nedag
Beiträge: 286

1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 11:36

Hi.
Kann eine BMPCC für 350 Euro erwischen.
Dann habe ich noch 650 Euro übrig.
Universal-Kamera ist das. Weitwinkel brauch ich auf jeden Fall.

hier eine Idee:

Code: Alles auswählen

bmpcc			350 Euro
steadycam		65
shoulderrig mit focus pull und mate box		151
cage 			80
2x128gb			80
monitor			150
big akku, ladegerät	40

Billiges Tripod hab ich.

zusammen: 916
	
Fehlen noch Objektive. Am besten Vintage.
Brauch ich überhaupt all diese aufgezählten Dinge?

Gruß Nedag
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jott
Beiträge: 16640

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Jott » Mi 03 Jul, 2019 11:53

Hol dir doch erst mal die Kamera, vielleicht geht sie dir ja in der Realität statt auf YouTube (ja, das ist ein Unterschied!) schnell auf den Senkel. Und dann könntest du sie praktisch verlustfrei wieder verkaufen, während das Geld für den anderen minderwertigen Krempel verloren wäre.




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 11:56

Was meinst du mit dem Unterschied?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




leobaby
Beiträge: 30

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von leobaby » Mi 03 Jul, 2019 12:24

Hallo,
Blackmagic Pocket ist Sehr gut , ich arbeite seit vier Jahren damit und bin sehr zufrieden. interview, imagefilme usw. ich möchte kein DSLR Kamera kaufen.
Du brauchst gute Optik, z.B 12-60 mm 3,5-5,6 bei mir meistens im Einsatz, olympus 17 mm und 35-100 mm 2.8 von Panasonic für Veranstaltungen oder Bühnen-aufnahmen.
ich habe Zwei Pockets jeweils für 400 Euro gekauft.
zusätlich Fieldmonitor liliput 7 für 120 Euro.
wichtig, externe Akkus, hier für 15 Euro den Adapter,
genug Speicherkarte.
zum Schneiden Davinci
Ich habe mit DSLR Kamera angefangen und habe keine gute Ergebnisse gehabt, diese Kamera sind nicht einfach für Video,obwohl das angegeben wird, Marktstrategie oder du kaufst gute Camcorder wie sony FS5 oder Panasonic serie oder JVC gy LS300
Dslr kameras sind gut zum Fotografie?




rainermann
Beiträge: 1536

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von rainermann » Mi 03 Jul, 2019 12:40

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 11:56
Was meinst du mit dem Unterschied?
Der Unterschied ist, dass bei Youtube z.B. aus diversen Gründen oft "relativ kritiklos" berichtet wird.
Habe ich gerade selbst bei einem Kunden konkret mitbekommen:
Um neue "Produkte" bekannt zu machen, wurden über Agenturen Influencer (meine Rechtschreibautomatik macht daraus "Influenza", was ich persönlich für passender halte) gebucht, die dann lustige und begeisterte UnBox-Filmchen in ihrem Wohnzimmer drehten. Und weil's so tolle "Produkte" waren, hat z.T. die halbe Familie mitgemacht. Damit alles schön echt und spontan wirkt. Scheint zu funktionieren.




Jörg
Beiträge: 7457

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Jörg » Mi 03 Jul, 2019 12:45

meine Rechtschreibautomatik macht daraus "Influenza", was ich persönlich für passender halte
so intelligent können Automatiken sein ;-))




leobaby
Beiträge: 30

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von leobaby » Mi 03 Jul, 2019 13:00

Ja,
in Youtube wird viel getestet, wenn man mit Kamera spielen will, ja jede Kamera ist gut. ich möchte filmen und Pocket biete es mir , ich habe viele Tests damit gemacht jedes mal besser,wenn man lowlight arbeiten will, dann liebe andere Objektive nehmen, wie zeiss oder Sigma cine Optiken,mit Blender 1.8 aber ab Blender 4.0 ist alles super gut darunter ist nur spielerei. Filmen ohne Licht ist nicht ok, sonst nimmt man Infrarotkamera. hier sollte man sich mit DSLR Kamera beschäftigen, was sie mit Iso oder ASA weten machen, die verstärken elektronisch nur den Sensor, 200-800 Iso Sind für Sensoren bestimmt worden.




cantsin
Beiträge: 6363

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von cantsin » Mi 03 Jul, 2019 13:07

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 11:36
Kann eine BMPCC für 350 Euro erwischen.
Dann habe ich noch 650 Euro übrig.
Vor einem Jahr habe ich - auf der Basis von fünf Jahren intensiver Praxiserfahrung mit der Kamera - einen "Survival Guide" für die alte Pocket geschrieben, den ich Dir nach wie vor als Leitfaden empfehlen kann:
http://data.pleintekst.nl/Blackmagic_Po ... Guide.html

Am wichtigsten ist: Du brauchst ein vernünftiges Objektiv, Du brauchst unbedingt und als erste Anschaffungen einen Infrarot-Sperrfilter ("IR cut filter") und einen ND-Filter für dieses und ggfs. andere Objektive.

