slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von slashCAM » Mi 04 Mär, 2015 10:40

Test: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2 von rob - 4 Mar 2015 10:38:00
>Sony gibt den Dynamikumfang der Sony PXW-FS7 mit stattlichen 14 Stufen an. Maßgeblich hierfür verantwortlich zeichnet das SLOG-3 Gamma-Profil, das auch bei unseren Aufnahmen beeindruckende DR-Fähigkeiten zeigt. Im diesem zweiten Teil unseres FS7-Tests geht es folgerichtig um Slog-3 und CINE-EI, Testlaborergebnisse, Realaufnahmen im Vergleich (inkl. 24-135mm F4.0 Zoom Optik (SELP28135G)) sowie um unser Fazit.
zum ganzen Artikel




CameraRick
Beiträge: 4783

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von CameraRick » Mi 04 Mär, 2015 10:53

Wann habt ihr denn die Aufnahmen gemacht? Kann mich gar nicht erinnern, wann der Himmel in Berlin so rosa rot gewesen ist




Urtona
Beiträge: 99

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Urtona » Mi 04 Mär, 2015 11:45

Ohne dass ein Aufschrei durch die Cinematographen-Gemeinde geht ;-) - könnt Ihr was zur Autofokus-Performance sagen?

Wurde im zweiten Video mit dem SELP28135G die Schärfenverlagerung manuell oder automatisch vorgenommen?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1431

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rob » Mi 04 Mär, 2015 12:02

Hallo Urtona,

nur kurz weil gerade unterwegs:

Schärfeverlagerungen im zweiten Clip waren alle AF mit der Sony Optik.

Viele Grüße
Rob




Urtona
Beiträge: 99

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Urtona » Mi 04 Mär, 2015 12:31

Danke Rob!
Da kann man davon ausgehen, dass der AF bei ENG gut nutzbar sein dürfte...




Valentino
Beiträge: 4810

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Valentino » Mi 04 Mär, 2015 16:14

Vielen Dank liebes Slashcam-Team für den ausführlichen Test der FS7.

Die Sache mit dem RAW und dem SLog ist irgendwie recht verwirrend.

Die SLog Profile gab es schon vorher bei der F3 und den großen CineAlta Ablegern F35//SRW-90000 und haben meines Wissens nichts mit dem 16bit RAW der F5/F55/F65 Modell zu tun.
Auch das SLog3 war in erster Linie für die 10bit AVC Aufzeichnung gedacht und ist für das 16bit RAW auch nur einer von vielen Display- bzw. Export-Luts.
Leider macht es Sony dem User mit den MLuts nicht wirklich leicht, da diese verschieden Gamakurven und Farb-Profile haben und es keinen "einheitlichen" REC709 MLUT wie z.B. bei Canon, BM oder ARRI-Alexa gibt.

Nach diversen Test bastelt man sich den MLut am besten gleich selber, wie es die Kollegen von Ablecine gemacht haben:
http://blog.abelcine.com/2015/02/12/new ... more-37927

Der Grund für die fixen WB ist sehr wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, das sich der Cine-Modus wie "Filmmaterial" verhalten soll und dieses hatte bis auf ein paar Ausnahmen immer einen fixen Kelvin Wert.

Aber gerade bei Szenischen Produktionen wird nur bei ganz extremen Farbstichen einmalig ein WB mit Graukarte und Vectorscope erstellt, damit die Post nicht auch noch diesen Stich heraus drehen muss.
Meist sind das aber Magenta- oder Grünstiche die durch IR Filter oder Available Light entstehen. Hier sollte man sich am Set nicht zu "Tode" korrigieren und gerade bei mehreren Kameras eher bei einem fixen Wert bleiben und immer schön eine Graukarte abfilmen.
Danach die Finger vom WB, sonst bekommt der Colorgrader einen Vogel, da er jeden Clip einzeln anpassen muss.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1431

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rob » Mi 04 Mär, 2015 16:29

Hallo Valentino,

vielen Dank für Dein Feedback.

