Noah
Beiträge: 17

Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Mi 29 Apr, 2020 08:07

Hallo zusammen,
FQT003.jpg
Ich habe schon länger damit geliebäugelt eine Website mit Tutorials aufzubauen und aufgrund der derzeitigen Pandemie sind mir Jobs weggefallen bzw nach hinten verlegt worden, was bedeutete dass ich keine Ausreden mehr hatte nicht zu starten.
Deswegen habe ich mein erstes Tutorial (in Englisch) veröffentlich:




Da mein Akzent allerdings nicht so angenehm ist Versuche ich auch immer eine Text Version zu erstellen welche man hier findet:

https://noahhaehnel.com/blog/create-an- ... i-resolve/

Mir war es wichtig ein Tutorial von Anfang bis Ende zu machen, welches wenig Vorwissen benötigt und auch "fortgeschrittene" nodes behandelt und erklärt. Außerdem sollte es alles in der kostenlosen Version von Fusion in DaVinci Resolve möglich sein und keine externen Assets benötigen.

Deswegen habe ich mich für eine Motion graphics Animation entschieden. Auch wenn Fusion nicht dafür bekannt ist, ist Motion graphics mit nodes nicht nur möglich, sondern auch ziemlich angenehm in meinen Augen. Zwar wird es nicht in naher Zukunft After Effects ersetzen aber da ich Fusion eh für meine VFX benutze, wollte ich zeigen dass auch schöne Motion graphics Animationen möglich sind.

Ich hoffe es hilft ein paar Leuten und falls ihr Kritik an den Videos oder am Blogpost habt würde ich sie gerne hören damit ich mich nächstes Mal verbessern kann.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jörg
Beiträge: 8802

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Jörg » Mi 29 Apr, 2020 10:03

Danke für das "Anstubsen".
Als AE Nutzer der "ersten" Stunde, sind mir Nodes bis heute nicht verständlich, also nicht sympathisch.

Daran könnten deine Hilfen einiges ändern. Es sind immer die fehlenden Basics, die verhindern,
sich mit anderen Formen der Arbeit zu beschäftigen.
Da ich gerne lese wenn es ans Lernen geht, machen deine Texttutorien für mich großen Sinn, falls es
Unsicherheiten in den Videos geben sollte.
Ziel ist es, irgendwann mal innerhalb von Resolve einige Animationen zu erstellen...




RUKfilms
Beiträge: 1013

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von RUKfilms » Mi 29 Apr, 2020 11:52

super!
auf englisch gibt es ja so einige tutorials. wieso hast du dich nicht für deutsch entschieden, da gibt es eher wenig.
lieber reich und gesund als arm und krank




mash_gh4
Beiträge: 3996

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von mash_gh4 » Mi 29 Apr, 2020 12:38

wirf vielleicht auch einen blick auf das freie natron, das sehr ähnlich wie nuke zu bedienen ist, und meiner meinung nach, gerade wenn man anspruchsvollerers umsetzen will, deutliche vorteile gegenüber fusion besitzt.

im übrigen denke ich, dass es heute oft sinnvoller sein dürfte, live motion-graphics mit HTML5- und SVG-animationstechniken umzusetzten, die ja mittlerweile in den meisten professionellen systemen flashbasierende lösungen für diesen zweck abgelöst haben.




Drushba
Beiträge: 2084

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Drushba » Mi 29 Apr, 2020 12:52

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 12:38
im übrigen denke ich, dass es heute oft sinnvoller sein dürfte, live motion-graphics mit HTML5- und SVG-animationstechniken umzusetzten, die ja mittlerweile in den meisten professionellen systemen flashbasierende lösungen für diesen zweck abgelöst haben.
Bitte erklär mal die Hintergründe. Würde da gerne was dazulernen.

PS: Danke auch an den Threadopener, werds heute mal ausprobieren.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




mash_gh4
Beiträge: 3996

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von mash_gh4 » Mi 29 Apr, 2020 13:35

Drushba hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 12:52
Bitte erklär mal die Hintergründe. Würde da gerne was dazulernen.
es geht dabei hauptsächlich darum, den diversen proprietären ansätzen zu entkommen und arbeitsmittel zu benutzen, für die bereits ein unmenge an hilffsmitteln und libraries zur verfügung stehen, und die darüber hinaus auch den vorteil bieten, sich nahtlos in die verschiedensten ausgabeformate bzw. mixed-media produktionsszenarien zu fügen.

