Licht Forum



Licht how to:



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
Axel
Beiträge: 16295

Re: Licht how to:

Beitrag von Axel »

iasi hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 09:35 Die Map berücksichtigt den Schattenwurf eines Gegenstandes bei der simulierten Beleuchtung. Das ist ja gerade das Besondere an Relight.
Es ging darum, ob Relight einen Schatten macht. Und das tut es eben nicht. Das „Licht“ aus Relight ist nicht dreidimensional (nur x,y-Achsen), und es sitzt daher immer auf dem Bild, kommt nicht von vorn, kommt nicht von hinten, ist nicht volumetrisch wie echtes Licht. Daher: schöner und stimmiger leuchten bei der Aufnahme!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Licht how to:

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 09:53
Man sollte auch immer bedenken:
Wie plausibel ist es denn, wenn an einem sonnigen Tag in einem Raum mit Fenstern die Lampen angeschalten werden und dann auch noch so hell sind wie die Sonnenstrahlen?
Völlig unplausiebel - das macht aber überhaupt nichts, weil immer noch die alte Daumenregel:

"Realismus macht deinen Film kaputt" gilt.

Deshalb macht auch jeder die Nummer mit den Lampen - nicht weil es realistisch ist, sondern einfach weil es gut aussieht.



image_2024-02-19_051338648.png
image_2024-02-19_051251308.png
image_2024-02-19_051210821.png
image_2024-02-19_050859876.png
image_2024-02-19_050742949.png



Oder - wie ich mal zu einem Regisseur sagte, der mich gefragt hat wo denn dies Licht her komme, das ich da gerade hingestellt hatte - "Da wo auch die Musik im Film her kommt" ;-)
Sapere aude - de omnibus dubitandum
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Licht how to:

Beitrag von Frank Glencairn »

Und um nochmal auf das Fenster zurück zu kommen ...


Wie langweilig und uninspiriert würde dieser Shot aussehen, wenn man die Gesichter - ganz brav fernsehmäßig, so daß man ja alles erkennen kann und nichts um Schatten verschwindet - geleuchtet hätte?




image_2024-02-19_060815432.png
Sapere aude - de omnibus dubitandum
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Licht how to:

Beitrag von Frank Glencairn »



Sapere aude - de omnibus dubitandum



Alex
Beiträge: 1342

Re: Licht how to:

Beitrag von Alex »

Hier ist ein nützliches Tool (für Anfänger und Fortgeschrittene) um sich Ursache und Wirkung von verschiedenen Lampentypen und deren Positionen schnell mal zu visualisieren:

http://www.zvork.fr/vls/

Funktioniert besser als man anfangs evtl. denken mag.

Da gibts mittlerweile bestimmt auch was Neueres/Besseres, ist schon ewig alt, die Seite...
Zuletzt geändert von Alex am Mo 19 Feb, 2024 08:01, insgesamt 1-mal geändert.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Super Videos danke.
Wobei man die Frage auf dem Titelbild im oberen Video auch mit: Weil in Hollywood haben sie Margot vor der Kamera“ beantworten könnte…;)))

@Alex
Auch danke, schau’s mir an.
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 24468

Re: Licht how to:

Beitrag von iasi »

Axel hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 14:57
iasi hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 09:35 Die Map berücksichtigt den Schattenwurf eines Gegenstandes bei der simulierten Beleuchtung. Das ist ja gerade das Besondere an Relight.
Es ging darum, ob Relight einen Schatten macht. Und das tut es eben nicht. Das „Licht“ aus Relight ist nicht dreidimensional (nur x,y-Achsen), und es sitzt daher immer auf dem Bild, kommt nicht von vorn, kommt nicht von hinten, ist nicht volumetrisch wie echtes Licht. Daher: schöner und stimmiger leuchten bei der Aufnahme!
Es gibt auch eine z-Achse.
Die Map ist 3D.
Das ist nicht nur ein Fenster, bei dem die Helligkeit verläuft.

