slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von slashCAM » Do 02 Jun, 2011 16:22

Editorials: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom von rudi - 2 Jun 2011 16:18:00
>Ruckelige Videos oder gar keine Clips. YouTube bekommt in Deutschland den einen oder anderen Stock zwischen die Beine geworfen...
zum ganzen Artikel




SirSpencer
Beiträge: 20

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von SirSpencer » Do 02 Jun, 2011 17:12

Interessanter Bericht. Aber es sind besorgniserregend viele Rechtschreibfehler drin ;-) Da sollte man vor dem veröffentlichen schon drauf achten.




kakerlaktus
Beiträge: 3

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von kakerlaktus » Do 02 Jun, 2011 18:47

also, mir sind schreibfehler scheißegal, da nach der neuen rechtschreibung ganz viele falsch schreiben.
hier geht es um den inhalt und dem kann ich nur beipflichten.
wer so kleingeistig mit der arbeit anderer, vor allem jugendlichwen umgeht,
der ist nicht nur assozial, sondern auch faschistoid. was ich nicht will, darf auch kein anderer sehen. in der ddr hatte die gemaffia nix zu melden. für mich hat sich daran bisher nichts geändert. ich benutze in meinen filmen nur gemafreie musik, also musik, die andere gemacht haben und nicht bei der gema gemeldet haben und mir zur verfügung stellen.
das würde ich auch allen anderen empfehlen. wer schon mal bei der gemawech in dresden war, und mal einen blick auf das interieur verschwendet, der weiß, wo sehr viel geld aus den tantiemen geblieben ist.




gunman
Beiträge: 1317

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von gunman » Do 02 Jun, 2011 21:26

irgendwie ist es mir auch scheissegal was du schreibst
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » Fr 03 Jun, 2011 00:45

Wenn mam diese undf andere Nachrichten verfolgt, dann schauts so aus als ob man uns den Hahn abdrehen will. Denn in einem Punkt sind sich die Musik- und Filmindustrie mit den Betriebssytemherstellern und den Providern einig. Es müßten neue Geldquellen erschlossen werden.




GEMAdialog
Beiträge: 2

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von GEMAdialog » Fr 03 Jun, 2011 12:21

Guten Tag,

die Sperrung eines Videos auf YouTube kann zahlreiche Gründe haben. Die Labels können beispielsweise ihr Repertoire wegen des Leistungsschutzrechtes sperren. Auch viele Verlage nehmen ihre Rechte im Online-Bereich selbst wahr. Die GEMA dagegen hat noch nie aktiv Videoclips gesperrt.

Beste Grüße,
Bettina Müller, GEMA
twitter.com/GEMAdialog
facebook.com/GEMAdialog




frm
Beiträge: 1224

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von frm » Sa 04 Jun, 2011 09:45

Das ist ja schön das die Gema auch im Forum ist!
Ist ja nicht so einfach von Ihnen etwas in Erfahrung zu bringen, da Sie ja leider kaum auskünfte selber geben. Mir ging es auf alle Fälle schon oft so wenn man Rechte und deren Tarife wissen will, ruft man besser beim Plattenverlag und nicht bei der Gema an. Was macht Ihr gleich wieder? Aja das Geld in Empfang nehmen und weiterverteilen!

HG
Florian
------------------------
Es genügt nicht, keinen Plan zu haben. Man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen.




Uxmal
Beiträge: 2

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Uxmal » So 05 Jun, 2011 16:29

"Die GEMA dagegen hat noch nie aktiv Videoclips gesperrt."

Aha. Erinnert mich ein wenig an: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Ist ja wie im Kindergarten: "Ne die anderen sind böse!" Bloß, wieso funktioniert das in anderen Ländern besser? Den einzigen Unterschied den ich sehe ist, dass es dort die GEMA in der Form wie in Deutschland nicht gibt...Ich frage mich auch, ist dann die ganze Berichterstattung in den Medien falsch, wenn gesagt wird, dass die GEMA ein (großer!) Teil des Problems ist?

Sorry, mit solchen Aussagen schafft man keinen "Dialog".