bei live-motion graphics braucht man ja gleich einmal so features wie datenbank zugriff etc., wo es dann ausgesprochen hilfreich ist, wenn ein großes instrumenatrium an bereits verfügbaren und ausgereiften hilfsmitteln zur verfügung steht. auch in puncto scripting und erweiterbarkeit schaut es im web-umfeld deutlich besser aus als in den diversen blackbox-lösungen. oft sind's ja ohnehein eher inhouse-lösungen, die für einen konkreten anlass im teamwork zw. technkern und grafikern auf konkrete anforderungen hin entwickelt werden.

am besten du schaust dir einfach die diesbezüglichen lösungen ein bisserl an:

https://github.com/CasparCG/help/wiki/M ... -Templates
https://www.indr.ch/categories/articles/

https://gstconf.ubicast.tv/videos/gstre ... -handling/
https://base-art.net/Articles/web-overl ... wpewebkit/

http://www.elusien.co.uk/shotcut/
https://forum.shotcut.org/t/my-new-over ... ited/10236

https://blog.tellyo.com/bringing-html5- ... ellyo-pro/




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Mi 29 Apr, 2020 14:14

Hallo,

es freut mich, dass mein Post eine Diskussion angestoßen hat.
Da ich gerne lese wenn es ans Lernen geht, machen deine Texttutorien für mich großen Sinn, falls es
Unsicherheiten in den Videos geben sollte.

Ich persönlich lese auch immer lieber etwas nach, als durch viele Videos zu springen! Super, dass es hilft! Ich plane zurzeit auch eine generelle Einsteigerserie.
auf englisch gibt es ja so einige tutorials. wieso hast du dich nicht für deutsch entschieden, da gibt es eher wenig.
Ich habe lange darüber nachgedacht ob ich es auf Deutsch oder Englisch machen soll. Letztendlich habe ich mich für Englisch entschieden, da so mehr Leute Zugang haben und ich das Programm auch ausschließlich mit Englischen Hilfen gelernt habe. Es würde sonst auch eher Denglisch sein als Deutsch.
wirf vielleicht auch einen blick auf das freie natron, das sehr ähnlich wie nuke zu bedienen ist, und meiner meinung nach, gerade wenn man anspruchsvollerers umsetzen will, deutliche vorteile gegenüber fusion besitzt.

im übrigen denke ich, dass es heute oft sinnvoller sein dürfte, live motion-graphics mit HTML5- und SVG-animationstechniken umzusetzten, die ja mittlerweile in den meisten professionellen systemen flashbasierende lösungen für diesen zweck abgelöst haben.
Ich habe immer ein Auge auf Natron, aber zurzeit sieht die Entwicklung zu stockend und tumultig aus. Fusions Entwicklung ist zwar auch nicht so wie ich mir es wünsche, aber ich benutze es nun seit zwei Jahren professionell und auch für sehr große Projekte/ Node Trees und bin in vielen Punkten sehr glücklich. Klar, ich könnte einen ganzen Tag über Fusion schimpfen, aber bisher ist Natron für mich keine Alternative. Nodes wie der VolumeFog (was ich auch im Video benutze) sind einfach erstklassig. Allem in allem bin ich aber nicht abgeneigt Natron eine Chance zu geben sobald die Entwicklung wieder etwas klarer wirkt.

Du hast absolut recht mit HTML5 und SVG Animationen. Ich habe bisher wenig Ahnung was Website Entwicklung angeht und bin sehr froh, dass ich es geschafft habe von http auf https umzuleiten. Will ich mir aber auch näher anschauen (danke für die Links). Besonders der Google PageSpeed Test meckert immer wegen alten Formaten auf meiner Website.




AndySeeon
Beiträge: 360

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von AndySeeon » Mi 29 Apr, 2020 18:39

Danke für die Mühe! Aber auch von mir die Frage von Herzen: warum nicht auf Deutsch?
Noah hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 14:14
[...]da so mehr Leute Zugang haben[...]
Also geht es Dir um Klicks?
Schade.

Gruß, Andreas




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Mi 29 Apr, 2020 19:37

AndySeeon hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 18:39
Danke für die Mühe! Aber auch von mir die Frage von Herzen: warum nicht auf Deutsch?
Noah hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 14:14
[...]da so mehr Leute Zugang haben[...]
Also geht es Dir um Klicks?
Schade.

