Tonaufnahme und -gestaltung Forum



Sprecherstimme weiblich klingen lassen



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
Pianist
Beiträge: 5842

Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 08:30

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Gibt es inzwischen eigentlich irgendeine Software, die ich als Filter über meine eigene Sprachaufnahme legen kann, so dass diese dann beispielsweise wie eine Frau klingt? Vielleicht ist das eine total blöde Frage, aber einer meiner Auftraggeber, für den ich sehr viel mache, möchte auch mal andere Stimmen haben, vor allem auch mal eine Sprecherin. Da der Einsatz einer Sprecherin aber den Fertigstellungshorizont um mehrere Stunden verzögern würde, wäre es natürlich super, wenn ich meinen Text wie gehabt einspreche, und dann mit einem Klick eine Frau draus mache... :-)

Gibt es da eine vernünftig klingende Lösung? Oder ist das vollkommen utopisch?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Onkel Danny
Beiträge: 307

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Onkel Danny » Mi 07 Nov, 2018 08:43

Nein, nicht wirklich.

Für mich ist das bis Heute ein Wunder, wie Du damit Geld verdienen kannst.
Denn jede Kleinigkeit, wird erst hier im Forum nachgefragt.
Also entweder hast Du keine Lust es selbst rauszusuchen(egal was), oder Du kannst es nicht besser.

Ich meine es wirklich nicht böse und Glaube durchaus das Du dein Grundhandwerk verstehst!

Vor allem, wenn dein Kunde es wünscht, müssen auch ein paar Stunden Verzögerung eingeplant werden.

Tipp, suche dir eine gute Sprecherin bei dir in der Nähe, oder mit dementsprechender online Erreichbarkeit.
Mit der Du in Zukunft, regelmäßig zusammen arbeiten kannst.

Dann sollte es zeitlich einigermaßen hinhauen, ohne großen Verzug.

greetz




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 08:54

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:43
Vor allem, wenn dein Kunde es wünscht, müssen auch ein paar Stunden Verzögerung eingeplant werden.
Nein, ist nicht drin. Die wollen alles, und zwar sofort. Problem dabei: Man kann nie wissen, wann ein Film freigegeben wird. Das kann innerhalb von einer Stunde passieren, oder erst einen halben Tag später. Aber dann gilt "sofort fertigmachen". Ich kann also keine Sprecherin holen und die hier stundenlang herumsitzen lassen. Ideal wäre natürlich eine "Sprecherin vom Dienst", die selbst einen guten Sprecherraum hat und dann auf Zuruf abliefert. Aber sie darf eben nicht klingen wie eine Sprecherin, sondern muss klingen wie eine Reporterin, die ihren eigenen Text vorträgt, als ob sie selbst dabei war. Das können die wenigsten.
Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:43
Für mich ist das bis Heute ein Wunder, wie Du damit Geld verdienen kannst.
Denn jede Kleinigkeit, wird erst hier im Forum nachgefragt.
Also entweder hast Du keine Lust es selbst rauszusuchen(egal was), oder Du kannst es nicht besser.
Entschuldige mal bitte - Du weißt doch ganz genau, dass unsere Branche so dermaßen vielfältig ist, dass man nicht immer alles sofort wissen kann. Ich muss mich schon mit hunderttausend verschiedenen Themen beschäftigen und bin vollständig ausgelastet, da greife ich gerne auf die hier versammelte Schwarmintelligenz zurück. Mein Tag hat auch nur 24 Stunden.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dosaris
Beiträge: 830

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von dosaris » Mi 07 Nov, 2018 09:16

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:30
Gibt es da eine vernünftig klingende Lösung? Oder ist das vollkommen utopisch?
neben den Gezänk-Aspekten hier mal der Versuch einer technischen Lösung:

ja, im Prinzip geht das.
Der Spracheindruck m/w hängt vorwiegend an den Vokalen.
Die Stimmen unterscheiden sich vorwiegend in den
a) Formanten (Resonanzstellen) und
b) Frequenzlage

zu a) kann ein guter Equalizer die dominierende Resonanz reduzieren und eine höhere forcieren.
Dazu vorab eine integrierende Spektral-Analyse über min 10 sek machen.
Zu weiblich hin ca eine Terz bis Quinte höher setzen.

zu b) kann eigentlich jeder bessere Audio-Editor die Frequenzen transponieren.
Je stärker die Transposition desto höher der Verzerrungsgrad.

