slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von slashCAM » Fr 11 Feb, 2011 14:17

Test: Test: Panasonic AG-AF101 von rob - 11 Feb 2011 14:00:00
>Mit der Panasonic AG-AF101 wird im Camcorderbereich ein neues Zeitalter eingeläutet. Erstmalig kombiniert ein HD-Camcorder die Vorteile eines "Filmlook-Sensors", wie er bislang nur bei Video-DSLRs zur Verfügung stand mit den Funktionen eines professionellen HD-Camcorders (XLR-Eingänge, HD SDI-Out, ND-Filter, Peaking etc.). Wir haben die Panasonic AG-AF 101 einem Test mit diversen Optiken unterzogen (u.a. auch hochwertigen Leica-M-Optiken) …

zum ganzen Artikel




pilskopf
Beiträge: 4397

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von pilskopf » Fr 11 Feb, 2011 15:06

Boh, unterhalb der GH2 Auflösung, ich lach mich jetzt echt schlapp, nein, das hab ich nicht erwartet. Wird heute Abend gleich mal die GH2 gestreichelt.




deti
Beiträge: 3975

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von deti » Fr 11 Feb, 2011 15:42

@slashCAM: Wenn ihr jetzt noch die Panasonic Lumix DMC-GF2 testen würdet, dann wäre ich euch sehr dankbar!

Deti
Lieber mal selbst suchen... http://goo.gl




toxitobi
Beiträge: 204

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von toxitobi » Fr 11 Feb, 2011 16:36

Gilt die Zeitlupe für 1080? Ist denn dann 1080/50bzw 60p möglich wie vor einiger Zeit mal irgendwo gelesen oder nicht?
und wird während dieser noch Ton aufgenommen?

gruß Toxitobi




r.p.television
Beiträge: 2651

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von r.p.television » Fr 11 Feb, 2011 17:00

Das hier im Gegensatz zur fast 5000 Euro billigeren (!) GH2 stärkere Skalierungsartefakte und insgesamt eine geringere Auflösung anfallen ist eigentlich ziemlich peinlich.
Wäre das Overcranking nicht so attraktiv, hätte diese Kamera neben XLR, ND und HD-SDI keinen Mehrwert, wobei selbst das HD-SDI mit 422 8bit nicht das Optimum bieten.
Auch sehr enttäuschend: Nur die GH2 hat den digitalen Zoommodus, der einen vor Ort doch sehr viel Flexibilität bei der Brennweite bietet. Und der Sucher ist bei der GH2 auch besser. Hallo?

Doch mal kucken was Canon dieses Jahr bietet. Entweder eine 5D Mark III (mit hoffentlich besserem Videobild) oder ein XL-Nachfolger mit EOS-Mount und APS-C. Oder vielleicht die Sony-Variante die noch kommen soll - obwohl ich mir da eigentlich am wenigsten erwarte.
Bis dahin vielleicht doch eine GH2 und EOS-Adapter.
Wenn die 101 nicht dieses leckere Overcranking in 1080p hätte...grübel...grübel....

EDIT: Achja. Bei diesem Preis hätte man doch AVCIntra 100 oder so ein Format wie bei Canon 422 8bit 50Mbit erwarten dürfen. Zumindest irgendwas mit 422. Das fummelige Arbeiten mit externen Rekordern mag ich nicht, zumal ich nicht mal weiss ob über irgendeine Schnittstelle beim Overcranking 60p bei 1080p funktionieren bzw. ob die Rekorder das können.




-paleface-
Beiträge: 1968

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von -paleface- » Fr 11 Feb, 2011 17:52

Was heisst eigentlich bei eurer Nachtaufnahme "Shutter Off"?
Kann man auch ohne Shutter drehen?

Also für den Preis was das Teil kostet. Habe ich noch nen Rig dazu bekommen, ne LED Leuchte, 2 Stative und ne Schiene. Und hatte dann noch Geld übrig.

Will erstmal Moire und Rolling Shutter Vergleiche sehen um hier sagen zu können "ein Wechsel würd mir gut tun".

Wobei ich auch da eher nach dem Moire schauen würde. Rolling Shutter Probleme hatte ich bei meinem Projekten bisher fast nie. Und wenn dann so wenig das es eh keinem Auffällt.
Bei Moire ist das schon was anderes. Wenn man da de Falsche Kleidung für einen Protagonisten wählt, muss man schon etwas kämpfen. Aber auch da kann man mit ein paar Filtern sein Ergebnis (zum Teil jedenfalls) wieder etwas Retten.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Christian Schmitt
Beiträge: 438

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Christian Schmitt » Fr 11 Feb, 2011 18:00

Ich war einer der ziemlich lange über den Workflow mit HDSLRs geschimpft hat und der auf genau so eine Kamera von Pana gewartet hat.
Ein würdiger Nachfolger für die alterwürdige HVX.

