slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von slashCAM » Do 04 Nov, 2021 11:21



Mit dem DJI Ronin 4D ist das nächste Stück Zukunfts-/(Alientechnologie?) in der slashCAM Redaktion aufgeschlagen und bringt einiges an Sprengkraft für das Pro-Kamera Segment mit: Neben interner (!) 6K ProRes Raw 60p Aufnahme (Vollformatsensor) und einer beeindruckenden Stabilisierungsleistung zeigt vor allem das neue LiDAR System inkl. LiDAR-Fokus-Waveform und Remote Bedienung/Monitoring wohin die Reise der Filmzukunft geht. Wir sind ziemlich verblüfft - definitiv auch ein Weckruf für die Mitbewerber!



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 04 Nov, 2021 11:37

Persönlich finde ich das LiDAR System am spannendsten.
Auch wenn ich den Begriff LiDAR "Waveform" rein semantisch etwas schräg finde, aber das spielt ja keine Rolle.

IMHO ist es das am besten durchdachte Focus System auf dem Markt, und man fragt sich, warum sowas nicht schon längst von den Marktführern in dem Bereich gekommen ist.

Ich hoffe DJI bringt das irgendwann mal als Standalone Version raus - was ich allerdings auch bei dem DJI Infrarot Focus schon vergebens gehofft hatte.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1348

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von rob » Do 04 Nov, 2021 11:41

Ja, das charmante am DJI LiDAR ist, dass hier Hightech mit manuellem Fokussieren zusammengebracht wird.

Sehr flexibel einsetzbar ...

"Fokus-Waveform" trifft es noch am besten, weil es noch keine echte 3D Pointcloud ist (sondern quasi ein Querschnitt dieser Cloud).

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 04 Nov, 2021 11:45

rob hat geschrieben:
Do 04 Nov, 2021 11:41
Ja, das charmante am DJI LiDAR ist, dass hier Hightech mit manuellem Fokussieren zusammengebracht wird.
Genau das ist der entscheidende Punkt - mit dem Infrarot Focus geht das ja auch schon, aber ohne haptisches Feedback am Controller, und natürlich ohne "Waveform" Kontrolle.

Wirklich erfreulich zu sehen, daß hier jemand mal was komplett von Anfang bis Ende durchdacht und umgesetzt hat.




pillepalle
Beiträge: 4930

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von pillepalle » Do 04 Nov, 2021 12:34

Danke für's Testen :) Sieht doch gut aus, wobei ich ja nach wie vor finde, dass das Paket doch zu speziell ist, um eine größere Anwendergruppe zu interessieren. Die Funkmodule und das Lidar einzeln verkauft könnten aber tatsächlich interessant sein. Wobei ich bei den laufenden Aufnahmen vom Caro gegen Ende des Videos den Eindruck habe, dass der Fokus da schon nicht mehr mitkommt. Außerdem könnte es ja sein, dass man eine Fremdoptik ersteinmal für Lidar einmessen muss. Damit wäre der Geschwindigkeitsvorteil mit dem DJI wirbt ja wieder hinfällig.

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 04 Nov, 2021 12:58

Ich denke du kannst auch bei dem System ein paar Optiken speichern.




iasi
Beiträge: 18745

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Do 04 Nov, 2021 13:23

Interessanter Test.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist zu einen,
Hier zeigen sich die Grenzen eines Gimbalsystems mit fest integrierter Kamera.
denn das System ist doch Modular aufgebaut und der Sensorkopf lässt sich auswechseln.

Zum anderen sehe ich den Zusammenhang zwischen Stabi-System und Rolling-Shutter nicht.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1348

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von rob » Do 04 Nov, 2021 13:53

Hi Iasi,

naja, du musst wenn dann das gesamte Zenmuse-System auswechseln und dann benötigst du auch einen Vollformat-Zenmuse, der geringeren RS bietet ... bei einem Handgimbal und DSLM wechselst du nur die DSLM, je nach Einsatzgebiet. Damit bist du viel flexibler unterwegs.

