Fernsehen Forum



Analog Fernsehen per IP streamen



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
Postmurum
Beiträge: 4

Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Postmurum » Sa 05 Okt, 2019 11:05

Hallo alle zusammen, ich bin nun schon länger auf der Suche und hoffe, hier auf ein paar Experten zu treffen, die mir wenigstens einen Fingerzeig geben könnten!

ich habe folgendes Projekt:
In einem Krankenhaus sollen mehrere (3-5) fahrbare Displays für Patienten installiert werden. Die Displays sind entweder Android Tablets oder Raspberries mit Touch Display, also Linux/Debian.
Es gibt kein Internet, WLAN wird selber installiert.
Aus der Wand kommt per Antennenkabel analoges TV (!). Lizenzrechtlich kein Problem, dieses abzugreifen. Kein DVB-T empfangbar, DVB-C auch nicht, DVB-S eh nicht.

Ich hatte ursprünglich mehrere USB TV Karten geplant, dann per Raspberry und TV Headend streamen auf die Clients. Die Bildqualität ist nicht wirklich wichtig.

Nun habe ich nach mehreren Fehlkäufen festgestellt, dass die Karten nicht analog können (Raspberry TV µHat und Hauppauge WinTV dualHD). Außerdem kann tvheadend auch nicht (nicht mehr!) analoge Quellen streamen bzw. den Stream verteilen.

Jetzt hoffe ich darauf, dass mir hier im Forum jemand weiterhilft und mir sagt, wie man so etwas am Besten bewerkstelligt.
- Welche Streaming Software könnte ich nehmen?
- Welche Karten (USB/evtl PCI?)?
- Settop Boxen?

Vielen Dank Euch!




Jott
Beiträge: 16317

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Jott » Sa 05 Okt, 2019 11:57

Stell denen doch einfach Fernseher bin? Viel billiger, Antennenkabel rein, funktioniert.




MK
Beiträge: 1323

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von MK » Sa 05 Okt, 2019 12:36

Analoges Kabelfernsehen gibt es doch nicht mehr? Also wird das wohl eine interne Anlage sein die DVB-S oder DVB-C auf analog umsetzt? (oder es ist der Grund warum das Vorhaben bisher nicht funktioniert hat...)




mash_gh4
Beiträge: 2999

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von mash_gh4 » Sa 05 Okt, 2019 13:08

das klingt alles ziemlich umständlich...

wenn man schon derart viel unnötige energie auf eine solche lösung verschwendet, würde ich wenigstens versuchen, die ganze fernsehtechnik-bezogenen komplikationen auf ein minimum zu reduzieren und auf die livestreams der betreffenden stationen direkt übers netz zuzugreifen. selbst unter dieser prämisse halte ich es aber noch immer für eine ziemlich problematische geschichte, weil damit relativ viel ständiger wartungsaufwand (auch wenn man das alles aus der ferne abwickeln kann) bzw. laufende kosten verbunden dürften.

mit sochen sachen kann kann man sich vermutlich zwar im privaten umfeld herumspielen, oder es aber gleich in ganz großen rahmen als nischenprodukt mit enormen entwicklungs- und servicebedarf umsetzten, aber bezogen auf das feld dazwischen, kann ich mir kaum vorstellen, wie man so etwas seriös anbieten könnte.




Postmurum
Beiträge: 4

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Postmurum » Sa 05 Okt, 2019 14:10

Hallo zusammen,

Ich sehe, ich muss noch Infos geben...
Ich bin auf dieser Station Pfleger.
Jott hat geschrieben:
Sa 05 Okt, 2019 11:57
Stell denen doch einfach Fernseher bin? Viel billiger, Antennenkabel rein, funktioniert.
Wir sind eine von 4 Stationen, (insgesamt ca. 20 Stationen) auf der es keinen (!) Antennenanschluss gibt. Sie standen im Bedarfsplan 2012 drin, aber irgendwie hat man das wohl... vergessen... kommen auch keine..