Nur hab ich in der Wartezeit mal zum ausprobieren ne 550 gekauft und meine alten Nikonscherben davor geschraubt.
Ändert natürlich nichts am "Tonproblem".
Aber: Wenn ich die AF101 so behandeln möchte wie die HVX, brauch ich ein Rig.
Hab zwar XLR onboard, aber vom Handling her ist die blanke AF101 weder so leicht zu halten wie ne HDSLR, noch liegt sie so gut in der Hand wie ne HVX (zumindest für mich...).
Wenn ich aber ein Rig brauche, kann ich da auch ne 550D und nen Tascam/Zoom draufschnallen - und bin immer noch bei einem Viertel der Kosten.
Also ist mein neues Dilema: Jetzt gibt es ne Pana wie ich sie (ungefähr) wollte, nur kann ich den Aufpreis gegenüber ner bereits vorhandenen HDSLR irgendwie nicht rechtfertigen, da die Pana meiner Meinung nach nicht genug Mehrwert bietet.
Ganz ehrlich, ich würde lieber 10000+ in nen HPX370 Nachfolger mit größerem Chip, gutem Zoom und AVCHD100 investieren.




stonee
Beiträge: 57

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von stonee » Fr 11 Feb, 2011 18:07

Hi,

ich hoffe dass dies jetzt nicht allzu off-topic ist aber:

Weshalb haben die 35mm Kameras (Red, Alexa, AF101, Sony F35...) nur einen Bildsensor?

Jede Kamera die bisher für gute Bildqualität stand (egal ob Henkelmann oder dicke Ikegami) hat 3 Bildsensoren. Für jede Grundfarbe einen.

Habe ich da eine grundsätzliche Forschungsneuheit bzw. Neuentwicklung verpasst? Weshalb war für SD mit 720x576 ein Bildchip per'se "Müll" und plötzlich reicht es für HD aus?

Ich vermute eher, dass viel Platz auf dem 35 mm Chip für Filter verschwendet wird. Damit kann man dann zwar die Tiefenschärfe reduzieren weil man die Bildpunkte weiter voneinander verteilt, aber Signal-Rauschabstand bzw. Empfindlichkeit, Dynamikumfang (Blenden) usw. lassen sich damit nicht gewinnen.

Aufgrund des mechanischen und vor allem optischen Aufwandes liegt auch der Verdacht nahe, dass die Hersteller jetzt erstmal den Markt mit 1Chip 35mm-Cams fluten. Sobald der Markt dann z.B. 2014 gesättigt ist gibt es dann plötzlich einen "unvorhergesehenen" 3Chip-Hype mit 3Chip-Red, Alexa & Co. Die aktuellen Kameras sind dann reif für die Tonne bevor sie abgeschrieben sind...

Was denkt Ihr?

Viele Grüße,
stonee

P.s.: Gegen die Panasonic AG-AF101 habe ich nichts. Die gefällt mir von den Daten und vom Test sehr gut.
Ich habe auch nichts gegen große Bildsensoren, ich frage mich nur ob das jetzt wie bei Fotokameras reines Marketing wird: "Handliche Digitalkamera mit 50 Megapixeln zu verkaufen, hervorragende Bilder, aber nur wenn die Sonne mittags um 12 am höchsten steht und ein kräftiger Zusatzblitz verwendet wird"...




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 891

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von rob » Fr 11 Feb, 2011 18:17

hallo paleface,

shutter off bedeutet, dass die kamera den zum format vorgegebenen standard-shutter wählt:

bei der 101 sind das sowohl bei

1080 50i als auch bei 1080 24p = 1/50

andere verschlußzeiten sind natürlich individuell wählbar ...

viele grüße

rob




ruessel
Beiträge: 4929

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von ruessel » Fr 11 Feb, 2011 18:22

1080 50i als auch bei 1080 24p = 1/50
Sicher?

Ich tippe bei "Shutter off" auf:

50i = 1/50
25p = 1/25
24p = 1/24
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10531

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von domain » Fr 11 Feb, 2011 18:37

stonee hat geschrieben: Weshalb haben die 35mm Kameras (Red, Alexa, AF101, Sony F35...) nur einen Bildsensor?

