Off-Topic Forum



Wieso tun Menschen so etwas?



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Do 30 Mai, 2019 15:03

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 14:39
nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 13:59

Jemand der denkt, dass es eine logisch nachvollziehbare Rechtfertigung für Fleischgenuss gäbe - außer seiner eigenen, grenzwertig egoistischen Lust auf Fleisch - muss offensichtlich auf sehr abstruse Konstrukte zurückgreifen.
Wie wärs, wenn du erstmal aufhören würdest, Auto zu fahren, zu fliegen, das Handy zu benutzen. Das alles verbraucht auch ziemlich viel Energie. Du könntest dir ein Häuschen in Mecklenburg-Vorpommern kaufen mit Gärtchen und dich dort selbst versorgen. Mit Einwecken, Holz fürn Winter suchen und so. Ich verarsche dich jetzt nicht, denn ich habe jahrelang so ähnlich gelebt. Müsstest auf ein paar Annehmlichkeiten verzichten. Vielleicht freuste dich dann aber auch mal, wenns ein Schnitzel gibt aus eigener Produktion und aus eigener Schlachtung. Kannst aber auch aufs Schnitzel verzichten, dann kannst du mehr Kartoffeln essen.
Es geht nicht um die absolute Lösung, sondern darum, dass man von jetzt auf nachher auf Fleisch verzichten kann, ohne sich ernsthaft einzuschränken. Und plötzlich man hat etwas Gutes getan: für's Klima, für die Welt, für die Tiere und das eigene Gewissen. Nur, weil man nicht alles richtig macht (und machen kann), heißt das nicht, dass man die kleinen Schritte nicht gehen sollte, die offensichtlich sind.




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 15:08

@Drushba

Stimmt auch fast alles. Stimme dir im Wesentlichen zu. Mit der Ausnahme, dass ich (bin übrigens kein AfD Mitglied) für den Erhalt der Wälder, nebst Aufforstungen, und der Natur bin und damit gegen die Verspargelung durch Windkraftanlagen und dass ich meine, dadurch mehr für die Umwelt zu tun als die, die diese massenhaften Windanlagen und Stromtrassen befürworten. Also, ich sehe mich schon auch als naturverbunden und Naturschützer. Aber ansonsten haste schon Recht.
Zuletzt geändert von Frank B. am Do 30 Mai, 2019 15:17, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 15:15

nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:03
Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 14:39


Wie wärs, wenn du erstmal aufhören würdest, Auto zu fahren, zu fliegen, das Handy zu benutzen. Das alles verbraucht auch ziemlich viel Energie. Du könntest dir ein Häuschen in Mecklenburg-Vorpommern kaufen mit Gärtchen und dich dort selbst versorgen. Mit Einwecken, Holz fürn Winter suchen und so. Ich verarsche dich jetzt nicht, denn ich habe jahrelang so ähnlich gelebt. Müsstest auf ein paar Annehmlichkeiten verzichten. Vielleicht freuste dich dann aber auch mal, wenns ein Schnitzel gibt aus eigener Produktion und aus eigener Schlachtung. Kannst aber auch aufs Schnitzel verzichten, dann kannst du mehr Kartoffeln essen.
Es geht nicht um die absolute Lösung, sondern darum, dass man von jetzt auf nachher auf Fleisch verzichten kann, ohne sich ernsthaft einzuschränken. Und plötzlich man hat etwas Gutes getan: für's Klima, für die Welt, für die Tiere und das eigene Gewissen. Nur, weil man nicht alles richtig macht (und machen kann), heißt das nicht, dass man die kleinen Schritte nicht gehen sollte, die offensichtlich sind.
Wenn du das tust, Nic, dann habe ich große Achtung davor. Aber sei vorsichtig, das als allgemeine Forderung zu erheben. Tus einfach. Du kannst aber auch z. B. nicht fliegen, wie ich es tue. Damit würdest du auch was sinnvolles für die Umwelt tun. Allerdings werde ich das niemals von dir verlangen. Das mit dem Haus in Meckpomm war auch keine Forderung, sondern nur ein Denkimpuls. ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 9420

