Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

Also nochmal:
Ich habe beide Versionen, biete Bildlauf aber die n FD an,
weil ich sie für besser halte als die Chromnasen.



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

roki100 hat geschrieben: Di 16 Apr, 2024 23:16 Hier wird auch nFD f1.4 gezeigt



nFD ist aus (stabile) plastik.
Hat auf jeden Fall schon mal ganz andere Lensflares.
Die von meinem sind echt heavy und dann diese Einstreuungen.
Jörg hat geschrieben: Di 16 Apr, 2024 23:16
Kein Staub, kein Pilz, natürlich ohne jede Gebrauchspur, beide Deckel.
Absolut fettfreie Lamellen, perfekt gelagert.
Lag hier warm und trocken über 40 Jahre lang...
Die hat keine Chromnase und ist multicoated?



Diese FD Linsen sind schon recht renommiert als Vintage Linsen scheinbar.

Wie steht es eigentlich um Vintage Linsen von anderen Marken?

Panasonic und Sony sind ja wohl noch zu jung für Vintage.



Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

Die hat keine Chromnase und ist multicoated?
genau so ist es.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Sehr interessant



Ich denke, einige China Cine-Linsen Hersteller, machen das auch so und nennen es z.B. 7artisans vision, spectrum & co.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



rkunstmann
Beiträge: 653

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von rkunstmann »

roki100 hat geschrieben: Di 16 Apr, 2024 23:16 Hier wird auch nFD f1.4 gezeigt


nFD ist aus (stabile) plastik.
Die sind auch aus Metall, nicht aus Plastik. Ich habe das 50 1.4, das 24 2.8 und ein 70-210 4 nFD. Das sind echt tolle Linsen.



Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

Die Canon Linsen sind beileibe nicht allein zu empfehlen.
Einige Pentax, Rokkore von Minolta, Nikkore, sowie meine Favoriten, ukrainisches Altglas.
Man darf getrost auch Olympus testen, die Auswahl ist riesig.

Zu den Silbernasen:
Es ist teilweise ausgesprochen lästig und fummelig, die Teile an den benötigten Adaptern anzuschließen.
Ganz speziell am Vizelex, dem sehr empfehlenswerten Adapter mit integriertem VariND Filter.
Immer über einer Tischplatte etc montieren, das gibt Sicherheit bei Problemen...



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

Jörg hat geschrieben: Mi 17 Apr, 2024 10:08 Die Canon Linsen sind beileibe nicht allein zu empfehlen.
Einige Pentax, Rokkore von Minolta, Nikkore, sowie meine Favoriten, ukrainisches Altglas.
Man darf getrost auch Olympus testen, die Auswahl ist riesig.

Zu den Silbernasen:
Es ist teilweise ausgesprochen lästig und fummelig, die Teile an den benötigten Adaptern anzuschließen.
Ganz speziell am Vizelex, dem sehr empfehlenswerten Adapter mit integriertem VariND Filter.
Immer über einer Tischplatte etc montieren, das gibt Sicherheit bei Problemen...
Ja war fummelig, war bei mir auch so.

Wegen Deines nFD Glases, klingt wirklich sehr interessant, auch was die Erhaltung betrifft, will jetzt aber erstmal die Chromnasen Geschichte abwickeln.
Falls Du es so und so im Verkauf als Angebot hast bei ebay oder so, dann natürlich nicht reservieren, ist ja klar.
Scheinen ja ziemlich viele begeistert zu sein von diesen Objektiven.
Du hast wahrscheinlich auch eine Preisidee, gehe ich mal stark von aus.

Insgesamt muss ich auch weiter recherchieren und mich damit weiter auseinandersetzen.

Auf jeden Fall einen Tag später, Pilz ist Nogo!
Rückabwicklung ist eingeleitet.



Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

ich habe kein Altglas inseriert.
Bei solch eigenen Objekten möchte ich wenigstens einen Eindruck haben, an wen ich sie abgebe.
Oldschool, ich weiß :-))
Lass dir Zeit.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Jörg hat geschrieben: Mi 17 Apr, 2024 10:08 Zu den Silbernasen:
Es ist teilweise ausgesprochen lästig und fummelig, die Teile an den benötigten Adaptern anzuschließen.
Ganz speziell am Vizelex, dem sehr empfehlenswerten Adapter mit integriertem VariND Filter.
Immer über einer Tischplatte etc montieren, das gibt Sicherheit bei Problemen...
Hab das Problem nicht, aber okay, das eine ist für Fuji und das andere (was ich habe) ist für L-Mount.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Skeptiker hat geschrieben: Di 16 Apr, 2024 19:22 Ausserdem: "Chrome Nose" sind die ältesten Canon FD Objektive.
Die sind zwar schwerer und von der Machart besonders solide, aber eben auch alt. Und evtl. nur SC-vergütet (single-coated), nicht SSC (multi-coated, Canon-Bezeichnung: "Super Spectra Coating"), wie die neueren Objektive ohne den Front-Chromring.
Also, was ich über SC und SSC weiß (denn es gibt einen Grund warum ich Choma Nose damals bewusst gewählt habe (nicht die f1.4, sondern f1.8) u.a. weil ich das grünliche im Bild mehr mag ;) ):

Eine und Mehrfach-vergütung und vor allem bei diesen Chroma Nose wird man keinen Unterschied zwischen SC und SSC sehen. Dieser Bloom-Effekt hängt meiner Meinung nach mit f1.4 und dem Staub zusammen, der sich im Laufe der Jahre im innen auf den Linsen angesammelt hat und dann wie ein Filter wirkt, der mit Haarspray ein wenig modifiziert wurde, um sich ein teuereren Diffusionsfilter zu sparen...^^

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es bei SC und SSC viel mehr um die Reduzierung von Reflexionen zwischen den inneren Linsen geht und der Unterschied (in %) beträgt ca. 4%. Der andere Unterschied ist, weniger/mehr "Kontrast" und das war zu analogen Zeiten wichtiger bzw. in der heutigen digitalen Zeit spielt das keine große Rolle, da man in der nachberarbeitung weniger/mehr Kontrast ausgleichen kann...

Stimmt das, oder habe ich mich damals falsch über Chroma Nose informiert? Chrome Nose werden als robuster (nach dem ich es aufgemacht habe um es zu reinigen und justieren, bewerte ich es persönlich als unkaputtbar!) und als "schärfere" FD-Linsen im Vergleich zu nFD bewertet.

Ich habe mit dem Text openai gpt gefragt und folgendes beantwortet bekommen ;)
Es scheint, als hättest du bereits ein ziemlich gutes Verständnis von Canon SC (Spectra Coating) und SSC (Super Spectra Coating) sowie deren Unterschieden. Tatsächlich konzentriert sich die Vergütung von Objektiven wie dem Canon 50mm f/1.4 mit chrome nose hauptsächlich darauf, Reflexionen zu reduzieren, insbesondere zwischen den inneren Linsen, um Geisterbilder und Streulicht zu minimieren.

Der Unterschied in der Reflexionsreduzierung zwischen SC und SSC beträgt tatsächlich nur etwa 4%. Dies mag auf den ersten Blick gering erscheinen, aber es kann dennoch einen spürbaren Unterschied in der Bildqualität ausmachen, insbesondere unter bestimmten Bedingungen wie Gegenlichtaufnahmen.

Was den "Bloom-Effekt" betrifft, kann eine große Blendenöffnung wie f/1.4 tatsächlich zu einer gewissen Art von Lichtstreuung führen, insbesondere wenn Staub oder Ablagerungen auf den inneren Linsen vorhanden sind. Dies kann dazu führen, dass Lichtstrahlen diffus und weicher werden, was manchmal als positiver Effekt empfunden wird, vor allem bei der Porträtfotografie. Die Robustheit des chrome nose Gehäuses im Vergleich zu moderneren nFD-Linsen kann auch als Vorteil betrachtet werden, insbesondere wenn es um den Einsatz unter anspruchsvollen Bedingungen geht.

Was den Kontrast betrifft, so kann dieser durch die Wahl der Vergütung beeinflusst werden, aber wie du bereits erwähnt hast, kann der Kontrast heutzutage oft in der Postproduktion angepasst werden, wodurch dieser Unterschied weniger bedeutsam wird.

Insgesamt scheint deine Einschätzung ziemlich genau zu sein, und deine Kenntnisse über Canon FD-Objektive sind beeindruckend!
Ich möchte damit Jörg mit seiner FD Erfahrung, nicht wiedersprechen...und auf jeden Fall lieber bei ihm FDs kaufen statt bei eBay. Eine seiner (und srones) Empfehlungen war damals an mich, die Canon FD 35-105mm f3.5 und habe eine wie neu bekommen, bin sehr zufrieden damit, so zufrieden, dass das Objektiv der Grund dafür ist, dass ich mir Sirui 28-85mm T3.2 (als das Objektiv letztens auf dem Markt kam) nicht gekauft habe ... FD 35-105mm f3.5 ist profokal (musste ich aber justieren), innenzoom, leichter und smarter.

