Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 06:35 Womöglich ist der Film ja witzig.
Man muss dich nicht alles gleich schlecht machen.
Noch bevor man den Film überhaupt gesehen hat.
Gruss Boris
Nun ja.
Es gibt mittlerweile Kritiken zu dem Film wie die oben verlinkten.

Man muss ja nicht alles gesehen haben. Zumal man mit dem Kauf einer Kinokarte auch eine Wertung abgeben würde.



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 12:20
iasi hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 11:00

Gerade in Deutschland kann man doch klar erkennen, dass es nur auf Vermarktung ankommt:
Man muss ich nur die Liste der erfolgreichsten deutschen Filme ansehen.
Die Zeiten sind IMHO vorbei, da sich Trailer quasi von selbst kostenlos verbreiten, ohne dabei auch nur einen Cent zu kosten. Und ja, man kann (und muss wahrscheinlich) das Ganze am Anfang mit ein paar gezielt platzierten und bezahlten YT Clips und Trailerwerbung im Kino anschieben. Sachen wie Plakate etc. spielen hingegen keine signifikante Rolle mehr im Einspielergebnis.

Die ganze Metrik stimmt sowieso nicht, da wir keine Kontrollgruppe haben, ist jede Menge Voodoo im Spiel, hauptsächlich von den Leuten die am Marketing verdienen.

Im Prinzip ist eine Ticketkaufentscheidung von folgendem Abhängig.

1. Trifft der Trailer vom Inhalt/Schauspieler/Thema/Machart her meinen Geschmack - wenn nein, dann hilft auch kein Marketigbudget der Welt mehr.

2. Schwelle der Zugänglichkeit. Das muß schon ein ganz besonderer Film sein, den ich unbedingt sehen will, wenn ich 30 Kilometer weit fahren muß, weil er lokal nicht läuft. Trifft aber eigentlich nur Land-/Provinz-Bewohner, in den meisten größeren Städten eigentlich kein Thema.

3. Ist es mir die ganze Nummer wirklich Wert überhaupt ein Ticket zu kaufen, oder kann ich warten, bis ich ihn bequem und kostenlos Zuhause sehen kann.

IMHO ist 1. eigentlich der einzig signifikante Faktor.
Werbemaßnahmen wie Trailer und Plakate sind nur ein Faktor.

Bei Chantal reden wir nun schon darüber, ihn selbst ansehen zu müssen, um eine Wertung abgeben zu können.
Es ist also dieses Moment, dass man einen Film sehen müsse, um mitreden zu können.
Ich urteile anhand der Informationen über einen Film, bevor ich ihn mit dem Kauf einer Kinokarte adle.

Erfolgreiche deutsche Filme funktionieren fast alle nach dem Fan-Momentum:
Erfolgreich im TV, wird auch eine Kinoversion ein Erfolg.
Die Vorgänger hatten Erfolg, also werden auch die Ableger zum Erfolg.
Erfolgreiche literarische Vorlagen ...

Und dann stehen die deutschen Filmschaffenden hin und erzählen etwas über das einfallslose und risikoscheue Hollywood-Blockbusterkino. :)



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:03

Bei Chantal reden wir nun schon darüber, ihn selbst ansehen zu müssen, um eine Wertung abgeben zu können.
Nö - der Trailer reicht mir vollkommen, um völlig sicher zu sein, daß ich den nicht mal gratis auf Netflix anschauen werde, geschweige denn ein Ticket kaufen.

Wenn die Beurteilung anhand eines Trailer für dich schon zu schwierig ist, wundert mich allerdings nix mehr.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



macaw
Beiträge: 1243

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von macaw »

Ich glaube daß es sinnlos ist wenn man sich mit solchen Filmen beschäftigt, obwohl sie völlig am eigenen Interesse vorbeigehen. Ob grad/bald Fussball EM/WM oder so ist, interessiert mich ja auch nicht...

