Tonaufnahme und -gestaltung Forum



an die Zoom H4N PROfis :)



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
mutbringer
Beiträge: 10

an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 19:37

Hallo Experten,

ich habe mir ein H4N Pro gegönnt und habe folgendes Problem.
Ich möchte zwei Lavalier Mikrofone dran anschließen, da ich bereits zwei EDUTIGE ETM-006 (3,5 Klinke) habe.
Jedoch, so scheint es, sind diese für eine Phantomspeisung nicht geeignet - da ich diese mit einen XLR Adapter an die XLR Eingänge angeschlossen habe.

Interessant ist jedoch, wenn ich nur ein Mikrofon an die XRL Buchse anschließe, und 24V Phantom einstelle, funktioniert es wunderbar - der Ton ist sauber.
Bei zwei angeschlossenen bringt 24V oder 48V nichts - es rauscht...und Akkus sind leer ^^

Übersehe ich eine Einstellung? Warum geht ein sauberer Ton mit einen und nicht mit zwei?

(1 Mikro über Plugin Power - 3,5 Eingang und 1 über XLR Adapter - geht auch gut. Doch unsexy)

Vorweg - ich möchte bei Lavaliermikrofonen bleiben. Interviewführung und dass oft in hallenden Räumen.
Für Funkstrecke ist aktuell kein Budget vorhanden :)

Danke für eure Hilfe und Tipps :)




klusterdegenerierung
Beiträge: 11100

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 21 Sep, 2017 19:59

mutbringer hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 19:37
Jedoch, so scheint es, sind diese für eine Phantomspeisung nicht geeignet
Äh, nicht geeignet?
Also entweder sind es Mikros die Phantomspannung brauchen oder nicht, das solltest Du erst mal genau wissen und dann den Saft abstellen.
Warum Du die Klinkenmikros unbeding mit XLR betreiben möchtest, obwohl Du Klinkenanschlüße hast, ist mir auch nicht klar.

Wer weiß ob die Adapter richtig belegt sind und deswegen für Ärger sorgen.
Vorher auch mal alle settings kontrolieren, bzgl. mono & Stereobetrieb etc.
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 20:18

*hust* Bin Anfänger was Tontechnik angeht *hust*

Nein, diese Mikros benötigen keine Phantomspannung - richtig.
Ich habe nur ein Klinkenanschluß am H4N - deshalb die Idee mit dem XLR Adapter. (Wenn ich Phantom ausstelle, tut sich an den XRL Buchsen ja nichts)

Und wie geschrieben - funktioniert ein Mirko auf der XRL Buchse mit Phantomspannung ziemlich gut.
Zwei jedoch nicht...da rauscht es ordentlich.

Und ja - ein Mikro an den Klickenanschluß und eins an den XLR geht auch gut - und so werde ich es wohl machen...vorerst.

Dachte nur, dass hier schon jemand mit zwei XLR Adaptern für 3,5 Klinke Erfahrung gemacht hat.

Settings sind, soweit es meine Kopetenz erlaubt, gecheckt.




srone
Beiträge: 6874

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 20:29

und beide mics an xlr ohne phantomspeisung?

lg

srone
"x-log is the new raw"




rush
Beiträge: 8303

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von rush » Do 21 Sep, 2017 21:19

Die Lavaliere benötigen sicherlich Plug-In Power... das eines davon via Phantom überhaupt läuft ist vermutlich eher ein glücklicher Umstand... ob das sinnvoll und dauerhaft gesund für das Mic ist wage ich nicht zu beurteilen.

Was Du ggfs. probieren könntest: einen einfachen Y Adapter zu verwenden... ob der dann aber die Plugin-Power entsprechend aufteilt und die Spannung dann noch ausreicht ist wiederum eine andere Frage.

Alternativ bzw. was auf jedenfall funktionieren müsste wäre die Lösung die er hier im Video vorschlägt... indem man beide Mics erst seperat speist mit einem kleinen Adapter...

keep ya head up




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 21:40

rush hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 21:19

Alternativ bzw. was auf jedenfall funktionieren müsste wäre die Lösung die er hier im Video vorschlägt... indem man beide Mics erst seperat speist mit einem kleinen Adapter...

Danke dir rush. Schaut interessant aus.
Ich teste mich weiter durch :)

LG




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 21:42

srone hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 20:29
und beide mics an xlr ohne phantomspeisung?
Das ist ja das was nicht funktioniert ^^. Ich meine es wäre von Zoom schon gut, wenn die XLR auch plugin power ausgeben würden...tun sie aber nicht ^^.
Nun gut - ich will euch Pro´s nicht weiter mit Noob Fragen stören :)




srone
Beiträge: 6874

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 21:58

gut dann ist ja jetzt klar, dass sie plugin power brauchen und eben keine phantomspeisung, da hat rush wohl klar recht. :-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 4498

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von cantsin » Do 21 Sep, 2017 22:02

Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.




srone
Beiträge: 6874

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Do 21 Sep, 2017 22:11

am xlr-eingang?

