KayAitsch
Beiträge: 2

Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 13:40

Hi Community,

ich habe neu den Weg zu euch in dieses Forum gefunden, da ich offensichtlich "zu blöd" bin meine Frage in Englisch zu beschreiben, so dass man versteht, auf was ich hinaus will. :)

Premiere Pro CC 2019:

Ich habe eine 24fps Timeline/Sequenz.
Mein importiertes Footage ist ausnahmslos in 60fps aufgenommen.
Nun ist der Normalfall, dass ich das Material über "Filmmaterial interpretieren" in 24fps "umwandel". Damit ergibt sich automatisch eine (meist) gewünschte SloMo.

Nun habe ich alle meine Clips (ca. 200) alle in die Timeline geschmissen, um Sie grob vorzuschneiden, farblich zu markieren und vorzusortieren.
Und erst danach ist mir aufgefallen: Ah Mist, vergessen das 60fps-Material in 24fps zu wandeln.

Dies ist zwar für die im Projekt befindlichen Originalclips möglich, scheint aber dann keine Auswirkung mehr auf die Clips zu haben, die ich bereits in der Sequenz habe. Für die Clips in der Sequenz wiederum kann ich den Menüaufruf "Filmmaterial interpretieren" nicht aufrufen.
Eine einfache Reduzierung einzelner (puh .. 200) Clips in der Timeline in Bezug auf die Geschwindigkeit (40%) sieht im Ergebnis aber irgendwie "holpriger" / "Stockender" aus, als wenn man es im Vorfeld interpretiert hätte.

So ... langes Vorspiel, hier meine Frage:

Wie kann ich die bestehende Timeline (gerne komplett) umwandeln? Ja, damit werden die Clips 2,5 mal länger, aber das spielt noch keine Rolle.

Alternativ: Wie kann ich die bearbeiteten (gekürzten, geschnittenen) einzelnen Clips aus der Timeline separat als "Dateien" wegsichern? Dann könnte ich einfach ein neues Projekt aufmachen, diese dann importieren, wandeln und eine neue Sequenz erstellen. Dann geht mir ggf. die Markierung / Sortierung verloren, aber eben nicht der Grobschnitt.

2. Alternative: Kann ich das im Projekt befindliche Footage um das reduzieren, was ich in der Timeline weggeschnitten habe? Also quasi die Original-Files (würde diese vorher separat wegsichern) basierend auf der Arbeit aus der Sequenz anpassen? Dann kann ich ebenfalls alles aus der Timeline schmeissen, wandeln und neu einfügen.

Egal welcher Weg -> Für jede Hilfe dankbar, der mir erspart die ca. 6 Stunden noch einmal wiederholen zu müssen.

Besten Gruß und Danke,

KAY




Jörg
Beiträge: 7582

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von Jörg » Mi 22 Mai, 2019 18:25

Kopiere die clips ( Strg A) aus der Timeline, füge sie in eine zuvor erstellte 24 fps timeline, das wars,
wenn ich verstanden habe, was du vorhast ...




KayAitsch
Beiträge: 2

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 20:59

Hi und Danke erstmal.

Das habe ich natuerlich versucht.
Allerdings behält er dann die tatsächliche „Cliplänge“ in der Timeline bei, obwohl der Ausgangsclip dann ja 2,5* länger ist.

Somit füllt er leider die Clips in der Timeline nicht mit dem von mir aus dem Original-Clip zurechtgeschnittenen Ausschnitt, sondern mit „davor“ enthaltenen Inhalt des Clips (weil langsamer/länger).

Ich hoffe man versteht was ich sage ... ist das blöd zu beschreiben ...




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:10

KayAitsch hat geschrieben:
Mi 22 Mai, 2019 20:59
Hi und Danke erstmal.

Das habe ich natuerlich versucht.
Allerdings behält er dann die tatsächliche „Cliplänge“ in der Timeline bei, obwohl der Ausgangsclip dann ja 2,5* länger ist.

Somit füllt er leider die Clips in der Timeline nicht mit dem von mir aus dem Original-Clip zurechtgeschnittenen Ausschnitt, sondern mit „davor“ enthaltenen Inhalt des Clips (weil langsamer/länger).

Ich hoffe man versteht was ich sage ... ist das blöd zu beschreiben ...
Also..wenn du mit 60fps aufnimmst und dein Material in eine neue, 24fps timeline tust, dann konvertiert Premiere natürlich in der Art, das die Cliplänge und damit die Abspielgeschwindigkeit, gleichbleiben.
Aber ich vermute es geht dir nicht um reine Frameratenkonvertierung?




hexeric
Beiträge: 56

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von hexeric » Mi 17 Jul, 2019 19:27

genauer gesagt findet dann "conforming" statt (fps anpassung ohne speed change). 60 zu 24 gehen noch gut (reverse 3:2 pulldown aka reveerse telecine) – aber auf 25 geht das nicht mehr gut. du kansnt in PP via rechtsklick alle clips neuinterpretieren, das ist dann aber immer slomo. wenn du 60p in 24p legst, findet automatisch conforming statt. wenn du die sequenz rausrechnest ist dann alles 24. das ist bei resolve übrigens fast 1:1 auch so.




