Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

Moin Leute,

kurz zu meiner Situation: Ich schneide Videos und es macht mir großen Spaß, genau wie das Aufnehmen usw. Das Ganze hat sich aus einem Hobby entwickelt und ist dabei, sich weiterzuentwickeln. Das heißt, ich habe noch nicht wirklich großen Umsatz gemacht, sehe jedoch meinen Weg und mein Ziel klar vor mir. Entsprechend möchte ich mein Hobby weiter ausbauen, um mehr Geld zu verdienen und bessere Ergebnisse zu erzielen. Auch wenn die neuesten Handys heute schon sehr gute Kameras haben (die auch für meine anfänglichen Vorhaben ausreichen würden – ich besitze ein S20 Fe), ist es doch so, dass man mit einer Kamera viel professioneller arbeiten kann und mehr Möglichkeiten hat (Vorallem mkt den Objektiven). Dadurch wird man vor allem auch von der Gegenseite ernst genommen. Ich selbst habe bisher die 750d benutzt, die ich mir ausleihen konnte. Das heißt, ich bin kein Profi (hoffentlich aber in den nächsten Jahren), aber auch kein blutiger Anfänger. Wofür ich die Kamera brauche: Videografie, das heißt Imagefilme für Unternehmen und Social-Media-Content (hier würde theoretisch auch ein Handy ausreichen).Und natürlich auch für den persönlichen Nutzen im Urlaub, bei Familienfeiern usw.Was ich auch brauche, ist eine Drohne, für wer hätte es gedacht Luftaufnahmen.Dank dem Deal hier habe ich auch schon mein A1/A3 Schein, würde jedoch auch den A2 machem, sobald ich die Drohne habe, besser haben als brauche (embarrassed) Hier kommt auch schon das Problem: Mit einem Budget von ca. 2000 €, wovon der größte Teil aus meinem „privaten“ Geld stammt, muss ich für beides auskommen.Das heißt, ich bräuchte eine Kamera, eine Drohne, ein Objektiv und ein Gimbal (sowie ND-Filter, Akkus usw.).Mein Ziel ist es, mit so wenig wie möglich anzufangen und später das Geld aus den Aufträgen in besseres Equipment (und Software, wobei ich jetzt schon Adobe benutze) zu investieren.Ich denke, dass ich zu 90 % alles gebraucht kaufen werde, da der Wertverlust vorteilhaft ist, wenn man sich auf dieser Seite befindet :)Allerdings bringt das auch Risiken mit sich, natürlich.Ein Traum wäre eine FX30 ( ich liebäugle schon sehr mit dieser ) + und eine DJI Mini 4 Pro, was leider nicht im Budget ist. Dafür aber eine Potensonic Atom 4k für 350€, dann würde mir für die Kamera ca 1,8k übrigbleiben. Jedoch bin ich mit meinen Vergleich zu gebrauchten DJI noch nicht fertig, evt habt ijr ja da schon vor erfahrung. Realistisch ist eine Alpha 6600, die ich mit Objektiv und geringem Shutter Count für unter 900 € bekommen könnte,oder eine Panasonic DC-GH5L im gleichen Preissegment. Möglich ist auch eine Sony ZV-E10.Für die Drohne wäre eine Mini 2 oder eine DJI Mini 3 Pro mit Zubehör für ca. 700 € möglich.Hinzu kommt ein Gimbal für ca. 250 €, etwa ein DJI SC oder RS 2 (oder etwas Ähnliches).Leider gibt es sehr viel Auswahl und ich bin mir unsicher, wie ich mein Budget am besten nutzen und verteilen soll. Die zuvor genannten Modelle sind nicht in Stein gemeißelt, jedoch habe ich sie durch Videos als gute Preis-Leistung empfunden. Was denkt ihr, was sollte mein nächster Schritt sein? Ich bin mir auch unsicher wie ich das Geld einteilen soll.Das „Problem“ ist auch, dass es echt viel Geld für mich als Schüler ist, welches ich hart erarbeitet habe, und es kommt nicht aus dem Video-Editing, sondern aus Nebenjobs usw.
Ich bedank mich bei euch allen



cantsin
Beiträge: 14561

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von cantsin »

Rat: Vergiss die Drohne und investiere die 2000 komplett in eine vernünftige Kamera.

Eine 8bit-Kamera, wie die meisten von Dir genannten Modelle inkl. der a6600, würde ich im Jahr 2024 nicht mehr kaufen.

Bei Sony steht demnächst ein Nachfolgemodell der ZV-E10 mit der Technik der a6700/FX30 an. Auf das würde ich an Deiner Stelle noch warten, und das mit einem guten Objektiv kombinieren (wobei es dafür E-Mount, auch auf dem Gebrauchtmarkt, reichlich Angebot gibt).

Ansonsten findet man auch die a6700 für rund 1600, was noch Spielraum für Objektiv und ND-Filter lässt.



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

Na ja für mich ist als die Drohne vor allem für Imagefilme recht Relevant dh. es wären "nur" Luftaufnahmen von Gebäuden (und vvlt Baustellen). Jetzt habe ich von der Potensonic ATOM 4K erfahren, welche wie der name schon andeutet 4k Videos erstellt. Dieser soll p/l für ca. 350 sehr gut sein. Dann wären noch ca. 1800 für die Kamere übrig. Dh. es wäre so gar (wenn auch schwierig ) FX30 drinne. Dh. erstmall Body + Objektiv und dann im laufe halt das Objektiv upgraden und alles durm und drann. Ich weiß nur nicht ob das "zu viel" ist, wenn ich ehrlich bin.

"
Bei Sony steht demnächst ein Nachfolgemodell der ZV-E10 mit der Technik der a6700/FX30 an. Auf das würde ich an Deiner Stelle noch warten" die Frage hie ist wie lange müsste ich warten? So wie icch es hier rauslese steht es noch kein Termin fest.
" Ansonsten findet man auch die a6700 für rund 1600, was noch Spielraum für Objektiv und ND-Filter lässt." oder so hmm ehrlich gesagt bin ich sehr unentschlossen, ich überlegs mir mal auch im Verlgeich zur fx30.

Danke nochmal für deine Zeit und dein Rat



Frank Glencairn
Beiträge: 23530

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Frank Glencairn »

Vor allem - kauf auf keinen Fall eine neue Kamera.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

"Vor allem - kauf auf keinen Fall eine neue Kamera." Das habe ich mir auch gedacht, gibt es ein Guide (den du empfehlen kanns) der auf mögliche risiken und schwachstellen eingeht, die ich aufjedenfall überprüfen muss/sollte?



Frank Glencairn
Beiträge: 23530

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Frank Glencairn »

Ich denke da bist du ganz gut aufgehoben: https://www.slashcam.de/4K-Kamera-Vergleich.html
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

Gebraucht beim Händler zu kaufen ist eine gute Alternative.
Von Privat hat ein größeres Risiko, außer es ist aus sehr vertrauenswürdiger Quelle.
Muss jeder selbst überlegen ob er 100 Euro sparen möchte, dafür aber auf Gewährleistung verzichtet.

Kamera, Objektiv, Drohne, Gimbal, Zubehör für rund 2000 Euro. Alles klar.
Kann man davon ausgehen, daß Dir ein sehr guter Autofokus wichtig ist?
Weil das grenzt die Auswahl erheblich ein.
Sollte der AF nicht so wichtig sein, weil Du mit großen Schärfebereich arbeitest oder manuell, dann kommen noch andere Kameras in Frage, die wirklich im Grunde gut sind.



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

"Gebraucht beim Händler zu kaufen ist eine gute Alternative." Diese Option hatte ich vergessen, glaube das macht sogar am meisten Sinn wenn die Preise stimmen.
Ja kann man AF ist mir schon wichtig
Danke für die Antwort



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

Händler geben zumindest ein Jahr Gewährleistung.
Ok guter AF ist wichtig, dann fallen einige Ideen weg.

