slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von slashCAM » Mi 28 Aug, 2019 17:18


Atomos hat soeben verkündet, dass die kommende Lumix S1H ein RAW-Signal über HDMI an den Atomos Ninja V 4K HDR Monitor-Recorder schicken können wird. Ein entsprechendes R...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V




pillepalle
Beiträge: 2274

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von pillepalle » Mi 28 Aug, 2019 17:37

Cool das sich nach Nikon noch ein Hersteller traut. So wird die ProRes Raw Gemeinde immer größer und es wird wahrscheinlicher, dass das Format auch außerhalb von Final Cut und Edius in Zukunft noch von anderen NLEs unterstützt werden wird. Bei RAW kochte ja bisher jeder sein eigenes Süppchen.

Ich glaube der Ninja V kann nur maximal 4K/60p aufzeichnen. Das liegt unter Umständen ich an dem kleineren Prozessor gegenüber den größeren/teureren Recorder Modellen. Aber mal abwarten... die Nikon liest ja eigentlich auch 6K aus die dann down gesampled werden. Ich schätze mal das wird noch in der Kamera geschehen und sie wird dem Recorder dann ein 4K Signal senden. Kann bei Panasoinic vielleicht ganz anders sein.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von wolfgang » Mi 28 Aug, 2019 17:51

Vor allem über hdmi ist eine Neuheit. Bisher war das nur über SDI möglich.

Dass diese raw-Option nicht fertig ist wundert mich aber. Bei der EVA1 war das ja alles noch neu. Aber jetzt?

Viel hat sich ja bisher bei ProRes RAW nicht getan. Unter Windows unterstützt es noch immer erst Edius und sonst niemand.
Lieben Gruß,
Wolfgang




acrossthewire
Beiträge: 643

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von acrossthewire » Do 29 Aug, 2019 14:03

wolfgang hat geschrieben:
Mi 28 Aug, 2019 17:51
Dass diese raw-Option nicht fertig ist wundert mich aber. Bei der EVA1 war das ja alles noch neu. Aber jetzt?
Atomos Sumo User warten auf gewisse beworbene Features schon seit Jahren.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




CameraRick
Beiträge: 4672

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von CameraRick » Do 29 Aug, 2019 15:42

Ich meine, ich gehe auch von Prores RAW aus.
Aber ist es nicht spannend, dass weder im Link noch im Pressetext-PDF nicht einmal von "Prores" die Rede ist? Freilich kann man es annehmen, aber irgendwie ists doch schon interessant.
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Do 29 Aug, 2019 20:01

pillepalle hat geschrieben:
Mi 28 Aug, 2019 17:37
So wird die ProRes Raw Gemeinde immer größer und es wird wahrscheinlicher, dass das Format auch außerhalb von Final Cut und Edius in Zukunft noch von anderen NLEs unterstützt werden wird.
Einfach erstmal die IBC abwarten. ;)


pillepalle hat geschrieben:
Mi 28 Aug, 2019 17:37
Ich glaube der Ninja V kann nur maximal 4K/60p aufzeichnen.
Das stimmt. Aber wer weiß ob da nicht was per Firmware Update geht. 🤷🏼‍♂️ Wenn es aber nicht gleich mit angekündigt wurde, dann wohl unwahrscheinlich.


wolfgang hat geschrieben:
Mi 28 Aug, 2019 17:51
Vor allem über hdmi ist eine Neuheit. Bisher war das nur über SDI möglich.
Das mit der Nikon Z6 und 7 ist dir also entgangen?


wolfgang hat geschrieben:
Mi 28 Aug, 2019 17:51
Unter Windows unterstützt es noch immer erst Edius und sonst niemand.
Wohl eher Assimilate, Colorfront, Filmlight, MTI Film, Telestreamund Edius.

