Surfy
Beiträge: 41

Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Sa 27 Jun, 2020 12:06

Hi!

Ich bin Hobbyfilmer und filme eigentlich nur in Urlauben oder bei (Familien)-Feiern.
Also ein paarmal im Jahr.

Seit einiger Zeit habe ich einen Sony FDR-AX33.
Manchmal drehe ich in Urlauben auch Unterwasserfilme und habe dazu noch eine GoPro Hero 7 Black.
Die Ergebnisse der Sony FDR-AX33 und der GoPro schneide ich dann zu einem Film zusammen.
Was mich stört ist die geringe Framerate bei der Sony FDR-AX33, die Farben (Sind irgendwie bei der Hero Black brillanter -zumindest am Tag-) und
relativ schlechte Eigenschaften bei schlechteren Lichtverhältnissen.
Wobei das noch besser ist als bei der GoPro, die man bei schlechtem Licht vergessen kann.

Gut bei der Sony FDR-AX33 ist der Bildstabilisator.

Ich habe mir jetzt mal den Panasonic HC-X1500E angeguckt.

Hier hätte ich wieder alles in einem, aber auch wieder einen relativ kleinen Sensor.

Mir ist auch wichtig, dass ich möglichst wenig Equipment im Urlaub rumschleppen möchte.
Es sollte nicht zu viel und nicht zu schwer/sperrig sein, einen guten Stabi haben und
einfach und schnell im Automatik Modus zu bedienen sein.
Wenn man auch mal eine Aufnahme bei etwas schlechteren Bildverhältnissen machen könnte, wäre super.

Als Kostenpunkt für Kamera mit Objektiv würde ich mal 1000,-- bis maximal 2000,-- Euro ansagen.

Würdet ihr hier einen Camcorder oder DSLM oder etwas ganz anderes empfehlen?

Da zur Zeit größere Urlaube wegen Corona ausfallen, habe ich bis Frühjahr/Sommer 2021 Zeit mit der Entscheidung...

Viele Grüße und danke für einen Tip




Jott
Beiträge: 17935

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Jott » Sa 27 Jun, 2020 12:16

Dann entscheide dich im Frühjahr/Sommer 2021. bis dahin wird‘s viele neue Kameras geben.

Framerate: alles, was schön/filmisch aussehen soll, wird mit 25p oder 24p gedreht (kein visueller Unterschied zwischen den beiden. 50p - hätte das deine Kamera in 4K - würde dagegen wie eine billige TV-Reportage aussehen. Kommt also drauf an, was du willst.

Du könntest die Zeit bis 2021 mit Üben verbringen. Viel langsamer oder besser gar nicht schwenken etc., kein wildes Rumzoomen - „schöner“ Filmen halt. Das passt zu den 25p deiner Kamera.

Nur ein Vorschlag!




klusterdegenerierung
Beiträge: 16385

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 27 Jun, 2020 12:23

Eine von vielen Möglichkeiten.
"https"://www.mediamarkt.de/de/product/_sony-alph ... 17105.html
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Sa 27 Jun, 2020 12:25

Du könntest die Zeit bis 2021 mit Üben verbringen. Viel langsamer oder besser gar nicht schwenken etc., kein wildes Rumzoomen - „schöner“ Filmen halt. Das passt zu den 25p deiner Kamera.

Nur ein Vorschlag!
Hi!
Seit ich die Kamera habe, bin ich damit am üben ;)
Früher habe ich halt die Filme in 50p gedreht und ich finde das die einfach geschmeidiger ausgesehen haben.

Wobei ich auch Cineast bin und bei Kinofilmen gebe ich dir 100% Recht! Da muss es 24p sein.
Bei Urlaubsvideos und Unterwasserfilmen bin ich da aber mittlerweile eher auf dem 50p Trip.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16385

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 27 Jun, 2020 12:35

Gerade endeckt, am besten sofort zuschlagen! :-)

viewtopic.php?f=5&t=149680&p=1050766#p1050766
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Sa 27 Jun, 2020 14:52

Danke für die ersten Reaktionen :-)

Ich würdet aber generell eher zu einer Systemkamera als zu einem Camcorder greifen?
Wegen des größeren Sensors bei einer Systemkamera?