Wenn du hingegen klassische Gimbalshots mit bestmöglicher Stabilisierung benötigst, ist das Ronin 4D System eine Wucht.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




iasi
Beiträge: 18745

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Do 04 Nov, 2021 16:21

rob hat geschrieben:
Do 04 Nov, 2021 13:53
Hi Iasi,

naja, du musst wenn dann das gesamte Zenmuse-System auswechseln und dann benötigst du auch einen Vollformat-Zenmuse, der geringeren RS bietet ... bei einem Handgimbal und DSLM wechselst du nur die DSLM, je nach Einsatzgebiet. Damit bist du viel flexibler unterwegs.

Wenn du hingegen klassische Gimbalshots mit bestmöglicher Stabilisierung benötigst, ist das Ronin 4D System eine Wucht.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Das Zenmuse-System besteht dann aber eben nur aus dem Sensorblock. Und schon der 8k-Kopf könnte einen besseren RS bieten. :)

Aber schon richtig: Bei den DSLM hat man mehr Auswahl.

Wobei es eben auch da keine so große Auswahl gibt, wenn man Raw aufzeichnen will.

Ich finde das Video leider nicht mehr, aber der Versuch "Marathon Man" mit der 4D nachzustellen sah recht gut aus. Der Lauf ging an einem Zaun entlang, dessen senkrechte Stäbe sich jedenfalls nicht bogen.

Euer Beispiel mit dem scharfen Schwenk war ziemlich fordernd. Mich würde mal interessieren, welche DSLM sich hier wirklich besser geschlagen hätte.

PS: Ich muss mich korregieren, die Zaunstäbe neigen sich doch auch leicht:




heathcliff
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von heathcliff » Sa 06 Nov, 2021 18:54

Danke für den Testbericht! Eine wirklich interessante Kamera die heraussticht aus dem Meer an Produktveröffentlichungen der anderen Hersteller.

Hatte überlegt zurück zu Canon zu wechseln weil die Hauttöne einfach so gut sind, oder vielleicht doch zur Blackmagic BMPCC 6k Pro mit dem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis, aber nicht annähernd so gutem Autofokus.

Da ich für Schnittbilder viel mit dem Gimbal drehe, gleichzeitig aber eine gute Kamera mit XLR Eingang für Interviews brauche, könnte das tatsächlich die eierlegende Wollmilchsau sein die mir die Sony Alpha+Gimbal und FS7 ersetzt.

Der Rolling Shutter ist ganz klar ein Minuspunkt. Gleichzeitig gefällt mir das Bild subjektiv aber unheimlich gut, erinnert sofort an Kino. Kein Videolook wie bei der guten alten FS7. Das Magenta stört mich in der Testfootage kaum. Vielleicht liegt's am warmen Sonnenlicht? Muss mal schauen ob ich einen Test unter Bi-Color LED Beleuchtung finde.




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Sa 06 Nov, 2021 20:23

iasi hat geschrieben:
Do 04 Nov, 2021 16:21
PS: Ich muss mich korregieren, die Zaunstäbe neigen sich doch auch leicht
was aber nicht so tragisch ist, denn es lässt sich nachträglich auch leicht korrigieren?
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




klusterdegenerierung
Beiträge: 22050

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 06 Nov, 2021 22:57

Am Ende geht ja immer irgnedwie alles. :-)

"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » So 07 Nov, 2021 06:00

Die Frage ist nur, mit wieviel Schweiss und Aufwand der ganz einfach zu vermeiden wäre mit dem besser passenden Gerät für den Job…

Ich denke das 4D Teil wird von einigen hier schon unterschätzt, finde ich.
Ich sehe das wie eine Art Prototyp, da gibt es ganz viel Luft nach unten, weil es gibt keine Konkurrenz die das selbe bietet…
Auch wenn mancher Profi hier stur das Gegenteil behauptet.;)

