT: War ich schon wieder zu langsam. ;)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » So 14 Sep, 2014 14:12

beiti hat geschrieben:EDIT: War ich schon wieder zu langsam. ;)
Doppelt hält besser ;-)




handiro
Beiträge: 3115

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von handiro » So 14 Sep, 2014 15:29

Ganz schön satter Preis. Dafür muss es aber auch liefern und das bezweifele ich erstmal. 40Hz-20KHz Frequenzgang? Gerade bei Ambient sind die Bässe wichtig und die liegen auch mal gerne unter 20 Hz! Das billige kleine Ohrstöpsel Mikrofon von Herrn Rupp hat einen besseren Frequenzgang...
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » So 14 Sep, 2014 16:53

handiro hat geschrieben:40Hz-20KHz Frequenzgang? Gerade bei Ambient sind die Bässe wichtig und die liegen auch mal gerne unter 20 Hz! ...
Würde ich nicht überbewerten. Schliesslich setzen die Low Cut (High Pass) Filter erst bei 75 oder 150 Hz ein - man nimmt also an, dass selbst dann noch brauchbare Aufnahmen gemacht werden können (was bei 75 Hz auch stimmt).

Die tiefen Frequenzen sind zudem besonders anfällig für Wind- und 'Rumpel'geräusche aller Art.
Das Mikrofon ist als 'Auf der Kamera'-Mikrofon wohl für Aussen- und dynamische Innenaufnahmen (bewegte Kamera) gedacht.
Wer am Ort ein Konzert in der Halle aufnehmen will, tut das (zusätzlich) eher mit sorgfältig aufgestellten, einzelnen Mikrofonen, die von der mobilen Kamera abgekoppelt sein können.

PS:
Habe gerad' mal nachgeschaut, ab welchen Tieffrequenzen meine (eher kompakten) Wohnzimmer-Boxen erklingen: Es sind 48 Hz (genügt mir - bin kein Fan von Subwoofern mit dröhnenden, den Magen kitzelnden Bässen)!




headroom
Beiträge: 271

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von headroom » So 14 Sep, 2014 17:49

handiro hat geschrieben:Ganz schön satter Preis. Dafür muss es aber auch liefern und das bezweifele ich erstmal. 40Hz-20KHz Frequenzgang? Gerade bei Ambient sind die Bässe wichtig und die liegen auch mal gerne unter 20 Hz! Das billige kleine Ohrstöpsel Mikrofon von Herrn Rupp hat einen besseren Frequenzgang...
Reine Frequenzangaben sind wertlos ohne einen Bezug zur 0db Linie.
Für den Bassbereich sind die Kugeln Druckempfänger viel besser, diese sind hinten akustisch geschlossen. Kugeln reagieren auf die langsameren Bassschwingungen besser als Nieren.
Druckgradienten Empfänger Nieren etc haben ein anderes Prinzip sind hinten akustisch offen. Die Richtwirkung des Mikros wird durch die unterschiedliche Phasenlage/ Druckunterschied des Schalls vorne und hinten an der Membran erzeug. Dadurch schwächelt dieses Prinzip im Bassbereich...




Trust ART
Beiträge: 100

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Trust ART » So 14 Sep, 2014 23:22

Bemerkenswert finde ich, dass das Milrofon nicht nur eine Pegelabsenkung von -10dB besitzt, sondern auch die Möglichkeit einer Pegelanhebung um +20dB. Das bedeutet, dass dieses Mikrofon eine aktive Vorverstärkerstufe eingebaut haben müsste. Dies würde es z.B. bei DSLR's erlauben, die in ihrer Qualität unsäglichen Vorstufen dieser Kameras soweit herunter zu regeln, dass sie auf den Signalgang keinen Einfluss mehr haben. Nur so ist es nämlich überhaupt erst möglich, unabhängig von der Qualität des verwendeten Mikrofons, mit einer DSLR einen vernünftigen Ton direkt aufzuzeichnen.
Wenn die in diesem Mikrofon integrierte aktive Vorverstärkerstufe, tatsächlich von der von mir erwünschten Qualität wäre, würde man sich mit diesem Mikrofon nämlich den Einsatz einer separaten Vorverstärkerstufe, wie z.B. eine BeachTek DXA-SLR ULTRA ersparen können. Der BeachTek DXA-SLR ULTRA schafft nämlich auch nur eine Verstärkung von +20dB. Und das ist ausreichend, um mit einer DSLR und einem guten Mikrofon tatsächlich einen brauchbaren Ton direkt aufzuzeichnen. Ein BeachTek DXA-SLR ULTRA + gutem Mikrofon liegt aber zusammen auch mindestens in der Preisklasse von 800,- Euro.
Also ich werde mir das Teil sicher einmal sehr genau anschauen. Und wenn die Nierencharakteristik ausreichend ausgeprägt ist, ist es sicher, dass das Teil schon gekauft ist.