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:31

hexeric hat geschrieben:
Mi 17 Jul, 2019 19:27
genauer gesagt findet dann "conforming" statt (fps anpassung ohne speed change). 60 zu 24 gehen noch gut (reverse 3:2 pulldown aka reveerse telecine) – aber auf 25 geht das nicht mehr gut. du kansnt in PP via rechtsklick alle clips neuinterpretieren, das ist dann aber immer slomo. wenn du 60p in 24p legst, findet automatisch conforming statt. wenn du die sequenz rausrechnest ist dann alles 24. das ist bei resolve übrigens fast 1:1 auch so.
Spannend ist von 24 auf 25 mit schnelle Bildbewegungen im Ausgangsmaterial: sieht nicht gut aus...




hexeric
Beiträge: 56

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von hexeric » Mi 17 Jul, 2019 19:41

24<->25 wird seit jeher nur üer 4% speed change gemacht (video und audio) völliger standard und alle andere ist sinnlos. genauso übrigens geht 30 nicht auf 24 oder 25.




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:52

hexeric hat geschrieben:
Mi 17 Jul, 2019 19:41
24<->25 wird seit jeher nur üer 4% speed change gemacht (video und audio) völliger standard und alle andere ist sinnlos. genauso übrigens geht 30 nicht auf 24 oder 25.
Also gehen tut es schon.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was war Eure erste Digicam?
von freezer - Fr 1:34
» Werden wir immer lauter?
von freezer - Fr 1:19
» Wie habt ihr eure Webseite gebaut?
von mash_gh4 - Fr 0:35
» Sony Alpha A7Sii Set
von tmh7d - Fr 0:15
» DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren
von Jott - Do 22:10
» Sony Alpha A7Sii Set mit viel Zubehör
von tmh7d - Do 21:37
» BMPCC 4K und 6k - Auflösung Objektive
von roki100 - Do 20:39
» Fujifilm stellt X-T200 mit 4K-Video vor sowie neue Festbrennweite FUJINON XC35mmF2
von Frank B. - Do 20:12
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von Axel - Do 19:57
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von Funless - Do 19:43
» K & D sind zurück!
von Darth Schneider - Do 16:14
» Frische Spezifikations-Gerüchte zur Sony Alpha 7 S IV
von cantsin - Do 11:24
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von MarcusWolschon - Do 10:30
» Biete diverses Kameraequipment
von MarcusWolschon - Do 10:28
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Auf Achse - Do 10:02
» Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit
von rob - Do 9:21
» Günstiger PC 2020?
von Jost - Do 7:50
» Axel Voss vs. Kompetenz
von sanftmut - Do 6:35
» Kopfhörerkabel kürzen ohne Löten
von pillepalle - Do 4:39
» Eine Stunde Wedding bts, Wechselbad der Gefühle!
von Funless - Mi 23:46
» slashCHECK / Nachgereicht - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp Teil 2
von cantsin - Mi 22:27
» Was schaust Du gerade?
von Funless - Mi 21:21
» Ich filmte für Millionen
von tom - Mi 18:08
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Mi 17:24
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von iasi - Mi 17:12
» So war Film früher.....
von roki100 - Mi 14:58
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von andieymi - Mi 14:58
» Zwei unterschiedliche Inszenierungen
von Jörg - Mi 14:44
» The Rise of Skywalker
von Bluboy - Mi 14:42
» Software, um Farbe von Objekten zu ändern
von roki100 - Mi 14:07
» auf mehreren Kanälen übers Internet aufnehmen
von mash_gh4 - Mi 13:12
» Neuer Edelkrone JibONE Mini-Jib-Arm für automatisierte Kamerafahrten und -schwenks
von slashCAM - Mi 11:18
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von kultakala - Mi 10:20
» Von 30fps zu 480fps: Flüssige Bildraten und extreme Zeitlupen Dank KI
von Bruno Peter - Mi 10:05
» Pr Workflow mit Dateien >30GB
von Jott - Mi 7:25
 
neuester Artikel
 
DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren

Ein interessantes Einsatzgebiet für moderne KI/Deep Learning Anwendungen ist die nachträgliche Kolorierung von Schwarz-Weiß Photos. Mussten früher noch mühsam Einzelbilder von Hand koloriert werden, kann heutzutage ein neuronales Netzwerk das relativ zuverlässig erledigen. Das noch junge Open Source Projekt DeOldify macht genau das, in erstaunlich guter Qualität. weiterlesen>>

Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).