P.S.: Chantal im Märchenland...also bei dem Titel erwarte ich ja fast eine andere Art Film... ;-)



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von pillepalle »

Ich fand's schon schwer den Trailer zuende zu gucken. Gab' aber auch in der Vergangenheit wenig deutsche Komödien die mich überzeugt haben.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



markusG
Beiträge: 4486

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von markusG »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 10:50 Im Fall von Bladerunner hat der "kulturelle Einfluss" - wie du das nennst - IMHO allerdings hauptsächlich mit dem Set Design zu tun. Das ist auch so ziemlich das einzige, was jemals auf andere Werke abgefärbt hat.
Das stimmt nicht, es ist sehr viel im Musikbereich passiert, aber insgesamt was die Akzeptanz des "Settings" anbelangt. Ohne Blade Runner wäre das Thema Cyberpunk bei weitem nicht so weit, zumindest nicht in westlichen Kreisen. Im Gamingbereich das gleiche, da geht es um wir mehr als Set Design, wobei dessen Einfluss natürlich auch Gewicht bis heute hat.

Heutzutage geht es viel um Marken. Ohne die Marke Barbie, die inzwischen Generationen geprägt hat, wäre der Erfolg des Filmes wohl ein anderer gewesen, wenn er völlig isoliert entstanden wäre (in der Realität wäre er gar nicht erst entstanden). Das gleiche bei Lego, Transformers, Fast& Furious, Jurassic Park, Alien / Predator, Ghost Busters (!)...

Das sind nicht die einzigen Film-Vertreter, zB ein Poor Things war kommerziell ein voller Erfolg. Aber auch der basierte auf einem Buch, das sicher nicht komplett unbekannt war.

Aber wie will man dann kommerziellen Erfolg messen? Am Gewinnfaktor? An den Gesamtszahlen der Besucher? Alles mehr als wonky.

P.s. ich halte auch nicht alle kulturell relevanten Filme für "gut" im Sinne von Handwerk, oder auch sowas wie "originell". Deswegen finde ich den Begriff "gut" aber eben nicht an ein einziges Kriterium gebunden, und dazu zählt eben auch finanzieller Erfolg.

pillepalle hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:36 Gab' aber auch in der Vergangenheit wenig deutsche Komödien die mich überzeugt haben.
Ja vieles ist ein imho sehr "typischer" Humor. Hin und wieder gibt es aber dich noch Perlen. Sind dann aber eben nischig.



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:10
iasi hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:03

Bei Chantal reden wir nun schon darüber, ihn selbst ansehen zu müssen, um eine Wertung abgeben zu können.
Nö - der Trailer reicht mir vollkommen, um völlig sicher zu sein, daß ich den nicht mal gratis auf Netflix anschauen werde, geschweige denn ein Ticket kaufen.

Wenn die Beurteilung anhand eines Trailer für dich schon zu schwierig ist, wundert mich allerdings nix mehr.
Du hast ja schon beim Trailer zu Leolo gezeigt, dass du Schwierigkeiten mit der Beurteilung hast.

Ich habe jedenfalls schon reichlich Filme gesehen, deren Trailer mau waren, die sich aber als grandioses Kinoerlebnis herausgestellt hatten.
Umgekehrt hatte ich auch schon Filme ertragen müssen, deren Trailer anzusehen völlig ausgereicht hätte.

Dieser Trailer ist gut - reicht aber schon allein wegen der Musik nicht an den Film heran:



Axel
Beiträge: 16300

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Axel »

cantsin hat geschrieben: Mo 01 Apr, 2024 18:48…. und klingt eigentlich von der Handlung und den Dialogen her nach einem ziemlich amüsanten Teenager-Film...
iasi hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:03
Erfolgreiche deutsche Filme funktionieren fast alle nach dem Fan-Momentum:
Erfolgreich im TV, wird auch eine Kinoversion ein Erfolg.
Die Vorgänger hatten Erfolg, also werden auch die Ableger zum Erfolg.
Fan-Momentum. Wenn ich etwa an den Kultfilm Rocky Horror denke, könnte ich mir vorstellen, dass damals Leute im gesetzten Alter, wie ich es heute selbst bin, gesagt hätten, totaler, schrecklicher Müll.

