Gemischt Forum



Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
dienstag_01
Beiträge: 13308

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von dienstag_01 »

Alex hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 14:54
dienstag_01 hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 14:23 Ja, das wird wunderbar funktioneren. Auf der Basis, dass alle die gleichen Bilder machen/mögen.
Halt so, wie bei den Smartphones, die ab 2024 Großsensorkameras übertreffen ;-)
Aber wieso auch nicht, DSLMs voll mit KI, die man ein-/ausschalten kann und die Intensität der Eingriffe justierbar sind. Dann ist doch für alle was dabei.
Nicht ganz. Die Frage, die sich stellt, ist, kann eine DSLM mit großem Sensor und daher eingeschränkten Rechenmöglichkeiten (intern) ab übernächstem Jahr noch mit einer Smartphone Cam, vollgepumpt mit KI mithalten?



Frank Glencairn
Beiträge: 22124

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Frank Glencairn »

dienstag_01 hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 12:41
Jetzt (2024) kommen wir an den Punkt, dass die gerechneten Bilder - sagen wir ruhig - besser aussehen, als die ungerechneten..

Der Automatik-Modus mit KI ist besser als der ohne KI.

Für die rechnende KI ist es wahrscheinlich besser, wenn für ein optimales Ergebnis (National Geographics!) kein Fotograf zwischenrumgemurkst hat, also Blende und Belichtungszeit weg bzw. in die Hand der KI.
Das halte ich für ne steile These, die bestenfalls auf völlig blutige Laien zutrifft, aber nicht für einen National Geographic Fotografen.

Ansonsten finde ich es eigentlich erstaunlich, wie viele sich hier nach immer noch mehr Automatiken sehnen, die ihnen sämtliche Verantwortung abnehmen.

Klingt fast so, als ob viele von Jahr zu Jahr weniger Selbstvertrauen und Gestaltungswillen haben, und deshalb auf irgendwelche Technik hoffen, die ihre Bilde irgendwie rettet.

Mal ganz ehrlich, seid ihr mit eurer Arbeit so unzufrieden, daß ihr in irgendwelchen Automatiken eure Erlösung sucht, oder fühlt ihr euch den Anforderungen immer weniger gewachsen?

Wenn ja - warum?

Je älter ich werde, und je länger ich diesen Job mache, desto besser und sicherer werde ich mit jedem Jahr.
Ergo habe ich auch mit jedem Jahr weniger Bedarf an sowas - im Gegenteil. Wenn ich mir Sachen ansehe die ich vor 20 Jahren gedreht habe und wie mein Stil seither gereift ist, und wie viel besser, klarer und "erwachsener" meine Bilder heute sind, geht mein Bedarf an irgendwelchen KI-Kameragimmicks eher mehr gegen Null.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 23823

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 07:58
dienstag_01 hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 12:41
Ansonsten finde ich es eigentlich erstaunlich, wie viele sich hier nach immer noch mehr Automatiken sehnen, die ihnen sämtliche Verantwortung abnehmen.

Klingt fast so, als ob viele von Jahr zu Jahr weniger Selbstvertrauen und Gestaltungswillen haben, und deshalb auf irgendwelche Technik hoffen, die ihre Bilde irgendwie rettet.

Mal ganz ehrlich, seid ihr mit eurer Arbeit so unzufrieden, daß ihr in irgendwelchen Automatiken eure Erlösung sucht, oder fühlt ihr euch den Anforderungen immer weniger gewachsen?

Wenn ja - warum?
Wenn die KI den Fokus so nachführt, wie ich es will, ist das doch keine kreative und gestalterische Beschränkung.
Ob ich dem Fokus-Puller oder der Automatik sage, die Schärfe soll auf den Augen liegen und nachgeführt werden, ändert doch nichts am Ergebnis.
Ob nun der Grafiker oder Magic-Mask eine Person ausschneidet, ...

Technik ist, mit was wir arbeiten und gestalten.

Wenig Selbstvertrauen zeigen doch eher diejenigen, die gewohnte Pfade nicht verlassen und neue Möglichkeiten nicht erkunden.