Sieht immer schlechter für andere "RAW" Formate aus.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 2274

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von pillepalle » Do 29 Aug, 2019 20:21

Na ja... ich glaube nicht das es dadurch für andere RAW Formate schlechter aussieht. Die Etablierten werden wohl immer bei ihren RAW-Formaten bleiben (Arri, Red, Blackmagic). Aber es wäre doch positiv wenn verschiedene Kamerahersteller das gleiche Format nutzen würden, ganz einfach weil es dann auch eher von anderen Software Herstellern unterstützt werden wird. So ähnllich war das doch auch bei Cinema DNG. Im Still Bereich ist das nie gelungen. Ich bräuchte jedenfalls kein Nikon RAW für Film, wenn ich es dann nur mit Nikon Software nutzen könnte.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Jott
Beiträge: 17936

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von Jott » Do 29 Aug, 2019 21:37

R S K hat geschrieben:
Do 29 Aug, 2019 20:01

Einfach erstmal die IBC abwarten. ;)
Hat Apple Jims und Jarreds Laden jetzt aufgekauft, damit Ruhe ist mit dem Patentstreit?




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von wolfgang » Do 29 Aug, 2019 21:54

Also dass einige Profisysteme (die professionell im Broadcast Bereich sind, aber dafür wie weit verbreitet sind) das Dekodieren können müssen ist sicher richtig. Der Zielmarkt von Anwendern von den eher kleineren Kameras ala FS7 und preiswerten Atomos Rekordern schaut aber wohl eher anders aus. Und dort ist bisher ProRes raw eher dürftig unterwegs.

Dass das trotzdem überleben wird ist wohl eher einem gewissen Trend zu raw zu verdanken. Da gewinnen aber alle Dazu. Oder hast Zahlen wie sich die Marktanteile von ProRes Raw entwickeln?

Und welchen Anteil Nikon bisher im Raw Markt gespielt hat? Na ist sicher der Bringer. ;)
Lieben Gruß,
Wolfgang




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 10:24

pillepalle hat geschrieben:
Do 29 Aug, 2019 20:21
Die Etablierten werden wohl immer bei ihren RAW-Formaten bleiben (Arri, Red, Blackmagic).
Von den etablierten habe ich auch nicht geredet. Eher von den der letzten Jahre… die alle nicht mal RAW sind. Andererseits haben alle genannten schon eine ProRes Lizenz, also wüsste ich nicht was zumindest technisch dagegen spricht (ausser vielleicht langwierige Hausaufgaben und die strenge QC bei Apple), dass auch sie es übernehmen. Wäre auch für sie nur von Vorteil und ich denke es werden mehr und mehr Leute danach schreien.



pillepalle hat geschrieben:
Do 29 Aug, 2019 20:21
Aber es wäre doch positiv wenn verschiedene Kamerahersteller das gleiche Format nutzen würden, ganz einfach weil es dann auch eher von anderen Software Herstellern unterstützt werden wird.
Eben! Was auch genau Apple und AtomOS Motivation war es überhaupt erst zu entwickeln. Sie erkannten, dass RAW mehr und mehr zum Thema wird, sahen auch dass sie es mit akzeptablen Datenraten UND mehr als akzeptable Performance machen können. Eben auch in der Hoffnung das ewige Jeden-Tag-Ein-Neuer-Codec Spiel über kurz oder lang ein Ende zu setzen. Welche Steigerung gibt es denn noch nach RAW? Und welchen Grund könnte Apple haben es sonst zu entwickeln, ausser eben auch IHR Leben ein wenig leichter zu machen? Es glaubt wohl keiner ernsthaft es könnte finanzielle Gründe haben, oder? 😄

Denn seit Mojave und erst recht mit Catalina kann man (leider?) nicht mehr „mal eben” ein QuickTime Plugin für ein Codec schreiben. Und die Tatsache, dass es noch nicht „mal eben” überall abgespielt werden kann liegt daran, dass es im weitesten Sinne noch eine „Public Beta” ist. Es gibt ja noch gar keine SDK dafür, weshalb es eben, in typischer Apple Manier, bis dahin nur sehr selektiv freigegeben wird. Ist die SDK erstmal da…



Jott hat geschrieben:
Do 29 Aug, 2019 21:37
Hat Apple Jims und Jarreds Laden jetzt aufgekauft, damit Ruhe ist mit dem Patentstreit?
Ähm… du weißt schon, dass die Wiedergabe rein gar nichts mit dem Patent zu tun hat, ja? 😏

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von wolfgang » Fr 30 Aug, 2019 10:32

Ich bleibe dabei: welche typischerweise hier diskutieren NLEs können Apple ProRes RAW?