Gruß, Andreas
Schade, dass es so rüber kommt. Und klar, ich freue mich über jeden Klick und Versuche auch das Video auf meinen social Media Kanälen zu bewerben. Vielleicht werde ich in ein paar Monaten oder Jahren sogar ein wenig Geld damit verdienen können. Dennoch glaube ich nicht, dass es verwerflich ist, kostenlos Lernmaterial zur Verfügung zu stellen und zu wollen dass viele Menschen Zugriff zu diesem Lernmaterial bekommen können. Sonst müsste man auch jede Website wie Slashcam anprangern oder die Lernvideos von Blackmagicdesign selber. Weil sie letztendlich nur wollen dass du ihre Software/Hardware kaufst.

Ich glaube auch, dass man in der Kreativbranche kaum Menschen findet die nicht Englisch verstehen.
Alles in zwei Sprachen anzubieten ist zurzeit nicht möglich für mich. Dieses eine Tutorial zu machen hat fast zwei Wochen gedauert, damit ich die Qualität erreiche die ich wollte. (Hoffentlich kann ich das in Zukunft beschleunigen.) Zusätzlich habe ich dann noch mein Skript umgeschrieben damit es als Blogpost funktioniert, obwohl ich weiß dass die meisten Leute nur das Video sehen werden, damit ich etwas für die wenigen Leute wie mich anbieten kann, die geschriebene Tutorials bevorzugen.

Es tut mir wirklich leid dir nicht das Material zur Verfügung stellen zu können welches du suchst, aber dies ist leider zur Zeit von meiner Seite aus nicht möglich. Wenn ich damit Geld verdienen würde vielleicht, aber so wie es bisher ist, geht es nicht.




AndySeeon
Beiträge: 360

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von AndySeeon » Mi 29 Apr, 2020 19:48

Ich finde es super, dass Du dir die Mühe machst, kostenlos solch eine Anleitung zur Verfügung zu stellen. Ich bin der Letzte, der das nicht zu würdigen weiß. Nur eben schade für mich, dass es eins von hundert englischen Videos ist und nicht eins von zwei deutschen ;)

Ich verstehe Englisch einigermaßen gut, aber wenn ich etwas völlig Neues lernen will, ist mir eine deutsche Anleitung eine unheimliche Erleichterung. Etwas erst übersetzen zu müssen, ehe ich es kapieren kann, strengt mich zu sehr an und ich verdiene ja auch kein Geld damit (zumindest nicht wirklich) ;)

Gruß, Andreas




-paleface-
Beiträge: 3246

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von -paleface- » Mi 29 Apr, 2020 20:15

Dein Video ist das erste wo ich diese YT Kapiel Marken sehe. Das ist ja abgefahren. Muss ich mir erst mal ansehen.

Dein Video hab ich mir auch mal in die später ansehen Playlist gesteckt. Mache inzwischen recht viel in Fusion. Aber Motion Graphics in AfterFx hat es noch nicht ersetzt. Daher bin ich gespannt. Interessiert mich nämlich stark.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Mi 29 Apr, 2020 20:25

-paleface- hat geschrieben:
Mi 29 Apr, 2020 20:15
Dein Video ist das erste wo ich diese YT Kapiel Marken sehe. Das ist ja abgefahren. Muss ich mir erst mal ansehen.

Dein Video hab ich mir auch mal in die später ansehen Playlist gesteckt. Mache inzwischen recht viel in Fusion. Aber Motion Graphics in AfterFx hat es noch nicht ersetzt. Daher bin ich gespannt. Interessiert mich nämlich stark.
Die Kapitel sind auch eher zufällig passiert. Jemand hatte gefragt, ob ich Zeitangaben auf den Websitepost schreiben kann, weil er bestimmte Bereiche im Text nicht verstanden hatte und es im Video anschauen wollte. Ich habe die Zeitangaben erst in die YouTube Beschreibung geschrieben während ich das Video nach guten Zeitpunkten für Angaben durchsucht habe. Als ich dann gesehen habe, dass man die Angaben auch im Video sieht, bin ich es dann nochmal durch und habe mehr Zeitangaben hinzugefügt. So sollte man jetzt viel schneller zu den Punkten kommen die einen interessieren und kann auch Mal etwas überspringen wenn man beispielsweise schon weiß wie man eine Ellipse Maske animiert. Total cooles Feature auf jeden Fall und hoffe dass es hilft!




roki100
Beiträge: 6314

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von roki100 » Do 30 Apr, 2020 03:34

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Do 30 Apr, 2020 08:11

roki100 hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 03:34
viewtopic.php?f=20&t=142767

Über den Beitrag bin ich schonmal gestolpert. Sind viele coole Sachen dabei! Wirkte aber eher wie eine Sammlung deiner Arbeit weswegen ich mich ungern einfach drunter Posten wollte.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 30 Apr, 2020 08:17

Hallo Noah, danke fürs teilen, sicherlich eine feine Sache, sei mir aber nicht böse wenn ich wie Du schon angeprochen hast, Probleme mit Deinem English habe. ;-)
Manchmal verstehe ich ganze Wörter bzw Begriffe nicht und es gibt scheinbar ein Popgeräusch Problem.