Frank Glencairn
Beiträge: 22124

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 08:25
Wenn die KI den Fokus so nachführt, wie ich es will...
Da reden wir drüber, wenn es das mal gibt.
iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 08:25
Wenig Selbstvertrauen zeigen doch eher diejenigen, die gewohnte Pfade nicht verlassen und neue Möglichkeiten nicht erkunden.
Gerade wer wenig Selbstvertrauen hat, klammert sich ja an jeden Automatik-Strohalm, aus lauter Angst, er könnte ja die Belichtung oder den Fokus wieder mal komplett versemmeln, und um keine Verantwortung übernehmen zu müssen.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



markusG
Beiträge: 4203

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von markusG »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 07:58 Mal ganz ehrlich, seid ihr mit eurer Arbeit so unzufrieden, daß ihr in irgendwelchen Automatiken eure Erlösung sucht, oder fühlt ihr euch den Anforderungen immer weniger gewachsen?

Wenn ja - warum?
Die Frage hattest du dir mal selbst beantwortet - es kommt auf die Arbeit selbst an. Bei dem anderen Thread ging es dir zB um repetive Arbeit wie Rotoskopieren, da kann man dann streiten ob man das als zufriedenstellende Arbeit ansieht oder es ein notwendiges Übel ist.

Solange es die Arbeit erleichtert sehe ich da keinen Konflikt. Z.B. wenn durch KI mögliches Rauschen sauberer reduziert werden kann, glaub viele drehen ja "am Limit" und heimsen sich Rauschen ein. Oder dass zB Rolling Shutter Artefakte direkt "in Camera" korrigiert werden statt in der Post - sicher für einige Filmer sinnvoll. Gibt da sicher genug Beispiele. Und zB Waveform oder False Color stellen ja auch nichts anderes dar als eine Erleichterung. Kauf dir nicht ab "aus dem Auge" Licht zu setzen, ohne jemals einen Lichtmesser in die Hand zu nehmen.

Anders sieht es dann bei der aktiven Bildgestaltung aus. Also wie immer - "it depends". Man muss sich ja nicht jeden Schuh anziehen.



Alex
Beiträge: 1114

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Alex »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 10:18
iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 08:25
Wenn die KI den Fokus so nachführt, wie ich es will...
Da reden wir drüber, wenn es das mal gibt.
Geht schon ganz gut und in vielen Momenten besser als jeder Puller das könnte (z.B. Prota bei Offenblende auf Kamera zugehen). Ich habe auch in einem anderen Thread mit deiner Beteiligung ein paar Beispiele genannt.
iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 08:25
Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 10:18 Wenig Selbstvertrauen zeigen doch eher diejenigen, die gewohnte Pfade nicht verlassen und neue Möglichkeiten nicht erkunden.
Gerade wer wenig Selbstvertrauen hat, klammert sich ja an jeden Automatik-Strohalm, aus lauter Angst, er könnte ja die Belichtung oder den Fokus wieder mal komplett versemmeln, und um keine Verantwortung übernehmen zu müssen.
Die Verantwortung liegt immer bei mir, ob der (von mir gewählte) Puller es nicht schafft oder die Technik, die ich ausgewählt habe. Bei einem mangelhaften Ergebnis werde ich gefragt, was das Problem war, nicht Sony. Ich habe aber immer öfters die Wahl, will ich mich auf Mensch oder Maschine verlassen. Die Maschine macht das oft nicht optimal, aber bei gewissen Dingen jetzt schon besser als der Mensch.

Letztlich befasse ich mich jetzt schon mit der Thematik, dass ich auch dann im Thema bin, wenn die Technik weiter fortgeschritten ist, was sie definitiv zunehmend sein wird, ohne jeglichen Zweifel.



cantsin
Beiträge: 13938

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von cantsin »

Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:

Die Prognose, dass Smartphones ab 2024 Großsensorkameras übertreffen, basiert ja auf der Annahme, dass ab 2024 generative KI in die computational photography einzieht - dass es also zur Fusion von Smartphone-Fotografie mit der Technologie von KI-Bildgeneratoren wie Midjourney und Stable Diffusion kommt, wobei die KI-Bildgeneratoren dann die Kamerabilder verbessern bzw. um Details, Texturen, Farbschattierungen, Licht, Bokeh etc. ergänzen, die von den Kamerasensoren und -optiken nicht erfasst wurden.