Aber nu komm nicht mit der Frage, in welchem Produkt man auf welchen Knopf drücken muss,
damit das alles schön automatisch geht. Dazu gehört dennoch Optimierung und Erfahrung.
Also nix mit "mach mal eben..."




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1145

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von rudi » Mi 07 Nov, 2018 09:49

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:30

Gibt es da eine vernünftig klingende Lösung? Oder ist das vollkommen utopisch?
Konkret helfen kann ich dir nicht, aber ich habe mal vor ca. 7 Jahren definitiv mit einem VST-Plugin herumgespielt, dass das schon ganz glaubhaft hinbekommen hat.
Das war aber mehr als Equalizing, da war schon Sound Modelling dahinter. Weiblicher intonieren (so blöd das klingt) musste man aber trotzdem. Namen habe ich leider vergessen und jetzt bei einer kurzen Google suche konnte ich nicht drauf stoßen.
Aber die aktuellen KI-Sachen bringen hier brandaktuell wohl die besten Ergebnisse: Hier z.B. ein Experiment von Vorgestern:



Wenn du also etwas Tensorflow oder Pytorch lernst, dürftest du sicherlich schnell was passendes für dich finden. Das braucht allerdings wirklich etwas Einarbeitungszeit, wenn du nicht im Thema bist. Ich schätze jedoch, dass wir schon sehr bald entsprechende Audio-Plugins finden werden, bzw. gibt es die evtl. sogar schon, wenn man weiß wo man suchen muss. (was ich nicht weiß ;).




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1145

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von rudi » Mi 07 Nov, 2018 09:56

Und noch ein Nachtrag:
Vielleicht doch einfach zur synthetischen Stimme greifen, die sind mittlerweile extrem gut und für viele Fälle sicherlich ausreichend für den Kunden:
Hier mal vom letzten Monat ein paar aktuelle Sachen:
https://google.github.io/tacotron/publi ... index.html




bArtMan
Beiträge: 481

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von bArtMan » Mi 07 Nov, 2018 10:07

Ich habe eben mal das LittleMicroShift von Soundtoys getestet. Im Musikbereich kann man da schon mal die Backgrounds andicken und auch weiblicher machen. Selber habe ich mal meine Tenorstimme auf Barry White getrimmt. Das passte sogar recht gut.

Auf Sprecherstimmen kann man es dezent einsetzen und dann klingt die Stimme etwas weicher und heller. Wenn man es zu stark einsetzt, dann hat man oft diesen Cher-Effekt und es klingt unnatürlich. Das Plug-In ist aber für den Musikbereich konzipiert, um einer Solostimme etwas mehr Breite und Tiefe zu geben.




patrone
Beiträge: 130

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von patrone » Mi 07 Nov, 2018 10:29

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:43
Nein, nicht wirklich.

Für mich ist das bis Heute ein Wunder, wie Du damit Geld verdienen kannst.
Denn jede Kleinigkeit, wird erst hier im Forum nachgefragt.
Also entweder hast Du keine Lust es selbst rauszusuchen(egal was), oder Du kannst es nicht besser.

Ich meine es wirklich nicht böse und Glaube durchaus das Du dein Grundhandwerk verstehst!

Vor allem, wenn dein Kunde es wünscht, müssen auch ein paar Stunden Verzögerung eingeplant werden.

Tipp, suche dir eine gute Sprecherin bei dir in der Nähe, oder mit dementsprechender online Erreichbarkeit.
Mit der Du in Zukunft, regelmäßig zusammen arbeiten kannst.

Dann sollte es zeitlich einigermaßen hinhauen, ohne großen Verzug.

greetz
.... Also ich finde es extrem hilfreich, dass er damit hier auftaucht. Wäre selbst nie auf die Idee gekommen das sowas überhaupt geht. Schon fängt dann das "kreative" Denken an wie ich sowas oder ähnliches selbst sehr gut gebrauchen könnte.

Also DANKE für diese Frage. Wer das unprofessionell findet erfreut sich halt seiner Erhabenheit & lächelt wissend in sich rein.

VG, die Patrone




Onkel Danny
Beiträge: 307

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Onkel Danny » Mi 07 Nov, 2018 10:34

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 08:54

Entschuldige mal bitte - Du weißt doch ganz genau, dass unsere Branche so dermaßen vielfältig ist, dass man nicht immer alles sofort wissen kann. Ich muss mich schon mit hunderttausend verschiedenen Themen beschäftigen und bin vollständig ausgelastet, da greife ich gerne auf die hier versammelte Schwarmintelligenz zurück. Mein Tag hat auch nur 24 Stunden.