Und zwar wirklich die typischen - denn von den von dir genannten (verzeichen in meinen Augen) eher exotischen Applikationen hat halt die Mehrheit nichts.
Lieben Gruß,
Wolfgang




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 10:46

wolfgang hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 10:32
Und zwar wirklich die typischen - denn von den von dir genannten (verzeichen in meinen Augen) eher exotischen Applikationen hat halt die Mehrheit nichts.
Du meinst also FCP + den anderen stellen nicht eine entschiedene Mehrheit dar? Ok. Lass mich raten… die Mehrheit, „typisch” und nicht-exotisch ist die NLE die du benutzt? 😄

Wieviele User haben denn die „typischen” im Gegensatz dazu? Mehr? Kannst du das belegen? Oder vielleicht doch nur Wunschdenken?

Und andersrum? Wieviele NLEs können (vor allem für LAU) BRAW? ZRAW? Von Kameras mal ganz zu schweigen. ARRI RAW? RED RAW? Was heißt das also im Umkehrschluss für die? Scheinbar nix gutes.

Vielleicht auch einfach mal warten bis es tatsächlich fertig ist? Dann können wir gerne weiterreden. 😏 Ich weiß nämlich von mehreren App-Hersteller die bereits länger an einer PRraw Implementierung arbeiten, sie sind nur an die Vorgaben von Apple gebunden was die Ankündigung und Herausgabe des ganzen angeht. Apple hat's nicht eilig. Sie wissen was sie haben. Und der Ausgang ihrer Petition gegen RED wird potentiell auch einiges ändern, wenn auch nicht gerade morgen.

Fühle mich mit der Diskussion aber auch schön ins Jahr 2007 zurückversetzt. 🙄

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




mash_gh4
Beiträge: 3548

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Aug, 2019 11:41

R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 10:46
Wieviele User haben denn die „typischen” im Gegensatz dazu? Mehr? Kannst du das belegen? Oder vielleicht doch nur Wunschdenken?

Und andersrum? Wieviele NLEs können (vor allem für LAU) BRAW? ZRAW? Von Kameras mal ganz zu schweigen. ARRI RAW? RED RAW?
im momment ist der gegensatz bzw. die reale alternatve wohl noch immer ganz klar durch cDNG gegeben. das unterstützt wirklich fast jede applikation, die nur auch nur im weitesten mit RAW-entwicklung zu tun hat -- einfach deshalb, weil es bekanntlich offen spezifiziert wurde und als firmenübergreifender kleinster gemeinsamer nenner tatsächlich taugt.




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 12:07

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 11:41
im momment ist der gegensatz bzw. die reale alternatve wohl noch immer ganz klar durch cDNG gegeben.
Wovon ich nie gesprochen habe, noch beantwortet das die Frage.

Wobei cDNG wahrlich alles andere als eine Alternative zu den neueren RAW (ob echt oder nicht) Formaten ist, weshalb es sie schließlich überhaupt gibt. cDNG ist nur eine Adobe Bastellösung, welche (offensichtlich) nie für Bewegtbild gedacht oder konzipiert wurde und dementsprechend unsäglich im Handling ist.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




mash_gh4
Beiträge: 3548

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Aug, 2019 12:34

R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 12:07
Wovon ich nie gesprochen habe, noch beantwortet das die Frage.
ich finde, dass es sehr viel mit deiner frage zu tun hat!
so lange nämlich cDNG gegenüber irgendwelchen proprietären lösungen auch einige ganz klare vorteile aufweist, braucht man sich nicht darüber wundern, wenn es keine großen druck gibt, diese zusätzlichen alternativen auch tatsächlich zu unterstützen od. nutzen.
R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 12:07
Wobei cDNG wahrlich alles andere als eine Alternative zu den neueren RAW (ob echt oder nicht) Formaten ist, weshalb es sie schließlich überhaupt gibt. cDNG ist nur eine Adobe Bastellösung, welche (offensichtlich) nie für Bewegtbild gedacht oder konzipiert war.
im wesentlich hat adobe für [c]DNG einfach nur jene bewährte filestruktur hergenommen, wie sie seit mitte der 80er jahre als IFF (Interchange File Format) in verschiedenen medienformaten genutzt wird (u.a. TIFF u. AVI...) und diese um ein paar metadaten ergänzt, die eine vernünftige herstellerübergreifende nutzung von sensor RAW daten möglich machen sollen. das ganze ist im grunde ohnehin verhältnismäßig einfach und für jeden techniker rasch nachvollziehbar.