Oder anders: Wenn die GEMA keine Videos "aktiv" gesperrt, nehme ich also an, dass sie zumindest "passiv" dran schuld ist, weil den Leuten nichts anderes übrig bleibt. Ist jetzt irgendwie auch nicht besser...




rusty

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von rusty » So 05 Jun, 2011 17:00

Ich tanze und bin auch Mitglied einer Tanzgruppe. Eines unserer Videos wurde nach Jahren (!!) gesperrt, weil im ABSPANN unseres Videos eine ruhige REGGAE COVER Version eines bekannten Electro-Dance Stückes drin war. Das muss man sich mal vorstellen !... Eine Erlaubnis der Reggaetruppe aus Berlin hatte ich, nur, das scheint wohl nicht zu reichen.

Mittlerweile sehe ich mich genötigt, selber Musik machen zu müssen, oder befreundete Musiker zu bitten, mir das eine oder andere Stück zu geben, was bei ihnen noch als Ramsch in irgendeiner Schublade herumfliegt.

Echt Leute, die GEMA braucht kein Mensch. Ich möchte mal wissen, ob im Ausland die Tänzer auch Musik machen müssen, um ihre Videostücke hochladen zu dürfen.

Und mit den Videokünstlern hier isses genau dasselbe. Jeder, der für seine kreative, künstlerische Arbeit Musik braucht, wird von der GEMA und ihren Gängeleien behindert. Wenn die nämlich den Leuten bei Youtube nicht aufs Dach gestiegen wären, dann würde es diese Sperrungen der Videos erst gar nicht geben..




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » So 05 Jun, 2011 21:17

Die GEMA hat natürlich ihre Statuten an die sich die Mitarbeiter halten müßen , UND Sie ist überall




mann
Beiträge: 649

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von mann » Mo 06 Jun, 2011 00:12

GEMAdialog hat geschrieben:Bettina Müller, GEMA
twitter.com/GEMAdialog
facebook.com/GEMAdialog
Sind ****evtl. beleidigendes Wörtchen gelöscht**** zu einem Dialog fähig - hey wußte ich noch gar nicht.
"Whoever controls the media, controls the mind." (Jim Morrison, The Doors)




kundesbanzler
Beiträge: 760

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von kundesbanzler » Mo 06 Jun, 2011 00:16

Werden bei mir die Seiten 2-5 des Artikels nur nicht angezeigt, oder ist hier irgendwo eine Pointe versteckt, die ich noch nicht gefunden habe. Würde man alle unnötigen Floskeln rausstreichen, würden für den Inhalt zwei Zeilen reichen.
Und das finden wohl viele andere auch, denn YouTube ist groß, genau genommen fast unüberschaubar groß geworden.
Was bitte ist an "fast unüberschaubar groß" sonderlich genau? Und was soll das heißen, Youtube sei überschaubar, in welchem Fall wäre es denn nicht mehr überschaubar? Leere Worte, wenig dahinter.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1339

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von rudi » Mo 06 Jun, 2011 10:53

Leere Worte, wenig dahinter.
Das macht wohl die Hitze, dass wir hier im Wortfluss etwas übertreiben ;)
Die GEMA dagegen hat noch nie aktiv Videoclips gesperrt.
Hmm, aber versucht haben Sie es wohl schon. Zb: hier Zitat aus SPON:
"Die Gema hatte zuvor vergeblich versucht, Google in einem Schnellverfahren vor dem Landgericht Hamburg zur Löschung von 75 Songs auf dem Videoportal zu bewegen. "
Link:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 33,00.html

Aber genau genommen ist löschen ja etwas anderes anderes, als sperren...

Wenn ich richtig informiert bin, ist die genaue Sprachregelung so, dass es Clips gibt die nicht gezeigt werden, bis eine Einigung mit der GEMA erzielt wurde.
Freue mich sehr, wenn die hier anwesende GEMA-Vertretung das bestätigen oder dementieren könnte.




Replay
Beiträge: 456

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Replay » Mo 06 Jun, 2011 15:57

Für diesen - mit Verlaub - Scheiß mit den gesperrten YT-Clips gibt es eine simple Lösung. Ein FF-Plug-in, welches Stealthy heißt.

Ist es installiert, erscheint ein kleines Tarnkappen-Flugzeug in der Statusleiste (die sollte man sich bei FF 4 wieder hervorholen). Auf YT klicke ich dieses Flugzeug an, es wechselt die Farbe von Rot zu Grün und schon kann ich alle Videos gucken. Dann ist da nichts mehr mit GEMA-Knebelung und solchen Schikanen.

