MrMeeseeks
Beiträge: 725

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Di 09 Okt, 2018 13:53

Konnte für 1500€ eine GH5s ergattern, die ergänzt die GH5 einfach besser.

Wer eine quasi neue und einwandfreie BMPCC 4K haben möchte bevor ich sie zurücksende, kann sich gerne melden.x)




iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 09 Okt, 2018 13:57

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 11:09
Neues Material:



solch ein hübsches Model und dann solche Bilder wie bei 1:25




iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 09 Okt, 2018 14:03

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 11:09

Und ein politisches Video:
Was ist daran politisch?




cantsin
Beiträge: 6169

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Okt, 2018 14:17

iasi hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 14:03
Was ist daran politisch?
Es geht um Kavanaugh. (Aber ich weiss nicht, ob dass Deine Frage beantwortet.)




iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 09 Okt, 2018 14:25

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 14:17
iasi hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 14:03
Was ist daran politisch?
Es geht um Kavanaugh. (Aber ich weiss nicht, ob dass Deine Frage beantwortet.)
na ja - ich seh Leute mit Schildern - so wie bei den anderen Videos Leute mit Aktentaschen.

Sehr viel Aussage transportiert das Video nicht gerade.




mash_gh4
Beiträge: 2993

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Di 09 Okt, 2018 14:45

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 11:01
Hab' keine Rauschfilter verwendet, sondern den Standardprozess von Resolve.
ja -- ich hab hier jetzt auch nocheinmal die natron version deiner resolve-variante gegenübergestellt:

Bild

die unterschiede sind bei unkomprimiertem raw offenbar wirklich vernachlässigbar klein. natürlich kann man unterschiedlichen debayermethoden tlw. einzelne subtile details besser hervorheben od. artifakte unterdrücken, aber das gegenteil passiert leider genauso oft.

ob man das rauschen tatsächlich sieht oder als störend empfindet, hat in diesem fall fast nur damit zu tun, wie weit man die schatten hoch zieht bzw. wie man die farbsättigung handhabt.

es ist jedenfalls ganz etwas anderes als bei den ProRes LT beispielen, wo ja vielmehr die kompression derart fatale auswirkungen zeigt und das ganze deutlich unschärfer wirken lässt.

interessant wäre jetzt halt noch eine pcc4k-gh5-gegenüberstellung, wo tatsächlich auf beiden seiten unkomprimiertes RAW zum einsatz kommt. natürlich wäre das ein etwas unrealistischer vergleich, weil die panasonic kameras ja leider im video-modus keine derartige aufzeichnung erlauben, trotzdem würde es vermutlich diese ganzen vergleiche sinnvoll abrunden bzw. deutlicher hervorheben, wo der entscheidende wurm drin steckt.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 09 Okt, 2018 14:50, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 6169

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Okt, 2018 14:50

Natron hat schon ein gutes Debayering, alle Achtung - das Programm muss ich mir mal näher ansehen.




mash_gh4
Beiträge: 2993

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Di 09 Okt, 2018 15:19

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 14:50
Natron hat schon ein gutes Debayering, alle Achtung - das Programm muss ich mir mal näher ansehen.
ja -- über den umweg von OIIO nutz es libraw. damit hat man praktisch die selben eingriffsmöglichkeiten zur verfügung wie in RawTherapee. allerdings bringt das natürlich auch den nicht zu unterschätzenden nachteil mit sich, dass das ganze elend langsam ist. :(

im übrigen ist es ja leider kein color grading programm -- es gibt bisher dafür leider bisher nichteinmal einfache/praktische farbkorrektur plugins wie LUE unter nuke --, aber dafür ist es eben wirklich ein ausgesprochen exakt arbeitendes werkzeug. es ist wohl gegenwärtig auch die einzige open source lösung, die mit allen teuren professionellen lösungen qualitativ mithalten kann.

für alltäglichere aufgaben wird man allerdings in der regel wohl eher praktischeres verwenden, aber für manche dinge, wo die verarbeitungsgeschwindigkeit eine untegeordnete rolle spielt, aber dafür die qualität kompromisslos hoch sein soll, ist es ausgesprochen nützlich.




freezer
Beiträge: 1671

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von freezer » Di 09 Okt, 2018 15:41