Nimmt man bei einer richtig belichteten Aufnahme die Helligkeit zurück und nutzt dann Relight, wird an z.B. einer Vase ein Schatten geworfen.

Die Limitierung: Wenn die Vase auch nur teilweise unterblichtet ist, wird man auch mit Relight keine Zeichnung herzaubern können.

Wichtiger als ein Fenster sollte beim Ausleuchten sein, wie das Gesicht aussieht - schon in der Totalen.

Bild



Alex
Beiträge: 1342

Re: Licht how to:

Beitrag von Alex »

Ich hab die Tage nochmal Peaky Blinders geguckt und dabei an den Boris gedacht :D

Übrigens exzellentes Zusammenspiel von Kamera, Licht und Grading (natürlich auch von den anderen Departments, die in der Summe erst solche Bilder zulassen). Es spielt ja sehr viel in düsteren Räumen, oft mit (sehr) hohen Kontrasten und immer wieder sehr präsenten, gegenlichtigen Fenstern. Da sollte viel Inspiration für dich dabei sein...

Das Führungs-Licht kommt bei den nachfolgenden Stills oft sehr flach bis tief, oder auch wenn die Führung mal etwas höher ist, wird tief aufgehellt.

Bild 1,2 und 3 würde meine angedachte Zielsetzung recht gut treffen, aber auch die anderen Kompositionen sind sehr gut vorstellbar.
Aber was es schwer macht, sind die begrenzten Räumlichkeiten.
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg
6.jpg
7.jpg
8.jpg
9.jpg
Ich kenne aber noch immer nicht den Charakter der Szene, denn wenns zwei Patienten im Wartezimmer beim Arzt sein sollen, würde ich anders leuchten ;-)

Du kannst dir aber auch, wie bereits vorgeschlagen, dir ne Leuchte an die Decke nageln (und ins Bild hängen), so wie hier beim ersten Screenshot. Die folgenden Shots sind entsprechend eher hoch geführt.
Nicht alle Stills sind stringent dem gleichen Lichtkonzept folgend, sie sollen insgesamt einfach nur ne Inspiration sein:
10.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Axel
Beiträge: 16295

Re: Licht how to:

Beitrag von Axel »

iasi hat geschrieben: Mo 19 Feb, 2024 08:39
Axel hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 14:57 Das „Licht“ aus Relight ist nicht dreidimensional (nur x,y-Achsen), und es sitzt daher immer auf dem Bild, kommt nicht von vorn, kommt nicht von hinten, ist nicht volumetrisch wie echtes Licht.
Es gibt auch eine z-Achse.
Die Map ist 3D.
Das ist nicht nur ein Fenster, bei dem die Helligkeit verläuft.
Bei dir muss man aufpassen, welche Wörter man verwendet! Ich hätte statt „macht keine Schatten“ schreiben sollen „wirft keine Schatten“. Überlege: eine neu eingeführte Lampe am Set hellt nicht nur einen 3D-Körper einseitig auf, sondern wirft Schatten.
iasi hat geschrieben: Mo 19 Feb, 2024 08:39 Nimmt man bei einer richtig belichteten Aufnahme die Helligkeit zurück und nutzt dann Relight, wird an z.B. einer Vase ein Schatten geworfen.
Nein, definitiv nicht. Klingt, als hättest du nicht viel rumgespielt mit dem Tool.