TonBild
Beiträge: 1909

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von TonBild » Mo 15 Sep, 2014 00:31

Trust ART hat geschrieben:Bemerkenswert finde ich, dass das Milrofon nicht nur eine Pegelabsenkung von -10dB besitzt, sondern auch die Möglichkeit einer Pegelanhebung um +20dB. Das bedeutet, dass dieses Mikrofon eine aktive Vorverstärkerstufe eingebaut haben müsste. Dies würde es z.B. bei DSLR's erlauben, die in ihrer Qualität unsäglichen Vorstufen dieser Kameras soweit herunter zu regeln, dass sie auf den Signalgang keinen Einfluss mehr haben. Nur so ist es nämlich überhaupt erst möglich, unabhängig von der Qualität des verwendeten Mikrofons, mit einer DSLR einen vernünftigen Ton direkt aufzuzeichnen.
Wenn Du annimmst, durch das neue Rode einen Preamp wie z. B. von http://www.juicedlink.com/ zu sparen, weil der in der Kamera eingebaute Verstärker zu sehr rauscht, wenn man ihn hoch einstellt, dann gilt das nur für XY-Aufnahmen an der Kamera. Denn an dem Rode Mikrofon kann man dann keine anderen Mikros anschließen.

Eine Kombi aus gutem mobilen Verstärker und verschiedenen normalen Mikros wäre universeller einzusetzen (und wahrscheinlich auch nicht teurer).

Oft braucht man ja ein Richtmikro und nur sehr selten ein Stereomikro an der Kamera, an der meist wowieso ein Stereomikro vorhanden ist. Es ist also schon ein Spezialmikro, was man nur selten oder nur als zweites Mikro braucht. Der Hauptnachteil ist, dass man es wegen des fehlenden symmetrischen Ausgangs nur in der Nähe oder auf der Kamera befestigen sollte.

Ein normales Stereomikro oder zwei Einzelmikros wären meiner Meinung für viele Anwender besser geeignet.

Oder kennt jemand eine Anwendung, in der so ein Mikro auf der Kamera echte Vorteile bringt, wenn in der Kamera schon ein hochwertiges Stereomikro eingebaut ist?




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » Mo 15 Sep, 2014 00:37

TonBild hat geschrieben:... Der Hauptnachteil ist, dass man es wegen des fehlenden symmetrischen Ausgangs nur in der Nähe oder auf der Kamera befestigen sollte. ...
??

http://www.rodemic.com/svmx :

"BALANCED PROFESSIONAL XLR OUTPUT:
In addition to standard 3.5mm stereo output, the Stereo VideoMic X provides balanced output via the professional XLR standard (via miniXLR - not included)."




TonBild
Beiträge: 1909

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von TonBild » Mo 15 Sep, 2014 00:59

Skeptiker hat geschrieben:
http://www.rodemic.com/svmx :

"BALANCED PROFESSIONAL XLR OUTPUT:
In addition to standard 3.5mm stereo output, the Stereo VideoMic X provides balanced output via the professional XLR standard (via miniXLR - not included)."
Auf
http://wpc.660d.edgecastcdn.net/80660D/ ... german.pdf
steht das auch. Na ja, etwas sollte das Mikro ja bei einem Preis von 800 Dollar von preiswerteren unterscheiden. ;-)

Wenn ich es also richtig verstanden habe, kann man nach Zahlung von 800 Dollar gegenüber des in der Kamera eingebauten Stereomikros rauschärmere Aufnahmen machen, wenn das Kameramikro nichts taugt.

