ClipKanal: Das Video des Tages Forum



ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest



Redaktionsempfehlungen: Kurzfilme, angesagte Looks, Filmgeschichtliches, aber auch Augenpulver oder schlicht unterhaltsame, charmante, nerdige, virale, aufschlussreiche, treffende, satirische, edukative, inspirierende, gut gemachte Clips...
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von slashCAM » Do 20 Feb, 2014 18:00

ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest - 20 Feb 2014 18:00:00
Bild
Netter Clip, der die Blackmagic neue 4K Production Camera mit der Pocket Camera vergleicht. Überraschend: das Black Hole Sun Problem ist wieder da! Nicht überraschend: der Gewinner des Vergleichs. Auch in 1080p ist die Production Camera deutlich schärfer.

Hier geht es zum Video auf slashCAM




Angry_C
Beiträge: 3166

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Angry_C » Do 20 Feb, 2014 19:24

Schärfe ist aber nicht alles. Meine Pocket würde ich für die 4K BM nicht hergeben, wenn ich diese anschließend nicht verkaufen dürfte.




RKarras
Beiträge: 41

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von RKarras » Fr 21 Feb, 2014 10:15

1. Ich dachte die Arri Alexa besitzt zwar ein schnelles Processing, dass Rolling Shutter stark minimiert, jedoch keinen Global Shutter, wie im Video behauptet

2. Muss ich meinem 'Vorredner' widersprechen und zustimmen zugleich. Widersprechen, weil der Typ vom Video nicht von Schärfe, sondern von 'Detail' spricht, was für mich ein unterschied ist. Zustimmen, weil gerade die hohe Schärfe der 2.5 Cam die Bilder meiner Meinung nach zu digital wirken lassen.

3. Wow! Hätte nicht gedacht, dass die Pocket so gut in Low-Light ist. Für die Sensorgröße doch erstaunlich.

4. Entweder er hat's nicht erwähnt oder ich hab zu schlecht aufgepasst, aber hat er jetzt die Aufnahmen beider Kameras in ProRes geschossen, oder nur die Production Cam?

5. Ich würde mir trotzdem die Pocket besorgen, weil sie für 900€ unglaublich schöne Bilder schießt, an die keine DSLR rankommt, schon gar keine Canon 5D. Dynamic Range ist für mich das Totschlag-Argument.




camworks
Beiträge: 1900

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von camworks » Fr 21 Feb, 2014 13:22

Siehe auch den Thread im Slashcam-Forum, denn das Video wurde vor ein paar Tagen schon verlinkt.
ciao, Arndt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 12795

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 21 Feb, 2014 20:33

RKarras hat geschrieben: 5. Ich würde mir trotzdem die Pocket besorgen, weil sie für 900€ unglaublich schöne Bilder schießt, an die keine DSLR rankommt, schon gar keine Canon 5D.
Aber auch nur wenn man bei der Pocket eine sehr schnelle Linse benutzt, denn ab Blende 4,5 sieht es durch mangelnde "dof" schon fast wieder nach Henkelmann aus! ;-)




Angry_C
Beiträge: 3166

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Angry_C » Sa 22 Feb, 2014 01:38

The Walking Dead wird sogar noch auf 16mm gedreht, mit den passenden Optiken sieht es vom Dof her schon gut aus. Nicht jeder mag den Kokowääääh Super35 85mm f1.2 Look.




Axel
Beiträge: 12368

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Axel » Sa 22 Feb, 2014 08:41

RKarras hat geschrieben:5. Ich würde mir trotzdem die Pocket besorgen, weil sie für 900€ unglaublich schöne Bilder schießt, an die keine DSLR rankommt, schon gar keine Canon 5D. Dynamic Range ist für mich das Totschlag-Argument.
Hm, laut diesem Test hat die Pocket aber bloß einen Dynamic Range von ungefähr 9 Blenden und nicht 13.