Jede Kamera die bisher für gute Bildqualität stand (egal ob Henkelmann oder dicke Ikegami) hat 3 Bildsensoren. Für jede Grundfarbe einen.
Ich denke, dass man davon ausgehen kann, dass 3 Bildsensoren ziemlich bald für alle Kameras vollkommen out sein werden. Oder kennst du irgendeine hochwertige DSLR (selbst im Mittelformatsektor) die noch mit Strahlenteilern arbeitet?

Es ist schlicht nicht erforderlich, sofern die primäre Pixelanzahl und die nachfolgenden bildgebenden Algorithmen darauf abgestimmt sind.




Harald_123
Beiträge: 320

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Harald_123 » Fr 11 Feb, 2011 18:49

domain hat geschrieben: Ich denke, dass man davon ausgehen kann, dass 3 Bildsensoren ziemlich bald für alle Kameras vollkommen out sein werden. Oder kennst du irgendeine hochwertige DSLR (selbst im Mittelformatsektor) die noch mit Strahlenteilern arbeitet?
Das kommt in Zukunft wohl sogar vermehrt. In der Art wie beim Foveon "3in1" Sensor.

Eine aktuelle Sony Patentanmeldung dazu:
http://www.freepatentsonline.com/20110019042.pdf
Gruß
Harald




meawk
Beiträge: 1270

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von meawk » Fr 11 Feb, 2011 18:52

Was habe ich bereits gestern vor dem Test geäußert?

Ja - teures Spielzeug für Amateure -

mit unzureichendem max. 24 MBit AVCHD-Codec, zu niedriger Auflösung etc., aber mit ein paar Profi features. Nur wenn man extern aufzeichnet, wird es "a weng" besser . . .

Nicht kaufen!

Da ist in der Tat eine GH2, wenn es denn eine Pana sein muss schon besser. Eine GH13 ist noch besser. Alles klar?!

Ich bin immer wieder verwundert, wie der eine oder andere Pre Production Tester diesen Cams eine gute Note verpassen kann: OK, die werden alle irgendwie von Pana bezahlt . . .

Insofern danke an den Test von SlashCam - Ihr testet doch i. d. R. absolut neutral und nennt das Kind beim Namen (wie bereits bei der GH1 in Sachen MJpeg damals . . ., während Philip Bloom den Modus sehr gelobt hatte???).

LG




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 891

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von rob » Fr 11 Feb, 2011 19:29

ruessel hat geschrieben:
1080 50i als auch bei 1080 24p = 1/50
Sicher?

Ich tippe bei "Shutter off" auf:

50i = 1/50
25p = 1/25
24p = 1/24
hallo ruessel,

das hatten wir ursprünglich auch gedacht, aber das handbuch sagt was anderes aus (Bd II, S. 15).

viele grüße

rob




ruessel
Beiträge: 4929

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von ruessel » Fr 11 Feb, 2011 19:34

hallo ruessel,

das hatten wir ursprünglich auch gedacht, aber das handbuch sagt was anderes aus (Bd II, S. 15).
Wird dann der Bildchip nicht sehr ungewöhnlich ausgelesen? Kann er vielleicht nur i und alle p werden nur künstlich gerechnet?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Funque
Beiträge: 465

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Funque » Fr 11 Feb, 2011 21:56

in der Preisklasse wäre dann ja wohl bald die RED Scarlet anzusiedeln, wobei die ja modular aufgebaut ist und so nach oben im Preis noch einiges offen ist, je nachdem was man an Ausstattung haben will oder bezahlen kann.

Aber laut RED kommt ja erst die Epic und dann die Scarlet so, das man dazu wohl noch nicht wirklich was sagen kann.

Oder vertue ich mich jetzt ganz nebenbei und versuche Äpfel mit Birnen zu vergleichen?

Liebe Grüsse




meawk
Beiträge: 1270

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von meawk » Fr 11 Feb, 2011 23:21

Funque hat geschrieben:in der Preisklasse wäre dann ja wohl bald die RED Scarlet anzusiedeln . . .
Sehr schön, aber was willst Du uns damit sagen? Falls Du der Meinung bist, dass man eine RED Scarlet (filmfertig) für diesen Preis bekommt, bist Du auf dem Holzweg. Ob eine Scarlet jemals kommt, ist auch fraglich. Ist aber toll, man hat immer einen Grund abzuwarten und nichts zu kaufen - denn man wartet auf die Scarlet . . . Irgendwie coooool!!!