dass man ursprünglich nur die verarbeitung in form von einzelbildern im auge gehabt habt, ist ein fast vernachlässigbares moment. einerseits können die entsprechenden datenstrukturen ohne große probleme in div. containern zusammengefasst und transportiert werden -- wie gesagt AVI macht genau das mit den div. IFF fileformaten, aber auch M[otion]JPG und letztlich auch apples QuickTime, leisten im grunde nichts anders.

anderseits aber sind im high-end bereich, wo ja die die filmische RAW nutzung ursprünglich angesiedelt war, image-seqenezen (EXR, DPX etc.) ohnehin bis heute gang und gäbe bzw. das mittel der wahl. für manche anfgabenstellungen -- bspw. verteiltes bearbeiten in renderfarmen -- hat es weiterhin klare vorteile gegenüber containern. aber natürlich haben auch letztere einige vorzüge.

ich glaube auch, dass eine standardisierte erweiterung, cDNG in containern zu packen, manchmal durchaus praktrisch wäre, und aus technischer sicht auch ausgesprochen einfach umsetzbar sein dürfte. ich weiß nicht, warum sich darum in der praxis nie jemand ersthaft bemüht hat? vermutlich hat es wohl keiner als wichtig genug empfunden. die damit verbundnen vorteile dürften ja in wahrheit auch wesentlich kleiner ausfallen als man es in losgelösten debatten, wie der hiesigen, gerne darstellt.




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 13:15

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 12:34
so lange nämlich cDNG gegenüber irgendwelchen proprietären lösungen auch einige ganz klare vorteile aufweist…
Dann erzähl mal. Die wären? Mal von den (im Moment) noch eingeschränkteren Bearbeitungsoptionen abgesehen?

Ich weiß nur, dass ich mit vielen Kameraleuten zu tun habe, wo kaum einer nicht mit ihrer Kamera cDNG aufnehmen könnte, aber nicht eine/r, also absolut niemand es tatsächlich tut, nachdem sie es ein mal probiert haben. Bestenfalls wenn es um Ausnahmeeinstellungen geht, wie z.B. Backplates für VFX o.ä. Sonst vermeiden sie es, verständlicherweise, wie die Pest. Denn wenn sie es sowieso immer erst transcodieren müssen um überhaupt vernünftig damit arbeiten zu können, da drehen sie gleich in ProRes bzw. natürlich in PRraw wenn es eine Option ist.

Alle anderen die tatsächlich meinen mit cDNG irgendwelche Vorteile zu haben die die Nachteile auch nur annähernd wieder wettmachen, können es ja weiterhin nutzen. Keiner will jemandem was wegnehmen.

Wobei RAW mit Formaten wie EXR oder DPX zu vergleichen ist natürlich unsinnig, da sie eine/n gänzlich andere Zielgruppe und Anwendungsgebiet bedienen. Wir reden hier von Akquiseformaten. Aber wer sich extra eine Odyssey 7Q kaufen will um (sinnbefreit für 99,999% von Aufnahmen) in DPX aufzuzeichnen kann auch das gerne tun. 🤷🏼‍♂️ Ein Argument für oder gegen ein RAW-Format ist das jedenfalls nicht.

Ach… und welchen Nachteil hat das proprietäre für dich genau??

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




mash_gh4
Beiträge: 3548

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Aug, 2019 13:40

R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 13:15
Ach… und welchen Nachteil hat das proprietäre für dich genau??
z.b.: dass die ganze diskussion hier nicht seriös geführt werden kann, weil keiner von uns einen einblick hat, wie die dinge nun in prores-RAW tatsächlich gehandhabt werden...




