slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von slashCAM »


Heute Nacht war es soweit: Apple hat mit seinen neuen M3, M3 Pro und M3 Max Chips die ersten 3 nm CPUs der Branche für Desktop-Rechner vorgestellt. Erstmalig verbaut find...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Großer Mist. Habe das MBP M2 Pro Max mit 32 gb gekauft und gemerkt, dass HEVC der Sony FX3 ganz schön hakt.. mehrmals bei Apple nachgefragt.. Jetzt höre ich, dass sie ausgerechnet HEVC beim M3 beschleunigen.. Mist.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



markusG
Beiträge: 4485

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von markusG »

SonyTony hat geschrieben: Mi 01 Nov, 2023 13:05 Großer Mist. Habe das MBP M2 Pro Max mit 32 gb gekauft und gemerkt, dass HEVC der Sony FX3 ganz schön hakt.. mehrmals bei Apple nachgefragt.. Jetzt höre ich, dass sie ausgerechnet HEVC beim M3 beschleunigen.. Mist.
Hevc wird doch bereits beim m2 beschleunigt (iirc auch bereits seit dem m1):
Die Media Engine hat einen Video-Decoder mit höherer Bandbreite, der 8K H.264 und HEVC Video unterstützt.
https://www.apple.com/de/newsroom/2022/ ... abilities/



rush
Beiträge: 14041

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von rush »

SonyTony hat geschrieben: Mi 01 Nov, 2023 13:05 Großer Mist. Habe das MBP M2 Pro Max mit 32 gb gekauft und gemerkt, dass HEVC der Sony FX3 ganz schön hakt..
Ich nehme an das war ironisch gemeint?

Zumindest nativ und ohne große Effekthascherei läuft 4K 50p 10bit HEVC aus den Sonys wie A7SIII/FX3 bereits seit der M1 Plattform mit 8GB RAM absolut flüssig im Playback - sowohl in diversen Playern als auch Resolve.

Wenn da bei dir was hakelt - müsste das Problem eher an anderer Stelle zu suchen sein...

Bei mir geht der M1er bei Anwendung von z.B. Rauschreduzierung Nodes massiv in die Knie - dahingehend könnte der M3 tatsächlich einen spürbaren Sprung machen.
Aber mit deaktivierten Effekten loooft dit.
keep ya head up



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Kriege beim m2 in Xavc hs uhd 10 Bit 422 gelegentlich dropped frames Warnungen im Playback in fcpx. Auch auf der internen ssd. Vom übers Material shuttlen ganz zu schweigen, das ist sehr träge. Wenn ich also eine Doku aus 10 Stunden und mehr Material schneiden muss ist mir das deutlich zu langsam. Apple Support sagt: dann schneiden sie halt mit proxies. Dafür kaufe ich aber kein 3600 euro macbook mit 32 gb ram. Der Prozessor wird dabei maximal zu 5 bis 10 Prozent ausgereizt, es ist also die Hardware Beschleunigung des Codecs die nicht optimiert ist. Nach einem Update der Codecs seitens Apple lief es minimal besser aber immer noch nicht gut.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



andieymi
Beiträge: 1597

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von andieymi »

Der Eindruck drängt sich überhaupt auf:
Bei allem was Apple vielleicht auch noch nicht ideal gelöst hat (wobei da nach 3 Generation echt nicht mehr viel zu bemängeln ist) - im Moment hakt es eher an der Software-Implementierung der Möglichkeiten, die Apple Silicon bieten würde, denn an der Hardware. Da reden wir jetzt nicht über die Dual 3090 Setup-letztes-Quäntchen-Leistung-Liga, aber dass HEVC nicht seit M1 funktionieren würde, liegt nicht an Silicon, sondern an der Software.