Einigermaßen realistisch erscheint daher, sie als fähige 10-bit-Kamera zu bezeichnen. Immer noch ein Riesenunterschied zu den 256 Tonwertstufen, auf die DSLRs ihren Blendenumfang quetschen. Es scheint aber, für dezidiertes Raw ist gegenwärtig ML der King.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 09:36

Axel hat geschrieben:Hm, laut diesem Test hat die Pocket aber bloß einen Dynamic Range von ungefähr 9 Blenden und nicht 13.
Axel danke für den link dieses detailierten tests, dort werden aber 11 blenden bestätigt.

Le sentiment que nous avions en intérieur se confirme en extérieur avec une scène dont le contraste dépasse 11 diaphs : la petite BMPCC ne tient pas les forts contrastes !

gruß krokymovie




Axel
Beiträge: 12368

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Axel » Sa 22 Feb, 2014 10:10

krokymovie hat geschrieben:Axel danke für den link dieses detailierten tests, dort werden aber 11 blenden bestätigt.

Le sentiment que nous avions en intérieur se confirme en extérieur avec une scène dont le contraste dépasse 11 diaphs : la petite BMPCC ne tient pas les forts contrastes !
Leider reicht mein Französisch nicht, und der Google-Übersetzer ist so Scheiße wie immer. Aber dieser Satz soll wohl heißen: In der Außenszene bestätigt sich, dass die Pocket die 11 Stops [der D700 Vergleichs-Raw-Kamera] nicht erreicht, weil sie die starken Kontraste ignoriert.
Bild
D700 Raw
Bild
Pocket Raw

Witzig das vorläufige Fazit:
So ", die" 12-Bit nicht als solche, anders als von der blöken auf einigen Web-Foren Spezialisten verwendet den Zähler, die ânonnent vorhanden sind: ". 12 Bit = 12 Stops, dynamisch"
Nichts ist weiter von der Wahrheit, müssen wir in die Details, wo der Teufel liegt aussehen.




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 11:08

Warum wurde das Pocket Raw-Bild überbelichtet?

Also aus meiner Praxis mit der BMCC, die ja einen ähnlichen Sensor wie die Pocket haben soll, kann ich nur sagen, dass die Stärke der BMCC beim DR liegt.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 11:15

franzmännisch ist auch nicht meine stärke, du könntest mit deiner "übersetzung" durchaus richtig liegen.
bei dämmerung und auch nachts verhält sich die pocket im hellen laternenlichtern sehr problematisch...sie brennen sehr leicht aus. helle autoschweinwerfern ebenso, bilder dazu hatte ich hier schon gepostet.
echte 13 stops sehen andes aus.

gruß krokymovie




klusterdegenerierung
Beiträge: 12795

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 22 Feb, 2014 11:50

Angry_C hat geschrieben: Nicht jeder mag den Kokowääääh Super35 85mm f1.2 Look.
NEEE, geschweige denn kokobläh :-):-)
Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Sa 22 Feb, 2014 11:52, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 11:51

krokymovie hat geschrieben:franzmännisch ist auch nicht meine stärke, du könntest mit deiner "übersetzung" durchaus richtig liegen.
bei dämmerung und auch nachts verhält sich die pocket im hellen laternenlichtern sehr problematisch...sie brennen sehr leicht aus. helle autoschweinwerfern ebenso, bilder dazu hatte ich hier schon gepostet.
echte 13 stops sehen andes aus.

gruß krokymovie
Dass die BM-Cams in den Lichtern sehr hart auslaufen und unschön abrupt clippen, ist doch nochmal etwas anderes als der DR.
Wer darauf achtet, dass die Lichter nicht clippen (ETTR), erhält durchaus einen ordentlichen DR.
Dass nachts dieser DR dann nicht mehr ausrreicht, wenn Autoscheinwerfer ins Objektiv strahlen, ist klar.
Wer alle Register zieht und Filmlog sowie Highlight Recovery in Resolve wählt, kann dennoch einiges aus den BM-Cams herauskitzeln.




Axel
Beiträge: 12368

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Axel » Sa 22 Feb, 2014 12:15

iasi hat geschrieben:Warum wurde das Pocket Raw-Bild überbelichtet?