WoWu
Beiträge: 14449

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von WoWu » Fr 11 Feb, 2011 23:34

Nur RED kommt ja auch an der Physik nicht vorbei.
Und aus großen Sensoren, kleine Auflösungen zu machen, bedeutet immer, entweder Low-Pass-Filter deutlich unter der Nyquist Frequenz, mit der entsprechenden Unschärfe, oder eben Aliasing.
Und RED wird da auch nichts dran ändern.
Nun hat sich DSRL für Aiasing entschieden, weil sie auch noch Fotos machen soll und die AF100 eben für ein unscharfes Bild, weil die Diskrepanz zwischen den beiden Frequenzen groß ist, musste es eben entsprechend früh einsetzen.
Es müssen nun mal die Beiden Frequenzen des Sensors und des Objektives aufeinander abgestimmt sein.
Also 2/3" mit dem passenden HD Objektiv und das Thema ist ausgestanden.
Bis dahin haben sich dann auch die ganze (anti) Tiefenschärfe Fraktion totgespielt und anständige Bilder sind wieder modern.
Ich warte die HPX 300er Nachfolger ab dann bleibt das auch 10 Bit und AVC-I.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




meawk
Beiträge: 1270

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von meawk » Fr 11 Feb, 2011 23:48

WoWu hat geschrieben:Nur RED kommt ja auch an der Physik nicht vorbei.
Und aus großen Sensoren, kleine Auflösungen zu machen, bedeutet immer, entweder Low-Pass-Filter deutlich unter der Nyquist Frequenz, mit der entsprechenden Unschärfe, oder eben Aliasing.
Und RED wird da auch nichts dran ändern.
. . .
Bis dahin haben sich dann auch die ganze (anti) Tiefenschärfe Fraktion totgespielt und anständige Bilder sind wieder modern.
Ich warte die HPX 300er Nachfolger ab dann bleibt das auch 10 Bit und AVC-I.
Gebe dir Recht - so isses nun mal. Behaupte auch nicht generell, dass der Vollformatsensor etc. hier eine Königslösung sei. Man braucht eigentlich zwei gute Cams: Eine für das ultimative DOF und eine für den Rest . . .
Das mit der "nur" Tiefenunschärfe wird ja auch so langsam grottenlangweilig.




WoWu
Beiträge: 14449

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von WoWu » Sa 12 Feb, 2011 00:05

Problem ist nur, will man die beiden Cams in einer Produktion verwenden, dass die Bilder nicht zu matches sind.
Haben wir probiert ... grottenschlecht.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




PeterM
Beiträge: 218

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von PeterM » Sa 12 Feb, 2011 03:21

@Mewk
Ich halte mich ja meistens aus zu emotinalen Standpunkten heraus, aber du bervst mit deinem gebetsmügligen Lobpreisungen für eine alte Cam

Wie lange willst du eigendlich noch verbreiten, dass eine GH13 besser ist als eine GH2 und AF101 oder was auch immer. Ich habe beide und kann das wie vile andere Nicht bestätigen. Lies mal andere Foren z.B dvx user

Nein ich bin kein Pana Fanboy. Auch zu Zeiten als die Af 100 mit vorschusslorbehren überhäuft wurde und leute ihre EXe verkaufen wollten, hab ich das als Quatsch angemerkt
Aber zum Thema.
Es ist natürlich entäuschend das die AF 100 hier noch hinter der GH2 liegt.
Letztendlich wird man sicher das eine oder andere aus den Kamereaeinstellungen rauskitzeln können.
Nun sagen wir es mal einfach so, man wird mit den Limiitationen leben müssen, oder warten was von der Konkurenz kommt.
Leider ist die AF 101 die einzige verfügbare Kamerea für leute wie uns mit " Optikspielchen" zum Übergangspreis, bis die Epic S den dann mal kommt, gerade bei Produktionen in denen die RED (MX) zu aufwendig ist.

FÜr Liebhaber von Testigitäten hier noch etwas zum vormerken

http://reduser.net/forum/showpost.php?p ... stcount=39
PeterM
Shanghai




pailes
Beiträge: 938

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von pailes » Sa 12 Feb, 2011 08:29

meawk hat geschrieben:mit unzureichendem max. 24 MBit AVCHD-Codec
Das ist Bullshit: http://www.dvxuser.com/articles/article.php/25

Die AVCCAM AVC-Implementierung toppt den XDCAM-EX-Codec bei 35mbps und damit sollte das im Regelfall ausreichen.
Bekennender Panasonic-Fanboy




groover
Beiträge: 596

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von groover » Sa 12 Feb, 2011 08:37

Slashcam zauberte folgendes aus der Tastatur:
"Gemessen an DSLR-Niveau ist das Bild gut, liegt jedoch noch leicht unter der GH2 aus den gleichen Hause."

Das finde ich jetzt insofern interessant, weil ich in diesem Vergleichsvideo eher das Gefühl habe dass das Bild der AF101 einen ticken schärfer wirkt.