Jörg
Beiträge: 8120

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Jörg » Sa 27 Jun, 2020 15:03

bevor du sofort losschlägst, den link anklicken und cantsins Kommentar
zu dem Losschlagschnäppchen lesen...




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Sa 27 Jun, 2020 16:49

bevor du sofort losschlägst, den link anklicken und cantsins Kommentar
zu dem Losschlagschnäppchen lesen...
Habe ich gemacht ;) Nein, ich bin da nicht so schnell.
Es geht mir erstmal um einen Überblick




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Sa 27 Jun, 2020 18:06

Mich würden eure Meinung generell in Punkto Camcorder und Systemkamera interessieren.
Seht ihr da eine Systemkamera klar vorne oder einen Camcorder?




Darth Schneider
Beiträge: 5283

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Jun, 2020 18:37

...nicht vor einer FS7, aber ansonsten sind die Hybriden definitiv vor den Camcordern.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » Sa 27 Jun, 2020 18:38

Jott hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 12:16

Framerate: alles, was schön/filmisch aussehen soll, wird mit 25p oder 24p gedreht (kein visueller Unterschied zwischen den beiden. 50p - hätte das deine Kamera in 4K - würde dagegen wie eine billige TV-Reportage aussehen. Kommt also drauf an, was du willst.
Ah ja, danke für die Aufklärung! 24p ist großes Kino und 50p billiges TV! Und ich Trottel hab immer gedacht, es würde auf meine Fähigkeiten und den Aufwand, den ich treibe, ankommen, ob es wie ,,großes Kino" aussieht.




Darth Schneider
Beiträge: 5283

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Jun, 2020 18:43

Nun ja, sehr viele Kinofilme werden doch immer noch zum grössten Teil, mit 24 Bildern pro Sekunde gedreht, das wird schon einen, oder mehrere Gründe haben
.
Was nicht heisst das völlig andere Frameraten, für anderen Content, auch je nach gewünschtem Ergebnis, jetzt zwangsläufig schlechter sein sollen...

Für Animation/Stop Motion Filme 8 bis /12 Frames für schnelle Kampfszenen am besten in der Nähe von 21 Frames, oder 25 oder 50 Frames bei schnell getanzten Ballett Aufführungen, TV und Werbung, oder auch für Partys oder grosse, auch wildere Partys und Anlässe.
Und für Slow Motion / Timelaps, braucht’s wieder andere Frameraten.
Je nach dem.

24 Frames für alles was einfach nur, schön, eher ruhig, homogen, halt kinomässig aussehen soll.

Für das Timeline Master nutze ich dann seit einiger Zeit, eigentlich fast immer, am liebsten 24P.....Somit auch bei der Aufnahme, sonst, nach Bedarf rechne ich das halt dementsprechend hoch oder runter.

Und hol dir einfach die A6300, (mit 2 schönen Objektiven), oder einen Nachfolger.
Nur meine Meinung.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 27 Jun, 2020 19:13, insgesamt 1-mal geändert.




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » Sa 27 Jun, 2020 19:13

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 18:43
Nun ja, sehr viele Kinofilme werden doch immer noch zum grössten Teil, mit 24 Bildern pro Sekunde gedreht, das wird schon einen, oder mehrere Gründe haben
Ja, es hat genau einen Grund: Der Zuschauer ist es so gewohnt! Folgerichtig dürfte man dann z.B. auch in Zukunft nur HD-Material anbieten, weil: Der Zuschauer ist es so gewohnt!
Du kannst die Liste beliebig fortführen. Aber gerade als Hobby-Filmer braucht man doch keine Angst vor Ablehnung der technisch besseren Framerate haben, es steht ja kein finanzieller Gewinn auf dem Spiel.