Eine gute Preiswertlösung für IR-Cut- und ND-Filter ist die chinesische Marke Haida.
Weitwinkel brauch ich auf jeden Fall.
Da wird's schon schwierig, denn für den s16/1"-Sensor der alten Pocket brauchst Du ein 10mm-Objektiv für normalen Weitwinkel (Äquivalent 28mm an Kleinbild/18mm an APS-C/14mm an MFT), und die sind rar gesäht und teuer. Günstigste Lösung ist hier das Samyang 10mm/2.8 für ca. 450 Euro.

Alternativ würde ich nach einem gebrauchten Metabones 0.58x Pocket Speedbooster (für Nikon oder Canon) suchen und ein preiswertes APS-C-Zoom daran adaptieren. Das wäre auch eine erheblich lichstärkere Lösung, und öffnet Dir den Weg zu anderen preiswert gebraucht zu findenden APS-C- und Kleinbild-Objektiven. Für einen gebrauchten Metabones würde ich ca. 200 Euro budgetieren.

Oder Du begnügst Dich mit leichtem Weitwinkel, 12mm (äquivalent zu 35mm Brennweite bei Kleinbild). Dann käme das Samyang 12mm/f2 in Frage - Kostenpunkt nur ca. 200-250 Euro -, oder als hochwertige Alternative für ca. 350 Euro das hoffentlich demnächst auf den Markt kommende 12mm Cine-Meike, das baugleich zum alten Veydra 12mm ist.

Eine echte preiswerte und universelle Lösung, wenn Du vor allem bei guten Lichtverhältnissen filmst, wäre auch das sehr kompakte, leichte, stabilisierte Panasonic 12-32mm MFT-Zoom, das sich gebraucht locker für unter 200 Euro auftreiben lassen sollte. Allerdings hat es weder Focus-, noch Blendenringe.


Weiter zu Deiner Liste:
steadycam 65
shoulderrig mit focus pull und mate box 151
Beides unsinnige Ausgaben, zumal Du für diesen Preis nichts vernünftiges bekommst. Follow Focus hat nur Sinn bei mechanischen Objektiven mit Zahnkränzen am Fokusring (nicht an MFT-Systemobjektiven mit focus-by-wire), Matte Box nur dann, wenn Du professionelle Einschub-Filter einsetzen willst, die völlig ausserhalb Deines Budgets liegen. Ansonsten ist das nur Geraffel, das Deine Kamera unnötig komplex macht und eigentlich dem Geist einer kleinen Kamera widerspricht.

Wirklich empfehlenswert ist aber die Cowboy Studios-Schulterklemme, die es im Onlinehandel unter diversen Markennamen ab ca. 25 Euro gibt und die die Kamera sehr gut stabilisiert:

Bild
cage 80
Braucht man nur, wenn man viele Aufbauten (Mikrofon, externer Akku) an der Kamera hat, oder mehr Masse haben will, um die Kamera aus der Hand führen zu können.
2x128gb 80
Sinnvoll. Dir ist klar, dass es z.Zt. für RAW-Aufnahme keine offiziell unterstützten Karten für die Kamera gibt?

monitor 150
Dringend abzuraten, siehe meinen Survival-Guide. Der HDMI-Port der alten Pocket ist direkt aufs Mainboard gelötet und daher eine Sollbruchstelle, die zu Totalschaden der Kamera führt. Du solltest auch vor dem Kauf Deiner Gebrauchtkamera unbedingt kontrollieren, ob der HDMI-Port bereits beschädigt ist - ansonsten wirst Du wenig Freude an ihr haben.

Stattdessen hast Du mehr an einer Displaylupe (es gab da zwei BM Pocket-spezifische Lupen von Zacuto und Kinotehnik, die man heute wahrscheinlich sehr preiswert gebraucht kaufen kann) oder an einem selbstgebastelten Sichtschutz aus Pappe oder Synthetikstoff.

big akku, ladegerät 40
Ich weiss nicht, was Du mit "big akku" meinst. Die Nikon-kompatiblen EN-EL20-Akkus, mit denen die Kamera läuft, sind qua Größe und Laufzeit alles andere als "big". Die Alternative wäre hier der Sony NP-F-Adapter von Smallrig (ca. 25 Euro) plus NP-F970-Clones von Baxxtar oder Patona (2 Stück ca. 60 Euro, wobei die wirklich guten Ladegeräte teuer sind).
Billiges Tripod hab ich.
Falls es sich dabei um eines der typischen Hama-/Mediamarkt-Plastikstative handelt, würde ich das gleich abschreiben. Nicht nur, dass es eher früher als später sowieso kaputtgeht bzw. verschlissen ist - sondern mit so einem Stativ sind nicht einmal saubere Schwenks möglich.

Minimalausrüstung wäre IMHO ein Manfrotto 128-Videostativkopf (ca. 100 Euro), den Du ggfs. auf ein stabiles Altmetall-Fotostativ vom Flohmarkt (oder ein gebrauchtes altes Manfrotto vom Fotohändler) schrauben kannst.


