News-Kommentare Forum



GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von slashCAM » Di 11 Okt, 2016 13:45

Sowohl die DJI Mavic Pro als auch die GoPro Karma zielen eher auf unerfahrene Drohnen-Piloten und können 4K Videos mit 30 fps aus der Luft produzieren. Doch auch wenn da...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone




r.p.television
Beiträge: 3096

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von r.p.television » Di 11 Okt, 2016 16:52

Letzendlich keine neuen Infos dort.

Für mich war die Mavic aufgrund von Preis, Videoqualität für das Preis/Leistungsverhältnis (ich träume immer noch von Raw Video in einem kompakteren Fluggerät als der Inspire) und vorallem Portabilität ein NoBrainer. Hab sie bereits vorbestellt.

Die Karma von Gopro ist für mich selbst komplett uninteressant. Ich will keinen Fisheye-Look mehr haben, die Kamera selbst kann auch nicht mehr Bitrate oder Farbtiefe, die Drohne selbst ist schwerer und größer und kann insgesamt eher weniger.
Der Gimbal-Stick für die Hand mag interessant sein, aber den kaufe ich mir lieber separat wenn verfügbar.

Die Karma hat nach meiner Meinung wirklich nur Chancen bei denjenigen die sich die letzten hundert Euro sparen wollen und die schon eine Gopro zu Hause haben die sie einsetzen wollen. Ansonsten denke ich kauft jeder die Mavic.




patfish
Beiträge: 123

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von patfish » Di 11 Okt, 2016 17:00

Rein technisch gesehen, ist die Karma mindestens 2. Generationen hinter DJIs Mavic anzusiedeln.

Der einzige Grund aktuell eine Karma zu kaufen, ist meiner Meinung nach nur das gesamte Ecosystem von Gopro. Sprich, wenn jemand sowieso eine Gopro kaufen möchte, bekommt er aktuell ein Gimbal und eine Drohne günstig dazu.

Nur warum sollte man sich aktuell eine neue Gopro kaufen wollen? Bei den entscheidenden Faktoren (Bildqualität, fps in 4k und Codec) hat sich ja absolut nichts zum 2 Jahre alten Vorgänger verändert.

LG,
Pat




Borke
Beiträge: 598

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von Borke » Di 11 Okt, 2016 17:17

Die Amerikaner wurden eben mal von den Chinesen technisch vaporisiert.




r.p.television
Beiträge: 3096

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von r.p.television » Di 11 Okt, 2016 18:50

Borke hat geschrieben:Die Amerikaner wurden eben mal von den Chinesen technisch vaporisiert.
Ich persönlich sehe das auch so.

Ich würde aber Gopro nicht zu früh zu Grabe tragen.
Wie schon bereits von mir gesagt dürfte es einige geben für die ein paar Hundert Euro weniger Budget kaufentscheidend sein dürfte.
Ich selbst würde gerne mehr Geld ausgeben wenn die Kamera eine höhere Bitrate oder gleich mehr Farbtiefe bekommen würde. Gibt es aber leider erst ab Inspire.

Nicht zu unterschätzen ist auch der Brand-Faktor.
Gopro hat bei vielen einen Namen. Ähnlich wie bei Apple wird hier Hardware gekauft ohne zu hinterfragen ob das Zeug verglichen zur Konkurrenz das Geld wert ist oder nicht veraltet ist usw.

Ich bin gespannt auf die Verkaufszahlen der Karma. Wenn der Name Gopro nicht mehr zieht dann dürfte die Company alt aussehen.




godehart
Beiträge: 136

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von godehart » Mi 12 Okt, 2016 10:22

Der Artikel ist interessant aber thematisiert die Fisheyeoptik der Gopro nicht bei den Negativpunkten. Für mich ein Unterscheidungsmerkmal zwischen gut und naja.
Es fehlt eben auch der Langzeittest. Wer weiss schon, wie robust die Dronen im Alltag sind, wie stabil die Funkverbindung und das Videosignal und wie geschmeidig und präzise die Steuerung sind.




