Licht Forum



>Der LED Licht Thread<



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
Mediamind
Beiträge: 657

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Mediamind » Mo 09 Mär, 2020 15:51

Den Tri8C habe ich. Bei Tageslicht mit Schirm ist er tatsächlich und je nach beleuchteter Fläche ein wenig zu klein. Ohne Schirm und aus der direkten Nähe kann man für einen Talking Head sieht das schon anders aus. Dann ist mir aber die Beleuchtung zu wenig soft. Da sind dann doch größere Leuchten gefragt.




Jott
Beiträge: 17952

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jott » Mo 09 Mär, 2020 19:11

Person/Interview an sonnigem Tag im Schatten:

Softbox vergessen. Als Beispiel, was ein wenig bringt: Felloni Panel HiPower Daylight (nicht die regelbaren) in 30 Grad-Ausführung (gerichtete LED, sonst wird’s nix. Von denen weiß ich‘s.

Am einfachsten: im Schatten drehen mit nicht von der Sonne beschienenem Hintergrund. Einfach mal umgucken, die pragmatische und kostenlose Lösung aller Probleme befindet sich eigentlich immer in Sichtweite.




Frank Glencairn
Beiträge: 11398

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Mär, 2020 21:25

Butterflies und Bounce Boards sind normal die Lösung für die meisten Outdoor Licht Probleme.




srone
Beiträge: 8827

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von srone » Mo 09 Mär, 2020 22:27

immer wieder aufs neue, licht ist eine frage der verhältnismässigkeit, gegen die sonne anstinken zu wollen, erfordert immer aussergewöhnliche massnahmen, entweder 10 kw hmi oder dass was frank oben schon sagte, soften oder bouncen, anders gehts halt nicht.

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 09 Mär, 2020 23:36

Eben, Protas dahin stellen wo geht und nicht wo man anschliessend mit nem Licht Truck anreisen muß wenn man nur ne Aufsteckleuchte mitgenommen hat. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Elsalvador
Beiträge: 376

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Elsalvador » Sa 28 Mär, 2020 02:40

Hi,

sind diese Leuchten noch zu empfehlen? (Evtl. nicht mehr aktuelle LED Technik? Sind ja schon ziemlich lange auf dem Markt...)

https://www.teltec.de/f-v-k4000-power-t ... EgI6UvD_Bw




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 28 Mär, 2020 07:53

@Elsalvador: Naja. Die "Power" Variante der K4000er von F&V ist noch nicht so alt.
(Die normalen K4000 bzw. der K4000 SE Nachfolger ist schon recht lange auf dem Markt.)

Dein Link geht übrigens nicht. Sollte wohl die leuchte sein oder? https://www.teltec.de/f-v-k4000-power-t ... 4000%20led

Sicher eine Option. Sieh dir aber auch die Aputure Tri-8s an. Die ist alles in allem wohl die bessere Wahl. Bei der K4000 Power brauchst du nämlich noch den MDF-1 Diffusor je Leuchte extra mit dazu (kostet auch irgendwas um die 60 bis 80€ das Stk.) - Oder die KS-1 Softbox (liefert dann aber auch etwas mehr Helligkeit da der Abstrahlwinkel von 75 auf 45 Grad reduziert wird). Auf der anderen Seite: Bei der Tri-8s ist aber schon alles mit dabei und hat auch noch ein paar andere Vorteile - z.B.: Griffe, ist allgemein sehr robust gebaut (die LEDs sind z.B. gut geschützt), Softbox ist schon mit dabei (und auch ein kleiner Folien-Diffusor wenn es schnell gehen soll), Tasche ist schon mit dabei, Fernbedienung hat sie auch und hat Sony NP-F Slots neben dem V-Mount - Läuft also auch mit den günstigen NP-F970 / 980 / 990 Akkus, Akkus sind auch schon zwei mit dabei und können direkt an der Leuchte geladen werden usw.).

Preislich ist die Tri-8 etwas teurer. Aber man muss nicht mal Akkus besorgen ^^.
(Und es laufen auch die günstigeren NP-F Akkus dran. Bei den K4000 Power MUSS man mit V-Mounts arbeiten - Alleine schon wegen der Leistungsaufnahme.) LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Elsalvador
Beiträge: 376

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Elsalvador » Sa 28 Mär, 2020 10:14

Vielen Dank für die Erläuterungen. Meine Frage bezog sich auf die Power Variante. Dachte die sei auch schon älter.

Hab kein großes Budget.... habe gehofft zwei davon für rund 400€ gebraucht kaufen zu können.

Die (beiden) Flächenleuchten sollen via Steckdosen genutzt werden & von rechts/links einen Referenten am Tisch ausleuchten (vor Publikum samt Videoaufnahme aus der frontalen).

Wenn durch die Ausleuchtung von rechts und links die Schatten eliminiert werden würden, muss ich da so viel Wert auf einen einen Softbox - "Aufsatz" legen?

Freundliche Grüße
Matthias




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 28 Mär, 2020 11:40

@Elsalvador:

Hmm. Nein. Die "Power" Variante findet man nicht gebraucht (habe ich noch nie gebraucht wo gesehen). Viel eher noch die ganz alten K4000 oder eben die K4000 SE hier und da. Die sind aber auch deutlich dunkler (und die alten K4000 ohne "SE" haben auch noch die unguten / nervig aufzubauenden Distanzstangen-Diffusoren). Nur die SE haben die neuen Diffusor- bzw. Zubehör-Halterungen bekommen. Aber vielleicht hast du ja Glück und es will jemand welche abstoßen - Wer weiß ^^. Aber preislich bist du da schon SEHR weit entfernt davon (von einem realistischen Gebraucht-Preis - Besonders inkl. Diffusor falls diese dabei sind). Bez. einer Softbox / Diffusor: Naja. Es geht auch darum, dass man viel angenehmer davor arbeiten kann (als Vortragender / Vortragende). Ohne Diffusion ist es sehr unangenehm (durch die harten / extrem hellen Punkt-Lichtquellen der LEDs). Diffusor oder Softbox ist also eigentlich ein "must have" ...