MK hat geschrieben:
Sa 05 Okt, 2019 12:36
Analoges Kabelfernsehen gibt es doch nicht mehr? Also wird das wohl eine interne Anlage sein die DVB-S oder DVB-C auf analog umsetzt? (oder es ist der Grund warum das Vorhaben bisher nicht funktioniert hat...)
Ich hatte erst eine AVM DVB-C drin, die mir alle Probleme gelöst hätte.
Die tat aber nicht. Und als ich mir die Fernseher auf den anderen Stationen angesehen habe, wusste ich auch warum, einige sind Bj. 1990.
Die Technik des Hauses gibt keinerlei Unterstützung, immerhin haben sie mir die Erlaubnis gegeben, Strom dafür zu benutzen. Die dahinterstehende Technik ist mir nicht bekannt, ich bekomme auch keine Informationen. Wahrscheinlich ein vergleichbares wie in (alten) Hotels.

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 05 Okt, 2019 13:08
das klingt alles ziemlich umständlich...

wenn man schon derart viel unnötige energie auf eine solche lösung verschwendet, würde ich wenigstens versuchen, die ganze fernsehtechnik-bezogenen komplikationen auf ein minimum zu reduzieren und auf die livestreams der betreffenden stationen direkt übers netz zuzugreifen. selbst unter dieser prämisse halte ich es aber noch immer für eine ziemlich problematische geschichte, weil damit relativ viel ständiger wartungsaufwand (auch wenn man das alles aus der ferne abwickeln kann) bzw. laufende kosten verbunden dürften.

mit sochen sachen kann kann man sich vermutlich zwar im privaten umfeld herumspielen, oder es aber gleich in ganz großen rahmen als nischenprodukt mit enormen entwicklungs- und servicebedarf umsetzten, aber bezogen auf das feld dazwischen, kann ich mir kaum vorstellen, wie man so etwas seriös anbieten könnte.
Ist es fraglos. Aber ich will damit kein Geld verdienen.
Unsere Patienten sind alt, viele seh- und hörgeschwächt. Das Programm wäre Wurscht, ich wäre auch mit DVB-T2 zufrieden, da läuft SDR und HR als FTA, ich brauche nicht wirklich Private. Aber ich habe in diesen Gemäuern keinerlei T Empfang. Was recht gut geht, sind WLAN und Powerline. Übrigens: kein Internet.
So...

Habt Ihr vielleicht doch eine Idee?




Jott
Beiträge: 16317

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Jott » Sa 05 Okt, 2019 15:43

„aus der Wand kommt per Antennenkabel analoges TV (!).“

Hattest du eingangs geschrieben. Daher der Fernseher-Vorschlag. Wenn‘s doch keinen Anschluss gibt, dann vergiß es natürlich.

„Was recht gut geht, sind WLAN und Powerline. Übrigens: kein Internet.“

Verstehe ich nicht.




Postmurum
Beiträge: 4

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Postmurum » Sa 05 Okt, 2019 17:04

OK, sorry. Hole mal etwas aus...

Auf meiner Station gibt es 10 Zimmer. Wir sind eine Intermediate Care, unsere Patienten sind meist viel zu schwach, als dass sie fernsehen könnten. Wenn es ihnen besser geht, dann dann werden sie verlegt. Aber manchmal sind sie noch nicht soweit, dass man sie verlegen könnte, und dann langweilen sie sich. Es ist also eine Portion Egoismus dabei, denn wenn sie fernsehen könnten, dann klingeln sie weniger wegen Belanglosigkeiten ('Können Sie bitte die Jalousie herunterlassen?' 2 (!) Minuten später: 'Können Sie bitte die Jalousie aufmachen?'...)

Als erstes habe ich DVB-T2 ausprobiert. Dazu habe ich einen kleinen Fernseher (TFT mit integriertem DVB-T2 Empfänger) gekauft. Dazu eine Antenne extern mit USB Stromversorgung von Kathrein.
Der tat zu Hause auch bestens, alles was frei war, war zu sehen. In der Klinik jedoch ist in den Zimmern trotz zu Hause schon gefüllter Senderliste nichts mehr zu sehen. Nur wenn ich mit der Antenne ganz nah an die Fenster gegangen bin, dann gab es eventuell mal einen Sender. Das war nicht praktikabel.

Danach habe ich auf der Nachbarstation gesehen, dass dort die Fernseher an der Wand hängen. Ich dachte also: T-Stück zwischen Fernseher und Wanddose, in den AVM DVB-C WLAN, der schickt mir das Signal auf meine Station.
Also erst mal WLAN getestet, ob es bis zu meiner Station durchreicht, das tat es. AVM Powerline tat auch in akzeptabler Geschwindigkeit. Also Geräte bestellt und probiert.
WLAN war empfangbar, aber die Senderliste des AVM Gerätes leer, egal ob manuell oder automatischer Suchlauf. So kam ich überhaupt erst drauf, dass es kein DVB-C ist, ist ja in ganz D abgeschaltet, wir schreiben 2019... Und die Fernseher - bei näherer Betrachtung - bestätigten es aber...