Irgendwie finde ich aber nicht so recht den Einstieg, habe ich aber bei AE auch schon gehabt.
Ich denke da sollte ich wohl besser erst mal ganz unten starten, bevor ich mir sowas ansehe. ;-)

Daumen hoch, viel Arbeit.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Do 30 Apr, 2020 08:34

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 08:17
Hallo Noah, danke fürs teilen, sicherlich eine feine Sache, sei mir aber nicht böse wenn ich wie Du schon angeprochen hast, Probleme mit Deinem English habe. ;-)
Manchmal verstehe ich ganze Wörter bzw Begriffe nicht und es gibt scheinbar ein Popgeräusch Problem.

Irgendwie finde ich aber nicht so recht den Einstieg, habe ich aber bei AE auch schon gehabt.
Ich denke da sollte ich wohl besser erst mal ganz unten starten, bevor ich mir sowas ansehe. ;-)

Daumen hoch, viel Arbeit.
Ich muss auf jeden Fall an meiner Aussprache arbeiten. Ich verschlucke auch einige Wörter, bin es überhaupt nicht gewöhnt einfach "mit dem Display" zu reden und muss mich zwingen natürlicher zu reden. Ich hoffe, jetzt da ich weiß, dass mir ein paar Leute zugehört haben funktioniert es 😅

Die Pop Geräusche finde ich auch sehr störend und muss das in Zukunft ändern. Zumindest wenn man andauernd "Particles" sagt.

Kennt hier vielleicht jemanden einen guten Pop Schutz?




roki100
Beiträge: 6314

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von roki100 » Do 30 Apr, 2020 08:46

Noah hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 08:34
Kennt hier vielleicht jemanden einen guten Pop Schutz?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Do 30 Apr, 2020 08:50

roki100 hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 08:46
Noah hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 08:34
Kennt hier vielleicht jemanden einen guten Pop Schutz?
So nervös war ich auf jeden Fall 😂




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 30 Apr, 2020 09:14

Noah hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 08:34
Kennt hier vielleicht jemanden einen guten Pop Schutz?
https://www.thomann.de/de/km_23956_plopkiller.htm
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




freezer
Beiträge: 2346

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von freezer » Do 30 Apr, 2020 10:09

Von mir auch ein Danke für das Tutorial, nach 20 Jahren After Effects versuche ich mich in Fusion einzuarbeiten, was ziemlich zäh ist.
Ich hatte ebenfalls Probleme manche Wörter im Video zu verstehen und bin auf den Text ausgewichen. Ein Verbesserungsvorschlag: für ein Einsteigertutorial geht mir manches zu schnell und ich muss erst herumsuchen, wo die Funktion genau ist bzw. was Du tatsächlich gemeint hast. Zudem benutzt Du im Video einen Bildschirm mit sehr hoher Auflösung und oft ist nicht zu erkennen, was genau da steht oder angeklickt wird. Du solltest vielleicht auch zu den einzelnen Funktionen mehr Drumherum Information geben, nicht nur die Schritte zum Nachklicken.
Beispiel der Proxy Mode - den Button scheint es im Resolve Fusion Tab so nicht zu geben - der ist irgendwo im Menü vergraben.

Ein Beispiel die Stelle mit dem Custom Slider:
Ich habe den erstellt und beim Eintippen versehentlich Return gedrückt und zack - war das Fenster zu, aber noch nicht alles eingetippt.
Musste dann Googlen, wie ich wieder an das Editierfenster komme. Um dann festzustellen, dass egal was ich nun noch nachträglich ändere, Fusion ignoriert das trotzdem und speichert nix. Wie ich den Custom Slider wieder lösche, habe ich gar nicht herausgefunden, auch im Web fand ich nichts.

Am Rande: die brauchen dringend einen Interface-Designer für die Usability - das GUI ist ein Mischmasch von unterschiedliche Bedienkonzepten mit ergonomischen und Logikfehlern und macht das Erlernen unnötig schwer.