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 14:37

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 13:40
z.b.: dass die ganze diskussion hier nicht seriös geführt werden kann, weil keiner von uns einen einblick hat, wie die dinge nun in prores-RAW tatsächlich gehandhabt werden...
??
Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht und sich ohne sonst für dich als Nachteil auswirkt? 🤨

Wieviel weißt du denn über H.264? Irgendein XAVC? Arri RAW? Redcode? Benutzt du also alle auch nicht? Immer nur cDNG, durch und durch, aus Prinzip, oder wie?

Wohl eher doch wieder so ein Strohmann.

Warte auch noch auf die „ganz klaren vorteile”.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




mash_gh4
Beiträge: 3548

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Aug, 2019 15:16

R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 14:37
Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht...
das angesprochene whitepaper ist nicht viel mehr als ein höchst fragwürdiges werbeprospekt, und damit gänzlich unbrauchbar, wenn es um eine saubere technische beurteilung geht...

R S K hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 14:37
Wieviel weißt du denn über H.264?
h.264 ist wunderbar vorbildlich offen zugänglich spezifiziert!

das hat u.a. zur folge gehabt, dass eine freie implementierung dieses standards (x264) im laufe der zeit derart gut geworden ist, dass es die ursprüngliche referenzimplementierung längst hinter sich gelassen hat und alle ernsthafteren praktischen qualitätsvergleiche sich mittlerweile daran messen.

ähnliches würde vermutlich auch apple passieren, wenn sie derartige dinge tatsächlich offen legen würden bzw. sich auf einen fairen wettkampf einlassen würden. so aber braucht man ohnehin nicht viele worte darüber zu verlieren, weil die betreffenden proprietären lösungen außerhalb des firmenghettos und einer eingeschworenen fangemeinde vermutlich ohnehin keine große bedeutung erlangen werden.




pillepalle
Beiträge: 2274

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von pillepalle » Fr 30 Aug, 2019 15:25

Zumindest scheint sich Panasonic den Schritt zu ProRes RAW über HDMI gut überlegt zu haben und sie sind wohl gewillt den auch konsequent zu gehen. Zumindest laut ihres Pressesprechers...




VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Darth Schneider
Beiträge: 5290

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von Darth Schneider » Fr 30 Aug, 2019 16:23

Ist denn das mit dem RAW Recording über HDMI nicht mehr so eine provisorische Zwischenlösung ?
Ich denke spätestens die S2H wird ja dann die RAW Aufnahme wahrscheinlich dann intern beherrschen, oder denkt ihr nicht ?
Ich bin eigentlich überrascht das die SH1 das noch nicht kann.
Mit dem internen Lüfter sollte die Hitze dann eigentlich kein Problem sein.
Warum geht das dann noch nicht, hat die Kamera einen CFast Kartenslot, oder nur SD ?

Ich finde der HDMI Anschluss ist dabei definitiv die unberechenbare Schwachstelle und somit nicht wirklich so vom professionell Standpunkt zu Ende gedacht, wie das im Video da oben erläutert wird.
Wievielmal Kabel ein und ausstecken, verträgt der HDMI Anschluss der Kamera bis etwas kaputt geht ?
Bei meiner 4K Pocket Kamera zumindest wäre ich da nicht zu optimistisch.....
Die Panasonic Kamera ist sicher einiges robuster und mit weniger Plastik gebaut worden, aber der HDMI Stecker und Anschluss bleibt trotzdem der selbe.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 16:43

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 15:16
das angesprochene whitepaper ist nicht viel mehr als ein höchst fragwürdiges werbeprospekt, und damit gänzlich unbrauchbar, wenn es um eine saubere technische beurteilung geht...
Hach ja. Mal wieder wunderbar die eigentliche Frage „Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht und sich ohne sonst für dich als Nachteil auswirkt?” ganz geschickt mit leeren Plattitüden umschifft. 👍🏼



mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 15:16
h.264 ist wunderbar vorbildlich offen zugänglich spezifiziert!
… wie auch sämtliche anderen aufgeführten weit relevanteren Codecs. Das übliche hier also. 😴




mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 15:16
… bzw. sich auf einen fairen wettkampf einlassen würden.
Ach so… jetzt bedroht Apple auch noch andere Codecs und kämpft jetzt irgendwie mit „unfairen” Bandagen! 😂 Wieviele kaputte Knie gibt es denn schon?



mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 15:16
…vermutlich ohnehin keine große bedeutung erlangen werden.
Bingo. 2007 hat angerufen und möchte gerne seine Argumente zurück.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Fr 30 Aug, 2019 16:46, insgesamt 1-mal geändert.