Überleg doch sonst eine Sony a7III, zusammen mit einem Kit Zoom oder einer Festbrennweite. Da gibt es völlig gute Objektive für locker 150 Euro gebraucht.
Der AF ist zumindest wohl ok bei a7III, wenn auch nicht so gut wie bei neueren Sonymodellen. In irgendeinen sauren Apfel musst Du ja leider beissen.
Die kann zwar nur 8Bit, aber da Du ja Imagesachen machst und da ist ja meißt gute Lichtsituation und man grätscht nicht immer so stark in das Material rein, so daß das passen könnte.
Die hat wirklich eine gute Bildqualität und ganz gute Lowlightperformance (ist ja Vollformat/Kleinbild).

Wärst DU mit Kamera und Objektiv bei ca. 1200 bis 1300 Euro, der Rest dann für die anderen Sachen.
Könnte dann gerade passen.



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

"Überleg doch sonst eine Sony a7III, zusammen mit einem Kit Zoom oder einer Festbrennweite. Da gibt es völlig gute Objektive für locker 150 Euro gebraucht.
Der AF ist zumindest wohl ok bei a7III, wenn auch nicht so gut wie bei neueren Sonymodellen. In irgendeinen sauren Apfel musst Du ja leider beissen.
Die kann zwar nur 8Bit, aber da Du ja Imagesachen machst und da ist ja meißt gute Lichtsituation und man grätscht nicht immer so stark in das Material rein, so daß das passen könnte.
Die hat wirklich eine gute Bildqualität und ganz gute Lowlightperformance (ist ja Vollformat/Kleinbild).

Wärst DU mit Kamera und Objektiv bei ca. 1200 bis 1300 Euro, der Rest dann für die anderen Sachen.
Könnte dann gerade passen." erstmal Danke

Ich glaube das wäre eine echt gute Möglichkeit, wenn ich dazu noch eine Drohne/Gimbal ect kaufen möchte. Leider muss man echt bei diesem Budget irgendwo abstriche machen. Ich mache mir erstemal Heute oder morgen Abend eine Liste aus den Vorschlägen mit verschiedenen Kombinationen und dann schaue ich mal weiter. danke nochmal :)



aidualk
Beiträge: 18

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von aidualk »

Falls du wirklich eine A7 (III) mit Kit kaufen möchtest. Es gibt 2 'Kit' Objektive dazu. Eines ist recht ordentlich, das andere wirklich sehr schwach, sowohl von der BQ wie auch vom AF. Falls Kit, dann achte darauf: Das bessere ist das (neuere) Sony FE 28-60mm - das schwache ist das (ältere) FE 28-70mm. Es macht wirklich keinen Spaß damit zu arbeiten und auch nicht, die Bilder damit anzuschauen.

Ich würde mir aber wirklich überlegen, ob es heute noch eine Kamera sein soll, die nur 8-Bit ausgeben kann. Und Kit Objektiv würde ich mir auch gut überlegen. Lieber eine bessere Festbrennweite, auch wenn am Anfang vielleicht eine 'Lücke' vorhanden ist, bzw. etwas fehlt. Die Kits (alle, auch für APS), machen nicht wirklich Spaß beim Arbeiten. Dazu kommt, das 'Spiel' mit der Schärfentiefe ist mit den Kits nur sehr eingeschränkt möglich.



suchor
Beiträge: 411

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von suchor »

Wo wohnst du denn?
Mein Rat wäre, wenn es einen Verleiher in deiner Nähe gibt bzw. Du in einer größeren Stadt wohnst, erst mal sich das Zeug zu leihen. Ich habe das Gefühl das du erst am Anfang deiner " Karriere" stehst und du noch nicht zugeschüttet wirst vor Aufträgen. Ich denke viele machen am Anfang den Fehler, habe ich leider auch so gemacht, und stecken ihre ganze Kohle in Technik. Aber eigentlich hat man nicht genug Geld um sich das zu kaufen was notwendig wäre, sondern geht andauernd Kompromisse ein. Dann kaufst du dir halbgare Objektive, Drohne, Kamera usw. merkst das du ja noch Licht und Ton brauchst usw. Sprich du investierst in laufe der Zeit viel verbranntes Geld (war bei mir zumindest so. Wenn Du einen Auftrag hast, leihe dir das was du brauchst, und spare dir das Geld zusammen, bis du das kaufen kannst was du eigentlich willst. Nur so als Gedanke…
LG



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

Falls du wirklich eine A7 (III) mit Kit kaufen möchtest. Es gibt 2 'Kit' Objektive dazu. Eines ist recht ordentlich, das andere wirklich sehr schwach, sowohl von der BQ wie auch vom AF. Falls Kit, dann achte darauf: Das bessere ist das (neuere) Sony FE 28-60mm - das schwache ist das (ältere) FE 28-70mm. Es macht wirklich keinen Spaß damit zu arbeiten und auch nicht, die Bilder damit anzuschauen.

Ich würde mir aber wirklich überlegen, ob es heute noch eine Kamera sein soll, die nur 8-Bit ausgeben kann. Und Kit Objektiv würde ich mir auch gut überlegen. Lieber eine bessere Festbrennweite, auch wenn am Anfang vielleicht eine 'Lücke' vorhanden ist, bzw. etwas fehlt. Die Kits (alle, auch für APS), machen nicht wirklich Spaß beim Arbeiten. Dazu kommt, das 'Spiel' mit der Schärfentiefe ist mit den Kits nur sehr eingeschränkt möglich.


"Wo wohnst du denn?
Mein Rat wäre, wenn es einen Verleiher in deiner Nähe gibt bzw. Du in einer größeren Stadt wohnst, erst mal sich das Zeug zu leihen. Ich habe das Gefühl das du erst am Anfang deiner " Karriere" stehst und du noch nicht zugeschüttet wirst vor Aufträgen. Ich denke viele machen am Anfang den Fehler, habe ich leider auch so gemacht, und stecken ihre ganze Kohle in Technik. Aber eigentlich hat man nicht genug Geld um sich das zu kaufen was notwendig wäre, sondern geht andauernd Kompromisse ein. Dann kaufst du dir halbgare Objektive, Drohne, Kamera usw. merkst das du ja noch Licht und Ton brauchst usw. Sprich du investierst in laufe der Zeit viel verbranntes Geld (war bei mir zumindest so. Wenn Du einen Auftrag hast, leihe dir das was du brauchst, und spare dir das Geld zusammen, bis du das kaufen kannst was du eigentlich willst. Nur so als Gedanke… "

So ich habe jetzt nochmal eine Nacht darüber geschlafen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es sich auch lohnen muss. Und ich auch nicht den Fehler machen möchte das ich sehr viel Geld in die Technik stecke. ZUmindest am anfang.

Dementsprechend wird es zu 99% eine ZV E10, hier habe ich den schwenkbaren Display (Was mir nach genauerem Überlegen schon wichtig ist), ein guten AF, relativ gute Farben (gut 8Bit, aber denke das reicht für den Anfang) und somit eine gute overall einstiegs Kamera. Dazu wird es das Tamron 17-70, welches recht gut sein soll, und vorallem welches ich auch später nach einem Body upgrade weiter benutzen kann. So bleibt auch genug Geld für alles andere übrig und ich benutze nicht mein ganzen Budget (Was ja auch nicht schlecht ist). Da ich in HH wohne sollte es hier auch irgenwo Technik verleicher geben, wo ich dann zb. mir die Drohne ausleihen kann, wenn ich sie brauche. Denn da lohnt es wirklich nicht (zumindest jetzt) eine eigene zu kaufen. Bei der Kamera möchte ich schon selber was eigenes haben, und upgraden kann ich ja auch später noch (wobei ich nicht weiß wie gut man die ZV e10 später noch verkaufen kann). Danke nochmal an alle Kommentare ihr habt mir echt geholfen



Darth Schneider
Beiträge: 19897

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Darth Schneider »

Oder vergiss den Autofokus, lerne erst mal manuell zu fokussieren und kauf dir einfach eine Lumix S5, mit Kit Zoom, erste Generation. Bietet sehr schönes, zukunftsicheres 10 Bit Video. Und toll fotografiert die S5 ja allemal auch noch.
Bietet allgemein mehr als eine ZV E10, gut kostet halt auch mehr.