Internet ist einfach nicht, die laufenden Kosten werden nicht übernommen und ins Kliniknetz lässt man mich nicht (allerdings zu recht...). Also kein Internet. Kein DVB-C, kein DVB-T, eine Satellitenanlage ist nicht geplant. Außen darf ich wegen Baurecht nichts anbringen.
Ja, es wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass es nur einen Sender geben wird, und dann auf die Clients einen VLC setzen ist nicht die Sache.
Aber ich hatte gehofft, dass es anders geht ...




prime
Beiträge: 657

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von prime » Sa 05 Okt, 2019 18:43

Analag TV / Antennenkabel.. oh das ist lange her (gefühlt um die Jahrtausendwende) das ich damit hantiert habe.

Such mal auf eBay nach BT878 oder SAA7134. Die PCI Karten (ja PCI, nicht PCIe) mit diesen Chip können was mit den Antennensignal anfangen was da aus der Wand kommt. Beide werden unter Linux (zumindest war das zu 2.6er Kernel so) sehr gut unterstützt. Damit kannst du dann wie gewollt streamen.

Gut möglich das es was neueres besseres gibt aber mit den geht es definitv. Zumindest mit ner BT878-Karte hab ich das ne Zeit lang selber gemacht mit VLC 0.8 (oder so) unter Debian Woody. Lang ist es her...




mash_gh4
Beiträge: 2999

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von mash_gh4 » Sa 05 Okt, 2019 18:48

man könnte aber auch einfach irgendeinen eine billigen LTE router oder stick benutzen, um die fehlende internetanbindung auszumerzen. so unerschwinglich sind die damit verbundenen kosten, um IPTV nutzen zu können, ja auch nicht...

der rest lässt sich ohnehin mit kodi od.ä. abwickeln.




roki100
Beiträge: 2215

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von roki100 » Sa 05 Okt, 2019 20:04

prime hat geschrieben:
Sa 05 Okt, 2019 18:43
Analag TV / Antennenkabel.. oh das ist lange her (gefühlt um die Jahrtausendwende) das ich damit hantiert habe.

Such mal auf eBay nach BT878 oder SAA7134. Die PCI Karten (ja PCI, nicht PCIe) mit diesen Chip können was mit den Antennensignal anfangen was da aus der Wand kommt. Beide werden unter Linux (zumindest war das zu 2.6er Kernel so) sehr gut unterstützt. Damit kannst du dann wie gewollt streamen.

Gut möglich das es was neueres besseres gibt aber mit den geht es definitv. Zumindest mit ner BT878-Karte hab ich das ne Zeit lang selber gemacht mit VLC 0.8 (oder so) unter Debian Woody. Lang ist es her...
...damals noch mit mythtv undso... ;)




prime
Beiträge: 657

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von prime » So 06 Okt, 2019 07:50

Ne ne kein MythTV... Kleines PHP interface, paar shell Skripte, das wars.

@Postmurum
Alternativ zu den Karten gingen auch alte Video/DVD-Rekorder mit Tuner. Dort kannst du dann per FBAS/Composite-Video plus analog Audio mit jeden UBS Capture Dongle das Signal abgreifen.




mash_gh4
Beiträge: 2999

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von mash_gh4 » So 06 Okt, 2019 09:29

prime hat geschrieben:
So 06 Okt, 2019 07:50
Alternativ zu den Karten gingen auch alte Video/DVD-Rekorder mit Tuner. Dort kannst du dann per FBAS/Composite-Video plus analog Audio mit jeden UBS Capture Dongle das Signal abgreifen.
diesen ganzen hardwareaufwand benötigt man dann allerdings für jeden gleichzeitig nutzbaren kanal extra, was in der praxis wohl dazu führen dürfte, dass sich die auswahl an programmen in etwa so berauschend anfühlen dürfte, wie damals im fernsehen, als solche zugänge noch stand der technik waren.




prime
Beiträge: 657

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von prime » So 06 Okt, 2019 15:40

Genau, nur ein Kanal pro Setup. Aber das ist ja etwas wo mit der Thread-Starter leben kann.