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 16:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 16:23
Ich denke spätestens die S2H wird ja dann die RAW Aufnahme wahrscheinlich dann intern beherrschen, oder denkt ihr nicht ?
Nein. Eben NICHT bis das Patent von RED, dank Apple, gekippt wird. Wird es nicht gekippt, dann kannst du lange von träumen.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 2274

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von pillepalle » Fr 30 Aug, 2019 16:49

@ Darth

Natürlich ist der HDMI-Anschluss keine superprofessionelle Lösung. Dafür gibt es ja SDI mit dem auch längere Kabelwege möglich sind. Aber die Kameras um die es geht sind ja Hybride, die zumeist recht günstig sind (die Panasonic gehört ja bereits zu den teureren Spiegellosen) und in der Regel auch recht klein. Da wird es einfach auch platzmäßig schwer SDI Ausgänge einzubauen. Außerdem müssen sie sich ja auch von den professionelleren Produkten differenzieren.

Ich finde eine Lösung mit externem Recorder auch nicht so schlimm wie viele andere hier. Den Recorder kann ich auch an anderen Kameras nutzen, falls ich mal den Body wechsele. Also wenn ich mir morgen eine S1H kaufen oder leihen würde, hätte ich schon mal einen Atomos dafür.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 17:54

pillepalle hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 16:49
Natürlich ist der HDMI-Anschluss keine superprofessionelle Lösung.
Verstehe nicht was eine „professionelle Lösung” bei einer Schnittstelle ausmacht. Es ist ein digitaler Anschluss der digitale Daten überträgt. Die die er soll, so wie er soll. Es ist halt im Vergleich hinsichtlich der Bandbreite eingeschränkter. Meinst du deswegen? Sonst gibt es an der Qualität der 1en und 0en keinen Unterschied zwischen den beiden Ports. Bestenfalls eben nur die Menge. Und mir sind schon reichlich SDI Kabel und Anschlüsse in die Dutten gegangen, also sehe ich auch dahingehend keinen Unterschied.


pillepalle hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 16:49
Ich finde eine Lösung mit externem Recorder auch nicht so schlimm wie viele andere hier.
Ist ja auch meist nur um des Blökens Willen. Denn ich zumindest kenne keine Kamera die einen 10bit, 1000 Nit, HDR-fähigen Monitor eingebaut hat, was ein AtomOS Rekorder auch „mal eben” als Feature hat, neben der Rekorderfunktion. Aber dann wollen diejenigen wohl HDR aufzeichnen, sind aber nicht daran interessiert wie es tatsächlich aussieht, bis es zu spät ist? Tja dann…

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




rush
Beiträge: 10567

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von rush » Fr 30 Aug, 2019 18:09

Für mich war extern immer nur eine Zwischenlösung... Und lästig dazu.

Mir als Anwender ist letzten Endes völlig egal ob da ProRes Raw, cdng, zraw, braw oder wie sie alle heißen auf dem Speichermedium landet. Alles was intern weggeschrieben wird kann nicht durch Kabelwackler nerven - benötigt keine externe Stromversorgung und ist immer kompakter ala externe Lösungen.

Selbst 10bit 422 intern würde ich i.d.R. einer externen Nerv-Lösung (selbst wenn es dann raw wäre) vorziehen - aber das sind eben wieder rein persönliche Vorlieben und workflow-Fragen.

