Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
krokus
Beiträge: 37

Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von krokus » Mo 06 Apr, 2015 22:43

Hallo Videofreunde,

ich habe von einer bekannten Referendantin die mündliche Zustimmung bekommen, zwei Kommunion Gottesdienste zu filmen. Bei einem Elternabend wo ich ebenfalls eingeladen wurde, erklärte ich den Eltern, das ich mit 3 Kameras aufnehme, das Video im Videoschnittprogramm bearbeiten werde und auf USB Stick speichere. Ebenfalls nannte ich den Preis von 25,00 € pro Aufnahme. Nun meine Frage:
Wie sieht die rechtliche Seite beim filmen in der Kirche aus. Auch wenn nicht alle Eltern zugestimmt haben einen Film in Auftrag zu geben.
Wenn irgendjemand von den Gottesdienstbesuchern etwas gegen das Filmen hat, weil er eventuell mit im Video erscheinen wird, kann er mir das rein rechtlich verbieten?
Das fertige Video sollte auch nur an die Eltern gehen, also keine Veröffentlichung in irgend einer Art und Weise.

L.G.

krokus




domain
Beiträge: 10748

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von domain » Mo 06 Apr, 2015 23:09

Jetzt mach dich nicht lächerlich mit deinen Bedenken.
Zu tode gefürchtet ist auch gestorben.
Wolltest wohl nur einen Threadtitel hier landen, alles Sachen, die schon hundertmal besprochen wurden, brauchst keine Bedenken zu haben.
Das ist eine öffentliche Veranstaltung mit vielen Beteiligten, kann jeder zusehen und auch du mit deiner Kamera, sofern du nicht einzelne Personen mit entsprechendem Kommentar heraushebst: hier z.B. ein Vater, den ich noch gestern im Puff gesehen habe und heute macht er das Kreuz bei der Segnung ;-)




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von wolfgang » Mo 06 Apr, 2015 23:30

Rechtlich kanns gerade mit Kindern schwierig werden. Die zu filmen ohne Einverständnis der Eltern ist problematisch - WENN es wer drauf anlegt was meist nicht der Fall ist. Meist reicht es aber in der Praxis wenn man die Erlaubnis zum Drehen in der Kirche hat. Dass alle Eltern bei sowas nicht kaufen ist normal.

Die Idee das Pricung übrigens pro Scheibe zu machen ist schlecht. Besser ist es einen Pauschalpreis zu verlangen, und die Eltern das vorher einsammeln und zahlen zu lassen. So kranke Ideen, dass die dann eine Scheibe kaufen und sich das dann alle kopieren (bei usb stick noch leichter) haben die schnell. Ist eh kaum ein Geschäft und eher ein besseres Taschengeld was da zusammen kommt.
Lieben Gruß,
Wolfgang




cantsin
Beiträge: 5243

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von cantsin » Mo 06 Apr, 2015 23:43

Sorry, etwas offtopic: In den 80er Jahren gabs noch den legendären Fall eines Musikvideo-Drehs der Toten Hosen in einer Kirche. Die musste anschliessend wegen blasphemischer Szenen in dem Video neu eingeweiht werden:

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 49685.html
Zuletzt geändert von cantsin am Mo 06 Apr, 2015 23:44, insgesamt 1-mal geändert.




domain
Beiträge: 10748

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von domain » Mo 06 Apr, 2015 23:44

krokus hat geschrieben: ... ich habe von einer bekannten Referendantin die mündliche Zustimmung bekommen, zwei Kommunion Gottesdienste zu filmen. Bei einem Elternabend wo ich ebenfalls eingeladen wurde, erklärte ich den Eltern, das ich mit 3 Kameras aufnehme,
Die öffentliche Videofilmerei wurde hier wohl angekündigt.
Daher gilt nach http://www.internet4jurists.at/urh-marken/faq_urh1.htm

„Bei privaten oder geschlossenen Veranstaltungen (Parties, Kindergarten- oder Schulfeste, Betriebsfeiern) ist eine Veröffentlichung von Personenfotos problematisch und sollte nicht ohne Zustimmung erfolgen. Die Zustimmung kann aber angenommen werden, wenn die Veröffentlichung vorher angekündigt wird oder wenn offenkundig ist, dass zum Zwecke der Veröffentlichung fotographiert wird (z.B. Pressefotograph).“