Wichtig: Zuerst YT aufrufen, erst dann auf das Flugzeug klicken. Ganz nebenbei: Das Puffern geht mit Stealthy auch als T-Offline-Kunde rasend schnell.
2 X Sony HDR-CX115 (blau/rot), zwei dreibeinige Stelzen, FB und diverses Gedöns dazu




GEMAdialog
Beiträge: 2

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von GEMAdialog » Mo 06 Jun, 2011 18:37

rudi hat geschrieben:
Leere Worte, wenig dahinter.
Das macht wohl die Hitze, dass wir hier im Wortfluss etwas übertreiben ;)
Die GEMA dagegen hat noch nie aktiv Videoclips gesperrt.
Hmm, aber versucht haben Sie es wohl schon. Zb: hier Zitat aus SPON:
"Die Gema hatte zuvor vergeblich versucht, Google in einem Schnellverfahren vor dem Landgericht Hamburg zur Löschung von 75 Songs auf dem Videoportal zu bewegen. "
Link:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 33,00.html

Aber genau genommen ist löschen ja etwas anderes anderes, als sperren...

Wenn ich richtig informiert bin, ist die genaue Sprachregelung so, dass es Clips gibt die nicht gezeigt werden, bis eine Einigung mit der GEMA erzielt wurde.
Freue mich sehr, wenn die hier anwesende GEMA-Vertretung das bestätigen oder dementieren könnte.
Was meinen Sie mit "Sprachregelung"? Warum YouTube Videos sperrt, müssen Sie YouTube fragen – Fakt ist, dass die GEMA aktiv weder löscht noch sperrt.
twitter.com/GEMAdialog
facebook.com/GEMAdialog




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » Mo 06 Jun, 2011 18:40

@
Fakt ist, dass die GEMA aktiv weder löscht noch sperrt.

Grins




Replay
Beiträge: 456

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Replay » Mo 06 Jun, 2011 20:10

Was für mich im Umkehrschluß bedeutet, daß die GEMA passiv löscht und sperrt. Klar kann die GEMA nicht frei auf den YT-Servern löschen und sperren, aber sie kann YT (Google) entsprechend unter Druck setzen, daß YT sperrt/löscht. Was macht den Unterschied? Das Ergebnis ist identisch und die User müssen halt zu technischen Tricks greifen.

Es ist egal wie man es dreht und wendet. Die GEMA ist und bleibt eine Bremse, verdient sich dusselig und wenn wir kleinen Filmer mal einen Clip mit Musik untermalen, wir sogar die Erlaubnis des Urhebers dazu haben, wird unser Video gesperrt und/oder uns das Fell über die Ohren (und die Moneten aus dem Beutel) gezogen.

Nein, danke. Die GEMA ist eine Einrichtung, die die Welt nicht braucht.
2 X Sony HDR-CX115 (blau/rot), zwei dreibeinige Stelzen, FB und diverses Gedöns dazu




sottofellini
Beiträge: 454

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von sottofellini » Di 07 Jun, 2011 16:37

Meine Worte, lieber Vorposter !




tonk
Beiträge: 37

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von tonk » Sa 11 Jun, 2011 22:15

RICHTIGSTELLUNG:

Der Artikel ist falsch recherchiert und beweist mal wieder, wie wenig über die rechtlichen Grundlagen des Urhebergesetzes bekannt ist.

Richtig ist, daß die Plattenfirmen (und hier zu 98 % die 4 deutschen Majors) die Videos sperren lassen mit der Rechtsgrundlage des dtsch. Urheberrechts und auch der Leistungsschutzrechte der Künstler.

Die Plattenfirmen sind die Rechte-Inhaber und nicht die GEMA, die auf Youtube nämlich gar nichts sperren lassen darf.

Ich bitte die verantwortlichen Redakteure von SlashCam um journalistisch korrekte Überprüfung und Korrektur dieses irreführenden Artikels.




stefangs
Beiträge: 436

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von stefangs » Sa 11 Jun, 2011 23:27

ausserdem bitte ich die 'ich-will-alles-umsonst'- fraktion hier, ihr gema-bashing in den einschlaegigen foren auszutragen.

stefan
Musik und Audioproduktion - root-studio.com




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » So 12 Jun, 2011 00:08

Also wenn ich das nun richtig verstanden habe, dann haben die Plattenfirmen die Rechte, - Aber due GEMA ist beauftragt die Gebühren dafür einzutreiben - ohne Rechte




stefangs
Beiträge: 436

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von stefangs » So 12 Jun, 2011 06:40