Ähnlich verhält es sich mit vielem, was mit AI um die Ecke kommt (so z.B. bei der Adobe der Lightroom-Denoiser) - da ist klar die Einschränkung die Software, welche die Möglichkeiten der Apple SoCs nicht ausschöpft, als wie die eigentlich vorhandene Leistung dieser.



markusG
Beiträge: 4485

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von markusG »

andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 09:27 wobei da nach 3 Generation echt nicht mehr viel zu bemängeln ist
Dass beim Basis-Chip nach wie vor nur 1 nativer externer Monitor möglich ist, ist imho ein verbliebener bedeutender Mangel und durch nichts zu rechtfertigen, in 2023



andieymi
Beiträge: 1597

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von andieymi »

markusG hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 11:44
andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 09:27 wobei da nach 3 Generation echt nicht mehr viel zu bemängeln ist
Dass beim Basis-Chip nach wie vor nur 1 nativer externer Monitor möglich ist, ist imho ein verbliebener bedeutender Mangel und durch nichts zu rechtfertigen, in 2023
Da wage ich zu widersprechen. Der Basis-Chip ist einfach für 0815-Laptop-Office-User gedacht.

Dass man damit sogar irgendwie Fotos bearbeiten und teilweise schneiden kann, sagt mehr über die Performance der Basisversion aus, als das man dies Apple vorhalten könnte. Die meisten Leute in meinem Umfeld (ich weiß,... anekdotisch), die nichts mit Medien machen, haben oft nur mehr einen Rechner pro Haushalt (neben diversen Smartphones, Tablets, etc.), wenn dann überhaupt mit einem Monitor. Von der Notwendigkeit, 2 externe Monitore anzuschließen sind wir da recht weit entfernt.

Bei wie vielen Windows-Laptops in dem Preis-Segement geht das? (Die Frage ist ernst gemeint, ich weiß es nicht...)



markusG
Beiträge: 4485

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von markusG »

andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 12:50 Da wage ich zu widersprechen. Der Basis-Chip ist einfach für 0815-Laptop-Office-User gedacht.
Gerade das Air ist sehr verbreitet im Officebereich, und gerade da ist der Bedarf an einem Mehrmonitorbetrieb gerade in der Coronazeit mit Homeoffice und allem Brimborium gestiegen. Und ob die existierenden Workarounds für diese Zielgruppe zugänglich sind wage ich zu bezweifeln.

andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 12:50 Bei wie vielen Windows-Laptops in dem Preis-Segement geht das? (Die Frage ist ernst gemeint, ich weiß es nicht...)
Weiß nicht ob der Vergleich sinnvoll ist. Jedenfalls muss man für einen integrierten HDMI-Ausgang nicht 2000€ blechen. Muss ja nicht erwähnen dass gerade im Officebereich ein HDMI -Ausgang essenziell ist...klar, der Trend ist natürlich bei anderen Herstellern auch angekommen, aber nicht flächendeckend. Die Wahl hat man immer.

Und Multimonitor ist spätestens mit DisplayPort über USB-C auch kein Thema mehr. Davor hatte man mitunter beides (mDP+HDMI), hat sogar mein betagtes Spectre 2in1 von 2016. Zumal es bei Intel-Macbooks auch noch ging...



MK
Beiträge: 4184

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von MK »

markusG hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 16:06 Und Multimonitor ist spätestens mit DisplayPort über USB-C auch kein Thema mehr.
Der Trend ist schon wieder rückläufig... bei meinem HP wurde das schon wieder weggespart... die Beschaffenheit des USB-C Ports wird selbstredend auch in den Datenblättern nicht erwähnt.

Für so arme Schweine wie mich gibt es dann Dockingstationen mit DisplayLink wo das Bild über einen Treiber auf die USB-Ports geschickt wird (mit entsprechender Systemlast).



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 09:27 Der Eindruck drängt sich überhaupt auf:
Bei allem was Apple vielleicht auch noch nicht ideal gelöst hat (wobei da nach 3 Generation echt nicht mehr viel zu bemängeln ist) - im Moment hakt es eher an der Software-Implementierung der Möglichkeiten, die Apple Silicon bieten würde, denn an der Hardware. Da reden wir jetzt nicht über die Dual 3090 Setup-letztes-Quäntchen-Leistung-Liga, aber dass HEVC nicht seit M1 funktionieren würde, liegt nicht an Silicon, sondern an der Software.

Ähnlich verhält es sich mit vielem, was mit AI um die Ecke kommt (so z.B. bei der Adobe der Lightroom-Denoiser) - da ist klar die Einschränkung die Software, welche die Möglichkeiten der Apple SoCs nicht ausschöpft, als wie die eigentlich vorhandene Leistung dieser.
Leider passiert das hevc decoding hardwareseitig. Da ist es mit einem einfachen Software Update nicht getan. Kann sein dass ein Chip hevc uhd 8 bit beschleunigt aber 10 bit nicht, dann wieder 420 aber nicht 422 oder einfach eine bestimmte Variante des hevc Codecs nicht. Und der m2 scheint nicht besonders auf sony optimiert zu sein. Hevc aus dem iPhone läuft natürlich flüssig.