Bischofsheimer
Beiträge: 198

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von Bischofsheimer » Mi 08 Apr, 2015 09:31

Hat den der Pfarrer zugestimmt ???
Ich habe das mal erlebt , das einer seiner Kollegen , bei einer für uns privaten Kirchen Feier dies mir untersagte




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von wolfgang » Mi 08 Apr, 2015 09:59

Ohne Zustimmung der Pfarrer kann man die Sache auch vergessen - vorher mit dem kurz zu reden und sich höflich vorstellen ist grundsätzlich kein Fehler!

Auch bei manchen Hochzeiten hat der das Filmen schon untersagt - heute sind allerdings die meisten Pfarrer an diese Dinge schon durchaus gewöhnt und nehmen das mehr oder weniger gelassen hin.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank B.
Beiträge: 8207

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von Frank B. » Mi 08 Apr, 2015 14:01

Du brauchst die Zustimmung des Pfarrers bzw. des Gemeindekirchenrates (meist über den Pfarrer) bzw. des Eigentümers der Kirche und die Zustimmung der Eltern der abgelichteten Kinder. Kinder der Eltern, die nicht zustimmen, dürfen nicht abgebildet werden. Weiter das Einverständnis aller abgebildeten Personen, die nicht als Menschenmasse (versammelte Gemeinde) auftauchen. Z.B. Pfarrer, Kantor, Eltern, die Lesungen machen, Referentin, Diakon u.s.w.
Du machst ein Angebot an die Eltern bzw. Familien der Kinder, eine DVD bzw. Datenträger kaufen zu können, bietest also eine Serviceleistung an. Keine Pauschalsachen also jeder kriegt eine, ob er will oder nicht. Schon gar nicht, dass sich jeder daran finanziell zu beteiligen hat.
Bei verwendeter Musik, auch Kirchenmusik des Kantors an der Orgel oder auch musikalischen Gruppen GEMA-Rechte beachten.

In einem Gottesdienst bzw. einer gottesdienstlichen Handlung ist darauf zu achten, dass es sich hierbei um ein Ereignis handelt, bei dem religiöse Gefühle von Anwesenden mitspielen. Viele Menschen wollen nicht bei ihren Gebet oder bei Segenshandlungen gefilmt werden. Viele werden Videoaufnahmen als störend empfinden. Damit sollte man behutsam umgehen.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von wolfgang » Mi 08 Apr, 2015 15:08

Stimmt alles.

In der Praxis läufts so: wenn die Sache mit den Eltern besprochen worden ist, dann ist die Entscheidung das zu filmen/zu fotographieren in Wirklichkeit gefallen. Eltern die das Angebot nicht wollen kaufen einfach nicht, und die wenigsten Pfarrer werden bei einer Schulveranstaltung was dagegen haben - in der Praxis.

Also bitte sich nicht verrückt zu machen - da hatte Domain am Anfang schon recht. Wie ich noch Erstkommunionen gefilmt hatte hat auch immer diese Vorankündigung bei Lehrern und Eltern gereicht.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank B.
Beiträge: 8207

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von Frank B. » Mi 08 Apr, 2015 15:13

Wie kommste denn auf eine Schulveranstaltung?




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von wolfgang » Mi 08 Apr, 2015 15:16

Na aus der Eingangs genannten Kombination aus "Gottesdienst" und "Elternabend". Viele Schulen haben halt in Wirklichkeit Naheverhältnisse zu Kirchen, manchmal ist eine kleine Kirche sogar in der Schule integriert. Und die (Erst)Kommunionen sind ja typischerweise auch über den Religionsunterricht in den Schulen organisiert.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank B.
Beiträge: 8207

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von Frank B. » Mi 08 Apr, 2015 15:26

Das steht doch aber Filmen in der Kirche. Selbst, wenn eine Kommunion in öffentlichen Räumen stattfände, wäre es eine kirchliche und keine schulische Veranstaltung. Dann müsste natürlich adäquat zu den Eigentümern der kirchlichen Räume die Eigentümer der schulischen/öffentlichen Räume angefragt werden. Ansonsten alles so wie ich es beschrieben habe.