Wir hatten bei Sony zum Test der FS7 nachgefragt, weshalb sich im CINE EI Modus der Weißabgleich nicht verändern lässt und zur Antwort erhalten, dass es "quasi historische Gründe hat" und dies bei der F5 und F55 zunächst nur für RAW-Aufnahmen galt.

Ganz unabhängig davon gibt es Sony SLOG natürlich schon deutlich länger.

Viele Grüße

Rob




Valentino
Beiträge: 4810

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Valentino » Mi 04 Mär, 2015 16:40

Das hat Sony so wirklich erzählt?

Naja etwas merkwürdige Aussage, da die beiden F5/F55 Kamera auch immer noch einen zusätzlichen RAW Rekorder brauchen und das RAW mit jedem X-Beliebigen LUT angezeigt werden kann.
Hört sich in meine Ohren leider mal wieder nach einer "holen" PR Phrase an, weil den Vertrieblern nichts besseres eingefallen ist, die Sony Techniker werden das Slog3 aber eher für die nicht RAW Aufzeichnung entwickelt haben.




Drushba
Beiträge: 2291

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Drushba » Mi 04 Mär, 2015 19:48

Ich stelle mir gerade die Frage nach der Zukunftssicherheit einer solchen Investition im Hinblick auf UHDTV. Erfüllt die FS7 schon die Kriterien von Rec. ITU-B. 2020? Dieses Jahr wird doch die neue UHDTV EBU-Norm veröffentlicht werden, welche auf Rec. ITU-B. 2020 basieren soll. Für Infos wär ich sehr dankbar;-)




rush
Beiträge: 12925

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rush » Do 05 Mär, 2015 02:46

Also mal ganz ehrlich... wen interessieren diese Normen im Praxisalltag überhaupt noch?

10Bit 422 galt all die Jahre als das Maß der Dinge - versendet wurde Gopro und 5D Material und vieles mehr dennoch durch die Bank weg bei allen Sendern...

Letzten Endes zählt doch der Look den gefühlt "alle" wollen... da wird über technische Vorgaben aber sowas von hinweg gesehen das einem schwindlig wird.

Was mich persönlich noch interessiert: können die luts denn überhaupt über den sony eigenen lcd eingespiegelt werden oder bedarf es dafür externem monitoring? Ich meine sowas irgendwo mal gelesen zu haben...
keep ya head up




holger_1
Beiträge: 64

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von holger_1 » Do 05 Mär, 2015 09:13

Ich lese da Schnitt mit Resolve - spielt bei euch die Timeline vom ersten Bild weg mit 25fps ohne Ruckeln und Mucken? Ich habe bisher 3 Resolve Lite Systeme gesehen, die alle damit Probleme hatten. 1 auf Windows, 1 auf aktuellen MacPro 12core alles was geht an RAM etc und auf meinem MacPro 3,1 mit Quattro4000 und 16GB RAM ist an flüssiges 25p abspielen gar nicht zu denken...alles HD wohlgemerkt. Egal ob ProRes oder MXF von der C300, GoPro Material usw.

Wenn es bei euch funktioniert, wüsste ich gern genaueres über das Setup.

VG

Holger




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1431

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rob » Do 05 Mär, 2015 15:37

Hallo Holger,

ich hab gerade von einem anderen Projekt C300 MXF-Material in DaVinci Resolve auf dem 8-Core-Mac vor mir.

Die Clips spielen ohne Probleme in Resolve sowohl im Edit- auch im Colorfenster ab.

Leider gerade keine Zeit für Problemlösungen aber vielleicht kann jemand hier im Forum Dir weiterhelfen ... (?)

Viele Grüße

Rob




holger_1
Beiträge: 64

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von holger_1 » Do 05 Mär, 2015 16:58

Das ist doch schon mal eine Aussage. Mir geht es nicht so sehr darum, einen Fehler zu finden, sondern ob es prinzipiell funktioniert.