- Was noch fehlt in Deiner Liste ist ein Mikrofon. Die interne Tonaufnahme der alten Pocket ist unbrauchbar (=auf Diktiergerät-Niveau). Billigste und einfach aufzutreibende Lösung ist das Rode Video Micro für ca. 45 Euro, eine rundum exzellente und mit der alten Pocket hervorragend zusammenspielende Lösung der Ohrwurm von unserem Mitforisten ruessel für 160 Euro. Alternativ kann man auch einen preiswerten Audiorecorder wie den Zoom H1/H2 oder Tascam DR-05 sowohl als externen Recorder, als auch via Miniklinkenkabel an die Kamera als vorverstärktes Mikrofon einsetzen.




leobaby
Beiträge: 30

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von leobaby » Mi 03 Jul, 2019 13:40

also, ich habe ein käfig für 60 Euro gekauft und HDMI kabel wird auch dazwischen festgeschraubt und bis heute kein Problem.
https://www.ebay.de/itm/SmallRig-Kafig- ... Swyc1ZnsIZ
10mm Samyang ist sehr gut und Gebraucht für 124 Euro gekauft.
sonst 8-16mm Panasonic
Viltrox Speedbooster für 128 Euro und 16mm Sigma oder 18.35mm Qualität sehr gut.
ich arbeite meist mit 12-60 mm 3,5-5,6 von Panasonic und samyang 10 mm und 17 mm olympus, bis heute keine probleme gehabt ich konnte alle meine Aufträge erledigen.




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 14:28

shoulderrig mit focus pull und mate box 151
Statt das, hol dir lieber viltrox ef-m2 Adapter. Dann kannst Du gute und günstige Canon EF(S) Objektive mit Stabilisierung an die BMPCC montieren. Die Canon EF mit IS stabilisieren das Bild viel besser als die teueren Panasonic Objektive.

Die Canon EF mit "S" am ende sind günstiger und lassen sich leicht für EF modifizieren, dann lassen sich diese auch an Viltrox EF-M2 problemlos montieren.

Käfig Empfehlung von User leobaby ist gut. So ein Käfig ist m.M. ein muss.




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 14:35

kenn ich :O
Am wichtigsten ist: Du brauchst ein vernünftiges Objektiv, Du brauchst unbedingt und als erste Anschaffungen einen Infrarot-Sperrfilter ("IR cut filter") und einen ND-Filter für dieses und ggfs. andere Objektive.
definiere vernünftig? Russische vintage linsen? Die liefern ein super Bild. Ja, und wegen den ganzen Filtern und der Sonne braucht man doch eine Mate box. Ich will nicht jedes mal die Filter austauschen. Wenn ich 3 Linsen hab, muss ich jedes mal IR wechseln. Und vllt. auch ND. Nur leider hab ich noch keine Filterhalter für wenig Geld gesehen. Eins kostet 50 Euro. Vielelicht ist es aber auch nicht so nervig jedes mal die Filter zu wechseln.
Da wird's schon schwierig, denn für den s16/1"-Sensor der alten Pocket brauchst Du ein 10mm-Objektiv für normalen Weitwinkel (Äquivalent 28mm an Kleinbild/18mm an APS-C/14mm an MFT), und die sind rar gesäht und teuer. Günstigste Lösung ist hier das Samyang 10mm/2.8 für ca. 450 Euro.

Auf ebay find ich auch einige Weitwinkler für unter 50 Euro.
Alternativ würde ich nach einem gebrauchten Metabones 0.58x Pocket Speedbooster (für Nikon oder Canon) suchen und ein preiswertes APS-C-Zoom daran adaptieren. Das wäre auch eine erheblich lichstärkere Lösung, und öffnet Dir den Weg zu anderen preiswert gebraucht zu findenden APS-C- und Kleinbild-Objektiven. Für einen gebrauchten Metabones würde ich ca. 200 Euro budgetieren.
Zu teuer. :(
Eine echte preiswerte und universelle Lösung, wenn Du vor allem bei guten Lichtverhältnissen filmst, wäre auch das sehr kompakte, leichte, stabilisierte Panasonic 12-32mm MFT-Zoom, das sich gebraucht locker für unter 200 Euro auftreiben lassen sollte. Allerdings hat es weder Focus-, noch Blendenringe.
Du erwähnst ständig nur moderne und vorallem TEURE Objektive. :(
Beides unsinnige Ausgaben, zumal Du für diesen Preis nichts vernünftiges bekommst. Follow Focus hat nur Sinn bei mechanischen Objektiven mit Zahnkränzen am Fokusring (nicht an MFT-Systemobjektiven mit focus-by-wire), Matte Box nur dann, wenn Du professionelle Einschub-Filter einsetzen willst, die völlig ausserhalb Deines Budgets liegen. Ansonsten ist das nur Geraffel, das Deine Kamera unnötig komplex macht und eigentlich dem Geist einer kleinen Kamera widerspricht.
Also auf youtube sehen die Ergebnisse gut aus. MFT ist eh zu teuer. Also kann follow focus bleiben. :)
Braucht man nur, wenn man viele Aufbauten (Mikrofon, externer Akku) an der Kamera hat, oder mehr Masse haben will, um die Kamera aus der Hand führen zu können.
Gibt es Menschen die Kameras nicht als Handheld führen wollen? Was machen diese Menschen mit einer Kamera ohne Handheld?

Woher weiß ich denn via Internet ob HDMI port noch funktioniert? Die ganze kamera geht da kaputt? Wäre mir neu. Hinfahren muss nicht sein.

