Geschäftliche Aspekte der Filmproduktion Forum



Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?



Filmen als Beruf: Hier geht´s um Themen wie: Tarifliches, Kundenkommunikation, Abnahmen und wieviel man für bestimmte Aufträge verlangen kann
Antworten
ko2104
Beiträge: 1

Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?

Beitrag von ko2104 » Di 29 Okt, 2019 15:19

Hi,

ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen und gehe nun auf die Berufsoberschule Wirtschaft um mein Abi nachzuholen. Nebenbei helfe ich ab und zu bei meinem Ausbildungsbetrieb aus. Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen. Jetzt habe ich meinen ersten Auftrag für ein 20 bis 30-sekündiges Werbevideo. Die Planung an sich und der Kundenkontakt fällt mir nicht schwer, da habe ich schon Erfahrung.

Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll, vor allem, weil ich elternunabhängiges BAföG bekomme und monatlich nicht über 400€ Zusatzverdienst kommen darf. Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.Der Aufwand würde sich auf einen Tag Dreh und einen Tag Schnitt belaufen. Equipment habe ich selbst, würde mir aber noch bisschen was Zulegen, da in Zukunft bestimmt mehr Aufträge kommen.

Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?

Hätte an ca. 2.000 - 2.500€ gedacht

Grüße Peter




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?

Beitrag von Framerate25 » Di 29 Okt, 2019 15:46

Um das Ganze professionell aufzudröseln müsstest Du den Gegenwert der Produktion errechnen. Folgendes sollte mit einfließen:

- Arbeitszeit
- Auslagen (Sprit etc)
- Material (eventl. Extra dafür)
- steuern
- Abtrag von Gerümpel/prozentual
- soziale Kosten (Kk etc)
Usw.

Das rechne quer über Deinen Stundensatz und bilde daraus die Bruttokosten.
Das kannst Du dann dem Auftraggeber vorlegen und darüber verhandeln notfalls.

Wenn Du blau nen Betrag X andenkst, dann geht das zwar, wird auf Dauer aber schwierig werden ne vernünftige Buchhaltung und Finanzplanung hoch zu kriegen.

Tu Dir den Gefallen und rechne vernünftig, von Anfang an. ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




soulbrother
Beiträge: 20

Re: Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?

Beitrag von soulbrother » Di 29 Okt, 2019 17:24

ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Hi,
ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen
Gratuliere!
ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll,...
Hattet Ihr bei der Ausbildung garnichts zu "typischen" Kalkulationen gelernt?
ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.
Steuerberater oder Finanzamt direkt kontaktieren
ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen.
Dann müssen die rechtlichen und steuerlichen Regularien und Abläufe sowieso erlernt werden, also schadet es nix, jetzt gleich mal nen Steuerberater oder Finanzamt zu kontaktieren.
Nur mal als Gedankenanregung:
Ich bin rund 10 Jahre selbständig, hab alles alleine aufgebaut, weiß daher vieles zu dem Thema und FALLS Du alles alleine machen und unter Kontrolle haben willst, bzw. die Kosten für Steuer- und andere Berater sparen willst, mach Dich auf eine lange Lernphase bereit.
ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?
So viel wie möglich, so wenig wie nötig.
Es gibt verschiedene Kalkulationsansätze...
Ideal finde ich es immer, wenn man das reale Budget des Kunden erfahren könnte...
Mir haben damals 2 Fachbücher des BFF geholfen, da gehts zwar um Fotografen, aber das meiste ist auch im Filmbereich anwendbar.

Rechne bei Deiner Zeitplanung damit, dass Du bei den ersten xx Projekten i.d.R.wesentlich mehr Zeitaufwand benötigst, als Du jetzt noch theoretisch kalkulierst - je perfektionistischer Du bist, umso länger dauert es natürlich.




3Dvideos
Beiträge: 607

Re: Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?

Beitrag von 3Dvideos » Do 28 Nov, 2019 01:12

ko2104 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 15:19
Hi,

ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen und gehe nun auf die Berufsoberschule Wirtschaft um mein Abi nachzuholen. Nebenbei helfe ich ab und zu bei meinem Ausbildungsbetrieb aus. Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen. Jetzt habe ich meinen ersten Auftrag für ein 20 bis 30-sekündiges Werbevideo. Die Planung an sich und der Kundenkontakt fällt mir nicht schwer, da habe ich schon Erfahrung.

Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll, vor allem, weil ich elternunabhängiges BAföG bekomme und monatlich nicht über 400€ Zusatzverdienst kommen darf. Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.Der Aufwand würde sich auf einen Tag Dreh und einen Tag Schnitt belaufen. Equipment habe ich selbst, würde mir aber noch bisschen was Zulegen, da in Zukunft bestimmt mehr Aufträge kommen.

Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?

Hätte an ca. 2.000 - 2.500€ gedacht

Grüße Peter
Hi,

das sind natürlich Fragen, die man a) auf der Berufsoberschule Wirtschaft ( Kalkulation ) oder b) praktisch im Ausbildungsbetrieb lernen sollte. Einen Auftrag sollte man auch nicht annehmen, ohne über den Preis einig zu sein. Die monatliche BAföG-Grenze von 400€ Zuverdienst ist brutto, nicht 2.000€. Selbständig machen sollte man sich, wenn man sich sicher ist, dass man durch seine Tätigkeit ein regelmäßiges Einkommen erzielen kann.

Grüße

3Dvideos




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Fr 3:11
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 0:32
» Asus: Drei erste 4K Monitore 120Hz per HDMI 2.1!
von norbi - Do 23:31
» Wie nennt man diese Funktion?
von klusterdegenerierung - Do 23:00
» Computer, Zubehör und Software ab sofort im Anschaffungsjahr steuerlich absetzbar
von macaw - Do 22:56
» Wie finde ich diesen Lut?
von sim - Do 22:31
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von vladi - Do 22:03
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Clemens Schiesko - Do 22:02
» Umfrage: Welche neue Kamera findest Du am interessantesten?
von Pianist - Do 21:57
» Vazen 2.8/85mm 1.8x Anamorphic
von rush - Do 21:48
» USB-C Stick zur Aufnahme mit Pocket 4k
von rush - Do 21:30
» Frage zu YRGB Color Managed
von klusterdegenerierung - Do 21:13
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von carstenkurz - Do 20:56
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von klusterdegenerierung - Do 20:24
» Premiere Projekt zerstört nach Grafikkarten-Treiberwechsel
von Tscheckoff - Do 20:23
» Neue Vereinbarung: TV-Dokumentarfilmer erhalten höhere Honorare
von Gysenberg - Do 19:56
» Sony Alpha 6600 - hat schon jemand Langzeiterfahrungen
von Tscheckoff - Do 19:43
» The one never seen - Neue Alpha Kamera am 26.01.2021
von iasi - Do 19:41
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Do 19:34
» Festplatten mieten
von elephantastic - Do 19:14
» Blackmagic Poket 6K mit PC Monitor verbinden möglich?
von cantsin - Do 19:08
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 7
von srone - Do 18:29
» Günstige Grafikkarten? Vergesst es!
von StanleyK2 - Do 17:29
» Ist Vegas Pro 18 deutlich schneller geworden? (Upgrade von V15?)
von Marco - Do 16:07
» Preiswerter Teleprompter?
von ksingle - Do 16:01
» Erfahrungen mit NP-F zu V-Mount-Adaptern?
von Tscheckoff - Do 15:36
» Welche Kopfhörer?
von markusG - Do 14:35
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von Oberleuchte - Do 13:57
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von cantsin - Do 11:55
» Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ – günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock
von Tscheckoff - Do 11:00
» Neue 4K-Camcorder von Canon: XA55, XA50, XA40 und Legria HF G50/G60 // NAB 2019
von Subbrmoh - Do 9:31
» Filmscanner für Super und normal 8
von Merlin2504 - Do 8:26
» Netflix vs HBO-GO vs Amazon Prime
von Frank Glencairn - Do 7:39
» Fragen zum guten Ton
von Frank Glencairn - Do 7:23
» Extrem langsamer Export mit HEVC
von cybie - Mi 22:12
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf... weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen Speedbooster der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...