Bez. Leuchten allgemein: Brauchst du überhaupt so viel Leistung dafür? Es gibt doch sicherlich schon etwas "Grundlicht" im Raum oder? Dann bruchst du nur noch zwei Leuchten zum etwas Aufhellen von vorne. Da reichen auch kleinere / schwächere theoretisch. Hab z.B. zwei von den Viltrox VL-400T hier in Verwendung (die bi-color). Sind auch ganz ok und kriegt man recht leicht bei Ebay und Co - Und liefern auch recht weiches Licht / sind recht angenehm zum reinschauen als Gefilmter bzw. Gefilmte. Haben nämlich den Diffusor schon fix eingebaut. Bzw. bi-color kannst du auch schön anpassen an das bereits vorhandene Licht (indoor liegt das ja doch meist irgendwo zwischen 4000 und 5000k und nicht bei 5600k wie die reinen Tageslicht-Lampen). ^^

Alternativ vielleicht die Viltrox VL-D640T (EDIT - Nachtrag: Verliert leider sehr viel Licht mit inkludiertem Diffusor + Fummelei mit dem inkludierten Diffusor. So leider nicht wirklich empfehlenswert. EDIT Ende.) - Das Modell ist etwas stärker noch als die VL-400T und hat einen entfernbaren Diffusor. Vor allem: Die gibt es recht günstig bei Amazon z.B.: https://amzn.to/2WP3OcA - Bestelle wohl auch irgendwann mal zwei von denen zum Testen gegen meine VL-400T (das Preis- / Leistungs-Verhältnis sieht bei diesem Modell nicht schlecht aus). Die Aputure HR672 gäbe es auch noch ja (die findet man auch gebraucht viel leichter). ABER: Die überhitzen gerne mal auf voller Leistung (muss man also bei Dauerbetrieb etwas zurück drehen - Sonst kann es passieren dass das Licht flackern anfängt, da die Leuchte selbst die Leistung zurück regelt immer wieder). War zumindest bei einer meiner früheren HR672S so der Fall. Über Kopf kann man sie auch nicht optimal betreiben (da überhitzen sie noch schneller). Ist aber ein allgemeines Problem vieler LED leuchten nicht nur der HR672er von Aputure. (Die meisten Leuchten sind eben für den vertikalen / aufrechten Betrieb entwickelt worden - Horizontal funktioniert der Luftaustausch wohl nicht optimal.)

Ach ja - Die GODOX LEDP260C wäre auch noch auf meiner Liste (der Leuchten die ich vielleicht mal ausprobieren möchte): https://amzn.to/3alhH69 - Aber die ist mit 30W bei ca. 2000 bis 2200 lux (bei nem 0.5m) auch die dunkelste der genannten. Aber ist vielleicht ja auch ne Option die man sich ansehen könnte ^^. Hat die etwas bessere "Mischung" als die VL-400T z.B. (da ein anderer Diffusor verwendet wird). Bei den VL-400T sieht man noch die Farbe der einzelnen LEDs durch den fix verbauten Diffusor. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek

Zuletzt geändert von Tscheckoff am Fr 10 Apr, 2020 13:10, insgesamt 1-mal geändert.




Elsalvador
Beiträge: 376

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Elsalvador » Sa 28 Mär, 2020 13:00

Ich habe von F&V bereits 1x die HDR 300 SE und 2x die HDV Z96.

Für Aufnahmen eines Referenten muss ich die Stative schon ziemlich nah an den Tisch stellen, so dass es dann fürs Publikum vor Ort auch irgendwie schräg aussieht.
Mit den größeren Flächenleuchten habe ich mir nun erhofft, da ein bisschen Abstand gewinnen zu können (gefilmt wird in einem hohen Raum mit schlecht lichtabgebenden Leuchtstoffröhren an der Decke). Ein "Anbieterwechsel" fällt mir irgendwie schwer weil ich mit den F&V's bisher super Erfahrungen gemacht hatte (in 4 Jahren keine Ausfälle).

Ich werde mich aber nochmal ausgiebiger mit deinen Tipps auseinandersetzen. Danke nochmal




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 28 Mär, 2020 15:07

Hmm. Ja. Die R300 Ringleuchten sind super (habe ich auch hier mit dem 15mm Rohr-Adapter am Schulter-Rig im Einsatz - Super Leuchte). Aber die R300 Leuchten sind nicht die hellsten - Leider. Besonders zusammen mit dem Milk-Diffusor. Notfalls auf den normalen Magnet-Diffusor wechseln (der "schluckt" nicht so viel Licht im Vergleich zum weißen Milk-Diffusor ^^). Aber die R300 muss schon sehr nahe ran um etwas mehr an Helligkeit zu liefern. Das ist aber bei den anderen Panelen (eigentlich) auch der Fall (auch die kann man nicht ewig weit weg stellen - Etwas weiter geht aber immer, da sie ja doch deutlich heller sind als die R300). Übrigens: Die Anfangs genannte Aputure Tri-8s (mit den recht eng abstrahlenden 25° LEDs) oder die HR672s (ebenfalls mit solch eng abstrahlenden LEDs) könnten da noch etwas an Distanz gut machen / die könnte man etwas weiter weg stellen. Aber "Wunder" darf man sich auch nicht erwarten ^^.

Alternativ müsste es für so was schon eher in Richtung COB LED Leuchte gehen (mit Bowen-S mount und Fresnel-Linsen-Vorsatz). Die kann man dann auch sogar hinter die Leute stellen (und das Licht auf den Platz hin fokussieren). Aber da spielt sich mit 400€ nichts ab. Schon gar nicht bei zwei Stück dann. Da könnte man maximal eine besorgen (und die andere Seite dann mit der F&V R300 erst mal aufhellen). Standard-Kandidat wäre da die Aputure 120D Mk-II Leuchte mit dem Aputure Fresnel-Aufsatz (oder nem Aufsatz eines Dritt-Anbieters notfalls). Aber die geht sich bei weitem nicht aus zu diesem Preis (auch gebraucht nicht fürchte ich). Und günstigere Alternativen haben meist das Problem, dass sie qualitativ auch schlechter sind (leider). Entweder ist der Lüfter sehr, sehr laut oder die Qualität passt alles in allem nicht (Verarbeitung, Mechanik oder sie haben z.B. sehr schlechte LED Qualität). Die 120D Mk-II steht übrigens bei uns im Studio - Ist schon ihr Geld wert (vor allem ist sie auch unhörbar und die LED Qualität ist auch sehr gut).