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 4498

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von cantsin » Do 21 Sep, 2017 22:17

srone hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:11
am xlr-eingang?
Ah, sorry, da hast Du natürlich recht. Das beschränkt sich auf den Miniklinken-Eingang.

(Zitat dazu von Zooms Webseite zum H4N: "In addition, there's a secondary input for connecting an external mic- or line-level signal via a stereo ⅛" Mic/Line In mini phone jack, including condenser microphones requiring 2.5 volts of Plug-In Power." )




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 22:19

cantsin hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:02
Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.
Plugin Power ist meines Wissens nur für den 3,5 Eingang - nicht für Input 1 und 2. - oder?




klusterdegenerierung
Beiträge: 11100

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 21 Sep, 2017 23:26

Irgendwie verstehe ich hier was nicht, was soll die ganze XLR Nummer denn, wenn das Gerät über 2 Klinkenbuchsen verfügt?
Warum steckst Du sie nicht beide darein und wenn sie kleine Klinke sind, dann eben Adapter von klein auf groß besorgen?

Selbstverständlich mußt Du auch beide Buchsen aktiv schalten.
Falls Du einen Kanal auf Stereo stehen hast, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, kann sein das der 2. dann deaktiv ist?

Hast Du mal nachgesehen ob die Mikros zwischen dem Kabel einen kleinen Batterieklumpen haben?
Hatte mal welche von Thomann gekauft die eine Batterie brauchten und die war natürlich ständig leer.
"disliken und nicht abonnieren vergessen"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Do 21 Sep, 2017 23:41

klusterdegenerierung - alles cool.

Mit Klinke meine ich 3,5.
Habe ein 3,5 auf XLR Adapter - alles cool.
3,5 auf 6,3 habe ich noch nicht probiert - dürfte jedoch das gleiche bringen.

Habe den Mikrofon Hersteller angeschrieben was das Mikrofon aushält an Phantomspannung, obwohl es das nicht braucht. (Es jedoch an diesen unteren Anschlüssen nicht anders geht).
Und da ich die Brechstange liebe, habe ich mal ein Lavalier Mikrofon für Phantomspeisung bestellt. Bin gespannt.
Ja - die Lavaliere mit der Batteriespeisung ist so eine Sache ja. Da würde ich mich ja auch fragen, was machen die 24/48V der Phantomspannung mit dem Ding?

War und ist eine gute Lehreinheit für mich was das H4N angeht.




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von carstenkurz » Fr 22 Sep, 2017 02:16

Du kannst von Glück sagen, wenn die Mikrofone nicht kaputt sind. Lass den Mist mit den XLR-Adaptern sein und schließ die beiden Lavaliers über einen Y-DualMono->Stereo Adapter an die 3.5mm Buchse des Zoom an.

http://www.edutige.de/accessories/3-pol ... reo-cable/

Ja, es gibt Phantomspeiseadapter auf Plugin-Power, aber das liefert nur zusätzliches Adaptergebammel, und mit aktivierter Phantomspannung am XLR sind die Batterien des H4N auch deutlich schneller leer als mit Plugin-Power an der Miniklinke..

- Carsten
and now for something completely different...




Sammy D
Beiträge: 929

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von Sammy D » Fr 22 Sep, 2017 08:26

Bei Ruessels Lavalier (http://www.ohrwurmaudio.eu/ohrwurm-lavalier.html) war im Bundle der JTS-MA-500-Phantompower-Adapter mit XLR-auf-Miniklinke-Kabel dabei. Der ist recht kompakt und funktioniert auch mit anderen Lavaliers.

Nach meinen Erfahrungen ist der zusaetzliche Stromverbrauch minimal; faellt also nicht wirklich ins Gewicht.




Frank B.
Beiträge: 7679

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von Frank B. » Fr 22 Sep, 2017 09:21

cantsin hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 22:02
Bei allen Zoom-Recordern, die ich kenne - einschließlich des billigen H2 -, lässt sich Plugin-Power einschalten. Würde mich sehr wundern, wenn das beim H4n nicht der Fall wäre. Einfach ins Menü gehen und die Option "Plugin" aktivieren.
Sogar beim H1 geht das schon. Den bekommt man z.T. so billig, dass man sich für jedes der Mikrofone einen kaufen könnte und diese damit auch unabhängig aussteuern und positionieren könnte.
Den gibt es auch in unterschiedlichen Farbvarianten. Da kommt man dann auch nicht so durcheinander, welcher Recorder nun zu welchem Mikro gehört. ;) :D