https://www.galaxus.ch/de/s1/product/pa ... a-13689249
Gibt es inzwischen auch viel günstiger gebraucht.;)

https://www.digitec.ch/de/s1/product/pa ... a-13689249

Bleibt auch mehr als genug Geld für den Anfang übrig für etwas Licht, Ton, oder eine kleine Drohne, oder was auch immer.
Nur so als weitere Möglichkeit….
Gruss Boris



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 12:41 Oder vergiss den Autofokus, lerne erst mal manuell zu fokussieren und kauf dir einfach eine Lumix S5, mit Kit Zoom, erste Generation. Bietet sehr schönes, zukunftsicheres 10 Bit Video. Und toll fotografiert die S5 ja allemal auch noch.
Bietet allgemein mehr als eine ZV E10, gut kostet halt auch mehr.

https://www.galaxus.ch/de/s1/product/pa ... a-13689249
Gibt es inzwischen auch viel günstiger gebraucht.;)

https://www.digitec.ch/de/s1/product/pa ... a-13689249

Bleibt auch mehr als genug Geld für den Anfang übrig für etwas Licht, Ton, oder eine kleine Drohne, oder was auch immer.
Nur so als weitere Möglichkeit….
Gruss Boris
Naja ich bevorzuge schon ein guten AF und finde den auch wichtig. Und ich mein der Body kostet ca. 1k mehr, da bekomme ich auch eine a7c beim Händler... Und ich mein mit einem gutem Objektiv bleibt nicht mehr viel übrig. Ich denke das ich in diesem Verlgeich besser mit der ZV e10 ausgestattet bin. Danke aber nochmal für den weiteren Einblick



Darth Schneider
Beiträge: 19897

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Darth Schneider »

Spricht ja sicher sich gar nix gegen eine Sony.
Wobei für mich wäre die ZVe 10 zu kompakt/einschränkend und die A7c bietet für mich gegenüber der S5 null Vorteile aber dafür ein paar Nachteile.
Gut, aber ich finde Autofokus beim filmen gar nicht wichtig.

Am Schluss muss jeder selber wissen was einem wichtig ist, wobei gut ist das Kit Objektiv der S5 allemal.;)
Gruss Boris



cantsin
Beiträge: 14561

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von cantsin »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 13:56 Naja ich bevorzuge schon ein guten AF und finde den auch wichtig. Und ich mein der Body kostet ca. 1k mehr, da bekomme ich auch eine a7c beim Händler... Und ich mein mit einem gutem Objektiv bleibt nicht mehr viel übrig. Ich denke das ich in diesem Verlgeich besser mit der ZV e10 ausgestattet bin. Danke aber nochmal für den weiteren Einblick
Die ZV-E10 hat IMHO als einzigen Vorteil, dass sie ein relativ günstiger Einstieg ins Sony E-Mount-System ist, wenn man ein Neugerät anschaffen will. Sie ist auch, mit den passenden Objektiven, eine sehr fähige Unterwegs-Fotokamera.

Ansonsten sind die Nachteile immens:
- Ein 10 Jahre alter (erstmals in der a6000 verbauter) Sensor mit massivem rolling shutter;
- Ein schwacher 8bit 4:2:0-Codec und daher ein kaum nutzbares Log-Profil;
- Kein IBIS
- Kein EVF
- Überhitzungsprobleme im Dauerbetrieb
- Keine redundante Aufnahme auf zwei Speicherkarten
- Ein eher schwacher Akku

...und vor allem kommt ein auf der a67000/FX30-basierender Nachfolger laut diversen rumor-Websites noch im Mai auf den Markt, der mindestens einen besseren Sensor und 10bit-Codecs haben wird. Dies bedeutet auch, dass Du bei einem jetzigen Kauf der ZV-E10 mit einem erheblichen Werteverlust rechnen musst. Der Kaufzeitpunkt ist also maximal ungünstig.

Ich würde da ja fast eher zur (mit der ZV-E10 eng verwandten) a6400 als Gebrauchtgerät greifen, wenn Du wirklich kurzfristig eine Kamera brauchst. Vorteil: Du gewinnst sogar noch einen EVF dazu, und verlierst im wesentlichen nur das eingebaute Mikrofon und die Blogger-Selfie-AI-Funktionen. Und Du kannst die Kamera mit geringem Verlust wieder verkaufen.
Zuletzt geändert von cantsin am Sa 27 Apr, 2024 15:48, insgesamt 1-mal geändert.



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

Mit der S5 Mark 1 bekommst Du alles, nur keinen guten Autofokus....
Einen guten AF findest Du in anderen Modellen. Deshalb denke ich ist das auch eine gute Wahl mit der ZVE10 Kamera in Bezug auf Deine momentanen Finanzierunsgmöglichkeiten.

Eigentlich bräuchtest Du aber eine a7IV oder S5II. Weil damit hast Du alles was Du brauchst. Also eben auch die 10 Bit Sache und super gutes Rauschverhalten und und und.
Es geht mir gar nicht um over the top, sondern daß man ein Modell findet, wo das drinnen ist was man braucht. Weil die 8 Bit sind halt schon gleich wieder Kompromiss für Dich lese ich raus. Und Dir werden mit der Zeit weitere Kompromisse auffallen. Deshalb kostet die a7IV halt auch im Neupreis mal eben 1600 Euro herum mehr, weil es auch entscheiden mehr gibt in dieser Kamera.
Du scheinst ambitioniert, willst scheinbar was schaffen mit der Filmerei, bist noch Schüler, klar Geld ist knapper. Aber Du weißt ja nicht was sich für Aufträge höherer Ordnung entwickeln, und dann stehst Du mit einer ZVE10 da, die auch nicht so nach DSLM typischer Art aussieht, was Dir vor Kunden ja auch wichtig ist.
Deshalb bevor Du zweimal kauft, was ja immer verlustbehaftet ist, lieber einmal gleich richtig.

Für eine S5II und die anderen Dinge (alles gebraucht) bräuchtest Du wohl so 800-1000 Euro mehr und für eine a7IV mit den anderen Dingen wohl so um 1000 - 1300 Euro mehr.

Warum nicht erstmal so Weiterfilmen wie bisher, also leihen und dabei testen, damit Geld verdienen und das verdiente Geld dann in eine Kamera mit der Du über Jahre hinweg mit super arbeiten kannst?
Bis auf die Überhitzungsthematik, die aber auch nicht dramatisch ist, möchte ich für diese Kamera quasi schon bürgen. Natürlich nicht in Echt und vor allem nicht schriftlich :-)

Oder nochmal irgendwie 3 Wochen Jobben (Sommerferien) oder Wochenenden und das Geld in mehr Kamera stecken.

Musst Du alles für Dich entscheiden, ist nur noch mal eine Idee.



Darth Schneider
Beiträge: 19897

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Darth Schneider »

Also wenn eine Sony dann würde ich bei eher tieferen Budget die FX30 ins Auge fassen.
Sonst eine S5 Mark2. Aber manuell zu fokussieren würde ich trotzdem lernen wollen.
Von dem her würde die S5 auch voll genügen.
Gruss Boris



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 15:40 Also wenn eine Sony dann würde ich bei eher tieferen Budget die FX30 ins Auge fassen.
Sonst eine S5 Mark2. Aber manuell zu fokussieren würde ich trotzdem lernen wollen.
Von dem her würde die S5 auch voll genügen.

Ja alles, nur vielleicht nicht die ZVE10 :-)
Es geht ja nicht um Bild nur, sondern auch um so einige Faktoren drumherum. Eigentlich viel wichtiger.
Ich glaube mit der ZVE10 wird er coole Ergebnisse erzielen.
Irgendwann nerven dann aber bestimmte Sachen, weil solche Kameras nunmal schlechter ausgestattet sind.
Geht dann los beim Micro HDMI und hört beim völlig verrauschten Log Profil auf.

Ich glaube wegen FX30 ist bestimmt auch cool.
S5II ist auch eine wirklich Alternative, stimmt. Da hätte er auch diesen neuen Mega-Stabi, der könnte nützlich sein, wenn er mal stabilisiert ohne Gimbal filmen muss.
Und keine Überhitzung und trotzdem einen guten AF.