(hab von 2003-2007 als Human-Interface-Designer für Logistik-Frontends gearbeitet)
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Do 30 Apr, 2020 10:20

freezer hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 10:09
Von mir auch ein Danke für das Tutorial, nach 20 Jahren After Effects versuche ich mich in Fusion einzuarbeiten, was ziemlich zäh ist.
Ich hatte ebenfalls Probleme manche Wörter im Video zu verstehen und bin auf den Text ausgewichen. Ein Verbesserungsvorschlag: für ein Einsteigertutorial geht mir manches zu schnell und ich muss erst herumsuchen, wo die Funktion genau ist bzw. was Du tatsächlich gemeint hast. Zudem benutzt Du im Video einen Bildschirm mit sehr hoher Auflösung und oft ist nicht zu erkennen, was genau da steht oder angeklickt wird. Du solltest vielleicht auch zu den einzelnen Funktionen mehr Drumherum Information geben, nicht nur die Schritte zum Nachklicken.
Beispiel der Proxy Mode - den Button scheint es im Resolve Fusion Tab so nicht zu geben - der ist irgendwo im Menü vergraben.

Ein Beispiel die Stelle mit dem Custom Slider:
Ich habe den erstellt und beim Eintippen versehentlich Return gedrückt und zack - war das Fenster zu, aber noch nicht alles eingetippt.
Musste dann Googlen, wie ich wieder an das Editierfenster komme. Um dann festzustellen, dass egal was ich nun noch nachträglich ändere, Fusion ignoriert das trotzdem und speichert nix. Wie ich den Custom Slider wieder lösche, habe ich gar nicht herausgefunden, auch im Web fand ich nichts.

Am Rande: die brauchen dringend einen Interface-Designer für die Usability - das GUI ist ein Mischmasch von unterschiedliche Bedienkonzepten mit ergonomischen und Logikfehlern und macht das Erlernen unnötig schwer.

(hab von 2003-2007 als Human-Interface-Designer für Logistik-Frontends gearbeitet)
Danke für die Kritik, werde ich mir zu Herzen nehmen. Ich werde für zukünftige Tutorials die Schriftgröße verdoppeln. In dem QuickTipp zu Custom Controls auf meiner Website, spreche ich kurz an dass man diese nicht direkt löschen kann sondern entweder die nodes neu erstellen muss oder einen Text Editor benutzen. (Nicht gut gelöst)

Ich schreibe im Moment am Skript für eine UI Einsteiger Folge welche auch auf die Unterschiede zwischen Resolve und Fusion Standalone eingehen wird.

Leider haben sie mit Fusion 16 (bzw in Resolve 15 war es das erste mal) die UI sehr verschlimmert. Fusion 9 war zwar etwas unaufgeräumter, aber man hatte alle wichtigen Funktionen direkt verfügbar anstatt sich durch viele drop downs kämpfen zu müssen. Auch gibt es häufig keine Indikationen für versteckte Menüs oder Funktionen.

Das UI Video könnte wohl noch etwas dauern, da ich gestern die ersten Sequenzen einer TV Serie bekommen habe und das natürlich Vorrang/ eine Deadline hat.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 30 Apr, 2020 10:27

Sicherlich nicht ganz soo wichtig, aber entweder habe ich da im Intro was verpennt, oder Du hast den Inhalt des Themas garnicht kund getan, ich habe nur vermutet das es um diese 3 mal wiederholte Szene am Anfang geht. ;-)

Persönlich finde ich es in so einem Bereich toll wenn erstmal ganz klar gesagt wird um was es geht und was Du uns da diesmal zeigst und am Ende erstellt wird, damit ich auch weiß ob es überhaupt in meinen Interessensbereich fällt.

So hatte ich ein bisschen das Gefühl ich habe schon einen Teil versäumt. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




freezer
Beiträge: 2346

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von freezer » Do 30 Apr, 2020 10:37

Noah hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 10:20

Danke für die Kritik, werde ich mir zu Herzen nehmen. Ich werde für zukünftige Tutorials die Schriftgröße verdoppeln. In dem QuickTipp zu Custom Controls auf meiner Website, spreche ich kurz an dass man diese nicht direkt löschen kann sondern entweder die nodes neu erstellen muss oder einen Text Editor benutzen. (Nicht gut gelöst)
Ah ok. Auf die Idee, dass ich diese Info im Quicktip finde, bin ich nicht gekommen.
Zum Löschen im Texteditor: OK - den Tipp habe ich auch im BMD-Forum gefunden, aber wie wo genau? Wo finde ich den Node? Wo ist der Text?