Also aus meiner Praxis mit der BMCC, die ja einen ähnlichen Sensor wie die Pocket haben soll, kann ich nur sagen, dass die Stärke der BMCC beim DR liegt.
Verglichen womit?

Ich schätze, wenn bei einer in 8-bit aufzeichnenden DSLR der Bug der Yacht clippt, ist dort Feierabend. Auch bereits, wenn er fast clippt, denn wieviele von 256 Helligkeitswerten könnten für diesen Bereich abgeknappst werden, um etwa das Abendlicht plus die Wellenreflexe aus dem D700-Bild zu *rekonstruieren* (=sie durch eine Kurve auf - um im Bild zu bleiben - 80-95% zu bringen)?
iasi hat geschrieben:Dass die BM-Cams in den Lichtern sehr hart auslaufen und unschön abrupt clippen, ist doch nochmal etwas anderes als der DR.
Wer darauf achtet, dass die Lichter nicht clippen (ETTR), erhält durchaus einen ordentlichen DR.
Dass nachts dieser DR dann nicht mehr ausrreicht, wenn Autoscheinwerfer ins Objektiv strahlen, ist klar.
Wer alle Register zieht und Filmlog sowie Highlight Recovery in Resolve wählt, kann dennoch einiges aus den BM-Cams herauskitzeln.
Auf meinem 8-bit Monitor wird in einer Kurve ein Blendenumfang von 11 Blenden *dargestellt*, aber es ist eine stark komprimierte Simulation, trickreich durch Kurven, mit weitaus weniger unterschiedlichen Helligkeitswerten, als da sein müssten, vage vergleichbar mit der mp3-Version von Ravels Bolero, der kaum hörbar anfängt und in schepperndem Chaos endet, aber über meine Player-Strippen mit geringem Dynamikumfang vor sich hin plätschert.

Die Kurve einer 8-bit-Kamera, deren Sensor für 11 Blenden gut ist (GH3) und die diesen Kontrastumfang auch aufzeichnet, hat dennoch zu geringe Tonwertgenauigkeit, um daran in der Post noch groß zu schrauben. Die "Highlight-Recovery" ist ein gutes Beispiel. Ein fast geclippter Bereich enthält noch viele Werte, die sich mappen lassen. Der Artikel zeigt, dass es (zumindest bei der Pocket) weniger sind, als Blackmagic behauptet.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 12:34

iasi hat geschrieben:Dass nachts dieser DR dann nicht mehr ausrreicht, wenn Autoscheinwerfer ins Objektiv strahlen, ist klar.
Wer alle Register zieht und Filmlog sowie Highlight Recovery in Resolve wählt, kann dennoch einiges aus den BM-Cams herauskitzeln.
das in resolve vieles rettbar ist, will ich gar nicht bestreiten.
wie erklärst du dir solches laternenlicht in der dämmerung? achte auch auf die anderen ausgebrannnten lichter...leuchttafel über den geschäft.

gruß krokymovie

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 12368

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Axel » Sa 22 Feb, 2014 12:39

krokymovie hat geschrieben:achte auch auf die anderen ausgebrannnten lichter...leuchttafel über den geschäft.
Kannst du das als DNG-Attachment machen? Hab in ähnlichen Fällen schon alles "zurückgeholt".




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 12:46

Axel hat geschrieben:Kannst du das als DNG-Attachment machen? Hab in ähnlichen Fällen schon alles "zurückgeholt".
mach ich später, bin unterwegs...so jetzt wird gedreht.

gruß krokymovie




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 13:38

Wenn Lichter clippen, hat man eine Überbelichtung - bei der BMCC und Pocket brennen die Lichter dann sehr unschön aus. Daher vermeide ich jede Überbelichtung bei der BMCC.