Falls es jemanden interessiert:
Ich habe nun den Delay am HDMI-Ausgang getestet - gegenüber der TC-Anzeige am internen Display beträgt der Versatz ~1,5 Frames. Find ich voll ok.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




cantsin
Beiträge: 6169

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Okt, 2018 21:00

Erstes Hochzeitsvideo:




Axel
Beiträge: 12574

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Di 09 Okt, 2018 21:28

Die Braut hat keine guten Hauttöne. Am Visagisten gespart, wahrscheinlich die Dorffriseuse gefragt. Die hat auch andere Frauen in einem Schwung gepudert, aber der Nieselregen hat's teilweise abgewaschen. Kamera nicht wetterfest, Frauen auch nicht. Ich denke noch immer, dass die PCC für Hochzeiten taugt, aber dann vorwiegend gestellte Beautyshots.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 00:43

Axel hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 21:28
Die Braut hat keine guten Hauttöne. Am Visagisten gespart, wahrscheinlich die Dorffriseuse gefragt. Die hat auch andere Frauen in einem Schwung gepudert, aber der Nieselregen hat's teilweise abgewaschen. Kamera nicht wetterfest, Frauen auch nicht. Ich denke noch immer, dass die PCC für Hochzeiten taugt, aber dann vorwiegend gestellte Beautyshots.
Wird die Braut vor der Aufnahme von dir persönlich gestylt? ;)




Darth Schneider
Beiträge: 3492

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mi 10 Okt, 2018 09:16

Ich hoffe die Braut liest den Text von Axel nicht. Die Dame dürfte beleidigt sein, mit ihrem: „keinen guten Hautton und der Frisur vom Dorfcoiffeure.
Aber natürlich, wenn die Bilder vom Kameramann nicht schön sind, sind immer die Schauspieler schuld.
Der Hautton der Braut verändert das Umgebungslicht und verschlechtert den gesamten Bildeindruck, die Pocket Kamera kann absolut nix dafür.
Mich machen eher die schnellen Schnitte etwas nervös.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 16279

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jott » Mi 10 Okt, 2018 09:47

Dreht man die Trauung neuerdings im eingeleuchteten Studio?




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 09:47

Der Hautton der Braut verändert das Umgebungslicht und verschlechtert den gesamten Bildeindruck, die Pocket Kamera kann absolut nix dafür.
:lol:




Axel
Beiträge: 12574

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mi 10 Okt, 2018 09:49

Dass die Pocket selbst gute Hauttöne macht, sieht man an den Männern. Die Frauen dagegen sehen überspachtelt aus. Und der Ton ist beige, nicht "porange". Erinnert an Chris Wenzels GH2-Kritik (Monsterthread zu Hauttönen mit Paintbrush-Bodybuilderinnen). Das ist ein generelles Problem. Ich rate immer dazu, TV-erfahrene Visagisten zu buchen.
Jott hat geschrieben:Dreht man die Trauung neuerdings im eingeleuchteten Studio?
Nein, so Kryolan-mäßiges Karnevals-Makeup (gleichmäßig aufgetragenes kupfer-metallic-Puder) erkennt man aus 10 Metern Entfernung mit bloßem Auge. Das Video zeigt eine Hochzeit unter widrigsten Bedingungen (u.a. schlechtes Wetter).

Letztens sah ich ein sehr gutes Photoshop-Tutorial zu Hauttönen (sehr viele gute PS-Tuts in diesem Kanal):


Ganz offensichtlich nimmt einem BMs neue Color Science viele von diesen Kopfschmerzen ab. Ausgehend von natürlicher Haut.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Mi 10 Okt, 2018 10:19, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 16279

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jott » Mi 10 Okt, 2018 10:18

War nicht auf das Make-Up bezogen. Nein, die stehen bei der Trauung (um 0:30 herum) in einem Studio mit fetter Lichttechnik. Finde ich witzig.

Auch sonst wurden hübsch Kanten geleuchtet, fettes Gegenlicht gesetzt. Nicht dass jemand meint ...




Axel
Beiträge: 12574

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mi 10 Okt, 2018 10:29

Jott hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 10:18
War nicht auf das Make-Up bezogen. Nein, die stehen bei der Trauung (um 0:30 herum) in einem Studio mit fetter Lichttechnik. Finde ich witzig.