Aber ein Ronin ( auch mit einer Red Kommode darauf) , ist nun mal überhaupt nicht dasselbe…
( Bei so einem Setup mit einer Red, braucht man eigentlich schon mal einen Fokus Puller, wenn man seriös arbeiten will, beim 4D aber eben überhaupt nicht zwingend…
Zum Beispiel mit einer Dslm, kommen andere Problemchen mit dazu.
Die haben z.B. keine internen NDs, die man ( wie alles ) über den Dji 4D ganz bequem steuern kann, ja gar kabellos, mitsamt dem Monitor ( auch kabellos)

Dann:
Ich nerve mich jedes Mal mehr, wenn ich die Pocket halt umbauen muss wenn ich sie nur vom Ronin, aufs Stativ packen und später wieder zurück auf dem Ronin haben will !
Das fällt alles weg beim 4D, das spart dann doch alles zusammen, womöglich wirklich Zeit und auf Jahre gesehen, viele Nerven.

Sicher gibt es viel Luft nach oben.
Aber wartet doch mal ab, Dji liest doch und schaut doch auch was die Tester und die Profis alles darüber berichten und auch
davon erwarten.
Nächstes Jahr kommt dann wahrscheinlich schon die Version 2 , dazwischen gibt es für den aktuellen 4D zig Updates.

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » So 07 Nov, 2021 19:07

Darth Schneider hat geschrieben:
So 07 Nov, 2021 06:00
Dann:
Ich nerve mich jedes Mal mehr, wenn ich die Pocket halt umbauen muss wenn ich sie nur vom Ronin, aufs Stativ packen und später wieder zurück auf dem Ronin haben will !
Das fällt alles weg beim 4D, das spart dann doch alles zusammen, womöglich wirklich Zeit und auf Jahre gesehen, viele Nerven.
Wieso umbauen? Du könntest dir das einmalig so bauen, dass es einfacher geht. Brauchst dafür nur passende Zubehör (gibts alles mögliche da draußen zu kaufen). Frag dich eher, ob das tatsächlich +1 Argument für Ronin 4D ist? Man könnte nun anders Argumentieren; Du nervst dich dann jedes Mal, wenn Du bei Ronin 4D größere bessere Objektive mit verlängertem Objektivhalter und rods dran montieren musst....
Bildschirmfoto 2021-11-07 um 19.18.18.png
und Lidar oben drauf funktioniert dann auch nicht, weil das Objektiv im weg ist...?
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 18745

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » So 07 Nov, 2021 22:00

Darth Schneider hat geschrieben:
So 07 Nov, 2021 06:00

Sicher gibt es viel Luft nach oben.
Aber wartet doch mal ab, Dji liest doch und schaut doch auch was die Tester und die Profis alles darüber berichten und auch
davon erwarten.
Nächstes Jahr kommt dann wahrscheinlich schon die Version 2 , dazwischen gibt es für den aktuellen 4D zig Updates.

Gruss Boris

Jetzt kommt erstmal das Zubehör zur 4D.
Ich könnte mir eine Weste mit simplem Winkelhalter vorstellen, mit dem man sich die 4D vor die Brust schnallen kann.

Zudem steht ja noch der 8k-Sensor aus.

Mich würde eigentlich vor allem noch interessieren, wie sich die 4D mit längeren Brennweiten von leichten Fotooptiken schlägt.




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Nov, 2021 05:57

@roki
Zum 4D:
-Also so ein Riesen Objektiv wie auf dem Foto würde ich auf den 4D niemals drauf packen. Dafür wurde der Ronin 4D auch nicht gebaut, es gibt ja schliesslich auch kleinere Zooms.
Und ich bin mir ganz sicher, Dji bringt ganz bestimmt ein perfekt passendes Zoom für den 4D in den nächsten Wochen heraus….