Ich muss leider sagen, dass Adobe bei seinen Oberflächen schon sehr viel sehr richtig gemacht hat (auch wenn es dort ebenso Ungereimtheiten gibt) und vor allem haben sie die Maßstäbe für die Bedienung schon vor 30 Jahren gesetzt - zusammen mit Apple.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Do 30 Apr, 2020 11:08

freezer hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 10:37
Noah hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 10:20

Danke für die Kritik, werde ich mir zu Herzen nehmen. Ich werde für zukünftige Tutorials die Schriftgröße verdoppeln. In dem QuickTipp zu Custom Controls auf meiner Website, spreche ich kurz an dass man diese nicht direkt löschen kann sondern entweder die nodes neu erstellen muss oder einen Text Editor benutzen. (Nicht gut gelöst)
Ah ok. Auf die Idee, dass ich diese Info im Quicktip finde, bin ich nicht gekommen.
Zum Löschen im Texteditor: OK - den Tipp habe ich auch im BMD-Forum gefunden, aber wie wo genau? Wo finde ich den Node? Wo ist der Text?

Ich muss leider sagen, dass Adobe bei seinen Oberflächen schon sehr viel sehr richtig gemacht hat (auch wenn es dort ebenso Ungereimtheiten gibt) und vor allem haben sie die Maßstäbe für die Bedienung schon vor 30 Jahren gesetzt - zusammen mit Apple.
Wenn du beispielsweise eine Fusion comp teilen willst kannst du einfach die nodes kopieren und dann in einem Text Editor, auf einer Website oder irgendwo wo Text ist, einfügen.

Du kannst also auch eine Node kopieren und als Text irgendwo einfügen und dort dann jeden Text löschen der auf diesen neuen Controller hinweist. Ich muss aber sagen, dass ich mir selten die Arbeit mache. Wenn es mir passiert dass ich einen Controller habe den ich nicht mehr benötige gehe ich nochmal in das Edit Controls Fenster, wähle den Custom control in der ID Liste aus und verschiebe ihn auf eine Seite wo ich ihn seltener sehe (beispielsweise settings).




Jörg
Beiträge: 8802

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Jörg » Do 30 Apr, 2020 11:08

als wären wir Zwillinge...
freezer schreibt
nach 20 Jahren After Effects versuche ich mich in Fusion einzuarbeiten,
was ziemlich zäh ist.
bisher laufen alle meine Versuche gleich ab.
Nach minutenlangem "probieren" kommt die Entscheidung von ganz allein:
"ich bin doch nicht blöd", AE ploppt auf und erledigt ist das Ganze.

Dann kommt auch schon die Sinnfrage: warum sollte ich mir das alles antun?
Spannend ists allemal.
btw
das bitte nicht als Kritik an Fusion verstehen.




mash_gh4
Beiträge: 3996

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von mash_gh4 » Do 30 Apr, 2020 18:08

freezer hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 10:09
Am Rande: die brauchen dringend einen Interface-Designer für die Usability - das GUI ist ein Mischmasch von unterschiedliche Bedienkonzepten mit ergonomischen und Logikfehlern und macht das Erlernen unnötig schwer.
ja! -- das ist der wesentlichste grund, warum ich es für deutlich lehrreicher halte, die sachen im nuke non-commercial zu lernen, und dann halt je nach maßgabe der tatsächlich zu verfügung stehenden mittel im falle von kommerziellen aufträgen, die mit den dortigen nutzungsrechten nicht vereinbar sind, ggf. halt auch auf diverse andere kostengünstigere werkzeuge auszuweichen. wenn man einmal gelernt hat, wie man an die sachen richtig heran geht, kann man das meiste ohnehin mit den verscheidensten tools umsetzten. trotzdem gilt natürlich auch: wenn man einmal ein richtig gutes und verlässlich arbeitendes programm mit tatsächlich zweckmäßigen userinterface und mächtigen scripting-möglichkeiten erlebt hat, fällt es einem nur noch deutlicher auf, warum man manche andere produkte lieber meidet...




Frank Glencairn
Beiträge: 12854

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 01 Mai, 2020 07:47

Jörg hat geschrieben:
Do 30 Apr, 2020 11:08
als wären wir Zwillinge...
freezer schreibt
nach 20 Jahren After Effects versuche ich mich in Fusion einzuarbeiten,
was ziemlich zäh ist.
bisher laufen alle meine Versuche gleich ab.
Nach minutenlangem "probieren" kommt die Entscheidung von ganz allein:
"ich bin doch nicht blöd", AE ploppt auf und erledigt ist das Ganze.