Ob generative KI bereits 2024 in Smartphone-Fotografie einzieht (und dann eben einigermaßen nahtlos, in dem Sinne, dass man ein Bild wie gewohnt knipst und dass dann unmerkbar im Hintergrund, während des normalen Prozessierns, mit generativer KI verbessert wird), ist eben die Frage. Sicher braucht es dafür neue Generationen von KI-Berechnungs-Spezialchips wie Googles Tensor-Chips, damit das in überzeugender Qualität und vielleicht sogar in Echtzeit funktioniert.

Und um noch mal den heutigen Stand der computational photography zu rekapitulieren:
Bisher geht "nur" [aber als Standard auf allen modernen Smartphones] das Aufnehmen von Highspeed-Fotoserien mit z.T. unterschiedlichen Belichtungen, die dann KI-basiert zu Bildern mit höherem DR und geringerem Rauschen und z.T. auch höherer Bildschärfe (durch Super Resolution) zusammengerechnet werden.

Der Schritt, der noch aussteht, ist, dass während der Aufnahme KI-basiert die verschiedenen Objekte auf dem Bild identifiziert werden (Gras als Gras, Haut als Haut etc.) und dann generative KI diese Objekte sozusagen als prompts entgegennimmt und Verbesserungen/Verschönerungen/feinere Details einbaut.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass bei zukünftigen Smartphones erstmal ein Bild wie bisher erscheint, dann im Hintergrund die generative KI-Schönrechnung läuft und nach ca. 1 Minute das Bild durch ein verschöntes Bild ersetzt wird.



iasi
Beiträge: 23823

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 10:18
iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 08:25
Wenn die KI den Fokus so nachführt, wie ich es will...
Da reden wir drüber, wenn es das mal gibt.
Gibt´s doch mittlerweile.
Man wählt ein Gesicht und der AF bleibt drauf.



iasi
Beiträge: 23823

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von iasi »

cantsin hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 14:41 Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:

Die Prognose, dass Smartphones ab 2024 Großsensorkameras übertreffen, basiert ja auf der Annahme, dass ab 2024 generative KI in die computational photography einzieht - dass es also zur Fusion von Smartphone-Fotografie mit der Technologie von KI-Bildgeneratoren wie Midjourney und Stable Diffusion kommt, wobei die KI-Bildgeneratoren dann die Kamerabilder verbessern bzw. um Details, Texturen, Farbschattierungen, Licht, Bokeh etc. ergänzen, die von den Kamerasensoren und -optiken nicht erfasst wurden.
Was die KI-Bildgeneratoren abliefern, ist reines Glücksspiel.
Gestalten ist anders.



cantsin
Beiträge: 13938

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von cantsin »

iasi hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 15:52
cantsin hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 14:41 Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:

Die Prognose, dass Smartphones ab 2024 Großsensorkameras übertreffen, basiert ja auf der Annahme, dass ab 2024 generative KI in die computational photography einzieht - dass es also zur Fusion von Smartphone-Fotografie mit der Technologie von KI-Bildgeneratoren wie Midjourney und Stable Diffusion kommt, wobei die KI-Bildgeneratoren dann die Kamerabilder verbessern bzw. um Details, Texturen, Farbschattierungen, Licht, Bokeh etc. ergänzen, die von den Kamerasensoren und -optiken nicht erfasst wurden.
Was die KI-Bildgeneratoren abliefern, ist reines Glücksspiel.
Gestalten ist anders.
Nicht mehr, wenn Du die Bildgeneratoren nicht Gesamtbilder generierern lässt, sondern nur Verbesserungen von inhaltlich genau definierten und abgegrenzten Details. Das geht heute schon z.B. mit Stable Diffusion und inpainting, wenn Du z.B. eine unscharfe kleine Rasenfläche in einem Foto markierst und dem Programm sagst, dass es dort Rasen generieren und dabei den bestehenden, markierten Bildteil als Vorlage verwenden soll.