Die Dämmerungsaufnahme ist so ein Beispiel, bei dem die BM-Cams eigentlich an ihren Grenzen sind:
Belichtet man auf die Lichter, rutschen die Schatten in einen Bereich, bei dem das Rauschen sie zu stark überlagern.
Letztlich reicht eben der DR nicht mehr aus, um sowohl Straßenlampen wie auch die dunklen Kleider der Personen ordentlich abbilden zu können - aber das schafft wohl keine Kamera (vielleicht der neue Dragon in Kombination mit HDRx).
Eine Alexa z.B. läuft in den Lichtern sehr viel weicher aus. Bei ihr dürften die clippenden Lampen angenehm wirken.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 17:58

Axel hat geschrieben:Kannst du das als DNG-Attachment machen? Hab in ähnlichen Fällen schon alles "zurückgeholt".
darauf bin ich gespannt ...dng zum spielen Blackmagic-Pocket-Cinema-Camera_1_2013-11-12_1611_C0001_000000.dng


gruß krokymovie




srone
Beiträge: 7533

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von srone » Sa 22 Feb, 2014 18:10

mit extremsten einstellungen im rawmodul von photoshop cs 6, bekomme ich einen hauch zeichnung in das schild, siehe 400% crop.

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 18:51

in Resolve bekommt man auch nicht mehr viel zurück ... hier mal nach nur einem Node:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 19:01

jungs danke, besser wirds auch bei mir nicht. selbst meine hvx verhält sich teilweise gutmütiger. unbearbeitetes mxf zum spielen.

gruß krokymovie




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 19:40

iasi hat geschrieben:Die Dämmerungsaufnahme ist so ein Beispiel, bei dem die BM-Cams eigentlich an ihren Grenzen sind:
Belichtet man auf die Lichter, rutschen die Schatten in einen Bereich, bei dem das Rauschen sie zu stark überlagern.
Letztlich reicht eben der DR nicht mehr aus, um sowohl Straßenlampen wie auch die dunklen Kleider der Personen ordentlich abbilden zu können
ich arbeite schon länger mit verschiedenen cams, die zusammenhänge sind mir klar. mit einer alexa hatte ich sowas nicht mal ansatzweise, trotz prores 422.

gruß krokymovie

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von krokymovie am Sa 22 Feb, 2014 20:23, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 20:21

"gutmütig" ist relativ - man sollte zwar von den BM-Cams keine Wunder erwarten, aber wenn man sich auf ihre Eigenarten einstellt, bekommt man durchaus ordentliche Resultate.
Eigentlich gilt bei Pocket, BMCC und BMPC vor allem: Lichter schützen!
... und wie bei allen Raw-Kameras: Den DR optimal nutzen.

ETTR wäre ideal - mit etwas Sicherheitsabstand - hätten die BM-Cams ein Histogramm wäre dies ein Leichtes.
Bleibt leider nur Zebra - was mir leider den Überblick über die Lichtsituation nicht bietet.




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 20:55

iasi hat geschrieben:ETTR wäre ideal
das dürfte bei der bmpcc nicht zielführend sein. manchmal brennen die lichter nicht so gravierend aus, ich muß das mal testen.
iasi hat geschrieben:hätten die BM-Cams ein Histogramm wäre dies ein Leichtes.
da bin ich bei dir. selbst ne simple gh1 hat's.

gruß krokymovie

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 7533

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von srone » Sa 22 Feb, 2014 21:21

wäre es zuviel verlangt, davon auch noch ein dng zu bekommen?:-)

würde mich sehr interessieren.

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2014 22:56

krokymovie hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:ETTR wäre ideal
das dürfte bei der bmpcc nicht zielführend sein. manchmal brennen die lichter nicht so gravierend aus, ich muß das mal testen.
iasi hat geschrieben:hätten die BM-Cams ein Histogramm wäre dies ein Leichtes.
da bin ich bei dir. selbst ne simple gh1 hat's.

gruß krokymovie
ETTR ist nach meiner Erfahrung bei den BM-Cams immer geboten.
Bei der Aufnahme clippen auch "nur" die Birnen in den Straßenlampen - so etwas punktuelles, wo man sowieso keine Zeichnung erwartet, ist natürlich OK.
Wobei die Lichthöfe vom Objektiv oder vom Sensor kommen?