Framerate25
Beiträge: 1377

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Framerate25 » Sa 27 Jun, 2020 19:31

Beavis27 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 19:13
Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 18:43
Nun ja, sehr viele Kinofilme werden doch immer noch zum grössten Teil, mit 24 Bildern pro Sekunde gedreht, das wird schon einen, oder mehrere Gründe haben
Folgerichtig dürfte man dann z.B. auch in Zukunft nur HD-Material anbieten, weil: Der Zuschauer ist es so gewohnt!
Siehste, die Öffis wissen genau wie‘s geht. Warum regen sich dann alle auf? 🤔🤷‍♀️

Ich korrigiere Boris: ...werden nicht zwangsläufig gedreht - ausgegeben, ja! 🙃🤭
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von dienstag_01 » Sa 27 Jun, 2020 21:33

Beavis27 hat geschrieben:Ja, es hat genau einen Grund: Der Zuschauer ist es so gewohnt!
Mit Gewohnheit hat das nichts zu tun, sondern mit Wahrnehmung.
Die geringen Frameraten (24/25) unterstützen die erzählerische Form, deshalb werden die dort weiterhin verwendet.




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » Sa 27 Jun, 2020 21:42

dienstag_01 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:33
Beavis27 hat geschrieben:Ja, es hat genau einen Grund: Der Zuschauer ist es so gewohnt!
Mit Gewohnheit hat das nichts zu tun, sondern mit Wahrnehmung.
Die geringen Frameraten (24/25) unterstützen die erzählerische Form, deshalb werden die dort weiterhin verwendet.
Aber nur, weil du mit 24/25p eine erzählerische Form assoziierst! Der einzige ,,Vorteil" von dieser Framerate ist, daß die menschliche Erwartung erfüllt wird.
Sonst gibt es keinen!




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von dienstag_01 » Sa 27 Jun, 2020 21:48

Beavis27 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:42
dienstag_01 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:33

Mit Gewohnheit hat das nichts zu tun, sondern mit Wahrnehmung.
Die geringen Frameraten (24/25) unterstützen die erzählerische Form, deshalb werden die dort weiterhin verwendet.
Aber nur, weil du mit 24/25p eine erzählerische Form assoziierst! Der einzige ,,Vorteil" von dieser Framerate ist, daß die menschliche Erwartung erfüllt wird.
Sonst gibt es keinen!
Mit Assoziation hat das nichts zu tun, sondern damit, dass Sehen im Gehirn stattfindet.




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » Sa 27 Jun, 2020 23:43

dienstag_01 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:48
Beavis27 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:42


Aber nur, weil du mit 24/25p eine erzählerische Form assoziierst! Der einzige ,,Vorteil" von dieser Framerate ist, daß die menschliche Erwartung erfüllt wird.
Sonst gibt es keinen!
Mit Assoziation hat das nichts zu tun, sondern damit, dass Sehen im Gehirn stattfindet.
Was soll es denn sonst sein, wenn es keine Assoziation ist ???
Dein Gehirn assoziiert bei 24p, daß es sich um Kino (Spielfilm) handeln muß. Und bei 50p, daß es eine Fernsehproduktion ist.




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von dienstag_01 » So 28 Jun, 2020 00:15

Beavis27 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 23:43
dienstag_01 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 21:48

Mit Assoziation hat das nichts zu tun, sondern damit, dass Sehen im Gehirn stattfindet.
Was soll es denn sonst sein, wenn es keine Assoziation ist ???
Dein Gehirn assoziiert bei 24p, daß es sich um Kino (Spielfilm) handeln muß. Und bei 50p, daß es eine Fernsehproduktion ist.
Ob etwas Kino oder TV ist, spielt doch beim Anschauen gar keine Rolle, die meisten Zuschauer kennen diesen Unterschied überhaupt nicht.
Und trotzdem werden sie einen Unterschied wahrnehmen.

Die interessante Frage ist doch, wieso unser Gehirn mit der geringeren Framerate sowas wie *in eine Erzählung eintauchen* verbindet.




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » So 28 Jun, 2020 01:58

dienstag_01 hat geschrieben:
So 28 Jun, 2020 00:15
Beavis27 hat geschrieben:
Sa 27 Jun, 2020 23:43


Was soll es denn sonst sein, wenn es keine Assoziation ist ???
Dein Gehirn assoziiert bei 24p, daß es sich um Kino (Spielfilm) handeln muß. Und bei 50p, daß es eine Fernsehproduktion ist.
Ob etwas Kino oder TV ist, spielt doch beim Anschauen gar keine Rolle, die meisten Zuschauer kennen diesen Unterschied überhaupt nicht.
Und trotzdem werden sie einen Unterschied wahrnehmen.