So ein externer Monitor-Rekorder kann zudem möglicherweise mit der nächsten Kamerageneration schon nichts mehr anfangen und ist obsolet. Nikon oder auch Panasonic entscheiden sich womöglich für eine andere Option und schwupps hat das Teil nur noch den Monitorwert. Wenn man das gewerblich sieht und alles abschreibt etc. mag das nicht weiter ins Gewicht fallen - für eher private Filmerei wie ich sie betreibe sind das aber Posten die ich lieber auslasse und entsprechend interne Aufzeichnung bevorzuge.

Ich würde das Geld dann bspw. eher in einen EVF investieren - das wäre mir mehr Wert als ein teurer Rekorder - ist aber ebenfalls Geschmäckle.
keep ya head up




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 18:14

rush hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 18:09
Selbst 10bit 422 intern würde ich i.d.R. einer externen Nerv-Lösung (selbst wenn es dann raw wäre) vorziehen…
Selbst? 😄

Das bekommst du mit endlosen Kameras und ProRes. Egal welche Geschmacksrichtung. Demnach bist du also schlicht und ergreifend gar nicht erst die Zielgruppe für AtomOS & Co.

Problem gelöst.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




rush
Beiträge: 10567

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von rush » Fr 30 Aug, 2019 18:21

Ich bekomme ja gar braw intern - warum also noch raw extern wollen?

Du willst und magst offenbar einfach wieder nicht verstehen das einige Menschen keine Lust auf externes Recording-Gerödel haben. Aus dem Grund bin ich tatsächlich nicht an Atom OS interessiert.

Es gibt aber auch sicher viele andere Nutzer die je nach Kamera liebend gern mehr interne Flavors hätten - durch Hersteller-Restriktionen aber auf externes Recording angewiesen sind - und nicht weil sie es so toll finden.

Die S1H würde jedoch für viele Delivery Zwecke ein solch externes Recording obsolet machen dank diverser 422 Flavors.
Ob da externes RAW via HDMI dann noch lohnt bzw nötig ist wird sich zeigen ... Aber es gibt immerhin eine mögliche Option
keep ya head up




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 18:25

Keine Ahnung warum du dann überhaupt kommentierst, wo dich das Thema ganz offensichtlich nicht im geringsten tangiert, noch weißt was damit anzufangen.




Darth Schneider
Beiträge: 5290

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von Darth Schneider » Fr 30 Aug, 2019 18:28

An Rush.
Wobei so ein EWF mal schnell 2000 € kostet, das macht schon mal 6000 € mit der Kamera, dann aber ohne RAW....intern.
Für um die 6500 € gibt es ja dann die Ursa Mini Pro, oder fast schon eine C200, zwar bei BMD leider auch ohne EWF, aber dafür mit dem geilen Body...
Zum fotografieren tut es doch auch eine alte süsse A6000.....oder eine bezagte Canon 60D, 5D Mark 1, oder2, eine neuere Canon M50, oder eine Nikon D5300, oder eine Rx100 Mark 1, w oder3.
Da braucht man um Fotos zu schiessen aufjedenfall nicht mehr viel Geld in die Hand nehmen.
Hybrid Kameras braucht es doch eigentlich gar nicht mehr in dieser 4000 € Preisklasse, finde ich jetzt.
Gruss Boris.
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 30 Aug, 2019 18:33, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 10567

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von rush » Fr 30 Aug, 2019 18:33

Du bist eine Spaßkanone @ R S K ;-) Lass gut sein... Aber ob man über die Sinnhaftigkeit von Tools und Möglichkeiten einer Kamera bzw. dazu erst nötiger externer Tools diskutieren darf oder nicht lasse ich mir sicherlich nicht von Dir verbieten.

Raw ist und bleibt ein spannendes Thema - ob extern oder intern. Das ich letzteres aber jederzeit bevorzugen würde aufgrund der genannten Punkte hat Bestand für mich. Peace :-)

@Darth... Das ist in der Tat ein Problem - unter 1000€ findet man tatsächlich kaum aktuelle EVF's.. Wobei sich dieses Manko bei der S1H ja wiederum gar nicht erst stellt- deren Sucher soll ja ziemlich gut sein .
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 5290

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von Darth Schneider » Fr 30 Aug, 2019 18:35

1000 Pipen sind schon viel für einen Video Sucher für eine Fotokamera die eigentlich schon einen Sucher hat....oder nicht ?
Ich wiederhole
Hybrid Kameras in dieser Preisklasse werden bald out sein, denke ich...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 30 Aug, 2019 18:39, insgesamt 1-mal geändert.