Was mich an meiner Ablehnung ein bisschen schockiert ist meine Arroganz, meine Selbstgerechtigkeit und mein sozialer Dünkel. Es klingt schrecklich, weil es eine schreckliche Aussage ist: für mich sind die Fans dumme, ungebildete Prolls. Die Filme (FYG hab ich seinerzeit gesehen) sind trotz der jugendlichen Helden unglaublich bieder und auf diese Weise typisch deutsch. Wie ich. Vielleicht stört mich genau das.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39
cantsin hat geschrieben: Mo 01 Apr, 2024 18:48…. und klingt eigentlich von der Handlung und den Dialogen her nach einem ziemlich amüsanten Teenager-Film...
iasi hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 13:03
Erfolgreiche deutsche Filme funktionieren fast alle nach dem Fan-Momentum:
Erfolgreich im TV, wird auch eine Kinoversion ein Erfolg.
Die Vorgänger hatten Erfolg, also werden auch die Ableger zum Erfolg.
Fan-Momentum. Wenn ich etwa an den Kultfilm Rocky Horror denke, könnte ich mir vorstellen, dass damals Leute im gesetzten Alter, wie ich es heute selbst bin, gesagt hätten, totaler, schrecklicher Müll.

Was mich an meiner Ablehnung ein bisschen schockiert ist meine Arroganz, meine Selbstgerechtigkeit und mein sozialer Dünkel. Es klingt schrecklich, weil es eine schreckliche Aussage ist: für mich sind die Fans dumme, ungebildete Prolls. Die Filme (FYG hab ich seinerzeit gesehen) sind trotz der jugendlichen Helden unglaublich bieder und auf diese Weise typisch deutsch. Wie ich. Vielleicht stört mich genau das.
Warum diese negative Sicht auf Fans?
Man kann es doch ganz neutral betrachten:
Mir hat etwas gefallen, also möchte ich gerne noch mehr davon.
Das hat dann auch nichts mit dem Alter zu tun.

Etwas Neues zu entwickeln, das eben nicht diesen Wunsch nach "mehr" bedient, ist die Herausforderung.



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39

Fan-Momentum. Wenn ich etwa an den Kultfilm Rocky Horror denke, könnte ich mir vorstellen, dass damals Leute im gesetzten Alter, wie ich es heute selbst bin, gesagt hätten, totaler, schrecklicher Müll.
Ich weiß nicht, ob dich das beruhigt, aber ich fand den schon im zarten Alter von 15 Jahren total schrecklichen Müll.
Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39
Was mich an meiner Ablehnung ein bisschen schockiert ist meine Arroganz, meine Selbstgerechtigkeit und mein sozialer Dünkel. Es klingt schrecklich, weil es eine schreckliche Aussage ist: für mich sind die Fans dumme, ungebildete Prolls. Die Filme (FYG hab ich seinerzeit gesehen) sind trotz der jugendlichen Helden unglaublich bieder und auf diese Weise typisch deutsch. Wie ich. Vielleicht stört mich genau das.
Ich sehe keinen Grund dafür, dich für deinen Geschmack zu schämen - wenn du nicht in der Zielgruppe bist, ist das halt nix für dich. Es ist keine Schande, wenn einem nicht alles gefällt, und man nicht immer alles mitmacht - im Gegenteil.


Und was die Fans betrifft, da gibt es IMHO ne dünne Linie zwischen " war klasse, ich will mehr davon" und "ich will mit Haut und Haaren Teil von dieser Welt werden", was dann halt ganz schnell alle Anzeichen und Zutaten einer Sekte mit sich bringt.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:02
Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39

Fan-Momentum. Wenn ich etwa an den Kultfilm Rocky Horror denke, könnte ich mir vorstellen, dass damals Leute im gesetzten Alter, wie ich es heute selbst bin, gesagt hätten, totaler, schrecklicher Müll.
Ich weiß nicht, ob dich das beruhigt, aber ich fand den schon im zarten Alter von 15 Jahren total schrecklichen Müll.
Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39
Was mich an meiner Ablehnung ein bisschen schockiert ist meine Arroganz, meine Selbstgerechtigkeit und mein sozialer Dünkel. Es klingt schrecklich, weil es eine schreckliche Aussage ist: für mich sind die Fans dumme, ungebildete Prolls. Die Filme (FYG hab ich seinerzeit gesehen) sind trotz der jugendlichen Helden unglaublich bieder und auf diese Weise typisch deutsch. Wie ich. Vielleicht stört mich genau das.
Ich sehe keinen Grund dafür, dich für deinen Geschmack zu schämen - wenn du nicht in der Zielgruppe bist, ist das halt nix für dich. Es ist keine Schande, wenn einem nicht alles gefällt, und man nicht immer alles mitmacht - im Gegenteil.