Aber nimmt man bei einer „richtig“ belichteten Aufnahme mit einem gegebenen Kontrastverhältnis zwischen Führung und Füllung die Helligkeit zurück und nutzt dann Relight, kann man genau dieses vorhandene Kontrastverhältnis entweder steigern oder abschwächen. Dafür ist Relight gut, auch, wenn es noch ein wenig fummelig zu bedienen ist.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Alex
Danke, sehr inspirierend und wirklich wunderschöne Beispiele.
Ich überlege jetzt was ich mit der Decke machen könnte.
Das Zimmer ist im Estrich, theoretisch könnte ich auch ein Loch rein sägen um ne Softbox/verstecken…Oder einfach ein stimmiges Deckenlicht kaufen und aufhängen….;))

Schwer ist einfach nur motiviert vom Fenster, weil das ist weit unten und eher klein.
Und von aussen habe ich nicht viele Optionen, und auch kein 500 Watt Licht…
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

Und von der Stimmung her wird es ein Gangsterfilmchen…;)
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 24468

Re: Licht how to:

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 19 Feb, 2024 05:14
iasi hat geschrieben: So 18 Feb, 2024 09:53
Man sollte auch immer bedenken:
Wie plausibel ist es denn, wenn an einem sonnigen Tag in einem Raum mit Fenstern die Lampen angeschalten werden und dann auch noch so hell sind wie die Sonnenstrahlen?
Völlig unplausiebel - das macht aber überhaupt nichts, weil immer noch die alte Daumenregel:

"Realismus macht deinen Film kaputt" gilt.

Deshalb macht auch jeder die Nummer mit den Lampen - nicht weil es realistisch ist, sondern einfach weil es gut aussieht.




image_2024-02-19_051338648.png
image_2024-02-19_051251308.png
image_2024-02-19_051210821.png
image_2024-02-19_050859876.png
image_2024-02-19_050742949.png




Oder - wie ich mal zu einem Regisseur sagte, der mich gefragt hat wo denn dies Licht her komme, das ich da gerade hingestellt hatte - "Da wo auch die Musik im Film her kommt" ;-)
Sonnenlicht kommt nur beim letzten Bild ein wenig durchs Fenster.
Die eingeschalteten Lampen wirken da dann auch nur so, als wolle man Klimaaktivisten ärgern.
Bei allen anderen Bildern sind die Fenster eher Dekoration und das Licht kommt woanders her.
Plausibilität verhindert, dass der Zuschauer von der Handlung abgelenkt wird.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

Noch ein Versuch.
So schnell geb ich nicht auf…;))

Totale nicht mehr von der Mitte.
Ein Licht versteckt vorne hinter dem holzigen Sitzmöbel, motiviert vom Fenster, und ein wenig Aufheller von rechts vorne motiviert von den Ständerlampen.
Vom Fenster selber kommt nur Sonnenlichtht.
Gruss Boris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

Edit:
Hab’s noch einen Touch hochgezogen.
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 24468

Re: Licht how to:

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 21 Feb, 2024 17:26 Noch ein Versuch.
So schnell geb ich nicht auf…;))

Totale nicht mehr von der Mitte.
Ein Licht versteckt vorne hinter dem holzigen Sitzmöbel, motiviert vom Fenster, und ein wenig Aufheller von rechts vorne motiviert von den Ständerlampen.
Vom Fenster selber kommt nur Sonnenlichtht.
Gruss Boris
Du könntest die Ecke mit dem Heizköper abdunkeln - das Licht aus der Ecke ist ansonsten zu präsent - auch am Fensterrahmen.
Die Schreibtischlampe brauchst du eigentlich gar nicht - oder wird das eine Verhörszene? :)

Die Person rechts kannst du auch noch etwas in die Richtung, in der nun die Schreibtischlampe steht, rücken. Von rechts außerhalb des Bildes kann noch Licht kommen, das die Gesichter weich im richtigen Winkel aufhellt. Man muss es nicht motivieren, denn dort könnte ein großes Fenster oder eine Deckenlampe sein - Plausibilität ist völlig ausreichend.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@iasi
Nein keine Verhörszene, aber schon eher düster. Eine Gangster Verbrechen Planungsszene soll das werden..;)
Ich denke die kleine Lampe braucht’s schon auch, sonst wird’s dort zu leer. Aber ich kann sie etwas nach unten richten…
Und der Heizkörper ist schwierig ganz verschwinden zu lassen, weil ich bin mit dem Füllicht von rechts vorne schon auf 5%. Und ganz ohne das gibt es zu wenig Licht in den Gesichtern für die Close Ups.
Und die grosse Ständerlampe muss auch bleiben gibt etwas Atmo vorne und lässt den Heizkörper in der Totale ein wenig verschwinden.