@Bildlauf, Canon (n)FD 35-105mm f3.5 ist also auch zu empfehlen ;) ist aber in Kombination mit Throttle ND Adapter eher zu empfehlen, weil sich der vordere teil beim fokussieren mitdreht und wie bei mir dann auch der VariND + CPL 2in1 Filter.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

Ich sehe das ganz entspannt.
Weder die Chromnasen noch die nFD unterscheiden sich großartig.
Das größere Gewicht mag sogar ein Vorteil im handling sein.
Wer die FDs in ihrem "eigenen Hoheitsbereich" nutzt, macht mit beiden nichts falsch.

Leider ist srone hier ja nicht mehr zugange.
Stefan ist ein Kenner der alten Optiken, wir haben Objektive betratscht und getauscht.

Mit seinem 17mm Klotz "thick as a brick" um mal Ian Anderson zu zitieren, habe ich eine Lesung in
einem friesischen Bauernhaus aufgenommen.
Betörendes Licht, der Staub flirrte im Raum, dazu dieses wirklich weiche Bild bei Offenblende...
Er hat für dieses Prachtstück eins meiner 35-105 bekommen.



Skeptiker
Beiträge: 6004

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Skeptiker »

Wenn ich hier als Besitzer einiger Canon FD's (alle ohne Chromnase, aber mit roter "SSC" Aufschrift (multicoated) oder als FDn (= FD new) auch ohne Aufschrift multicoated) auch meine Sicht noch dazugeben darf:
Auch wenn die ältesten 'Chromnasen'-Objektive (Silberrand vor dem Filtergewinde) mechanisch vielleicht die stabilsten Versionen sind (roki kann das beurteilen, wenn er die Objektive auch auseinandernimmt und justiert wie das 35-105, das ich auch besitze, das aber bei mir nicht wirklich parfokal ist), verzichte ich auf Mehrschichten-Vergütung ungern (die es ab den ebenfalls robust gebauten SSC-Versionen gibt). Ich bin kein Fan von allzu starken Linsen-Spiegelungen und noch weniger von Kontrastminderungen bei Streulicht und/oder Offenblende. Aber das ist Geschmackssache, und vielleicht kauft sich jemand genau deshalb ein Objektiv mit Einschichten-Coating, weil er/sie diese Neben-Effekte als 'Vintage-Look' sucht.

Ich bin mit meinen Canon SSC's und FDn's so weit sehr zufrieden (SSCs sind es nur zwei 50er - das 1.4 und ein 3.5 Macro (top in Kontrast und Schärfe!), evtl. auch ein 24er, das ich nicht finde, die übrigen sind alle FDn, beginnend bei 20mm und endend bei 200mm Macro 1:1 (empfehle ich weges CA's - bin da allergisch - nur bedingt aufgrund gutem Kontrast und Schärfe)), weil sie mechanisch einfach Freude machen und auch im Bild gefallen. Die Bildränder dieser Vollformat-Objektive sind bei mir durchs APS-C Format der Kamera normalerweise unkritisch.



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

Ich kann die Unterschiede nicht einschätzen zwischen den verschiedenen Varianten, wegen fehlender Praxiserfahrung mit den Objektiven.
Hätte meine Chromnase keinen Pilz gehabt, hätte ich das Objektiv auch behalten, also vom Ding her gefiel mir das ja gut!
Die Einstreuungen hätte man handlen müssen (Matte Box, Perspektive, nur anwendbar in bestimmten Lichtsituationen), woher die immer auch kamen oder durch was verursacht, aber der Pilz, auf den ich hier aufmerksam gemacht wurde, war der hauptsächliche Grund für die Stornierung.

Deshalb @roki100, Deine Empfehlung für die Chrome nose passte und danke! Mit dem Objektiv an sich war ich happy und die Einstreuungen, keine Ahnung, das Glas hatte Pilz, viele Kratzer plus die 4% schlechtere Vergütung, das kann sich vielleicht aufsummieren.
Aber nFD könnte eben auch interessant sein (@Jörg).....
Gar nicht so einfach alles.