Alex
Beiträge: 1114

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Alex »

Ach ja, das mit Bildgeneratoren ist mir im Moment zu weit gedacht (auch wenn es kommen sollte), jedenfalls in größeren Kameras, bzw. der Nutzen erschließt sich mir wenig. Das macht für mich viel mehr Sinn in der Post als in der (professionellen) Kamera. Die Kamera kann ja gern die Dinge identifizieren und per Metadaten an mein NLE schicken um dann dort kosmetische Änderungen zu machen.

Wenn ich aber KI habe, die (zuverlässiger als heute) eine Person genau identifizieren kann (auch unter mehreren Menschen), wenn nur Teile von ihr zu sehen sind oder von hinten eben, dann ist das schon ein Gamechanger. Klar kann man heute Gesichter schon registrieren, aber das funktioniert meist nur dann in frontalen Einstellungen und auch nicht immer zuverlässig. Auch Focusbreathing Kompensation lasse ich mir gefallen, so lange sie authentisch wirkt. Kamerastabilisierung durch KI wird immer besser, oder auch die Tatsache, dass durch (KI-)AF quasi jede Linse parfokal wird, oder das immer besser werdende Entrauschen sind Errungenschaften, die ich gern annehme und diese Richtung der KI gefällt mir sehr gut. Und wenn durch KI bald ein Superzoom z.B. ein 16-200 f2.8 mit Stabi bei <=1KG möglich sein sollte, hallo, hier, nehm ich!

Ich rede einfach von technischen Hürden, die ich gerne einer KI überlasse und mich dadurch mehr auf meine Kernaufgaben, nämlich die Bild-Gestaltung/-Sprache konzentrieren kann. Viele der o.g. Dinge sind jetzt schon ein Gewinn für mich und wenn diese noch effektiver werden und gleichzeitig authentisch bleiben (auch wenn dazu Smartphone-Technologie zum Einsatz kommen muss), soll mir das recht sein.



Frank Glencairn
Beiträge: 22124

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Frank Glencairn »

Alex hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 17:07 Ach ja, das mit Bildgeneratoren ist mir im Moment zu weit gedacht (auch wenn es kommen sollte)
Gibt doch schon ne Kamera ohne Optik, die ein reiner KI Generator ist.

Wenn man das zu Ende denkt - warum sich überhaupt noch mit Fokus, Optiken, Schärfe, Belichtung, Blende Licht etc. rumschlagen, wenn ein reiner Generator diese Probleme komplett beseitigt.

Das Gute ist, man muß nicht mal mehr die Kamera irgendwohin schleppen, geht alles vom Sofa aus.
Und das lästige schreiben der Prompts und andere technische Hürden nimmt dir die KI natürlich auch ab, damit du dich endlich auf deine eigentlichen Aufgaben konzentrieren kannst.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Jalue
Beiträge: 1392

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Jalue »

Alex hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 17:07 Ich rede einfach von technischen Hürden, die ich gerne einer KI überlasse und mich dadurch mehr auf meine Kernaufgaben, nämlich die Bild-Gestaltung/-Sprache konzentrieren kann. Viele der o.g. Dinge sind jetzt schon ein Gewinn für mich und wenn diese noch effektiver werden und gleichzeitig authentisch bleiben (auch wenn dazu Smartphone-Technologie zum Einsatz kommen muss), soll mir das recht sein.
Tja, mit "authentisch" hätten wir da schon mal ein Problem, zumindest im journalistisch-dokumentarischen Bereich, wenn ein KI im Hintergrund mitwerkelt. Kriegen dann Scholz, Habeck + Co in der Tagesschau plötzlich eine göttliche Aureole samt Faltenglättung, weil die KI meint, hier wäre ein bisschen Helmut Newton-Style dem journalistischen Ethos dienlich?

Und wenn die KI gerade offline ist, was bei der mäßigen Netzabdeckung hierzulande (wir sind hier ja nicht in Afrika!) durchaus vorkommen könnte? Dann filmt & liefert der arglose Nachwuchsreporter die "nackte Wahrheit", so wie's die blöden, defätistischen Boomer früher im manuellen Betrieb gemacht haben. Riskiert er dann eine Abmahnung?