JayKay
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von JayKay » Fr 22 Sep, 2017 13:09

Hey mutbringer,

wie ja schon richtig festgestellt, benötigen die Lavs Plugin-Power und keine Phantomspeisung.
Rode hat da letztens einen neuen Adapter auf den Markt gebracht, der könnte genau das sein, was du suchst.
Nennt sich Rode VXLR+. (Das "+" ist wichtig.)
Hier zu finden: https://www.thomann.de/de/rode_vxlr.htm ... B_416774_0

Dieser Adapter konvertiert 48v Phantomspeisung zu 5v Plugin-Power. Damit kannst du dein Lav direkt an den XLR Eingang vom Zoom H4N Pro anschließen.

Viele Grüße
JayKay




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 15:15

JayKay hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 13:09
Hey mutbringer,

wie ja schon richtig festgestellt, benötigen die Lavs Plugin-Power und keine Phantomspeisung.
Rode hat da letztens einen neuen Adapter auf den Markt gebracht, der könnte genau das sein, was du suchst.
Nennt sich Rode VXLR+. (Das "+" ist wichtig.)
Hier zu finden: https://www.thomann.de/de/rode_vxlr.htm ... B_416774_0

Dieser Adapter konvertiert 48v Phantomspeisung zu 5v Plugin-Power. Damit kannst du dein Lav direkt an den XLR Eingang vom Zoom H4N Pro anschließen.

Viele Grüße
JayKay
hey HayKay! Mega! Genau das habe ich gesucht - und lustigerweise habe ich diesen Tipp von EDUTIGE ebenfalls gerade bekommen!

Ich danke euch allen. Die Diskussion hat meine Unwissenheit ein wenig verringert :)




ruessel
Beiträge: 5028

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 16:50

Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




srone
Beiträge: 6874

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von srone » Fr 22 Sep, 2017 16:56

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:50
Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?

lg

srone
"x-log is the new raw"




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 17:00

srone hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:56
ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 16:50
Das Rodeteil wird vermutlich mit 3,5mm MonoKlinke nicht funktionieren, da der Linke Kanal meist für die Stromversorgung benutzt wird, dieser wird bei Mono auf Masse kurzgeschlossen (Lösung = Kabeladapter). Auch ist bei diesen Lösungen die Spannung/Impedanz unbekannt, ist vermutlich optimal auf Rodelavaliere abgestimmt.
Für die beste Übersetzung ist ein bestimmter Widerstandswert der Stromquelle erforderlich. Stimmt dieser nicht richtig, wird es halt ein wenig leiser, die Dynamik nimmt ab und das Rauschen nimmt zu. Ist also etwas Glücksspiel dabei, je nach Mikrofontyp immer ein wenig anders. Bei NUR Sprache fällt es zum Glück nicht so auf.
aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?

lg

srone

Danke für den Einwand srone und gute Frage - keine Ahnung - meiner sind ja diese:
Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.




ruessel
Beiträge: 5028

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 17:00

aber welches lavalier mit plugin-power hat einen mono-stecker?
ich habe schon einige davon auf dem Tisch gehabt......

Bild
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5028

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von ruessel » Fr 22 Sep, 2017 17:09

Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.
Wie möchtest Du wissen, ob der Adapter alles aus deinem Mikro heraus quetscht? In etwa kann es ja stimmen, kann dann aber schnell 4-6 dB leiser als möglich sein (fehlt dann auch meist in der max. dynamik - das Mic macht dann eher dicht).
Ich benutze ja nach einigen Tests die MA500 teile. Die haben den Vorteil gar keinen Widerstand verbaut zu haben, den kann ich dann optimal auf die Tonkapsel gewählt im Stecker einbauen.
mache dir keine Sorgen, zu 99% kommt irgendwas raus. Bei 5V PlugIn Power kann auch so schnell nix defekt werden.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » Fr 22 Sep, 2017 17:33

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 17:09
Wenn der Adapter da ist, kann ich meine Erfahrungen ja mal hier schreiben.
Wie möchtest Du wissen, ob der Adapter alles aus deinem Mikro heraus quetscht? In etwa kann es ja stimmen, kann dann aber schnell 4-6 dB leiser als möglich sein (fehlt dann auch meist in der max. dynamik - das Mic macht dann eher dicht).
Ich benutze ja nach einigen Tests die MA500 teile. Die haben den Vorteil gar keinen Widerstand verbaut zu haben, den kann ich dann optimal auf die Tonkapsel gewählt im Stecker einbauen.
mache dir keine Sorgen, zu 99% kommt irgendwas raus. Bei 5V PlugIn Power kann auch so schnell nix defekt werden.
Habe ja dann den Vergleich zwischen den normalen 3,5 Eingang und den mit Adapter. Schauen wir mal...bzw. hören wir mal. Welche MA500 Teile?