LG
groover




deti
Beiträge: 3975

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von deti » Sa 12 Feb, 2011 09:01

groover hat geschrieben:Das finde ich jetzt insofern interessant, weil ich in diesem Vergleichsvideo eher das Gefühl habe dass das Bild der AF101 einen ticken schärfer wirkt.
Schärfewirkung und Auflösung sind zwei paar Stiefel. Obendrein taugt YouTube zur Qualitätsbeurteilung von Kameras überhaupt nicht, weil der H.264-Stream selbst bei 1080p auf <4Mbit/s reduziert ist.

Deti
Lieber mal selbst suchen... http://goo.gl




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von B.DeKid » Sa 12 Feb, 2011 09:02

r.p.television hat geschrieben:.....

Doch mal kucken was Canon dieses Jahr bietet. Entweder eine 5D Mark III (mit hoffentlich besserem Videobild) oder ein XL-Nachfolger mit EOS-Mount und APS-C. .....
Daumen hoch denn Recht hast Du mit so einem Wunsch!

Aber ich sage mal voraus :

5D Mark III

- Killer Focus System in richting 7D
- knappe 30 MP Auflösung
- geringfügige Video Quali Aufwertung zu bestehenden VDSLR Cams
- kein RAW kein 4:2:2
- kein überzeugenden AF im VideoModus
- im Handel ab ca Nov 2011

XL H 1 Nachfolger ( XF L 1 zB genannt = ich lag ja damals schon richtig mit XF ;-) )


- MPEG Codec 4:2:2 intern so wie extern
- EF Linsen tauglich via Adapter auch "alte Linsen"
- 2 auf Video und AF abgestimmte Objektive
- APS-C Chip
- TC in / Out
- Elektronischer Sucher
- Frames bis zu 120 FpS bei geringerer Auflösung
- Erscheinungs Datum 1.Quartal 2012

Das so meine Vermutung zu dem Thema , aber eins dürfte sicher sein die 5D Mark III wird ne vollwertige FF Photo Cam werden !

Und der Nachfolger der XL H1 wird sich nicht vor irgend einem System verstecken müssen!

Einzig und allein an RED wird sich Canon noch nicht herran wagen und einfach aus den jetzigen Mitteln das beste bauen wollen - sonst hätten sie uns schon lange den Wunsch einer XL H1 erfüllt - ich glaube die lassen sich bewusst Zeit und wollen einfach ein Produkt auf den Markt werfen welches stimmig ist!

MfG
B.DeKid




Bernd E.
Beiträge: 8826

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Bernd E. » Sa 12 Feb, 2011 10:00

Funque hat geschrieben:...in der Preisklasse wäre dann ja wohl bald die RED Scarlet anzusiedeln, wobei die ja modular aufgebaut ist und so nach oben im Preis noch einiges offen ist...Oder vertue ich mich jetzt ganz nebenbei und versuche Äpfel mit Birnen zu vergleichen?...
Im Endeffekt führen die meisten solcher Vergleiche zu Obstsalat, aber da AF101 und Scarlet Fixed in einigermaßen ähnlicher Preisklasse antreten, werden sich Käufer durchaus diese Gedanken machen. Von der Papierform her dürfte die Panasonic eigentlich nur bei den billigen Speicherkarten und dem "sDOF-Wahnsinn" ;-) die Nase vorn haben, da die Scarlet auf die bewährte und praktisch universell geeignete Sensorgröße von 2/3-Zoll setzt. Für viele Kameraleute ist allerdings auch das ein starkes Argument pro Scarlet; wer Schärfentiefen unterhalb eines Zentimeters bevorzugt, wird´s zu Recht anders sehen.
Alle anderen Kategorien wie Auflösung, Aufzeichnungsformate, Bildfrequenzen, konfigurierbare Bedienung, Ausbaufähigkeit usw. gehen klar an die Scarlet, die obendrein noch ein Servo-Zoom (das wird bei 4/3 schwer vermisst!) mit konstanter Lichtstärke mitbringt, das normalerweise schon alleine mehr kosten müsste als die gesamte Scarlet Fixed. Wer Wechseloptiken einsetzen will, der ist freilich wieder mit der AF101 besser bedient - es sei denn, er entscheidet sich für die andere Scarlet ohne eingebautes Objektiv. Dann allerdings wird eine drehfertige Kombination doch recht deutlich teurer als die Panasonic-Lösung.
Aber während die Scarlet in einer höheren Liga als die AVCHD-Camcorder spielt, dürfte der interessanteste Vergleich der nächsten Monate wohl eher der zwischen der AF101 und dem Sony-Pendant "NXCAM S35" werden. Beide verfolgen weitgehend denselben Ansatz und peilen dieselbe Zielgruppe an - mit dem möglicherweise entscheidenden Unterschied in der Sensorenfrage: ein hochpixeliger Fotosensor bei Panasonic, ein auf Video spezialisierter Sensor aus dem professionellen Bereich bei Sony. Ich denke, das könnte bald sehr spannend werden. Und vielleicht zaubert ja Canon tatsächlich auf der NAB Anfang April die große Sensation aus dem Hut.