So ähnlich steht es auch in der Anleitung auf
http://wpc.660d.edgecastcdn.net/80660D/ ... german.pdf
:

"Das beste Ergebnis erzielt man oftmals, indem man den
Pegel des Stereo VideoMic X auf “+20dB” stellt und den
Eingangspegel der Kamera so weit verringert, bis keine
Übersteuerung mehr auftritt. Das bewirkt nämlich einen besseren
Fremdspanungsabstand und ein klareres Aufnahmesignal: Viele
Kameras (längst nicht nur Spiegelreflexmodelle mit Videofunktion)
bieten nämlich einen eher mäßigen Mikrofonvorverstärker."

Als sinnvoll würde ich den Einsatz per symmetrischen Kabel an der Angel betrachten (wenn die Kamera auch einen symmetrischen Eingang besitzt).

Sennheiser hat vor kurzem auch ein xy-Mikro vorgestellt:

http://de-de.sennheiser.com/spm-8000

"Esfera ist ein Surround-Mikrofonsystem, das schnell aufgebaut und vollkommen unkompliziert zu bedienen ist. Es besteht aus dem Stereomikrofon SPM 8000 und der Basiseinheit SPB 8000"




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » Mo 15 Sep, 2014 01:06

TonBild hat geschrieben:... Wenn ich es also richtig verstanden habe, kann man nach Zahlung von 800 Dollar gegenüber des in der Kamera eingebauten Stereomikros rauschärmere Aufnahmen machen, wenn das Kameramikro nichts taugt. ...
Ja, wenn die AGC (Automatic Gain Control) der Kamera sich irgendwie ausschalten bzw. herunterregeln lässt (zum Teil wird das bei JuicedLink oder Beachtek ja über einen generierten, hohen Ton bewirkt, für den man - wenn ich es richtig begriffen habe - einen der beiden Kamera-Kanäle opfern muss.

Danke für den Link zum Manual - da werde ich mal einen Blick reinwerfen.

Hier http://nofilmschool.com/2014/09/rode-st ... ophone-ibc gibt's ein ganz interessantes Video von Rode selbst, in dem ein Mitarbeiter die Vorzüge des Mikrofons lobt.

Man scheint einen ziemlichen Aufwand bei Design, Materialien und Verarbeitung getrieben zu haben.
TonBild hat geschrieben:... Als sinnvoll würde ich den Einsatz per symmetrischen Kabel an der Angel betrachten (wenn die Kamera auch einen symmetrischen Eingang besitzt) ...
Nur angelt man ja weniger XY-Stereoton, sondern eher Richtmikro-Mono-Sprache.

Das Ganze scheint mir eher als 'immer dabei'- und 'immer drauf'-Mikrofon für dynamische Einsätze konzipiert zu sein. Ob drinnen oder draussen (der Fell-Windschutz!). Für all die Fälle, in denen man in Bewegung & allein und ohne Zeit und ohne Rig und sonstige Gestänge möglichst kompakt einen brauchbaren Ton aufnehmen möchte. Quasi als universelles Ambient- und zur Not auch mobiles Sprach-Mikrofon, wenn kein Richtmikro greifbar ist. Z.B. auf Reisen mit Minimal-Ausrüstung.
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 15 Sep, 2014 01:26, insgesamt 2-mal geändert.




Trust ART
Beiträge: 100

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Trust ART » Mo 15 Sep, 2014 01:21

Wenn Du annimmst, durch das neue Rode einen Preamp wie z. B. von http://www.juicedlink.com/ zu sparen, weil der in der Kamera eingebaute Verstärker zu sehr rauscht, wenn man ihn hoch einstellt, dann gilt das nur für XY-Aufnahmen an der Kamera. Denn an dem Rode Mikrofon kann man dann keine anderen Mikros anschließen.
Richtig! Das Teil ist natürlich nur als XY zu verwenden. Für viele Aufgaben benötigt man natürlich ehr ein Richtrohr. Allerdings gibt es bei dokumentarischen Drehs auch oft die Situation wo ich keinen Sprecher direkt im Bild habe und ich nur eine gute nach vorne gerichtete Atmo brauche. Ich aber ehr ein ausgewogenes Stereobild als eine Monokeule mit einem ungenutzten zusätzlichen Kanal gebrauchen könnte.
Sicher, währe es jetzt noch klasse, wenn ich noch ein dritte Monorichtmikrofon mit anschließen könnte. Aber dann bräuchte ich auch noch einem kompletten Mischer, was die Sache wohl überfordern würde.