Von welchen Medium spielst du die Clips zu?




Jalue
Beiträge: 1194

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jalue » Fr 06 Mär, 2015 02:11

[quote="rush"]Also mal ganz ehrlich... wen interessieren diese Normen im Praxisalltag überhaupt noch?

10Bit 422 galt all die Jahre als das Maß der Dinge - versendet wurde Gopro und 5D Material und vieles mehr dennoch durch die Bank weg bei allen Sendern...

[/quote]

Die Aussage ist so pauschal schlichtweg falsch. Klar gibt's Sender, die sind völlig schmerzbefreit, und wer nur Onlinevideos macht, dem ist eh alles Latte, der kann auch heute noch mit ner antiken Z1 produzieren. Ich habe aber auch Kunden, die würden mir z.B. AVCHD- Kram um die Ohren hauen, selbst wenn's nur um simpelste News geht. Wenn ich professionell arbeite, habe ich schlichtweg weder Zeit noch Lust, mir darüber Gedanken machen zu müssen, beim wem was in welchen Limits aktuell toleriert wird. ("Oh weh, heute hat der strenge IVD Dienst, da kann ich nur anliefern, wenn der Mittag macht..."). Insofern finde ich Drushbas Frage durchaus berechtigt.




Jott
Beiträge: 20646

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jott » Fr 06 Mär, 2015 06:32

Selbst wenn's so wäre: du glaubst im Ernst, wir bekommen hier öffentlich-rechtliches UHD-Fernsehen, bevor die Kamera im Altersheim ist? Also bitte.

In 2015 schaltest du für TV-Zwecke auf XDCAM 422/1080i und Ruhe ist. So wird's auch noch sein, bis die Kamera abgeschrieben ist. Wetten?




rush
Beiträge: 12925

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rush » Fr 06 Mär, 2015 09:09

Jott hat geschrieben:Selbst wenn's so wäre: du glaubst im Ernst, wir bekommen hier öffentlich-rechtliches UHD-Fernsehen, bevor die Kamera im Altersheim ist? Also bitte.

In 2015 schaltest du für TV-Zwecke auf XDCAM 422/1080i und Ruhe ist. So wird's auch noch sein, bis die Kamera abgeschrieben ist. Wetten?
So siehts aus!

@Jaule:
Und du wirst gar nicht glauben wollen wieviel auch in den Sendern, egal ob Öffi oder Privaten, ubgescalet und gewandelt wird.
Zudem sind die ganzen VJ Mühlen oft weit entfernt vom gängigen Standard und GoPro und 5d/c100 oder auch f3 material wird durch die Bank weg versendet. 8Bit 420 ist mittlerweile gängige Realität - und wir reden hier nicht von einmal in der Woche...

@slashcam: Wie sieht das denn nun mit den Luts aus? Lassen die sich auf das eingebaute LCD der Kamera legen oder klappt das nur via externem Monitoring??
keep ya head up




Jott
Beiträge: 20646

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jott » Fr 06 Mär, 2015 09:54

Das deutsche Manual (pdf) steht im Netz. Dicke Lektüre.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1431

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rob » Fr 06 Mär, 2015 10:11

rush hat geschrieben: @slashcam: Wie sieht das denn nun mit den Luts aus? Lassen die sich auf das eingebaute LCD der Kamera legen oder klappt das nur via externem Monitoring??
Hallo Rush,

steht im Text - schau mal unten auf der ersten Seite vom aktuellen FS7-Review Teil2. Da siehst du die Ausgabe-Optionen der Monitor-LUTs gelistet.

Kurze Antwort: Ja - LUTs auf dem Viewfinder sind kein Problem.