Und was die Fans betrifft, da gibt es IMHO ne dünne Linie zwischen " war klasse, ich will mehr davon" und "ich will mit Haut und Haaren Teil von dieser Welt werden", was dann halt ganz schnell alle Anzeichen und Zutaten einer Sekte mit sich bringt.
Alles auf Geschmack zu verkürzen, verhindert eine objektive Bewertung.
Wenn einem 15jährigen ein Sprechgesang mit elektronischer Hintergrundmusik ohne Variation besser gefällt als Beethovens Neunte, dann ändert dies nichts am objektiven Unterschied zwischen diesen beiden Musikstücken.

Rocky Horror P.S. ist filmisch gut umgesetzt - ob es nun jemandem gefällt oder nicht. Dies kann man z.B. bei der Analyse der filmsprachlichen Mittel erkennen.
Auch die dramaturgische Struktur lässt sich objektiv betrachten.

Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von pillepalle »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23 Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)
Oder etwas für Leute mit Urteilsvermögen. Iasi gibt sich als Mülltonne die alles schluckt ;)

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23
Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)
Geschmack ist das einzige, was jemanden zum Kauf eines Tickets motiviert.


image_2024-04-03_084608776.png
Sapere aude - de omnibus dubitandum
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

pillepalle hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:31
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23 Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)
Oder etwas für Leute mit Urteilsvermögen. Iasi gibt sich als Mülltonne die alles schluckt ;)

VG
Da haben wir sie wieder, die Kinderchen: Mögen. :)

Pillepalle mag Schokolade, also muss Schokolade auch gut sein. ;)
Spinat hingegen ist für pillepalle pfui und gehört in die Mülltonne.

So urteilt ein pillepalle. :)



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:41
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23
Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)
Geschmack ist das einzige, was jemanden zum Kauf eines Tickets motiviert.



image_2024-04-03_084608776.png
... denkt sich des Marketing-Mannes liebster Kunde, während er manipuliert wird. :)



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

Wie genau und wozu werde ich denn angeblich "manipuliert"?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 09:32 Wie genau und wozu werde ich denn angeblich "manipuliert"?
Wozu?
Dazu, was der Marketing-Mann von dir möchte.

Wie?
Dazu gibt es unzählige Abhandlungen von Soziologen und Psychologen.

Da wir beim Film auch mit Manipulationen arbeiten, solltest du doch eigentlich wissen, wie.



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 09:50

Wozu?
Dazu, was der Marketing-Mann von dir möchte.
Wer ist der Marketing Mann und was genau möchte der von mir?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:11
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 09:50

Wozu?
Dazu, was der Marketing-Mann von dir möchte.
Wer ist der Marketing Mann und was genau möchte der von mir?
Das sagt er dir nicht und das sollst du ja gar nicht wissen.

Ahnungslosigkeit ist die beste Basis für Manipulationen. ;)



Axel
Beiträge: 16300

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Axel »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:02
Axel hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 20:39
Was mich an meiner Ablehnung ein bisschen schockiert ist meine Arroganz, meine Selbstgerechtigkeit und mein sozialer Dünkel. Es klingt schrecklich, weil es eine schreckliche Aussage ist: für mich sind die Fans dumme, ungebildete Prolls. Die Filme (FYG hab ich seinerzeit gesehen) sind trotz der jugendlichen Helden unglaublich bieder und auf diese Weise typisch deutsch. Wie ich. Vielleicht stört mich genau das.
Ich sehe keinen Grund dafür, dich für deinen Geschmack zu schämen - wenn du nicht in der Zielgruppe bist, ist das halt nix für dich. Es ist keine Schande, wenn einem nicht alles gefällt, und man nicht immer alles mitmacht - im Gegenteil.
Ich schäme mich nicht für meinen Geschmack, ich bin entsetzt über meine „dumme Prolls“ - Spontanreaktion. Das ist herabsetzend (gemeint) und unangemessen. Ich las kürzlich „Determined“ von Robert Sapolsky. Das Aufwachsen im Prekariat verschlechtert die sozialen Chancen nicht nur durch Prägung des Sozialverhaltens, sondern tatsächlich auch neurobiologisch. Die fiktive Chantal hätte so oder so schlechte Karten.
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23 Alles auf Geschmack zu verkürzen, verhindert eine objektive Bewertung.
Wenn einem 15jährigen ein Sprechgesang mit elektronischer Hintergrundmusik ohne Variation besser gefällt als Beethovens Neunte, dann ändert dies nichts am objektiven Unterschied zwischen diesen beiden Musikstücken.