Der Weg über einen Elternabend zu gehen war übrigens genau richtig. Damit hat man die Zielgruppe eingebunden und in den allermeisten Fällen wird auch die kirchliche Seite zustimmen, wenn auch mit Auflagen. Also, was ich oben geschrieben habe, vor allem die Einhaltung der Pietät. Dass eben die Gläubigen in ihrer Gottesdienstwahrnehmung nicht übermäßig beeinträchtigt werden dürfen. Es wird immer ein Gottesdienst bleiben müssen und darf nicht zu einer Filmveranstaltung verkommen.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von wolfgang » Mi 08 Apr, 2015 18:44

Keine Ahnung ob sich jetzt die Kirche oder die Schule als Veranstalter definiert. Ich habe einige Erstkommunionen gefilmt und weiss das beide eine Rolle spielen. Muss man halt abklären wenn einem das als Risiko erscheint. Wenn eine der beiden sich quer legt - egal wer - wird's zu einem Showstopper.
Lieben Gruß,
Wolfgang




nicecam
Beiträge: 1703

Re: Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche

Beitrag von nicecam » Mi 08 Apr, 2015 21:54

Frank B. hat geschrieben:In einem Gottesdienst bzw. einer gottesdienstlichen Handlung ist darauf zu achten, dass es sich hierbei um ein Ereignis handelt, bei dem religiöse Gefühle von Anwesenden mitspielen. Viele Menschen wollen nicht bei ihren Gebet oder bei Segenshandlungen gefilmt werden. Viele werden Videoaufnahmen als störend empfinden. Damit sollte man behutsam umgehen.
Manche Pfarrer (möglicherweise eher "konservative") legen auch Wert darauf, dass die "Kernhandlungen" bei katholischen Gottesdiensten - also 'Heilige Wandlung' und 'Kommunion' - nicht gefilmt werden sollen. Das auch unbedingt mit dem Pfarrer besprechen.

Ich hab's bei der einzigen Hochzeit, die ich filmte, so gehandhabt: Um im Schnitt keine Probleme zu bekommen, die Kameras während dieser Handlungen in Absprache mit dem Pfarrer durchlaufen lassen - aber die aktive Kamera 'gesenkt' bzw. auf die Gemeinde gerichtet - die Zweitkamera (als passive) war sowieso die ganze Zeit auf die Gemeinde gerichtet.
Gruß Johannes




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von carstenkurz - Fr 19:51
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Funless - Fr 19:43
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
» Kamerar Triangle Cinema Skater Kamerawagen - Dolly für Video-DSLR
von fxk - Fr 19:05
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von fxk - Fr 19:04
» DJI Ronin M Tuning Stand
von fxk - Fr 19:03
» 100 kostenlose Musiktitel gema frei
von Jalue - Fr 18:31
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von iasi - Fr 17:57
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
von dosaris - Fr 17:17
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Fr 17:13
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von cantsin - Fr 17:12
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von Jörg - Fr 16:48
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Fr 16:43
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Fr 16:36
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Frank B. - Fr 15:50
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von slashCAM - Fr 14:16
» faire Schauspielgage 14 Tage Dreh (je. 6-7 Std.)
von Lapaloma - Fr 14:07
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von Skeptiker - Fr 13:54
» Mega Time Squad - offizieller Trailer
von klusterdegenerierung - Fr 13:21
» Tipps zu Tutorial Video Setup
von BastiM - Fr 12:58
» Bestätigt: Lumix S1 gibt 422 10-bit im HLG-Modus aus -- ohne Upgrade
von Frank B. - Fr 12:56
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Funless - Fr 12:27
» Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
von HolmS - Fr 12:02
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von TonBild - Fr 10:47
» ERGO Kurzfilm
von manuelk - Fr 10:24
» Künstliche Intelligenz erschafft realistische Gesichter
von tom - Fr 10:09
» Passion für Lost Places
von Auf Achse - Fr 9:01
» DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
von Jott - Fr 8:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von r.p.television - Do 23:21
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von Benutzername - Do 22:53
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jörg - Do 22:26
» NIKKOR Z 24-70mm f/2.8 S
von rush - Do 21:46
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von 3Dvideos - Do 20:39
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.