Dann kommt auch schon die Sinnfrage: warum sollte ich mir das alles antun?
Spannend ists allemal.
btw
das bitte nicht als Kritik an Fusion verstehen.
Ja, geht mir ähnlich.
Ich arbeite mit AE seit der Zeit als es noch Cosa hieß. Ebenen sind deshalb quasi mittlerweile fest verdrahtet in meinem Hirn. So gut ich mit Nodes in der CC zurecht komme, so schwer tue ich mich damit in Fusion.
Einfachere Sachen klappen damit zwar mittlerweile ganz gut, aber irgendwie hab ich immer das Gefühl, daß ich das selbe in AE in der halben Zeit hinbekommen hätte, und daß alles irgendwie deutlich komplizierter und umständlicher ist. Ich bleibe zwar dran, aber ich befürchte daß ich mit Fusion nie so schlafwandlerisch umgehen kann wie mit AE, bevor ich in die Grube fahre.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Jörg
Beiträge: 8802

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Jörg » Fr 01 Mai, 2020 08:41

noch ein Zwilling ;-))
Ich bleibe zwar dran, aber ich befürchte daß ich mit Fusion nie so schlafwandlerisch umgehen kann wie mit AE, bevor ich in die Grube fahre.
ob ich dran bleibe, weiss ich noch nicht, die Grube ist zu nah, es ist einfach der Wunsch,
einen Programmteil zu verstehen, der implementiert ist.
Ich geh das Ganze aber eher halbherzig an, weil...du schreibst es oben, AE ist zu tief im Hinterkopf.




roki100
Beiträge: 6314

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von roki100 » Fr 01 Mai, 2020 16:21

das liest sich so wie der Umstieg von Microsoft Office zu OpenOffice oder von PhotoShop zu Gimp ....;) Also alles Gewöhnungssache.

Bei mir ist umgekehrt, ich kann nicht mit AE umgehen, weil die Node-Logik für mich einfacher und logischer ist. Der einzige Grund warum ich Fusion verlassen möchte ist, weil BMD seit Übernahme von Eyeon, quasi nichts verbessert hat (Render3D, pRender usw. immer noch OpenGL), sondern, verschlechtert.... externe und sehr coole Plugins wie z.B. Krokodove werden von BMD nicht unterstützt usw. usf. Das einzige gute von BMD ist, die haben Fusion auch für Apple und Linux / Unix kompiliert.

Dennoch, wer DR Studio Version auf Windows laufen hat, der kann Krokodove hier herunterladen:
http://www.krokodove.com/wordpress/
(Now includes a Windows build for Fusion 16 & Resolve 16)

Ältere Fusion Version ist mit Krokodove & Co. viel mächtiger und auch schneller als aktuelle BMD Version.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Noah
Beiträge: 17

Re: Einfacher Fusion Einstieg mit Motion Graphics

Beitrag von Noah » Fr 01 Mai, 2020 17:33

roki100 hat geschrieben:
Fr 01 Mai, 2020 16:21
das liest sich so wie der Umstieg von Microsoft Office zu OpenOffice oder von PhotoShop zu Gimp ....;) Also alles Gewöhnungssache.

Bei mir ist umgekehrt, ich kann nicht mit AE umgehen, weil die Node-Logik für mich einfacher und logischer ist. Der einzige Grund warum ich Fusion verlassen möchte ist, weil BMD seit Übernahme von Eyeon, quasi nichts verbessert hat (Render3D, pRender usw. immer noch OpenGL), sondern, verschlechtert.... externe und sehr coole Plugins wie z.B. Krokodove werden von BMD nicht unterstützt usw. usf. Das einzige gute von BMD ist, die haben Fusion auch für Apple und Linux / Unix kompiliert.