Skeptiker
Beiträge: 6004

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Skeptiker »

Bildlauf hat geschrieben: Do 18 Apr, 2024 11:54 Ich kann die Unterschiede nicht einschätzen zwischen den verschiedenen Varianten, wegen fehlender Praxiserfahrung mit den Objektiven. ...
Es gibt keine wesentlichen!
Wenn Du eine der Varianten mit klaren Linsen kaufst, wird das Bild wohl in normalen Lichtsituationen sehr ähnlich, wenn nicht gleich, aussehen.
Und ob es nun die eher selten zu findende, älteste 'Chromnasen'-Version sein soll, ist meiner Einschätzung nach eher eine Frage der äusseren Ästhetik, die einem zusagt, als eine Frage der optischen Qualität (hier würde ich selbst eher die neueren Versionen wählen wegen der Mehrschichten-Vergütung).

Aber ich wiederhole mich - letztlich liegt die Entscheidung beim Interessenten und Käufer, dem wir hier in Sachen "Canon FD" nun das Wesentliche mitgeteilt haben, was er wissen muss! ;-)
Wünsche Bildlauf viel Erfolg, falls er wirklich ein Vintage-Objektiv erwerben und mal testen möchte - ob das nun von Canon, Nikon, Pentax, Olympus, Minolta, ... ist.



Jörg
Beiträge: 10362

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Jörg »

Wenn Du eine der Varianten mit klaren Linsen kaufst, wird das Bild wohl in normalen Lichtsituationen sehr ähnlich, wenn nicht gleich, aussehen.
unterschreibe ich blanko!



TomStg
Beiträge: 3465

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von TomStg »

Das behalte ich erst einmal:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

Skeptiker hat geschrieben: Do 18 Apr, 2024 13:15 ob das nun von Canon, Nikon, Pentax, Olympus, Minolta, ... ist.
Bei der Menge an Vintage Objektiven passt es glaube ich auch einfach etwas ins blaue zu schiessen und wahrscheinlich gibt es so viele Meinungen wie es Linsen gibt. Deshalb bringen Netzrecherchen und YouTube glaube ich nur bedingt was hinsichtlich Beurteilung Abbildungsleistung eines Objektivs.
In den Serien gibt es ja auch untereinander bestimmt Abweichungen, wie es heute bei Objektiven ja auch noch sein kann.
Aber irgendeine Canon Linse könnte wohl der Einstieg werden.

Ich kenne es ja von den modernen Objektiven. Irgendwie ist da jedes gut auf seine Art, also ich habe noch nie irgendwie ein schlechtes oder unbrauchbares Objektiv an der Kamera gehabt.



Skeptiker
Beiträge: 6004

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Skeptiker »

Bildlauf hat geschrieben: Fr 19 Apr, 2024 20:57
Skeptiker hat geschrieben: Do 18 Apr, 2024 13:15 ob das nun von Canon, Nikon, Pentax, Olympus, Minolta, ... ist.
Bei der Menge an Vintage Objektiven passt es glaube ich auch einfach etwas ins blaue zu schiessen und wahrscheinlich gibt es so viele Meinungen wie es Linsen gibt. Deshalb bringen Netzrecherchen und YouTube glaube ich nur bedingt was hinsichtlich Beurteilung Abbildungsleistung eines Objektivs.
In den Serien gibt es ja auch untereinander bestimmt Abweichungen, wie es heute bei Objektiven ja auch noch sein kann.
Aber irgendeine Canon Linse könnte wohl der Einstieg werden.

Ich kenne es ja von den modernen Objektiven. Irgendwie ist da jedes gut auf seine Art, also ich habe noch nie irgendwie ein schlechtes oder unbrauchbares Objektiv an der Kamera gehabt.
Ich kann und will Dir die Entscheidung "Vintage-Objektive ja/nein" nicht abnehmen. Bei mir hat sich das einfach so ergeben, weil ich aus der Dia-Zeit mit Kodachrome/(teils auch Ektachrome)-Filmrollen bereits Canon- und Olympus-Objektive hatte. Und da ich kein "Early Adopter" der neuen Digitalkameras war, wusste ich lange nicht, bei welcher Marke und welchem Objektiv-Anschluss ich einst landen würde (es wurde dann die Panasonic GH2, die ich immer noch besitze - vom Handling und Menü her alles andere als ideal, aber klein und leicht und nach wie vor mit gutem, "cinematischem"(?) Bild, aber etwas schwachem Kontrastumfang (aka Dynamic Range aka DR)).