Filmo

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Filmo » Sa 12 Feb, 2011 10:00

@B.DeKid:

Deine Wünsche in Canons Gehörgang,was die XL's betrifft,schade auch,daß Canon nicht die leiseste Andeutung macht;inzwischen werden nicht wenige anderweitig "Trost"suchen....

Allerdings ist es ja nicht so,daß man nun mit der XLH1 plötzlich keine Filme mehr machen könnte:-)




r.p.television
Beiträge: 2651

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von r.p.television » Sa 12 Feb, 2011 13:47

Filmo hat geschrieben:@B.DeKid:


Allerdings ist es ja nicht so,daß man nun mit der XLH1 plötzlich keine Filme mehr machen könnte:-)
Das stimmt natürlich. Aber bereits eine XH A1 ist zum Filmen weitaus praktikaber als dieses kopflastige Ungetüm. Einzig allein das optionale WW rechtfertigte eigentlich noch die XL H1.
Mit den Vorzügen eines EF-Mounts und APS-C freilich sieht das ganze anders aus. Da nehme ich dann auch die Kopflastigkeit in Kauf.
Die Xl H1 ist ein alter Hut. Allein der Sucher macht keine Freude. War schon schlecht beim Release 2006. Heute mag man damit nicht mehr arbeiten.
Das Bild dagegen war ein Quantensprung zur damaligen FX1/Z1.

Und nichts anderes erwarte ich von Canon, wenn sie Ihr "DOF"-Modell auf den Markt werfen. Canon hat immer die Messlatte höher gelegt in Sachen Bildqualität und Preis/Leistung.




Filmo

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Filmo » Sa 12 Feb, 2011 15:03

Die XLH1 ist d i e Cam für zB Tierfilm,auch ich verwende sie dafür,nur vom Stativ,was bei den langen Brennweiten ohnehin nicht anders machbar ist.Damit ist mir die Kopflastigkeit natürlich egal.
Dazu den BW-Sucher, der einfach notwendig ist und in einer anderen Liga spielt, als der mickrige Farbsucher.

Klar wäre vielleicht ne Sony EX3 das Top-Ding für solche Vorhaben,kostet dann aber doch wesentlich mehr.




r.p.television
Beiträge: 2651

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von r.p.television » Sa 12 Feb, 2011 17:11

Filmo hat geschrieben: Klar wäre vielleicht ne Sony EX3 das Top-Ding für solche Vorhaben,kostet dann aber doch wesentlich mehr.

Ich hab keine Ahnung was eine XL H1 heutzutage kostet, aber 2006 habe ich dafür auch noch 9000 Euro bezahlt. Eine EX3 kostet heute doch eher ein bisschen weniger.
Allerdings hat die XL H1 hier einiges mehr an Tele (für Tierfilm).




Filmo

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von Filmo » Sa 12 Feb, 2011 18:06

ist zwar schon OT ;die XLH1 gibts in zwei Ausführungen mit/ohne SDI.
Mit SDI-Ausgang immer noch ca EUR 9000.-(XLH1s) ,ohne SDI EUR 6000.-(XLH1a) Hab die "billigere" Version.

Die AG 101 mit dem mft-Sensor wär für Tierfilm schon auch interessant,muß man keine soooo riesigen Telekanonen ansetzen,mit dem Crop 2 reicht vielleicht schon ein 300er (600KB) um arbeiten zu können.




meawk
Beiträge: 1270

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von meawk » Sa 12 Feb, 2011 18:22

PeterM hat geschrieben:@Mewk
Ich halte mich ja meistens aus zu emotinalen Standpunkten heraus, aber du bervst mit deinem gebetsmügligen Lobpreisungen für eine alte Cam

Wie lange willst du eigendlich noch verbreiten, dass eine GH13 besser ist als eine GH2 und AF101 oder was auch immer. Ich habe beide und kann das wie vile andere Nicht bestätigen. Lies mal andere Foren z.B dvx user

Nein ich bin kein Pana Fanboy.
Welche? Die GH2 und die AF 100 oder die GH2 und die GH1.