Trust ART
Beiträge: 100

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Trust ART » Mo 15 Sep, 2014 01:32

Das Ganze scheint mir eher als 'immer dabei'- und 'immer drauf'-Mikrofon für dynamische Einsätze konzipiert zu sein. Ob drinnen oder draussen (der Fell-Windschutz!). Für all die Fälle, in denen man in Bewegung & allein und ohne Zeit und ohne Rig und sonstige Gestänge möglichst kompakt einen brauchbaren Ton aufnehmen möchte. Quasi als universelles Ambient- und zur Not auch mobiles Sprach-Mikrofon, wenn kein Richtmikro greifbar ist. Z.B. auf Reisen mit Minimal-Ausrüstung.
So sehe ich das auch. Auf einer Angel ist das Ding Unsinn!
Und auch bei aktuellen DSLR's (zumindest bei denen, die man zum Filmen überhaupt sinnvoll nutzen kann) kann man den AGC (Automatic Gain Control) auch so abschalten.
Beim Beachtek kann man zumindest in Kombination mit einer GH1, GH2, GH3 und GH4 auch beide Kanäle bei eingeschaltetem AGC verwenden, da das Manipulationssignal bei 22000 Herz liegt. Und dass können nur noch Katzen und Hunde hören.




headroom
Beiträge: 271

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von headroom » Mo 15 Sep, 2014 09:52

Als Eierlegende Wollmilchsau wäre das eine Option, habe aber mit intensivem Googeln keine Specs gefunden. Limite immer noch die Mikrofonverstärker in der Kamera.

http://eu.audio-technica.com/de/news/in ... -ibc-2014/

Habe viele AT Miks ( AT 3031, AT 3030) und die sind echt gut und nur 12 db Eigenrauschen, modifiziert alle Kondensatoren drin ausgetauscht.




jonaspeters
Beiträge: 3

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von jonaspeters » Mo 15 Sep, 2014 10:16

Neben den Preamps der meisten Kameras sehe ich eher die interne 16bit Aufzeichnung als extremen Nachteil gegenüber externer Recorder.




headroom
Beiträge: 271

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von headroom » Mo 15 Sep, 2014 10:23

jonaspeters hat geschrieben:Neben den Preamps der meisten Kameras sehe ich eher die interne 16bit Aufzeichnung als extremen Nachteil gegenüber externer Recorder.
Und woher soll Auflösung herkommen für 24bit? Da braucht's schon einiges mehr Kohle für's Frontend.

Rechnung Studio Standard:
For example, 16-bit integer resolution allows for a dynamic range of about 96 dB. Headroom 18 db. Normalsignal Range, minus Microphone noise 12-25 db = 68 db - 55 db real Audio Signal




Frank Glencairn
Beiträge: 9418

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 15 Sep, 2014 17:34

Skeptiker hat geschrieben:[... 'immer dabei'- und 'immer drauf'-Mikrofon für dynamische Einsätze
LOL - "dynamisch Einsätze" - netter euphemismus für:

Unkoordinierter und ungeplanter, völlig chaotischer Run&Gun Einsatz mit überfordertem Kameramann, angepisstem Tonmann, hysterischer Redaktöse und Produzent kurz vorm Herzinfarkt.

;-)




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » Mo 15 Sep, 2014 17:35

:-( -> ;-)




TonBild
Beiträge: 1909

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von TonBild » Mo 15 Sep, 2014 18:27

Skeptiker hat geschrieben: Das Ganze scheint mir eher als 'immer dabei'- und 'immer drauf'-Mikrofon für dynamische Einsätze konzipiert zu sein. Ob drinnen oder draussen (der Fell-Windschutz!). Für all die Fälle, in denen man in Bewegung & allein und ohne Zeit und ohne Rig und sonstige Gestänge möglichst kompakt einen brauchbaren Ton aufnehmen möchte.
Ich behaupte mal, dass man damit (insbesondere wenn eine gute Sprachverständlichkeit verlangt wird) in vielen Fällen eben nicht einen brauchbaren Ton zustande bringt. Zum Teil auch einfach deshalb, weil das Kabel zu kurz ist und man es so nicht ohne Weiteres als Reportermikro verwenden kann (selbst mit Verlängerungskabel sähe es nicht gerade professionel aus).