Stattdessen hast Du mehr an einer Displaylupe (es gab da zwei BM Pocket-spezifische Lupen von Zacuto und Kinotehnik, die man heute wahrscheinlich sehr preiswert gebraucht kaufen kann) oder an einem selbstgebastelten Sichtschutz aus Pappe oder Synthetikstoff.
Eine Lupe? Dann kann man doch nur mit shoulder rig arbeiten. Und dann brauch ich auch wieder cage etc. Wo du meintest nicht gut.
Ich weiss nicht, was Du mit "big akku" meinst. Die Nikon-kompatiblen EN-EL20-Akkus, mit denen die Kamera läuft, sind qua Größe und Laufzeit alles andere als "big". Die Alternative wäre hier der Sony NP-F-Adapter von Smallrig (ca. 25 Euro) plus NP-F970-Clones von Baxxtar oder Patona (2 Stück ca. 60 Euro, wobei die wirklich guten Ladegeräte teuer sind).
Ja sowas meine ich. Größerer Akku.

Minimalausrüstung wäre IMHO ein Manfrotto 128-Videostativkopf (ca. 100 Euro), den Du ggfs. auf ein stabiles Altmetall-Fotostativ vom Flohmarkt (oder ein gebrauchtes altes Manfrotto vom Fotohändler) schrauben kannst.
Kennst du amazon auswendig? Weil da gibts vieles. Wenn du jetzt sagst das und das, aber es auf amazon für weniger Geld das selbe gibt.....

Disclaimer: Ich klinge nur unsympathisch. Bin's aber nicht.

@roki100

Gib mir Vintage Linsen. IS von Canon ist schrecklich scheiße. Winzige Ruckler = IS. Ruckler sind ok, diese müssen aber langsam sein, nicht so schnell wie bei einem IS.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 14:38

Vintage Linsen sind schon was besonders, doch unter 25mm auch sehr teuer. ;) Nur wie erwähnt, mit 10 und 12Bit kannst Du viel anstellen und Vintage schön graden. ;)
IS von Canon ist schrecklich scheiße. Winzige Ruckler = IS. Ruckler sind ok, diese müssen aber langsam sein, nicht so schnell wie bei einem IS.
Nicht wahr, hier ruckelt gar nichts, IS ist so smooth, schön und alles super stabil. :)




Sammy D
Beiträge: 1404

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Sammy D » Mi 03 Jul, 2019 14:46

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 14:35
...
Auf ebay find ich auch einige Weitwinkler für unter 50 Euro.

...
Zum Beispiel?




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 14:52

hab Videos gesehen wo ein handhel Rig z.b. auf der Schulter ein viel schöneres Bild abliefert als irgendein billiges IS.

Vega 7 Linse
https://www.ebay.de/itm/SERVICED-VEGA-7 ... 2289127006

Wehe du kaufst das.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




MrMeeseeks
Beiträge: 784

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von MrMeeseeks » Mi 03 Jul, 2019 14:55

Schöner Beitrag cantsin, auch wenn ich die Mühe für vergeudet halte. Ist ein klassischer Thread wo der Ersteller ohnehin alles besser weiss und am Ende alles 3x kauft weil er ja nicht hören wollte ;)

Das 12-32mm halte ich aber an der BMPCC für quasi nicht zu gebrauchen. Der Autofokus der BMPCC, wenn man das überhaupt so nennen kann, in Kombination ohne einen Fokusring ist eine Qual die man sich nicht antun sollte. Das günstige 12-60 bekommt man ebenfalls für 200€.




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 14:59

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 14:52
hab Videos gesehen wo ein handhel Rig z.b. auf der Schulter ein viel schöneres Bild abliefert als irgendein billiges IS.
Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Ich kann dir ein paar Canon EF(S) IS aufnahmen zeigen, da wackelt nichts.
Vega 7 Linse
ist 20mm das auf deine Schulter, musst Du stabil wie n Gimbal stehen. ;)




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 15:01

Ja, immer her damit. @roki
Was? 20mm wackelt viel?

Ja dann normale steadicam für 70 euro.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Sammy D
Beiträge: 1404

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Sammy D » Mi 03 Jul, 2019 15:04

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 14:52
...
Vega 7 Linse
https://www.ebay.de/itm/SERVICED-VEGA-7 ... 2289127006

Wehe du kaufst das.
An der Pocket ist das längst kein Weitwinkel mehr; fast 60mm Kleinbild: normal bis leicht tele.




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 15:06

Na. DIe wollte ich jaa uch nicht kaufen. 10 mm ist aber laut meinem bmpcc-Viewfinder ausreichend weitwinkel.
Also kann ich Handhel vergessen bis ich nicht mehr Geld hab?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Framerate25
Beiträge: 1065

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Framerate25 » Mi 03 Jul, 2019 15:11

Naja, ne Kamera kaufen kann schon ein Prozess sein, der auch mal länger dauern kann... 😉
Building better Worlds




Funless
Beiträge: 3307

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Funless » Mi 03 Jul, 2019 15:15

Framerate25 hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 15:11
Naja, ne Kamera kaufen kann schon ein Prozess sein, der auch mal länger dauern kann... 😉
Das darf aber nicht länger dauern weil es muss schleunigst der cinematische Cabin-In-The-Woods-Look her. 😉
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 15:15

Na wenn niemand mir ne simple Liste macht und mir alles heraussucht. :( *augen abwisch weil so nass*#
Jemand meinte gerade, dass man mit einem shoulder rig schlechter follow focus benutzen kann.
Warum? Klar, wenns Gewicht vorne ist, dann wird das nix, aber wenn man es weiter nach hinten macht?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Sammy D
Beiträge: 1404

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Sammy D » Mi 03 Jul, 2019 15:21

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 15:06
Na. DIe wollte ich jaa uch nicht kaufen. 10 mm ist aber laut meinem bmpcc-Viewfinder ausreichend weitwinkel.
Also kann ich Handhel vergessen bis ich nicht mehr Geld hab?
Ja, und 10mm-Objektive sind eben nicht billig, wenn sie auch noch optisch korrigiert sind.