Premiere stürzt meist schon beim Import eines Clips ab. Keine Ahnung warum. Auf jeden Fall alles sehr instabil. Deshalb bin ich bei fcpx geblieben. Das hatte bisher auch immer die beste Performance. Auch im Vergleich zu resolve war alles stabiler und flüssiger. Aber eben nicht so schnell wie ich es mir gewünscht habe, daher trotzdem wieder proxies und optimised media.. da hätte ich auch beim Alten Rechner bleiben können
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



markusG
Beiträge: 4485

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von markusG »

SonyTony hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 18:31 Leider passiert das hevc decoding hardwareseitig. Da ist es mit einem einfachen Software Update nicht getan.
Bin jetzt kein Apple Experte, aber Software scheint den Löwenanteil der Probleme auszumachen, exemplarisch zB:

https://discussions.apple.com/thread/254880408

Es kann also eher sein dass es ein verbuggtes Update gab, hier wäre dann ein Rollback testenswert. Andere lösen das Problem, indem sie komplett andere Software nehmen zB Resolve statt FCP. Einen Test wäre es doch wert!
Zuletzt geändert von markusG am Fr 03 Nov, 2023 13:48, insgesamt 1-mal geändert.



rush
Beiträge: 14041

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von rush »

SonyTony hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 18:31

Leider passiert das hevc decoding hardwareseitig. Da ist es mit einem einfachen Software Update nicht getan. Kann sein dass ein Chip hevc uhd 8 bit beschleunigt aber 10 bit nicht, dann wieder 420 aber nicht 422 oder einfach eine bestimmte Variante des hevc Codecs nicht. Und der m2 scheint nicht besonders auf sony optimiert zu sein.
Ich kann dieses Verhalten weiterhin nicht wirklich wirklich nachvollziehen, nutze aber weder Premiere noch FCP(X).

In Resolve Studio läuft das XAVC HS 10bit 422 UHD 50p Material aka HEVC auf dem M1 Air absolut flüssig - ohne dropped Frames wenn keine Effekte auf der Timeline liegen. Auch mit aktivierter LUT: keine Probleme.
Meine Rohdaten liegen zudem auf einem per WiFi angebundenen NAS welches maximal 100Mb/s drahtlos an das Air M1 beamt - die Datenrate ist hier also ebenfalls kein Problem und ermöglicht genau diesen Workflow für den einfachen Vorschnitt. In Resolve habe ich in der Timeline (Original Files bevorzugen eingestellt...) - also ohne Proxys.

Natürlich hat man beim "scrubben" von langen Takes keine 100% flüssige Wiedergabe sondern ein leichtes Nachziehen - aber sobald man auf Play geht - läuft es - zumindest bei mir - tadellos. Für mich ist UHD 10bit 422 HEVC aus den Sonys daher eigentlich das ideale Format am M1er Air mit 8GB Ram.

Hast du die (bereits vorgeschlagene) Möglichkeit Resolve zu testen? Keine Ahnung ob die Standard Version dahingehend Einschränkungen hat auf die HEVC Kompatibilität - aber einen Versuch wäre es allemal Wert.
Weiterer test: Dein Material mal bei Bekannten oder in einem Store auf einem vergleichbaren System wie Deinem testen um zu sehen ob es womöglich flutscht und Du irgendwo ein Bottleneck im System hast..
keep ya head up



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Es kann sein, dass die Dropped-Frames-Warnungen beim Einfach-Playback durch die Software kamen. Aber ich sichte auch viel in doppelter Geschwindigkeit und scruppe viel durch das Material. Da habe ich vielleicht einfach zu viel erwartet. Bei mehr als 10 Stunden Rohmaterial muss man halt sehr schnell scrubben - und da habe ich es lieber sehr flüssig. Vermutlich müsste ich aber dann doch mit proxies in der ersten phase arbeiten. Es ist halt erstaunlich wie gut das Iphone-Material optimiert ist. Auch 60p UHD HEVC läuft absolut flüssig und scrubbt verzögerungsfrei wie proxies.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

rush hat geschrieben: Fr 03 Nov, 2023 09:55 Für mich ist UHD 10bit 422 HEVC aus den Sonys daher eigentlich das ideale Format am M1er Air mit 8GB Ram.