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 18:37

Er meinte mich. Und hat einer sehr eigene, recht abstruse Definition von „verbieten”.




Darth Schneider
Beiträge: 5290

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von Darth Schneider » Fr 30 Aug, 2019 18:42

Danke
Hab’s gemerkt und gemerkt und geändert.
Ps
Ich denke die Linsen und auch das Licht machen den Unterschied, die Kameras und die Codecs egal ob RAW oder nicht, schon auch...ein ganz klein wenig.
Aber vorallem die scheiss teuren Linsen...und natürlich so wichtig wie das Glas, und das Licht ist das Know-how beim Colorgrading.

Oder denkt ihr ich liege da falsch ?
Ist RAW denn in jedem Fall sooo wichtig für schöne Bilder, wenn ja warum denn, zeigt mir den Unterschied ?
Sorry das ist wahrscheinlich Off Topic, oder doch nicht wirklich ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




R S K
Beiträge: 1429

Re: Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V

Beitrag von R S K » Fr 30 Aug, 2019 18:53

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 30 Aug, 2019 18:42
Oder denkt ihr ich liege da falsch ?
Kein Stück. Punktlandung.

Das ist ja das Problem. Zu 99% schreien die nach einer RAW-Option, die nicht mal mehr als irgendeine Kit-Optik am Start haben, geschweige denn was von Licht verstehen oder wie man in der Post damit umgeht.

Der Codec ist heutzutage ab einem bestimmten Level und dann nur in den äussersten AUSNAHMEfällen überhaupt von größerer Bedeutung. Mit amtlichem Können regt sich nicht mal mehr einer über H.264 auf oder bemerkt es überhaupt erst.

Dieses blinde hinterherhechten von Buzzwords ohne Sinn und Verstand und ohne auch nur den Basics an Verständnis worum es dabei überhaupt geht ist immer wieder anstrengend, ja.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von Tscheckoff - Fr 23:32
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von uchris - Fr 23:26
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 22:17
» Live Stream Equipment Beginner
von Jost - Fr 21:54
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jan - Fr 21:34
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - Fr 21:20
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von cantsin - Fr 20:41
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von cantsin - Fr 19:06
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von klusterdegenerierung - Fr 18:37
» Alle Titles im Überblick
von klusterdegenerierung - Fr 15:00
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von joje - Fr 14:37
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinemator - Fr 14:24
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
» So präsentiert man Heute Games!
von klusterdegenerierung - Fr 11:49
» Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
von slashCAM - Fr 10:48
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:56
» Pinnacle 510 USB
von Sammy D - Fr 8:09
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von micha2305 - Fr 8:04
» Das wars dann mit Micro2 Slider!
von klusterdegenerierung - Do 20:51
» Billig 8K vs highend 2K
von dosaris - Do 20:13
» "Der Mann am Himmel" - Teaser
von -paleface- - Do 19:07
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von nicecam - Do 16:42
» Neues Zoomobjektiv Sony FE 12-24 Millimeter F2.8 GM vorgestellt
von SonyTony - Do 15:00
» Lenovo Campus IdeaPad 5-15ARE
von mariposa - Do 14:15
» 14 Uhr 9.Juli REIMAGINE - A Canon Premiere
von Drushba - Do 13:49
» Atomos Ninja V, externer 4K Rekorder, SSD, 499 €
von Graf_von_Lyden - Do 13:00
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von prime - Do 11:37
» Neues 5“ 1700 nit Display LH5H von Portkeys für 299$
von Rick SSon - Do 10:52
» Keine Angst mehr vor Sensor Dreck?
von klusterdegenerierung - Do 10:51
» Blackmagic Europatour 2020: kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve online statt vor Ort
von DV_Chris - Do 10:45
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Do 10:22
» Sonys 4,8K-FullFrame-Sensor IMX521 wirft Kamera-Schatten voraus…
von rush - Do 8:38
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Do 8:05
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...