Gemischt Forum



Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 28 Mai, 2020 23:05

Bin auf dieses Video gestoßen und fand es sowohl Unterhaltsam, als auch Informativ.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




MrMeeseeks
Beiträge: 1057

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von MrMeeseeks » Do 28 Mai, 2020 23:23

Habe das Ding etwa 300x als Thumbnail auf Youtube als Vorschlag gesehen und nie angeklickt und als "Vlogging-Mist" abgestraft, allein schon wegen dem Formfaktor. Scheinbar ist das kleine Ding aber wesentlich mehr und die ganzen Funktionen beeindrucken.

Die Frage ist nur...traue ich mich damit raus? :D




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 28 Mai, 2020 23:44

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 23:23
Die Frage ist nur...traue ich mich damit raus? :D
Machs doch einfach wie Josh und bleib drinnen, bzw in so einer Hütte. :-)
Das Ding kann aufjeden Fall was.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von dosaris » Fr 29 Mai, 2020 00:27

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 23:23
Habe das Ding ... als "Vlogging-Mist" abgestraft, allein schon wegen dem Formfaktor. Scheinbar ist das kleine Ding aber wesentlich mehr und die ganzen Funktionen beeindrucken.

Die Frage ist nur...traue ich mich damit raus? :D
ja,
wirkt etwas wie Spielzeug.

Aber die Resultate sind zT verblüffend gut.
Pragmatisch könnte ich per saldo damit leben, wenn das DIng nur einen wechselbaren Akku hätte.
Hab bereits eine kleine action-cam mit fest eingebautem Akku, der inzwischen tot ist. und damit die ganze cam :-(




cantsin
Beiträge: 8035

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von cantsin » Fr 29 Mai, 2020 03:53

Das Video ist in der Tat informativ und bringt die Möglichkeiten der Kamera auf den Punkt.

IMHO gibt es keine bessere Run-and-Gun-Videokamera in dieser Preisklasse, und sowieso keine amateurtauglichere Videokamera als diese. Eigentlich kann jeder damit gute Aufnahmen machen.

Für einen hypothetischen Osmo Pocket Pro mit 1" Sensor und 10bit Log würde ich auch den dreifachen Preis bezahlen...




Bruno Peter
Beiträge: 4084

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von Bruno Peter » Fr 29 Mai, 2020 10:08

Ich filme ähnlich wie mit der Osmo Pocket, allerdings mit der GoPro Hero 7 Black mit einem besseren Stabilisator
was vor allem bei dem Einsatz auf dem Fahrradlenker deutlich wird. Außerdem hat die Hero 7 einen brauchbaren
Cropping-Zoom auf dem Bildschirm um Motivausschnitte vor der Aufnahme vor Ort bereits festzulegen.
Wechselakkus habe ich selbstverständlich ebenfalls, ebenfalls eine Streulichtblende...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




-paleface-
Beiträge: 3157

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von -paleface- » Fr 29 Mai, 2020 12:24

Ich gebe zu das ich mach dem Video Lust verspürt habe mir eine Osmo zu holen.
Die Kinderkrankheiten scheinen die ja echt ausgebügelt zu haben.

Mir war auch nicht bewusst das 4K in 100mbits auf die SD ankommt. Das wäre. Ja ähnlich der Gh4 und die war ja schon Top.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




rush
Beiträge: 10813

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von rush » Fr 29 Mai, 2020 16:43

Schön zu sehen das ein Produkt auch mal halbwegs gepflegt und weiterentwickelt wird von einem Hersteller.

Mir persönlich wäre der fixe Weitwinkel auf Dauer etwas zu langweilig... meine 3er GoPro habe ich auch eher an Freunde verliehen als das ich sie selbst nutze.

Aber so als Ergänzung, sprich C-Cam für "unterwegs" ist das kleine Teil sicherlich schon ganz praktisch, oder auch um ideen/locations zu scouten und zu skizzieren.