Die interessante Frage ist doch, wieso unser Gehirn mit der geringeren Framerate sowas wie *in eine Erzählung eintauchen* verbindet.
Das ist es doch gerade, was ich mit Assoziation meine!
Unser Gehirn verbindet das Gesehene mit dem bereits Erfahrenen.
Und unser Erfahrungsschatz sagt uns, daß 24p ,,Kino" ist.
Im Kino laufen überwiegend Spielfilme, die eine Geschichte erzählen.
Insofern erwarten wir bei 24p eine Erzählung, in die wir eintauchen können.




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von dienstag_01 » So 28 Jun, 2020 02:23

Beavis27 hat geschrieben:
So 28 Jun, 2020 01:58
dienstag_01 hat geschrieben:
So 28 Jun, 2020 00:15

Ob etwas Kino oder TV ist, spielt doch beim Anschauen gar keine Rolle, die meisten Zuschauer kennen diesen Unterschied überhaupt nicht.
Und trotzdem werden sie einen Unterschied wahrnehmen.

Die interessante Frage ist doch, wieso unser Gehirn mit der geringeren Framerate sowas wie *in eine Erzählung eintauchen* verbindet.
Das ist es doch gerade, was ich mit Assoziation meine!
Unser Gehirn verbindet das Gesehene mit dem bereits Erfahrenen.
Und unser Erfahrungsschatz sagt uns, daß 24p ,,Kino" ist.
Im Kino laufen überwiegend Spielfilme, die eine Geschichte erzählen.
Insofern erwarten wir bei 24p eine Erzählung, in die wir eintauchen können.
Wieso verbindet unser Gehirn das Geschehene mit bereits Erfahrenem? Damit hat das nichts zu tun.
Es gibt Frequenzen, wenn Bilder in denen vor uns ablaufen, baut das Gehirn den Film (zur Erzählung). Das können - siehe Stummfilm - auch weniger als 24 Bilder pro Sekunde sein.
Aber eben nicht wesentlich mehr.




Beavis27
Beiträge: 112

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Beavis27 » So 28 Jun, 2020 02:33

dienstag_01 hat geschrieben:
So 28 Jun, 2020 02:23
Beavis27 hat geschrieben:
So 28 Jun, 2020 01:58


Das ist es doch gerade, was ich mit Assoziation meine!
Unser Gehirn verbindet das Gesehene mit dem bereits Erfahrenen.
Und unser Erfahrungsschatz sagt uns, daß 24p ,,Kino" ist.
Im Kino laufen überwiegend Spielfilme, die eine Geschichte erzählen.
Insofern erwarten wir bei 24p eine Erzählung, in die wir eintauchen können.
Wieso verbindet unser Gehirn das Geschehene mit bereits Erfahrenem? Damit hat das nichts zu tun.
Es gibt Frequenzen, wenn Bilder in denen vor uns ablaufen, baut das Gehirn den Film (zur Erzählung). Das können - siehe Stummfilm - auch weniger als 24 Bilder pro Sekunde sein.
Aber eben nicht wesentlich mehr.
Jetzt ernsthaft? Hahaha!
Hast recht, wenns mehr Bilder sind, dann wird keine Erzählung mehr draus!
:-D




Jott
Beiträge: 17935

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Jott » So 28 Jun, 2020 06:13

Alter Streit. Fakt ist, dass alle Versuche, höhere Frame Rates ins Kino zu bringen, bisher saftig gescheitert sind. Andererseits stört’s kaum jemanden, wenn der Fernseher ungefragt die Framerate mit Interpolationstricks verdoppelt und jeden Spielfilm optisch einer billigen TV-Serie angleicht.