Hast du die (bereits vorgeschlagene) Möglichkeit Resolve zu testen? Keine Ahnung ob die Standard Version dahingehend Einschränkungen hat auf die HEVC Kompatibilität - aber einen Versuch wäre es allemal Wert.
Ich vermute es war der große Trugschluss zu denken dass ein m2 max mit 32 gb irgendeine bessere Playback Performance bietet als das air mit 8. stimmt leider nicht weil es nur von der Hardware Beschleunigung des Codecs abhängt.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



Axel
Beiträge: 16295

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Axel »

SonyTony hat geschrieben: So 05 Nov, 2023 06:43Es ist halt erstaunlich wie gut das Iphone-Material optimiert ist. Auch 60p UHD HEVC läuft absolut flüssig und scrubbt verzögerungsfrei wie proxies.
Das kommt wohl daher, dass die M-Chips aus iPhone-Chips entwickelt wurden und HEVC dort der Codec ist. Ich kann auch bestätigen, dass HEVC 10-bit 4:2:2 schlechter läuft als 4:2:0 und auch, dass ersteres in Resolve Studio etwas besser als in FCP. Anstatt umständlich auf Proxies auszuweichen würde ich XAVC-S nehmen, was visuell keinen Unterschied macht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Jott
Beiträge: 21813

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Jott »

SonyTony hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 18:31
andieymi hat geschrieben: Do 02 Nov, 2023 09:27 Der Eindruck drängt sich überhaupt auf:
Bei allem was Apple vielleicht auch noch nicht ideal gelöst hat (wobei da nach 3 Generation echt nicht mehr viel zu bemängeln ist) - im Moment hakt es eher an der Software-Implementierung der Möglichkeiten, die Apple Silicon bieten würde, denn an der Hardware. Da reden wir jetzt nicht über die Dual 3090 Setup-letztes-Quäntchen-Leistung-Liga, aber dass HEVC nicht seit M1 funktionieren würde, liegt nicht an Silicon, sondern an der Software.

Ähnlich verhält es sich mit vielem, was mit AI um die Ecke kommt (so z.B. bei der Adobe der Lightroom-Denoiser) - da ist klar die Einschränkung die Software, welche die Möglichkeiten der Apple SoCs nicht ausschöpft, als wie die eigentlich vorhandene Leistung dieser.
Leider passiert das hevc decoding hardwareseitig. Da ist es mit einem einfachen Software Update nicht getan. Kann sein dass ein Chip hevc uhd 8 bit beschleunigt aber 10 bit nicht, dann wieder 420 aber nicht 422 oder einfach eine bestimmte Variante des hevc Codecs nicht. Und der m2 scheint nicht besonders auf sony optimiert zu sein. Hevc aus dem iPhone läuft natürlich flüssig.

Premiere stürzt meist schon beim Import eines Clips ab. Keine Ahnung warum. Auf jeden Fall alles sehr instabil. Deshalb bin ich bei fcpx geblieben. Das hatte bisher auch immer die beste Performance. Auch im Vergleich zu resolve war alles stabiler und flüssiger. Aber eben nicht so schnell wie ich es mir gewünscht habe, daher trotzdem wieder proxies und optimised media.. da hätte ich auch beim Alten Rechner bleiben können
Der spießige Gedanke, bei Problemen während des Schnitts einfach in einer HD-Timeline zu arbeiten, kommt dir nicht? Dann flutscht alles, am Ende einfach wieder auf 4K stellen. Keine Proxies.

Ansonsten: Proxies sind super schnell im Hintergrund gerechnet, während man schneidet (und auch recht klein, wenn man h.264 nimmt, also kein Vollscheißen der SSD)). Dass man in fcp jederzeit hin und her schalten kann weißt du ja.
Auch für diese Option sollte man sich an einem Laptop nicht zu fein sein, finde ich, das hat immer nur Vorteile, auch bei Rechnern mit eigentlich genug Power. Es ist immer flutschiger. Letztlich kriegt man gar nichts mit davon.