Fragen über Fragen ...



cantsin
Beiträge: 13938

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von cantsin »

Jalue hat geschrieben: Mo 27 Nov, 2023 23:42 Und wenn die KI gerade offline ist, was bei der mäßigen Netzabdeckung hierzulande (wir sind hier ja nicht in Afrika!)
Die KI kommt ja, bzw. ist schon, lokal in den Smartphone-SoCs. Da setzen sich (siehe Google Tensor) genau wie bei GPUs Spezialchips durch, die für solche Berechnungen optimiert sind.

Und genau darum geht's letztlich bei der 2024-These - ob die nächste Generation der Smartphone-SOCs in dem Jahr so weit sein wird, um da noch wesentlich mehr (und eingreifendere) machine learning-basierte computational photography zu ermöglichen als bisher.

Ich zitiere mein Posting am Anfang dieses Threads mit dem Zitat eines Qualcomm-Ingenieurs:
"Die erste Stufe ist recht einfach: KI wird eingesetzt, um ein bestimmtes Objekt in einem Bild oder einer Szene zu erkennen. In der zweiten Stufe steuert die KI die sogenannten 3A-Funktionen, nämlich Autofokus, automatischen Weißabgleich und automatische Belichtung. Der Qualcomm-Ingenieur geht davon aus, dass sich die Branche derzeit in der dritten Phase der KI-Fotografie befindet, in der die KI eingesetzt wird, um die verschiedenen Segmente oder Elemente der Szene zu erkennen.

Laut Heape sind wir etwa drei bis fünf Jahre von dem heiligen Gral entfernt, bei dem KI das gesamte Bild verarbeitet:

'Stellen Sie sich eine Welt aus der Zukunft vor, in der Sie sagen: "Ich möchte, dass das Bild wie diese National Geographic-Szene aussieht", und die KI-Engine sagt: "Okay, ich werde die Farben, die Textur, den Weißabgleich und alles andere so anpassen, dass es wie das Bild aussieht, das Sie mir gerade gezeigt haben"."



Jalue
Beiträge: 1392

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Jalue »

Danke, das war mir in der Tat nicht ganz klar, also die Idee ist, dass eine KI auf dem Gerät autark werkelt, richtig?

Fein, aber schon beim Bezug auf ein National-Geographic-Bild bräuchte man eben doch ne Web-Anbindung, es sei denn, man hätte es zufällig im Gerätespeicher.

Und weiterhin nicht geklärt ist die Frage, wie Authentizität zu definieren wäre. Wenn das Ding lediglich WB, AF, etc. verbessert, hätte wohl kaum jemand Einwände, aber darum scheint es ja gerade nicht primär zu gehen. Vielmehr darum, dass die originäre, fotografische Abbildung lediglich eine Vorlage für ein von der KI virtuell erstelltes Bild ist.

Bei Urlaubsfotos oder Werbung oder Spielfilm wäre mir das wumpe, doch mit Blick auf dokumentarische Formate stellen sich mir sämtliche Haare zu Berge.



cantsin
Beiträge: 13938

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von cantsin »

Jalue hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 01:25 Danke, das war mir in der Tat nicht ganz klar, also die Idee ist, dass eine KI auf dem Gerät autark werkelt, richtig?
Richtig, alles direkt in der Hardware... Was der Qualcomm-Ingenieur als "heiligen Gral" voraussagt, ist, dass die eingebaute KI das von Objektiv und Sensor gelieferte Kamerabild praktisch nur als Skizze des End-Bilds verwendet. Und wenn diese KI dann drauf getraint ist, aus diesen Skizzen Kodachrome-Kleinbild-Fotos à la National Geographic oder Bilder mit dem Look einer Sony A7iv mit 50mm-GMaster-Objektiv und Standard-Bildprofil zu erzeugen, wird die das tun.

Und natürlich ist das dann letztlich Computergrafik und keine Fotografie im herkömmlichen Sinn mehr (auch nicht mehr im Wortsinn der Abbildung von Licht, das in eine Kamera gefallen ist...).