Axel
Beiträge: 12368

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von Axel » Sa 22 Feb, 2014 23:07

krokymovie hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:Kannst du das als DNG-Attachment machen? Hab in ähnlichen Fällen schon alles "zurückgeholt".
darauf bin ich gespannt ...dng zum spielen Blackmagic-Pocket-Cinema-Camera_1_2013-11-12_1611_C0001_000000.dng


gruß krokymovie
Krieg ich auch nicht hin. Mit ETTR hätte das Schild clippen dürfen (Zebra), die Schrift aber nicht. Dann wär's lesbar gewesen. Allerdings wären dann wahrscheinlich die Schatten ganz schön rauschig geworden (oder schlicht abgesoffen belassen). Und mal ganz ehrlich: Egal wie hell das Schild strahlte, 13 Blenden sind das sicher nicht.




srone
Beiträge: 7533

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von srone » Sa 22 Feb, 2014 23:24

das sehe ich ganz ähnlich, mir scheint der sensor neigt beim clippen, oder/und vielleicht auch durch das anschliessende debayering, zu einer art bloom-effekt.

ich denke man sollte das clippen sehr dezidiert im auge behalten, hier schliess ich mich iasi an, oder im zweifel "grossflächig" clippende objekte vermeiden.

was mir auch aufgefallen ist im zweiten bild, clippende lichter in der schärfezone zu halten, scheint hierbei vorteile zu bringen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Sa 22 Feb, 2014 23:27

Axel hat geschrieben:Krieg ich auch nicht hin. Mit ETTR hätte das Schild clippen dürfen (Zebra), die Schrift aber nicht. Allerdings wären dann wahrscheinlich die Schatten ganz schön rauschig geworden (oder schlicht abgesoffen belassen)
du beschreibst exakt das eigentliche problem. die schatten würden garantiert ababsaufen. könnte man die highlights kameraintern begrenzen, wäre alles paletti.
Und mal ganz ehrlich: Egal wie hell das Schild strahlte, 13 Blenden sind das sicher nicht.
meine rede...

gruß krokymovie




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » So 23 Feb, 2014 00:02

srone hat geschrieben:was mir auch aufgefallen ist im zweiten bild, clippende lichter in der schärfezone zu halten, scheint hierbei vorteile zu bringen
die schärfe bei den lichtern halten...damit bist du auf den richtigen weg. meine empfehlung...nicht mit offener blende bei sehr lichtstarken optiken drehen (randunschärfen), sondern diese leicht schließen. eine halbe blende kann schon reichen.
nach einigen tests mit meinen arriflex optiken war ersichtlich, dass blende t 1,3 blooming auslösen kann, ausnahme die arri ultra. dasselbe problem gilt für meine f/1,4 zeiss zf.
am dr ändert sich damit nichts, die leuchttafel wäre trotzdem ausgebrannt.
das gewünschte dng...ohne blooming.

gruß krokymovie




iasi
Beiträge: 12455

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von iasi » So 23 Feb, 2014 02:11

Wenn man clippende Lichter in der Schärfe hält, fällt nur das Ausbrennen nicht ganz so sehr auf, wie in der Unschärfe - denn dort stechen die harten Übergänge von Zeichnung zu absoluten Weiß eben sehr heraus.

Man kann in der Post zwar noch etwas flicken und tricksen, aber das ist dann eben Fix-it-in-Post.
Besser man vermeidet Clippen. Wenn der Kontrast zwischen beleuchtetem Schild und schwarzer Jacke zu groß ist, kann man ja z.B. die Kamera so positionieren, dass ein Auto oder ein Baum etc. das Schild verdeckt.