Die Pocket ist nur ein Schnäppchen, wenn man das andere Zeug schon hat.




Jörg
Beiträge: 7457

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Jörg » Mi 03 Jul, 2019 15:30

Naja, ne Kamera kaufen kann schon ein Prozess sein, der auch mal länger dauern kann... 😉
ach, geht ganz schnell, frag iasi...




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 16:09

hat hier denn wirklich gar keiner follow focus was im griff eines shoulder rigs eingabaut ist? :D
man dreht dann quai am griff :D und hält es wunderbar fest!
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




rainermann
Beiträge: 1536

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von rainermann » Mi 03 Jul, 2019 16:15

Hab das Zacuto Teil https://store.zacuto.com/z-drive/ mit dem "Tornado".
Alles top, super hochwertig, teuer, schwer. Nutze es aber trotzdem kaum, bin da eher Minimalist geworden.




cantsin
Beiträge: 6363

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von cantsin » Mi 03 Jul, 2019 16:46

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 14:35
Russische vintage linsen? Die liefern ein super Bild.
Das Problem bei russischen und anderen Vintage-16mm-Objektiven ist, dass sie nicht für den s16-Bildkreis gebaut sind. Ab ca. 20mm Brennweite ist das i.d.R. kein Problem, aber darunter - also im gesamten Weitwinkelbereich - kriegst Du fette schwarze Ränder im Bild. Das gilt auch für das russische Vega-7-1 12mm. (Das ich selbst in meinem Besitz, aber wieder verkauft hatte.)

Weitwinkel-Vintage-Objektive, die den s16-Sensor der alten Pocket abdecken - wie z.B. alte Kinoptik Tegeas oder Zeiss Superspeeds - sind praktisch unbezahlbar.

Die einzigen mir bekannten, (sehr) moderat weitwinkligen c-mount-Objektive, die 1" abdecken, sind das Pentax/Cosmicar 12mm/1.2 (Achtung, das 12.5mm/1.4 deckt 1" i.d.R. nicht ab!) und das Canon TV16 13mm. Aber deren Ebay-Preise liegen aktuell auch jeweils bei ca. 250 EUR.

EDIT: Das einzige mir bekannte, bezahlbare 10mm-Vintage-Objektiv, das 1" abdeckt, ist das (ostdeutsche) Zeiss Tevidon 10mm/f2, dessen c-mount allerdings i.d.R. mechanisch umgebaut werden muss, um an MFT/die BMPCC adaptierbar zu sein. Ebay-Preise liegen hier auch bei ca. 200 EUR.
Ja, und wegen den ganzen Filtern und der Sonne braucht man doch eine Mate box. Ich will nicht jedes mal die Filter austauschen.
Dir ist aber klar, dass Matte-Boxen nicht für Schraubfilter, sondern für Einsteckfilter (z.B. im Format 4x5.65") gebaut sind, und diese Einsteckfilter i.d.R. mehrere hundert Euro pro Stück kosten?

Selbst ein chinesischer Billigfilter wie der NiSi 4-Stop IRND kostet in der 4x5.65"-Version ca. 250 Euro.


Auf ebay find ich auch einige Weitwinkler für unter 50 Euro.
Welche meinst Du konkret? Ich vermute stark, dass Du Dich da irrst. Für wirklichen Weitwinkel brauchst Du, wie gesagt, 10mm Brennweite oder weniger bei Abdeckung von 1"/Super16 (während klassische c-mount-Objektive nur 2/3" bzw. 16mm abdecken).
Du erwähnst ständig nur moderne und vorallem TEURE Objektive. :(
Ich kenne mich bei gebrauchten bzw. Vintage-Objektiven, die für die alte Pocket taugen, sehr gut aus (und habe da eine ziemlich große Sammlung) und kann Dir mit Sicherheit sagen, dass deren Marktpreise i.d.R. höher sind als die von Samyang & Co.
Gibt es Menschen die Kameras nicht als Handheld führen wollen? Was machen diese Menschen mit einer Kamera ohne Handheld?
Das Problem ist, dass die Kamera so, wie sie ausgeliefert wird, nicht stabil aus der Hand zu führen ist.
Woher weiß ich denn via Internet ob HDMI port noch funktioniert? Die ganze kamera geht da kaputt? Wäre mir neu.
Das ist ein bekanntes Problem. Hier ein paar Links zu dem Thema:
http://forum.blackmagicdesign.com/viewtopic.php?t=53805
http://www.bmcuser.com/showthread.php?2 ... ort-breaks
https://cinescopophilia.com/damaged-bla ... nd-repair/

Eine Lupe? Dann kann man doch nur mit shoulder rig arbeiten. Und dann brauch ich auch wieder cage etc. Wo du meintest nicht gut.
Du kannst ohne Probleme die Kamera auf ein Cowboy Studios-Schulterstativ setzen und dann eine Kinotehnik- oder Zacuto-Lupe verwenden.