Postmurum
Beiträge: 4

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von Postmurum » So 06 Okt, 2019 16:48

Hallo zusammen!
Erstmal vielen Dank für Eure Beiträge!
Ich kann damit zusammenfassen, dass es halt nicht geht. Analog ist einfach out, und tvheadend damit auch. Es bleibt nur die Lösung mit einem Grabber oder Videorekorder, und ja, damit hätten wir eine Programmauswahlmöglichkeit entsprechend der 70er Jahre.
Ich habe noch ein bisschen recherchiert und überlegt. Vielleicht hat der eine oder andere noch einen Kommentar dazu?
1) ich erinnere mich, dass es damals in grauer Vorzeit analoge (?) Satellitenreceiver gab, die haben dem Fernseher über SCART nicht nur das Satellitenprogramm geliefert, sondern AUCH das, was per Kabel von der Hausantenne an den Satellitenreceiver geliefert wurde.
Alternativ natürlich ein Videorekorder, aber die sind so groß und schwer :-)
Den würde ich anschließen, an dessen Scart ich dann einen Grabber anschließe. Dann verteilt ein TVServer (tvheadend ja nicht, welches dann?) das an einen Client. Der Client wiederum braucht dazu ja nur einen VLC.
2) Die analogen Receiver /Videorekorder hatten auch Fernbedienungen. Also würde ich probieren, Infrarot->IP->Infrarot Transceiver zu nutzen. Sprich, der Client hat die Originalfernbedienung, per Transceiver gehts an den alten analogen Receiver.
Damit hätte der User wieder 20 Kanäle zur Auswahl, denn dem Grabber ist ja wurscht, was er grabbt.
2b) Alternativ dürfte ein Raspberry mit Infrarot Sender sicher in der Lage sein, eine Analogfernbedienung zu imitieren
3) Nehme ich jetzt 3 alte Receiver, lasse über drei Grabber auf einen TVServer streamen, dann habe ich ja eigentlich alles.

Habe ich einen Denkfehler?
Und, btw, ist das dann ein neuer Thread?
Aber vielen Dank für Euren Input!




mash_gh4
Beiträge: 2999

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von mash_gh4 » So 06 Okt, 2019 17:03

eine möglichkeit, die hier noch nicht erwähnt wurde, betrifft diese günstigen SDR (=software defined radio) lösungen auf RTL2832U basis. damit kann man, neben unzähligen anderen lustige geschichten, auch anloges fernsehen rudimentär empfangen und dekodieren:

https://www.rtl-sdr.com/analogue-tv-with-rtl-sdr/

schleißlich scheint ja die erzielbare qualität und vollständigkeit der informatien (also z.b. farbe od. ton) im gegebene fall ohnehin keine rolle zu spielen. ;)



und nur so aus neugierde:
was spricht gegen einen LTE router und IPTV nutzung?

wenn man sich schon wild ins analoge basteln stürzen will, könnte aber evtl. auch eine DVB-T antennen-lösung ganz interessante perspektiven eröffnen.




prime
Beiträge: 657

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von prime » So 06 Okt, 2019 19:27

Was spricht gegen LTE? Laufende Kosten und beim Streamen von Videostreams sind die nicht unerheblich.

@Postmurum
Es ist egal ob du den Tuner von einer Capture Karte oder DVD-/Videorekorder verwendest, du kriegst pro Gerät (Tuner) nur einen Kanal.




mash_gh4
Beiträge: 2999

Re: Analog Fernsehen per IP streamen

Beitrag von mash_gh4 » Mo 07 Okt, 2019 00:08

prime hat geschrieben:
So 06 Okt, 2019 19:27
Was spricht gegen LTE? Laufende Kosten und beim Streamen von Videostreams sind die nicht unerheblich.
ich bin natürlich mit den aktuellen preise in deutschland nicht vertraut, aber hier in österreich bekommt man gegenwärtig von fast allen LTE-netzanbietern unbegrenzte übertragunsgsvolumen mit 30Mbps downloadgeschwindigkeit um ca. 20,- im monat. die kosten bewegen sich also im bereich der rundfunkgebühr, wobei diese hier in österreich für internetbasierende übertragung nicht bezahlt werden muss, während das ja in deutschland meines wissens nach gegenteilig geregelt ist.