Übrigens lagen da zwischen Schild und dunkler Person sicherlich mehr als 13 Blenden.




acrossthewire
Beiträge: 503

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von acrossthewire » So 23 Feb, 2014 13:24

iasi hat geschrieben: Wobei die Lichthöfe vom Objektiv oder vom Sensor kommen?
Die Lichthöfe kommen meiner Erfahrung nach vom Objektiv (Das Panasonic 25mm f1.4 ist so ein Kandidat bei dem der Effekt erst über f2 verschwindet). Und sie verhindern auch eine vernünftige
Nachbearbeitung da es recht schnell zu Posterize Effekten aufgrund der klaren Lichthofkante kommt. Ich denke Blende schliessen oder zu einem teureren Objektiv greifen ist die einzige Möglichkeit. Was mir hier auf dem Kopfsteinpflaster auch wieder auffällt und womit ich mich auch rumquäle sind die Farb Moires (Magenta Cyan).
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 7533

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von srone » So 23 Feb, 2014 17:48

krokymovie hat geschrieben: das gewünschte dng...ohne blooming.
super, danke.

lg

srone
"x-log is the new raw"




krokymovie
Beiträge: 564

Re: ClipKanal: Blackmagic Pocket vs 4K Production Camera Vergleichstest

Beitrag von krokymovie » Mo 24 Feb, 2014 20:10

iasi hat geschrieben:Übrigens lagen da zwischen Schild und dunkler Person sicherlich mehr als 13 Blenden.
wenn du dich da mal nicht täuschst...
selbst die gh13 mit nur 8bit und 7-8 blenden ist der pocket auf den fersen, wenn auch nicht in auflösung und rauschverhalten. 13 blenden sehen anders aus.
hier einige beispiele..völlig unbearbeitet out of gh13.

gruß krokymovie

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen
von hexeric - Di 19:10
» Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis
von Frank Glencairn - Di 19:01
» Sony AX700: Hotshoe-Klappe entfernen?
von 1satzSuedtirol - Di 18:45
» Gute Beispiele Recruiting/Corporate Culture Videos?
von Pianist - Di 18:34
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von slashCAM - Di 17:27
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von roki100 - Di 17:23
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Di 17:20
» Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?
von Jack43 - Di 17:19
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Frank Glencairn - Di 16:40
» Umfrage: Was hält dich bei deinem Schnittprogramm? (Mehrfachauswahl)
von Frank Glencairn - Di 16:38
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von Frank Glencairn - Di 16:23
» DaVinci Resolve 15 Free läuft nur nicht flüssig // AMD-System
von dienstag_01 - Di 14:02
» Kamerawagen (Track)
von domain - Di 13:19
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Huitzilopochtli - Di 12:09
» Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)
von slashCAM - Di 10:40
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von schloerg - Di 9:30
» Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
von slushy - Di 7:37
» Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
von nahmo - Mo 23:55
» Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
von Jan - Mo 22:25
» Nikons spiegellose D5 Alternative im Anflug - 8K Video und interne ProRes RAW Aufnahme?
von pillepalle - Mo 21:32
» Filming the Speed of Light at 10 trillion FPS
von Funless - Mo 19:54
» CanXM2 Kassettenfachdeckel defekt
von Framerate25 - Mo 19:34
» Welche SD-Karte für die Pocket 4K?
von rush - Mo 18:15
» JVC GY-HC550E oder Panasonic AG-CX350..
von xandix - Mo 17:46
» EIZO EV2456 oder NEC EA245WMi ?
von fubal147 - Mo 15:43
» Erfahrung mit Funkadaptern bei Reportageeinsatz ?
von Auf Achse - Mo 15:42
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Henning Bischof - Mo 12:19
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - Mo 10:28
» Sony Alpha 6400 vs Canon EOS C200 - Wer hat den besten Video-Autofokus im S35-Sensor Format?
von rob - Mo 10:06
» Optik der Sony hvr s270
von newser1411 - Mo 4:46
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von sedimagic - So 22:35
» Zehn kostenlose DaVinci Resolve Titel-Templates
von Jörg - So 22:17
» Suche passende Musik für Naturaufnahmen...
von roki100 - So 21:36
» 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6
von dienstag_01 - So 20:55
» Videoschnittrechner gesucht
von Frank Glencairn - So 20:19
 
neuester Artikel
 
Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.