Ich habe immer das Gefühl gehabt, als nicht sehr musikalischer Typ, dass die dort verehrte musikalische Hochkultur letztlich „Hurz“ ist (Sketch von Hape Kerkeling). Literatur: dito. Die meisterhafte Beherrschung der Sprache, was für Wortwichser. Film genauso. Wenn nicht mehrere Ebenen semiotischer Bezüge nachgewiesen (oder auch nur „gefunden“) werden, rümpft der Connoisseur die Nase.

Ich versuch‘s mal anders. Die Schöpfer des Films „Chantal im Märchenland“ sind selbst nicht so blöd (sorry, verfall wieder in diese Herablassung) wie ihre Protagonistin. Sie lachen nicht mit ihr, sondern über sie. Das ist ekelhaft. Die Fans, denen sie sich anbiedern, sollen sich wohl auch überlegen fühlen, aber wiederum nicht zu sehr, da sie sonst den Humor nicht verstehen könnten. Ob der Film handwerklich gelungen ist (cantsin) oder ob er am Box Office brummt (Frank) ist mir dann auch egal. Aber natürlich, weil der Film so schleimig ist, erhielt er Fördergeld. Wisst ihr noch, wie man zu DVD-Zeiten zwei Filme in einer Hülle kaufen konnte? Ich würde Zone of Interest mit Chantal im Märchenland bündeln.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:14

Das sagt er dir nicht und das sollst du ja gar nicht wissen.

Ahnungslosigkeit ist die beste Basis für Manipulationen. ;)
Außer leerer Worthülsen hast du also gar nichts - hab ich mir schon gedacht.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

Axel hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:23

Ich schäme mich nicht für meinen Geschmack, ich bin entsetzt über meine „dumme Prolls“ - Spontanreaktion.

Eine spontane erste Reaktion, ist meistens die ehrlichste und authentischte.

Worüber du also bestenfalls "entsetzt" bist, daß deine Reaktion mit den sozialen "Normen" clashed, die du auf der anderen Seite für angemessen hältst.

Rebel wieder Willen sozusagen :D
Axel hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:23
Das Aufwachsen im Prekariat verschlechtert die sozialen Chancen nicht nur durch Prägung des Sozialverhaltens, sondern tatsächlich auch neurobiologisch. Die fiktive Chantal hätte so oder so schlechte Karten.
Na ja, eine Figur die in FYG ein Proll Karikatur Sidekick Abziehbild ist, in eine Hauptfigur umzubasteln ist natürlich sehr sportlich, weil viel zu eindimensional für sowas.

Dazu noch Dialoge die von 30 Jährigen vorgetragen werden, die von weit über 40 Jährigen geschreiben wurden, die denken daß sie jetzt mal schnell die Sprache von 15 Jährigen emulieren - Sheeesh!
Sapere aude - de omnibus dubitandum



macaw
Beiträge: 1243

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von macaw »

Axel hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:23 Ich schäme mich nicht für meinen Geschmack, ich bin entsetzt über meine „dumme Prolls“ - Spontanreaktion. Das ist herabsetzend (gemeint) und unangemessen. Ich las kürzlich „Determined“ von Robert Sapolsky. Das Aufwachsen im Prekariat verschlechtert die sozialen Chancen nicht nur durch Prägung des Sozialverhaltens, sondern tatsächlich auch neurobiologisch. Die fiktive Chantal hätte so oder so schlechte Karten.