Da hat man mit einem herkömmlichen Stereomikrofon für XY-Aufnahmen wie das beyerdynamic MCE 82 auf
http://www.beyerdynamic.de/shop/mce-82.html
für 449 € (also deutlich weniger als das RØDE Stereo VideoMic X für 800 $) und vielleicht noch einer flexiblen Halterung und Windschutz etwas viel sinnvolleres.

Es ist nicht zuletzt der Preis, den es zu einem sehr speziellen Mikro macht. Wenn man noch kein Mikro hat, dann sollte man mit einem Richt-, Ansteck oder einem Reportermikro (je nach Hauptanwendung) anfangen. Als 'immer dabei'- und 'immer drauf'- Lösung hat man ja schon das eingebaute Camcorder-Mikrofon.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » Mo 15 Sep, 2014 18:52

TonBild hat geschrieben:... weil das Kabel zu kurz ist und man es so nicht ohne Weiteres als Reportermikro verwenden kann ...
Es gibt ja noch die Möglichkeit, ein längeres XLR-Kabel anzuschliessen!
TonBild hat geschrieben:... Da hat man mit einem herkömmlichen Stereomikrofon für XY-Aufnahmen wie das beyerdynamic MCE 82 ... etwas viel Sinnvolleres ...
Ich kenne es selbst nicht, weiss aber, dass es ein langjähriger Stereomikro-Klassiker ist.
Nur wenn ich hier http://www.beyerdynamic.de/shop/media// ... _DE_A2.pdf den Geräuschspannungsabstand von 62 dB (was einem Eigenrauschen von 32 dB entspricht - Rode mit 12 dB) sehe, muss ich sagen, dass das Mikrofon wohl doch etwas in die Jahre gekommen ist. Fairerweise müsste man drauf achten, ob diese beiden Messwerte wirklich vergleichbar sind!
TonBild hat geschrieben:... Es ist nicht zuletzt der Preis, den es zu einem sehr speziellen Mikro macht. ...
Offen gesagt, 800 würde ich für so ein Teil auch nicht 'hinblättern' - trotz futuristisch-gestyletem High-Tech Aussehen!
TonBild hat geschrieben:... Als 'immer dabei'- und 'immer drauf'- Lösung hat man ja schon das eingebaute Camcorder-Mikrofon.
Stimmt. Und da gibt es ja auch die deutlich preiswertere und trotzdem gute 'Pro'-Ausführung des Rode Stereo-Videomics.

Mein eigenes Fazit: Ich werde mir eher ruessel's 'Ohrwurm 3' zulegen, wenn der Windschutz dazu rauskommt. Da habe ich ebenfalls tolle Tonqualität und kann unauffällig Tonstimmungen (= Ambiente, Atmo) aufnehmen. Und für andere Fälle ist immer noch mein Rode NTG-2 Richtrohr vorhanden (hier würde mir das Sennheiser MKE 600 besser gefallen, da z.B. mit Ein/Aus-Schalter und Batteriestands-Anzeige und wohl auch mehr Ausgangsleistung) oder auch ein handliches Olympus LS-5 (dank Plugin-Power auch in Kombination mit 'Ohrwurm'). Und fürs Einsprechen am Ort ein Grossmembraner Rode NT-1A oder NT-2A (oder das ebenfalls gute Studio Projects B1).

PS: Dass ich hier so häufig 'Rode' und so selten 'Sennheiser' oder 'Neumann' schreibe, liegt ganz einfach am Preis(-Leistungs-Verhältnis). Ist schade, sicher, aber als Privatmensch und Hobbyist gibt's gewisse Limiten!
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 15 Sep, 2014 19:23, insgesamt 1-mal geändert.