-Ausserdem, Rods und etwas zum ein grosses Objektiv, oder was auch immer zu fixieren, braucht es übrigens bei jeder x beliebigen Kamera zusammen mit einem Follow Focus…
Das umzubauen bleibt bei jeder Kamera genau gleich.

-Der LIDAR liegt übrigens auf einer Art kleinem Arm, der Beweglich ist, über dem Objektiv, bei dem Foto ist er einfach nicht moniert.
Aber im Weg wäre die zu grosse Linse trotzdem überhaupt nicht.
Aber was solls wir kaufen das Teil doch eh nicht, ich weil es mir viel zu teuer ist und du weil es dir nicht gefällt…;)



Und nein, nein und nochmal nein, alles geht nicht mit Smallrig Zubehör, nicht sinnvoll, oder nicht das ich wüsste wie…!
Die Pocket muss ich zwingend umbauen wenn ich sie vom Stativ auf den Gimbal packe, weil die blöde Kuh ist ja eigentlich zu breit.

Weil BMD hat glaube ich den selben Produkte Designer für die neuen Pockets wie die Staubsauger Firma Dyson…
Die entwerfen auch so unsinnige Kunststoff Formen…

Auf den Gimbal muss ich die Kamera darum etwas off Center direkt am Cage montieren, also müssen die Baseplate mit den Rods schon mal ganz weg vom Cage, bei jedem Umbau.;)

Ausserdem passt die Arca Swiss Platte vom Siuri Stativ natürlich nicht auf den Arca Swiss Flansch von Dji…umgekehrt gehts auch nicht.
Weil die Chinesen können scheinbar solche Dinge nicht richtig messen. Also muss ich noch die dämlichen Stativ Platten wechseln, thanks an China.

Bei der Smallrig Mattebox hab ich übrigens dasselbe Problem, der Smallrig 72mm Adapter Ring passt nicht auf das Olympus 72mm Objektiv Gewinde.

Es wundert mich eigentlich das die chinesischen Autos überhaupt die europäischen Strassen passen….;)))

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 08 Nov, 2021 09:23

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 08 Nov, 2021 05:57

Und nein, nein und nochmal nein, alles geht nicht mit Smallrig Zubehör, nicht sinnvoll, oder nicht das ich wüsste wie…!
Die Pocket muss ich zwingend umbauen wenn ich sie vom Stativ auf den Gimbal packe, weil die blöde Kuh ist ja eigentlich zu breit.

...was aber eigentlich von DJI recht einfach hätte gelöst werden können.
Auf meinem AIR kann ich den horizontalen Arm entweder links oder rechts rum benutzen.
In der linken Position kann die Pocket bequem draufgeschraubt werden ohne daß irgendwelche speziellen Platte, Gewichte oder sonstige Klimmzüge notwendig wären.




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Mo 08 Nov, 2021 09:38

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 08 Nov, 2021 05:57
Und nein, nein und nochmal nein, alles geht nicht mit Smallrig Zubehör, nicht sinnvoll, oder nicht das ich wüsste wie…!
Die Pocket muss ich zwingend umbauen wenn ich sie vom Stativ auf den Gimbal packe, weil die blöde Kuh ist ja eigentlich zu breit.

Weil BMD hat glaube ich den selben Produkte Designer für die neuen Pockets wie die Staubsauger Firma Dyson…
Die entwerfen auch so unsinnige Kunststoff Formen…

Auf den Gimbal muss ich die Kamera darum etwas off Center direkt am Cage montieren, also müssen die Baseplate mit den Rods schon mal ganz weg vom Cage, bei jedem Umbau.;)

Ausserdem passt die Arca Swiss Platte vom Siuri Stativ natürlich nicht auf den Arca Swiss Flansch von Dji…umgekehrt gehts auch nicht.
Weil die Chinesen können scheinbar solche Dinge nicht richtig messen. Also muss ich noch die dämlichen Stativ Platten wechseln, thanks an China.