Ist es aber eigentlich jetzt schon nicht, wie ein MIT-Professor in diesem sehr aufschlussreichen "Wired"-Video erklärt:



Money quote:

"[Interviewer:] If an AI is learning how to color correct a night scene based on what it thinks it should be, are we moving away from photo realism?

[MIT-Professor:] Julian, I think photo realism is dead. We should just bury it, and it's all about hallucination. The photo you get today has almost nothing to do with what the physics of the photo says. It's all based on what these companies are saying the photo should look like."



Jalue
Beiträge: 1392

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Jalue »

Danke, sehr interessant! Habe jetzt nur durchgescrollt, aber ehrlich gesagt ... ich war (als Journalist) schon ein bisschen entsetzt!

Meine Schlussfolgerung: Es bedarf neuer Leitplanken. Dazu würde
m.E. gehören, dass er Einsatz von KI beim Bild-Processing journalistischer Beiträge entweder untersagt wird oder klar gekennzeichnet werden müsste.

Wo da die Grenze verliefe? Beim AF? Bei der nachträglichen Beleuchtungsänderung oder beim Wegretuschieren von Mitessern?

Keine Ahnung, sicher scheint: Da sind ziemlich dicke Bretter zu bohren.

P.S.: In Bezug auf das Videobeispiel; Der eine Diskutant äußert sich positiv zu den Aussichten einer Familie, dank KI das eine, "ikonische Bild" vom Paris-Urlaub zu bekommen. Dieser Mindset erscheint mir ziemlich typisch für Entwickler - und als Teil des Problems.



Frank Glencairn
Beiträge: 22124

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Frank Glencairn »

Jalue hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 01:51

Meine Schlussfolgerung: Es bedarf neuer Leitplanken. Dazu würde
m.E. gehören, dass er Einsatz von KI beim Bild-Processing journalistischer Beiträge entweder untersagt wird oder klar gekennzeichnet werden müsste.
Das ist ungefähr das selbe Sinnlosniveau wie die Pflicht "Serviervorschlag" auf Packungen drucken zu müsesen.

Was hat man davon, daß einem ein besser belichtetes Konzertfoto (zusammengesetzt aus mehreren) vorenthalten, oder gekennzeichnet wird?
Jalue hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 01:51

P.S.: In Bezug auf das Videobeispiel; Der eine Diskutant äußert sich positiv zu den Aussichten einer Familie, dank KI das eine, "ikonische Bild" vom Paris-Urlaub zu bekommen. Dieser Mindset erscheint mir ziemlich typisch für Entwickler - und als Teil des Problems.
Ich weiß nicht, eigentlich spricht aus dir ja nur die Angst vor Kontrollverlust.
Aber wäre das besser belichtet Foto wirklich so schlimm?

Ich spiel jetzt mal den Advocatus Diaboli:

Nüchtern und ohne Angst betrachtet könnte man auch zu dem Schluß kommen, daß es der nächste Logische Schritt in der Fotografie ist.

Endlich ist es möglich statt schlechter Kopien der Wirklichkeit, echte - nennen wir es mal - "Memories" abzubilden. Also die Wirklichkeit so wie sie sich angefühlt hat. Jeder kennt ja die Enttäuschung von dem Foto des Sonnenuntergangs, den man völlig anders in Erinnerung hatte.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



ruessel
Beiträge: 9735

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von ruessel »

Andere Sichtweise: Jeder Idiot macht demnächst druckreife Fotos...... entwertet die gesamte Branche zur Beliebigkeit. Ist dann nix mehr Wert.
.
Gruss vom Ruessel



iasi
Beiträge: 23823

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von iasi »

ruessel hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 07:58 Andere Sichtweise: Jeder Idiot macht demnächst druckreife Fotos...... entwertet die gesamte Branche zur Beliebigkeit. Ist dann nix mehr Wert.
.
Ganz so, wie die ganzen Fahrassistenten die Rennfahrer arbeitslos gemacht haben? ;)



SamSuffy
Beiträge: 275

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von SamSuffy »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 06:57 Ich spiel jetzt mal den Advocatus Diaboli:

Nüchtern und ohne Angst betrachtet könnte man auch zu dem Schluß kommen, daß es der nächste Logische Schritt in der Fotografie ist.

