Gemischt Forum



Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
beiti
Beiträge: 5015

Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mi 07 Mär, 2018 11:01

Nachdem meine jüngeren Versuche der DIY-Abtastung nicht so gut geklappt haben und ich auch gar nicht mehr genug S8-Material besitze, um größere Bastelarbeiten zu rechtfertigen, suche ich jetzt nach einem ordentlichen Dienstleister. Ein Ausleihen des Reflecta-Scanners hatte ich auch erwogen; allerdings wird von dem auf allen Fachseiten nur abgeraten (und einen höherwertigen Super-8-Scanner zum Ausleihen gibt es leider nicht).
Es geht ausschließlich um Super 8 Stummfilm mit 18 fps.
Ich wünsche mir auf jeden Fall eine einzelbildweise HD-Abtastung ohne Mischbilder. Und natürlich sollen die Tonwerte alle erhalten bleiben - was gerade bei früheren Abfilm-Varianten mittels Videokamera der große Schwachpunkt war. Ausspielung dann auf Festplatte oder USB-Stick, möglichst in einem Interframe-Codec oder uncompressed für die Weiterverarbeitung (Schnitt, Korrekturen etc.) - aber H.264/AVC wäre jetzt auch kein Beinbruch.
Verblichene Farben, Unterbelichtung, schlechter Bildstand, Dreck etc. dürfen gerne korrigiert werden. Ich könnte mir aber zwecks Kostensenkung auch gut vorstellen, nur eine Roh-Abtastung machen zu lassen, die ich dann selber mit geeigneter Software optimiere.
Da ich Material unterschidlicher Qualität und Wichtigkeit habe, könnte ich mir auch eine Teilung vorstellen, z. B. das gute Material bei einem teureren Anbieter und das Neben-Material eher billig digitalisieren zu lassen.

Konkret habe ich mich bisher über folgende Anbieter schlau gemacht:

Wenn ich mir die Premium-Beispiele von AVP anschaue, finde ich die schon sehr ansprechend. Die Entfernung von Staub/Dreck und die Eliminierung der Bildstands-Wackler hat was. Allerdings nennt AVP öffentlich keine Preise - was erahnen lässt, dass sich dieser Service außerhalb meiner Preisvorstellungen bewegt.

Screenshot nennt konkrete Preise - und die sind auch schon nicht gering (auch wenn sie damit werben, im Jahr 2015 Preis-Leistungs-Sieger bei Videofilmen geworden zu sein). Eine Abtastung in HD/ProRes käme da auf 3,70 €/Minute zzgl. Gebühren für Einrichtung und Ausspielung. (Die Testangebote sind günstiger - nur kommt man damit allein nicht weit). Ganz so fein wie "AVP Premium" dürfte das Ergebnis nicht sein.

Kornmanufaktur hat noch etwas höhere Preise und bietet keine Test-Angebote (und zeigt nicht mal Beispiele als Qualitätsbeweis). Da weiß man überhaupt nicht, wie man dran ist.

Der günstigste Anbieter, den ich finden konnte ist Videotechnik Kühn. Dort wird mit dem Preis-Leistungs-Sieg aus "Schmalfilm" geworben - der allerdings schon im Jahr 2005 stattfand und daher eher nicht mehr Stand der Technik ist. Es wird bestenfalls HD720 angeboten, und die Qualität der gezeigten Beispiele kann auch nicht mit den Vorgenannten mithalten. Dafür kommt hier die Minute nur auf 2,11 € (zzgl. Pauschale pro Spule) - was diesen Service zumindest für mein Neben-Material interessant macht.

Kann jemand eigene Erfahrungen mit einem dieser Anbieter beisteuern?
Gibt es noch weitere, die ich evtl. noch nicht entdeckt habe? Vielleicht einen, der Spitzenqualität für 0,50 €/Minute liefert? ;)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Bruno Peter
Beiträge: 4109

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von Bruno Peter » Mi 07 Mär, 2018 11:26

beiti hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 11:01
Kann jemand eigene Erfahrungen mit einem dieser Anbieter beisteuern?
Gibt es noch weitere, die ich evtl. noch nicht entdeckt habe? Vielleicht einen, der Spitzenqualität für 0,50 €/Minute liefert? ;)
Hahahaha...,
nach der vielen Werbung für Dienstleister durch Dich:
lasse mal eine Spule mit besten Kodak-S8-Ausgangsmaterial hier digitalisieren: http://www.videoundbild.de/
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




domain
Beiträge: 11049

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von domain » Mi 07 Mär, 2018 11:59

Aber das ist ja nun eine direkte Werbung für deine Dienste.
Arbeitest du noch immer mit der Bastellösung mit der abenteuerlichen Objektivkonstruktion und dem umgebauten Schmalfilmprojektor?




cantsin
Beiträge: 8633

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von cantsin » Mi 07 Mär, 2018 16:20

Absolute Qualitätsempfehlung ist Ochoypico in Spanien. Deren Resultate sprechen für sich:
https://vimeo.com/ochoypico

Das ist ein Ein-Mann-Betrieb von jemandem, der neben der Technik auch sein Auge beherrscht.