Matthias
Sehr gute Antwort, hatte auch nichts anderes erwartet ;)

Also irgendwelche online KI-Methoden bringen hier genauso wenig, wie aufwändige stundenlange Handarbeit.
Das ist mir bei Matthias schon klar.
Und gegen Fragen stellen hat auch keiner was, versprochen.

Ich verstehe sehr wohl das Problem, aber ich kann leider keine All-In-One-Lösung liefern.

Für mich ist klar, wird eine Sprecherin benötigt, wird diese "just-in-time/on-demand" gebucht.
Sollte Heute online, kein großes Thema mehr sein.

greetz




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 10:39

patrone hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:29
.... Also ich finde es extrem hilfreich, dass er damit hier auftaucht. Wäre selbst nie auf die Idee gekommen das sowas überhaupt geht. Schon fängt dann das "kreative" Denken an wie ich sowas oder ähnliches selbst sehr gut gebrauchen könnte.
Genau dafür ist so eine dezentrale Denkfabrik ja auch da. Und mal abgesehen davon: Muss ein politologischer Filmemacher, der schon alle möglichen inhaltlichen Felder durchblicken muss, nun auch noch jede Kamera, jedes Objektiv, jedes Schnittprogramm und jedes Plugin kennen? Ich kenne meine Ausrüstung, kann sie blind bedienen und habe immer die passenden Sachen dabei. Aber wenn ich mal eine neue Technologie bei mir einführen möchte, dann ist ein wenig externer Sachverstand durchaus hilfreich.
Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:34
Für mich ist klar, wird eine Sprecherin benötigt, wird diese "just-in-time/on-demand" gebucht.
Sollte Heute online, kein großes Thema mehr sein.
Fein, dann schlag mir eine vor... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Onkel Danny
Beiträge: 307

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Onkel Danny » Mi 07 Nov, 2018 10:44

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:39

Fein, dann schlag mir eine vor... :-)

Matthias
Genau so etwas unterstütze ich nicht! Alles raussuchen, werde ich sicher nicht ;)

Plattformen wo es Sprecher/in gibt, findet man im Web genug, samt samples etc..

Wäre es mein Auftrag, würde ich es so machen, mit Option auf regelmäßige Zusammenarbeit.
Sobald also Du mit dem Schnitt anfängst, sollte der Text schon zur Sprecherin gehen.
Dann brauchste den danach nur noch runterlegen und anpassen.


greetz




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 10:58

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:44
Genau so etwas unterstütze ich nicht! Alles raussuchen, werde ich sicher nicht ;)

Plattformen wo es Sprecher/in gibt, findet man im Web genug, samt samples etc..
Meine wiederholten Recherchen haben bisher keine tragfähige Lösung gebracht. Ich befasse mich schon länger mit dem Thema. Das Einzige, was gehen würde, wären Leute, die eh gerade in einem Sender sind und die Möglichkeit haben, mal zwischendurch schnell was aufzunehmen. Ist aber eindeutig illegal und kann Ärger geben.
Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:44
Sobald also Du mit dem Schnitt anfängst, sollte der Text schon zur Sprecherin gehen.
Warum soll ich einer Sprecherin einen noch nicht abgestimmten und abgenommenen Text schicken? Bei solchen extrem zeitkritischen Beiträgen mache ich es immer so, dass ich erst alle Redeausschnitte und O-Töne in der passenden Reihenfolge zusammenschneide, dann die ein-, über- und ausleitenden Texte schreibe, sie aufnehme, reinschneide und dann die passenden Schnittbilder reinsetze. Meistens gehen meine Sachen komplett durch, aber es kann ja doch mal sein, dass ein halber Satz oder ein einzelnes Wort geändert wird. Somit kann die externe zusätzliche Sprachaufnahme erst dann erfolgen. Daher eben das Erfordernis der schnellen Reaktion. Für mich ist es ohnehin doppelte Arbeit.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




carstenkurz
Beiträge: 4447

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von carstenkurz » Mi 07 Nov, 2018 11:08

Die Frage dazu ist doch im Grunde recht einfach - wird dein Auftraggeber dem Zeitdruck zuliebe irgendwelche synthetischen Stimm-Experimente akzeptieren, bloß weil 'auch mal ne Frauenstimme' drin sein soll. Ich glaube das nicht.
Wir sind extrem trainiert darin, Stimmen zu analysieren und Auffälligkeiten darin zu erkennen.