Aber jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Jott hat geschrieben: So 05 Nov, 2023 13:25 Der spießige Gedanke, bei Problemen während des Schnitts einfach in einer HD-Timeline zu arbeiten, kommt dir nicht? Dann flutscht alles, am Ende einfach wieder auf 4K stellen. Keine Proxies.
Schneide immer in 1080i, also in der halben HD-Auflösung. Bringt aber nix. Und zum Sichten des Rohmaterials erst recht nichts.

Zwischen XAVC-HS und XAVC-S kann ich keinen gewaltigen Unterschied feststellen. Aber qualitativ sehe ich den bei der FX3 tatsächlich schon. Insbesondere wenn ich aus den Schatten wieder Details holen will, gibt HS mehr her.

Proxies erstelle ich für längere formate weiterhin, das ganze Material würde ja auch niemals auf die interne SSD passen - aber die proxies locker, das macht das mobile arbeiten auf dem MBP sehr praktisch.
Dafür hätte ich dann aber tatsächlich gar kein neues Macbook gebraucht.. Nur etwas zeit zum Rendern der Proxies über Nacht.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Frank Glencairn »

1080i - WTF?

Und wieso soll das halbe HD Auflösung sein?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Axel
Beiträge: 16295

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Axel »

SonyTony hat geschrieben: So 05 Nov, 2023 20:03
Proxies erstelle ich für längere formate weiterhin, das ganze Material würde ja auch niemals auf die interne SSD passen - aber die proxies locker, das macht das mobile arbeiten auf dem MBP sehr praktisch.
Dafür hätte ich dann aber tatsächlich gar kein neues Macbook gebraucht.. Nur etwas zeit zum Rendern der Proxies über Nacht.
Die FX3 wird wie die A7SIII auch die Option haben, Proxies gleich parallel aufzuzeichen, z.B. HEVC 10-bit in 1080.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



andieymi
Beiträge: 1597

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von andieymi »

Irgendwie sind halt Proxy-Workflows auch ziemlich 1994, oder?

Gibt schon Projekte, wo das Sinn macht, aber beim normalen 2-Spur Editing will man sich doch eigentlich nicht sonderlich damit aufhalten. Ich hab's heuer das letzte Mal bei einem Projekt gebraucht, da ging's um einen Musikvideo-Edit mit 9 Raw-Spuren parallel, das ging irgendwann nicht mehr mit den üblichen Tricks (Auflösung, etc.) - aber so generell?

Und besondere Betonung auf dieses Zitat von Frank - WTF Sony?
Frank Glencairn hat geschrieben: So 05 Nov, 2023 20:10 1080i - WTF?



Jott
Beiträge: 21813

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Jott »

Wenn Proxy-Workflows wie bei fcp so unmerklich im Hintergrund laufen - ohne Zeitverlust - muss man diese Option nicht belächeln.

Stichworte: mobiles Editing ohne Zusatzgeraffel, Remote-Editing ...



Jott
Beiträge: 21813

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Jott »

SonyTony hat geschrieben: So 05 Nov, 2023 20:03Schneide immer in 1080i, also in der halben HD-Auflösung
Hierzu ein herzhaftes "hä?"

Ich weiß es jetzt nicht, aber es könnte sein, dass dieser Retro-Style wegen Live-Deinterlacing/Re-Interlacing bremst. Wie kommst du da drauf? Das ist völlig sinnbefreit.



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Nennt sich Rundfunk-Standard. 1080i hat im Vergleich zu 1080p 50fps die halbe Auflösung.

Mal davon abgesehen: Läuft bei euch Premiere auch so schlecht?
Wenn ich HEVC reinziehe, stürzt es meist schon ab.
Playback von XAVC HS ist eine echte Katastrophe..
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Frank Glencairn »

SonyTony hat geschrieben: Di 07 Nov, 2023 07:22 1080i hat im Vergleich zu 1080p 50fps die halbe Auflösung.

Mich wundert nix mehr.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



TomStg
Beiträge: 3451

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von TomStg »

SonyTony hat geschrieben: Di 07 Nov, 2023 07:22 Nennt sich Rundfunk-Standard. 1080i hat im Vergleich zu 1080p 50fps die halbe Auflösung.