Auch danach wurden hübsch Kanten geleuchtet, fettes Gegenlicht gesetzt. Nicht dass jemand meint ...
Es wurden viele Bokeh-Filter eingesetzt. Ich vermute Tiffen Dfx. Jedenfalls Post.
ProResHQ 1080? Und Slomo bei der Tanzveranstaltung nur in LT? Da hatte jemand nur alte, lahme SDHC-Karten zur Hand ...

Zeigt, dass man kein 4096 uncompressed Raw braucht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Starshine Pictures
Beiträge: 2365

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 10 Okt, 2018 11:23

Jott hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 10:18
War nicht auf das Make-Up bezogen. Nein, die stehen bei der Trauung (um 0:30 herum) in einem Studio mit fetter Lichttechnik. Finde ich witzig.

Auch sonst wurden hübsch Kanten geleuchtet, fettes Gegenlicht gesetzt. Nicht dass jemand meint ...
Geh ... Als guter Hochzeitsfilmer leuchtet man nun mal seine Hochzeiten aus, haben wir auch gemacht. Tanzflächen immer, Trauungen in den Kirchen eher weniger weil kaum Zeit und zu viel Respekt vorm Gotteshaus. Aber diese Trauung hier brauchte dringend Beleuchtung weil sonst alles im Schuschu der ursprünglichen Pavillionbeleuchtung unter gegangen wäre. Und auf den Tanzflächen wird grundsätzlich immer eine ordentliche Beleuchtung in der Planung vergessen. Meistens bringt der DJ oder die Band nur was flackerndes Buntes mit. Deshalb haben wir das Continous Lighting immer selbst übernommen, mit einem scharfen Back und wenn nötig schönem soften Fill von der Seite.


Grüsse, Stephan
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




Jott
Beiträge: 16279

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jott » Mi 10 Okt, 2018 11:35

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 11:23
Geh ... Als guter Hochzeitsfilmer leuchtet man nun mal seine Hochzeiten aus, haben wir auch gemacht.
Der Low Budget-Hochzeitsfilmer, der normalerweise beseelt vom Spardrang des Paares gebucht wird, ist so drastisch unterbezahlt, dass er sich nur mit Draufhalten befasst und sonst gar nichts. Licht? Wozu das denn? Die Kamera kann doch Lowlight.




Mediamind
Beiträge: 392

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Mediamind » Mi 10 Okt, 2018 13:16

... das ist nicht nur eine Frage des Geldes oder des "machen wir es mal richtig" sondern auch eine Frage, wie präsent man als Filmer sein kann/darf. Ich habe Hochzeitspaare, die wollen es diskret halten. Also keine Studioleuchten und inversive Aufbauten. Von daher ganz richtig: gut das die Kamera Lowlight kann ;-)




Starshine Pictures
Beiträge: 2365

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 10 Okt, 2018 13:34

Ja klar, schon immer diskret bleiben! Aber mit den heutigen LED Lämpchen kann man auch sehr unauffällig arbeiten. Haben sogar mal eine Tanzfläche von aussen durch die hohen Fenster beleuchtet weil die Lichtstative das hübsche Design gestört hätten. Da brauchts schon etwas Sinn für Ästhetik. Immer so wenig in Erscheinung treten wie möglich. Zum Beispiel mit einem Dedolight zum Spot gestellt kannst du zur Not von hinten durch den ganzen Saal ein schönes Backlight schiessen. Und natürlich brauchts da Low Light Fähigkeiten in der Kamera. Man ballert da ja keine 10k rein. Und beim Beleuchten gehts ja nur sekundär ums „heller“ machen. Man schafft Konturen und damit Räumlichkeit! Es geht darum das Bild interessanter zu machen, nicht einfach nur heller. Und immer sich selber in den Raum stellen und schauen dass es einen nicht blendet! Auch sehr wichtig!

Nun darf man sich natürlich die Frage stellen was in so einer Situation mehr bringt. RAW oder eine Lampe ... ;-)
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




Darth Schneider
Beiträge: 3492

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mi 10 Okt, 2018 14:23

Ich habe früher als ich noch für Geld Hochzeiten und andere Anlässe gedreht habe immer ein paar Lampen im Kofferraum parat gehabt und auch eingesetzt wenn’s von Nöten war. Es macht auch einen besseren Eindruck wenn man anständig ausgerüstet ist und man weiss nie genau was einem Lichtmässig erwartet, vorallem wenn die ganzen Aperos ja vielfach draussen stattfinden können und sich das Wetter ändern kann, oder weil die Tanzflächen und Speisesäle auf Hochzeiten und sonstigen Festern vielfach sehr hässliches, oder zu wenig Licht haben.
Da würde ich mich jetzt auch nicht auf die Lowlightfähigkeiten der Kameras verlassen. Es ist doch schade wenn dann die Gesichter nur dunkel sind und die Bilder verrauscht, oder flach und langweilig wirken.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Axel
Beiträge: 12574