Womöglich hat er aber bei der S5II dann aber Blendenbrummen, Vignetting, Zuckeln und Pulsieren, Soundprobleme :-)

Ich mag die S5II ja, aber aufgrund der häufig auftretenden Probleme bei manchen, mag man sie gar nicht mehr so direkt empfehlen.
Ich glaube auch nicht, daß es an der Kamera liegt, könnte mir mittlerweile vorstellen, daß sie vielleicht einfach irgendwie schwerer zu bedienen ist für manche. Zu viele Funktionen, bisschen zu kryptisch, falsche Einstellungen werden gleich massiv bestraft etc.

Sony und Canon geht vielleicht leichter von der Hand in der Bedienung, keine Ahnung.



Darth Schneider
Beiträge: 19897

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Darth Schneider »

Sehe ich genau so.
Und der Full Size hdmi für sich alleine ist aber eigentlich schon ein sehr guter Grund für die S5 Mark2, natürlich auch der Autofokus.
Ich weiss jetzt nicht betreffend dieser Mängel die einige bei der Kamera haben.
Kann ich nicht mitreden.
Ist eh schwierig etwas zu empfehlen was man nicht hat.

Die FX30/3 würde ich ins Auge fassen weil ich die Kameras toll finde und weil man viel positives darüber hört und liest.
Gruss Boris



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

"Spricht ja sicher sich gar nix gegen eine Sony.
Wobei für mich wäre die ZVe 10 zu kompakt/einschränkend und die A7c bietet für mich gegenüber der S5 null Vorteile aber dafür ein paar Nachteile.
Gut, aber ich finde Autofokus beim filmen gar nicht wichtig.

Am Schluss muss jeder selber wissen was einem wichtig ist, wobei gut ist das Kit Objektiv der S5 allemal.;)
Gruss Boris"
"Die ZV-E10 hat IMHO als einzigen Vorteil, dass sie ein relativ günstiger Einstieg ins Sony E-Mount-System ist, wenn man ein Neugerät anschaffen will. Sie ist auch, mit den passenden Objektiven, eine sehr fähige Unterwegs-Fotokamera.

Ansonsten sind die Nachteile immens:
- Ein 10 Jahre alter (erstmals in der a6000 verbauter) Sensor mit massivem rolling shutter;
- Ein schwacher 8bit 4:2:0-Codec und daher ein kaum nutzbares Log-Profil;
- Kein IBIS
- Kein EVF
- Überhitzungsprobleme im Dauerbetrieb
- Keine redundante Aufnahme auf zwei Speicherkarten
- Ein eher schwacher Akku

...und vor allem kommt ein auf der a67000/FX30-basierender Nachfolger laut diversen rumor-Websites noch im Mai auf den Markt, der mindestens einen besseren Sensor und 10bit-Codecs haben wird. Dies bedeutet auch, dass Du bei einem jetzigen Kauf der ZV-E10 mit einem erheblichen Werteverlust rechnen musst. Der Kaufzeitpunkt ist also maximal ungünstig.

Ich würde da ja fast eher zur (mit der ZV-E10 eng verwandten) a6400 als Gebrauchtgerät greifen, wenn Du wirklich kurzfristig eine Kamera brauchst. Vorteil: Du gewinnst sogar noch einen EVF dazu, und verlierst im wesentlichen nur das eingebaute Mikrofon und die Blogger-Selfie-AI-Funktionen. Und Du kannst die Kamera mit geringem Verlust wieder verkaufen."
"Mit der S5 Mark 1 bekommst Du alles, nur keinen guten Autofokus....
Einen guten AF findest Du in anderen Modellen. Deshalb denke ich ist das auch eine gute Wahl mit der ZVE10 Kamera in Bezug auf Deine momentanen Finanzierunsgmöglichkeiten.

Eigentlich bräuchtest Du aber eine a7IV oder S5II. Weil damit hast Du alles was Du brauchst. Also eben auch die 10 Bit Sache und super gutes Rauschverhalten und und und.
Es geht mir gar nicht um over the top, sondern daß man ein Modell findet, wo das drinnen ist was man braucht. Weil die 8 Bit sind halt schon gleich wieder Kompromiss für Dich lese ich raus. Und Dir werden mit der Zeit weitere Kompromisse auffallen. Deshalb kostet die a7IV halt auch im Neupreis mal eben 1600 Euro herum mehr, weil es auch entscheiden mehr gibt in dieser Kamera.
Du scheinst ambitioniert, willst scheinbar was schaffen mit der Filmerei, bist noch Schüler, klar Geld ist knapper. Aber Du weißt ja nicht was sich für Aufträge höherer Ordnung entwickeln, und dann stehst Du mit einer ZVE10 da, die auch nicht so nach DSLM typischer Art aussieht, was Dir vor Kunden ja auch wichtig ist.
Deshalb bevor Du zweimal kauft, was ja immer verlustbehaftet ist, lieber einmal gleich richtig.

Für eine S5II und die anderen Dinge (alles gebraucht) bräuchtest Du wohl so 800-1000 Euro mehr und für eine a7IV mit den anderen Dingen wohl so um 1000 - 1300 Euro mehr.

Warum nicht erstmal so Weiterfilmen wie bisher, also leihen und dabei testen, damit Geld verdienen und das verdiente Geld dann in eine Kamera mit der Du über Jahre hinweg mit super arbeiten kannst?
Bis auf die Überhitzungsthematik, die aber auch nicht dramatisch ist, möchte ich für diese Kamera quasi schon bürgen. Natürlich nicht in Echt und vor allem nicht schriftlich :-)

Oder nochmal irgendwie 3 Wochen Jobben (Sommerferien) oder Wochenenden und das Geld in mehr Kamera stecken.

Musst Du alles für Dich entscheiden, ist nur noch mal eine Idee."
"Also wenn eine Sony dann würde ich bei eher tieferen Budget die FX30 ins Auge fassen.
Sonst eine S5 Mark2. Aber manuell zu fokussieren würde ich trotzdem lernen wollen.
Von dem her würde die S5 auch voll genügen.
Gruss Boris"
"Ja alles, nur vielleicht nicht die ZVE10 :-)
Es geht ja nicht um Bild nur, sondern auch um so einige Faktoren drumherum. Eigentlich viel wichtiger.
Ich glaube mit der ZVE10 wird er coole Ergebnisse erzielen.
Irgendwann nerven dann aber bestimmte Sachen, weil solche Kameras nunmal schlechter ausgestattet sind.
Geht dann los beim Micro HDMI und hört beim völlig verrauschten Log Profil auf.

Ich glaube wegen FX30 ist bestimmt auch cool.
S5II ist auch eine wirklich Alternative, stimmt. Da hätte er auch diesen neuen Mega-Stabi, der könnte nützlich sein, wenn er mal stabilisiert ohne Gimbal filmen muss.
Und keine Überhitzung und trotzdem einen guten AF.

Womöglich hat er aber bei der S5II dann aber Blendenbrummen, Vignetting, Zuckeln und Pulsieren, Soundprobleme :-)

Ich mag die S5II ja, aber aufgrund der häufig auftretenden Probleme bei manchen, mag man sie gar nicht mehr so direkt empfehlen.
Ich glaube auch nicht, daß es an der Kamera liegt, könnte mir mittlerweile vorstellen, daß sie vielleicht einfach irgendwie schwerer zu bedienen ist für manche. Zu viele Funktionen, bisschen zu kryptisch, falsche Einstellungen werden gleich massiv bestraft etc.

Sony und Canon geht vielleicht leichter von der Hand in der Bedienung, keine Ahnung."
"Sehe ich genau so.
Und der Full Size hdmi für sich alleine ist aber eigentlich schon ein sehr guter Grund für die S5 Mark2, natürlich auch der Autofokus.
Ich weiss jetzt nicht betreffend dieser Mängel die einige bei der Kamera haben.
Kann ich nicht mitreden.
Ist eh schwierig etwas zu empfehlen was man nicht hat.