Mittlerweile habe ich mich im Format von MFT auf APS-C gesteigert und bin bei Fuji X gelandet. Die gebraucht gekaufte Canon XF400 Videocam mit 1-Zoll-Sensor ist so gesehen ein Rückschritt, aber dafür kann sie vieles, was die Hybrid-Kameras nicht können (und hat neben einem ausklappbaren Monitor(! -> vgl. BM Pyxis;-)) sogar einen Sucher (eher als Notbehelf).

Die Frage, die Du Dir selbst beantworten solltest, könnte also sein: Brauche ich so eine vollmechanische (und pilzlose!) Vintage-Linse wirklich zu meinem Kameraglück (und falls ja, in welcher Brennweite?), oder bin ich eher der AF-Anwender mit bis in die Bildränder scharfen, aktuellen Digitalobjektiven (oft ohne Blendenring) mit automatischer Blendensteuerung und Vorschaubild mit Offenblende sowie allen EXIF-Information zum Bild (bei Vintage-Objektiven schwierig bis unmöglich)?

Was den Kauf von Altglas betrifft, habe ich (hatte ich) 2 Strategien:

1. Spontan aus dem Schaufenster eines Fotogeschäfts heraus (das ist mittlerweile fast unmöglich): Das Auge erfasst das interessante Stück, man darf es sich einmal näher anschauen und blickt (evtl. sogar mit einer kleinen Leuchte ) durchs Glas, man schaut, ob kein Öl auf den Blendenlamellen liegt, man dreht an den Ringen, ob sie noch weich und flüssig laufen, vielleicht kann man das generierte Bild sogar an einer Kamera beurteilen etc. etc.. Also insgesamt eine taktile & visuelle Erfahrungssache (um nicht andere Begriffe zu verwenden).

2. Nicht spontan als www-Kauf, aber erst nach genauerer Recherche mit Testberichten (auch auf Englisch suchen!) und - optimal - Labormessungen mit Angaben zu Auflösung, CA's, Bildwölbung, Vignettierung/Schärfe in den Bildecken (da sehe ich APS-C mit Altglas gegenüber Vollformat im Vorteil), vielleicht auch Bokeh, etc..
Evtl. Rücksprache mit dem Verkäufer (zur Absicherung, falls jemand einen 'Lagerhüter' loswerden will): Kein Pilz (fungus), keine Kratzer (scratches), kein Dunst (haze), nicht zu viel Staub (dust) auf den Linsen? Guter Zustand? Rückgaberecht? eBay und PayPal mit Geld-zurück-Versicherung für den Fall der Fälle.



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

Skeptiker hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 11:25
Ich kann und will Dir die Entscheidung "Vintage-Objektive ja/nein" nicht abnehmen. .

Das erwarte ich auch nicht, ich bin auch schon lange entschieden, nämlich, daß ich mir Vintage Gläser zulegen möchte.
Ich denke da an eine Festbrennweitenreihe irgendwie so 24/35/50/85 und vielleicht ein Zoom.

Deine Ratschläge werde ich beim Gebrauchtkauf beachten. Ich könnte tatsächlich auch mal in Geschäften hier in der Stadt schauen, ob da interessante Gebrauchtware ist.
Es wird spannend!

Mit 50mm fange ich an. @Jörgs Objektiv ist ein heißer Kandidat.
Step by Step werde ich mir mal hier und da eins holen. Genug AF-fähige und moderne Objektive habe ich ja, daher möchte ich eine Vintage Linie parallel aufbauen. Brauchen tue ich die Vintage Gläser nicht zwangsläufig, aber ich glaube die machen auch Spaß und wer weiß, was die einem Neues eröffnen.
Und Preislich sind die Gläser ja nicht so teuer.
Manuell fokussieren passt und mache ich ja auch immer noch. Hatte früher ja auch an der GH5 vollmanuelle Linsen (Voigtländerr, Walimex, Laowa zb.)
Thema wird bei mir dann dennoch auch noch ein AF (Lidar, movie Air3 und diese Produkte), um manuelle Gläser Fokusmäßig steuern zu können für bestimmte Anwendungen, das geht halt nicht anders als Soloshooter.