Falls Du die GH2 und die GH1 hast, dann kannste wahrscheinlich nicht den Hack optimal anwenden, sonst hättest auch Du gemerkt, dass die GH13 nun wirklich nicht schlechter ist als die GH2 und in der Gesamtbetrachtung, 24/25p sowie 50/60p, bis 100 MBit bei AVCHD möglich, MJpeg Color 4.2.2 sowie bis 100 MBit usw., usw.

Falls das so ist - dann nervst Du mich gewaltig, weil ich ständig für euch GH2-Besitzer das Gesamtpaket der GH13 aufzählen mus etc.

Wende mal den Hack richtig an und dann kannste eigentlich deine GH2 wieder verkaufen.

Also - mach mich nicht an, wenn Du keine Argumente oder Beweise hast.

Um beim Thema zu bleiben, die AF 101/100 wird schon noch werden, wenn sie Vitaliy mal durch die Mangel hat, das steht fest - nur das mit dem externen Aufnehmen - um die optimale Quali rauszuholen - stört mich schon gewaltig (muss man immer so einen Kasten mit rum schleppen - und da geht die Qual der Wahl ja auch schon wieder los: welchen Kasten nimmt man bzw. wer ist der beste und dann noch bezahlbar usw.).

Insofern werde ich dieses Teil wahrscheinlich nicht kaufen.

Z. Z., Stand 2011, reichen mir meine 5D II, 550D und meine GH13 allemal - da müsste schon der absolute Brüller, so um die 2500 Euro rauskommen (mehr investiere ich sowieso nicht mehr . . .), damit ich noch mal was kaufe. OK - vielleicht lege ich mir noch so einen sehr guten "Null bis Timbukto" scharfen Camcorder für Landschaft u. ä. zu. Ist ggf. die bessere Kombi als weit über 5000 Euro für dann ein nicht besseres oder kaum besseres Gerät zu zahlen.

Außerdem sind mir die "großen" Geräte sowieso suspekt: Da wird man überall als ein Außerirdischer wahrgenommen - kann gar nicht mehr in Ruhe was filmen, weil jeder Depp einem anquatscht etc.

LG - Freunde




WoWu
Beiträge: 14449

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von WoWu » Sa 12 Feb, 2011 21:02

die AF 101/100 wird schon noch werden, wenn sie Vitaliy mal durch die Mangel hat
...... :-)
Na, da ist die Welt aber jetzt gespannt, ob Vitaly gegen die Gesetze der Physik ankommt.
Dann soll er doch bei der Gelegenheit gleich die Schwerkraft mit aushebeln, dann spart man sich den Kran.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




meawk
Beiträge: 1270

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von meawk » Sa 12 Feb, 2011 21:17

Vitaliy wird schlicht und einfach die Begrenzung nach oben beim AVCHD-Codec aufheben - mit einer Veränderung der physikalischen Gesetze oder einer neuen Form von Schwerkraft hat das nichts zu tun. Die Cam wird dann in der Spitze 75 - 100MBit liefern, was ist daran schlecht. Da warten tausende von Besitzern jetzt schon drauf. Ein paar andere kleinere Verbesserungen kommen noch hinzu und dann passt das schon.

Wer den Hack nicht anwenden möchte - muss es ja nicht tun.

Viele GH1-Besitzer drauen sich da auch nicht ran und filmen dann eben mit "mud" etc. weiter, ist doch ok.

LG




WoWu
Beiträge: 14449

Re: Test: Panasonic AG-AF101

Beitrag von WoWu » Sa 12 Feb, 2011 21:39

@ meawk

Bei aller Freundschaft .... ich weiss, Du glaubst es mir ja nicht, aber es hat absolut nichts mit der Datenrate zu tun. Die Wavelet Zeiten sind vorbei. Deswegen kann Vitaly da 3 Gbit rausholen und bekommt immer noch kein besseres Bild, weil er das Low Pass Filter am Sensor nicht wegzaubern kann.

Hier ist übrigens noch was zum Thema und zum Chroma/Luma Verhalten der AF100:
http://provideocoalition.com/index.php/ ... _the_ugly/