Die FX30/3 würde ich ins Auge fassen weil ich die Kameras toll finde und weil man viel positives darüber hört und liest.
Gruss Boris"

_____________________________________
So erstmal danke an die vielen Kommentare und Vorschläge.
Also die S5 habe ich mit such schon angeschaut und finde sie auch recht gut, aber wie ihr selber erwähnt habt hat sie kein AF. Klar sollte man alles selber können (bzw. hat halt seine Vorteile), ich denke jedoch das mit der AF vor allem in schnelleren Situationen sehr Hilfreich sein kann und ihn ihn nicht vermissen möchte. Und wie gesagt kostet aber halt auch mehr als eine zv e10. Ich komme mit dem tamron 17 70 + zv e10 auf ca. 1100€ neu, wobei mich die s5 alleine 900€-1000€ gebraucht beim Händler kostet.
Sind die nachteile bzgl den so immens wie dargestellt? Laso Sensor kann ich natürlich nichts sagen aber bei den Reviews (habe mir viele angeschaut), wurde das nicht so als negativen Punkt angeführt. 8Bit 4:2:0 ist halt schlechter als 10 Bit, die Frage ist brauche ich das am Anfang und wie groß ist der reale Unterschied? Klar ein Photograph/ Videograph der im Thema ist wird in den Bildern die unterschiede sofort erkennen, (und das vvlt wenn sie direkt im vergleich gegenüber gestellt sind?) aber wie siehts aus wenn das Video allenei so steht. IBIS und EVF ist halt schade, denke man kann es durch ein Gimbal und dem Objektiv (tamron 17 70) ausgleichen, aber ja . Zur Überhitzungsproblemen fällt mir ehrlich gesagt nichts ein. Bzgl der Akkus habe ich relativ positives im Kopf, kann sein das ich mich aber Täusche, wobei ich eh noch diesen 3 Akku Kit von Amazon dazu holen würde, schade wäre es trz. Und das mit den zwei Speicherkarten wäre natürlich Tragisch, wenn eine Ausfallen würde und wenn man kein Backup hat, die frage ist wie oft passiert sowas? Kann mir eig nicht vorstellen ob das gang und gebe ist, bin aber natürlich sehr unehrfahren. Das mit dem Nachfolger habe ich erst jetzt durch euch erfahren, das ändert natürlich vieles, aber es sind halt auch "nur" Gerüchte ohne Termine. Darum weiß ich so nicht was ich davon halten soll. Klar sollte man lieber einmal richtig Kaufen, anstatt zwei mal, aber ich weiß noch nicht wie das in der Zukunft aussehen wird. Da ich ja bis jetzt das Geld was ich verdient (welches wenig) auch nur Online mit dem Video Editieren verdient habe, aber halt auch selber drehen möchte, weil es mir Spaß macht und ich aber auch so mehr Verdienen kann, wenn man selber Dreht. Ich finde die Idee bei Aufträgen die Kamera zu leihen eig sehr gut, wobei mich auch eine Kamera schon so 120 kosten wird für drei Tage (was ich auf die schnelle von den Websiten herauslesen konnte). Ja die Fx30 ist Cool und die würde ich mehr gerne Kaufen, aber der Body kostet halt auch 2k. In dem gleichen Bereich liegt auch der S5 ii. Micro HMDI kann ich mir aber auch ehrlich gesagt upf*ck vorstellen, aber was soll man machen. Und die FX3 kostet natürlich doppelt sowiel wie die FX30, also weit entfernt vom Budget. Ich weiß halt auch nicht wie sehr mich manche Dinger stören würden, und ich mein solange man sie nicht hat weiß man auch nicht was man verpasst
😂. Ich könnte halt Theoretisch an mehr Geld rankommen, aber das möchte ich auch nicht, weil ich das Geld ja noch damit Verdienen möchte und der ROI sollte auch so gering wie möglich sein, im besten fall natürlich. Mich machen jetzt der Nachfolger des zve10 zu gedanken.
Danke nochmal für eure ganzen Kommentare



cantsin
Beiträge: 14561

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von cantsin »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 23:02 Danke nochmal für eure ganzen Kommentare
Mal nebenbei: Lern mal das Forum zu bedienen und die Zitierfunktion richtig zu verwenden. Sonst sind Deine Beiträge kaum lesbar und enthalten falsche Attribuierungen.



cantsin
Beiträge: 14561

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von cantsin »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 23:02 Also die S5 habe ich mit such schon angeschaut und finde sie auch recht gut, aber wie ihr selber erwähnt habt hat sie kein AF. Klar sollte man alles selber können (bzw. hat halt seine Vorteile), ich denke jedoch das mit der AF vor allem in schnelleren Situationen sehr Hilfreich sein kann und ihn ihn nicht vermissen möchte. Und wie gesagt kostet aber halt auch mehr als eine zv e10. Ich komme mit dem tamron 17 70 + zv e10 auf ca. 1100€ neu, wobei mich die s5 alleine 900€-1000€ gebraucht beim Händler kostet.
Wichtiger ist IMHO die Entscheidung fürs System, in Deinem Fall (wahrscheinlich) Sony E-Mount. Mittel- und langfristig verlierst Du erheblich mehr Geld, wenn Du Systeme wechselst und dann z.B. alle Deine Objektive neukaufen musst.

Gegen Alternativen zu Sony-Kameras wie die Panasonic S5/ii - sowie die hier noch nicht genannte Fuji X-S20 - spricht, dass es sich bei beiden eher um Nischensysteme handelt. Wobei Fuji mehr Mainstream bei Fotografie ist und Panasonic mehr Mainstream bei Videografie. Wenn Video-AF hoch auf Deiner Prioritätenliste steht, kommst Du an Sony oder Canon nicht vorbei, wobei beide Hersteller auch eine komplette Palette von Hybrid- sowie reinen Großsensor-Videokameras haben (Sony FX- und Canon C-Serie).

Wobei Sony bei Hybridkameras IMHO besser aufgestellt ist als Canon, die zwar gute Bodies haben, aber (abgesehen von adaptierbaren EF-Objektiven) bislang zu wenige und zu teure Systemobjektive, und auch keine mit der FX30 vergleichbaren Modelle. Für Sony sind gebrauchte APS-C-E-Mount-Objektive sehr einfach und preiswert auftreibbar, weil das System schon so lange auf dem Markt und weit verbreitet ist. Auch hinsichtlich Kompatibilität zu Dritthersteller-Zubehör wie z.B. zu Gimbals kann man bei Sony nichts falsch machen. [Das alles schreibe ich übrigens als Panasonic S5ii-Besitzer...]

Deine Überlegungen zu ROI sind nicht verkehrt. Gerade deswegen würde ich Dir eher zu einer gebrauchten A6400 von einem Händler wie mpb raten. Die Kamera ist zu 95% identisch mit der Z-VE1, hat aber einen höheren Wiederkaufswert, weil für Fotografen der elektronische Sucher ein Muss-Kriterium ist und die Kamera daher eine breitere Zielgruppe hat. Codecs, Sensor, Bildprofile, Bildqualität etc. sind ansonsten dieselben.



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

@Videoeditor_2000

Mit AF kann ich sehr gut nachvollziehen, die modernen AF´s von Panasonic und insb. Sony funktionieren sehr gut und präzise. Und es schließt ja gelegentliches manuelles fokussieren auch nicht aus.

Sind die Unterschiede so immens ist Deine Frage? Ja sind sie schon, aber hauptsächlich nur für Filmleute.
Letztendlich wenn Du gut Licht machst, und ein gewisses Gefühl hast kannst Du mit der ZEV10 bestimmt super Ergebnisse erzielen.

Es geht eben viel um das Drumherum, Dinge die das Filmen erleichtern und produktiver machen.

HDMI: Ein großes HDMI Kabel ist mir noch nie gebrochen, Micro hingegen schon zweimal.
Brauchst als Cage und Sicherung.
Man beginnt dann irgendwie an einer Kamera rumzupimpen, um sie ähnlich zu machen wie das bessere Modell, klappt aber nie richtig zufriedenstellend.