Minimalausrüstung wäre IMHO ein Manfrotto 128-Videostativkopf (ca. 100 Euro), den Du ggfs. auf ein stabiles Altmetall-Fotostativ vom Flohmarkt (oder ein gebrauchtes altes Manfrotto vom Fotohändler) schrauben kannst.
Kennst du amazon auswendig? Weil da gibts vieles. Wenn du jetzt sagst das und das, aber es auf amazon für weniger Geld das selbe gibt.....
Glaub mir und anderen Mitforisten. Ein Videokopf mit brauchbarer Dämpfung für 100 Euro wie der Manfrotto 128 ist immer noch ein echtes Schnäppchen, auch im Zeitalter der China-Hersteller. (Wobei die Konkurrenzmodelle von Sirui & Co. auch nicht preiswerter sind). Ich liste Dir hier bereits die absolute "bottom-line" der nötigen Geldausgaben auf und kann Dir praktisch garantieren, dass Du letztlich (durch nötige Neukäufe) mehr bezahlen wirst, wenn Du noch billiger einkaufen willst.

Meine Empfehlung für ein wirklich preiswertes BMPCC-Kit:
- Gebrauchte Kamera 350 EUR
- Speicherkarten 100 EUR (ggfs. mit eingeschränkter CinemaDNG-Kompatibilität)
- Akkus 100 EUR (entweder ein Satz EN-EL20 oder NP-F970-Clones + SmallRig Adapter)
- Samyang 12mm/f2 gebraucht für 200 EUR, oder Viltrox Speedbooster + gebrauchtes 18-50mm/f2.8-Sigma-Zoom für 200-250 EUR;
EDIT: alternativ ein Meike 12mm/f2.8 MFT von AliExpress für 170-200 EUR neu
- Haida 77mm UV/IR-Cutfilter, 35 EUR
- Haida ND8-Filter, 38 EUR
- Step-up-Ringe nach 77mm, ca. 10 EUR
- Cowboy Studios-Klemme 25 EUR, oder ein anderes altes Super 8- oder Videocamcorder-Bruststativ (Braun, Kaiser, Revue....)
- Manfrotto 128RC-Videokopf, 90 EUR + Metall-Flohmarktstativ (altes Manfrotto 190, Velbon etc.) 20 EUR
- Ohrwurm-Mikro, 160 EUR (oder, Sparmaßnahme, Zoom H1n + Klinkenkabel, 90 EUR)
- Aus Pappe oder Nylon selbstgebastelter Sichtkasten/Sonnenblende vor dem Display, 0 EUR.

Komme summa summarum auf 350 EUR für den Kamerabody + minimal 700 EUR Zubehör, also 50 Euro über Deinem Budget - allerdings könntest Du nochmal 45 Euro sparen, wenn Du statt dem Zoom H1n ein Rode Videomicro anschaffst (Mono, sinnvoller für Interviews/Sprache als für Atmo).
Zuletzt geändert von cantsin am Mi 03 Jul, 2019 17:17, insgesamt 1-mal geändert.




leobaby
Beiträge: 30

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von leobaby » Mi 03 Jul, 2019 17:14

Hallo,
die Liste wurde ich fast bestätigen, Sigma 18-35 mm ist gut aber schwer, Cropfaktor mit Speed Booster kommt man auf ca 36-70mm.
für Pocket braucht man 8-85 mm Linse, hier 8-18 mm, 12-60mm ,35-100mm alle von Panasonic und Leica, sehr gute Objektive von Olympus 12-40 mm Pro 12mm und 17mm sonst gibt es viele , die man irgendwann wieder verkaufen muss, weil man die nicht benutzen will?




Darth Schneider
Beiträge: 3836

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von Darth Schneider » Mi 03 Jul, 2019 17:22

Eine wirklich coole Liste, da steckt einiges an Arbeit dahinter.
Was mir nicht so passen würde ist die gebrauchte Kamera...
Wenn sie nach einem halben Jahr dann den Geist aufgibt ?
Lieber etwas länger sparen und gleich ne neue Kamera kaufen, wobei ich mich jetzt nicht ausschliesslich auf ein Model versteifen würde das gar nicht mehr auf dem Markt ist, es gibt auch andere Kameras von anderen Herstellern die sehr schön filmen.

Ich denke 1000€ ist zu wenig für ein BMD Kamera Setup...egal ob gebrauchte Kamera oder nicht...Wir reden hier eher von 3000 oder 4000€ Euro wen etwas gescheites dabei herauskommen soll. (Licht Equipment , XLR Ton, Linsen, Filter, Stabilisierung, Speicherkarten, Akkus, Monitor.....) Ich könnte noch den ganzen Abend weiterschreiben...

Du wirst noch viel mehr teure Dinge und einen grossen Haufen Know How benötigen sonst gibt es keinen besonderen Raw Cinemalook....