Wer einen nicht zu alten Fernseher hat, kann sein eigenes 25p Material (wie aus der Kamera des Threadstarters) ganz einfach als 50p gucken, ohne eine andere Kamera zu kaufen. Und vergleichen, was besser gefällt.




vobe49
Beiträge: 667

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von vobe49 » So 28 Jun, 2020 07:10

Ich habe lange genug mit beiden Systemen gearbeitet - Camcorder und Systemkameras. Meine Erfahrung bzw. mein Vorschlag: wenn man neben Videos immer auch Fotos machen will, empfiehlt sich eine Systemkamera; wenn man aber sowieso nur filmen will, ist ein Camcorder in einer etwas gehobeneren Ausführung die bessere Wahl. Begründung:
Einen Systemkamera lässt sich sehr schnell auf die spezifischen Anforderungen umstellen, die für ein gutes Foto erforderlich sind. Die Handhabung beim Filmen ist dagegen nicht so optimal. Das betrifft z.B. den Zoom, die Belichtungsumstellung und vor allem auch solche fürs Filmen unverzichtbaren Dinge wie fehlende eingebaute ND Filter. Oft ist man auch in punkto Brennweite schlechter dran, weil unterwegs in den unpassendsten Situationen Objektive gewechselt werden müssen, was immer die Gefahr beinhaltet, dass man Staub auf den Sensor bekommt. Wenn man Systemkameras (oder auch DSLR) in anderen Situationen einsetzen will (z.B. Multicamprojekte) haben viele auch weitere Nachteile: Aufzeichnungsbegrenzung auf knapp 30 min und Temperaturprobleme durch Sensorüberhitzung.

Viele Camcorder haben ND-Filter eingebaut, haben einen großen Brennweitenbereich und auch einen besseren Stabilisator. Doch wenn man z. B. viel mit Schärfentiefe arbeiten will, wird's teurer.

Gruß vobe49




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » So 28 Jun, 2020 10:07

Danke für eure Meinungen!
Ich habe lange genug mit beiden Systemen gearbeitet - Camcorder und Systemkameras. Meine Erfahrung bzw. mein Vorschlag: wenn man neben Videos immer auch Fotos machen will, empfiehlt sich eine Systemkamera; wenn man aber sowieso nur filmen will, ist ein Camcorder in einer etwas gehobeneren Ausführung die bessere Wahl. Begründung:
Einen Systemkamera lässt sich sehr schnell auf die spezifischen Anforderungen umstellen, die für ein gutes Foto erforderlich sind. Die Handhabung beim Filmen ist dagegen nicht so optimal. Das betrifft z.B. den Zoom, die Belichtungsumstellung und vor allem auch solche fürs Filmen unverzichtbaren Dinge wie fehlende eingebaute ND Filter. Oft ist man auch in punkto Brennweite schlechter dran, weil unterwegs in den unpassendsten Situationen Objektive gewechselt werden müssen, was immer die Gefahr beinhaltet, dass man Staub auf den Sensor bekommt. Wenn man Systemkameras (oder auch DSLR) in anderen Situationen einsetzen will (z.B. Multicamprojekte) haben viele auch weitere Nachteile: Aufzeichnungsbegrenzung auf knapp 30 min und Temperaturprobleme durch Sensorüberhitzung.

Viele Camcorder haben ND-Filter eingebaut, haben einen großen Brennweitenbereich und auch einen besseren Stabilisator. Doch wenn man z. B. viel mit Schärfentiefe arbeiten will, wird's teurer.

Gruß vobe49
Es geht mir tatsächlich nur um Videos.
Ich fotographiere garnicht (mehr).

Würdest du mir empfehlen mir den X1500 mal genauer anzucken oder siehst du Probleme wie die Sensorgröße?

Wie gesagt: Ich habe ja noch Zeit...Insofern geht es mir erstmal um Meinungen.
Ich möchte ja noch nicht morgen kaufen.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » So 28 Jun, 2020 10:34

Und hol dir einfach die A6300, (mit 2 schönen Objektiven), oder einen Nachfolger.
Nur meine Meinung.
@Boris:

Ich habe mir die A6400 mal angeguckt, aber die macht halt auch wieder nur max. 30P.

Tendentiell wäre mir ein Camcorder glaube ich lieber, aber ich möchte halt keine EInbußen in der Bildqualität...




cantsin
Beiträge: 7386

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von cantsin » So 28 Jun, 2020 11:54

Für Urlaubsfilme würde ich den DJI Osmo Pocket (mit ND-Filtern) empfehlen; diese Diskussion hatten wir hier schon häufiger.




vobe49
Beiträge: 667

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von vobe49 » Di 30 Jun, 2020 06:53

Hallo Surfy, ich habe die X1500 zwar noch nicht in der Hand gehabt, aber sie hat im Grunde alles, was eine Kamera für den anspruchsvollen Amateur bereitstellen sollte; da gibt es nichts zu meckern. Ich selbst arbeite nach meiner Rückkehr zum Camcorder seit einiger Zeit mit der Canon GX10.
https://www.canon.de/video-cameras/legria-gx10/

Meine ersten Erfahrungen fallen durchweg positiv aus, wobei auch eine Rolle spielt, dass ich bei Multicam-Projekten regelmäßig auch zwei Canon Legria HFG 40 einsetze und früher mal eine XA10 und XA20 hatte (letztere alles FhD-Kameras 50p), bei denen das Bedienkonzept sehr ähnlich ist.