Mal davon abgesehen: Läuft bei euch Premiere auch so schlecht?
Wenn ich HEVC reinziehe, stürzt es meist schon ab.
Playback von XAVC HS ist eine echte Katastrophe..
Mach Dich mal mit den Grundlagen der Videotechnik vertraut. Dann wirst Du merken, dass 1080i und 1080p etwas ganz anderes bedeuten, als Du glaubst.

Playback von XAVC HS läuft bei mir in Premiere mit Windows genauso geschmeidig wie mit MacOS - natürlich ohne Absturz.



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

1080i besitzt eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten im Zeilensprungverfahren, d.h. es zeigen immer nur die Hälfte der maximal möglichen 1080 Zeilen etwas an, der Rest bleibt dunkel.

Im Vergleich zu 1080p 50 müssen bei 1080i also halb so viele Pixel pro Sekunde verarbeitet werden. Ich dachte, es geht hier um praktische Hilfe und nicht um Wortklauberei.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Frank Glencairn »

image_2023-11-07_134118364.png
Sapere aude - de omnibus dubitandum
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Jott
Beiträge: 21813

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Jott »

SonyTony hat geschrieben: Di 07 Nov, 2023 13:34Im Vergleich zu 1080p 50 müssen bei 1080i also halb so viele Pixel pro Sekunde verarbeitet werden. Ich dachte, es geht hier um praktische Hilfe und nicht um Wortklauberei.
Wenn du meinst. Ist aber für das, was du willst, wirklich eine Denkschraube.
Und wie gesagt: kann gut sein, dass das bremst, weil du ja fcp zwingst, progressives Material als interlaced zu verwursten.

Aber mach dein Ding.

In der realen Welt würdest du einfach zwei Kreuzchen machen und flüssig weiter arbeiten.



Axel
Beiträge: 16295

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Axel »

Ich denke auch, dass die von SonyTony zuvor berichteten Probleme eher von einem Bedienungsfehler kommen als von der Hardware. Afaik testete ich XAVC HS schon auf meinem M1 Mini und schrieb irgendwo “wie DV” oder sowas.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Gut dann hier nochmal aus einem anderen Forum bei fcp.co.
Hatte damals sogar ein Video hochgeladen und andere Nutzer haben bestätigt dass der lag bei ihnen genau so ist.
Hier eine Antwort:


I got your iPhone video showing the M2 Max screen playback. Thanks for showing proxy mode, better quality and better performance.

IMO that is normal. It is roughly similar to my M1 Ultra.

Every codec is different. Even two 4k/50p 10-bit 4:2:2 H.264 codecs can be drastically different internally. E.g, the GOP length can differ, or the number of reference frames can differ. Certain Long-GOP codecs use "Open GOPs", which means each GOP references data in another GOP, which means hardware accelerators cannot process those in parallel. It is inherently sequential.

Other codecs use "Closed GOPs", where each one is stand-alone and can be decoded without referencing other GOPs.

Those things can have major ramifications about decode performance.

Within a GOP, the decode/encode algorithm is inherently sequential. It cannot be parallelized or improved by GPU processing. It can only be improved by "fixed function" logic (IOW hardwired circuitry) which runs parts of the sequential algorithm faster. A video accelerator cannot be programmed with a different algorithm like a GPU can. When the logic is designed it can only work for certain types of certain codecs. There is no such thing as an accelerator that works equally well for all the hundreds or thousands of H264 variants.

If you took five different 4k/50 10-bit 4:2:2 H264 codecs from different cameras, there would likely be a significant performance difference in decode/encode performance on a given NLE and hardware platform. The codec designers trade-off many different things.

A hardware video accelerator is a full-custom ASIC. It takes years to design one. If a camera company adds a new codec or tweaks an existing codec, and if they do not communicate their design details to Apple, Intel, etc, years in advance, people buy the new camera then find out some codec doesn't work, or is slow.

Before Apple Silicon this was exacerbated by Intel's sluggish support for hardware video acceleration. E.g, almost no Xeon CPU has QuickSync, which is why the 2013 Mac Pro was so slow on H264 and H265. The 2017 iMac Pro used a Xeon CPU, which forced Apple in a stop-gap measure to cram a video accelerator on the T2 chip, but it didn't work that well.

