slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von slashCAM » Fr 07 Dez, 2012 16:05

Bild

Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher




RUKfilms
Beiträge: 1022

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von RUKfilms » Fr 07 Dez, 2012 16:28

900 - 1500h? holy!!!
lieber reich und gesund als arm und krank




Jott
Beiträge: 19217

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von Jott » Fr 07 Dez, 2012 16:44

War halt ein längeres "Battle", wo die "getestet" wurden - waren wohl die Rückläufer aus dem EPIC-Austauschprogramm. Hatte wirklich ernsthaft jemand geglaubt, der Preisrutsch von 25.000 auf 4.000 Dollar war für Neuware?




RUKfilms
Beiträge: 1022

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von RUKfilms » Fr 07 Dez, 2012 16:54

nein, aber auch nicht für moante bis jahrelangen gebrauch.
man sollte halt vorher definieren was "battle tested" heisst. ich hab das mit dem wort "vorführwagen" verbunden. fehler meinerseits. aber watt solls...ich hab eh keine :)!
lieber reich und gesund als arm und krank




tommyb
Beiträge: 4919

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von tommyb » Fr 07 Dez, 2012 17:47

Battle Tested heißt mit Einschusslöchern und abgefetzten Körperteilen. Von daher sind die Stunden schon ok.




flokke
Beiträge: 143

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von flokke » Fr 07 Dez, 2012 19:01

Kurze Berichtigung!
Es sind auch schon welche mit knappen 5000 ausgeliefert worden! ;)




flokke
Beiträge: 143

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von flokke » Fr 07 Dez, 2012 19:12

Und: wenn die 48gb mags nicht mit der One funktionieren, tun sie das sicher auch nicht mit der Epic! Nur so btw...




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1348

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von tom » Fr 07 Dez, 2012 19:24

flokke hat geschrieben:Kurze Berichtigung!
Es sind auch schon welche mit knappen 5000 ausgeliefert worden! ;)
Hallo flokke,
Danke für die Information, hast Du einen Link dazu parat, damit ich die News korrigieren kann? (ich kenne nur die Laufzeiten aus dem einen verlinkten Reduser-Thread im Text)

THX,
Thomas
slashcAM




flokke
Beiträge: 143

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von flokke » Fr 07 Dez, 2012 20:47

In selbigen thread ist eine mit 3779 (4ter Kommentar von oben). hab aber auch schon von einer mit eben knapp 5000 gelesen. Find ich nur grad nicht mehr. Sorry! :)




i8pp
Beiträge: 23

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von i8pp » Fr 07 Dez, 2012 21:11

jetzt werd ich mich zwar wahrscheinlich als grösster noob aller zeiten outen, aber was solls.... ich verstehe, dass die betriebsstunden bei analogkameras eine rolle spielen - die mechanische führung des filmes wird mit der zeit einfach ausgeleiert. auch zb hdv cams mit bandlaufwerk haben das selbe problem..... bei autos sinds auch mechanische teile, die aufgrund von x1000en umdrehungen / reibungen verschleissen - ABER, was verschleisst bei einem computer (digicams sind ja auch nur computer mit lensmount)? da wird ja "nur" über die auf der platine verlegten leitungen strom von a nach b geschickt - "verglüht" da mit jedem mal stom durchschicken ein bisschen draht? was verschleisst da, bzw wie machen sich dann die betriebsstunden bei einer red one bemerkbar?
btw, battletested, mit einschusslöchern und abgefetzten körperteilen? +1 :) mit der einstellung wird man wenigstens nicht enttäuscht :D




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1348

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von tom » Fr 07 Dez, 2012 21:17

flokke hat geschrieben:In selbigen thread ist eine mit 3779 (4ter Kommentar von oben). hab aber auch schon von einer mit eben knapp 5000 gelesen. Find ich nur grad nicht mehr. Sorry! :)
Ok, hatte ich überlesen - Danke! Habs gleich ausgebessert.
Thomas
slashCAM