Und bedenke, die Totale wird nicht lange gezeigt…Und in den Close Ups wird der Heizkörper nicht oder nur wenig davon zu sehen sein.

Was ich mir nicht sicher bin ob ich den Mist Filter doch wieder nutzen sollte. Weil das Licht der beiden Ständerlampen sieht dann etwas geheimnisvoller aus…?

Und wahrscheinlich wäre es das beste einfach irgend ein cooles Büchergestell vor den doofen Heizkörper zu stellen….?

In dem kleinen Raum ist es schwer noch mehr vom Hintergrund abzudunkeln ohne das die beiden Gesichter für Close Ups auch zu fest absaufen…
Gruss Boris



Axel
Beiträge: 16295

Re: Licht how to:

Beitrag von Axel »

iasi hat geschrieben: Mi 21 Feb, 2024 18:06Plausibilität ist völlig ausreichend.
Dieser große Lampenschirm irritiert mich. Plausibel oder nicht, lass uns alle mal anstoßen auf diesen Thread und darauf, dass wir uns mit Licht befassen. Aber nach meinem Gefühl verrennen wir uns in einer Sackgasse am Ende eines Labyrinths. Licht sollte nicht nur plausibel sein dürfen, sondern sollte Spaß machen. Mit Licht malen, nannte das mal ein Dozent. Diesen hyperaktiven kleinen Mexikaner mit (seinen Farbgraffitti nach zu urteilen) gehörig Aztekenblut in den Adern brachte mir gerade der YT-Algorithmus nahe:

Alles auf Wirkung, vieles gewagt dunkel, aber immer interessant. Finde sehr inspirierend, wie direkt alles angegangen wird.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Axel
Danke für dein Input.
Kann ich nachvollziehen, aber so gross ist der Lampenschirm eigentlich gar nicht, bin einfach sehr na dran..
Hmm…Muss womöglich doch noch etwas die Möbel (und Lampen) umstellen wenn die Totale Kamera dort bleibt…

Aber egal für jetzt, ich habe für jetzt mehr als genügend Inputs für den Raum, werde dann die letzten Details kurz vor dem Dreh zusammen mit dem Stroyboard endgültig festlegen..

Ab als Nächstes zur nächsten Location.;)
Treppenhaus 3 Stöcke im selben Haus.
Das wird sicher eher noch enger…
Aber nicht uninteressant.
Zusammen mit dem Vorraum zu dem Estrich Raum wo wir jetzt waren.
Gruss Boris



Axel
Beiträge: 16295

Re: Licht how to:

Beitrag von Axel »

Was nicht so ganz plausibel ist, unterschwellig, ist erstens, dass die Lampen aussehen, als ob sie ziemlich hell sein sollen, aber trotzdem hocken die Kriminellen im Finstern. Sie sind außerdem warm beleuchtet, obwohl Fenster und practicals anscheinend 5000-6000°K haben. Die Lampen müssten ja nicht im Bild sein. Die Freiheit, die man innen hat, ist, dass künstliches Licht automatisch akzeptiert wird, und wenn man die Lampen nicht sieht, macht man sich gar keine Gedanken darüber. Kaltes Licht von außen, goldener Schimmer von innen, ein erstrebenswerter Farbkontrast. Aber naja, die Sache wird wie gesagt langsam zu verkopft.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

Zu hell die Lampen für wie dunkel der Raum ist.
Das stimmt, hatte ich voll übersehen.
Die grosse kann ich dimmen, die kleine mehr weg von der Cam tilten beziehungsweise eine schwächere Birne rein schrauben.
Das wird schon helfen und das meiste Licht auf den Gesichtern kommt eh den 2 versteckten Leuchten und vom Sonnenlicht vom Fenster.
Thanks.
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 24468