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 30 Mai, 2019 16:42

nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:03

.. dass man von jetzt auf nachher auf Fleisch verzichten kann, ohne sich ernsthaft einzuschränken. Und plötzlich man hat etwas Gutes getan: für's Klima, für die Welt, für die Tiere...
Da kannst du auch genauso gut an die Flat-Earth glauben.
nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:03
...und das eigene Gewissen
und nur dafür.

Und als kleines Gegengewicht für die ganzen Meat-Hater hier: Afrika war fleischmäßig sau geil! Keine Steaks unter 1,5 Kilo :-)
60021301_2198121573832094_8244361385924886528_o - Copy.jpg
59709152_2193095594334692_5690897972905115648_o.jpg
58732967_2191799941130924_9221084468553449472_o.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Do 30 Mai, 2019 17:00

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 16:42
nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:03

.. dass man von jetzt auf nachher auf Fleisch verzichten kann, ohne sich ernsthaft einzuschränken. Und plötzlich man hat etwas Gutes getan: für's Klima, für die Welt, für die Tiere...
Da kannst du auch genauso gut an die Flat-Earth glauben.
nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:03
...und das eigene Gewissen
und nur dafür.
Rede dir das nur ein. Hauptsache es schmeckt dir.




vaio
Beiträge: 620

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von vaio » Do 30 Mai, 2019 17:01

Benutzername hat geschrieben:
Mi 29 Mai, 2019 21:33
Den Mut dazu hätte ich nicht.

https://www.thesun.co.uk/news/9131673/d ... -sick-mum/
Meinst du das "blinde" klicken und öffnen von verlinkten Webseiten, die Unbekannte in einem Forum einstellen?
Ich denke mit Mut hat das nichts zu tun. Eher mit Neugierde. Oder um was geht es hier eigentlich? :-)

Gerade von einem User aus einem anderen Thread:
von iasi » Do 30 Mai, 2019 15:18

"Die größte Sicherheitslücke sitzt vor dem Computer."

Das dazu...
Zurück in die Zukunft




Drushba
Beiträge: 1613

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Drushba » Do 30 Mai, 2019 17:57

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 15:08
@Drushba

Stimmt auch fast alles. Stimme dir im Wesentlichen zu. Mit der Ausnahme, dass ich (bin übrigens kein AfD Mitglied) für den Erhalt der Wälder, nebst Aufforstungen, und der Natur bin und damit gegen die Verspargelung durch Windkraftanlagen und dass ich meine, dadurch mehr für die Umwelt zu tun als die, die diese massenhaften Windanlagen und Stromtrassen befürworten. Also, ich sehe mich schon auch als naturverbunden und Naturschützer. Aber ansonsten haste schon Recht.
Im übertragenen Sinne ist der AfD-Osten beim Umweltschutz tatsächlich vorne mit dabei. Die Industrie diskutiert den Wegzug und weitere Ansiedlungen in den AfD-Gebieten sind zumindest unwahrscheinlich. Eben erst wurde das nach Rechts gerückte Gera von einem Beobachter zur verlorenen Stadt erklärt, aus der junge Menschen besser wegziehen sollten. Wo wenig Industrie und wenig Menschen sind, da ist folgerichtig auch weniger CO2-Emmission zu erwarten.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 18:07

Das ist doch was. Am Ende wählen noch ganz viele Grüne die AfD. Da tun sie wenigstens was Gutes für die Umwelt.