Aeternitas
Beiträge: 2

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von Aeternitas » Mi 12 Okt, 2016 10:33

godehart hat geschrieben:Der Artikel ist interessant aber thematisiert die Fisheyeoptik der Gopro nicht bei den Negativpunkten. Für mich ein Unterscheidungsmerkmal zwischen gut und naja.
Es fehlt eben auch der Langzeittest. Wer weiss schon, wie robust die Dronen im Alltag sind, wie stabil die Funkverbindung und das Videosignal und wie geschmeidig und präzise die Steuerung sind.
Wahrscheinlich liegt die Nichterwähnung der Fisheye Verzerrung daran, daß die GoPro Hero 5 und die Session diese bereits intern korrigieren. Selbiges machen auch alle DJI Phantom sowie die Mavic.




-paleface-
Beiträge: 3157

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von -paleface- » Mi 12 Okt, 2016 10:39

Mich würde eher interessieren wie sich die Mavic zur Phantom 3 schlägt.
Rein von der Bildqualität.

Es gibt zwar schon tests...aber wenn ich schon sehe das es side by side Aufnahmen aus der Luft sind...macht es schon keinen Sinn.
Warum stellt man die Dronen nicht auf einen Tisch mit selben optischen Ziel?

Würde mir gerne eine Mavic als zweit Drohne zulegen, aber nur wenn ich das Material gut mischen kann.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




godehart
Beiträge: 136

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von godehart » Mi 12 Okt, 2016 10:59

Aeternitas hat geschrieben:
godehart hat geschrieben:Der Artikel ist interessant aber thematisiert die Fisheyeoptik der Gopro nicht bei den Negativpunkten. Für mich ein Unterscheidungsmerkmal zwischen gut und naja.
Es fehlt eben auch der Langzeittest. Wer weiss schon, wie robust die Dronen im Alltag sind, wie stabil die Funkverbindung und das Videosignal und wie geschmeidig und präzise die Steuerung sind.
Wahrscheinlich liegt die Nichterwähnung der Fisheye Verzerrung daran, daß die GoPro Hero 5 und die Session diese bereits intern korrigieren. Selbiges machen auch alle DJI Phantom sowie die Mavic.
in den Promovideos sieht man davon aber nicht viel. Zumindest gibt es einige Top-Down Shots bei denen sich der Horizont biegt wie ein Flitzebogen.




philr
Beiträge: 9

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von philr » Sa 15 Okt, 2016 10:12

Doch doch die GoPro 5 kann das intern sehr gut korrigieren. Funktion nennt sich Linear.
Hab die GoPro jetzt seit 5 Tagen & muss sagen dass Sie für so einen kleinen Fichtel echt sehr gute Ergebnisse liefert.
ProTunes & die Zuverlässigkeit macht schon einiges aus.
Der Blendenumfang hat sich meiner Meinung auch etwas verbessert. Das Cliping im Vergleich zum Vorgänger - so brennt der Himmel & Sonnenerstrahltes Weiß nicht mehr so schnell aus.

Die Karma ist eine Kameragimbal/Support mit Propellern.
Das Dji Teil eine eigene Kamera mit Propellern. Eigentlich kann man das so gar nicht vergleichen. Bzgl. Upgrade möglichkeiten etc. Flexibilität e.t.c.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 15 Okt, 2016 14:07

Linear geht aber nicht mit 4k, nur mit reduzierter Auflösung




Blancblue
Beiträge: 812

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von Blancblue » Mo 17 Okt, 2016 15:08

Mhm, so langsam werde auch ich schwach bei Thema Dronen. Aber ich tue mir gerade sehr schwer die richtige zu kaufen, beide haben ihre Vor- und Nachteile.


Mavic:

Die Mavic hat imho in der Luft seine größten Vorteile gegenüber der Karma. Hier finde ich vor allem die Flugautomatiken wie den Tracking Modus sehr hilfreich. Für mich als Gelegenheitsfilmer, der meistens private Roadtrips macht und filmt, wäre das super, weil man nicht jeden Tag mit der Drone fliegt.

Großer Vorteil ist auch die Kompaktheit, die Mavic ist im Vergleich noch mal deutlicher kleiner als die Karma.

Größter Nachteil für mich ist die fixe Kamera. Diese scheint zwar recht brauchbar zu sein, aber die Zeit steht nicht still. Wobei die Qualität echt schon gut aussieht:




Karma:

Als GoPro 4 Besitzer könnte ich für relativ wenig Kohle in das Thema Drone einsteigen und bekomme noch einen Gimbal dazu. Den Gimbal könnte ich an sich gut gebrauchen, wobei wenn ich mir einen kaufen würde, dann für eine kompakte VDSLR, die Bildquali ist doch deutlich besser als bei der GoPro.