- Carsten
and now for something completely different...




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 11:11

carstenkurz hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 11:08
Die Frage dazu ist doch im Grunde recht einfach - wird dein Auftraggeber dem Zeitdruck zuliebe irgendwelche synthetischen Stimm-Experimente akzeptieren, bloß weil 'auch mal ne Frauenstimme' drin sein soll. Ich glaube das nicht.
Wir sind extrem trainiert darin, Stimmen zu analysieren und Auffälligkeiten darin zu erkennen.
Synthetik scheidet aus. Müssen schon echte Menschen sein. Die sind sich eh intern nicht einig: Sie wollen schnell, aber manchmal eben auch eine Frau...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




ffm
Beiträge: 162

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von ffm » Mi 07 Nov, 2018 11:37

Witzig, ein Forum dient offenbar nicht mehr dazu, Fragen zu stellen.
Zum Thema: Celemony Melodyne ist exzellent.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Skeptiker » Mi 07 Nov, 2018 11:40

@Pianist:

Falls Du trotz Zeitdruck noch Zeit zum Googeln findest:

"Pitch" bzw. "Pitch Shift" heisst das Stichwort für die Veränderung der Tonhöhe (normalerweise ohne Veränderung der Aufnahme-Länge).

Vielleicht noch mit Zusatz "Voice", weil es sich auf Stimmen bezieht (bzw. auf eine Einzelstimme - mono statt multi).




dienstag_01
Beiträge: 9525

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von dienstag_01 » Mi 07 Nov, 2018 11:50

Man kann natürlich auch Lachgas einatmen und selber sprechen.




Jott
Beiträge: 16023

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Jott » Mi 07 Nov, 2018 12:34

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:58
Das Einzige, was gehen würde, wären Leute, die eh gerade in einem Sender sind und die Möglichkeit haben, mal zwischendurch schnell was aufzunehmen.
Ach was. Du musst nach einer Sprecherin (besser zwei, es gibt ja auch so was wie Urlaub bei manchen Leuten) mit eigenem Aufnahmestudio suchen, die auch ständig "von zu Hause" arbeitet und spontan mal schnell die Reporterin geben kann. Solche Leute gibt's garantiert in Berlin, die kann aber genauso gut in Neuseeland sitzen, ist ja völlig egal.

So funktionieren auch die "Station Voices" zum Beispiel von RTL oder Pro 7. Die Herren sprechen permanent und ausschließlich im Studio zu Hause, sind aber wegen ihrer Prominenz arg ausgebucht. Bei einer "No Name"-Sprecherin besteht dieses Problem nicht.




carstenkurz
Beiträge: 4447

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von carstenkurz » Mi 07 Nov, 2018 12:56

Ich glaube auch, dass es eher Sinn macht, sich einen Pool von Sprecherinnen zusammen zu suchen, die auch mal spontan mit eigenem Gerät arbeiten. Das sollte in Berlin machbar sein, und wenn es mal eben nicht klappt, dann bleibt es halt ne männliche Stimme. Notfalls mal im direkten räumlichen Umfeld auf die Suche gehen. Geht nicht von heute auf morgen, aber lässt sich sicher machen. Will dich nicht davon abhalten, die diversen Tools mal auszuprobieren, aber wie gesagt, wir sind extrem trainiert darauf, sowas zu erkennen, und bei einem gewissen Anspruch seitens des Auftraggebers wird sowas gegenwärtig noch nicht klappen.

Das IRCAM hat da schon vor langer Zeit dran geforscht, keine Ahnung, was daraus geworden ist. Auch wenn es zunächst paradox 'klingt', in musikalischen/gesanglichen Anwendungen klappt sowas sicher eher, weil wir klangliche Extravaganzen in diesem Bereich eher akzeptieren als bei normaler kommunikativer Sprache.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Mi 07 Nov, 2018 13:09, insgesamt 1-mal geändert.




dosaris
Beiträge: 830

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von dosaris » Mi 07 Nov, 2018 13:07

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 11:50
Man kann natürlich auch Lachgas einatmen und selber sprechen.
dann biste wahrscheinlich schon eingeschlafen, bevor Du an's Sprechen kommst ;-)


Helium hält wach!
schon wegen der vielen lauten Lacher ...

ok, dann wäre es auch schon wieder ein "Lachgas" :-)




gekkonier
Beiträge: 478

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von gekkonier » Mi 07 Nov, 2018 13:22

Die einfachste Möglichkeit wäre es dem Kunden zuzutrauen, dass er versteht dass das nicht so einfach ist und es dafür auch keine klicky happy Lösung gibt.