Ich versuch‘s mal anders. Die Schöpfer des Films „Chantal im Märchenland“ sind selbst nicht so blöd (sorry, verfall wieder in diese Herablassung) wie ihre Protagonistin. Sie lachen nicht mit ihr, sondern über sie. Das ist ekelhaft. Die Fans, denen sie sich anbiedern, sollen sich wohl auch überlegen fühlen, aber wiederum nicht zu sehr, da sie sonst den Humor nicht verstehen könnten. Ob der Film handwerklich gelungen ist (cantsin) oder ob er am Box Office brummt (Frank) ist mir dann auch egal. Aber natürlich, weil der Film so schleimig ist, erhielt er Fördergeld. Wisst ihr noch, wie man zu DVD-Zeiten zwei Filme in einer Hülle kaufen konnte? Ich würde Zone of Interest mit Chantal im Märchenland bündeln.
Solange man seine Mitmenschen nicht schlecht behandelt weil man sich aufgrund von Bildung/Geschmack etc. als etwas besseres sieht sehe ich das alles nicht so schwer. Die Arroganz/Dekadenz, die ich z.B. bei mir persönlich verspüre kommt teilweise von einem Gefühl der Enttäuschung: "Warum belohnen diese Proleten auch noch faule Leute für minderwertige Unterhaltung. Und wie viel könnten sie vermeintlich großartiges aus sich/für alle in der "vergeudeten" Zeit machen, wenn sie sich nicht mit diesem Müll beschäftigen würden?" Dabei übersehe ich dann, daß auch ich vieles sinnloses tue - und das nicht zu knapp...der Prolet in einem selbst ist ein Chamäleon...



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:48
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:14

Das sagt er dir nicht und das sollst du ja gar nicht wissen.

Ahnungslosigkeit ist die beste Basis für Manipulationen. ;)
Außer leerer Worthülsen hast du also gar nichts - hab ich mir schon gedacht.
Jede bewußte Bildgestaltung ist eine Manipulation - muss man dir wirklich noch erklären, wie das funktioniert?



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

macaw hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 13:04
Axel hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:23 Ich schäme mich nicht für meinen Geschmack, ich bin entsetzt über meine „dumme Prolls“ - Spontanreaktion. Das ist herabsetzend (gemeint) und unangemessen. Ich las kürzlich „Determined“ von Robert Sapolsky. Das Aufwachsen im Prekariat verschlechtert die sozialen Chancen nicht nur durch Prägung des Sozialverhaltens, sondern tatsächlich auch neurobiologisch. Die fiktive Chantal hätte so oder so schlechte Karten.

Ich versuch‘s mal anders. Die Schöpfer des Films „Chantal im Märchenland“ sind selbst nicht so blöd (sorry, verfall wieder in diese Herablassung) wie ihre Protagonistin. Sie lachen nicht mit ihr, sondern über sie. Das ist ekelhaft. Die Fans, denen sie sich anbiedern, sollen sich wohl auch überlegen fühlen, aber wiederum nicht zu sehr, da sie sonst den Humor nicht verstehen könnten. Ob der Film handwerklich gelungen ist (cantsin) oder ob er am Box Office brummt (Frank) ist mir dann auch egal. Aber natürlich, weil der Film so schleimig ist, erhielt er Fördergeld. Wisst ihr noch, wie man zu DVD-Zeiten zwei Filme in einer Hülle kaufen konnte? Ich würde Zone of Interest mit Chantal im Märchenland bündeln.
Solange man seine Mitmenschen nicht schlecht behandelt weil man sich aufgrund von Bildung/Geschmack etc. als etwas besseres sieht sehe ich das alles nicht so schwer. Die Arroganz/Dekadenz, die ich z.B. bei mir persönlich verspüre kommt teilweise von einem Gefühl der Enttäuschung: "Warum belohnen diese Proleten auch noch faule Leute für minderwertige Unterhaltung. Und wie viel könnten sie vermeintlich großartiges aus sich/für alle in der "vergeudeten" Zeit machen, wenn sie sich nicht mit diesem Müll beschäftigen würden?" Dabei übersehe ich dann, daß auch ich vieles sinnloses tue - und das nicht zu knapp...der Prolet in einem selbst ist ein Chamäleon...
Wir sollten mal lieber vorsichtig sein, denn wir tappen doch in dieselbe Falle:
Wir fühlen uns den Machern solcher schlechter Filme und auch den Zuschauern dieser Filme überlegen.