Gut finde ich auch den Controller, der ohne iPhone funktioniert und die Möglichkeit, die Karma zu zweit zu fliegen - einer filmt, einer fliegt.

Großer Vorteil wie gesagt, ist die Möglichkeit die Kamera in den nächsten Jahren an den Stand der Technik anzupassen, auch wenn man hier auf GoPro festgelegt ist.

Gut finde ich auch den Ersatzteil Service.

Als Nachteil empfinden ich den Fish-Eye Look (der wohl mit der 5er Hero wegfällt), die Größe und das fehlen eines Tracking-Modus, der für meine Anwendungen doch sehr nützlich erscheint. Warum GoPro den nicht integriert hat, wundert mich sehr. Für die ganzen Sportler ist das doch ein wichtiges Feature, sprich Drone in die Luft, sich tracken und dann den Berg runterfahren ohne auf die Drone achten zu müssen.


Alternative wäre die

3DR Solo

https://3dr.com/solo-drone/specs/


Die hat die intelligenten Flugeigenschaften der Mavic und filmt mit GoPro Hero Kameras. Ist natürlich nicht so kompakt wie der erst genannten.


Tjoa, was nun kaufen? Meine Meinung schwankt jeden Tag :D Weiterhelfnde Anregungen und Tipps sind gerne gesehen.




mash_gh4
Beiträge: 3597

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von mash_gh4 » Mo 17 Okt, 2016 15:43

@Blancblue:
ich würde mich deiner zusammenfassung weitestgehend anschließen.
die mavic ist zwar tatsächlich eine beindruckend tolle neuigkeit, die vieles bietet, dass man auf anderem weg nur für deutlich mehr geld relaisieren kann, trotzdem bleibt die entwicklung sicher nicht stehen und gegenüber offenen ansätzen, wie der von dir genannten 3dr solo, wirkt das ganze dann doch wieder recht beschränkt und einengend.

was das fliegen auf niveau der solo (=pixhawk/pixracer basierender lösungen) angeht, glaube ich allerdings, dass auch andere recht leistungsfähige alternativen von einigermaßen transportablen ausmaßen gibt. bspw:

http://www.droneshop.biz/multirotors/qu ... ystem.html



interessant wird sicher auch die demnächst erscheinende yi erida

mich persönlich überzeugen die ganzen actioncams mit winzigen sensoren auf den fertiggeräten nicht wirklich. meiner ansicht nach wird es erst mit kameras wie der z-cam e1, speziell aber deren bereits angekündigtem nachfolger: C1, die es auch in einer RAW ausführung geben soll, wirklich interessant.

wenn man sich aber in diesem sinne selber etwas befriedigenderes zusammenzubasteln versucht, wird es halt gleich einmal noch teurer als eine mavic...




Blancblue
Beiträge: 812

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von Blancblue » Do 20 Okt, 2016 15:19

Die Z-Cam E1 schaut echt nach ner brauchbaren Dronen Kamera aus - auf die schnelle habe ich nur keinen Hersteller gefunden, der diese bei seinen Drohnen einsetzt.

PB hat die DJI Mavic ein bissl getestet:



Ok, die Mavic ist jetzt kein Auflösungswunder, aber die Luftaufnahmen sehen für meine Zwecke relativ brauchbar aus. Ich würde die Aufnahmen mit FullHD Aufnahmen der 5D Mark III kombinieren, durch Downskaling der 4K Aufnahmen auf FullHD lässt sich sicher auch noch bissl herausholen.




mash_gh4
Beiträge: 3597

Re: GoPro Karma vs. DJI Mavic Pro Drone

Beitrag von mash_gh4 » Do 20 Okt, 2016 15:43

Blancblue hat geschrieben:Die Z-Cam E1 schaut echt nach ner brauchbaren Dronen Kamera aus - auf die schnelle habe ich nur keinen Hersteller gefunden, der diese bei seinen Drohnen einsetzt.
in wahrheit hat sie natürlich schon auch sehr viele macken. ein blick ins entsprechde anwenderforum belegt das recht deutlich. aber zumindest ist sie deutlich besser von außen steuerbar als z.b. eine lumix G70.