Alf_300 hat geschrieben:Also wenn ich das nun richtig verstanden habe, dann haben die Plattenfirmen die Rechte, - Aber due GEMA ist beauftragt die Gebühren dafür einzutreiben - ohne Rechte
Ne, hast du nicht richtig verstanden. Sie haben nicht nur die Rechte, sondern sogar eine gesetzliche Grundlage dafuer.

stefan
Musik und Audioproduktion - root-studio.com




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » So 12 Jun, 2011 06:46

Na ja -ist richtig Schlimm mit den Rechten und dem falsch verstehen, vielleicht hab ich deshalb auch keine Probleme damit ;-)




deti
Beiträge: 3974

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von deti » Do 16 Jun, 2011 08:59

Streit zwischen YouTube und Gema eskaliert - keine Einigung in Sicht

Der Streit um die Vergütung für Musikvideos auf der Internet-Plattform YouTube weitet sich aus: Der YouTube-Betreiber Google sieht nach einer Klage der deutschen Verwertungsgesellschaft Gema die Grundlage für weitere Gespräche entzogen. ...
mehr: http://www.satundkabel.de/index.php/nac ... g-in-sicht

Deti
Lieber mal selbst suchen... http://goo.gl




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » Do 16 Jun, 2011 09:07

Schätze dass YouTube oder Google eine ganze Menge Kohle damit machen, da frage ich mich warum die Ihre Serveraktivitäten nicht in eine andere Firma auf Antigua verlagern - aber vielleicht kommt das noch




deti
Beiträge: 3974

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von deti » Do 16 Jun, 2011 09:08

GEMAdialog hat geschrieben:Die GEMA dagegen hat noch nie aktiv Videoclips gesperrt.

Beste Grüße,
Bettina Müller, GEMA


Deti
Lieber mal selbst suchen... http://goo.gl




tehaix
Beiträge: 453

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von tehaix » Do 16 Jun, 2011 10:05

deti hat geschrieben:
[..]

Deti

Na, ist doch alles wie Frau Gemadialog sagt. IHRE Gesellschaft hat dieses Video ja nicht gesperrt. Es war vermutlich irgendein Filter, der in Einvernehmen mit ihrem Arbeitgeber zusammenklabustert wurde. AKTIV hat die GEMA damit also nichts zu schaffen. Nur Youtube ist schuld.

Ich finde das hier klasse - in diesem Forum mit publikumsnahen Marketinginstrumenten die soziale Akzeptanz der GEMA fördern - genial. Ein lobenswertes, ambitioniertes Unterfangen. Viel Glück dann mal!

Nebenbei könnten sie ihrem Kollegen von der Homepage-Betreuung ausrichten, dass die "Was ist die Gema - 10 Fragen, 10 Antworten"-Sektion total super ist: ich frage mich auch ständig, ob die Gema denn Kulturförderung betreibt. Jedes Mal wenn ich ihr Logo sehe, schießt mir diese Frage in den Kopf. Und endlich weiß ich auch, WARUM die GEMA eine Stiftung betreibt. Und außerdem weiß ich jetzt auch, DASS die GEMA eine Stiftung betreibt. Danke.




stefangs
Beiträge: 436

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von stefangs » Do 16 Jun, 2011 11:36

soziale akzeptanz der gema zu foerdern waere in der tat ein lobenswertes unterfangen. immerhin werden alle, aber auch alle, kuenstler, deren musik so gerne gehoert und genutzt wird, durch sie vertreten.

geschafft hat es die gema indes bislang nicht, den leuten die tatsache nahezubringen, dass fuer einige die musik kein feierabendhobby ist, sondern eine lebensgrundlage und dass das nur mit hilfe von verwertungsgesellschaften ueberhaupt moeglich ist. seltsamerweise bemuehen sich auch die urheber selber auch nicht vermehrt darum, das klarzustellen.

das ist uebrigens nicht in allen laendern so: in kanada zum beispiel, wo das aequivalent der gema 'socan' heisst, sind die leute stolz darauf, wenn sie ihre heimische musik foerdern. restaurant-besitzer beispielsweise kleben sie das socan-logo an ihre tuer und werben damit, dass sie kanadische musik unterstuetzen. damit meinen sie nicht, dass sie sie einfach nur im lokal spielen, sondern bares geld in die socan kasse zahlen, die ihren laden lizensiert. davon sind wir in deutschland meilenweit entfernt. wuerde ein gema-aufkleber am lokal haengen, wuerden die leute bei all der polemik wohl eher vermuten, dass zu ihrer speiserechnung ein posten 'musiknutzung' hinzugefuegt wird.