Viele Grüße

Rob




Jalue
Beiträge: 1194

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jalue » Fr 06 Mär, 2015 10:55

Immer wieder süß, wenn jemand versucht, mir meine tagtägliche berufliche Praxis zu erklären ;-) Offenkundig habe ich nur geträumt, dass mancher Kunde strikt auf 10Bit 422 besteht - super, dann kaufe ich mir doch gleich ein Hipster-Mützchen und drehe künftig mit nem geriggten Smartphone.

Jott muss ich allerdings Recht geben, wahrscheinlich ist die Mühle längst zerbröselt, wenn es hierzulande mit UHDTV losgeht. Sofern man auch Kunden im Ausland hat, sieht's vielleicht wieder anders aus.




Jott
Beiträge: 20646

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jott » Fr 06 Mär, 2015 11:11

UHD-Kunden im Ausland kannst du auch jetzt schon versorgen. Die kommen dir nicht mir geplanten Normen, wenn du UHD/4K 4:2:2 10Bit liefern kannst. Und das ist ja auch mit 50 oder 60p bei den aktuelleren Sony-Kameras wie der FS7 an Bord. Farbräume muss man ggf. abstimmen, aber sonst ...

Mein Tipp: UHD ist ein Streaming-Thema, an Broadcast glaube ich da noch lange nicht (außer Japan vielleicht). Im Öffiland ist erst mal 720p das Maß der Dinge. Oft genug noch als Blow up von SD. Wir wollen mal die Realität nicht verdrängen bei all den Zukunftsträumen.

Wenn wir heute eine Kamera kaufen, dann mit einem Nutzungshorizont von maximal zwei Jahren. Alles andere ist doch unrealistisch, danach versackt der Marktwert eines bestimmten Modells wegen der schnellen Entwicklung rasch ins Bodenlose. Klassische Schulter-XDCAMs für TV vielleicht ausgenommen, aber das ist nicht unser Thema.




rush
Beiträge: 12925

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von rush » Fr 06 Mär, 2015 17:55

Jalue hat geschrieben:Immer wieder süß, wenn jemand versucht, mir meine tagtägliche berufliche Praxis zu erklären ;-) Offenkundig habe ich nur geträumt, dass mancher Kunde strikt auf 10Bit 422 besteht - super, dann kaufe ich mir doch gleich ein Hipster-Mützchen und drehe künftig mit nem geriggten Smartphone.
Um himmels Willen... nicht falsch verstehen ;-)
Ich finde diese Entwicklung auch nicht klasse aber erlebe sie halt leider immer öfter im Arbeitsalltag. Da wird halt oft nicht so ganz genau hingeschaut... so lang das Material optisch gefällt, sehen da gefühlt immer öfter auch mal Leute drüber hinweg.

Und so lang die 5d, Gopro und einige andere jenen Normen nicht entsprechen - bleibt das eben leider oftmals auch gängige Praxis.
keep ya head up




Bergspetzl
Beiträge: 1470

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Bergspetzl » Fr 06 Mär, 2015 19:12

super, dann kaufe ich mir doch gleich ein Hipster-Mützchen und drehe künftig mit nem geriggten Smartphone.
Um himmels Willen... nicht falsch verstehen ;-)
Ich finde diese Entwicklung auch nicht klasse
Wenn wir heute eine Kamera kaufen, dann mit einem Nutzungshorizont von maximal zwei Jahren.
na dann macht der hipster ja doch irgendwas richtig. ein neues handy bekommt er alle zwei jahre weil das zahlt er sowieso. und für das geld das er spart fliegt er in der restlichen zeit um die welt und bezirrzt mit den geschichten von da die dispo um die nächsten aufträge, während der rest sich fragt wie er mit dem stand der technik mithalten soll während der hipster wiederum gar nicht versteht warum sich alle so stressen weil auf sein material fahren sie seltsamerweise am meisten ab...



...sarcasm mode off ;) ...