über eine solche anbindung kann man jedenfalls bis zu 10-20 parallele IPTV streams in vertretbarer qualität ohne umständliche zusatzhardware nutzen. das scheint mir persönlich eine praktikablerer herangehensweise zu sein, als irgendwas übertrieben aufwendiges und technisch unbefriedigendes zu basteln, das vermutlich nicht sehr lange laufen würde. im übrigen dürften die entsprechenden zugangskosten im laufe der zeit weiter fallen und auch die clientseitigen investitionen länger nutzbar bleiben.

wenn ich es recht verstanden habe, krankt das ganze geschichte ja hauptsächlich an irgendwelche bürokratischen hürden. eine unabhängiger selbstfinanzierter internetzugang scheint mir das konsequenter zu umschiffen als andere lösungen. vielleicht kann man damit eine provisorische übergangslösung schaffung, die sich dann längerfristig mit professionelleren mitteln bzw. ökonomischerem internetzugang weiter ausbauen und verbessern lässt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Di 17:53
» The Rise of Skywalker
von Darth Schneider - Di 17:08
» Canon EOS C500 Mark II - 6K Vollbild ohne Schwächen?
von Kamerafreund - Di 16:53
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Di 16:30
» Northern Norway - How You've Never Seen it | Sony a7III | Mavic Pro 2
von klusterdegenerierung - Di 16:23
» Lavaliermikros leiser machen?
von dosaris - Di 16:22
» Die echten Fake-Kameras und -Objektive in Toy Story 4
von canti - Di 16:10
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Tobetebot - Di 15:53
» Reicht RTX 2060 Super + Ryzen 5 3600 für die nächsten Jahre?
von JanHe - Di 15:40
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von Mediamind - Di 15:35
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von Jott - Di 15:30
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von carstenkurz - Di 15:23
» FS5: Shutter bleibt nicht auf 180° Angle!
von CrankCrack - Di 13:41
» All-I (GH5) in FCPX: Originaldateien löschen?
von Jott - Di 13:39
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von Darth Schneider - Di 13:36
» Tutorial Clip: Wes Anderson Shotanalyse -- von Reißschwenks bis zu Slowmotion
von slashCAM - Di 13:30
» Alte Premiere Pro und After Effects-Versionen?
von JanHe - Di 13:11
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von Wolfgang Leitner - Di 12:52
» Philips 346B1: Curved 34" Monitor mit integrierter USB-C Dockingstation
von slashCAM - Di 12:24
» Patch für VPX 11
von fubal147 - Di 11:55
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von domain - Di 11:18
» Panasonic AVCCAM: Geteilte Aufnahmen als eine Datei importieren
von BerndL - Di 10:26
» GH5 10bit 4:2:2 Export
von shellbeach - Di 10:19
» Bessere Fotos mit der Gopro
von Frank B. - Di 7:31
» Resolve 16.1 unter WIN8 Erfahrung
von Frank Glencairn - Di 7:20
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von gNNY - Di 7:02
» Aldi: Medion Erazer P17815: 17,3" Notebook mit Intel i7-9750H 6-Kern CPU und GTX 1660 Ti
von Kamerafreund - Di 6:52
» Zhiyun Crane M2 mit BMPCC
von Sammy D - Mo 23:35
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 21:33
» Hier muß mal wieder Spaß rein!
von klusterdegenerierung - Mo 20:31
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Fizbi - Mo 20:09
» Phantom 4 Pro mit viel Zubehör so gut wie neu 900€
von mrgreshoo - Mo 19:11
» Wie entfernt man ein Watermark Logo vom Video?
von cantsin - Mo 16:35
» Verkaufe Phantom 4 Pro mit viel Zubehör für 900 Euro
von mrgreshoo - Mo 15:36
» Assault – Anschlag bei Nacht ... für Arme
von Funless - Mo 14:36
 
neuester Artikel
 
Canon EOS C500 Mark II

Canons neuer Vollformat-Wurf klingt wie eine eierlegende Wollmilchsau: 10 Bit XF-AVC plus interne 6K RAW Aufzeichnung in einem kompakten ASIC Design mit professionellen Bedienelementen, ND-Filter sowie Dual-Pixel Autofokus. Da will man natürlich erst recht wissen, wie es um die Qualität der Sensorauslesung bestellt ist... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).