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mi 07 Mär, 2018 18:37

Bruno Peter hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 11:26
lasse mal eine Spule mit besten Kodak-S8-Ausgangsmaterial hier digitalisieren: http://www.videoundbild.de/
Und wo kriege ich jetzt plötzlich "bestes" Ausgangsmaterial her? :)

Vom Preis her ist Dein Angebot attraktiv, keine Frage - und vielleicht denke ich für die qualitativ minderen und weniger wichtigen Filmrollen sogar darüber nach. ;) Jetzt bin ich böse, ich weiß. Doch letztlich ist es halt nur ein klassisches Abfilmen in Echtzeit mit 16 2/3 fps und mit gelegentlichen Mischbildern (wenn auch bestimmt exakter und besser ausgetüftelt, als ich das seinerzeit im Keller mit meinem DV-Camcorder hingekriegt habe).
Meine vorsichtigen Vorbehalte gehen dahin, dass Filme, die man so "fertig" in 50i geliefert bekommt, nicht mehr so universell nachzubearbeiten sind. Etwa eine nachträgliche Bildberuhigung stelle ich mir schwierig vor, wenn da auch Frames mit gemischten Halbbildern vorkommen. Zudem wäre es schön, die Filme am PC mit "echten" 18 fps laufen lassen zu können; natürlich findet noch eine Wandlung in die Monitorfrequenz statt, aber man würde sich wenigstens die Doppel-Wandlung ersparen.

Die Frage ist, ob es einen Weg gibt, aus dem 50i-Stream die Einzelbilder zu rekonstruieren (z. B. indem man das Material mit VirtualDub in die Halbbilder zerlegt und diese dann nach einem bestimmten Schema wieder neu zusammenbaut). Aber wenn ich das jetzt so schreibe, klingt es schon wieder nach viel Arbeit und frustierendem Herumtüfteln - und wenn ich dann daran denke, wie mies die technische Qualität meiner in der Jugend gedrehten Werke ist ("Scharfstellen? Echt, das hätte ich jedesmal neu machen sollen?"), reicht eigentlich die einfachst mögliche Abtastung und Verarbeitung - Hauptsache, man kann bei Bedarf den Inhalt noch irgendwie sehen. Richtig gut kann es sowieso nicht mehr werden...

Etwas anders verhält es sich mit einigen Filmen, die ich von meinem Onkel geerbt habe. Der hat in den 1960er-Jahren angefangen (er muss wohl eine der ersten Super-8-Kameras gekauft haben) und sich anfangs wirklich Mühe gegeben, z. B. fast immer ein Stativ benutzt, ordentlich fokussiert und dann auch alles brav geschnitten, betitelt usw. Das sind Filme, die auch für andere Teile der Verwandtschaft noch interessant sind. Deswegen überlege ich mir, dafür etwas mehr Geld anzulegen und zu schauen, was man so rausholen kann.
cantsin hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 16:20
Absolute Qualitätsempfehlung ist Ochoypico in Spanien. Deren Resultate sprechen für sich:
https://vimeo.com/ochoypico
Ja, das sieht sehr gut aus. Wenn ich die Preise für Super-8 korrekt hochrechne (auf Minuten und mit MWSt), komme ich allerdings auf rund 8 €/Minute. Der Mann weiß schon, was er verlangen kann...
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




rideck
Beiträge: 288

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von rideck » Mi 07 Mär, 2018 19:08

Ich kann in Deutschland Film und Technik Löhr empfehlen.
Absolut fiter Typ und sehr gute Ergebnisse:

http://www.film-und-technik.de

LG




rideck
Beiträge: 288

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von rideck » Mi 07 Mär, 2018 19:11

Ich kann in Deutschland Film und Technik Löhr empfehlen.
Absolut fiter Typ und sehr gute Ergebnisse.

http://www.film-und-technik.de

Bei ihm kostet die Minute in HD abgetastet 2,29 € und ist jeden Cent wert,
vorausgesetzt man hat hochwertiges S8-Material.