RUKfilms
Beiträge: 1022

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von RUKfilms » Fr 07 Dez, 2012 21:33

i8pp hat geschrieben:jetzt werd ich mich zwar wahrscheinlich als grösster noob aller zeiten outen, aber was solls.... ich verstehe, dass die betriebsstunden bei analogkameras eine rolle spielen - die mechanische führung des filmes wird mit der zeit einfach ausgeleiert. auch zb hdv cams mit bandlaufwerk haben das selbe problem..... bei autos sinds auch mechanische teile, die aufgrund von x1000en umdrehungen / reibungen verschleissen - ABER, was verschleisst bei einem computer (digicams sind ja auch nur computer mit lensmount)? da wird ja "nur" über die auf der platine verlegten leitungen strom von a nach b geschickt - "verglüht" da mit jedem mal stom durchschicken ein bisschen draht? was verschleisst da, bzw wie machen sich dann die betriebsstunden bei einer red one bemerkbar?
btw, battletested, mit einschusslöchern und abgefetzten körperteilen? +1 :) mit der einstellung wird man wenigstens nicht enttäuscht :D
1000h = x-fach ein und ausgepackt, x-fach objektiv dran und abgeschraubt, xfach ein und ausgeschaltet, x-fach durch transport durchgeschüttelt, x-fach verbindungen gelöst und zusammengesetzt. und von der technik drin ganz zu schwigen. oder gibt dein computer mal nie den geist auf? ;)
lieber reich und gesund als arm und krank




i8pp
Beiträge: 23

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von i8pp » Fr 07 Dez, 2012 22:09

ok - einpacken auspacken, objektiv rauf und runter - klar, da verschleissen auch die rein mechanischen teile. aber mal rein hypothetisch, du kriegst eine red one mit 4000 stunden, die sie allerdings die ganze zeit im studio fix aufgebaut mit einer optik drauf absolviert hat - wie gesagt, rein hypotethisch. was verschleisst da? mir ist klar, DASS da was kaputt geht, wie du, ruk, ja gesagt hast, mein pc ist mir auch schon mal "einfach so" eingegangen (bzw eine einzelne komponente die ich dann nach etwas testen halt ausgetauscht hab). dass ein mechanisches teil sich nach tausenden umdrehungen sich nicht mehr so dreht wie bei der ersten ist vollkommen klar. materialabnutzung. ist das dann bei einer auf eine platine gelöteten leitung genauso? gibt die mit jeder benutzung material ab? wieso brennt eine leitung nach x mal mehr oder weniger die selbe spannung transportieren durch? wenn ich wo strom durchschicke erwärmt sich das teil, klar, je höher der elektr. widerstand umso mehr. verliert da die letung mit jeder nutzung substanz, bis sie schlussendlich ganz aufgibt? sorry wenn ich so dumm frag, mein verständnis für physik reicht aus wenns um mechanische abläufe geht, sobals elektronisch wird steig ich relativ bald aus und brauch wen, ders mir erklärt :)

lg




tommyb
Beiträge: 4919

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von tommyb » Fr 07 Dez, 2012 22:16

Der Klassiker sind ELKOS die mit der Zeit platzen. Wenn die sich aufblähen stinkt die Kamera zuerst nach ungewaschener Mumu und danach geht nix mehr. Alte Betacam Player lassen grüßen.




i8pp
Beiträge: 23

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von i8pp » Fr 07 Dez, 2012 22:19

tommyb hat geschrieben:... Wenn die sich aufblähen stinkt die Kamera zuerst nach ungewaschener Mumu und danach geht nix mehr...
auch nicht schlecht :p




iasi
Beiträge: 17084

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von iasi » Fr 07 Dez, 2012 22:38

na ja - 1000h sind 150 Drehtage - so furchbar ist das nun wirklich nicht.

Es sind die Geräte, die für Epics eingetauscht wurden - natürlich waren die vorher in Gebrauch.




iasi
Beiträge: 17084

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von iasi » Sa 08 Dez, 2012 09:44

"Ein 6K Bild des Dragon-Bilds habe eine höhere Auflösung (6000 x 4000 PixelPixel im Glossar erklärt bei einer Sensor-Größe von 30x15.8mm) als ein 4K-65mm Scan" ...

tja - der Ober-Red ist eben ein Verkäufer ... mittlerweile werden 65mm mit 8k gescant ... aktuelles Beispiel: Lawrence of Arabia

aber dennoch: mit der Auflösung und dem Dynamikumfang sind schon recht gute Voraussetzungen geschaffen, um es dem Filmnegativ ähnlich ergehen zu lassen, wie schon im Fotobereich.