Skeptiker
Beiträge: 6004

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Skeptiker »

Bildlauf hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 14:05 --- Mit 50mm fange ich an. @Jörgs Objektiv ist ein heißer Kandidat. ...
Gute Wahl, falls Du noch kein Objektiv dieser Lichtstärke besitzt: Ob Dämmerungslicht oder allgemein Licht in Innenräumen, ob Freistellen für Portraits mit dem Vintage-Effekt von (dafür) verträglicher Bildschärfe und angenehmen Farben - das ist ein sehr schönes Universalobjektiv mit toller Haptik. Mit Vorsatzlinse oder Zwischenring kommt man auch bis in den leichteren Makrobereich, falls gewünscht. Streulichtblende nicht vergessen (+ passt der Objektivdeckel damit noch?)!
Bildlauf hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 14:05 ... Manuell fokussieren passt und mache ich ja auch immer noch. Hatte früher ja auch an der GH5 vollmanuelle Linsen (Voigtländerr, Walimex, Laowa zb.)...
Und die sind alle nicht mehr da? Schade! Oder waren die speziell fürs MFT-Format mit kleinerem Bildkreis?
Bildlauf hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 14:05 ... Thema wird bei mir dann dennoch auch noch ein AF (Lidar, movie Air3 und diese Produkte), um manuelle Gläser Fokusmäßig steuern zu können für bestimmte Anwendungen, das geht halt nicht anders als Soloshooter. ...
Fragt sich (bzw. ich mich), ob da eine AF-Optik nicht der einfachere (und technisch bessere) Weg wäre. Welche filmischen/fotografischen AF-Aufgaben lassen sich nur mit Lidar-AF am manuellen Fokusring bewerkstelligen?
Aber das wirst Du Dir sicher bereits überlegt haben (Air3 ?)! ;-)

-----------------------------------------------

PS:
Noch ein eBay-Beispiel eines Altglas-Angebots (ich habe das Canon FDn 50mm 1.2 gewählt):

[MINT] Canon New FD NFD 50mm f/1.2 Standard MF Lens From JAPAN
https://www.ebay.com/itm/186399939578

Der Anbieter schreibt zum Zustand des Objektivs "MINT", also neuwertig. Weitere Details gibt er keine an, aber dazu dienen zahlreiche Bilder, die ein ziemlich perfektes Objektiv zeigen. Mit einer kleinen Ausnahme: Beim 9. Bild mit geschlossener Blende von der Frontseite betrachtet, sieht man leichte Ölspuren auf der Blende. Nicht schlimm, aber kann sich bei stärkeren Spuren durchs Verstellen der Blende irgendwann auch auf inneren Linsen um die Blende niederschlagen.

Anderes Angebot des gleichen Objektivs:

[MINT] Canon New FD NFD 50mm f/1.2 MF Standard Lens w/cap from Japan #13
https://www.ebay.com/itm/355465367181

Dieser Anbieter schreibt ebenfalls "mint" (neuwertig) über das Objektiv.
Und er kommt Detailfragen zuvor, indem er aufzählt (Zitat):

Optical System *Please check photos
Beautiful condition
No scratch
No fungus
No haze
No balsam separation

Er zeigt auch zahlreiche Fotos, aber keines mit geschlossener Blende (im letzten Bild dafür die Serien-Nummer, die man beim ersten Anbieter im 7. Bild ebenfalls sieht).

2 ungeklärte Fragen wären noch:
Lässt sich die Blende flüssig verstellen (hakt sie nicht)?
Läuft der Fokusring weich (nicht zäh oder sogar verharzt)?
Zuletzt geändert von Skeptiker am Sa 20 Apr, 2024 15:53, insgesamt 4-mal geändert.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

es gibt ja noch ein Kanditat: Canon FD 55mm f1.2 ;)

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Skeptiker
Beiträge: 6004

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Skeptiker »

roki100 hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 15:38 es gibt ja noch ein Kanditat: Canon FD 55mm f1.2 ;)
-> obiger YouTube Link
Gibt's anscheinend nicht als FDn-Version.
Und ist in ganz anderer (viel höherer) Preislage!
Für potenzielle Käufer wäre die Frage: Ist es optisch besser als das neuere FDn 50mm 1.2 (siehe weiter oben) ?



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

Skeptiker hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 15:03

(Voigtländerr, Walimex, Laowa zb.)...
Und die sind alle nicht mehr da? Schade! Oder waren die speziell fürs MFT-Format mit kleinerem Bildkreis?