Also warten wir jetzt nochmal die F3 ab und dann ist das Thema wahrscheinlich auch durch.
Übrigens finde ich nirgend Infos über die Pixelzahl des Sensors, der in der F3 zur Anwendung kommt.
hat da jemand Infos ? Vielleicht haben sie die ja ein erträgliches Maß herabgesetzt und bekommen so wieder scharfe Bilder ohne Artefakte, wollen aber jetzt die Pixelfeteschisten nicht enttäuschen.
Wenn da jemand Infos hat , immer her damit.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von Roland Schulz - So 23:40
» Beeindruckt!
von 7River - So 22:53
» Blackmagic DaVinci Resolve 15 Beta 5 verfügbar
von klusterdegenerierung - So 22:26
» Workstation PC in einem anderen Raum nutzen. Geht das?
von MK - So 21:44
» EU beschließt Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Drohnen
von klusterdegenerierung - So 21:13
» Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?
von klusterdegenerierung - So 20:54
» SUCHE: XDCA-FS7
von Bergspetzl - So 20:27
» Spracheinstellung in AE (CS6) lässt sich nicht ändern
von Jörg - So 20:22
» Blende oder harter Schnitt?
von 7nic - So 20:19
» Eine Frage zur Zeitraffer App von Sony..
von a7sb123 - So 20:05
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Uwe - So 19:14
» Marvel vs DC oder ist Action in Super Hero Movies langweilig weil VFX/CGI physikalisch falsch animiert?
von iasi - So 18:58
» On the sad state of Macintosh hardware
von motiongroup - So 15:59
» Asus ProArt PA34V: Curved 34" Pro-Monitor mit Thunderbolt 3und 100% sRGB
von slashCAM - So 15:39
» Produktvideo für Internet drehen
von srone - So 13:03
» ProRes RAW: EVA1 u. Shogun Inferno (inkl. Vergleich zu Canon C200 und Ursa Mini 4.6K)
von DV_Chris - So 12:42
» Sennheiser EW 122-P G3 vs Sennheiser EW 122P G4
von Tscheckoff - So 9:57
» Suche Metabones Speedbooster Ultra MFT / EF
von ShortFilm - So 8:41
» Brauche ich eine Genehmigung, um jemanden in den Credits bzw. In einer Danksagung zu erwähnen?
von MK - So 6:36
» (Biete) Manfrotto MVH500AH Stativkopf
von Charlinsky - Sa 23:51
» Werden die .HDP Files benötigt?
von WoWu - Sa 22:37
» "Speedbooster" für Ursa Mini und andere S35 Blackmagic Kameras von LucAdapters
von SeenByAlex - Sa 22:02
» FUJIFILM X-T2 Firmware-Update Ver.4.0.0 u.a. mit interner F-Log Aufzeichnung
von Frank B. - Sa 17:50
» Wann ersetzt Nikon RED? Compressed RAW für alle ...!
von cantsin - Sa 16:30
» Gopro Hero 6 + Gopro Studio.
von beuret - Sa 13:42
» Fusion Titles - nur CPU-Berechnung?
von Jost - Sa 11:27
» Neues Weitwinkel-Objektiv für E-Mount -- Samyang AF 24mm F2.8 FE
von klusterdegenerierung - Sa 10:46
» Kollaborations-Software Frame.io mit neuen Foto/Grafik Review Tools
von slashCAM - Sa 9:06
» Hat sich in den EU-Ländern was bei der Panorammfreiheit getan?
von Pianist - Fr 21:54
» 1080p versus 4k Aufzeichnung
von Roland Schulz - Fr 20:27
» (Biete) Manfrotto MVH 500AH
von Charlinsky - Fr 19:50
» Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1
von R S K - Fr 17:55
» Kein Text/Quelltext bei Textebene
von Georgius - Fr 16:09
» Merkwürdige Asynchronität Premiere PRO
von dienstag_01 - Fr 14:53
» Viltrox EF-M2 - Würdige Speedbooster-Alternative zum Sparpreis
von CameraRick - Fr 14:32
 
neuester Artikel
 
Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?

Die Photokina wirft bereits ihren Schatten voraus und in diesem Jahr soll die zweite Namenshälfte -kina (von Foto und Kino-Ausstellung) einen besonderen Schwerpunkt auf der Photokina bilden. Da für die Flaggschiff-GH Serie die Photokina traditionell den Rahmen für die Neuvorstellung stellt, wird es Zeit, sich über mögliche, kommende neue Funktionen einer GH6 Gedanken zu machen - und wie sieht eigentlich unser GH6 Wunschzettel aus? weiterlesen>>

Viltrox EF-M2 - Würdige Speedbooster-Alternative zum Sparpreis

Günstige Focal Reducer haben oft den Ruf schlechter Qualität, der Metabones Speedbooster kostet dagegen mehr als so manche 4K-MFT Kamera. Ist der neue Viltrox EF-M2 gut und zugleich günstig? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TOMMY CASH - LITTLE MOLLY (Official Video)

Face-Swapping ist bekanntlich voll in Mode -- dieses Musikvideo geht allerdings nicht Richtung DeepFake, sondern man sieht eher die alte Malkovich-Variante.