Eine Variante mit 'nem 2-3x Zoom oder gern auch direkt 1" Sensor ala RX100 würde ich tatsächlich sehr spannend finden, idealerweise mit ein paar Möglichkeiten zum manuellen Eingriff wie Fokus oder Belichtung locken... oder funzt das am Osmo Pocket via Handy-App auch?
keep ya head up




pillepalle
Beiträge: 2852

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von pillepalle » Fr 29 Mai, 2020 16:56

rush hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 16:43
Aber so als Ergänzung, sprich C-Cam für "unterwegs" ist das kleine Teil sicherlich schon ganz praktisch, oder auch um ideen/locations zu scouten und zu skizzieren.
Dafür wäre die ja fast schon ein Overkill :) Selbst bei Hollywood-Produktionen machen die mittlerweile oft Proben mit dem Smartphone



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




ruessel
Beiträge: 6568

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von ruessel » Fr 29 Mai, 2020 17:00

Mir war auch nicht bewusst das 4K in 100mbits auf die SD ankommt.
4k sieht grottig aus, das schafft der Sensor nicht mehr.......
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Bruno Peter
Beiträge: 4084

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von Bruno Peter » Fr 29 Mai, 2020 17:12

Für den Hausgebrauch im Heimkino auf 55" OLED-TV ist das schon noch OK!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von nicecam » Fr 29 Mai, 2020 17:22

rush hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 16:43
Schön zu sehen das ein Produkt auch mal halbwegs gepflegt und weiterentwickelt wird von einem Hersteller
Zum Beispiel von Boya :-)))
Gruß Johannes




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von dosaris » Fr 29 Mai, 2020 17:41

ruessel hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 17:00
Mir war auch nicht bewusst das 4K in 100mbits auf die SD ankommt.
4k sieht grottig aus, das schafft der Sensor nicht mehr.......
was bedeutet das:
schlechter als bei FHD?
bei 4k ist es unscharf? dann wäre es eher das Objektiv
oder Blockartefakte? das wäre dann der Encoder(-Einstellung).
Bei 4k 30fps besser als bei 60 fps?
Od geht der Encoder in der bitrate runter, wenn er merkt dass die SD-Karte zu langsam ist.
Die 8M Pixel werden ja zunächst mal vorhanden sein?!




ruessel
Beiträge: 6568

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von ruessel » Fr 29 Mai, 2020 18:30

Ne, ich meine die GH4 macht besseres 4K, sauberer aufgelöst. 4K Osmo ist einfach nur skaliert, vom ca. echten 3K Bild. ist aber trotzdem eine Kamera die ich nicht wieder hergebe....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 29 Mai, 2020 19:21

ruessel hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 17:00
Mir war auch nicht bewusst das 4K in 100mbits auf die SD ankommt.
4k sieht grottig aus, das schafft der Sensor nicht mehr.......
Besitzt Du einen?
Ich kann Dir gerne einen original Schnippsel hochladen, damit Du Dich davon überzeugen kannst, das Deine Aussage nicht der Wahrheit entspricht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 29 Mai, 2020 19:22

ruessel hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 18:30
Ne, ich meine die GH4 macht besseres 4K, sauberer aufgelöst. 4K Osmo ist einfach nur skaliert, vom ca. echten 3K Bild. ist aber trotzdem eine Kamera die ich nicht wieder hergebe....
Sorry, aber wo hast Du den blödsinn her, weißt Du überhaupt welcher Sensor darin werkelt?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ruessel
Beiträge: 6568

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von ruessel » Fr 29 Mai, 2020 19:22

klar habe ich die osmo pocket.....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 29 Mai, 2020 19:41

Vielleicht ist Deiner ja defekt?!
Du kannst gerne einen Schnipsel von mir haben und ihn in Resolve testen, denke aber daran, das Teil kostet lediglich 300€ und nicht 3000€. ;-)

PS. ETTR
https://we.tl/t-0wt5H7JXxa
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von dosaris » Sa 30 Mai, 2020 09:52

hat jemand Erfahrung mit dem clone/lookalike

Feiyu-Tech Pocket

Sieht dem OSMO ja fast zum verwechseln ähnlich, aber sonst...?

siehe auch:


(schon der strench exzent ist das ansehen wert)

Haben die auch das Problem mit dem Akku-Tausch?




cantsin
Beiträge: 8035

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von cantsin » Sa 30 Mai, 2020 14:06

dosaris hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 09:52
hat jemand Erfahrung mit dem clone/lookalike

Feiyu-Tech Pocket
Es gibt da auch noch den Removu K1...
Bild


...den Xiaomi FIMI Palm...
Bild


...und den Snoppa VMate:
Bild


Ich finde es schon faszinierend, wie in China auf der Basis des "Shanzhai"-Prinzips Produkte sofort nachgebaut, aber auf diese Weise auch schnell entwickelt und verbessert werden.




