slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von slashCAM » Mi 11 Dez, 2019 13:21


Western Digitals neue WD Blue SN550 NVMe SSD Modelle ersetzen die bisherigen SN500 Modelle und bieten unter anderem durch die Nutzung von vier PCIe Lanes statt vorher zw...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s




Frank Glencairn
Beiträge: 10279

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 11 Dez, 2019 13:43

Cutter, die mit 4K/6K/8K oder RAW Videomaterial arbeiten fallen meist unter diese Kategorie.
Wer mit 4K/6K/8K oder RAW Material arbeitet und mehr als einen Werbespot schneidet, fällt wohl eher nicht in diese Kategorie. Auf die winzigen Dinger passt doch kaum das Rohmaterial eines halben Drehtages..




Dr.Matzinger
Beiträge: 103

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von Dr.Matzinger » Mi 11 Dez, 2019 16:45

Wie setzt man sie denn am sinnvollsten ein, wenn man mehrere Festplatten/SSDs für Schnitt/ Grading nutzt?




rush
Beiträge: 10054

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von rush » Mi 11 Dez, 2019 16:51

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 13:43
Cutter, die mit 4K/6K/8K oder RAW Videomaterial arbeiten fallen meist unter diese Kategorie.
Wer mit 4K/6K/8K oder RAW Material arbeitet und mehr als einen Werbespot schneidet, fällt wohl eher nicht in diese Kategorie. Auf die winzigen Dinger passt doch kaum das Rohmaterial eines halben Drehtages..
So riesig sind die Datenmengen aus der Ursa oder wegen mir auch Pockets in RAW am Ende des Tages doch auch nicht... Werbespot ist wahrscheinlich das Genre mit der am Vorfeld besten Planung (sollte es zumindest sein) und entsprechend wenig Material landet am Ende auf dem Speicher. Da gibt es ganz sicher andere Formate wo deutlich "mehr" Material anfällt, ich denke dabei nur an Sportveranstaltungen ;-)

Für kleinere Projekte finde ich die Preise jedoch relativ fair wenn die Geschwindigkeit hinkommt und es um die Haltbarkeit gut bestellt ist...
keep ya head up




Jonu
Beiträge: 69

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von Jonu » Mi 11 Dez, 2019 17:39

Hat man denn wirklich Performance Vorteile beim Schneiden gegenüber einer "normalen" SSD die um die 500 MB/s packt? Ich kann überhaupt nicht einschätzen welche Datenrate da ideal ist, gerade in Bezug auf Davinci Resolve und BM Raw.




bkhwlt
Beiträge: 54

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von bkhwlt » Mi 11 Dez, 2019 20:56

Wäre bei den Dingern mal spannend, wie "langsam" die Schreibraten dann tatsächlich sind, wenn mal 200GB oder 1000GB Clips kopiert werden sollen. Diese billigen 3D NAND SSDs sind dann teilweise merklich langsamer als klassische Festplatten.

Beispiel:
Crucial P1, wird beworben mit " Lese/Schreibvorgängen bis zu 2.000/1.700 MB/s" und nach ein paar GB Schreibvorgang, sobald der Cache der SSD voll ist, fällt dann die Dauerschreibrate auf rund 70MB/s. Dann ist der Terabyte nicht in 10 Min (das wären 1,7GB/s für 1000GB) sondern in rund 222min(das wären 75mb/s für 1000GB). Eine konventionelle Festplatte liegt mit rund 150MB/s dann bei der hälfte, also 111min)

Diese bis zu Werte sind toll, wenn man hier und da mal ein paar MB kopieren möchte, aber wer GBs oder TBs an Daten+Backups durch die gegend schaufelt ist mit den billig SSDs langsamer dran als mit klassischen Festplatten (rund 150mb/s).

@SlashCam-Team wollt ihr da nicht mal ein schönen Artikel mit ein paar Tests zu aktuellen Speichermethoden schreiben?




Bergspetzl
Beiträge: 1411

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von Bergspetzl » Mi 11 Dez, 2019 21:21

Das wär lässig. Hab das selbe "Thema", beim schaufeln großer Datenmengen...da wird's dann ziemlich "egal"...




rush
Beiträge: 10054

Re: Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s

Beitrag von rush » Mi 11 Dez, 2019 21:59

@bkhwlt... Ich glaube das es häufiger wenig um die konstante Schreibrate geht ..

Für mich ist bei einem Projekt wichtig das die HDD oder SSD nicht das Nadelöhr darstellt... Wenn das NAS irgendwo hakelt kann das ein echtes Problem sein, besonders bei mehreren Nutzern... Sicherlich ist dabei dann oftmals eher das Netzwerk die Bremse - aber bei RAW Multicam kann in der Tat auch eine flotte HDD Mal ins Straucheln kommen...
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kostenloser Videoeditor OpenShot in neuer Version 2.5.0 mit En- und Decoding per GPU
von mash_gh4 - Fr 14:56
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von Riki1979 - Fr 14:50
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von roki100 - Fr 14:24
» Apple: iPhone Verbot für Film-Bösewichter - Adé Krimisspannung? (Spoiler-Warnung!)
von anamorphic - Fr 14:15
» PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD
von Frank Glencairn - Fr 14:05
» LEDs zum Filmen gesucht
von Mediamind - Fr 14:01
» Filmt in 8K: Neues LG V60 ThinQ 5G Smartphone mit Dual Screen vorgestellt
von kling - Fr 13:31
» [VERKAUFE] Sigma 120-300 2.8 APO DG HSM OS - Canon f/2.8 Telezoom EF
von rush - Fr 13:11
» Mac Pro 2020
von DV_Chris - Fr 10:25
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Jott - Fr 9:45
» Lass uns gemeinsam lachen!
von Darth Schneider - Fr 6:32
» You have to make it work with whatever you have...
von pillepalle - Fr 3:51
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von roki100 - Fr 0:33
» Resolve Projekt nach Crash weg
von rkunstmann - Fr 0:22
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:28
» HLG beim Fernseher nur bei HD nicht bei 4K?
von joney - Do 21:28
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von R S K - Do 17:32
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von CameraRick - Do 17:13
» Kurzfilm Idee
von Funless - Do 17:05
» Framerate ändern
von srone - Do 16:42
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Fassbrause - Do 15:33
» Clips übereinander, aber nur eine Audio-Spur!
von Stephan82 - Do 14:37
» UHD TV
von Bluboy - Do 14:03
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Do 13:07
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von prime - Do 12:47
» Eizo FlexScan EV2760: 27" WQHD-Monitor
von slashCAM - Do 11:39
» kein Sound wenn man frame für frame springt
von dustdancer - Do 11:34
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Jörg - Do 10:30
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von pillepalle - Do 6:35
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von mash_gh4 - Do 2:01
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:15
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von klusterdegenerierung - Mi 23:37
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
 
neuester Artikel
 
4K-8K Videoschnitt-PC 2020: Welche CPU, GPU und HDD/SSD?

Was ist bei der Hardware-Auswahl eines Schnittrechners zu beachten, wenn man 6K oder 8K in Echtzeit bearbeiten will? Unser erster Teil dieses Ratgebers klärt hierfür das Zusammenspiel der wichtigsten Komponenten. weiterlesen>>

ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.