2 SD Slots: Bislang hat mir die Backupaufnahme einmal was gerettet (in ca. insgesamt 4,5 Jahren). Eine Karte war defekt gewesen.
Also diese Fälle sind super selten, aber geben eine gewisse Sicherheit und können im Fall der Fälle retten und auch viel Geld sparen.

IBIS und EVF: IBIS ist schon nett mal zu haben für Deine Zwecke, manchmal musst Du vielleicht Handheld und dann hast DU aber nur Zittern.

Bei der a7IV bekommst Du zb ein wirklich gutes Log Profil mit wenig Rauschen und high ISO Fähigkeit. Das ist schon alleine sehr viel Wert.

Und die genanten Punkte sind nur ein Teil der Vorteile einer besseren Kamera.

Also worum es geht ist nachhaltiges Kaufen, nicht ökologisch betrachtet, sondern wirtschaftlich. Nicht over the top, keiner empfiehlt Dir hier eine Alexa, sondern angemessen zu dem was Du machen möchtest und was man als Kameramann mindestens haben sollte für gewerbliche Anwendungen.

Es geht auch so, die Frage ist wie nervig und beschwerlich oder risikobehaftet ist das Arbeiten mit eben sehr günstigen Kameras wie die ZVE10. Stell Dir vor bei einem Dreh gerätst Du spontan in eine schwierige Lowlight Situation, da musst Du Dir mit a7IV und S5II keine großen Sorgen machen, bei der ZVE10 aber schon.....

Man weiß ja nicht was Du für ein Typus bist, wie belastbar bist Du mit Umständen beim Filmen? wie schnell bist Du von Dingen angenervt? Der eine kann mit Kompromissen besser leben, der andere nicht usw. usf.
Frage was für Jobs und was kann sich alles entwickeln daraus etc.

Ich dachte Du verdienst schon Geld mit Filmen und leihst immer eine Canon von einem Kumpel?
Deshalb dachte ich, mach doch einfach noch einen Auftrag, und dann hast Du das Geld locker drin für besseres Equipment, aber DU hast bislang nur editiert? Sonst mach nen Editing Job oder mehrere.

Wenn es aber eh für Dich eh nur ein Testballon wird mit dem Filmen, dann ist es auch wieder was anderes.



GaToR-BN
Beiträge: 461

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von GaToR-BN »

Ich würde dir auch zur S5II raten. Die tollen kleinen Features erschleißen sich über die Zeit. Nur der Crop bei 50/60 FPS ist für mich schlecht. Probleme habe ich selbst keine.

Wenn du Zeit hast warte auf eine Cashback-Aktion (Evtl. ab Juni) in Verbindung zu weiteren Nachlässen. So bin ich zu meiner S5II unter 1300 Eur gekommen.

Eine gebrauche S5 könnte ein erster Systemtest für dich sein. Dann hast du noch Geld für Objektive. So habe ich das auch gemacht. Gebraucht sollte man die um die 700 bekommen. Bei Kleinanzeigen würde ich auf gute Verkäufer achten. Die kannst du in einem Jahr vielleicht für 600 Eur wieder verkaufen.
Zitat: Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre. – Robert Bresson –
Über mich



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

cantsin hat geschrieben: So 28 Apr, 2024 00:08
Videoeditor_2000 hat geschrieben: Sa 27 Apr, 2024 23:02 Also die S5 habe ich mit such schon angeschaut und finde sie auch recht gut, aber wie ihr selber erwähnt habt hat sie kein AF. Klar sollte man alles selber können (bzw. hat halt seine Vorteile), ich denke jedoch das mit der AF vor allem in schnelleren Situationen sehr Hilfreich sein kann und ihn ihn nicht vermissen möchte. Und wie gesagt kostet aber halt auch mehr als eine zv e10. Ich komme mit dem tamron 17 70 + zv e10 auf ca. 1100€ neu, wobei mich die s5 alleine 900€-1000€ gebraucht beim Händler kostet.
Wichtiger ist IMHO die Entscheidung fürs System, in Deinem Fall (wahrscheinlich) Sony E-Mount. Mittel- und langfristig verlierst Du erheblich mehr Geld, wenn Du Systeme wechselst und dann z.B. alle Deine Objektive neukaufen musst.

Gegen Alternativen zu Sony-Kameras wie die Panasonic S5/ii - sowie die hier noch nicht genannte Fuji X-S20 - spricht, dass es sich bei beiden eher um Nischensysteme handelt. Wobei Fuji mehr Mainstream bei Fotografie ist und Panasonic mehr Mainstream bei Videografie. Wenn Video-AF hoch auf Deiner Prioritätenliste steht, kommst Du an Sony oder Canon nicht vorbei, wobei beide Hersteller auch eine komplette Palette von Hybrid- sowie reinen Großsensor-Videokameras haben (Sony FX- und Canon C-Serie).

Wobei Sony bei Hybridkameras IMHO besser aufgestellt ist als Canon, die zwar gute Bodies haben, aber (abgesehen von adaptierbaren EF-Objektiven) bislang zu wenige und zu teure Systemobjektive, und auch keine mit der FX30 vergleichbaren Modelle. Für Sony sind gebrauchte APS-C-E-Mount-Objektive sehr einfach und preiswert auftreibbar, weil das System schon so lange auf dem Markt und weit verbreitet ist. Auch hinsichtlich Kompatibilität zu Dritthersteller-Zubehör wie z.B. zu Gimbals kann man bei Sony nichts falsch machen. [Das alles schreibe ich übrigens als Panasonic S5ii-Besitzer...]

Deine Überlegungen zu ROI sind nicht verkehrt. Gerade deswegen würde ich Dir eher zu einer gebrauchten A6400 von einem Händler wie mpb raten. Die Kamera ist zu 95% identisch mit der Z-VE1, hat aber einen höheren Wiederkaufswert, weil für Fotografen der elektronische Sucher ein Muss-Kriterium ist und die Kamera daher eine breitere Zielgruppe hat. Codecs, Sensor, Bildprofile, Bildqualität etc. sind ansonsten dieselben.
Sry für die relativ verspätete Antwort, habe jetzt mir Gedanken dazu gemacht und ein paar Nächter drüber geschlafen. Ja es stimmt denke auch das es bei mir das Sony System wird, was auch die S5 ausschlisst. Und du hast recht mit dem ROI bei der zve10, da macht die 6400 mehr Sinn. Ein Kollege hat die sogar ich werde ihn im laufe der Woche fragen ob ich sie mal testen kann, und wie er sie findet. Wobei die zv10ii ja evt in den kommenden wochen angekündigt wird. Ich denke das ich noch ein paar Wochen warten werde, und schaue dann ob sie angekündigt wird und wie sich dann evt. die Preise verhalten. Die soll laut den YT-Videos den Sensor der FX30 haben ect. was eig sehr gut ist.
Bildlauf hat geschrieben: So 28 Apr, 2024 09:39 @Videoeditor_2000

Mit AF kann ich sehr gut nachvollziehen, die modernen AF´s von Panasonic und insb. Sony funktionieren sehr gut und präzise. Und es schließt ja gelegentliches manuelles fokussieren auch nicht aus.

Sind die Unterschiede so immens ist Deine Frage? Ja sind sie schon, aber hauptsächlich nur für Filmleute.
Letztendlich wenn Du gut Licht machst, und ein gewisses Gefühl hast kannst Du mit der ZEV10 bestimmt super Ergebnisse erzielen.

Es geht eben viel um das Drumherum, Dinge die das Filmen erleichtern und produktiver machen.

HDMI: Ein großes HDMI Kabel ist mir noch nie gebrochen, Micro hingegen schon zweimal.
Brauchst als Cage und Sicherung.
Man beginnt dann irgendwie an einer Kamera rumzupimpen, um sie ähnlich zu machen wie das bessere Modell, klappt aber nie richtig zufriedenstellend.

2 SD Slots: Bislang hat mir die Backupaufnahme einmal was gerettet (in ca. insgesamt 4,5 Jahren). Eine Karte war defekt gewesen.
Also diese Fälle sind super selten, aber geben eine gewisse Sicherheit und können im Fall der Fälle retten und auch viel Geld sparen.