Jalue
Beiträge: 1194

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jalue » Sa 07 Mär, 2015 12:40

Nenne mir doch bitte, bitte mal ein (nur ein einziges!) Beispiel für so einen Superhelden, würde meinen Kunden sofort ein Portrait über den anbieten.

Klingt mir eher nach dem feuchten Tagtraum eines typischen Slashcam Users, a la 'mit dem Eierfön die Branche aufmischen'. Sobald er dann sein erstes Meisterwerk anbietet, nicht ohne vorher hier zu fragen, "...was man denn so verlangen kann für eine 50 Minuten Doku - Impressionen aus Phuket", erfolgt die Landung in der Realität.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24522

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von klusterdegenerierung » So 08 Mär, 2015 18:40

Das letzte Material was Pro7 von mir bekommen hat, kam aus einer 5D und denen war es egal ob ich es in XDCAM konvertiere oder die! ;-)




Bergspetzl
Beiträge: 1470

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Bergspetzl » Mo 09 Mär, 2015 09:55

ach des xdcam gewäsch kommt aus einer zeit von HDV etc. wo man der dispo eingebleult hat dass alles was nicht xdcam ist gefährlich in der postpro ist. außerdem hat sony massiv interveniert, denn die sendeanstalten schließen natürlich auch verträge mit diesen unternehmen, denn die zahlen keine xxtausend für die einzelne kamera, wenn sie die infrastruktur so festlegen.
damals machte es auch sinn mit codecvorgaben, aber heute ist es für den "news" bereich obsolet. wichtig ist dass du mit deinem equpiment umgehen kannst, zuverlässig funktionierst und den stil des senders/der sendung triffst. dann ist heute die kamera an sich eigentlich ziemlich egal. wenn die redaktion anständiges material welches technisch soweit sauber ist am tisch bekommt, wird dir keiner was sagen. nur ein paar erzkonservative dinosaurier arbeiten heute bei (den öffis) noch dagegen. die geibt es eigentlich immer. allerdings wird man mit einer 5d maximal als vj wahrgenommen, wenn man sich etablieren will dann ist eine richtige "mühle" schon sehr hilfreich, so meine meinung. der unterschied ist dann ob jemand "drehen" kann oder "kameramann" ist. der kameramann darf dann die wichtigen rosinen picken, der "vj" den bodensatz durchwühlen. es wird ja immer mehr produziert, und den tonassi gibts kaum noch. dafür eben jede menge freies "fussvolk" mit ex3/hpx/5D/fs7(00) mittlerweile...




schaukelpirat
Beiträge: 324

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von schaukelpirat » Mo 09 Mär, 2015 11:26

Bergspetzl hat geschrieben:ach des xdcam gewäsch kommt aus einer zeit von HDV etc. wo man der dispo eingebleut hat dass alles was nicht xdcam ist gefährlich in der postpro ist...
Ich weiß ja nicht, wie´s in D. ist, aber in AT ist beim ORF die HD-Infrastruktur aus ganz einem anderen Grund auf xdcam hd ausgelegt:
Der deal ist der, dass der ORF die Speichermedien kauft und zur Verfügung stellt; die Kameras müssen aber von den Filmfirmen angeschafft werden, die für den ORF arbeiten (im EB-Bereich hat der ORF so gut wie keine angestellten Kameraleute mehr). Ergo schlägt die Sony "professional disc" als günstiges Speichermedium die Konkurrenz (Panasonic P2) um Welten. Damit wird tagesaktuell fast ausschließlich in 8-bit produziert. Wenn jemand mit einem anderen Speichermedium angekrebst kommt als mit einer "professional disc", dann sorgt das schon für Kopfschmerzen... (na gut, SD-Card sollte kein großes Problem darstellen)
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage?