Naja. Vielleicht mal drüber nachdenken, doch etwas mehr zu investieren.
Zumindest, wenn das Setup so stehen bleiben soll (bzw. es immer wieder mal so von statten gehen soll).
Da zahlt es sich dann auch aus, einmalig mehr zu investieren (dann hast du / habt ihr Ruhe für die nächste Zeit).

Alternativen zur 120D Mk-II gibt es einige. Aber die meisten haben eben doch gravierende Nachteile (wenn es nicht die Qualität ist, dann ist es meist der Lüfter). Aber vielleicht mal die neue Godox VL150 ansehen (scheint ne - fast - 1:1 Kopie der Aputure 120D zu sein). Zusammen mit nem Fresnel-Aufastz (Aputure 2x z.B.) sollte das schon klappen. Von FalconEyes gäbe es noch die P12 (mit fix verbauter Linse zum Fokussieren des Lichtes). Aber da ist der Lüfter wohl auch deutlich lauter als bei der 120D. Wobei: Die Lampe würde weiter weg stehen - Sollte daher auch nicht stören eigentlich. Beide (Godox VL150 und FalconEyes P12) hätten auch sogar V-Mount Anschlüsse für Akkus (könnte man also bei Bedarf auch mobil betreiben). Viele andere Leuchten sind leider kabelgebunden / brauchen dann nen Netzanschluss ...
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 28 Mär, 2020 21:22

Ach ja - Wenn Akku-Betrieb GAR NICHT wichtig ist und auch die LED Leistung nicht unbedingt über 100W liegen muss, gibt es natürlich auch die "alten Bekannten" wie die Godox SL-60W (https://amzn.to/3dDvRSj) und die recht neue, aber laut einigen Tests scheinbar auch ziemlich gute, GVM-P80S (https://amzn.to/3ar6ReX). Letztere würde mich persönlich auch mal reizen (hab aktuell noch alte DOF575er hier liegen mit den NG-10x Fresnel-Aufsätzen - Da könnte ich auch mal zumindest die Leuchten tauschen gegen was moderneres ^^).

Die GVM-P80S ist scheinbar (laut Vergleichs-Videos) auch etwas heller als die 60W (SL-60W) von Godox. Keine große Überraschung bei 80W vs. 60W. Preislich ist aber nicht viel um (die GVM gibts teils auch um die 136€ als Blitz-Deals hier und da - Laut keepa Plugin - Und die SL-60W gibts eben um nen ähnlichen Preis aktuell). Die Godox hat mehr Features (Fernbedienung und Display bzw. das Netzteil ist intern verbaut) - Muss man aber auch neu kaufen (da gibt / gab es mehrere Versionen - Und nur die neueste(n) taugen wirklich was). Die GVM ist dafür hingegen kleiner / kompakter und etwas stärker (obwohl da keine Welten dazwischen liegen wies aussieht). Fresnel Aufsatz könnte man auch die NG-10x dazu nehmen die ich aktuell auch hier liegen habe (die gibts teils recht günstig). Sind zwar keine super Fresnel-Aufsätze - Aber besser als keine Fresnel-Aufsätze zu haben ^^. Alternativ nur eine Leuchte besorgen mit der besseren "Aputure 2x" Linse (die ist qualitativ besser).

Preislich kommst du mit den kleineren Varianten (ohne Akku-Support) sogar hin mit deinem Budget -> 2x Leuchten + 2x NG-10X Fresnel-Aufsätze liegst du bei ca. 380€ oder so. Oder du nimmst nur mal eine Leuchte + den besseren Aputure 2x Aufsatz (und sparst sogar noch etwas Geld. Oder du nimmst noch ein gutes Stativ oder eine Softbox mit dazu für den Rest an Budget - Wenn du die Leuchte mal näher für Interviews oder so betreiben willst). Die R300 müsste dann wieter als Fill herhalten von einer Seite. Gehen würde es also auch erst mal mit einer (dann siehst du auch, was das ganze bringt / ob es "reicht"). Aber bei den kleineren Leuchten immer im Kopf behalten: Die Leistung ist viel geringer als bei den bereits genannten FalconEyes P12 (120W) und Godox VL150 (150W). "Besser" als die R300 als Key-Light ist das Setup aber allemal. Und mit der fehlenden Akku-Unterstützung muss man dann eben leben. (Verlängerungskabel nicht vergessen mit einplanen für die Zukunft. ^^) LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




srone
Beiträge: 8827

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von srone » Sa 28 Mär, 2020 21:41

die gvm 80 sieht gut aus, danke für den tip.

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Apr, 2020 20:37

Hallo srone, ich hab diesen post garnicht mehr mitbekommen und bin gerade zufällig bei Amazon über diese Leuchte gestolpert und finde sie sehr interessant, sie ist sogar CRI97+ und soll laut Rezessionen sogar sehr leise sein. Sogar ein Stativ und Gels sind dabei.

"https"://www.amazon.de/GVM-Videoleuchte-Tageslic ... 95&sr=8-24

Auf der GVM Homepage werden 2 Stück für 250 angeboten, aber so wie es ausschaut wird wohl nicht nach Deutschland geliefert.
Ich denke ich werde mir die Tage mal son Ding schiessen, schlechter als meine SL60 werden wohl kaum sein. :-)

"https"://gvmled.com/products/gvm-p80s-80w-fresnel-light?variant=31017728868410
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Do 02 Apr, 2020 20:44

@klusterdegenerierung:

Warte vielleicht noch auf das nächste Blitz-Angebot (ist immer wieder mal dabei). Da sparst du dir dann noch ein paar Euros.
Von GVM direkt würde ich nicht bestellen (kommt dann ja Versand, Einfuhr-Umsatz-Steuer, Zoll und Bearbeitungsgebühren etc. oben drauf.
Und wenn was defekt wäre - Schon bei Lieferung - Dann ist das Chaos perfekt ^^.)