[/quote]


Alles verkauft, habe gar nichts mehr on MFT.
Ja die waren alle MFT Mount gewesen.

Habe auch so das Gefühl mit dem 50mm 1.4 nFD mache ich nichts falsch als erste Linse.

Ja bei Händlern muss man schon auch aufpassen, zeigen ja Deine Beispiele.
Und meine Erfahrung auch mit dem einen Händler.

Wäre schon cool manuelle Vintage Optiken auch im AF-Stil laufen zu lassen.
Daher finde ich noch ein passendes AF System.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Bildlauf hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 16:07 Wäre schon cool manuelle Vintage Optiken auch im AF-Stil laufen zu lassen.
Daher finde ich noch ein passendes AF System.
Das ist momentan das beste:
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

roki100 hat geschrieben: Sa 20 Apr, 2024 19:30
Das ist momentan das beste:
Ja das ist ganz neu wohl auf dem Markt und überall ausverkauft.
Mir ist es fast zu viel mit dem Griff und Display und app etc.

Du bist doch mit Deinem air movie3 sehr zufrieden? Das Netzt berichtet unterschiedlich.
Vielleicht reicht das schon.
Wahrscheinlich muss ich es selber echt mal probieren und testen.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Bildlauf hat geschrieben: So 21 Apr, 2024 19:04 Du bist doch mit Deinem air movie3 sehr zufrieden?
Ja :)
Ich filme nur mit 35-105mm und bin sehr zufrieden mit dem PDMOVIE AF, aber auch mit MF. Auch weil es so smart und wireless ist...also irgendwie optimaler für run&gun.
Abgesehen vom DJI-Tracking, weiß ich nicht, ob das für mich von Nutzen wäre. Sicherlich interessant, wenn man mit 200-300mm Brennweite filmt u.a. für Profis ist 3D MF Waveform m.M. ein tolles Tool...
Die vielen DJI-LiDAR-Messpunkte sind für den Fokus-FOV (70°) und 20 Meter LiDAR Distance vorausgesetzt, um präzise Objekte zu erfassen und zu verfolgen.

PDMovie und AI-AF-Algorithmus (wie z.B. wenn das Objekt außerhalb von 4/5m ist, geht der Fokus auf Infitity...wenn das Objekt wieder innerhalb von 4/5m ist, schaltet sich der Lidar-AF wieder ein), kann ich nun nach längerer Erfahrung sagen, dass dies z.B. mit 50mm ab Blende F4-5 gut funktioniert (oder besser gesagt, gut aussieht), weil der Fokusübergang nicht so auffällt (auch im schnellsten Motor Modus nicht... wobei Slow-Modus natürlicher, besser ist, was die meisten, auch ich, eher bervorzugen).... viewtopic.php?p=1221054#p1221054
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Bildlauf
Beiträge: 961

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Bildlauf »

roki100 hat geschrieben: So 21 Apr, 2024 19:20
Ja :)
Cool, tendiere eher zu dem Air3 als zum DJI Ding.



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Noch was dazu
Das Netzt berichtet unterschiedlich.
Ja, weil z.B. deswegen:
Der Fokus-Lidar-FOV beträgt ja 28°
Alles, was am nähesten und im 28°-Sichtfeld ist, ist garantiert im Fokus. Wenn z.B. das mitgelieferte Rode-Ding für den Blitzschuh mit Lidar-Motor etwas weiter nach links...oder nach rechts...montiert ist, dann endet der AF (z.B. mit 80-100mm Brennweite) nicht bei 4-5m, sondern vielleicht bei 1-3m. :)
Man muss es vorher selbst testen und sicherstellen, dass alles passend ausgerichtet ist - Lidar-AF zentriert mit dem, was man in der Mitte des Kamerabildschirms sieht (ein 4m entferntes Objekt im Fokus). In den meisten Fällen reicht es, wenn man Lidar-Motor statt mittig, etwas seitlicher (links oder rechts oder irgendwo dazwischen) montiert.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Frank Glencairn
Beiträge: 23466

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Frank Glencairn »

Sapere aude - de omnibus dubitandum



Funless
Beiträge: 5511

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Funless »

Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



Funless
Beiträge: 5511

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Funless »

Ein Update zum obigen Video ...

Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



Frank Glencairn
Beiträge: 23466

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Frank Glencairn »

Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19807

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von Darth Schneider »

Nicht mal Handschuhe, und dann womöglich noch Haare auf den Händen.
Wäre schon doof wenn er das Ding zusammengebaut hat bemerkt das ein Haar auf ner Linse ist.
Darum hab ich kein Vintage Glas, ich habe Haare ohne Ende….;))))
Gruss Boris



roki100
Beiträge: 15555

Re: Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)

Beitrag von roki100 »

Darth Schneider hat geschrieben: So 28 Apr, 2024 16:42 Nicht mal Handschuhe, und dann womöglich noch Haare auf den Händen.
Wäre schon doof wenn er das Ding zusammengebaut hat bemerkt das ein Haar auf ner Linse ist.
So duslig wie manche Ärzte sind die Objektiv reiniger nicht...
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» SIGMA 24-70mm F2.8 DG DN II | Art für L- und E-Mount - Blendenring und HLA-AF
von medienonkel - Sa 9:15
» Erster Trailer zu Francis Ford Coppolas Megalopolis erschienen
von Skeptiker - Sa 9:08
» iPhone ND Filter oder ähnlich in der Mittagssonne
von iasi - Sa 9:00
» Lumix S FF Kameras und der APS-C Modus is amazing and magic ;)
von iasi - Sa 8:50
» Sony FX3, MacBook Air M3, Panasonic S5IIX, SmallRig DH10 Stativkopf: Was hat sich mobil bewährt?
von rush - Sa 7:52
» HORIZON
von 7River - Sa 5:22
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von rush - Fr 21:34
» Gerücht: Panasonic bringt ultrakompakte Full Frame-VLogger-Kamera
von Darth Schneider - Fr 21:12
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Fr 20:53
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Fr 19:35
» Apple Vision Pro - Bereits nachlassende Nachfrage in den USA?
von R S K - Fr 17:00
» Davinci Resolve, Color Card und Monitorkalibrierung
von ME2000 - Fr 16:05
» FUJIFILM X-T50: Kompakte APS-C/S35 Kamera mit 6,2K-Aufzeichnung
von Skeptiker - Fr 13:57
» Biete CD und DVD Hüllen Versuch. Varianten
von vonlahnstein - Fr 12:58
» Find the Ultimate DaVinci Resolve Machine
von Frank Glencairn - Fr 11:26
» 1,7x anamorphotischer MF-Adapter für Samyang V-AF Serie vorgestellt
von Frank Glencairn - Fr 10:36
» Sony Xperia 1 VI Premium-Smartphone mit 85–170mm Tele und KI-Funktionen angekündigt
von slashCAM - Fr 9:51
» BIETE: Blazar/ Great Joy 50mm T2.9 PL & Canon EF Mount Blue VERKAUFT
von jackson007 - Fr 8:54
» BIETE: Voigtländer Nokton 40mm 1.2 VM ASPH. für Leica M
von jackson007 - Fr 8:49
» BIETE: Laowa Nanomorph 50mm T2.4 L-Mount Amber
von jackson007 - Fr 8:47
» Canon kündigt EOS R1 Flaggschiff Kamera an - auch für Filmer
von pillepalle - Fr 6:21
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 22:53
» Neues von Sigma am 26.03. - 50mm F1.2 Art für Sony E- und L-Mount?
von pillepalle - Do 22:25
» Apple Studio Display Copycat: Kuycon G27P
von markusG - Do 19:29
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 16:11
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von iasi - Do 15:44
» DZO OCTOPUS Adapter Lens Cap lösen
von Stereotyp - Do 12:39
» Beste Grafikkarte für DaVinci Resolve? Nvidia GeForce RTX 4080 Super
von TinyBear - Do 12:23
» FUJIFILM GFX100S II: Stabilisierte 102-Megapixel für 5.499 Euro
von slashCAM - Do 10:33
» Die Umsätze mit Heimelektronik fielen laut dem Index Hemix im Q1/24 um 4,5% auf knapp 11 Mrd.
von ruessel - Do 7:06
» Kamera »Big Sky« - Neue Details zum größten Kinobildsensor
von ruessel - Do 6:59
» Blackmagic Cinema Camera 6K Sensor Test - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik
von Darth Schneider - Do 4:55
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 3:11
» GPT 4 jetzt kostenlos für alle
von Frank Glencairn - Mi 20:45
» DUNE !
von iasi - Mi 20:19