IBIS und EVF: IBIS ist schon nett mal zu haben für Deine Zwecke, manchmal musst Du vielleicht Handheld und dann hast DU aber nur Zittern.

Bei der a7IV bekommst Du zb ein wirklich gutes Log Profil mit wenig Rauschen und high ISO Fähigkeit. Das ist schon alleine sehr viel Wert.

Und die genanten Punkte sind nur ein Teil der Vorteile einer besseren Kamera.

Also worum es geht ist nachhaltiges Kaufen, nicht ökologisch betrachtet, sondern wirtschaftlich. Nicht over the top, keiner empfiehlt Dir hier eine Alexa, sondern angemessen zu dem was Du machen möchtest und was man als Kameramann mindestens haben sollte für gewerbliche Anwendungen.

Es geht auch so, die Frage ist wie nervig und beschwerlich oder risikobehaftet ist das Arbeiten mit eben sehr günstigen Kameras wie die ZVE10. Stell Dir vor bei einem Dreh gerätst Du spontan in eine schwierige Lowlight Situation, da musst Du Dir mit a7IV und S5II keine großen Sorgen machen, bei der ZVE10 aber schon.....

Man weiß ja nicht was Du für ein Typus bist, wie belastbar bist Du mit Umständen beim Filmen? wie schnell bist Du von Dingen angenervt? Der eine kann mit Kompromissen besser leben, der andere nicht usw. usf.
Frage was für Jobs und was kann sich alles entwickeln daraus etc.

Ich dachte Du verdienst schon Geld mit Filmen und leihst immer eine Canon von einem Kumpel?
Deshalb dachte ich, mach doch einfach noch einen Auftrag, und dann hast Du das Geld locker drin für besseres Equipment, aber DU hast bislang nur editiert? Sonst mach nen Editing Job oder mehrere.

Wenn es aber eh für Dich eh nur ein Testballon wird mit dem Filmen, dann ist es auch wieder was anderes.
Die Canon habe ich nur für private Zwecke benutzt, also ja sonst bis jetzt nur Editing. Wo bei ich halt eine Kamera möchte um auch Lokale aufnahmen anzubieten zu könnnen. Ich habe auch schon ein Image Film für eine Uni gedreht, jedoch war dies im Rahmen der Schule. Ich denke das ich halt schon eine Kamera brauchen werde, für Image Filme und aber auch Social Media Content ect. Was das Risiko angeht kann ich die Bedenken nachvollziehen, und sollten sie eintreffen, wäre es echt sche*ße. Jedoch kann man auch das meiste nochmal aufnehmen bis auf spezielle Momente, wie Hochzeiten. Wobei dies die Situation nicht besser machen würde. Aber möglich wäre es neu aufzunehmen oder die Location zu ändern (denke ich).
GaToR-BN hat geschrieben: So 28 Apr, 2024 15:14 Ich würde dir auch zur S5II raten. Die tollen kleinen Features erschleißen sich über die Zeit. Nur der Crop bei 50/60 FPS ist für mich schlecht. Probleme habe ich selbst keine.

Wenn du Zeit hast warte auf eine Cashback-Aktion (Evtl. ab Juni) in Verbindung zu weiteren Nachlässen. So bin ich zu meiner S5II unter 1300 Eur gekommen.

Eine gebrauche S5 könnte ein erster Systemtest für dich sein. Dann hast du noch Geld für Objektive. So habe ich das auch gemacht. Gebraucht sollte man die um die 700 bekommen. Bei Kleinanzeigen würde ich auf gute Verkäufer achten. Die kannst du in einem Jahr vielleicht für 600 Eur wieder verkaufen.
Naja eine S5ii kostet 1,5k gebraucht ohne Objektiv. Die normale s5 ca. 1k (Kleinanzeigen müsste sich schon sehr lohnen, das sich das mit Abzug der Mwst und der Garantie lohnt). Wobei ich mich dann für dieses System entscheiden müsste und nicht Sony.

Als Resume: ich warte jetzt erstmal ein zwei Wochen und schau ob die zv10ii angekündigt wird, sonst wird es evt. eine 6400(700€) oder im Beraich der ca. 1k, wobei ich auch hier schauen muss ob ich soviel ausgeben kann nur für den Body am Anfang.



aidualk
Beiträge: 18

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von aidualk »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 11:13 ... sonst wird es evt. eine 6400...
Nur mal nebenbei zur Info: Die Sony A6400 hat noch den alten, kleinen, FW50 Akku. Ab A6600 ist der große FZ100 dabei, der rund doppelt so lange durch hält. Auch hat die A6400 noch keinen IBIS, auch wenn der für Video nicht wirklich ideal ist, aber für unbewegte Dinge aus der Hand hilft er schon.



stip
Beiträge: 455

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von stip »

Da hast du schonmal deine günstige Drohne.

https://www.slashcam.de/news/single/Min ... 18563.html



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

stip hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 14:02 Da hast du schonmal deine günstige Drohne.

https://www.slashcam.de/news/single/Min ... 18563.html
Danke ich schau sie mir mal in den kommenden Tagen an



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

aidualk hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 13:18
Videoeditor_2000 hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 11:13 ... sonst wird es evt. eine 6400...
Nur mal nebenbei zur Info: Die Sony A6400 hat noch den alten, kleinen, FW50 Akku. Ab A6600 ist der große FZ100 dabei, der rund doppelt so lange durch hält. Auch hat die A6400 noch keinen IBIS, auch wenn der für Video nicht wirklich ideal ist, aber für unbewegte Dinge aus der Hand hilft er schon.
Ihr macht mir echt die Wahl nicht leichter😅. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto schwieriger wird es.... Wobei man natürlich auch Akus tauschen, womit man das Problem umgeht
Danke für die Info



Bildlauf
Beiträge: 1000

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Bildlauf »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 11:13 wobei ich auch hier schauen muss ob ich soviel ausgeben kann nur für den Body am Anfang.
Der Body ist das Wichtigste.....das Zentrum der gesamten Filmerei.

Wenn du Kompromisse eingehst, kann es schnell umspaßig oder anstrengend werden, nicht immer (aber auch) hinsichtlich des Ergebnisses, sondern hauptsächlich hinsichtlich des beschwerlicheren Weges zum Ergebnis.

Du hast doch schon eine gute finanzielle Basis, nämlich 2000 Euro, das ist doch schonmal was. Versuche noch weitere Gelder mit der Zeit klarzumachen und dann richtig investieren.

Ich will Dich nicht nerven, deshalb werde ich es auch nicht weiter ansprechen.



cantsin
Beiträge: 14561

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von cantsin »

Videoeditor_2000 hat geschrieben: Sa 04 Mai, 2024 15:20
aidualk hat geschrieben: Di 30 Apr, 2024 13:18

Nur mal nebenbei zur Info: Die Sony A6400 hat noch den alten, kleinen, FW50 Akku. Ab A6600 ist der große FZ100 dabei, der rund doppelt so lange durch hält. Auch hat die A6400 noch keinen IBIS, auch wenn der für Video nicht wirklich ideal ist, aber für unbewegte Dinge aus der Hand hilft er schon.
Ihr macht mir echt die Wahl nicht leichter😅. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto schwieriger wird es.... Wobei man natürlich auch Akus tauschen, womit man das Problem umgeht
Danke für die Info

Mal zur Klarstellung: Die A6600 ist kein Nachfolgemodeel der A6400, sondern das teurere Schwestermodell mit IBIS und größerem Akku, aber ansonsten identischer Technik und Funktionen. Angesichts der Tatsache, dass es als Gebrauchtgerät ca. 200 EUR teurer ist als die A6400, beide Kameras aber schwer veraltete Videospecs (eigentlich auf dem Stand von vor ca. 8 Jahren...) haben, würde ich den Mehrpreis nicht zahlen.