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von carstenkurz » Sa 23 Sep, 2017 17:42

Die JTS-MA500 haben aber keinen mikroseitigen 3.5mm Anschluss, sondern Mini-XLR, sind also für den TE sinnlos. Wäre also ein weiterer Adapter nötig. Was bei 3.5mm Miniklinke ja bekanntlich nie sonderlich zuverlässig ist, sofern die beteiligten Komponenten keine verschraubbaren Miniklinken sind.

- Carsten
and now for something completely different...




mutbringer
Beiträge: 10

Re: an die Zoom H4N PROfis :)

Beitrag von mutbringer » So 24 Sep, 2017 19:42

Hi Carsten, danke dir - ok. Das bringt mir jetzt nicht viel. Jedoch verstehe ich was ihr meint. Wenn der Rode Adapter morgen da ist, bin ich nochmal schlauer...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - So 14:19
» DOF / Tiefenschärfe
von Skeptiker - So 14:08
» Allerlei Getier im Revier
von Skeptiker - So 13:59
» Zwei Panasonic FullFrame L-Mount Kameras und drei Objektive? zur // Photokina 2018
von Jott - So 13:50
» Cinema Grade - schon gehört?
von Frank Glencairn - So 13:45
» GoPro Hero 7 Black -- neue Actioncam mit HyperSmooth Stabilisierung und Live Streaming // Photokina 2018
von Roland Schulz - So 12:48
» Loupedeck+: Bildmischpult für Adobe Premiere Pro CC // IBC 2018
von slashCAM - So 12:18
» Eigene Webseite mit eigenen Videos - Streaming als HLS anbieten - HLS-Files & Struktur erstellen
von DAF - So 12:04
» Erfahrung/Empfehlung WeWi-Vorsatzlinse
von dosaris - So 11:32
» Die ganze Stadt ein Depp
von klusterdegenerierung - So 11:17
» Auch die Bridge-Kamera Canon PowerShot SX70 HS bekommt 4K-Videomodus // Photokina 2018
von Bruno Peter - So 10:56
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Sammy D - So 10:43
» Animiertes Bokeh - Welcher physikalische Effekt?
von ruessel - So 9:54
» Die Canon EOS R für Filmer - Erste Eindrücke // Photokina 2018
von Chillkröte - So 9:45
» Sony TRV320E zeigt Balken im Display. Kostenvoranschlag 330€
von tom_hain - So 9:21
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von bennik88 - So 0:37
» Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018
von R S K - Sa 19:50
» Sony FE 24 mm F1.4 GM Objektiv -- video-optimiert und lichtstark // Photokina 2018
von bkhwlt - Sa 19:47
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von Roland Schulz - Sa 18:22
» Must have Plug Ins für DaVinci Resolve 15
von Drushba - Sa 16:36
» Zacuto Z-Finder EVF Pro (EVF Flip Modell)
von Ledge - Sa 15:51
» Wooden Camera 15mm Studio Bridgeplate + Safety Dovetail + Rod Clamp
von Ledge - Sa 15:50
» Kinoptik 9mm T1.7 PL Mount
von Ledge - Sa 15:50
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Sa 15:49
» digitale bolex 1 tb d16 inkl kish lens set
von palermojules - Sa 12:44
» YouTube startet Streaming-Tests mit freiem AV1-Codec // IBC 2018
von tom - Sa 10:23
» Sigma Optimization für Sony E-Mount Anschluss?
von rush - Sa 9:58
» probleme mit Powerdirector
von 3Dvideos - Sa 9:31
» Cooke präsentiert neue Anamorphic/i Full Frame Plus Serie -- 50mm T2.3 // IBC 2018
von slashCAM - Sa 9:30
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von roki100 - Fr 23:57
» Netflix Kameraführung (zwischen leichtem wackeln und gleiten)
von carstenkurz - Fr 23:56
» HLG am Computermonitor
von wus - Fr 23:51
» Neuer Kurzfilm: Echt
von Funless - Fr 19:51
» Altglasadaption an Fuji X mount
von Jörg - Fr 18:41
» Welchen mobilen Schnittrechner für Arbeit mit MPEG-HD-422-MXF-Material?
von Jott - Fr 18:40
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15 in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
BTS - IDOL Official MV

Mit 45 Mio Views in den ersten 24 Stunden hat dieses K-Pop Musikvideo den aktuellen Rekord geknackt -- ansonsten wird hier nicht direkt Neuland betreten. Bunt und virtuell sind die Bilder (die nichts mit einem Behind-the-Scenes zu tun haben, BTS nennt sich die Boygroup)