Re: Licht how to:

Beitrag von iasi »

Axel hat geschrieben: Mi 21 Feb, 2024 21:10
iasi hat geschrieben: Mi 21 Feb, 2024 18:06Plausibilität ist völlig ausreichend.
Dieser große Lampenschirm irritiert mich. Plausibel oder nicht, lass uns alle mal anstoßen auf diesen Thread und darauf, dass wir uns mit Licht befassen. Aber nach meinem Gefühl verrennen wir uns in einer Sackgasse am Ende eines Labyrinths. Licht sollte nicht nur plausibel sein dürfen, sondern sollte Spaß machen. Mit Licht malen, nannte das mal ein Dozent. Diesen hyperaktiven kleinen Mexikaner mit (seinen Farbgraffitti nach zu urteilen) gehörig Aztekenblut in den Adern brachte mir gerade der YT-Algorithmus nahe:

Alles auf Wirkung, vieles gewagt dunkel, aber immer interessant. Finde sehr inspirierend, wie direkt alles angegangen wird.
Wenn ein Fensterrahmen an einem hellen Tag von innen stark beleuchtet ist, dann wiederspricht dies der Seherfahrung und man läuft Gefahr, dass sich die Aufmerksamkeit des Zuschauers darauf richtet.

Da kommen mit die Experteninterviews im TV in den Sinn, bei denen der Bildschirm mitten in der Rede des Experten geteilt wird und ein Video gezeigt wird, das zwar schön spektakulär ist, aber nur indirekt etwas mit dem Gesagten zu tun hat. :)

Lichtsetzung sollte immer einem Zweck folgen. Die Wirkung gezielt einsetzen und nicht nur etwas schön aussehen zu lassen, sollte angestrebt werden.
Licht ist Teil der Filmsprache. Man sollte die Sprache schon möglichst bewußt einsetzen und nicht nur schöne Verse verfassen.

Es geht um 2 Personen in einem Raum.
Sitzen sie im Halbdunkel mit kaum zu erkennenden Gesichtern, dann hat dies eine Wirkung. Scheint dann zusätzlich Licht durchs Fenster, wird diese Wirkung sogar noch verstärkt. Ist ein Eck mit einem Heizkörper beleuchtet, dann zieht es die Aufmerksamkeit des Zuschauers an und er fragt sich, was es denn damit auf sich hat.
...

Man sollte sich immer fragen, was man erreichen möchte.



iasi
Beiträge: 24468

Re: Licht how to:

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 21 Feb, 2024 21:56 Zu hell die Lampen für wie dunkel der Raum ist.
Das stimmt, hatte ich voll übersehen.
Die grosse kann ich dimmen, die kleine mehr weg von der Cam tilten beziehungsweise eine schwächere Birne rein schrauben.
Das wird schon helfen und das meiste Licht auf den Gesichtern kommt eh den 2 versteckten Leuchten und vom Sonnenlicht vom Fenster.
Thanks.
Gruss Boris
Beim Fenster ist der Rahmen innen heller beleuchtet, als man erwarten würde - zumal der Raum eher dunkel gehalten ist. Das wirkt unplausibel und künstlich.

Auch die Schreibtischlampe ist so in die Kamera gedreht, wie man es nicht erwarten würde.

Komm doch einfach mit einem weichen Licht von rechts neben der Kamera und "dreh" das Fenster etwas stärker auf.
Die Stehlampe links kannst du ja noch drin lassen, wenn´s dir gefällt, aber ansonsten machen die anderen Lampen das Ganze doch nur ziemlich kompliziert und sind z.T. kontraproduktiv (Helles Heizkörpereck und Fensterrahmen.)



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Licht how to:

Beitrag von Frank Glencairn »

So geht das nicht.