Warte auch grade auf das nächste Blitz-Angebot. Wie bereits erwähnt: Tausche vielleicht meine beiden DOF575 LED Leuchten aus.
(Die werden zwar auch mit über 60W betrieben - Irgendwas zwischen 60 und 70 waren es glaub ich.)
Aber da sind schon einige Jahr jetzt vergangen. LED technisch hat sich da sehr viel getan - Auch bei den günstigeren Leuchten ^^. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Apr, 2020 20:49

Da hast Du Recht, aber die macht wirklich einen gutn Eindruck.
Gerade bin ich noch über diese Aputure Kopie gestolpert, aber die ist immerhin noch doppelt so teuer wie die GVM.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Apr, 2020 21:40

Hier ein sehr interessantes Review über die GVM und Hitze scheint wohl das einzige killer Argument zu sein, ansonsten ein tolles Backgroundlicht für so wenig Geld.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jonu
Beiträge: 88

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jonu » Do 02 Apr, 2020 22:48

Hat jemand von euch mal den JINBEI EFII-60 ausprobiert? Gerade habe ich mir die Godox 60w zum Testen geholt, finde die bis auf die Lautstärke eigentlich ganz gut, aber die Jinbei kann man zur Not auch mit Akkus betreiben und sind vielleicht leiser?




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Apr, 2020 23:14

Habe Jinbeis Blitze und bin nicht so angetan.
Das Dauerlicht soll aufjeden Fall nicht so gut sein wie die Godox dessen Lüfter man innerhalb einer halben Stunde gegen Silentlüfter tauschen kann.

Hab ich gemacht und hier auch schon verlinkt.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jonu
Beiträge: 88

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Jonu » Do 02 Apr, 2020 23:24

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 23:14
Habe Jinbeis Blitze und bin nicht so angetan.
Das Dauerlicht soll aufjeden Fall nicht so gut sein wie die Godox dessen Lüfter man innerhalb einer halben Stunde gegen Silentlüfter tauschen kann.

Hab ich gemacht und hier auch schon verlinkt.
Das mit dem Lüfterwechsel ist mir bewusst. Geht halt dann die Garantie flöten, wenn man daran rummacht, wobei das wahrscheinlich eh nicht kontrolliert wird.
Dachte nur, dass das Feature mit dem Akku slot ganz gut ist, wenn die Lampe auch taugt. Und villeicht ist ja auch der Lüfter leiser...
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 23:14
Das Dauerlicht soll aufjeden Fall nicht so gut sein wie die Godox...
Wie macht sich das bemerkbar bzw. was sol nicht so gut am Licht sein?




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Apr, 2020 23:32

Hab ein bisschen auf youtube gesucht und da waren die Aussage eben dass das Preisleistungsgefüge nicht so gut ist und Jinbei ist halt oft schon arg Plastiki.
Bei meinen großen Jinbei Blitzen ist zb immer der Lüfter an und extremst laut, auch wenn man nicht mal Einstellicht an hat.

Bei den kleinen ist nach 2 Jahren die Anzeige kaputt gegangen und dann die Elektrik.
Die neue große Serie ist nett, aber die Lüfter unerträglich.

Schau Dir mal ein paar Videos dazu an, dann bekommst Du ein Gefühl dafür. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Fr 03 Apr, 2020 17:07

@klusterdegenerierung:

Huch. Ok. Dass die GVM überhitzt ist natürlich suboptimal ja. Bringt zwar scheinbar (fast) die gleiche Helligkeit wie die 120D - Aber das bringt einem nicht viel wenn die Temperaturen dafür aus dem Ruder laufen. Müsste man mal nachsehen, was von der Kühlung her verbaut ist (Lüfterart bzw. Größe). Vielleicht kann man ja auch bei der GVM den Lüfter recht leicht tauschen gegen nen etwas besseren / effizienteren bei gleicher Lautstärke. Das Problem haben btw. viele günstige COB Leuchten. Bei der Kühlung / dem Kühlkörper wird massiv gespart (dadurch sind die meisten recht laut - Oder haben eben sehr hohe Temperaturen wie die GVM. Und wirklich gute Lüfter werden auch nicht verbaut (eher das billigste am Markt) ...

Die PIXEL C100 sieht auch interessant aus ja. Aber eigentlich auch nur auf den ersten Blick - Hat scheinbar auch so ihre Limits. Kein Akkubetrieb, kein externer Ballast (den man schön vor sich hinhängen kann - Wenn man mal die 120D verwendet hat, will man es nicht mehr missen) und auch der proprietäre / nicht wirklich standardisierte Stromstecker würde mich etwas abschrecken. Wenn das Verbindungskabel oder der Stecker vom Netzteil nämlich mal Probleme macht, kann man da selbst nichts mehr richten (da müsste man wenn dann den kompletten Port am Gerät gegen einen anderen standardisierten tauschen = viel mehr Aufwand und das Gehäuse müsste erst wieder geöffnet werden). Nebenbei hab ich wo gesehen, dass die Dinger gern schon beschädigt ankommen (kratzer und dellen hier und da bzw. die Beschriftung ist scheinbar auch nur recht leicht aufgedruckt und nicht gelasert oder ähnliches). Die letzteren Sachen sind eher Kleinigkeiten ja - Aber tortzdem ne Erwähnung wert ...

Wieso ich die GODOX VL150 erwähnt habe früher (neben der GVM): Die ist wirklich auch mit dem externen Ballast wie die 120D ausgestattet. Mit Wireless / DMX Funktion (scheinbar), V-Mount Akku-Slot und (das gefällt mir extrem): Standard XLR Kabeln für die Verbindungen zwischen Ballast und Leuchte - Bzw. zwischen Netzteil und Ballast. Wenn es da mal was hat am Kabel hat z.B. oder wenn man ein längeres braucht, kann man da selbst noch recht leicht was richten (oder sich selbst ein Ersatz-Kabel basteln). XLR Ersatz-Stecker gibts beim Musik-Laden um die Ecke (die sind auch standardisiert bez. der maximalen Leistung dir drüber laufen darf / kann man leicht nachschlagen und schon kann man nen Stecker am Kabel tauschen bei nem Kabelbruch z.B.). XLR ist aber auch viel robuster als das Spielzeug, dass Pixel bei der C100 z.B. verbaut ^^.