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mi 10 Okt, 2018 14:34

Jott hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 11:35
Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 11:23
Geh ... Als guter Hochzeitsfilmer leuchtet man nun mal seine Hochzeiten aus, haben wir auch gemacht.
Der Low Budget-Hochzeitsfilmer, der normalerweise beseelt vom Spardrang des Paares gebucht wird, ist so drastisch unterbezahlt, dass er sich nur mit Draufhalten befasst und sonst gar nichts. Licht? Wozu das denn? Die Kamera kann doch Lowlight.
Aber als ein solcher Hochzeitsfilmer kann man die Gegebenheiten vorab checken (wenn man sie nicht ohnehin schon kennt). Viele typische Event-Gaststätten haben schon alles parat, es muss nur benutzt werden. Ist dann eine Mischung aus minimaler Vorbereitungsrecherche und Improvisation. Lowlight ist aber wirklich kein so großes Problem mehr.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 18:56

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 13:34
Nun darf man sich natürlich die Frage stellen was in so einer Situation mehr bringt. RAW oder eine Lampe ... ;-)
Meiner Meinung Beides! :) Mit Raw in der Postproduktion, lässt sich einiges "besser" retten. So z.B. überbelichte aufnahmen mit "Heighlight Recovery" gerettet.

Mit BM Resolve habe ich das hier angewendet um nicht nur "chromatic aberration" (oder wie sich das nennt) zu entfernen oder farbige Noise zu reduzieren, es bringt auch mehr saubere Helligkeit:

"Node Layer" (Alt+l) erstellen. Es gibt dann zwei Nodes: 01 und 02

auf Node 01 folgendes anwenden:

Blur-> Radius z.B. auf 1.00
Color -> Gain -> weißen Slider: 0.15

Color z.B.: 10.00

Node 02:
Blur -> ist im Raum zu Dunkel: Radius: 0.51. Und Bei Tageslicht vll. 0.48
Sat: 0.00 oder 10.00 wenn man bessere Farben noch behalten möchte

Dann noch im Node Bereich
"Layer Mixer" mit der rechten Maustaste anklicken und -> Composite Mode auf "Add" stellen.

Mit "Alt+s" noch eine Node erstellen, und hier dann, Color auf 70 oder 100
Color -> Gain -> mit dem weißen Slider spielen z.B. auf 1.50 setzen

Zurück zu Node 02
Color -> Gain -> den weißen Slider nach oben bewegen...

Ergebnis?
Zuletzt geändert von roki100 am Mi 10 Okt, 2018 19:47, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Mi 10 Okt, 2018 19:35

Oh - wenn ich immer dieses "retten in der Post" lese.

Darum geht es doch gar nicht, wenn man Raw nutzt.
Es geht um ETTR, was dann im Idealfall eben auch die Mitten und Tiefen nach oben zieht - sprich reichlich belichtet.

Wenn man´s mit dem Kontrast übertreibt und die Kamera an und über die Grenzen des DR führt, clippen eben die Lichter oder die Schatten verrauschen.
Wenn man Lichter ins Bild haut, so dass die Mitten in den Keller rauschen, wird´s auch mit RAW nichts mehr.
Wenn man unterbelichtet, drückt es eben die Schatten und auch die Mitten ins Rauschen.

Hat man aber ein gut belichtetes Raw, dann kann man gestalterisch aus dem Vollen schöpfen.
Meist sind es doch gar nicht 13, 14 oder mehr Blendenstufen, die die Kamera verkraften muss. So etwas hat man doch eher selten, wenn man nicht gerade ein in-die-Sonne-halten Fetischist ist.