Hier mal ein erstes kleines Testvideo:




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Di 30 Jun, 2020 07:44

Hallo vobe49 und vielen Dank!

Mittlerweile habe ich mir über die Anregungen der anderen hier auch einige Gedanken gemacht und es wird jetzt doch wieder ein Camcorder werden.

Ich sehe die Vorteile der Systemkameras, vor allem den größeren Sensor, aber es gibt eben auch einige Nachteile.
Z.b. dass ich mehrere Objektive brauche und ich denke das Handling ist eben auch nicht das Gleiche.

Allerdings hätte ich schon gerne einen größeren Sensor.

Folgende Modelle habe ich mal verglichen in Punkto Bildsensor:

Panasonic GH5 17,3 x 13,0 mm (bei Seitenverhältnis 4:3) (Four Thirds)

Sony AX-700 Exmor RS CMOS Sensor (Typ 1,0", 13,2 x 8,8 mm)

Panasonic X1500 1/2,5-Typ (Zoll) MOS-Sensor 5,76 x 4,29mm 4:3

Sony FDR-AX33 1/2,3" (7,76 mm)

Sony FDR-AX53 EXMOR R® CMOS-Sensor, Typ 1/2,5 (7,20 mm)

Canon Legria GX10 1,0-Zoll-Typ CMOS

Die Panasonic X1500 hat eigentlich was ich will, schneidet aber in Bezug auf den Bildsensor eher schlecht ab (Zu klein).

50p in UHD hätte ich gerne zumindest verfügbar, ob ich es dann nutze liegt ja bei mir.

Die kompletteste Kamera bis 2.000 Euro ist aktuell (für mich) tatsächlich deine Canon Legria GX10.

Ich will mir da aber noch mal genauer einlesen.
Irgendwo habe ich einen Test gefunden wo geschrieben wurde, dass die AX-700 schärfer sein soll.
Die ist übrigens der zweite interessante Kandidat; scheidet aber eigentlich aus wegen fehlendem 50p in UHD.

Wie ist es eigentlich mit den Farben? Hat Canon oder Sony bessere Farben?
Ich muss sagen, dass ich eher auch etwas wärmere Farben stehe; mir gefällt hier meine Hero7 Black wirklich gut.

Viele Grüße

p.s.: Danke für das schöne Video!




vobe49
Beiträge: 667

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von vobe49 » Di 30 Jun, 2020 18:48

Hallo Surfy,
ich habe in der Vergangenheit auch mit einigen Sony-Kameras gearbeitet - kurze Zeit mit der Systemkameras A7 I; die Alpha 6300 hatte ich einige Jahre, die RX10 Mark3 auch, aktuell hat meine Frau die kleine RX100 Mark 7. Als Camcorder von Sony hatte ich ein Jahr die AX100, die aber nicht meinen Erwartungen entsprach.

Mein Eindruck im Vergleich von Sony-Kameras mit den Kameras von Canon, mit denen ich längere Zeit gearbeitet habe (XA10, XA20, GX10) ist der, dass Sony-Kameras in der ausgelieferten Einstellung knalligere Farben bereitstellen und oft auch etwas überschärfte Videos. Die hohe Schärfe führt an feinen Strukturen dann promt auch zu Flimmereffekten. Man kann natürlich die Profile alle nach seinen Bedürfnissen einstellen und das sollte man dann auch tun. Wenn man die mitgelieferten Bildprofile wie "Landschaft" nutzt ist man gut beraten, unter Lowlight-Bedingungen ein flaches Profil wie "Standard" einzustellen, weil sonst oftmals die Farben absaufen und sich in der Post dann auch nicht wirklich gut korrigieren lassen.