srone
Beiträge: 9187

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von srone » Sa 30 Mai, 2020 15:07

was mir beim feiyutech sehr gut gefällt ist das f-log, das sieht sehr brauchbar aus.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Sammy D
Beiträge: 1774

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von Sammy D » Sa 30 Mai, 2020 15:52

Hat jemand Erfahrungen mit alternativen "Water Cases"? Das original von DJI ist zwar recht wertig, aber schränkt einen aufgrund des kleinen Sichtfensters doch sehr ein.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 30 Mai, 2020 15:55

dosaris hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 09:52
hat jemand Erfahrung mit dem clone/lookalike
Ich hatte mir das Video die Tage auch schon angesehen und wer genau hinsieht, der sieht dass das Material oft übersteuert und ein richtiges Loch in die Stirn brennt, das macht die pocket kaum.

Ungeschulte Betrachter fnden das Plagiat bestimmt erst einmal besser, weil die Farben satter sind, aber gerade bei der Brunnen Szene fällt deutlich auf das der Codec schwächelt und das ganze eher nach GoPro aus vergangenen Tagen riecht.

Wer spart, spart auch ganz klar an der Quali!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 30 Mai, 2020 15:57

srone hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 15:07
was mir beim feiyutech sehr gut gefällt ist das f-log, das sieht sehr brauchbar aus.

lg

srone
Aber auch nur Oberflächlich, wie gesagt, schau mal bei den beschriebenen Szenen genau hin, das ist ne andere Nummer und zudem, 300 Ocken für so ein geniales Teil ist doch nun echt nicht zu viel.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9187

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von srone » Sa 30 Mai, 2020 16:08

mir geht es dabei ausschliesslich um f-log, dass die kamera per se etwas schwächer ist habe ich gesehen, aber die aus f-log resultierenden anpassungsmöglichkeiten sind halt weit grösser, das könnte in meinem workflow der wichtigere punkt sein.

der preisunterschied ist marginal.

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 30 Mai, 2020 16:59

Du kannst auch das Material der Pocket mit Color Transform nach Slog biegen. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9187

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von srone » Sa 30 Mai, 2020 17:06

in 8bit? lieber nicht...;-)

da macht es schon sinn das per se zu haben.

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 8035

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von cantsin » Sa 30 Mai, 2020 17:47

srone hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 16:08
mir geht es dabei ausschliesslich um f-log, dass die kamera per se etwas schwächer ist habe ich gesehen, aber die aus f-log resultierenden anpassungsmöglichkeiten sind halt weit grösser, das könnte in meinem workflow der wichtigere punkt sein.
Feiyutech nennt es übrigens fy-Log (und es hat nichts mit Fujis f-log zu tun). Leider ist es nirgendwo dokumentiert, und es gibt offenbar auch keine LUTs oder Transformationen dafür.




srone
Beiträge: 9187

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von srone » Sa 30 Mai, 2020 18:00

cantsin hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 17:47
srone hat geschrieben:
Sa 30 Mai, 2020 16:08
mir geht es dabei ausschliesslich um f-log, dass die kamera per se etwas schwächer ist habe ich gesehen, aber die aus f-log resultierenden anpassungsmöglichkeiten sind halt weit grösser, das könnte in meinem workflow der wichtigere punkt sein.
Feiyutech nennt es übrigens fy-Log (und es hat nichts mit Fujis f-log zu tun). Leider ist es nirgendwo dokumentiert, und es gibt offenbar auch keine LUTs oder Transformationen dafür.
okay, das habe ich in darths film dann wohl falsch gesehen.

nichtsdestotrotz finde ich die log anmutung von fy-log recht gelungen.

falls jemand einen link zu originalmaterial des feiyutech hat, gerne her damit.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Auf Achse
Beiträge: 3993

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von Auf Achse » So 31 Mai, 2020 19:51

Der Removu K1 hätte alles was ich mir von DJI wünschen würde: Etwas größer als der Pocket, Wechselakku, Mic Anschluß, größeres Display, auch ein kleiner Joystick zur Gimbalsteuerung.

Allerdings schon etwas in die Jahre gekommen. Und die Bildqualität ist nicht berauschend, gelinde gesagt. Ich bekomm ab und zu Material davon zur Weiterverarbeitung.

Echt schade ... bitte so ein Gerät von DJI .....