Die GVM hat nen noch einfacheren Stecker. ABER: Der ist standardisiert. Wird wohl ein 2.5 / 5.5mm Stecker sein.
Da kriegt man auch die Ersatz-Stecker beim Elektronik-Laden um die Ecke. ^^ LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 03 Apr, 2020 18:09

Mich reizt das Aputure Plagiat auch sehr, besonders wegen auch der features und dieses Flackerding, das find ich bärenstark. ;-)
Aber was mir beim GVM aufgefallen ist ist, das dort am Netzstecker DC30V dran steht, könnte man den nicht mit einen dicken Vmount speisen?

Wenn das geht hätte man eine Akku Option. Aber auf der anderen Seite hatte der dude ja nichtmal eine Softbox drauf die Hitze mächtig staut, da kannst Du drauf an das die entweder abfackelt oder die funzel schon nach 5min ausgeht.

Wenn ich alles abwäge bin ich unterm Strich mit meiner modifizierten Godox extrem zufrieden, denn der Umbau geht schnell und das Licht ist kein schlechtes, Fernbedienung haben sie auch und sind klein, das ist für 150 Ocken inkl. Umbau ein extrem fairer Preis und solide sind sie auch.

Bzgl. mehr Licht gibt es ja auch noch eine weitere Lösung die ich damals in einem Großraum Studio täglich angewand habe,
dort haben wir wenn wir keine 2000er Halos mehr übrig hatten einfach 2 oder mehr 1000er genommen, geht zwar nicht immer, aber meistens. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Fr 03 Apr, 2020 19:34

@klusterdegenerierung:

Mit der modifizierten Godox bist du eh schon gut aufgestellt ja. Ob da die GVM (ebenso modifiziert) viel an Vorteil bringt - Eher fraglich. Da macht dann schon eher was noch stärkeres mehr Sinn (oder ne Leuchte mit Akku-Support) ^^. Ja. Die GVM haben ne höhere Eingangs-Spannung (wohl auch um die Kabel dünn halten zu können zwischen Netzteil und Leuchte ^^). Problem dabei ist: V-Mount gibt nur 16.8V oder so max. aus. D.h.: Man müsste mit nem Step-Up Wandler arbeiten. Könnte klappen (mit etwas Bastelei). Aber ob das dann einwandfrei läuft - Fraglich. Die Step-Up-Wandler haben ja auch wieder ne PWM Pulsung drinnen (und wer weiß wo die Frequenz wieder ligt und ob die Leuchten-Elektronik da mit macht).

Btw.: Ich glaube die GVM wird man wohl fast modifizieren "müssen" bez. dem Lüfter. Sie immer nur bei nicht volller Leistung zu betreiben macht ja auch keinen Sinn. Müsste man nur wissen obs was bringt bzw. ob es das Hitze-Problem komplett aus der Welt schafft (bei voller Leistung UND noch ner Softbox oder nem Fresnel-Aufsatz davor). Ich weiß nur nicht, ob ich die GVM noch ausprobieren werde. Gleich das Ding umbauen zu "müssen" ist ja auch nicht der Sinn der Sache (eigentlich) ^^. Da warte ich vermutlich eher auf die GODOX VL150 (bis die mal leichter verfügbar sein werden).

Das mit den multiplen Leuchten geht natürlich auch ja. Nur braucht man dann auch mehr Modifier für die Leuchten.
(Und auch sonst braucht man alles doppelt - Verlängerungskabel, Stativ oder Decken / Truss-Montage - Und natürlich auch Platz ^^.)
Hmm. Auch interessant wäre irgendwie: Modifizierte GVM vs. modifizierte Godox SL60W vs. 120D (oder Godox VL150).
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von r.p.television » Fr 03 Apr, 2020 20:38

Hat jemand eigentlich schon Erfahrung mit diesen Fresnel-Akku-LEDs?



Ich hab ne kleine Dedolight LEDzilla2. Aber die ist mit 8W nur für Akzente geeignet insofern etwas weiter entferntes angeleuchtet wird. Und dafür war die nicht günstig. Die 25W Version kostet dann mit Barn-Doors direkt 600 Kracher.

Da wäre das Licht hier (Came TV Boltzen 30W) echt ein Schnapper, zumal sehr kompakt und direkt mit Sony NP-Batterien befeuerbar, was bei mir sehr wichtig ist weil ich immer unterwegs bin.




Auf Achse
Beiträge: 3973

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Auf Achse » Fr 03 Apr, 2020 21:03

Sehr interessant, danke fürs Verlinken! Ich bin auch immer interessiert an kleinen, starken und portablen Lichtern :-)

Auf Achse




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von r.p.television » Fr 03 Apr, 2020 21:19

Auf Achse hat geschrieben:
Fr 03 Apr, 2020 21:03
Sehr interessant, danke fürs Verlinken! Ich bin auch immer interessiert an kleinen, starken und portablen Lichtern :-)

Auf Achse
Ich denke sobald absehbar ist dass ich wieder vor die Tür kann werde ich mir die 30W Lösung von Came TV holen. Es ist superkompakt. Ich bin nur skeptkisch ob mir 15 Grad Spot eng genug sind und die Barn-Doors sind auch nicht so gut gelöst wie bei Dedo. Allerdings kostet diese Lampe nur ein Drittel.