Du kannst die Practicals nicht zum Leuchten nehmen, schon gar nicht den Spot rechts.

Okay - fangen wir noch mal von vorne an.

1. Kamera auf Kunstlicht, 3 Blenden zu machen und alle Lichter aus bis auf das Fenster.

2. Gesichter (und nur die) leuchten.

Ideal wären für sowas Dedos, aber nimm halt was du hast.
Ich würde mit nem Bounce (Styro Board and die Couch lehnen) anfangen, den Spot nehmen (außerhalb des Bildes) und damit das Gesicht leicht aufhellen. Das langt wahrscheinlich schon.

3. Auf der Linken Seite (für die Person auf der Couch) machst du quasi das selbe, aber entweder über bleached Muslin oder noch ne Diffusion davor. So abflaggen, daß nix auf die hintere Wand kommt.

4. Tageslicht Spot in die Heizkörper Ecke (außerhalb des Bildes) stellen und damit das Fensterlicht auf dem Gesicht verstärken.

5. Jetzt kannst du die Stehlampe langsam hoch dimmen, bis es gut aussieht. Ich würde noch ne zweite Lampe mit Schirm (Nachttischlampe oder sowas) dahin stellen, wo jetzt der Spot steht.
Black Wrap an die Rückseite der Lampenschirme, damit nichts auf die Wände spillt.

6. Blende wieder auf machen und fertig.

Die Birnen in den Practicals müssen natürlich so um 3200K rum sein.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Licht how to:

Beitrag von pillepalle »

Völlig richtig was Frank schreibt. Normalerweise ist ein Farside-Keylight (die zur Kamera abgewandte Gesichtshälfte ist heller) auch interessanter. Ich habe Dir nochmal das Setup von meinem ersten Beispiel oben hochgeladen. Tagsüber habe ich nur das Keylight benutzt. Die Aufhellung nur als es dunkeler wurde, damit es nicht zu düster wird. Weder die Raumbeleuchtung noch das große Fenster beleuchten meine Akteure. Das große Fenster ist zwar ein eher starkes Fill-Light, aber das war nur meiner Faulheit geschuldet, nicht noch Molton (negative Fill) aufzuhängen. Und dadurch wirkt es tagsüber eben recht weich und abends etwas gruftiger. Die Helligkeit von Raum steuert man einfach über ND-Filter und das Keylight passt man entsprechen in der Helligkeit an. Dir reichen zwei Leuchten in Deinem Setup, wenn sie an der richtigen Stelle sind. Der Rest macht dann nur Details im Raum schöner, setzt Akzente, oder gibt dem Bild eine Tiefe.

Bild

...und hier die entsprechenden Kamerabilder

Bild

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
gut das täuscht.
Die Pracricals bringen gar nicht viel Licht sind nur Show, das Hauptlicht steht rechts unsichtbar in der Ecke und bringt das meiste (3200);Licht auf Gesichter und leider halt auch an den Heizkörper.
Der Rest (5200k) kommt von einem anderen versteckten Licht neben dem Fenster.
Die beiden Sichtbaren Lampen machen keinen grossen Unterschied.

Aber ich versuchs, ist halt eher schwierig nur auf die Gesichter Licht zu bringen weil ich ja keine Spots habe, nur 2 Cob Lights mit ner Lantern, und weil der Raum so klein ist.