Auf Achse




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von nicecam » Do 17 Sep, 2020 17:00

Fimi Palm, Osmo Pocket, Feiyu Pocket im Vergleich:



... ist manchmal wie bei einer Frau; du kriegst nicht alles... :-)))

____________________

Netter und informativer Vergleich. Hilft vielleicht dem einen oder der anderen, die noch nicht über so'n Zeugs verfügen, aber brennend dran interessiert sind.

____________________

Ich schlage jetzt zu beim Erweiterungsset + Verlängerungsstange für den Osmo

man gönnt sich ja sonst nix...
Gruß Johannes




cantsin
Beiträge: 8035

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von cantsin » Sa 17 Okt, 2020 21:48

Am 20.10. wird DJI den Nachfolger des Osmo Pocket vorstellen. Bin mal gespannt, was der können wird. Ein paar Bilder sind schon geleakt:

Bild
Bild

Offenbar wird's Joystick-Bedienung geben.


https://dronedj.com/2020/10/17/dji-osmo ... ed-camera/




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von nicecam » Sa 17 Okt, 2020 22:17

Auf der DJI-Website steht noch nix. Oder kann ich nicht gucken.

Und ich hab das Bedienrädchen noch bestellt....

Aber sollte der Nachfolger in allem so viel besser sein, auch im Vergleich mit den Mitbewerbern, dann zahlt sich das Bedienrädchen sicher aus. Bei einem Verkauf nämlich...
Gruß Johannes




klusterdegenerierung
Beiträge: 17838

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 17 Okt, 2020 23:36

Denke ich nicht, denn das kauft kaum jemand und der der es gekauft hat stellt fest, das er es kaum gebrauchen kann.
Schön wäre aber, wenn der neue pinöppel auch auf die alte Pocket passt, das würde mir schon reichen, denn die pocket ist für mich immernoch ein Bildwunder!

Wofür braucht die ein update?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ruessel
Beiträge: 6568

Re: Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket

Beitrag von ruessel » So 18 Okt, 2020 09:35

Wofür braucht die ein update?
Ton in Stereo.....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von rdcl - Do 11:14
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von Frank Glencairn - Do 11:14
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von ruessel - Do 10:36
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von slashCAM - Do 9:51
» Adobe Premiere Elements 2021 verfügbar mit neuen Effekt-Funktionen
von slashCAM - Do 9:42
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Do 8:50
» Neuer Wunder-Sensor von Canon?
von Frank Glencairn - Do 8:42
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Frank Glencairn - Do 8:40
» Sony FS700 + Shogun Inferno diverse Fragen
von Jott - Do 5:32
» ZCam - Zlog2 in Resolve (Luts etc)
von micha2305 - Mi 22:28
» Neuer ARRI EF-Mount (LBUS) für Large-Format-und Super-35-Kameras
von iasi - Mi 21:55
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Mi 21:39
» schlechte Qualität beim Transkodieren mit Adobe Media Encoder
von floii - Mi 21:30
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von pixler - Mi 20:17
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Mi 20:01
» yourcamera.de
von Jott - Mi 19:59
» Intensity Pro 4K - kein Bild
von klusterdegenerierung - Mi 19:54
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von MrMeeseeks - Mi 19:47
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von rawk. - Mi 19:33
» DJI Pocket 2: Größerer Sensor mit 64 MP, mehr Weitwinkel und 240 fps Zeitlupe
von Cinealta 81 - Mi 18:32
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Mi 17:23
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von rawk. - Mi 17:08
» TATI
von Darth Schneider - Mi 16:31
» A Million Ways to die in the West.
von 7River - Mi 15:37
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von klusterdegenerierung - Mi 15:09
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von iasi - Mi 14:39
» Davinci Resolve 4K Multikameraschnitt
von Manuell - Mi 14:25
» Clip im Schnittfenster beim Ziehen überlagern - gleichzeitig auch Tonspur überlagern – klappt nicht
von HubertusausBerlin - Mi 13:52
» gopro hero 9 black
von xk3zk3 - Mi 13:50
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von xk3zk3 - Mi 13:48
» BIETE ZHIYUN WEEBILL LAB 3 axis Handheld Gimbal Stabilizer
von xk3zk3 - Mi 13:46
» Ursa Mini + Sigma 50-100
von srone - Mi 12:31
» UV-C-Boxer für Geräte-Desinfektion am Set
von ruessel - Mi 9:52
» Sony bestätigt eine FX6 Cinema-Kamera für diesen Herbst
von ruessel - Mi 8:51
» Alternative Remote App für Sony Kameras - Camoodoo
von klusterdegenerierung - Mi 8:33
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...