Ich versuche damit sehr dunkle Räume so auszuleuchten, als ob von irgendwo her ein Lichschein durch einen Spalt kommt oder vom Nebenraum herein. Ich habe in der Vergangenheit sehr viel Wände in Nebenräumen mit Flächenleuchten angebounct oder schlicht Wände hinter der Kameraposition, aber dann hat man wieder das Problem dass man dieses Licht nicht richten kann und dann beispielsweise der Boden zu hell ist oder die Decke. Oder irgendwas im Vordergrund herausclippt. Hab mir dann mal ein großes Dedolight LEd Fresnel (das mit 25W) ausgeliehen und damit wirklich gute Ergebnisse hinbekommen. Auf der Aufnahme hinterher wirkte die Ausleuchtung absolut plausibel und natürlich und eben nicht wie künstlich ausgeleuchtet. Gerade mit den Dedo-Flügeltüren bekommt man superschmale Lichtprojektionen hin. Da kann man wirklich nur die Augen der Dartellerin aufhellen oder einen kleinen Spiegel anleuchten der dann das Licht weiter in den Raum bounct. Oder ganz elegent einen "Türspalt" simulieren, durch den Sonnenlicht in einen Raum linst. Aber sehr selektiv und spannend von der Wirkung.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16428

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 03 Apr, 2020 21:32

@r.p.
Ich denke bei Deiner Tätigkeit wäre dieses Teil(e) vielleicht sogar noch geeigneter, zumal Du sie nicht nur zum drehen benutzen kannst, sondern auch Deine Crew vorm ablegen am nächsten Zaun in unwegsamer Dunkelheit bewahren kannst.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Auf Achse
Beiträge: 3973

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Auf Achse » Fr 03 Apr, 2020 21:59

r.p.television hat geschrieben:
Fr 03 Apr, 2020 21:19
Ich bin nur skeptkisch ob mir 15 Grad Spot eng genug sind und die Barn-Doors sind auch nicht so gut gelöst wie bei Dedo.


Die hat ja einen Bowens Mount, da könnte man folgende Fresnels noch davorpacken (ich hab die Aputure, ist super, aber ein ziemliches Ding und für Lost Place wohl schon wieder zu schwer / sperrig. Die No Name hab ich nicht probiert, ist mir aber bei meiner Suche auch untergekommen. Wär vielleicht wert sie zu testen

Auf Achse










r.p.television
Beiträge: 3031

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von r.p.television » Fr 03 Apr, 2020 22:20

Auf Achse hat geschrieben:
Fr 03 Apr, 2020 21:59
r.p.television hat geschrieben:
Fr 03 Apr, 2020 21:19
Ich bin nur skeptkisch ob mir 15 Grad Spot eng genug sind und die Barn-Doors sind auch nicht so gut gelöst wie bei Dedo.


Die hat ja einen Bowens Mount, da könnte man folgende Fresnels noch davorpacken (ich hab die Aputure, ist super, aber ein ziemliches Ding und für Lost Place wohl schon wieder zu schwer / sperrig. Die No Name hab ich nicht probiert, ist mir aber bei meiner Suche auch untergekommen. Wär vielleicht wert sie zu testen

Auf Achse








Darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber ich befürchte ebenfalls dass das bei meinen Sachen eventuell unser Gepäck sprengt.




Auf Achse
Beiträge: 3973

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Auf Achse » Fr 03 Apr, 2020 22:31

Ich denk beim portablen Licht haben wir ähnliche Anforderungen und sind gleich zickig :-)
Das Aputure Fresnel Monster hat geschätzte 30cm Durchmesser und mindestens 5kg, da sind echte Glasdinger drinnen! Aber die verwend ich nicht Outdoor, sondern auf Veranstaltungen :-))

Ich hab Outdoor seit mindestens 5 Jahren eine Lightpanels Sola ENG Fresnel im Einsatz. Die hat eine sehr variable Optik, kann mit Akku betrieben werden und ist mit 30W ein ziemlicher Kracher. Ich hab die damals um 900EUR gekauft, und irgendwie sind die nie billiger geworden. Und irgendwie schauts aus wie wenn die gar nicht mehr verkauft wird.

http://www.cinerent.net/index.php?route ... ct_id=1437

Auf Achse




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von r.p.television » Fr 03 Apr, 2020 22:49

Auf Achse hat geschrieben:
Fr 03 Apr, 2020 22:31
Ich denk beim portablen Licht haben wir ähnliche Anforderungen und sind gleich zickig :-)
Das Aputure Fresnel Monster hat geschätzte 30cm Durchmesser und mindestens 5kg, da sind echte Glasdinger drinnen! Aber die verwend ich nicht Outdoor, sondern auf Veranstaltungen :-))

Ich hab Outdoor seit mindestens 5 Jahren eine Lightpanels Sola ENG Fresnel im Einsatz. Die hat eine sehr variable Optik, kann mit Akku betrieben werden und ist mit 30W ein ziemlicher Kracher. Ich hab die damals um 900EUR gekauft, und irgendwie sind die nie billiger geworden. Und irgendwie schauts aus wie wenn die gar nicht mehr verkauft wird.

http://www.cinerent.net/index.php?route ... ct_id=1437

Auf Achse
Wobei die auch schon ein echter Brummer ist. Und auch bezüglich Preis wäre da die Dedolight mit 25Watt noch die bessere Option. Viel Auswahl gibt es jedenfalls nicht wirklich bei diesen Anforderungen. Nicht umsonst setze ich in aller Regel Leute ein mit Laternen und Taschenlampen, die dann auf plausible Weise den Raum aufhellen. Aber es wäre schön wenn ich da freier wäre vom Gestaltungsraum und die Räume auch ohne sichtbare Personen plausibel hell bekomme ohne dass es künstlich geleuchtet aussieht.




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 04 Apr, 2020 09:13

Hmm. An alle die noch interessante kleine Leuchten suchen ein paar Stichworte / Vorschläge:

1.) Aputure LS20 (die BiColor - Daylight sind die Farbfilter schnell hinüber)
Leider mit externer Batterie-Halterung - Läuft aber notfalls sogar mit etwas weniger Leistung von USB Stromquellen.
(Kostet auch leider etwas mehr mit um die 300€ und der Lüfter kann laut werden scheinbar. Optimal ists wohl auch nicht ...)