Bei der Smallrig Mattebox hab ich übrigens dasselbe Problem, der Smallrig 72mm Adapter Ring passt nicht auf das Olympus 72mm Objektiv Gewinde.
Das alles liest sich nicht gut. Also ich würde ein neuen Thread aufmachen, vll. kann Dir dann geholfen werden. Es gibt bestimmt Lösungen. Und wenn nicht, wie bereits sooft erwähnt, ich würde die P4K loswerden und mir z.B. die G9 oder noch besser die GH5II (da ist VLOG usw. alles dabei) holen. Ich bin mir sicher nach ein paar mal benutzen, kommst du dann mit "Roki Du hast recht! Die Kamera ist phänomenal - genau was für mich, kein gerrige, Sucher inkl. Bildschirm hell genug, 10Bit-422 perfekt, kleine Files, Body-Stabi...und passt natürlich perfekt auf Gimbal usw. usf." ;)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Nov, 2021 12:10

@roki
Ne, ne, ne, die Pocket mit dem BRaw gefällt mir viel zu gut um sie los zu werden. Wegen diesen paar Schrauben die ich lösen muss, ist dann doch nicht sooo schlimm.

Freezer nutzt ja die selbe Cam, scheinbar, mit dem selben Olympus 12-100 auf dem RS2, vielleicht weiss er ja eine Lösung…?;)
Hey freezer wie gehts ?

Am besten wäre wahrscheinlich eine Art Baseplate, mit Arca Swiss Mount unten, auf der man mit der Cam nach links und rechts etwas, of Center anpassen kann.
Hab aber bisher nix gefunden…


Aber ich ersetze irgendwann meine Sony Fotoknipse, dann kommt eine zweite Kamera die neben dem filmen noch fotografieren kann dazu..;)
Und die G9 hab ich schon dabei im Auge…
Die Gh5 Mark2, könnte durchaus auch eine Option sein, eine Sony aber eben ev. auch.
Muss mich da mal reinlesen und vergleichen…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Mo 08 Nov, 2021 12:23

Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Nov, 2021 12:30

Danke roki.
Das hab ich irgendwie übersehen…Das sollte klappen, und ist nicht mal teuer.;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Mo 08 Nov, 2021 12:38

ich weiß, wenn es um Star Wars lego steine geht, da findest Du alles... ;)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




heathcliff
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von heathcliff » Mo 08 Nov, 2021 12:43

Hab mir inzwischen ein paar weitere Tests angesehen. Fokussierung von Hand auf dem Stativ kann man wohl vergessen, ohne Objektivhalterung ist das eine Wackelpartie. Ein Ausschlusskriterium für mich, denn der Zeitvorteil im Vergleich zum Umbau von Kamera+Gimbal ist damit dahin. Wer in die DJI Objektive investieren mag kann sich wahrscheinlich auf den guten Autofokus verlassen, aber neben dem anderen Zubehör auch noch ein Set Optiken zu kaufen wird dann doch ziemlich teuer. Das Gewicht ist auch ein Minuspunkt. Dann für meine Zwecke doch lieber die Kombo aus FX3 und RS2.

Freue mich aber für das richtige Projekt das Ding mal auszuleihen. Ein paar wirklich sehr gute Ideen von DJI.




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Nov, 2021 12:59

Mann oh Mann !
Eine 10 000€ Kamera mit weiss Gott was für Hightech bis zum abwinken, aber manuell, einfach so, auf einem Stativ zu fokussieren kann man, ohne Gerrige vergessen, jetzt wirklich ?

Das fühlt sich dann doch irgendwie leider wie ein 3000€ iPhone mit dem man nur von Zuhause aus telefonieren kann…
Oder ein toller, neuer, günstiger Porsche der aber leider nur rückwärts über 100km schnell ist.;)))
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




heathcliff
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von heathcliff » Mo 08 Nov, 2021 13:18

Der Vergleich mit Sportwagen passt gut, denn sie sind eben spitze für den Einsatz den sie gedacht sind, aber eher unpraktisch im Alltagsgebrauch wie z.B. dem Wocheneinkauf.