Jott
Beiträge: 20646

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jott » Mo 09 Mär, 2015 11:41

Ist doch auch logisch. Die preiswerte Disc kann man anfassen, mit sich rumtragen, auf dem Schreibtisch stapeln, ins Regal stellen, nach wie vor in eine "MAZ" stopfen und los geht der Schnitt. Gewohnter Ablauf wie früher bei Tapes, angenehm für alle. Dazu musste Sony seinerzeit doch gar nicht intervenieren, der Vorteil des Gewohnten liegt so oder so auf der Hand.

Ob von Externen vorher irgendwas anderes auf die Disc umgespielt wurde, ist völlig schnurz, so lange es gut aussieht und technisch okay ist. Die Dinosaurier haben den Komet schon abbekommen.




Bergspetzl
Beiträge: 1470

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Bergspetzl » Mo 09 Mär, 2015 13:38

Ich weiß ja nicht, wie´s in D. ist, aber in AT ist beim ORF die HD-Infrastruktur aus ganz einem anderen Grund auf xdcam hd ausgelegt
Ja, das ist halbrichtig, für A und GER. Natürlich ist das Ganze auf Praxis ausgelegt, vor allem zu einer Zeit als wirklich noch alles vom Band kam. Das begann aber schon zu IMX Zeiten. Vorher hat der ORF sowieso ein Exotensystem gefahren. Aber eben zu guten Konditionen herstellerseitig, was er dann an seine Zulieferer als Standart weitergibt. Wenn der ORF einkauft denkt er natürlich an gute Lösungen für die Praxis, aber er denkt ebenso auch an seinen Geldbeutel, und Sony hat ganz schön dafür gesorgt, dass die interne Sendekette aus Sony-Bausteinen besteht. Früher waren ja noch die Mazen und Schnittplätze von Sony. Da sind sie Raus und mit Vegas auch nie reingekommen. Sony war eben der erste, der ein anständiges Disksystem verpackt hat, das HD tauglich war. Trotzdem gab es vor XDcamHD alternative Systeme, und damals wurden die Weichen schon gestellt. Sony hat das zur richtigen Zeit erkannt und geliefert und damit XDcam als Produktionsstandart vergoldet. Nichts destotrotz, es ging ja kurzfristig um XDcam als Codec, und der ist eben eigentlich nicht mehr wirklich "ausschließlich" berechtigt.

edit: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... it-dem-orf

hier hat man es dann so nett verpackt - als würde der orf den standart mitentwickelt haben. Seinerseit sind damal vorallem gegenseitig Zugeständnisse und entgegenkommen vereinbart worden. Frei nach dem Motto: "Gott hüte die gutbehütete Freunderlwirtschaft in Österreich" :) So ein paar japanischen Ingenieuren wird da sicher gleich warm ums Herz, wenn sie hier auf Schnaps und Folklore auf eine Hütte eingeladen werden, damit man zeigen kann, wie man hier Geschäfte macht. Aber das technische Entscheidungen ausschließlich von irgendwelchen "Wowu's" getroffen werden ist auch in unserer Branche so weltfremd wie überall anders auch....

Kann uns auch egal sein, wir arbeiten nur damit und damit back2topic
Zuletzt geändert von Bergspetzl am Mo 09 Mär, 2015 13:47, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 20646