Jott
Beiträge: 16023

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Jott » Mi 07 Nov, 2018 13:32

Nachdem angedeutet wurde, dass man eine akustische Geschlechtsumwandlung technisch hinkriegen könnte (nicht als Forschungsprojekt, sondern in 5 Minuten), hätte ich dazu gerne mal ein Beispiel gehört. Ich glaub's nämlich nicht.




Onkel Danny
Beiträge: 307

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Onkel Danny » Mi 07 Nov, 2018 14:11

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:58
Warum soll ich einer Sprecherin einen noch nicht abgestimmten und abgenommenen Text schicken? Bei solchen extrem zeitkritischen Beiträgen mache ich es immer so, dass ich erst alle Redeausschnitte und O-Töne in der passenden Reihenfolge zusammenschneide, dann die ein-, über- und ausleitenden Texte schreibe, sie aufnehme, reinschneide und dann die passenden Schnittbilder reinsetze. Meistens gehen meine Sachen komplett durch, aber es kann ja doch mal sein, dass ein halber Satz oder ein einzelnes Wort geändert wird. Somit kann die externe zusätzliche Sprachaufnahme erst dann erfolgen. Daher eben das Erfordernis der schnellen Reaktion. Für mich ist es ohnehin doppelte Arbeit.

Matthias
Ich bin mal davon ausgegangen, das der Text und co. schon steht.
Aber wie Du das machst, musst Du selbst Wissen. Es muss natürlich zu deinem Workflow passen und darf dich nicht aufhalten.

Das sind aber auch merkwürdige Aufträge, für eine One-Man-Show, bei dem der Auftraggeber so etwas möchte.

In so einem Fall, würde ich gleich eine Agentur etc. beauftragen, die das erledigen kann.
Denn das sollte der Auftraggeber schon wissen.

Noch viel Erfolg.

greetz




Jott
Beiträge: 16023

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Jott » Mi 07 Nov, 2018 14:19

Da Pianist seine Werke ja selber bespricht, geht der Auftraggeber vielleicht davon aus, dass Sprecher und Studio nix kosten?




Frank Glencairn
Beiträge: 9204

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 07 Nov, 2018 14:27

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 10:58

Das Einzige, was gehen würde, wären Leute, die eh gerade in einem Sender sind und die Möglichkeit haben, mal zwischendurch schnell was aufzunehmen. Ist aber eindeutig illegal und kann Ärger geben.
So ziemlich alle Sprecher mit denen ich in den letzten 10 Jahren gearbeitet haben sitzen zuhause im eigenen Studio - da geht normalerweise auch spontan was, und ne Stunde später hast du ne Audio Datei in der Mail.
Einfach mal auf Facebook suchen, in den entsprechenden Gruppen gibt's direkten Kontakt, ohne daß sich noch ne Agentur dazwischen hängt.




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 15:24

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 14:11
Das sind aber auch merkwürdige Aufträge, für eine One-Man-Show, bei dem der Auftraggeber so etwas möchte.
Nö, das mache ich seit 20 Jahren so. Die Leute wissen schon, warum sie mich beauftragen, und keine Agentur. Die wollen neben bester technischer und inhaltlicher Qualität vor allem kurze Wege, hohes Tempo und vernünftige Preise.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




pixler
Beiträge: 540

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von pixler » Mi 07 Nov, 2018 15:26

Nimm doch einfach Siri ! Text ins iPhone diktieren oder eintippen und vorlesen lassen. Fertig.

Wenn Dein Kunde derart Stress hat, dann akzeptiert er diese Stimme ansonsten braucht er wohl ein grösseres und flexibleres Unternehmen als Partner für die Produktion als eine onemanshow.