TonBild
Beiträge: 1909

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von TonBild » Mo 15 Sep, 2014 19:23

Skeptiker hat geschrieben: Offen gesagt, 800 würde ich für so ein Teil auch nicht 'hinblättern' - trotz futuristisch-gestyletem High-Tech Aussehen!
Dann würdest Du für das neue Sennheiser Esfera SPM8000 Stereomikrofon auf

http://www.soundland.de/catalog/spezial ... 83011.html

mit einem Ersatzgeräuschpegel A-bewertet n. DIN IEC 651 von 13 dB(A) auch keine 4.499,00 EUR ohne futuristisch-gestyletem High-Tech Aussehen hinblättern?
;-)
Zuletzt geändert von TonBild am Mo 15 Sep, 2014 19:26, insgesamt 1-mal geändert.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von Skeptiker » Mo 15 Sep, 2014 19:25

Nö ;-) Nicht zuletzt, weil ich fürs Hören von Surround-Sound nicht eingerichtet bin! ruessel's Binaural-Mikro - abgehört über Kopfhörer - ist da ein gewisser Ersatz.
Aber trotzdem: Schickes Teil (und danke für den Link) !




handiro
Beiträge: 3115

Re: Ambient Audio mit dem kompakten RØDE Stereo VideoMic X // IBC 2014

Beitrag von handiro » Mo 15 Sep, 2014 21:24

Frank Glencairn hat geschrieben:
Skeptiker hat geschrieben:[... 'immer dabei'- und 'immer drauf'-Mikrofon für dynamische Einsätze
LOL - "dynamisch Einsätze" - netter euphemismus für:

Unkoordinierter und ungeplanter, völlig chaotischer Run&Gun Einsatz mit überfordertem Kameramann, angepisstem Tonmann, hysterischer Redaktöse und Produzent kurz vorm Herzinfarkt.

;-)
Hähä :-) Die Norm ist allerdings mittlerweile bei 1 Redakteur und einem Kamera/Ton/Licht/Stringer/Übersetzer-Mann angekommen. Als 2 Mann Team nachts um 4 auf der Rambla Taschendiebe erwischen...Herzinfarkt garantiert ;-)
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von Darth Schneider - Mo 13:59
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von Butterfly - Mo 13:38
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von BerndL - Mo 13:31
» Lavaliermikros leiser machen?
von dosaris - Mo 13:31
» Wie entfernt man ein Watermark Logo vom Video?
von mash_gh4 - Mo 13:29
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von Mediamind - Mo 13:28
» Hat die Panasonic S1 Dual ISO? Ich denke: JA
von Mediamind - Mo 13:15
» Razer Blade 15 Studio: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 GPU und 16 GB VRAM
von slashCAM - Mo 13:03
» Assault – Anschlag bei Nacht ... für Arme
von mash_gh4 - Mo 12:40
» Aldi: Medion Erazer P17815: 17,3" Notebook mit Intel i7-9750H 6-Kern CPU und GTX 1660 Ti
von dienstag_01 - Mo 12:39
» Wenn 8K TVs nicht 8K (und 4K nicht 4K) sind - Samsungs Problem mit der Auflösung
von klusterdegenerierung - Mo 12:18
» DaVinci Resolve 16.1 Final und neues Blackmagic RAW Developer SDK sind da
von klusterdegenerierung - Mo 12:12
» Resolve 16.1 unter WIN8 Erfahrung
von dosaris - Mo 11:33
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von Tolden - Mo 11:05
» Brauche dringend eure Hilfe. Kann man diese streifen wegbekommen?
von Tscheckoff - Mo 10:23
» Funkstrecke Audio
von dosaris - Mo 10:16
» !BIETE! iPad Mini Cellular 16GB
von srone - So 23:02
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von mash_gh4 - So 21:15
» Verkaufe Canon XF100 Camcorder
von lugro - So 19:32
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von srone - So 18:55
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von markusG - So 18:20
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Tobetebot - So 18:02
» Gibt es in Resolve auch solche Audio-Übergänge wie diesen hier?
von dustdancer - So 16:57
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 16:26
» ++ Biete ++ Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25mm 1.7 ASPH.
von panalone - So 15:05
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Jörg - So 12:52
» Am Avid Samsung Monitor bleibt schwarz
von dienstag_01 - So 11:41
» Bessere Fotos
von Bruno Peter - So 9:58
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - So 9:38
» Tja, wohl alles nicht so einfach...
von DWUA y - So 6:39
» Kann man die Übersteuerung etwas eliminieren?
von srone - Sa 23:32
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von Kintaro360 - Sa 21:31
» Umfrage: Schneidest du Videos mobil am Laptop?
von 3Dvideos - Sa 18:15
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von roki100 - Sa 15:23
» Atomos Inja Inferno
von Peter Friesen - Sa 13:38
 
neuester Artikel
 
Die Panasonic S1H in der Praxis II

Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).