Your camera will shoot XAVC-SI which is All-Intra. You could try that. It is similar to the XAVC-I our FX6 cameras use.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



Jott
Beiträge: 21813

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Jott »

Trotzdem hast du keine Lust, zwei Kreuzchen zu machen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23136

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von Frank Glencairn »

LOL - und wenn ich ímmer sage. daß LongGOP codecs nicht als Aufnahme- nd Editing Codec taugen, bekomme ich wieder Flak von der Datensparer Fraktion.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



markusG
Beiträge: 4485

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von markusG »

Frank es geht nicht ums Daten sparen am Schnittplatz, und es gibt auch mehr als die eine Implementation als die von Sony. Sehe das Flak daher als gerechtfertigt :P

Und niemand wird gezwungen Final Cut zu nutzen.



SonyTony
Beiträge: 290

Re: Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor

Beitrag von SonyTony »

Stimmt: Für schnelle Speicherkarten für XAVC-i 40p UHD müsste ich locker nochmal über 5000 hinlegen. Und dazu kommt die langfristige Datensicherung die bei Dokus häufig nötig ist.. Da summieren sich auch die Festplatten.

Mit Proxies arbeite ich bei den Dokus gerne, wie gesagt alles lokal auf der internen Platte.

Optimized Media wäre bei diesen Datenmengen für alles Rohmaterial einer Doku eine externe 8TB SSD, wäre langfristig auch eine Option. Gerade fallen die Preise im 4TB-Bereich stark.

Alternativ kann man natürlich immer nur genutzten Medien der aktuellen Timeline gegen Ende optimieren.
Freue mich über Technik-Austausch und Hilfe. :)
Jeder dreht anders, darum bitte keine Grundsatz-Diskussionen über Arbeitsweisen.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von stip - Mo 11:35
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Bildlauf - Mo 11:34
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mo 11:00
» Meine erste Kritik in Filmthreat :-)
von Frank Glencairn - Mo 10:54
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von cantsin - Mo 9:39
» Air2S Problem Speicherkarte
von Jott - Mo 9:34
» Panasonic HC X2000 und Rode
von udostoll - Mo 6:17
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 1:00
» Retention Video Editing ist tot
von Frank Glencairn - So 21:44
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 21:02
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 19:24
» CyberLink PowerDirector: Noch mehr integrierte KI-Effekte für Video
von medienonkel - So 18:40
» Anfänger im Schnitt Stunden- bzw. Tageshonorar Beteiligung am Gewinn
von Bergspetzl - So 18:17
» AOCs neue Preisbrecher-Monitore für Bildverarbeitung
von cantsin - So 17:51
» Tilta Khronos Zubehör-System fürs iPhone 15 Pro
von iasi - So 16:17
» Ärger mit Micro Sandisk extr Pro
von macaw - So 0:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - So 0:04
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von soulbrother - Sa 22:53
» AJA kündigt zahlreiche Produkt-Updates mit neuen Funktionen an
von medienonkel - Sa 19:26
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von Alex - Sa 12:37
» Sony bringt weiteres Weitwinkel-Zoomobjektiv - FE 16-25mm F2.8 G
von TomStg - Sa 9:27
» Samyang V-AF - Autofokus-Objektive für (Sony Alpha-)Filmer
von radneuerfinder - Fr 23:35
» Dank KI: Propagandafilm leichtgemacht
von macaw - Fr 21:12
» Netflix „Ripley“
von Frank Glencairn - Fr 19:17
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von Achim KCW - Fr 18:35
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von Frank Glencairn - Fr 17:33
» Fujinon XF 18-120mmF4 LM OZ WR - Erfahrungsbericht
von Skeptiker - Fr 15:44
» BADEN GEHEN | Making Of + Teaser
von Clemens Schiesko - Fr 15:38
» Angelbird MagSafe externe Recording Modules - nicht nur für iPhones
von soulbrother - Fr 11:47
» Blackmagic URSA Cine 12K erklärt: Dynamikumfang, Monitoring-Setup uvm...
von slashCAM - Fr 11:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von rob - Fr 10:02
» Western Digital stellt weltweit erste 4 TB SD-Karte vor
von dienstag_01 - Fr 10:00
» Microsoft VASA-1 generiert realistische Video-Portraits aus einer Audiodatei
von 7River - Fr 7:21
» Repariert bebob noch ältere Produkte?
von Skeptiker - Fr 0:01
» NAB 2024 Neuigkeiten
von pillepalle - Do 22:35