Endlich ist es möglich statt schlechter Kopien der Wirklichkeit, echte - nennen wir es mal - "Memories" abzubilden. Also die Wirklichkeit so wie sie sich angefühlt hat. Jeder kennt ja die Enttäuschung von dem Foto des Sonnenuntergangs, den man völlig anders in Erinnerung hatte.
Seid langem das Beste was ich hier dazu gelesen habe!

Wir, egal ob Bewegt-oder Standbild, wir sind schon eine recht spezielle Gattung unter uns Menschen. Wir haben da, jeder für sich, ganz spezielle und vorallem eigene Ansichten, was die Bildgestaltung angeht. Das geht schon Richtung Kontrollzwang. Das soll aber auch so sein ;)
Doch wie sieht dies denn so ein, naja, sagen wir mal, der Otto von der Straße? Beobachtet doch mal diese Leute, beobachtet mal die Teens, also genau die Zielgruppe und zukünftigen Knipser mit Geld in der Hand.
Keiner von denen will die Bilder wie sie aus einer normalen Kamera kommen würden, aber auch keiner will sich damit beschäftigen selbst einen Look zu generieren.

Ohne Filter geht da nichts mehr!

Es zählt nur die Stimmung des Moments, nein, es zählt vielmehr die "wie hätte die Stimmung sein sollen" bzw. der "mach es interessanter als es war" Filter.

Wie Frank oben schon schrieb, es zählt nur eine schöne Erinnerung zu behalten. Realität ist da nicht gewollt.

Und jetzt packen wir uns bei der eigenen Nase. Denn auch wir wollen absolut kein Bewegtbild, das der Realität entspricht. Muss ich wohl nicht weiter erleutern;)



markusG
Beiträge: 4203

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von markusG »

Naja das ist ja Stand jetzt, seit einer ganzen Weile. Egal ob Smartphone oder in-camera-Filter. Sehe höchstens bei letzteren den Zusatz zB Menschen bei Langzeitbelichtungen direkt wegzuretuschieren und solche Dinge. Iirc hatte Sony bei den früheren Systemkameras sogar nen App Store



Rick SSon
Beiträge: 1352

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von Rick SSon »

SamSuffy hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 08:53
Frank Glencairn hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 06:57 Ich spiel jetzt mal den Advocatus Diaboli:

Nüchtern und ohne Angst betrachtet könnte man auch zu dem Schluß kommen, daß es der nächste Logische Schritt in der Fotografie ist.

Endlich ist es möglich statt schlechter Kopien der Wirklichkeit, echte - nennen wir es mal - "Memories" abzubilden. Also die Wirklichkeit so wie sie sich angefühlt hat. Jeder kennt ja die Enttäuschung von dem Foto des Sonnenuntergangs, den man völlig anders in Erinnerung hatte.
Seid langem das Beste was ich hier dazu gelesen habe!

Wir, egal ob Bewegt-oder Standbild, wir sind schon eine recht spezielle Gattung unter uns Menschen. Wir haben da, jeder für sich, ganz spezielle und vorallem eigene Ansichten, was die Bildgestaltung angeht. Das geht schon Richtung Kontrollzwang. Das soll aber auch so sein ;)
Doch wie sieht dies denn so ein, naja, sagen wir mal, der Otto von der Straße? Beobachtet doch mal diese Leute, beobachtet mal die Teens, also genau die Zielgruppe und zukünftigen Knipser mit Geld in der Hand.
Keiner von denen will die Bilder wie sie aus einer normalen Kamera kommen würden, aber auch keiner will sich damit beschäftigen selbst einen Look zu generieren.

Ohne Filter geht da nichts mehr!

Es zählt nur die Stimmung des Moments, nein, es zählt vielmehr die "wie hätte die Stimmung sein sollen" bzw. der "mach es interessanter als es war" Filter.