stefan
Musik und Audioproduktion - root-studio.com




Replay
Beiträge: 456

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Replay » Do 16 Jun, 2011 12:04

Noch was zum Thema GEMA und YouTube: http://www.golem.de/1106/84239.html

Komisch - in anderen Ländern fand man einen Konsens, mit der GEMA nicht. Die GEMA ist verantwortlich, wenn in Deutschland Videos nicht aufrufbar sind, das steht ganz klar außer Frage.
2 X Sony HDR-CX115 (blau/rot), zwei dreibeinige Stelzen, FB und diverses Gedöns dazu




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Frank B. » Do 16 Jun, 2011 12:27

stefangs hat geschrieben:wuerde ein gema-aufkleber am lokal haengen, wuerden die leute bei all der polemik wohl eher vermuten, dass zu ihrer speiserechnung ein posten 'musiknutzung' hinzugefuegt wird.
stefan
So wird es ja auch sein - übrigens genauso in Kanada. Oder meinst Du, die Wirte legen das Geld nicht auf ihre Gäste um?

Ich finde die gegenwärtige Rechtsgrundlage zwar teilweise richtig. Das Urheberrecht ist unbedingt zu schützen. Der Vertrieb - auch das Verschenken von Kopien, sollte verboten bleiben. Jedoch geht es mir die Rechtsprechung unserem Lande zu weit. Wenn z.B. Musik/ Videos im privaten Bereich kopiert werden und mit Freunden gemeinsam angehört bzw. angesehen werden, oder wenn Musik unter nicht komerzielle "Homevideos" gelegt wird und diese dann beispielsweise in kleinen Kreisen wie Vereinen oder Kirchgemeinden aufgeführt werden, sollte kein Strafbestand vorliegen. Dies ist im Gegensatz zur gegenwärtigen Handhabung vielleicht eher als Werbung für die Musikproduzenten zu verstehen. Man hört ein Lied bei Freunden und kauft sich bei Gefallen den originalen Tonträger.
Man höre sich mal die Musik der vergangenen Jahrhunderte an. Dort kann man feststellen, wie einzelne Komponisten deutlich von anderen "kopiert" haben. Dies hat dem Urheber allerdings nicht geschadet, sondern ihm zu weiterer Bekanntheit und Anerkennung verholfen. Die sogenannten Gassenhauer sind auch ein Beispiel, wie es funktionieren könnte. Hat ein Komponist ein Erfolgsstück geschrieben und die Menschen singen es laut auf der Straße, in den Kneipen oder sonstwo, ist das kein Fall für die GEMA, sondern normales soziales Verhalten, das nicht reglementiert werden dürfte. Bei der Verbreitung über YT oder ähnliche Plattformen, sehe ich allerdings in der Tat das Problem, dass Urheber um ihr geistiges und damit verbunden auch materielles Einkommen gebracht werden könnten. Anderseits hilft eine solche Verbreitung auch zu Bekanntheit und erhötem komerzeillen Absatz. Diesen Fakt sollte man nicht unberücksichtigt lassen.




Replay
Beiträge: 456

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Replay » Do 16 Jun, 2011 12:57

Es geht um Privatvideo, nicht um damit Geld zu verdienen. Jedes kommerzielle Video, welches Musik X vom Urheber Y enthält, wird ordnungsgemäß „abgerechnet“.

Wenn aber kleine nichtkommerzielle Privat-Clips gesperrt werden, geht die Sache zu weit.

