KayAitsch
Beiträge: 2

Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 13:40

Hi Community,

ich habe neu den Weg zu euch in dieses Forum gefunden, da ich offensichtlich "zu blöd" bin meine Frage in Englisch zu beschreiben, so dass man versteht, auf was ich hinaus will. :)

Premiere Pro CC 2019:

Ich habe eine 24fps Timeline/Sequenz.
Mein importiertes Footage ist ausnahmslos in 60fps aufgenommen.
Nun ist der Normalfall, dass ich das Material über "Filmmaterial interpretieren" in 24fps "umwandel". Damit ergibt sich automatisch eine (meist) gewünschte SloMo.

Nun habe ich alle meine Clips (ca. 200) alle in die Timeline geschmissen, um Sie grob vorzuschneiden, farblich zu markieren und vorzusortieren.
Und erst danach ist mir aufgefallen: Ah Mist, vergessen das 60fps-Material in 24fps zu wandeln.

Dies ist zwar für die im Projekt befindlichen Originalclips möglich, scheint aber dann keine Auswirkung mehr auf die Clips zu haben, die ich bereits in der Sequenz habe. Für die Clips in der Sequenz wiederum kann ich den Menüaufruf "Filmmaterial interpretieren" nicht aufrufen.
Eine einfache Reduzierung einzelner (puh .. 200) Clips in der Timeline in Bezug auf die Geschwindigkeit (40%) sieht im Ergebnis aber irgendwie "holpriger" / "Stockender" aus, als wenn man es im Vorfeld interpretiert hätte.

So ... langes Vorspiel, hier meine Frage:

Wie kann ich die bestehende Timeline (gerne komplett) umwandeln? Ja, damit werden die Clips 2,5 mal länger, aber das spielt noch keine Rolle.

Alternativ: Wie kann ich die bearbeiteten (gekürzten, geschnittenen) einzelnen Clips aus der Timeline separat als "Dateien" wegsichern? Dann könnte ich einfach ein neues Projekt aufmachen, diese dann importieren, wandeln und eine neue Sequenz erstellen. Dann geht mir ggf. die Markierung / Sortierung verloren, aber eben nicht der Grobschnitt.

2. Alternative: Kann ich das im Projekt befindliche Footage um das reduzieren, was ich in der Timeline weggeschnitten habe? Also quasi die Original-Files (würde diese vorher separat wegsichern) basierend auf der Arbeit aus der Sequenz anpassen? Dann kann ich ebenfalls alles aus der Timeline schmeissen, wandeln und neu einfügen.

Egal welcher Weg -> Für jede Hilfe dankbar, der mir erspart die ca. 6 Stunden noch einmal wiederholen zu müssen.

Besten Gruß und Danke,

KAY




Jörg
Beiträge: 8129

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von Jörg » Mi 22 Mai, 2019 18:25

Kopiere die clips ( Strg A) aus der Timeline, füge sie in eine zuvor erstellte 24 fps timeline, das wars,
wenn ich verstanden habe, was du vorhast ...




KayAitsch
Beiträge: 2

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 20:59

Hi und Danke erstmal.

Das habe ich natuerlich versucht.
Allerdings behält er dann die tatsächliche „Cliplänge“ in der Timeline bei, obwohl der Ausgangsclip dann ja 2,5* länger ist.

Somit füllt er leider die Clips in der Timeline nicht mit dem von mir aus dem Original-Clip zurechtgeschnittenen Ausschnitt, sondern mit „davor“ enthaltenen Inhalt des Clips (weil langsamer/länger).

Ich hoffe man versteht was ich sage ... ist das blöd zu beschreiben ...




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:10

KayAitsch hat geschrieben:
Mi 22 Mai, 2019 20:59
Hi und Danke erstmal.

Das habe ich natuerlich versucht.
Allerdings behält er dann die tatsächliche „Cliplänge“ in der Timeline bei, obwohl der Ausgangsclip dann ja 2,5* länger ist.

Somit füllt er leider die Clips in der Timeline nicht mit dem von mir aus dem Original-Clip zurechtgeschnittenen Ausschnitt, sondern mit „davor“ enthaltenen Inhalt des Clips (weil langsamer/länger).

Ich hoffe man versteht was ich sage ... ist das blöd zu beschreiben ...
Also..wenn du mit 60fps aufnimmst und dein Material in eine neue, 24fps timeline tust, dann konvertiert Premiere natürlich in der Art, das die Cliplänge und damit die Abspielgeschwindigkeit, gleichbleiben.
Aber ich vermute es geht dir nicht um reine Frameratenkonvertierung?




hexeric
Beiträge: 123

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von hexeric » Mi 17 Jul, 2019 19:27

genauer gesagt findet dann "conforming" statt (fps anpassung ohne speed change). 60 zu 24 gehen noch gut (reverse 3:2 pulldown aka reveerse telecine) – aber auf 25 geht das nicht mehr gut. du kansnt in PP via rechtsklick alle clips neuinterpretieren, das ist dann aber immer slomo. wenn du 60p in 24p legst, findet automatisch conforming statt. wenn du die sequenz rausrechnest ist dann alles 24. das ist bei resolve übrigens fast 1:1 auch so.