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 19:50

Darum geht es doch gar nicht, wenn man Raw nutzt.
Ich finde schon das man damit mehr retten kann, gerade wenn etwas überbelichtet ist...Auch z.B. Farbentemperatur ist etwas anders unter RAW Einstellungen, als mit den ProRes Aufnahmen in Color Tab. Leider finde ich das YouTube Video nicht mehr, wo genau RAW/CinemaDNG und ProRes Optimierungsunterschiede präsentiert werden.




iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Mi 10 Okt, 2018 20:10

roki100 hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 19:50
Darum geht es doch gar nicht, wenn man Raw nutzt.
Ich finde schon das man damit mehr retten kann, gerade wenn etwas überbelichtet ist...Auch z.B. Farbentemperatur ist etwas anders unter RAW Einstellungen, als mit den ProRes Aufnahmen in Color Tab.
ja - man kann mehr retten. Wenn R und G schon clippen aber B noch Zeichnung hat, bekommt man noch Zeichnung in den Lichtern. Aber ich empfinde das eher als Extremfall.

Ebenso wie "LowLight", bei dem stark unterbelichtet wird, was im Histogramm dann alles in die linke Häfte schiebt. So etwas sollte man möglichst vermeiden.
Immerhin bietet die Pocket 4k aber nun DualISO mit 2-3 Blenden höherer Empfindlichkeit.
Wenn ich also ans Limit gehen musste und 360° sowie f1.4 nutzen, so kann ich nun in der höheren ISO-Stufe mit 180° und f2 belichten.




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 20:20

iasi hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 20:10
Ebenso wie "LowLight", bei dem stark unterbelichtet wird, was im Histogramm dann alles in die linke Häfte schiebt. So etwas sollte man möglichst vermeiden.
Immerhin bietet die Pocket 4k aber nun DualISO mit 2-3 Blenden höherer Empfindlichkeit.
Wenn ich also ans Limit gehen musste und 360° sowie f1.4 nutzen, so kann ich nun in der höheren ISO-Stufe mit 180° und f2 belichten.
was ich in RAW auch interessant finde, dass ISO keine rolle spielt. Es wird native ISO (800) genutzt. In Resolve kann man dann ISO höher stellen und es sieht tatsächlich besser aus, als die Aufnahmen in ProRes z.B. mit ISO 1600. So mit der alten (die originale ;) ) BMPCC, wie es mit der neuen aussieht, weiß ich nicht.




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 20:34

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 13:53
Konnte für 1500€ eine GH5s ergattern, die ergänzt die GH5 einfach besser.
m.M. eine gute Entscheidung. Auch mein Kollege hat die 4K zurückgeschickt. Begründung, die Kamera ist seiner Meinung nach "überbewertet" (und ich bin schuld weil ich es empfohlen habe :) ) und was noch? Richtig! 4 unschöne Dead oder Hot Pixel auf dem Display! Ich hätte das gerne gesehen und fotografiert, leider hat er die Kamera schon zurückgeschickt.




rabe131
Beiträge: 284

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von rabe131 » Mi 10 Okt, 2018 20:47

wo gibt es die gh5s für 1500.- ?




Frank Glencairn
Beiträge: 9387

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 10 Okt, 2018 21:04

..und abseits von Hochzeiten





iasi
Beiträge: 13270

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Mi 10 Okt, 2018 21:47

roki100 hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 20:34
MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 13:53
Konnte für 1500€ eine GH5s ergattern, die ergänzt die GH5 einfach besser.
m.M. eine gute Entscheidung. Auch mein Kollege hat die 4K zurückgeschickt. Begründung, die Kamera ist seiner Meinung nach "überbewertet" (und ich bin schuld weil ich es empfohlen habe :) ) und was noch? Richtig! 4 unschöne Dead oder Hot Pixel auf dem Display! Ich hätte das gerne gesehen und fotografiert, leider hat er die Kamera schon zurückgeschickt.
Dead oder Hot Pixel auf dem Display?
Mich hatte eine ganze Linie auf dem Display meiner 5dII nicht gejuckt, also sind mir 4 Pixel ziemlich wurscht. Sieht man eh nicht beim Ergebnis.
Vielleicht komm ich durch die 4 Pixel letztlich aber schneller zu einer Pocket 4k.




roki100
Beiträge: 2158

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mi 10 Okt, 2018 22:02

iasi hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 21:47
Mich hatte eine ganze Linie auf dem Display meiner 5dII nicht gejuckt, also sind mir 4 Pixel ziemlich wurscht. Sieht man eh nicht beim Ergebnis.
Ich finde das nicht nur ärgerlich sondern bei BM Produkte (Bildschirme, Kameras) mittlerweile als Standard Schönheitsfehler. Einen BM VA. habe ich schon ausgetauscht, der zweite kam und zum Glück nur ein sichtbarer heller Pixel. Bei dem davor hatte ich 6! Und zwar richtig helle.
Vielleicht komm ich durch die 4 Pixel letztlich aber schneller zu einer Pocket 4k.
Ich vermute mal, wenn BM so weiter macht (so z.B. die brauchen für Firmware Veröffentlichung sehr lange), dann wird es bald bei Ebay viele gebrauchte Pockets geben.