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 08 Nov, 2021 13:32

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 08 Nov, 2021 12:59

Eine 10 000€ Kamera mit weiss Gott was für Hightech bis zum abwinken, aber manuell, einfach so, auf einem Stativ zu fokussieren kann man, ohne Gerrige vergessen, jetzt wirklich ?
Sagt wer?




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Nov, 2021 14:00

Der Heathcliff bisschen weiter oben, hat’s in dem einen Test Video gesehen/ gehört, noch bisschen weiter oben.
Geht nur mit zusätzlicher Objektivstütze die Schärfe manuell am Objektiv einzustellen…
Vielleicht Microwackler wenn die Motoren arretiert/aus sind ?
Meinen Ronin würde ich jetzt auch nicht auf dem Stativ nutzen…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9615

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Mo 08 Nov, 2021 14:36

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 08 Nov, 2021 14:00
Vielleicht Microwackler wenn die Motoren arretiert/aus sind ?
ja das ding wackelt.


ich meine, ist ja ein Gimbal wie in etwa Crane M2 oder FukiTech G6 max allerdings mit Z-Achse und seitlich ein Motor mehr....
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am Mo 08 Nov, 2021 14:45, insgesamt 2-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 08 Nov, 2021 14:42

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 08 Nov, 2021 14:00
Der Heathcliff bisschen weiter oben, hat’s in dem einen Test Video gesehen/ gehört, noch bisschen weiter oben.
In welchem? Das würde ich gerne mal sehen.




VBehrens
Beiträge: 6

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von VBehrens » Do 11 Nov, 2021 10:50

Viel zu schwer mit fast 5 kg bei Vollausstattung.




cantsin
Beiträge: 10224

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von cantsin » Do 11 Nov, 2021 11:47

DPreview hat die letzte Folge seiner YouTube-Sendung mit dem Robin 4D aufgenommen:



IMHO ist das ein sichtbar schlechteres (farblich und von der Auflösung her trüberes) Bild als, das was da sonst zu sehen und i.d.R. mit der S1H aufgenommen ist.

Das kann natürlich teilweise daran liegen, dass es noch keine guten Transformationen bzw. Workflows für DJIs Log-Format gibt.




Darth Schneider
Beiträge: 9964

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Do 11 Nov, 2021 12:01

@Frank

Bei ca 12 Min wackelts…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Frank Glencairn
Beiträge: 15308

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 11 Nov, 2021 12:20

Das hab ich schon gesehen, aber während dem Dreh vom Stativ rüttelt man ja normal nicht an der Aufhängung rum.
Ich meinte eigentlich, daß ich gerne mal nen Shot auf einem Stativ sehen würde, wo das zum Problem wird.




iasi
Beiträge: 18745

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Do 11 Nov, 2021 16:22

cantsin hat geschrieben:
Do 11 Nov, 2021 11:47
DPreview hat die letzte Folge seiner YouTube-Sendung mit dem Robin 4D aufgenommen:



IMHO ist das ein sichtbar schlechteres (farblich und von der Auflösung her trüberes) Bild als, das was da sonst zu sehen und i.d.R. mit der S1H aufgenommen ist.

Das kann natürlich teilweise daran liegen, dass es noch keine guten Transformationen bzw. Workflows für DJIs Log-Format gibt.
Wenn du RedRaw ungegraded ansiehst, dann wirkt es auch weichgekocht.
Und was die Farben betrifft, hat man schließlich RAW und - wie es Messerschmidt sagt: Reichlich Farben.