Es ist z. B. von Deutschland aus nicht mal möglich, den offiziellen (!) YT-Kanal von EMI Music aufzurufen (Kanal nicht verfügbar). Erst mit einem entsprechenden Plugin (Stealthy) für den Browser kann man diesen Kanal aufrufen und sich die Musikvideos angucken.
2 X Sony HDR-CX115 (blau/rot), zwei dreibeinige Stelzen, FB und diverses Gedöns dazu




stefangs
Beiträge: 436

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von stefangs » Do 16 Jun, 2011 12:59

Frank B. hat geschrieben:
stefangs hat geschrieben:wuerde ein gema-aufkleber am lokal haengen, wuerden die leute bei all der polemik wohl eher vermuten, dass zu ihrer speiserechnung ein posten 'musiknutzung' hinzugefuegt wird.
stefan
So wird es ja auch sein - übrigens genauso in Kanada. Oder meinst Du, die Wirte legen das Geld nicht auf ihre Gäste um?
naja, miete, tomaten, musik, stuehle, personal, tischdecken, werbung... klar, das wird alles zusammengerechnet und dann geschaut, was man fuer einen salat mit putenbruststreifen nehmen kann. allerdings macht die musikberieselung hier im verhaeltnis einen ziemlich geringen betrag aus.
Frank B. hat geschrieben:[...] mit Freunden gemeinsam angehört bzw. angesehen werden, [...]
Hat ein Komponist ein Erfolgsstück geschrieben und die Menschen singen es laut auf der Straße, in den Kneipen oder sonstwo, ist das kein Fall für die GEMA, sondern normales soziales Verhalten, das nicht reglementiert werden dürfte.
stimmt. wird es auch nicht. fuer groelen auf der strasse gitb es keinen gema tarif und auf jeder *privat*-party darfst du mucke spielen, bis der arzt (oder die polizei) kommt, ohne dir um die gema gedanken zu machen. das waere ja noch schoener.
Frank B. hat geschrieben:Dies ist im Gegensatz zur gegenwärtigen Handhabung vielleicht eher als Werbung für die Musikproduzenten zu verstehen. [...] Anderseits hilft eine solche Verbreitung auch zu Bekanntheit und erhötem komerzeillen Absatz. Diesen Fakt sollte man nicht unberücksichtigt lassen.
wenn meine arbeit irgendwo umsonst verbraten werden soll, damit jemand anders was verdienen kann und mir dann sagt, das waere doch gute werbung fuer mich, waere ich nicht einverstanden. ich bin da eher der meinung von harlan ellison:



stefan
Musik und Audioproduktion - root-studio.com




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1339

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von rudi » Do 16 Jun, 2011 14:04

Also wer ernsthaft glaubt, dass die GEMA dem Otto-Normal-Künstler irgendetwas bringt, dem sei einmal dieser, schon etwas ältere, aber höchst interessante Artikel ans Herz gelegt:

http://www.heise.de/tp/artikel/7/7586/1.html

Die GEMA verteilt Ihre Einnahmen fast nur an "Klassische Musik" (E-Musik) und ein paar auserwählte Hitparaden-Bands. Dazu legt sie ihren genauen Verteilungsschlüssel nicht offen, was bedeutet, dass NIEMAND nachvollziehen wie das Geld verteilt wird. Im Gegensatz zu ihren Rechten hat die GEMA bemerkenswert wenig Pflichten, was den Umgang mit den Einnahmen angeht. Und es gibt auch niemanden in der Politik, der mehr Transparenz in der GEMA fordert.
Böse Zungen sagen daher nicht ganz zu Unrecht, dass sich die Gema wie ein invertierter Robin Hood verhält: "Man holt sich das Geld von vielen kleinen und verteilt es auf wenige große".

rudi




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Frank B. » Do 16 Jun, 2011 14:09

stefangs hat geschrieben:
stimmt. wird es auch nicht. fuer groelen auf der strasse gitb es keinen gema tarif...
Sicher? Und wenn es nicht gegrölt, sondern schön vorgetragen ist? Wer unterscheidet das?
stefangs hat geschrieben:...und auf jeder *privat*-party darfst du mucke spielen, bis der arzt (oder die polizei) kommt, ohne dir um die gema gedanken zu machen. das waere ja noch schoener.
Das mag sein, aber du darfst nicht kopieren, wenn z.B. auf Deiner eigenen gekauften CD ein Kopierschutz drauf ist. Wobei ja eh keiner mitbekommt, ob auf der Party eine Original- oder eine kopierte CD läuft.
Videovorführungen mit jeglicher Musik im öffentlichen Raum (z.B. Verein) müssen bei der GEMA angemeldet sein, auch wenn es sich um GEMA-freie Musik handelt (umgekehrte Beweispflicht).
stefangs hat geschrieben:Ich bin da eher der meinung von harlan ellison:

Ich hab auch nichts dagegen, wenn ein Künstler eine entsprechende finanzielle Gegenleistung für seine Kunst bekommt.
Ich bin aber nicht sicher, ob die vom Künstler geschaffene Kunst an jedem Ort und zu jeder Zeit unter dessen (bzw. nachrangiger Rechteinhaber) Kontrolle sein sollte. Denn dann ist es irgendwie keine Kunst mehr, sondern Privatbesitz. Kunst aber will allermeist unter die Menschen.