Valentino
Beiträge: 4774

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von Valentino » Sa 08 Dez, 2012 14:42

iasi hat geschrieben:"tja - der Ober-Red ist eben ein Verkäufer ... mittlerweile werden 65mm mit 8k gescant ... aktuelles Beispiel: Lawrence of Arabia
Möglich sind 8k schon länger und so wurde Baraka von Ron Fricke vor über vier Jahren von Fotokem in 8k eingescannt, was in etwa einem 12 bis 14k Bayer Sensor entsprechen würde oder?

Mal eine Frage an WoWu zur Auflösung von Sensoren, gilt für die nicht auch das Shannon-Abtasttheorem?
Deswegen doch auf der 8k Sensor für ein echtes 4k Bild bei der Sony F65 oder?

Dazu hat 65mm 5Perf eine völlig andere Bildwirkung, Auflösung hin oder her.
Nur die Auflösung von 65mm reicht doch noch nicht um die gleichen Bildwirkung zu erzielen.
So langsam nerven die RedUser Beiträge von Jim echt ein bisschen, der sollte besser mal in Rente gehen und sein restlichen Lebensabend genießen.
Geld dafür hat er ja genug.




RUKfilms
Beiträge: 1022

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von RUKfilms » Sa 08 Dez, 2012 15:24

Valentino hat geschrieben: So langsam nerven die RedUser Beiträge von Jim echt ein bisschen, der sollte besser mal in Rente gehen und sein restlichen Lebensabend genießen.
Geld dafür hat er ja genug.
solchen menschen geht es nicht um geld...sondern um macht. zeigt doch am besten berlusconi :)!
lieber reich und gesund als arm und krank




iasi
Beiträge: 17084

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von iasi » Sa 08 Dez, 2012 15:28

Valentino hat geschrieben:
Dazu hat 65mm 5Perf eine völlig andere Bildwirkung, Auflösung hin oder her.
Nur die Auflösung von 65mm reicht doch noch nicht um die gleichen Bildwirkung zu erzielen.
So langsam nerven die RedUser Beiträge von Jim echt ein bisschen, der sollte besser mal in Rente gehen und sein restlichen Lebensabend genießen.
Geld dafür hat er ja genug.
oh je - wieder die "Bildwirkung" ...
Gerade bei LoA gilt dein "Auflösung hin oder her" absolut nicht, denn da ist Auflösung letztlich ALLES.




cantsin
Beiträge: 9095

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von cantsin » Sa 08 Dez, 2012 15:32

iasi hat geschrieben:"Ein 6K Bild des Dragon-Bilds habe eine höhere Auflösung (6000 x 4000 PixelPixel im Glossar erklärt bei einer Sensor-Größe von 30x15.8mm) als ein 4K-65mm Scan" ...

tja - der Ober-Red ist eben ein Verkäufer ... mittlerweile werden 65mm mit 8k gescant ... aktuelles Beispiel: Lawrence of Arabia

aber dennoch: mit der Auflösung und dem Dynamikumfang sind schon recht gute Voraussetzungen geschaffen, um es dem Filmnegativ ähnlich ergehen zu lassen, wie schon im Fotobereich.
Also, der Vergleich mit 65mm hinkt doch gewaltig. Denn die 6K, die RED liefert, sind ja auch nur debayered und nicht mit der Farbauflösung/Dynamik von 65mm-Film zu vergleichen. Ganz abgesehen davon, dass bei 65mm andere Optiken mit anderen Brennweitenwirkungen zum Einsatz kommen.




sgywalka
Beiträge: 762

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von sgywalka » Sa 08 Dez, 2012 16:00

Schön Fett!

ein 24 K Sensor,, die interne Elektronik 10 mal so schnell
wie jetzt, das ganze dann so gross, halber Quadratmeter?
Die Linsen davor, ala` Sternenwarte; Nasa etz..
Dicke mächtige Kabel weg, grosse 8mm Stahlgehäuse, Klimatisierungen
interen.. etz.
Und hunderte Teczhnimker die das Teil bedienen.