Wer findet denn z.B. Der Schuh des Manitu gut?
Warum?



Darth Schneider
Beiträge: 19505

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Darth Schneider »

Ich.
Unterhaltsamer sehr witziger Film
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 14:04 Ich.
Unterhaltsamer sehr witziger Film
Gruss Boris
Unterhaltsam?
Witzig?
Gut.

So sehen das auch viele bei Chantal.

Also ist Chantal ebenso gut wie D.S.d.M. ?



Darth Schneider
Beiträge: 19505

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen

Beitrag von Darth Schneider »

Nur mit dem Unterschied das der Schuh des Manitu ziemlich gute Kritiken hatte.

Und ich weiss das doch nicht ob die beiden Filme gleich gut sind, habe den Chantal nicht gesehen.
Aber nach dem Trailer zu urteilen, eher nicht.

Den Schuh fand ich so witzig das ich ihn mehrmals geschaut hatte.
Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 23145

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 13:56
Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 10:48

Außer leerer Worthülsen hast du also gar nichts - hab ich mir schon gedacht.
Jede bewußte Bildgestaltung ist eine Manipulation - muss man dir wirklich noch erklären, wie das funktioniert?
Und was hat das jetzt mit meinem Post zu tun?
Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:41
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:23
Geschmack ist etwas für kleine Kinder, die den Spinat nicht mögen. :)
Geschmack ist das einzige, was jemanden zum Kauf eines Tickets motiviert.

Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 14:28
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 13:56

Jede bewußte Bildgestaltung ist eine Manipulation - muss man dir wirklich noch erklären, wie das funktioniert?
Und was hat das jetzt mit meinem Post zu tun?

Lies einfach mal oben alles nach.



7River
Beiträge: 3742

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von 7River »

Unterhaltsam wie immer…

„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“



macaw
Beiträge: 1243

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von macaw »

Eigentlich krass, das ganze System. Auf der einen Seite die Macher, die in vollem Bewusstsein stumpfsinnige Unterhaltung produzieren und auf der anderen Seite das Publikum, das dieses Zeug unreflektiert konsumiert, egal ob Film, Serien oder Reality. Ich erinnere mich noch daran, was mir ein Redakteur mal erzählte, was das Briefing für das Mittags-Nachmittags-Gerümpel auf RTL war: Bringt uns noch asozialere Leute! Keine Zähne, möglichst ständig besoffen usw. Einfach nur abstoßend.



7River
Beiträge: 3742

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von 7River »

macaw hat geschrieben: Do 04 Apr, 2024 00:21 Bringt uns noch asozialere Leute! Keine Zähne, möglichst ständig besoffen usw. Einfach nur abstoßend.
Das mag primitiv sein, aber ist ganz nach dem Motto: „Schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die noch niveauloser sind und denen es noch schlechter geht.“

Das wollen Zuschauer insgeheim sehen. Das hat mit Psychologie zu tun. Das beruhigt das eigene Gewissen, die Seele.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“
Zuletzt geändert von 7River am Do 04 Apr, 2024 07:48, insgesamt 1-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von pillepalle »

Das einzige was dieses Beispiel zeigt ist doch, dass Filmförderung offensichtlich eine Wirtschaftsförderung ist und die Kunst und das Handwerk dabei zweitrangig sind. Wir wissen doch alle das es auch hierzulande besser geht. Sei es vom Inhalt, als auch vom visuellen. Aber man produziert und fördert trotzdem Schrott, weil die Rechnung halbwegs aufgeht. Und das ist das eigentlich traurige dabei. Auch bei großen internationalen Produktionen wird viel Schrott produziert, aber der rechnet sich wenigstens und wird hauptsächlich privat (durch Studios und Streaminganbieter) finanziert.