auch die olympus air ist in diesem zusammenhang nicht ganz uninteressant. :)
Blancblue hat geschrieben:Ok, die Mavic ist jetzt kein Auflösungswunder, aber die Luftaufnahmen sehen für meine Zwecke relativ brauchbar aus. Ich würde die Aufnahmen mit FullHD Aufnahmen der 5D Mark III kombinieren, durch Downskaling der 4K Aufnahmen auf FullHD lässt sich sicher auch noch bissl herausholen.
was man in dem zusammenhang nicht vergessen darf, ist die tatsache, dass action/drohnen-cams neben diversen aufnahmemöglichkeiten in handys eine der wenigen praktischen fälle bilden, wo WoWus 4K verschwörungstheorien tatsächlich eine praktische berechtigung haben. hier werden nämlich sehr oft sensoren eingesetzt, die tatsächlich weit unter der dafür notwendigen auflösung arbeiten. die bilder werden hier also tatsächlich nur nachträglich hochskaliert. es ist sogar so, dass in vielen 4K actioncams gegenwärtig ein sensor verbaut wird, der eine schlechtere auflösung besitzt als sein vorgänger, wie er in den 1080p modellen zu finden war -- nur schafft er halt höhere bildraten, was im actioncamumfeld oft erwünscht ist.

als völliger außenseiter, der mit mavic und karma in puncto handlichkeit einiges gemeinsam hat, müsste eigentlich auch noch die Trifecta basteleien erwähnen. die wird manchmal auch von ernstzunehmenden profis im umfeld der freien UAV lösungen recht positiv beurteilt und eingesetzt (bspw. http://www.dronedyne.eu/), obwohl sie auf den ersten blick mehr mit spielzeug gemein zu haben scheint. ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» >Der LED Licht Thread<
von DAF - Sa 7:07
» Neuer Bürostuhl
von Darth Schneider - Sa 5:12
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von Bluboy - Sa 3:18
» Apple Mac Book Pro- Reicht das Teil den Schnitt
von MrMeeseeks - Sa 1:30
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von klusterdegenerierung - Sa 0:17
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von cantsin - Fr 22:52
» Neue HP DreamColor HP Z25xs G3 und Z27xs G3Monitore mit DisplayHDR 600 und 2x USB-C
von jakob123 - Fr 22:44
» Sony Alpha 6400 S-Log
von klusterdegenerierung - Fr 21:50
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Fr 21:15
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von fth - Fr 21:03
» DSLR RINGLICHT von LEDGO
von Twenty Two - Fr 20:31
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von TomStg - Fr 20:16
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - Fr 20:10
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von TonBild - Fr 16:43
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von ruessel - Fr 15:13
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Mantas - Fr 15:09
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von Frank Glencairn - Fr 14:57
» Schenker Laptop- Bitte um Konfigurationstipps
von MrMeeseeks - Fr 13:53
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von iasi - Fr 12:14
» iMac Audio Kanäle zuordnen
von funkytown - Fr 12:10
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Fr 10:52
» Das etwas andere Musikvideo: 100 Jahre Theremin
von StanleyK2 - Fr 10:25
» ** BIETE ** Panasonic GH5 + Zubehör
von ksingle - Fr 9:06
» Cache Rendering - gut zu wissen
von klusterdegenerierung - Fr 8:49
» Mevo Start Livestreaming Kamera wird per neuer App zur Webcam
von DAF - Fr 7:52
» Adobe Premiere Elements 2021 verfügbar mit neuen Effekt-Funktionen
von Bluboy - Fr 7:51
» SAE ja oder nein - Digital Film & VFX Diploma?
von Darth Schneider - Fr 5:50
» Grass Valley: Neue Infos zur IP-Kamera LDX 100
von ruessel - Fr 3:24
» Fraunhofer Institut zeigt 50% besseren HEVC Nachfolger VVC auf der // IBC 2018
von mash_gh4 - Fr 0:29
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:09
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von patfish - Do 21:22
» Hilfe für Auskunft über eine cleane HDMI-Ausgabe an einer Kamera
von Jan - Do 17:42
» Canon Cashback Aktion EOS 5/C100/XC10
von Jan - Do 17:26
» Sigma FP - Body only - Restgarantie!
von Rawberry - Do 17:01
» A Million Ways to die in the West.
von didah - Do 16:59
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...