HOLLYWOOD 5.0 is back!!!


quad-film-grain on board is eh logisch......


smile
nogo




iasi
Beiträge: 17084

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von iasi » Sa 08 Dez, 2012 17:50

cantsin hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:"Ein 6K Bild des Dragon-Bilds habe eine höhere Auflösung (6000 x 4000 PixelPixel im Glossar erklärt bei einer Sensor-Größe von 30x15.8mm) als ein 4K-65mm Scan" ...

tja - der Ober-Red ist eben ein Verkäufer ... mittlerweile werden 65mm mit 8k gescant ... aktuelles Beispiel: Lawrence of Arabia

aber dennoch: mit der Auflösung und dem Dynamikumfang sind schon recht gute Voraussetzungen geschaffen, um es dem Filmnegativ ähnlich ergehen zu lassen, wie schon im Fotobereich.
Also, der Vergleich mit 65mm hinkt doch gewaltig. Denn die 6K, die RED liefert, sind ja auch nur debayered und nicht mit der Farbauflösung/Dynamik von 65mm-Film zu vergleichen. Ganz abgesehen davon, dass bei 65mm andere Optiken mit anderen Brennweitenwirkungen zum Einsatz kommen.
ich würde auch nicht so weit gehen und Red zustimmen, was 65mm betrifft - sollte der Dragon jedoch halten, was versprochen wird, sind die Tage von 35mm gezählt.




Schleichmichel
Beiträge: 2186

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von Schleichmichel » Sa 08 Dez, 2012 19:31

Wer jemals einen RICHTIGEN 65mm-gefilmten Film auf 70mm projiziert gesehen hat, würde den Mund nicht so voll nehmen. Red sollte erst einmal die Kameraleute der Gegenwart überzeugen, und zwar in jeder Hinsicht...an 35mm kommt von denen noch lange nichts heran. Weder vom Bild, noch im Handling.

Dass die 35mm-Tage gezählt sind, liegt eher an anderen Faktoren (kaum noch Labors, immer mehr Produzenten drängen auf digital, Kodaks düstere Zukunft, etc...).




Thunderblade
Beiträge: 766

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von Thunderblade » Sa 08 Dez, 2012 23:42

Also, der Vergleich mit 65mm hinkt doch gewaltig. Denn die 6K, die RED liefert, sind ja auch nur debayered und nicht mit der Farbauflösung/Dynamik von 65mm-Film zu vergleichen.
Vollkommen richtig.
Ganz abgesehen davon, dass bei 65mm andere Optiken mit anderen Brennweitenwirkungen zum Einsatz kommen.
Besonders die größere Fläche des Negativs sorgt für eine vollkommen andere Bildwirkung. Das geht mit einem S35 Sensor sowieso nicht. Da wird man wohl auf den Monstro-Sensor warten müssen (der soll ja wohl in Vistavision Größenordnungen liegen).


ich würde auch nicht so weit gehen und Red zustimmen, was 65mm betrifft - sollte der Dragon jedoch halten, was versprochen wird, sind die Tage von 35mm gezählt.
Die Tage von 35mm sind definitiv bereits seit längerer Zeit gezählt. 35mm ist bereits jetzt im Sterben. Und ja 35mm ist bisher noch allen digitalen Kameras vom Bild her überlegen. Was man aus nem 35mm Negativ bekommt kriegt keine Alexa, Epic oder F65 hin.
Es ist nicht die Kamera die die schönen Bilder macht, sondern der Mensch dahinter.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: RED Dragon auf 65mm Film-Niveau? Scarlet Upgrade unsicher

Beitrag von Tiefflieger » So 09 Dez, 2012 13:47

Ich bezweifle, dass Stand der Technik jetzt extrem hohe Auflösung digital mit einem Sensor und Bayer-filter den vollen Umfang zeigt.
Wenn eine Digital-Kamera F65 heisst impliziert das 65mm, was aber effektiv bestenfalls 35mm entspricht (bei besserem Rauschverhalten).
35mm Film kann mit 4K oder 2K gescant werden. 2K ist premium ohne sichtbares Rauschen (Grainig) und 4K Nutzauflösung ist lichtabhängig (Filmempfindlichkeit und Kontrast).
Gleiches gilt für Dragon 6K, das reicht für gutes 4K.
Und dies auch nur unter optimalen Bedingungen mit gutem Objektiv und hohem Kontrast, Bewegungsunschärfe....... (mit 24p?????)