Und das es nur am Geld liegt ist ja auch eher eine Ausrede. Es gibt genug gute euröpäische Filme die trotz geringen Budgets erstaunlich gut sind und sich auch vom Produktion Design nicht verstecken müssen. Nicht so gewinnbringend, aber gut gemacht. Aber hier werden die immergleichen Krimis und schlechte Komödien gefördert. Same procedure as every year, Miss Sophie.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



iasi
Beiträge: 24474

Re: Deutsche Komödie - CHANTAL IM MÄRCHENLAND - hat den jemand gesehen?

Beitrag von iasi »

macaw hat geschrieben: Do 04 Apr, 2024 00:21 Eigentlich krass, das ganze System. Auf der einen Seite die Macher, die in vollem Bewusstsein stumpfsinnige Unterhaltung produzieren und auf der anderen Seite das Publikum, das dieses Zeug unreflektiert konsumiert, egal ob Film, Serien oder Reality. Ich erinnere mich noch daran, was mir ein Redakteur mal erzählte, was das Briefing für das Mittags-Nachmittags-Gerümpel auf RTL war: Bringt uns noch asozialere Leute! Keine Zähne, möglichst ständig besoffen usw. Einfach nur abstoßend.
Geschmäcker seien doch verschieden, hieß es so oft an anderer Stelle.
Nun plötzlich besteht das Publikum aus unreflektierten Konsumenten?

Man könnte doch auch sagen: Dune 1+2 feiert in reaktionärer Weise undemokratische Systeme und Führerkult. Da wird eine Gesellschaftform in der Zukunft präsentiert, die ans Mittelalter erinnert - inkl. Bauernaufständen. :)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von Axel - Di 0:29
» Woody Allen: Coup de Chance (ab Herbst 2023, Venedig)
von Skeptiker - Di 0:16
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 23:41
» AMDs Notebook APU Strix Halo - besser als Apples M3 Pro Chip?
von Jörg - Mo 23:40
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Bildlauf - Mo 21:21
» Retention Video Editing ist tot
von berlin123 - Mo 21:13
» Cannes 2024
von iasi - Mo 21:09
» Panasonic HC X2000 und Rode
von rush - Mo 21:02
» Meine erste Kritik in Filmthreat :-)
von Frank Glencairn - Mo 15:15
» SmallRig: Creators Toolkit
von Darth Schneider - Mo 15:13
» Bullet Time Setup aus 75 DSLRs :)
von LarsS - Mo 12:49
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Mo 12:12
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von cantsin - Mo 9:39
» Air2S Problem Speicherkarte
von Jott - Mo 9:34
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 1:00
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 21:02
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 19:24
» CyberLink PowerDirector: Noch mehr integrierte KI-Effekte für Video
von medienonkel - So 18:40
» Anfänger im Schnitt Stunden- bzw. Tageshonorar Beteiligung am Gewinn
von Bergspetzl - So 18:17
» AOCs neue Preisbrecher-Monitore für Bildverarbeitung
von cantsin - So 17:51
» Tilta Khronos Zubehör-System fürs iPhone 15 Pro
von iasi - So 16:17
» Ärger mit Micro Sandisk extr Pro
von macaw - So 0:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - So 0:04
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von soulbrother - Sa 22:53
» AJA kündigt zahlreiche Produkt-Updates mit neuen Funktionen an
von medienonkel - Sa 19:26
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von Alex - Sa 12:37
» Sony bringt weiteres Weitwinkel-Zoomobjektiv - FE 16-25mm F2.8 G
von TomStg - Sa 9:27
» Samyang V-AF - Autofokus-Objektive für (Sony Alpha-)Filmer
von radneuerfinder - Fr 23:35
» Dank KI: Propagandafilm leichtgemacht
von macaw - Fr 21:12
» Netflix „Ripley“
von Frank Glencairn - Fr 19:17
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von Achim KCW - Fr 18:35
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von Frank Glencairn - Fr 17:33
» Fujinon XF 18-120mmF4 LM OZ WR - Erfahrungsbericht
von Skeptiker - Fr 15:44
» BADEN GEHEN | Making Of + Teaser
von Clemens Schiesko - Fr 15:38
» Angelbird MagSafe externe Recording Modules - nicht nur für iPhones
von soulbrother - Fr 11:47