Bei den Canon-Camcordern, mit denen ich arbeite, sind sowohl die Farben als auch die Schärfe moderater; ein Flimmern konnte ich nicht feststellen und man muss die Kamera unter Lowlight auch nicht zwingend umstellen. Die Profile kann man ebenfalls alle seinen Bedürfnissen anpassen. Darüber hinaus wird ein sehr flaches Bildprofil mitgeliefert, bei dem man in der Post gute Möglichkeiten hat, das Ergebnis seinen Wünschen anzupassen. In meinem kleinen Testvideo hier oben habe ich bewusst mit dem Standardprofil gearbeitet und nichts daran verändert. Was man aus dem flachen Profil herausholen kann, zeigt dieser kleine Test:

Die GX10 besitze ich noch nicht sehr lange; sie sollte eigentlich ihre Feuertaufe Anfang September auf einer größeren Südafrika-Tour bekommen (nach solchen Einsätzen weis man genau, ob eine Kamera den gesetzten Ansprüchen entspricht). Leider fällt die Reise Corona bedingt ins Wasser.
Wenn du weitere Fragen zur Canon GX10 hast, melde dich. Leider hat man heutzutage kaum noch Möglichkeiten, vor dem Kauf solch ein Gerät mal in die Hand zu nehmen.
Den (teuren) Sony-Winzling RX100 Mark7 habe ich im Übrigen auch getestet. Es ist schon erstaunlich, was so ein kleines Ding leistet. Aber als Hauptkamera ist das nichts; aber eine gute Ergänzung als "immer dabei Kamera".



Gruß vobe49




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Mi 01 Jul, 2020 07:43

Hallo voba49 und vielen Dank für die Infos und die Videos! :)

Sehr interessant!
Filmst du eigentlich generell (wenn möglich) in UHD 50p oder in 25p?
Ich glaube 24p kann die GX10 nicht?
Hierüber habe ich widersprüchliche Angaben gelesen.

Viele Grüße
Surfy




vobe49
Beiträge: 667

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von vobe49 » Mi 01 Jul, 2020 11:24

Hallo surfy,
die in Deutschland vertriebene GX10 nimmt nur in 25 und 50p auf, was ich angesichts der hier geltenden Standards aber nicht als Nachteil ansehe; ich würde eh nichts anderes einstellen. Ich selbst zeichne mit der GX10 generell in 50p auf, weil das eine Reihe von Vorteilen hat. Wenn genügend Licht da ist, Filme ich bei 4k, 50p im Halbautomatikmodus TV mit einem Shutter von 1/100 Sekunde (nach der 180°-Regel). Auf dem Custom-Knopf liegt vorgewählt der Gain. Ein Druck auf den Button zeigt den Gain an und man kann ihn am Custom-Drehrad manuell einstellen. Ein weiterer Druck auf den Button schaltet den Gain auf Automatik. Das ermöglicht es, die Kamera quasi blitzartig auf schlechtere Lichtverhältnisse anzupassen (kann man natürlich auch manuell machen). Wenn zu viel Licht da ist für die 1/100 sec schalte ich das ND-Filter hoch, bis die Shutteranzeige aufhört zu blinken. Geht alles sehr schnell. Die Kamera stelle ich dann manuell anders ein, wenn die Lichtverhältnisse sehr schlecht sind. Dann ist es sinnvoll, mit dem Shutte auf 1/50 oder sogar 1/25 runter zu gehen und den Gain per Hand einzustellen, um stärkeres Rauschen zu vermeiden. Allerdings leistet der 1"-Sensor i. V. mit dem Prozessor der Kamera ordentliche Arbeit so dass das Bildrauschen im erträglichen Rahmen bleibt; ich hatte hier noch keine Probleme.