Zurück zu extrem hoher Auflösung, vielleicht geschieht das Künftig durch zusammensetzen mehrerer "Kameras" (Facettenauge?)
Wie auch ein GigaPixel Foto zusammengesetzt ist (Dynamikumfang in Details)

8K Filme wurden schon vor Jahren digital aufgenommen und ist nur eine Frage des Budgets (Show).
Hier noch eine vernünftige 8K Kamera
NHK 8K Super Hi-Vision Kamera mit 120Hz
http://de.engadget.com/2012/09/09/nhk-8 ... mit-120hz/

Gruss Tiefflieger




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kinefinity MAVO Edge 8K Review
von roki100 - Sa 0:50
» Hollywood-Komponist Hans Zimmer entwirft Fahrgeräusche für BMW
von roki100 - Sa 0:04
» Drohnenführerschein
von -paleface- - Fr 23:03
» SUCHE Canon Objektiv Lens FD 300 1:2,8 S.S.C. Fluorid
von Jörg - Fr 22:41
» MP4 Framerate verlustfrei verdoppeln?
von mash_gh4 - Fr 22:00
» Intel relativiert Apples M1 Benchmarks
von mash_gh4 - Fr 21:55
» Sony Ladegerät AC-V60 defekt
von diddieck 602 - Fr 21:31
» Chroma Keying und 2x DVE mit ATEM Mini Extreme
von Sammy D - Fr 21:14
» Suche ein solides Video-Stativ für leichte Kameras
von Tscheckoff - Fr 20:45
» Neues Samyang 12mm F2,0 mit AF für E-Mount (399€)
von Jan - Fr 20:01
» Noch einmal Makro: Mikrochip-Portrait
von StanleyK2 - Fr 19:21
» Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis?
von MrMeeseeks - Fr 19:21
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Fr 17:56
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 16:12
» Biete: 2 Optiken (Fujinon 20-120, GL Optics 18-35)
von SKYLIKE - Fr 15:22
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Funless - Fr 15:13
» Drittes Tokina Cine-Zoom -- 25-75mm T2.9 -- bald erhältlich
von slashCAM - Fr 14:54
» Warum ihr KUNDEN ABSAGEN solltet - Erfahrung nach mehreren Jahren Selbstständigkeit
von Jott - Fr 14:46
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - Fr 14:19
» BM Pocket 4k funktioniert nicht mehr richtig nach Update
von felix24 - Fr 14:05
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von medienonkel - Fr 13:56
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von ruessel - Fr 13:22
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Fr 13:06
» Neue Nvidia GPUs für Notebooks ab 800 Euro: GeForce RTX 3050/3050 Ti
von Tscheckoff - Fr 13:03
» Panasonic GH5 MK II versus organischer Sensor
von -paleface- - Fr 12:11
» GH5: C1, C2 C3.... > Was kann ich besser machen?
von GaToR-BN - Fr 11:50
» 2020: Was ist mit Linux machbar?
von motiongroup - Fr 10:41
» Smallrig Mega-Set (mit Fuji X-T3 Cage)
von raybanner - Fr 10:26
» Sony A7S III - Fragen zu Picture Profiles und der Bearbeitung in Final Cut
von Axel - Fr 9:32
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von Schwermetall - Fr 9:30
» Ohrwurm Stereo 2022
von ruessel - Fr 9:25
» DJI Ronin-S mit RavenEye?
von klusterdegenerierung - Fr 8:43
» Fotokoffer/Inlay für Arme. DIY
von ruessel - Fr 8:31
» Unterschiedliche Naheinstellgrenze MF / AF bei FX6?
von Tscheckoff - Do 22:36
» Blackmagic DaVinci Resolve 17.2 Update bringt schnelleren Start und mehr
von pillepalle - Do 22:33
 
neuester Artikel
 
Nikon Z6II und Blackmagic RAW

Mit der Nikon Z6 II stellt Nikon seine bislang beste, videoaffine Vollformat DLSM vor. Im Vergleich zum Vorgänger bietet das IIer Update jetzt u.a. interne 4K 50p Aufnahme (exklusive N-Log), einen verbesserten Video Eye-AF und Blackmagic RAW Unterstützung via Video Assist 12G. Wir haben uns die Nikon Z6II in Kombination mit dem Blackmagic Video Assist 12G in der Praxis angeschaut. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...