Übrigens sieht man hier dann doch auch die Limitierung der 4D und man versteht Messerschmidts Aussage, dass die 4D ein Dolly nicht ersetzen kann - jedenfalls nicht vollkommen:




klusterdegenerierung
Beiträge: 22050

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 12 Nov, 2021 12:56

cantsin hat geschrieben:
Do 11 Nov, 2021 11:47
DPreview hat die letzte Folge seiner YouTube-Sendung mit dem Robin 4D aufgenommen:
Viel Interessanter finde ich, das wenn man nicht dem Prota hinterherschaut, sondern starr in den Hintergrund guckt, realisieren muß, das dieses Teil auch kein Heilmittel zu sein scheint, denn man sieht immer noch ein leichtes aufab und auch eine ständige linksrechts Bewegung auf der horizontalen Achse, zwar nicht doll, finde aber es führt zu einem unhomogenen Gesamteindruck, wie eine Art microstottern oder falsche Framerate.

Auch sieht man ganz gut dass das System permanent versucht dies auszugleichen.
Ich will ja jetzt garnicht groß meckern, aber wenn ich das Material der FX6 mit gyro stabilisieren, sieht das zumindest weicher und natürlicher aus.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kaufempfehlung Polfilter
von ice - Mo 6:16
» Schultheater-Ausrüstung
von pillepalle - Mo 3:14
» MiniDV Timestamp anzeigen
von DezorianGuy - Mo 3:14
» Atomos Ninja V/Ninja V+ plus Canon EOS R5 C: ProRes RAW Aufnahme mit bis zu 8K 30fps
von j.t.jefferson - Mo 2:05
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 1:06
» Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light
von roki100 - Mo 0:58
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 0:23
» Merkwürdige 8mm-Camcorder-Anschlüsse
von DezorianGuy - So 23:09
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von markusG - So 22:34
» srone sagt danke...:-)
von roki100 - So 20:57
» !!BIETE!! BOBA FETT Helm & andere Starwars Artikel
von 7River - So 20:50
» imovie Archivierung
von Slashi - So 20:25
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von klusterdegenerierung - So 19:47
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - So 19:18
» !!BIETE!! VILTROX EF-E5 Adapter
von klusterdegenerierung - So 19:02
» !!BIETE!! M-Audio Mini 32 MKIII Keyboard
von klusterdegenerierung - So 18:56
» !!BIETE!! Colorchecker & Spyder Cube
von klusterdegenerierung - So 18:55
» bmpcc 4k, welcher speedbooster mit bronica sq objektiven
von srone - So 16:18
» Neue Gigabyte AORUS/AERO Notebooks: Alder Lake CPUs, RTX 3080 Ti und OLED oder Mini-LED Displays
von slashCAM - So 14:39
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von malwell - So 14:17
» Napoleon — Ridley Scott/David Scarpa
von iasi - So 13:09
» Sony A7Siii keine Tiererkennung bei Video?
von Axel - So 12:50
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von Axel - So 11:46
» Kleines Reisevideo aus Malaysia
von 7River - So 10:25
» Gewagtes Objektiv Bokeh in Mini Serie: Hard Sun
von ruessel - So 9:43
» GH 4/ GH5/ G81/ G85 (Panasonic) App FULLSCrEEN??
von Darth Schneider - So 9:42
» ARTE: Vigil – Tod auf hoher See (6 Teile)
von ruessel - So 9:06
» Was lernst Du gerade?
von Darth Schneider - So 7:07
» Watt hab ich nen Hals auf DJI!
von klusterdegenerierung - Sa 23:04
» Er hat es als erster gemacht
von klusterdegenerierung - Sa 22:36
» Sicherheit auf Reisen?
von rob - Sa 18:44
» Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
von Blackbox - Sa 14:48
» Meat Loaf verstorben.
von Bluboy - Sa 14:03
» Kostenloses Einsteigertraining-Webinar für DaVinci Resolve von Blackmagic
von slashCAM - Sa 10:33
» Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell
von pillepalle - Sa 8:51
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

Blackmagic URSA Broadcast G2 Sensor Test

Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...