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 15:39

pixler hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:26
Wenn Dein Kunde derart Stress hat, dann akzeptiert er diese Stimme ansonsten braucht er wohl ein grösseres und flexibleres Unternehmen als Partner für die Produktion als eine onemanshow.
Besagter Kunde erteilt ja auch Aufträge an größere Filmbuden, aber seltsamerweise schaffen die es nie, in angemessener Zeit einen vernünftig getexteten Film abzuliefern. Die setzen einen ganz anderen Stil um, drehen nur Bilder, hören in Bühnenauftritte rein und legen ansonsten Musik drunter. Also da wird alles über O-Töne und Rede-Auschnitte transportiert. Mir fehlt da immer der einordnende Kommentar. Aber soll jeder machen, wie er möchte. Meine Sachen sind ja eher wie ein Tagesthemen-Beitrag gestrickt, also erheblich inhaltsschwerer als ein paar bunte Bilder, ein paar Zitate und ein wenig Musik.

Wir haben jetzt schon zweimal folgende Lösung praktiziert: Eine Mitarbeiterin des Auftraggebers (gelernte Schauspielerin) spricht nach Freigabe den Text in einer Dolmetscherkabine im Hause. Zwar klingt sie noch zu sehr nach Schauspielerin, die einen fremden Text rezitiert, und weniger nach einer Reporterin, der man abnimmt, dass sie selbst dabei war und vom spannendsten Termin ihres Lebens berichtet, aber das ist jetzt wohl erst mal eine Lösung.

Ich möchte aber auch künftig jeden Auftraggeber optimal zufriedenstellen und sofort Lösungen anbieten, wenn ich merke, dass da Veränderungsbedarf besteht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 16023

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Jott » Mi 07 Nov, 2018 15:41

pixler hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:26
Nimm doch einfach Siri !
Lass deinen Post mal am Mac von Siri vorlesen, dann weißt du sofort, dass das Wunschdenken ist. Besser könnte man einen Kunden gar nicht vergraulen als mit so einer Nummer!




pixler
Beiträge: 540

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von pixler » Mi 07 Nov, 2018 15:46

Jott hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:41
pixler hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:26
Nimm doch einfach Siri !
Lass deinen Post mal am Mac von Siri vorlesen, dann weißt du sofort, dass das Wunschdenken ist. Besser könnte man einen Kunden gar nicht vergraulen als mit so einer Nummer!
Habs mir grad vorlesen lassen....tönt doch ganz chic!
Nein im ernst ich dachte nicht das dies jemand ernst nimmt.
Aber beim derzeitigen Grad der deformation professionelle würde es mich echt nicht wundern wenn das jemand gut fände.
:-))))))




pixler
Beiträge: 540

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von pixler » Mi 07 Nov, 2018 15:53

Pianist hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:39
.....
Ich möchte aber auch künftig jeden Auftraggeber optimal zufriedenstellen und sofort Lösungen anbieten, wenn ich merke, dass da Veränderungsbedarf besteht.

Matthias


Wenn Du JEDEN Auftraggeber optimal zufriedenstellen willst, dann brauchst Du als onemanshow ein zuverlässiges Netzwerk von Leuten.
Eigene Stimme nach Frauenstimme zu verstellen halte ich für etwa so doof wie mein Vorschlag vorhin mit Siri.

Und dann gibt es noch die andere Sache: Du solltest mit der Qualität nicht nur den Auftraggeber zufriedenstellen sondern zuallererst Dich selber! Ich habe vor 20 Jahren Müllproduktionen mitgemacht für die ich mich schäme. Heute würde ich lieber beim Dorfladen Gestelle auffüllen als nochmals Produktionen machen hinter welchen ich nicht mit meinem eigenen Qualitätsbewusstsein stehen kann. So kommt man ganz bestimmt nicht vom Fleck!




Jott
Beiträge: 16023

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Jott » Mi 07 Nov, 2018 16:05

pixler hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:46
Habs mir grad vorlesen lassen....tönt doch ganz chic!
Nein im ernst ich dachte nicht das dies jemand ernst nimmt.
Wenn du wüsstest - im Web gibt's zum Beispiel ernst gemeinte Produkt-Tutorials von einem der ganz großen Computerhersteller mit solchen Stimmen. Sprecher gespart! Da freut sich der Controller. Aber nur der. Alle anderen fragen sich, ob die noch alle Tassen im Schrank haben.