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Editorials: YouTube, Gema und die Telekom

Beitrag von Alf_300 » Do 16 Jun, 2011 14:17

Künstler ?
Die eine Hälfte ist tot und die andere Hälfte liefert anstatt Qualität nur noch Geräusche oder Remakes ab.
Wäre es Anders bräuchten wir keine Gesetze und schon garkeine GEMA




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von iasi - Mi 20:14
» SUPERPOSITION GPU Benchmark
von roki100 - Mi 19:51
» Nikon Z9 wird 2022 TicoRAW einsetzen
von lensoperator - Mi 19:32
» A7 IV Überhitzung: 15 Minuten 19 Sekunden
von Abercrombie - Mi 19:29
» Windows 7 Fire Wire noch möglich?
von MisterX - Mi 18:16
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Mi 17:46
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 17:31
» Qualität h265 Konvertierung?
von klusterdegenerierung - Mi 16:49
» BIETE: Kuper Controls 16-Achsen Motion Control System
von mocomuenster - Mi 15:32
» Wie bitte? Warum Filmdialoge immer schlechter zu verstehen sind
von MK - Mi 15:04
» Auch hinter Nikons neuem Video RAW Codec verbirgt sich TICO RAW
von TheBubble - Mi 14:33
» MacBook Pro 16“ M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2
von Jominator - Mi 14:13
» MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1
von Lorphos - Mi 12:38
» Zoom R20: neuer Multi-Track Recorder mit 16 Spuren und Touchscreen
von teichomad - Mi 12:33
» „Der Wunsch“ - Penny/Werbeclip
von doelevideo - Mi 12:33
» Ich investiere in Licht...
von srone - Mi 12:07
» Suche Sony A7sIII
von iflybleifrei - Mi 10:51
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 10:28
» Sony ZV-E10: Neue Firmware 2.0 - und Produktionsstopp
von Bruno Peter - Mi 3:27
» Audiofehler nach dem rendern
von entko123 - Di 21:19
» Sony FS 7 aus Versehen XQD Karte formatiert....
von Tomtom03 - Di 19:51
» art vs film "7 moments of oblivion" trailer
von srone - Di 18:23
» MPAA - Der Filmproduktionscode
von Sammy D - Di 14:12
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von berlin123 - Di 11:07
» Voightlander Nokton 50mm f1.5 VM (ähnlich wie Leica)
von KaremAlbash - Di 9:13
» Fujifilm Fujinon XF 23mm f/2 R WR
von KaremAlbash - Di 9:06
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von klusterdegenerierung - Di 9:01
» laowa 9mm 2,8 zero-d, foto oder cine-housed?
von Darth Schneider - Di 8:34
» Grafikkarte mit h265 Beschleunigung?
von helgaaah - Mo 20:47
» Canon EOS R3 und einige Objektive erst in vielen Monaten lieferbar
von -paleface- - Mo 20:46
» The Matrix Ressurrections - offizieller Trailer 1
von Funless - Mo 20:24
» DSLM Audio in - Buchse _Splitter/ Y Kabel L & R getrennt
von mikroguenni - Mo 18:26
» erneuter Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Mo 17:21
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von pillepalle - Mo 16:41
» Equipment im Auto lassen
von Frank Glencairn - Mo 11:47
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test

Im zweiten Teil unseres Apple MacBook Pro 16" M1 Max Performance Test geht es richtig zur Sache, denn hier schauen wir uns die Schnittperformance von Bewegtbildmaterial oberhalb von 4K Auflösung an. Von 5K bis 12K Material - von 10 Bit H.265 bis RAW testen wir die Grenzen der Schnittperformance des aktuellen MacBook Pro in der M1 Max 64 GB Variante. weiterlesen>>

Film Grain in Resolve simulieren

Realistischer Film Grain hat immer wieder Saison. Allerdings muss man für eine Simulation nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Mit etwas Handarbeit kann man in Resolve auch kostenlos ein virtuelles Filmentwicklungslabor einrichten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...