2.) Die kleinen Leuchten von SWIT - Die S-2040 / S-2041 (je 23W) oder die kleinere S-2070 (13W) z.B.
Sind nicht fokussierbar. Aber kommen mit seitlichen Flags (und können mit NP-F Platten aufgerüstet werden.)
Bzw. könnte man sowohl als Effekt / Background-Licht als auch als Kamera-Licht verwenden (geht mit vielen anderen nicht ^^).
Vorteil: Es gibt sie teils ziemlich günstig gebraucht (besonders die ältere S-2040er). Aber auch neu recht "leistbar" (mit ca. 200€ die 2041er z.B.).

3.) Dedolight DLED2 / DLED 2.1 (oder die DLED3 Turbo - Gleiches Gehäuse aber doppelt so hell wie die DLED2 / so hell wie die größere DLED4)
Kosten ihr Geld. Aber sind es auch irgendwie wert. Akkus sind an der DLED2 direkt verwendbar. DLED3 Turbo braucht nen externen Ballast (leider) - Für Akku als auch Netzbetrieb.
Die DLED2 (bzw. DLED2.1) lässt sich mit nem Adapter / in ner speziellen Version auch als Kamera-Licht einsetzen (an größeren Cams macht das natürlich eher Sinn ^^).
Die DLED3 Turbo ist da definitiv zu groß dafür (da glänzen wieder die kleineren SWIT Leuchten ^^). Die Preise der Dedos sind natürlich extra hoch im Vergleich (leider) ...

4.) Etwas stärker aber auch interessant: Die DLED4 "Kopie" von Falconeyes (P-5TD) - BiColor mit 50W Output (aber 100W LED ?!?):
https://www.falconeyeshk.com/product-page/p-5td (Lässt sich auch mit Akkus betreiben. V-Mount Slot ist auf dem Ballast vorhanden. ^^)
Kein Kameralicht-Betrieb (ist dafür zu groß). Aber ist "relativ" leistbar ( sogar bei Amazon per Prime verfügbar: https://amzn.to/2wQ73WF ).

@ r.p.television: Ach ja - Bez. der Came-TV Boltzen Leuchten: Was ich so im Kopf habe, ist die Fokussierung etwas "nervig" da man sie ziehen muss.
D.h. unter anderem: Man kann auch nur schwer ne exakte Fokussierung einstellen / muss länger dran rumfummeln. Bei anderen Leuchten dreht man nur kurz am Ring.
Durch den "Schiebe"-Mechanismus kann es auch passieren, dass sie sich verstellen (wenn man sie mit zu steilem Winkel nach unten verwendet - Besonders mit Zubehör / Lichtformern).
Nebenbei geben die Halterungen (die Montage-Gabel / Neigungs-Verstellung) schnell nach. Viel dran montieren kann man also scheinbar nicht ...

Das hab ich zu den Boltzen Leuchten noch im Kopf (von diversen Tests / Videos / Forum-Berichten).
Ob sich daran was geändert hat bisher - Keine Ahnung. ^^ LG

/EDIT:/ Hier ein Video zur P-5TD (mit dem Zubehör ^^):

Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek

Zuletzt geändert von Tscheckoff am Sa 04 Apr, 2020 18:59, insgesamt 3-mal geändert.




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von r.p.television » Sa 04 Apr, 2020 14:24

@Tscheckoff

Danke für die Hinweise.


Es wird wohl leider das hier werden müssen:

https://www.foto-werkstatt-mainz.de/ded ... ed-leuchte

Aber der Preis wird mit mit Barndoors und Sony-NP-Platte bei 700 Euro brutto landen.
Und ich bräuchte idealerweise 2 davon.

Wegen Deines DLED3 Turbo-Tipps: Da ist wenig transparent wie das nun mit den V-Mounts funktioniert. Braucht man denn dafür generell ein Vorschaltgerät wo man dann WIEDERUM per D-Tap nach AC oder 4pin den V-Mount dranhägt? Oder kann man das D-Tap nach whatever direkt an das Lampengehäuse anschließen?

Bei mir ist in dem Fall kompakt ohne hängende Vorschaltgeräte, Kabel etc. wichtig. Ich würde die Lampe zwar nie AUF der Kamera betreiben, von daher wäre egal ob Blitzschuh oder Lichtstativ-Zapfen.
Aber was wirklich wichtig ist ist eine extrem enge Fokussierung. Die Dedo-Modelle gehen auf 6 Grad. Das ist schon sehr beachtlich und unterbietet die Kopien um die doppelte Fokusierung oder mehr. Zudem sind die Dedo-Barn-Doors wirklich sehr gut konstruiert. Die sind absolut "dicht" und genau. Konnte bisher mit keinen Barn-Doors so gut und exakt Licht richten wie mit diesen.

Die Came TV Boltzen sind vom Preis und auch der Kompaktheit schon sehr verlockend, aber 15 Grad sind mir zu weit und was ich in Videos gesehen habe: Die Barndoors hierzu werfen Reflektionen und sind sehr ungenau.
Auch die Falcon Eyes bieten "nur" 12 Grad Fokussierung. Das ist in der Praxis ein deutlicher Unterschied.

Aber ich werde mir bei Zeiten trotzdem mal eine der Came TV Fresnels holen weil die Dinger einfach preiswert sind und eventuell reichen auch mal 15 Grad, die mit 30Watt auch gut gesättigt werden.




Tscheckoff
Beiträge: 906

Re: >Der LED Licht Thread<

Beitrag von Tscheckoff » Sa 04 Apr, 2020 18:53

Bez. der DLED2: Schau dir besser mal die DLED2.1-Bi an. Keine Ahnung ob und WAS genau sich geändert hat zwischen der 2er und 2.1er - Aber naja. Wenn schon denn schon (die neuere) bei dem Preis ^^. Nebenbei: Vielleicht doch die Bi-Color, da sie dort 2x 20W LEDs verbauen (anstatt nur 1x 20W in der Daylight). Ganz so hell wie die Daylight Only ist die Bi-Color scheinbar nicht (aber man ist viel flexibler als mit der Daylight only und Gels). Wir verwenden z.B. die DLED4-BiColor als Hair / Rim / Shoulder Light (und die läuft eigentlich im Dauerbetrieb irgendwo zwischendrin). Besonders bei Leuten mit grauem / recht weißem Haar macht es Sinn etwas wärmeres Licht rein zu drehen ^^.