Hingegen so eine schöne Sony Alpha, eine Panasonic Gh, eine Canon oder Nikon, oder einer der neuen Camcorder, die haben kameraseitig, schon viele coole und notwendige Dinge und Funktionen darin eingebaut, die man halt so oder so extra dazu kaufen muss mit jeder Black Magic Kamera.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




cantsin
Beiträge: 6363

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von cantsin » Mi 03 Jul, 2019 17:33

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 17:22
Du wirst noch viel mehr teure Dinge und einen grossen Haufen Know How benötigen sonst gibt es keinen besonderen Raw Cinemalook....
Wichtig ist auch, dass der eingesetzte Rechner performant genug ist, um das CinemaDNG-Material der Kamera flüssig zu bearbeiten bzw. Resolve darauf vernünftig läuft, dass das eingesetzte Display den sRGB/Rec709-Farbraum abdeckt und mit einem Colorimeter farbkalibriert ist.

Eine echte Lebenshilfe (und daher sinnvolle Anschaffung) für die Farbkorrektur von RAW- und Log-Material aus der BMPCC ist ein Color Chart wie z.B. der X-Rite Color Checker Passport Video.

Gerade die älteren Blackmagic-Kameras sind nach dem Prinzip gebaut, dass das eigentliche Videobild erst im Rechner entsteht und die Kamera nur ein Sensor-Rohdaten-Recorder mit Objektivanschluss ist...




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 17:52

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 17:22
Du wirst noch viel mehr teure Dinge und einen grossen Haufen Know How benötigen sonst gibt es keinen besonderen Raw Cinemalook....
also ich benutze manchmal nur Zhiyun Crane 2 Gimbal + BMPCC (ohne Cage und weiteres), mit günstige Tamron 17mm Linse + günstige K&F Vari ND Filter für aussen, und wenn man das zusammenrechnet kosten das Ganze ca. 1000 Euro und das besondere bleibt, weil das Bild eben von BMPCC Sensor her kommt.




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 18:12

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 14:35
@roki100

Gib mir Vintage Linsen. IS von Canon ist schrecklich scheiße. Winzige Ruckler = IS. Ruckler sind ok, diese müssen aber langsam sein, nicht so schnell wie bei einem IS.
nochmal dazu, genau diese "winzige Ruckler" verschwinden mit IS von Canon. Also nicht zu viel, sondern nur das zitternde verschwindet dann und beim bewegen wird alles smoother.


(auf 1080p umstellen)
Zuletzt geändert von roki100 am Mi 03 Jul, 2019 18:39, insgesamt 1-mal geändert.




nedag
Beiträge: 286

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von nedag » Mi 03 Jul, 2019 18:18

@cantsin

Vielen lieben dank erstmal.
Die Linsen wo ich gesehen habe waren dann wohl welche die für Kameras mit noch kleinerem Sensor als super16.
@Viewfinder Aber das kannst du dann nur auf Kopfhöhe verwenden? Das reduziert die Möglichkeiten ja sehr.

Also ich komme auf 855 Euro was du da aufgezählt hast.
IR und ND8 finde ich nicht.
Mein middle gaming pc kommt gut zurecht mit raw aufnahmen. Solange man immer mit kleinen videos arbeitet.
Was ich auch nicht verstehe warum du so teure Filter nimmst. Brauch ich so teure Filter wenn ich nicht mal nen Monitor bei dem Setup hab?
Was kann ich mit diesem Setup filmen? Siehe cowboy und 20mm

@leobaby, die kamera soll doch schwer sein? Sonst ruckelt doch alles.

@darth schneider die kamera ist noch nie benutzt worden laut text. sieht auch so aus.
Wäre mir neu, dass es außer den kleinen BMs noch andere gute Kameras gibt.

@roki Die Idee ist nicht schlecht. Ist mir sogar lieber als das Super8 Setup von cantsin lol. Hm. Ja da siehts besser als das was ich in Youtube gesehen habe.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




cantsin
Beiträge: 6363

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von cantsin » Mi 03 Jul, 2019 18:59

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 18:18
IR und ND8 finde ich nicht.
IR finde ich gerade leider nur in 62mm und 82mm:

www.amazon.de/Haida-Digital-Slim-Filter ... way&sr=8-2
https://www.ebay.de/itm/Haida-slim-PRO- ... UBzffUNJqg

ND8:
www.amazon.de/Graufilter-77mm-Extrem-sc ... way&sr=8-4
Was ich auch nicht verstehe warum du so teure Filter nimmst. Brauch ich so teure Filter wenn ich nicht mal nen Monitor bei dem Setup hab?
Das sind noch immer billige Filter. Markenware von B+W, Heliopan, Hoya & Co kostet mehr als doppelt so viel. Und was haben Filter mit dem Monitor zu tun? Ein schlechter Filter versaut Dir die gesamte Bildqualität. Unter dieser Preisklasse ist nichts brauchbares zu finden.
Was kann ich mit diesem Setup filmen? Siehe cowboy und 20mm
Mit 12mm hast Du eine gute Universalbrennweite (leichter Weitwinkel, entspricht einem 35mm-Objektiv bei Kleinbild), um per (Brust-) Stativ dokumentarische Aufnahmen zu machen.




roki100
Beiträge: 2543

Re: 1000 euro budget - was kaufen für den anfang für bmpcc?