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:31

hexeric hat geschrieben:
Mi 17 Jul, 2019 19:27
genauer gesagt findet dann "conforming" statt (fps anpassung ohne speed change). 60 zu 24 gehen noch gut (reverse 3:2 pulldown aka reveerse telecine) – aber auf 25 geht das nicht mehr gut. du kansnt in PP via rechtsklick alle clips neuinterpretieren, das ist dann aber immer slomo. wenn du 60p in 24p legst, findet automatisch conforming statt. wenn du die sequenz rausrechnest ist dann alles 24. das ist bei resolve übrigens fast 1:1 auch so.
Spannend ist von 24 auf 25 mit schnelle Bildbewegungen im Ausgangsmaterial: sieht nicht gut aus...




hexeric
Beiträge: 123

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von hexeric » Mi 17 Jul, 2019 19:41

24<->25 wird seit jeher nur üer 4% speed change gemacht (video und audio) völliger standard und alle andere ist sinnlos. genauso übrigens geht 30 nicht auf 24 oder 25.




ChristophMZ
Beiträge: 7

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von ChristophMZ » Mi 17 Jul, 2019 19:52

hexeric hat geschrieben:
Mi 17 Jul, 2019 19:41
24<->25 wird seit jeher nur üer 4% speed change gemacht (video und audio) völliger standard und alle andere ist sinnlos. genauso übrigens geht 30 nicht auf 24 oder 25.
Also gehen tut es schon.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:02
» Die Startdaten von «James Bond - No Time to Die» und «Tenet» wackeln
von iasi - Mi 0:34
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von mash_gh4 - Di 23:40
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - Di 23:27
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Di 22:19
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von iasi - Di 22:12
» Sennheiser AVX Störung (mit Beispiel)
von Jott - Di 22:09
» Ein wirklich gutes Tutorial zum Thema Licht setzen ...
von Benutzername - Di 20:58
» Schnellere Timeline Vorschau?
von klusterdegenerierung - Di 20:27
» Filmmaker Mode jetzt auf Samsung Fernsehern per Firmware Update verfügbar
von kling - Di 17:41
» Große Darstellungsunterschiede
von klusterdegenerierung - Di 16:53
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von Jott - Di 16:39
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Frank Glencairn - Di 15:12
» Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand
von egmontbadini - Di 15:04
» ultimativer tip, modellübergreifend für alle hitzeverängstigten Filmer ;-)))
von joje - Di 14:09
» Neues Zoomobjektiv Sony FE 12-24 Millimeter F2.8 GM vorgestellt
von klusterdegenerierung - Di 13:53
» Edius X kommt im Herbst, ua. mit Background-Rendering und 8K-Support
von slashCAM - Di 12:27
» DaVinci Resolve auf MacBook Air
von scrooge - Di 9:57
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von Jörg - Di 8:36
» Panorama mit dem Osmo Pocket
von Ahnungslos3 - Di 7:46
» Empfehlung: Junun (PT Anderson, gedreht mit Blackmagic Pocket)
von Frank Glencairn - Di 7:44
» Fieldmonitor im Videomodus Schwarz
von Tscheckoff - Mo 23:01
» Sony PXW-FS5 ggf mit Kit-Objektiv (Sony SELP18105G)
von MrPoseidon - Mo 22:38
» Kinefinity Terra 4K bekommt ProRes 4444 und 4444XQ Aufnahme
von teichomad - Mo 20:52
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von Jörg - Mo 20:36
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von klusterdegenerierung - Mo 20:17
» .MP4 Dateien nach Import in CS4 Extended nur noch in der Ton-Spur vorhanden!
von Jellocheck - Mo 19:29
» Kein Bild beim Einfügen einer MTS Datei
von pkirschke - Mo 19:08
» Sony HDR FX1
von Jott - Mo 16:43
» Live Stream Equipment Beginner
von Chiara - Mo 16:03
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von matthy30 - Mo 15:59
» Philips 278M1R: UltraHD 27" Monitor mit 89% Adobe RGB
von slashCAM - Mo 15:02
» Sturm + Drohne + HDR + SW
von klusterdegenerierung - Mo 11:33
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jott - Mo 9:37
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - Mo 8:51
 
neuester Artikel
 
Legion Y540 17IRH mit RTX 2060 und Core i7-9750H

Das Lenovo Y540 17IRH sorgt im Laptop Segment unter 1.000 Euro für neue Leistungsrekorde. Doch stimmt auch das übrige Gesamtkonzept für die Videobearbeitung? weiterlesen>>

Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...