Re: Test: Sony PXW-FS7 4K S35mm Camcorder – die neue Referenz? Teil2

Beitrag von Jott » Mo 09 Mär, 2015 17:17

Wie dem auch sei: bei der FS7 kann man gemütlich zwischen senderbeglückendem XDCAM HD 422 und diversen XAVC-Varianten auswählen, gegen Aufpreis auch ProRes oder raw. Das scheint die Zukunft zu sein: Multicodec-Kameras für verschiedene Produktions-Szenarien.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 4:10
» Das ist mal ein wedding Video!
von Blackbox - Sa 3:01
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von Blackbox - Sa 2:58
» Kamera für Bühnenshow
von Lazar241 - Sa 0:06
» Weiteres RED Patent im Zusammenhang mit komprimiertem RAW
von iasi - Fr 22:46
» KI macht´s möglich: Fake-Filmstills von Fritz Langs Star Wars, Jodorowskys Tron, Peter Jacksons Batman und mehr
von Axel - Fr 20:44
» Die Drei Musketiere - D'Artagnan (Les trois mousquetaires: D'Artagnan) — Martin Bourboulon/Matthieu Delaporte
von Map die Karte - Fr 20:06
» Fragen zu: Boom-Pole und MKE-600
von pillepalle - Fr 19:52
» Bitrate beim Rendern
von blueplanet - Fr 18:34
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 16:39
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von RUKfilms - Fr 15:16
» Neues Musikvideo shot on Blackmagic 6K
von Magnetic - Fr 14:47
» DJI Mini 3 vorgestellt: billige Einsteigerdrohne mit neuem Flugzeitrekord
von slashCAM - Fr 14:33
» DJI Mini 3 in der Praxis: Günstiger Einstieg in führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) ab 439 Euro
von slashCAM - Fr 14:00
» Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung
von Darth Schneider - Fr 13:40
» Analog Aufnahme mit Pinnacle DV500 DVD
von vaio - Fr 13:13
» Aktuelle Cashbacks und Rabatte Dezember 2022
von slashCAM - Fr 11:33
» RED Rhino V-Raptor 8K S35 mit Canon RF-Mount für 19.500,- Dollar
von Jott - Fr 11:27
» Namensgebung und Marketing für Filmfirmen
von Darth Schneider - Fr 11:21
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Serien nicht Filme
von Map die Karte - Fr 10:08
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Games
von Map die Karte - Fr 10:06
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Fr 10:04
» Großes Update für DJI Osmo Action 3 bringt Aufnahme in 10 Bit und in HDR
von Jörg - Fr 10:03
» Erste C1 Drohnen-Zertifikate für DJI Mavic 3 und Mavic 3 Cine
von klusterdegenerierung - Fr 9:13
» Update Blackmagic Ursa
von Maxups - Fr 4:57
» Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?
von klusterdegenerierung - Do 18:10
» Photoshop für Videos? Pixelmator Pro 3.2 bekommt Video Editing / Compositing Layer
von ksingle - Do 15:54
» Video8/Hi8 digitalisieren - Welchen dieser Camcorder benutzen?
von Jott - Do 15:46
» Frame.io Camera-to-Cloud Beta für RED V-RAPTOR & V-RAPTOR XL verfügbar
von slashCAM - Do 15:00
» Aus dem Uncanny Valley mitten ins Herz
von markusG - Do 14:45
» Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.
von markusG - Do 13:47
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - Do 11:58
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von vobe49 - Do 8:32
» Avatar: The Way of Water - offizieller Teaser Trailer
von 7River - Do 6:47
» Bezahlbarer Kopfhörer mit breiter Stereobasis gesucht.
von ruessel - Do 4:44
 
neuester Artikel
 
DJI Mini 3 in der Praxis

Mit der DJI Mini 3 stellt DJI eine abgespeckte Variante seiner (mittlerweile) recht umfassend ausgestatteten DJI Mini 3 Pro zur Seite - und dies quasi zum halben Preis. Die neue DJI Mini 3 verfügt über den gleichen 12 MP 1/1.3-inch CMOS wie die Pro-Version, zeichnet in max 4K 30p oder 2.7K 60p auf und bietet alle QuickShot-Funktionen direkt vom Verlaufsstart ab. Hier unser erster Test mit der neuen DJI Mini 3 in der Fly-More Combo. weiterlesen>>

Cashbacks und Rabatte Dezember 2022

Der Black Friday ist zwar vorbei, doch es gibt von verschiedenen Herstellern spezielle Weihnachtsrabattaktionen. Zudem laufen noch einige Cashback und auch Black Friday Aktionen weiter, mit deren Hilfe man beim Kauf von Weihnachtsgeschenken (für sich oder andere) sparen kann. weiterlesen>>