Beitrag von roki100 » Mi 03 Jul, 2019 19:01

nedag hat geschrieben:
Mi 03 Jul, 2019 18:18
@roki Die Idee ist nicht schlecht.
Ich denke, dass ist das beste für das Geld. Für Zhiyun Crane 2 habe ich auch Follow Focus, aber benutze es kaum. Bei dieser starke Sonne einfach die Blende auf 5.2 und Vari ND vor der Linse, dann ist der Focus Bereich zwischen 1m bis ca. 5m (+/-) eigentlich scharf und wenn es sein muss, dann lässt sich Focusring von Tamron mit einem Finger leicht drehen.
Fokus Peaking und Zebras aktivieren, dann kann man auch ohne ext. Bildschirm filmen. Ich habe mich daran gewöhnt und benutze den ext. Bildschirm kaum. Ist aber auf jeden Fall besser mit ext. Bildschirm...

BMPCC: 350
Zhiyun Crane 2 (nicht v2): 350 (Stabiles Ding, Akkulaufzeit top...besser als so manche der neuen Gimbals.)
Viltrox EF-M2: 120
Tamron 18-200mm f3.5 (ohne IS) habe ich letztens für 60 Euro gesehen
Adapter + Akku: 60 Euro (lässt sich Problemlos an Gimbal + Montagering befestigen: https://www.zhiyun-tech.de/produkte/acc ... er-crane-2, da befestige ich auch ext. Bildschirm )
K&F Vari ND Filter : 30 Euro (und der ist wirklich gut, so gut, dass ich auf teueren Tiffen verzichtet habe: viewtopic.php?f=5&t=145421 )

Also ca. 990 Euro. Dann noch SD Karten, vll. die von Sony, ca. 50 Euro.

Mit der Zeit dann eben noch einen Mikrofon, Cage+hdmiLock, ext.Bildschirm, Linsen mit IS usw. kaufen. So habe ich das auch gemacht.

Vll. wird dir das ganze mit Gimbal etwas schwer, doch am Ende des Tages, wenn Du dir die Aufnahmen anschaust, ist das Ergebnis einfach wunderbar. Auf jeden Fall besser als mit so einem riesigen Chinesischen Sholder Ding + MatteBox und FollowFocus wie Spielzeug rädchen. ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zuverlässigkeit über den Tod hinaus?
von Frank B. - Di 9:13
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von 3Dvideos - Di 9:10
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von ShortFilm - Di 9:09
» Novum bei ProSieben: Show hat erstmalig Online mehr Zuschauer als im TV
von Frank B. - Di 8:51
» Apple Mac Pro im Anflug: Ab 10. Dezember bestellbar - Lieferdatum noch ungewiss
von Jott - Di 8:33
» Achtung Telefonbetrüger!
von Valentino - Di 1:55
» Ach, der fehlt mir wohl
von klusterdegenerierung - Di 0:44
» Probe Cine selber bauen?
von roki100 - Mo 23:52
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mo 22:15
» Fußball in 9:16 ?
von Auf Achse - Mo 22:02
» GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE - offizieller Trailer
von Funless - Mo 20:26
» Wie verwaltet ihr eure Videodateien / Clips?
von Frank Glencairn - Mo 20:13
» Colorgrading: wie würdet ihr das stylen?
von roki100 - Mo 19:56
» Wonder Woman 1984 - offizieller Trailer
von Framerate25 - Mo 19:47
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Framerate25 - Mo 19:34
» SD Karte in GoPro formatiert und wieder verwendet. Gelöschte Daten noch herstellbar ?
von Jan - Mo 19:02
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von mash_gh4 - Mo 18:37
» Neuer Patch für VPX (Akt.Vers.)
von fubal147 - Mo 17:34
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von iasi - Mo 17:33
» Zhiyun Crane 2 + Gh5/Sigma 18-35 - Follow Fokus Problem
von SiRpRoHxO - Mo 16:45
» Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
von fsm - Mo 16:40
» Zacuto Kameleon Pro EVF -- jetzt mit Waveform und Vektorscope-Anzeige
von slashCAM - Mo 15:39
» Oh my god! URBAN DOWNHILL
von HerrWeissensteiner - Mo 13:41
» Panasonic AGAC-130 Fokus Defekt ?
von osnaskater - Mo 13:35
» Stabilisierung Mercalli V4 in VDL2016 Premium
von fubal147 - Mo 12:50
» Neues VDL (2020)Akt.Vers. Neuer Patch
von fubal147 - Mo 12:48
» B-Cam zu FS7/Filmen Freibad
von Cinealta 81 - Mo 12:43
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von Jörg - Mo 12:37
» Sony, Canon, Panasonic und Nikon locken mit Cashback-Aktionen
von Jörg - Mo 12:27
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von MrMeeseeks - Mo 10:35
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von Jost - So 20:45
» Suche diesen Song
von klusterdegenerierung - So 16:13
» WebAssembly als W3C-Standard abgesegnet -- bald schneller Videoschnitt im Browser?
von slashCAM - So 15:48
» Biete: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k + Smallrig Cage + Speichermedien
von srone - So 14:47
» Free Guy | Official Trailer - sieht vielversprechend aus
von Benutzername - So 14:43
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).