LG




wabu
Beiträge: 195

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von wabu » Mi 07 Mär, 2018 21:36

Mein Favorit:
https://www.medienrettung.de/
Alle denen ich das empfohlen habe: sehr zufrieden
man lernt nie aus




Bruno Peter
Beiträge: 4109

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von Bruno Peter » Mi 07 Mär, 2018 22:01

beiti hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 18:37
Deswegen überlege ich mir, dafür etwas mehr Geld anzulegen und zu schauen, was man so rausholen kann.
Hast Du Dir meine Digitalisierungsergebnisse auf der HP angesehen?
Wenn Du mehr wissen willst, kannst Du mich direkt kontaktieren!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 10:33

Falls jemanden interessiert, was daraus geworden ist:
Ich habe mittlerweile einiges an Material bei Löhr in 18 fps digitalisieren lassen. Ich habe noch nicht alles im Detail gesichtet, aber fürs Erste sieht das Ergebnis recht gut aus.

Jetzt habe ich, wie geplant, mit Nachbearbeitungs-Experimenten angefangen.

Als Erstes habe ich mich dem Bildstand gewidmet. Der ist bei ausgeleierten Super-8-Filmen nun mal nicht optimal.
Zum Glück liefert der serienmäßige Stabilisator von Edius hier sehr gute Ergebnisse. Es genügt schon eine maximale Vergrößerung um den Faktor 1,05x. Als angenehmer Nebeneffekt gehen dabei auch die Reste der schwarzen Ränder weg.

Hier mal ein kurzes Beispiel ohne Stabilisierung (Super-8-Film von ca. 1968):


Und hier dasselbe mit Edius-Stabilisierung:


Dann wollte ich wissen, ob ich auch die Bewegungen mittels Frame-Interpolation etwas "glatter" kriege. Das ist leider nicht so einfach, weil sich wohl das körnige, unscharfe Material schlecht analysieren lässt.
Der Optical Flow von Edius versagt hierbei völlig. Da habe ich auch gar nichts Anders erwartet, denn der liefert ja schon mit aktuellem HD-Video immer wieder Mist.
Besser funktioniert auf jeden Fall die Variante über AviSynth und MVTools. Zudem gibt es da eine Menge "Feinjustierungen", an denen man drehen kann. So richtig gut habe ich es trotzdem nicht hingekriegt. Für Aufnahmen mit bewegter Handkamera ist das Ergebnis komplett unbrauchbar, und selbst mit ruhigen Stativaufnahmen wie diesen treten immer wieder hässliche Artefakte auf. An den Stellen, wo die Frame-Interpolation gut klappt, finde ich das Ergebnis allerdings sehr angenehm (man hat halt nicht mehr dieses üble 18-fps-Ruckeln):
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 11:17

o je...... was ist da passiert? Schau mal die Spatenspitze bei ca. 0:47 an.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 14:42

ruessel hat geschrieben:
Mo 02 Apr, 2018 11:17
Schau mal die Spatenspitze bei ca. 0:47 an.
Da fällt mir nichts Besonderes auf.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 15:05

Da fällt mir nichts Besonderes auf.
Mir auf diesem HP Bildschirm auch nicht. Bei meinem Laptop sah die Schaufel "transparent" aus. Sorry für diesen Fehler.

Was ist das für ein Filmmaterial? Für Kodak sieht es mir sehr Farblos aus.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 15:08

Ich denke schon, dass es Kodachrome war. Gab es zu der Zeit (Ende der 1960er) überhaupt was Anderes? Mein Onkel dürfte ja eine der ersten Super-8-Kameras überhaupt gehabt haben.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 15:13

es gab Agfa, Orwo, Revue, Porst...... keines hatte so gute Farben wie Kodak.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 15:22

ruessel hat geschrieben:
Mo 02 Apr, 2018 15:13
es gab Agfa, Orwo, Revue, Porst......
Kann man das an irgendwas sehen? Gab es da Markennamen-Einbelichtungen, so wie beim 35-mm-Film?
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 15:53

Gab es da Markennamen-Einbelichtungen, so wie beim 35-mm-Film?
Leider nein. Bei 8mm Kopien gab es manchmal Text zwischen dem Perfo.