Wie Frank oben schon schrieb, es zählt nur eine schöne Erinnerung zu behalten. Realität ist da nicht gewollt.

Und jetzt packen wir uns bei der eigenen Nase. Denn auch wir wollen absolut kein Bewegtbild, das der Realität entspricht. Muss ich wohl nicht weiter erleutern;)
wenn aber die verschönerung zum standard wird, dann wird das ungeschönte wieder interessant.

Das is doch am Ende das Problem von Technik und ihrer Entwicklung. Sie hängt immer dem Menschen und seiner dummen „jetzt wo ich das habe will ich doch wieder was anderes“-Psychologie hinterher 😄

weiss nicht ob ihr euch noch erinnert, aber es gab auch mal eine Zeit, da war es Trend das Logbild praktisch als Ausgabebild zu haben.



AndySeeon
Beiträge: 756

Re: Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024

Beitrag von AndySeeon »

Ja, und heute ist es schick, Krisel in das saubere digitale Bild zu zaubern und Defekte (Super8- Look).
Gesegnet seien jene,die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.
-Karl Valentin-



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS
von Pianist - Mi 13:16
» Neues Musikvideo Team Drama Doppelsternsystem
von Darth Schneider - Mi 13:15
» Zusammenarbeit Premiere und Lightroom
von Frank Glencairn - Mi 12:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Frank Glencairn - Mi 12:01
» Paramount: Kahlschlag bei deutschen Produktionen
von Frank Glencairn - Mi 11:47
» In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
von Frank Glencairn - Mi 11:31
» Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic ... Welche Kamera wofür? Stand: Februar 2024
von rob - Mi 11:28
» Direkter Upload von Fotos und Videos mit der FX3 und FX30
von slashCAM - Mi 11:24
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von Bluboy - Mi 11:06
» Sony FX3 und FX30: Neue Firmware bringt DCI 4K, echtes 24p und mehr
von klusterdegenerierung - Mi 8:39
» Angeblich bestätigt - Sony bringt 24-50mm f/2.8 G Objektiv für 1.299 Euro
von klusterdegenerierung - Mi 8:17
» Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
von cantsin - Mi 7:05
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 23:07
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Di 22:50
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von dienstag_01 - Di 20:57
» Neues von Atomos - OS11 Upgrade für Ninja (V), Feature Packs und Andeutungen
von Skeptiker - Di 15:18
» Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
von slashCAM - Di 13:24
» DUNE !
von iasi - Di 8:01
» nach dem umwandeln kleiner Bildausschnit
von TomStg - Mo 23:56
» Canon Camcorder MV600
von Jan - Mo 21:27
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von Darth Schneider - Mo 20:29
» Licht how to:
von iasi - Mo 19:52
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von MisterX - Mo 19:44
» Cine-Festbrennweiten 2024
von vago - Mo 18:47
» 128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet
von SonyTony - Mo 16:43
» S5 II Auto Iso und Belichtungsversatz
von cantsin - Mo 15:22
» Optische Zoom bei Lumix GH6
von cantsin - Mo 15:14
» Einige Fragen zu Talkback und Tally mit SDI/HDMI
von MüllerFilmt - Mo 14:03
» SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
von slashCAM - Mo 14:00
» Apple iPhone 15 Pro Max im Praxistest: 10 Bit Apple Log - Gamechanger für Smartphone-Filmer?
von iasi - Mo 9:21
» Erstmals Magic Lantern-RAW auf EOS R mit Digic 8 aufgezeichnet
von Walter Schulz - Mo 8:54
» Dialog Editing in Fairlight
von Jörg - So 17:53
» "Verfluchte Camera-Rigs"
von Alex - So 15:15
» Die Visual Effects von Godzilla Minus One
von Darth Schneider - So 14:24
» Mikrofon-Backup für Gespräch
von Darth Schneider - So 12:39
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Videobearbeitung 2026

Ein Planspiel zum Thema KI-Anwendungen und Rechenleistung: Wenn man Eins und Eins zusammenzählt, sieht man bereits heute sehr deutlich, wohin uns die Reise der Videobearbeitung in den nächsten Jahren führen wird... weiterlesen>>