Sonys APS-C-Kamera-Lineup hat die folgende Logik:

1. Fotokameras

Hier gibt es drei Produktlinien¨

a) Budgetlinie
begann mit A6000, aktueller Nachfolger: A6100. Kein IBIS, sehr niedrig auflösender elektronischer Sucher, Plastikgehäuse, 24 MP APS C-Sensor, 8bit-4:2:0-Video, 4K ab der A6100.

b) Mittelsegment
begann mit A6300, aktueller Nachfolger: A6400. Funktionen identisch mit der A6100, nur stabileres Metallgehäuse und höher auflösender Sucher.

c) Premiumsegment
begann mit der A6500, deren Nachfolger war die A6600, aktueller Nachfolger: A6700. Die A6500 ist bis auf den IBIS funktional identisch mit der A6300, die A6600 bis auf IBIS und Akku mit der A6400.

Die A6000, A6100, A6300, A6400, A6500, A6600 haben alle denselben 24MP-APS-C-Sensor (mit gutem Lowlight-Verhalten und schlechtem rolling shutter), praktisch dieselbe Fotoqualität, ab der A6100 alle dieselbe 4K-Videoqualität, 8bit-Codecs und Bildprofile und dasselbe Grundgehäuse mit USB 2.0-Anschluss.

Die A6700 ist das erste grundauf renovierte Modell der gesamten o.g. Serie: mit neuem 26MP-Sensor (entspricht weitgehend dem von Fujis 26MP-Kameras), 10bit-Codecs, Gyro-Stabilisierung, KI-Funktionen wie Autoframing, Lens breathing-Korrektur, Objekterkennungs-AF, USB 3.0. Eigentlich ist es in den Videospecs auch das einzige zeitgemäße Modell.

Was fehlt & erwartbar ist:
ein A6400- und A6100-Nachfolger (oder vielleicht auch nur einen gemeinsamen Budget-Nachfolger beider Kameras, der dann z.B. A6200 heissen könnte) mit der Technik der A6700, aber kleinerem Akku, Plastikgehäuse, ausgespartem IBIS, und niedriger auflösendem Sucher.


2. Bloggerkameras

Die ZV-E10 ist faktisch von der A6100 abgeleitet (mit demselben Plastikgehäuse, aber ohne EVF). Das Nachfolgemodell wäre also mit der o.g. hypothetischen A6200 verwandt, hätte also die Bildtechnik der A6700, aber mit kleinem Akku, ohne IBIS, ohne EVF und im Plastikgehäuse.


3. Semipro-Videokameras

Die FX30 ist die Semipro-Video-Schwester der A6700, mit z.T. erweiterten Videofunktionen (wie z.B. Exposure Index), aber ohne EVF und ohne wirklich brauchbare Fotofunktionen.



aidualk
Beiträge: 18

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von aidualk »

cantsin hat geschrieben: Sa 04 Mai, 2024 16:20 Mal zur Klarstellung: Die A6600 ist kein Nachfolgemodeel der A6400, sondern das teurere Schwestermodell mit IBIS und größerem Akku, aber ansonsten identischer Technik und Funktionen. Angesichts der Tatsache, dass es als Gebrauchtgerät ca. 200 EUR teurer ist als die A6400, beide Kameras aber schwer veraltete Videospecs (eigentlich auf dem Stand von vor ca. 8 Jahren...) haben, würde ich den Mehrpreis nicht zahlen.
Ich würde heute tatsächlich keine der beiden kaufen wollen:
aidualk hat geschrieben: Fr 26 Apr, 2024 08:04 Ich würde mir aber wirklich überlegen, ob es heute noch eine Kamera sein soll, die nur 8-Bit ausgeben kann.
... aber der Preis ... !?



Videoeditor_2000
Beiträge: 14

Re: Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€

Beitrag von Videoeditor_2000 »

aidualk hat geschrieben: Mo 06 Mai, 2024 09:05
cantsin hat geschrieben: Sa 04 Mai, 2024 16:20 Mal zur Klarstellung: Die A6600 ist kein Nachfolgemodeel der A6400, sondern das teurere Schwestermodell mit IBIS und größerem Akku, aber ansonsten identischer Technik und Funktionen. Angesichts der Tatsache, dass es als Gebrauchtgerät ca. 200 EUR teurer ist als die A6400, beide Kameras aber schwer veraltete Videospecs (eigentlich auf dem Stand von vor ca. 8 Jahren...) haben, würde ich den Mehrpreis nicht zahlen.
Ich würde heute tatsächlich keine der beiden kaufen wollen:
aidualk hat geschrieben: Fr 26 Apr, 2024 08:04 Ich würde mir aber wirklich überlegen, ob es heute noch eine Kamera sein soll, die nur 8-Bit ausgeben kann.
... aber der Preis ... !?
Der Preis spielt leider eine große Rolle... Ich stehe jetzt sogar vor der Entscheidung, dass ich eine Kamera brauche. Ich würde eigentlich gerne auf die ZV-E10 II warten, aber naja. Ich habe mir sogar die GH5 I/II angeschaut, und ja, es sind sehr solide Kameras (mit vielen Pros, 2 Sd Slots, 10Bits usw.) aber der Autofokus ist für mich leider zu wichtig, vor allem für Car Content, bei denen ich mich einfach auf den Autofokus verlassen muss...



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Cinema Camera 6K um 40% billiger
von Darth Schneider - Di 22:06
» Lumix S FF Kameras und der APS-C Modus is amazing and magic ;)
von Darth Schneider - Di 21:54
» Aufstieg und Fall von GoPro
von Jan - Di 21:28
» Scarlett Johansson kritisiert OpenAI: ChatGPT spricht wie ich
von pillepalle - Di 21:25
» HORIZON
von 7River - Di 20:51
» Heinz Hoenig Spendenaktion
von 7River - Di 19:55
» Netflix: Empfohlene Monitore für Farbkorrektur und mehr: iPad Pro als günstige Option?
von Frank Glencairn - Di 19:32
» Was schaust Du gerade?
von berlin123 - Di 18:40
» Thema Overheating.
von Skeptiker - Di 17:38
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von MisterX - Di 17:33
» Workflow: Übergabe von Premiere auf Resolve
von Frank Glencairn - Di 15:43
» Nikon AF-S Nikkor 85mm f/1.4 G Objektiv Festbrennweite
von soulbrother - Di 14:39
» Copilot+PC - NPU beschleunigt Resolve AI Funktionen
von berlin123 - Di 14:25
» Pinnacle MovieBox USB + Studio
von soulbrother - Di 14:18
» Discount auf die Cinema 6K
von iasi - Di 14:15
» Was macht ein SHOWRUNNER?
von Nigma1313 - Di 13:19
» 4 K Profikamera von JVC zu Verkaufen
von lotharjuergen - Di 12:43
» Tracking-Data auf Fusion Title übertragen
von Franz86 - Di 11:17
» Bergliebe an der Ostsee
von 7River - Di 9:28
» Ein paar Resolve-Tricks
von Jörg - Di 8:40
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:48
» Gerücht: Panasonic bringt ultrakompakte Full Frame-VLogger-Kamera
von rush - Mo 21:27
» Wie in Clamshell Mode starten?
von rush - Mo 20:12
» Das Deutsches Dorf Namhae
von 7River - Mo 20:05
» Neue Zcam E2-M5G
von Rick SSon - Mo 19:19
» Fujifilm GFX- und X-Kameras werden Content Credentials unterstützen
von Blackbox - Mo 16:53
» Rode Stereo VideoMic Pro am iPhone 15 Pro anschließen.
von 123oliver - Mo 16:24
» Brauche euren Rat wegen iPhone
von MLJ - Mo 15:30
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Darth Schneider - Mo 13:42
» Erster Trailer zu Francis Ford Coppolas Megalopolis erschienen
von iasi - Mo 12:29
» DJI Osmo Action 4 vorgestellt - größerer Sensor und GPS-Bluetooth-Fernsteuerung
von -paleface- - Mo 11:51
» Nauticam EMWL Objektive
von benedika - Mo 11:27
» Rode Wireless Me nach Firmwareupdate ausser gefecht
von Jellybean - So 18:55
» SIGMA Firmwareupdate 150-600mm 1.2
von blueplanet - So 18:05
» HDD Speedmessungs Frage
von MK - So 16:28