Dennoch, wer DR Studio Version auf Windows laufen hat, der kann Krokodove hier herunterladen:
http://www.krokodove.com/wordpress/
(Now includes a Windows build for Fusion 16 & Resolve 16)

Ältere Fusion Version ist mit Krokodove & Co. viel mächtiger und auch schneller als aktuelle BMD Version.
Ich stimme dir voll zu!
Ich persönlich komme sogar von 8 Jahren After Effects. Aber einige Retuschen für einen Spielfilm haben mich letztendlich zu (damals die kostenlose Version von) Fusion 9 gebracht. Und jedes Mal wenn ich jetzt etwas in After effects machen soll fühlt es sich fast wie ein Schritt zurück an.
Besonders für meine Arbeit (Life Action VFX und full CG) benötige ich nicht tausend Plugins die nur eine Sache machen. Ich benötige eher ein robustes Set an Grund Tools die ich so kombinieren kann wie ich es brauche.
Ich habe mich auch einfach daran gewöhnt, dass ich zu jedem Zeitpunkt Zugriff zu jedem "state" der Datei habe.

Nicht zu verachten ist für mich auch die Tatsache, dass ich mich in einem Node system viel besser zurecht finde. Und selbst nach Monaten kommt man wieder schneller in ein Projekt rein weil eine Node meistens nur eine Sache macht und man eine klare Hierarchie hat.

Dass die Übernahme von Blackmagicdesign nicht das beste war für Fusion finde ich auch. Ich hoffe sehr, dass sie jetzt nachdem sie es nun auf alle Plattformen gebracht und in Resolve integriert haben, wieder anfangen können das Programm in dieses Jahrzehnt zu bringen.

Zu Nuke würde ich gerne, ist aber zurzeit nicht wirtschaftlich. Aber zu After Effects zurück werde ich in naher Zukunft auch nicht, deswegen ist Fusion bei mir noch die Nummer 1 und ich benutze es auch ziemlich gerne.

ABER, alles was ich geschrieben habe ist natürlich höchst subjektiv und jeder soll das Tool benutzen mit dem er am besten ans Ziel kommt.

Und noch etwas dass ich vergessen habe:

Fusion wird in Zukunft ein Plugin für Octane bekommen, was auch ziemlich viele Möglichkeiten öffnet. Wäre cool wenn sie auch einen nativen Ray tracer anbieten würden (oder USD implementieren und Zugang zu allen großen render engines zu bekommen). Aber anständiges Ray tracing in Fusion zu haben sollte ziemlich gut werden!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kinefinity zieht interne RAW-Aufnahme bei allen aktuellen Kameras zurück – RED Patent?
von iasi - Di 18:38
» DIJ teasert neue Drohne
von rush - Di 18:35
» Livestream: Software für externe Redner
von mash_gh4 - Di 18:16
» Produktvideo "Kettenaufzüge"
von ksingle - Di 18:15
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von cantsin - Di 18:15
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Darth Schneider - Di 18:03
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Di 16:07
» FiLMiCs Cubiform soll Videoeffekte deutlich beschleunigen
von TheBubble - Di 16:06
» Sand für (billige) Sandsäcke
von carstenkurz - Di 15:57
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Di 14:36
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Di 13:07
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Di 11:24
» Die 50 besten Filme 2020 - von über 230 Filmkritikern gewählt
von 7River - Di 10:44
» Rosco DMG DASH: Komapktes mobiles 6-farbiges LED-Softlight
von slashCAM - Di 10:27
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - Di 10:02
» Asynchron nach Export
von rdcl - Di 9:27
» Sony Fs7 Mk I sowie Zubehör
von Nepumuk - Di 8:07
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 7:12
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von mash_gh4 - Di 0:32
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 21:49
» Litepanels Lykos+: kompaktes lichtstarkes Bi-Color Mini LED Panel
von slashCAM - Mo 20:15
» SIGMA 28-70mm F2.8 DG DN | Contemporary - Leichtes und günstiges Vollformat-Zoom für E- und L-Mount
von Funless - Mo 19:57
» ton asynchron bei facebook live videos
von tunichgut - Mo 17:53
» Canon EOS M 50 MKII - Unglaublich aber wahr
von ruessel - Mo 17:24
» False Color genormt?
von lensoperator - Mo 17:23
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von Darth Schneider - Mo 15:16
» Rückwärts animieren
von buster007 - Mo 15:16
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 14:29
» Murmurations; Ornitographies project
von jogol - Mo 14:01
» Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60
von mash_gh4 - Mo 12:06
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von Franz86 - Mo 11:04
» Sony A1: Überhitzung bei der 8K Videoaufnahme und 4K 120 fps - erste Tests ...
von rush - Mo 10:23
» Handgriff Sony FS5 funktioniert nicht
von Blitzer234 - Mo 7:09
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - So 22:06
» Flim - die KI Suchmaschine für Filmstandbilder aus großen Kinofilmen
von iasi - So 21:38
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...