Pianist
Beiträge: 5842

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von Pianist » Mi 07 Nov, 2018 17:10

pixler hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 15:53
Ich habe vor 20 Jahren Müllproduktionen mitgemacht für die ich mich schäme. Heute würde ich lieber beim Dorfladen Gestelle auffüllen als nochmals Produktionen machen hinter welchen ich nicht mit meinem eigenen Qualitätsbewusstsein stehen kann.
Also wenn ich mir meine Sachen von vor 20 Jahren anschaue, dann muss ich sagen, dass die schon sehr anständig waren... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




pixler
Beiträge: 540

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von pixler » Mi 07 Nov, 2018 17:21

Dann ist es ja gut. Produktionen und Kunden welche keine Zeit und kein Qualitätsempfinden für richtige Sprecherstimmen haben, lassen von Ferne aber nicht gerade viel gutes erahnen.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1145

Re: Sprecherstimme weiblich klingen lassen

Beitrag von rudi » Do 08 Nov, 2018 10:03

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 11:50
Man kann natürlich auch Lachgas einatmen und selber sprechen.
Auch wenn Lachgas besser knallt, Helium ist hier der "Pitcher";)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von Onkel Danny - Sa 13:58
» Netflix als Innovations-Motor in der Filmtechnik
von mash_gh4 - Sa 13:13
» The Mandalorian - offizieller Trailer
von 7River - Sa 12:48
» Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?
von Onkel Danny - Sa 12:26
» Reisereportage: Portugal im April
von Jott - Sa 12:22
» Welche Neat Video Lizenz ist für mich sinnvoll?
von Onkel Danny - Sa 12:01
» LF Cine Objektive Superior Primes von Nitecore: Rebranded NISI, Bokehlux, Kinefinity Objektive?
von nic - Sa 11:24
» JOKER - Teaser Trailer
von Frank Glencairn - Sa 11:18
» Externe HDD für Videoschnitt?
von Frank Glencairn - Sa 11:12
» Für Zielgruppe „Ar***l*cher über 45“: BMW präsentiert zweispurigen SUV
von Frank Glencairn - Sa 10:42
» Welche Grafikkarte
von rush - Sa 9:43
» Video-Kamera-Aufnahme mit Vorschau
von K.-D. Schmidt - Sa 9:09
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von Alf302 - Sa 3:49
» Mal runterkommen
von klusterdegenerierung - Sa 1:06
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von gutentag3000 - Fr 23:47
» Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
von iasi - Fr 20:28
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von Jan - Fr 18:14
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
von roki100 - Fr 17:01
» Audiomoitoring mit Rode Wireless Go
von Mediamind - Fr 16:24
» Alte BM Pocket vs. Pocket 4K
von roki100 - Fr 15:36
» HP Z440 CPU ersetzen! Geht oder Geht nicht!?
von LIVEPIXEL - Fr 14:36
» z6 - solls wirklich meine neue cam werden?
von Mediamind - Fr 13:54
» Verkaufe HP Omen 4K Notebook (ideal für 4k Videoschnitt)
von jackson007 - Fr 13:39
» Verkaufe Canon C200 inkl. Zubehör!
von jackson007 - Fr 13:35
» Drei neue Monitore von Phillips, darunter ein großes 55 Zoll 4K Modell mit DisplayHDR1000
von slashCAM - Fr 13:30
» Final Cut Pro X importprobleme VHS Kassetten
von Jott - Fr 12:50
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Fr 10:38
» !BIETE! GTX660 für 10€
von klusterdegenerierung - Fr 9:36
» !Verschenke! DELL 2411U
von klusterdegenerierung - Fr 9:34
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Fr 3:40
» Projekt fps vs. Timeline fps
von Jott - Do 22:46
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Benutzername - Do 22:33
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Do 20:37
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von rush - Do 19:40
» Frage zu Monitore kalibrieren
von mash_gh4 - Do 18:14
 
neuester Artikel
 
Blindvergleich: BMD PCC6K versus 4K

Heute mal ein kleines Quiz: Für den slashCAM Praxistest zur neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K haben wir auch Vergleichsshots mit der Pocket 4K aufgenommen. Vorab hier also mal ein kleines Kamera-Quiz in Form eines Blindvergleichs. Wer kann die Pocket 6K von der 4K unterscheiden? Und welches Bild gefällt euch besser? Viel Spaß beim Knobeln! weiterlesen>>

Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The 7 Habits of Highly Effective Artists

Wir hatten den Vortrag von Andrew Price auf der Blender Conference 2016 schon wieder vergessen, finden ihn aber derart gelungen, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal jedem/r ans Herz legen wollen, der/die beim Filmemachen etwas erreichen will.