Im AV-Modus (oder eben gleich im manuellen Modus M) hat man Dank der langen Brennweite auch beim "nur" 1"-Sensor recht gute gestalterische Spielräume, was die Schärfentiefe anbelangt. Was für mich auch relativ wichtig ist: obwohl die GX10 tonmäßig nicht die Möglichkeiten ihrer großen Schwestern (XA50, XF400 usw.) hat, bietet sie alle Möglichkeiten, um zu einem guten Ton zu gelangen (Aussteuerung auch während der Videoaufzeichnung). Das kostet bei Sony i. Ü. mehr; um bei Sony-Kameras den Ton während der Aufnahme steuern zu können muss man sich einen XLR-K2M Adapter-Kit für ca. 400 € dazu kaufen.
Gruß vobe49
PS: ein Leichtgewicht ist die GX10 aber nicht. Das hat aber bei der Aufnahme Vorteile, weil Aufnahmen aus der Hand nicht so stark verwackeln wie bei einer kleinen Kamera wie der RX100 M7.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Surfy » Fr 03 Jul, 2020 07:29

Hallo!

Vielen Dank für die Infos!
Ich denke es wird dann im nächsten Frühjahr die GX10 werden.
Es sei denn Sony bringt einen attraktiven Nachfolger für die AX-700 mit 50P UHD...

Viele Grüße
Surfy




Bruno Peter
Beiträge: 4029

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von Bruno Peter » Fr 03 Jul, 2020 10:08

vobe49 hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 18:48

Wenn du weitere Fragen zur Canon GX10 hast, melde dich.

Gruß vobe49
Ich bin zwar nicht "Surfy", eine Frage hätte ich aber schon.
Wenn Du auf die Idee kommen solltest für ein HDR-Video mit Deiner Canon GX10 zu drehen,
wie stellst Du die GX10 dann dafür ein?
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




vobe49
Beiträge: 667

Re: Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme

Beitrag von vobe49 » Fr 03 Jul, 2020 22:06

Wie gesagt, so lange habe ich die Kamera noch nicht; müsste mir deine Frage erst mal durch den Kopf gehen lassen und sehen, was technisch bei der GX10 da überhaupt geht. Melde mich noch mal.
Gruß vobe49

Bin gerade nochmal das Kamera-Menü durchgegangen; eine HDR-Funktion habe ich nicht gefunden, nur eine Gegenlicht-Korrekturfunktion.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Jott - Fr 14:12
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 13:59
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinealta 81 - Fr 13:39
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von cantsin - Fr 13:15
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von iasi - Fr 12:17
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von Jott - Fr 11:55
» So präsentiert man Heute Games!
von klusterdegenerierung - Fr 11:49
» Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
von slashCAM - Fr 10:48
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Marketing - Fr 10:46
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von Jott - Fr 10:05
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:56
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Jost - Fr 8:27
» Pinnacle 510 USB
von Sammy D - Fr 8:09
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von micha2305 - Fr 8:04
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von iasi - Fr 6:58
» Das wars dann mit Micro2 Slider!
von klusterdegenerierung - Do 20:51
» Billig 8K vs highend 2K
von dosaris - Do 20:13
» "Der Mann am Himmel" - Teaser
von -paleface- - Do 19:07
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von nicecam - Do 16:42
» Neues Zoomobjektiv Sony FE 12-24 Millimeter F2.8 GM vorgestellt
von SonyTony - Do 15:00
» Lenovo Campus IdeaPad 5-15ARE
von mariposa - Do 14:15
» 14 Uhr 9.Juli REIMAGINE - A Canon Premiere
von Drushba - Do 13:49
» Atomos Ninja V, externer 4K Rekorder, SSD, 499 €
von Graf_von_Lyden - Do 13:00
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von prime - Do 11:37
» Neues 5“ 1700 nit Display LH5H von Portkeys für 299$
von Rick SSon - Do 10:52
» Keine Angst mehr vor Sensor Dreck?
von klusterdegenerierung - Do 10:51
» Blackmagic Europatour 2020: kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve online statt vor Ort
von DV_Chris - Do 10:45
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Do 10:22
» Sonys 4,8K-FullFrame-Sensor IMX521 wirft Kamera-Schatten voraus…
von rush - Do 8:38
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Do 8:05
» Sardon - Horror Kurzfilm
von hellcow - Do 1:16
» Zoom H8 Handy Recorder vorgestellt mit bis zu 10 XLR-Mikrofon-Eingängen
von inei - Mi 23:47
» .MP4 Dateien nach Import in CS4 Extended nur noch in der Ton-Spur vorhanden!
von Jörg - Mi 22:05
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mi 18:07
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...