DLED3 Turbo hat scheinbar auch 1x 40W bei Daylight und 2x 40W bei der BiColor Version. Leider findet man sich auf der Dedlight-Seite null zurecht. Keine Ahnung wieso die da nicht endlich mal was übersichtlicheres online stellen. Verlassen sich scheinbar 100%tig auf Ihren Namen (und das Marketing / die Beratung durch die Reseller). Irgendwie traurig. Gibt nur die "News" Seite die man dazu findet (der rest ist auch out-of-date). Die DLED2.1 habe ich auf die Schnelle z.B. gar nicht auf der Dedolight-Seite gefunden *g*. Hier die News-Page (inkl. DLED2 und DLED3 Turbo Infos): https://www.dedoweigertfilm.de/dwf-en/h ... series.php

Ach ja - Hab an die DLED4 / DLED4.1 gedacht. Da gibt es Netzteile für Batterie als auch Netzbetrieb. Die DLED3 haben nur eine Netzteilversion (mit 11 bis 18V Eingang). Akkus muss man extern per D-TAP anbinden ja. Da sind die DLED2 natürlich flexibler und leichter zu handlen (mit deren NP-F Platte ^^). Direkt an das Lampengehäuse geht das nicht nein (bez. Akku direkt daran anschließen). Ballast und Steuerungs-Möglichkeit braucht man immer. Schade ist eher, dass sie die V-Mount Platten nicht auf den Ballast montiert haben (wie so viele andere Hersteller). Dann hätte man nicht noch ein extra Teil rumliegen / mitzunehmen. Auf den Bildern zu den DLED Sets erkennst du übrigens die extra V-Mount Halterungen (auf so 90 Grad Winkeln) ...

Bez. der Barn Doors: Die sind gut ja. Aber da hab ich wenig Vergleich zu günstigeren (bzw. wir verwenden die fast nie - Da eben durch die enge Fokussierbarkeit keine Probleme / meist kein störender Spill auftritt). Einzig die Leistung der DLED4 (der älteren Baureihe also) mit 40W (2x20W) BiColor ist ab und zu grenzwertig - Besonders für die Größe mit externem Ballast. Da sind die DLED2 / DLED2.1 deutlich interessanter ^^. Die FalconEyes wären eben interessant, wenn man deutlich mehr Leistung braucht (leistbar). Die haben eben 50W Output (und SCHEINBAR 100W Gesamtleistung). Die Helligkeit wird also wie es aussieht konstant auf 50W gehalten (egal welche Farbtemperatur eingestellt wird). Schon auch "nett". Die Came-TV sind sicherlich auch "verwendbar" - Pass nur wie gesagt auf, dass sie nicht allzu viel an Zubehör in Position halten können ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:02
» Die Startdaten von «James Bond - No Time to Die» und «Tenet» wackeln
von iasi - Mi 0:34
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von mash_gh4 - Di 23:40
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - Di 23:27
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Di 22:19
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von iasi - Di 22:12
» Sennheiser AVX Störung (mit Beispiel)
von Jott - Di 22:09
» Ein wirklich gutes Tutorial zum Thema Licht setzen ...
von Benutzername - Di 20:58
» Schnellere Timeline Vorschau?
von klusterdegenerierung - Di 20:27
» Filmmaker Mode jetzt auf Samsung Fernsehern per Firmware Update verfügbar
von kling - Di 17:41
» Große Darstellungsunterschiede
von klusterdegenerierung - Di 16:53
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von Jott - Di 16:39
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Frank Glencairn - Di 15:12
» Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand
von egmontbadini - Di 15:04
» ultimativer tip, modellübergreifend für alle hitzeverängstigten Filmer ;-)))
von joje - Di 14:09
» Neues Zoomobjektiv Sony FE 12-24 Millimeter F2.8 GM vorgestellt
von klusterdegenerierung - Di 13:53
» Edius X kommt im Herbst, ua. mit Background-Rendering und 8K-Support
von slashCAM - Di 12:27
» DaVinci Resolve auf MacBook Air
von scrooge - Di 9:57
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von Jörg - Di 8:36
» Panorama mit dem Osmo Pocket
von Ahnungslos3 - Di 7:46
» Empfehlung: Junun (PT Anderson, gedreht mit Blackmagic Pocket)
von Frank Glencairn - Di 7:44
» Fieldmonitor im Videomodus Schwarz
von Tscheckoff - Mo 23:01
» Sony PXW-FS5 ggf mit Kit-Objektiv (Sony SELP18105G)
von MrPoseidon - Mo 22:38
» Kinefinity Terra 4K bekommt ProRes 4444 und 4444XQ Aufnahme
von teichomad - Mo 20:52
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von Jörg - Mo 20:36
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von klusterdegenerierung - Mo 20:17
» .MP4 Dateien nach Import in CS4 Extended nur noch in der Ton-Spur vorhanden!
von Jellocheck - Mo 19:29
» Kein Bild beim Einfügen einer MTS Datei
von pkirschke - Mo 19:08
» Sony HDR FX1
von Jott - Mo 16:43
» Live Stream Equipment Beginner
von Chiara - Mo 16:03
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von matthy30 - Mo 15:59
» Philips 278M1R: UltraHD 27" Monitor mit 89% Adobe RGB
von slashCAM - Mo 15:02
» Sturm + Drohne + HDR + SW
von klusterdegenerierung - Mo 11:33
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jott - Mo 9:37
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - Mo 8:51
 
neuester Artikel
 
Legion Y540 17IRH mit RTX 2060 und Core i7-9750H

Das Lenovo Y540 17IRH sorgt im Laptop Segment unter 1.000 Euro für neue Leistungsrekorde. Doch stimmt auch das übrige Gesamtkonzept für die Videobearbeitung? weiterlesen>>

Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...