Im Netz gab es eine Seite mit allem 8mm Filmmaterial. Da waren echt seltene Marken dabei..... finde aber die Seite nicht mehr.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 15:57

Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 16:30

Schöne Auswahl. Ich glaube nicht, dass mein Onkel die alle durchprobiert hat. :)

Die einzeln herumliegenden 15-Meter-Rollen waren alle von Kodak (teilweise sogar noch im Entwicklungsbeutel). Aber welchen Ursprungs die Filme auf den größeren, zusammengeklebten Rollen waren, kann ich natürlich nicht mehr feststellen.

Dabei fällt mir ein, dass irgendwo dazwischen auch mal Stücke waren, deren Farben schon deutlich stärker verändert waren als beim Rest. Das spricht also schon dafür, dass Filmmarken gemixt wurden.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




beiti
Beiträge: 5015

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von beiti » Mo 02 Apr, 2018 16:53

Hier noch eine weitere Kostprobe. Da bin ich mir relativ sicher, dass es ein Stück Material aus einer der losen 15-Meter-Rollen ist - also mit 99-prozentiger Sicherheit Kodak-Material. Es dürfte ca. 1976 gefilmt worden sein. Die Farben sind noch unbearbeitet (Abtastung wie von Löhr geliefert), nur die besagte Stabilisierung in Edius habe ich schon durchgeführt:
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




domain
Beiträge: 11049

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von domain » Mo 02 Apr, 2018 17:11

Also dieses letzte Beispiel von Löhr ist ja überdurchschnittlich gut und kein Vergleich mit den davor gezeigten Beispielen.
Kann aber nur von Kodachrome stammen, weil alle anderen Super 8-Filme integrierte Farbkuppler hatten, welche die Schichten schon ziemlich verdickten und zu einer geringeren Auflösung führten.




ruessel
Beiträge: 7056

Re: Aktuelle Empfehlung für Super-8-Abtastung?

Beitrag von ruessel » Mo 02 Apr, 2018 17:54

Hier noch eine weitere Kostprobe.
Herrrrrlich! Mit Plastikreh im Garten. Sind doch schöne Erinnerungen......
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Mi 19:08
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mi 18:48
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Mi 18:47
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Mi 18:40
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von iasi - Mi 18:20
» Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras
von prime - Mi 17:38
» Neuer Patch Video deluxe 20.0.1.80 / Video Pro X 18.0.1.95
von wabu - Mi 17:22
» BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3
von cantsin - Mi 16:49
» Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock
von slashCAM - Mi 15:21
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Jasper - Mi 14:48
» ATEM Mini Pro Streaming via Ethernet
von tillsen - Mi 14:11
» Staub im Sigma Art 24-70 f:2.8 DGDN
von rush - Mi 13:55
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von WWJD - Mi 13:50
» Focal Clear Mg Professional: Neuer Referenz-Kopfhörer mit verbesserter Membran
von Darth Schneider - Mi 13:38
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von pillepalle - Mi 13:29
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von Jott - Mi 12:34
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von slashCAM - Mi 12:18
» Problem mit Stream - bunte Linien/flackern in dunklen Stellen
von Jott - Mi 12:08
» >Der LED Licht Thread<
von freezer - Mi 8:45
» Retusche einer Lippe (PR/AE)
von Frank Glencairn - Mi 6:45
» Grundrauschen von Mikrofone
von videofreund23 - Di 23:34
» Rode Wireless Go II
von pillepalle - Di 20:38
» Neue On Semi XGS 45000 S35-Sensoren - Vorboten auf ARRIs neue Kamera(s)?
von Valentino - Di 20:36
» Adobe Engineering Hours: Was wünscht Du dir für Premiere Pro? Klartext mit Adobe reden und CC-Abo gewinnen
von blip - Di 18:51
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von gutentag3000 - Di 14:07
» HEVC vs. H.264 Dateigröße
von Jott - Di 14:01
» Probleme mit der Verbindung zwischen Camcorder und PC
von karl-m - Di 13:45
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von teichomad - Di 13:28
» Asynchron nach Export
von TomStg - Di 12:06
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Di 10:32
» Lohnt sich eine RTX 3090?
von gutentag3000 - Di 10:18
» Wie Marvel seine Filmproduktion Dank umfassender digitaler Vorvisualisierung beschleunigt
von iasi - Di 8:44
» Intel relativiert Apples M1 Benchmarks
von motiongroup - Di 8:15
» Pocket 4K Dual ISO Artefakte bei ISO 1250
von Darth Schneider - Di 7:29
» Die verborgene Kraft des Sounds in der Filmindustrie - Doku
von Benutzername - Mo 22:41
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...