Die sind echt langsam was Fehlerbehebung angeht...So z.B. bei Resolve, es kommt zwar neue Version mit neue Futures wie z.B. BRAW etc. doch die gemeldeten Fehler seit über einem Jahr, werden nicht behoben.




Darth Schneider
Beiträge: 3492

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Do 11 Okt, 2018 08:06

An Roki.
Ich habe noch keine Pocket Kamera. Aber ich denke vielleicht erwarten viele Black Magic Kamera Erstkäufer ein wenig zu viel von der Kiste, und vergessen dabei das ja eigentlich keine Black Magic Kamera ohne Bild Nachbearbeitung, beziehungsweise Color Grading, wirklich schönere Bilder macht, als die Kameras der Konkurenz. Was natürlich dann einiges an Know How voraussetzt, für den Wow Effekt, was zuerst gelernt werden will. Das geht nicht von heute auf morgen.
Also ich hätte die Kiste nur zur Reparatur der defekten Pixel zurück geschickt, es hat doch sicher eine Garantie.
Ich denke nicht das die Pocket 4K überbewertet wird, sondern eher der Workflow um damit zum Ziel zu kommen wird heftig unterschätzt.
Darum steht dort auf der Karton Packung, Cinema Camera und nicht Camcorder und darum wird Resolve Studio gleich mitgeliefert.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Resolve Keyboard welches?
von -paleface- - Di 20:06
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von pmk - Di 19:54
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von Frank B. - Di 18:06
» Color Grading Problem.. (Mir fällt kein besserer Titel ein)
von srone - Di 18:05
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 17:05
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von freezer - Di 17:00
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von wolfgang - Di 16:37
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von Gedo - Di 15:56
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Di 15:46
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von markusG - Di 15:39
» Ist seit der NAB2019 die Unterstützung von eGPUs besser?
von dienstag_01 - Di 11:42
» Vektorskop und Waveform mal anders - Scopes
von slashCAM - Di 10:33
» Verkaufe Canon C200 inkl. Zubehör!
von jackson007 - Di 9:28
» Lock&Load von Coremelt, Vergleich zu FCPX
von Sunbank - Di 8:26
» Vidoe8 vs. Hi8
von Valentino - Di 1:18
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 0:10
» Sehenswert Familie Braun
von klusterdegenerierung - Di 0:06
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mo 22:30
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 22:29
» JOKER - Teaser Trailer
von Saint.Manuel - Mo 22:23
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von iasi - Mo 22:23
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von iasi - Mo 22:06
» Was war Eure erste Digicam?
von klusterdegenerierung - Mo 21:33
» Markt für Kleinproduzenten - ein „totes Pferd“?
von nic - Mo 21:12
» Horror Kurzfilm "Witching Hour"
von -paleface- - Mo 19:47
» Sony PXW Z100
von Peter Friesen - Mo 17:52
» Lavalier Befestigung - Tips Verbrauchsmaterialien
von pillepalle - Mo 17:19
» Mocha Pro 2020 verfügbar mit OCIO, Mega Plates und neuem Area Brush Tool
von slashCAM - Mo 14:51
» 1080/50M für Fernseher störungsanfällig?
von fabchannel - Mo 14:46
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von ChillClip - Mo 13:20
» Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro G2 vs Panasonic S1 - 4K RAW S35 vs 10 Bit V-Log Vollformat
von Rick SSon - Mo 12:42
» Funkstrecke Audio
von K.-D. Schmidt - Mo 11:07
» Videomaterial zippen empfehlenswert?
von MarcoCGN80 - Mo 11:06
» Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
von rush - Mo 10:38
» Nvidia zeigt Echtzeit Greenscreen Keyer ohne Greenscreen sowie Facetracker
von rainermann - Mo 9:59
 
neuester Artikel
 
Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).