Aber vielleicht muss ich die beiden grossen Leuchten vergessen für die Szene und mehr mit den kleinen Nanlights und den Aperture MCs versuchen zu arbeiten ..
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 22 Feb, 2024 08:18, insgesamt 1-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Licht how to:

Beitrag von pillepalle »

@ Darth

Du hast doch Skirts/Schürze bei Deiner Laterne. Ich habe bei meinem Keylight auch eine Laterne dran, die aber nur nach vorne hin offen ist. So macht man nicht gleich den ganzen Raum hell.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Pille
Hatte die Lantern nicht mal dran…;))
Aber natürlich, ich war blöd, werds mal mit der Lantern und mit der Schürze so fest bündeln wie es geht versuchen.
Aber das Licht das ich vom Boden hinter dem roten Sofa verstecken muss macht mir noch Sorgen, werde versuchen mit schwarzem Stoff so viel wie möglich Spill zu vermeiden…
Der Bounce da unten darf einfach nicht zu stark sein weil sonst wird die Ecke (Wand) hinter dem sitzenden Typ neben dem Fenster wieder hell…
Und die Lampe die dann auf den Boden kommt, kann nur Tageslicht.
Was ja aber nicht so schlimm ist, weil das Licht vom Fenster auch Tageslicht ist, oder ?
Gruss Boris



Cinemator
Beiträge: 938

Re: Licht how to:

Beitrag von Cinemator »

Die Szenerie soll ja mit zwielichtigen Typen aufgeladen werden. Man kann das Fenster auch in die späte Abenddämmerung packen (Blauanteile auf die Facings), in der Ferne milieugerecht eine Leuchtreklame. Den Rest nur noch mit wärmerem Kunstlicht.
Habe das hier mal rough angedeutet:
Abenddämmerung.jpg
Er: Was ist mit dir? Sie: Nichts, was du ändern könntest. (Casablanca)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Licht how to:

Beitrag von pillepalle »

@ Darth

Eine Laterne kannst Du nur nutzen, wenn Du sie so positionieren kannst, dass sie nicht im Bild ist. Ich habe das gemacht, weil ich so ein Keylight für zwei Personen nutzen konnte. Du kannst auch Softboxen mit Grid als Key verwenden. Dann brauchst Du aber in der Regel 2 Leuchten (eine für jeden Akteur). Der Vorteil davon ist, daß Du sie leichter (z.B. seitlich) außerhalb des Bildes verstecken kannst. Aber ganz allgemein ist jede Leuchte nur so gut wie ihr Zubehör. Nur wenn Du viele unterschiedliche Lichtformer hast, kannst Du sie auch vielseitig einsetzen.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Sowas wäre natürlich toll.;)
https://www.digitec.ch/de/s1/product/fa ... t-22989086
Aber ich kann nicht so viel Geld ausgeben für Licht…Meine Frau würde mich notschlachten lassen…;)))
Meine beiden Smallrigs haben nur ein Drittel gekostet…

@Pille
Eine Softbox kauf ich mir so oder so noch, aber nicht jetzt, schon genug Geld raus gegeben für jetzt.
Ein Freund von mir hat welche, Problem ist, die sind noch grösser als meine Lantern, die ich gerade noch so knapp in der rechten Ecke vorne verstecken kann…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 22 Feb, 2024 08:37, insgesamt 1-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Licht how to:

Beitrag von pillepalle »

@ Darth

Günstiger und gut sind z.B. die Aputure LS 60B

https://www.on-tec-store.de/p/aputure-l ... or-leuchte

Aber die würde ich nicht als Keylight verwenden, oder nur durch einen Frame. So sind sie zu Hart als Lichtquelle.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

So was wäre toll, muss aber ein Jahr warten.
Ich mach das ja nicht beruflich…

Im Ballettstudio haben wir noch 2 alte Bühnenscheinwerfer (ein Verfolger) die kann man beide auch bündeln, die sind aber gross, schwer und gefährlich, (mindestens 500 Watt) die werden sehr heiss.
Aber für grössere Räume gingen die auch..
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 22 Feb, 2024 08:44, insgesamt 3-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8567

Re: Licht how to:

Beitrag von pillepalle »

Du bekommst das auch ohne die hin. Aber es braucht ein wenig Ausdauer, um ein Gefühl für Licht zu bekommen. Und nur wenn Du auch damit arbeitest, merkst Du mit der Zeit was Du wirklich brauchst. Leuchten auf 'verdacht' kaufen bringt nicht viel.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Licht how to:

Beitrag von Frank Glencairn »

Darth Schneider hat geschrieben: Do 22 Feb, 2024 08:39
Im Ballettstudio haben wir noch 2 alte Bühnenscheinwerfer (ein Verfolger) die kann man beide auch bündeln, die sind aber gross, schwer und gefährlich, (mindestens 500 Watt) die werden sehr heiss.
Würde ich auf jeden Fall mitnehmen.
Vor allem wenn der Verfolger sowas in der Art von einem SourceFour ist, die sind unbezahlbar nützlich für alles mögliche.

Ich würde an deiner Stelle auch aufhören neues Zeug zu kaufen, hol dir für das halbe Geld oder weniger lieber was gebrauchtes besseres. 500 W Stufenlinsen z.B. so daß du wenigstens ne brauchbare Grundausstattung hast.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Licht how to:

Beitrag von Darth Schneider »

@Cinemator
Faszinierend
Aber würdest du dafür eine echte kleine Leuchtreklame (z.B. für Model Eisenbahn Anlagen) nehmen und draussen aufs Fenstersims platzieren, oder die wie du einfach ins Bild rein stanzen ?
Gruss Boris



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» SmallRig: Creators Toolkit
von slashCAM - Mo 12:21
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Mo 12:12
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von macaw - Mo 12:08
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Bildlauf - Mo 11:34
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mo 11:00
» Meine erste Kritik in Filmthreat :-)
von Frank Glencairn - Mo 10:54
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von cantsin - Mo 9:39
» Air2S Problem Speicherkarte
von Jott - Mo 9:34
» Panasonic HC X2000 und Rode
von udostoll - Mo 6:17
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 1:00
» Retention Video Editing ist tot
von Frank Glencairn - So 21:44
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 21:02
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 19:24
» CyberLink PowerDirector: Noch mehr integrierte KI-Effekte für Video
von medienonkel - So 18:40
» Anfänger im Schnitt Stunden- bzw. Tageshonorar Beteiligung am Gewinn
von Bergspetzl - So 18:17
» AOCs neue Preisbrecher-Monitore für Bildverarbeitung
von cantsin - So 17:51
» Tilta Khronos Zubehör-System fürs iPhone 15 Pro
von iasi - So 16:17
» Ärger mit Micro Sandisk extr Pro
von macaw - So 0:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - So 0:04
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von soulbrother - Sa 22:53
» AJA kündigt zahlreiche Produkt-Updates mit neuen Funktionen an
von medienonkel - Sa 19:26
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von Alex - Sa 12:37
» Sony bringt weiteres Weitwinkel-Zoomobjektiv - FE 16-25mm F2.8 G
von TomStg - Sa 9:27
» Samyang V-AF - Autofokus-Objektive für (Sony Alpha-)Filmer
von radneuerfinder - Fr 23:35
» Dank KI: Propagandafilm leichtgemacht
von macaw - Fr 21:12
» Netflix „Ripley“
von Frank Glencairn - Fr 19:17
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von Achim KCW - Fr 18:35
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von Frank Glencairn - Fr 17:33
» Fujinon XF 18-120mmF4 LM OZ WR - Erfahrungsbericht
von Skeptiker - Fr 15:44
» BADEN GEHEN | Making Of + Teaser
von Clemens Schiesko - Fr 15:38
» Angelbird MagSafe externe Recording Modules - nicht nur für iPhones
von soulbrother - Fr 11:47
» Blackmagic URSA Cine 12K erklärt: Dynamikumfang, Monitoring-Setup uvm...
von slashCAM - Fr 11:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von rob - Fr 10:02
» Western Digital stellt weltweit erste 4 TB SD-Karte vor
von dienstag_01 - Fr 10:00
» Microsoft VASA-1 generiert realistische Video-Portraits aus einer Audiodatei
von 7River - Fr 7:21