Und wo sollen sie denn hin ziehen, die vielen Geraer? Vielleicht nach Bremen oder Berlin, wo sie ganz bunt leben können, allerdings vielleicht schon Schutzgeld an die Clans bezahlen müssen? Oder lieber nach Duisburg Marxloh, weil man den Orient so lieb hat? Vielleicht aber auch nach Frankreich, Italien,oder Ungarn? Oder doch lieber in die USA oder nach Russland?
Die Welt ist gar nicht sooo groß für die Geraer. Ich denke, die meisten werden bleiben. Ist ja auch logisch, denn die meisten haben ja auch die AfD gewählt. ;)




Drushba
Beiträge: 1613

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Drushba » Do 30 Mai, 2019 18:19

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 18:07
Das ist doch was. Am Ende wählen noch ganz viele Grüne die AfD. Da tun sie wenigstens was Gutes für die Umwelt.
Geht nicht auf. Die AfD ist in erster Linie eine neoliberale Partei, die die Interessen des Kapitals schützt. Die Wirtschaft zieht ja nicht wegen der AfD weg, sondern weil es peinlich bis unmöglich wird, ausländische Ingenieure im Osten sesshaft zu machen. Die Wirtschaft will schon weiter produzieren, aber ist sicher froh, dass die Protestwähler im Osten wieder einmal mit Nationalismus geködert werden konnten und keine für das Großkapital gefährliche Partei wählen. So eine mentale Verrohung wie im Osten ist im Westen eigentlich nur im Ruhrgebiet oder in ländlichen Gebieten in Bayern zu erwarten. Drumrum ist genug Platz.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 18:27

Drushba hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 18:19

Geht nicht auf. Die AfD ist in erster Linie eine neoliberale Partei, die die Interessen des Kapitals schützt. Die Wirtschaft zieht ja nicht wegen der AfD weg, sondern weil es peinlich bis unmöglich wird, ausländische Ingenieure im Osten sesshaft zu machen.
Aha, oh... Was nun?
Die Wirtschaft geht weg, weil eine wirtschaftsfreundliche Partei gewählt wurde?




Drushba
Beiträge: 1613

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Drushba » Do 30 Mai, 2019 18:59

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 18:27
Aha, oh... Was nun?
Die Wirtschaft geht weg, weil eine wirtschaftsfreundliche Partei gewählt wurde?
Die Wirtschaft hat global genug Platz. Die AfD kanalisiert das immer größer werdende Protestpotential Richtung Rechts, damit wäre dem Kapital schon zur Genüge geholfen. Gabs schonmal in der Geschichte. Daneben hat sie noch ein extrem neoliberales Programm, das in den Köpfen verankert wird. Der ideologisch trockengelegte Osten bekommt seinen neuen Marxismus-Leninismus, nur diesmal andersrum und kann seinen autoritären Durst stillen. Die Reformer sind blockiert, das Land gespalten und der lachende Dritte ist... na wer wohl.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 19:06

Naja, dass die Wirtschaft langsam hier die Biege macht, kannst du nicht unbedingt an der AfD fest machen. Schließlich wird Thüringen ja noch Rot-Rot-Grün regiert und die waren noch nie wirtschaftsfreundlich, außer wenn sie selbst an der Macht sind. :)
Daher hat Thüringen immer noch eine relativ für den Osten starke Wirtschaft.
Aber natürlich geht ein immer tieferer Riss durchs Land. Das dürfte inzwischen jeder Blinde mit Krückstock sehen. Aber dieser Riss geht nicht nur durch Deutschland, sondern durch ganz Europa und vielleicht sogar durch die ganze Welt. Die AfD ist da nur das Ergebnis, aber nicht die Ursache.




Drushba
Beiträge: 1613

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Drushba » Do 30 Mai, 2019 19:29

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 19:06
Die AfD ist da nur das Ergebnis, aber nicht die Ursache.
Ursache sind allen Analysen zufolge die ungleichen Lebensstandards zwischen Ost und West und die immer weiter klaffende Schere zwischen Arm und Reich. Das wird nun munter weitergehen, denn es ist wirtschaftliches Programm der AfD, die Wirtschaft nicht zu regulieren und sowohl die Löhne wie auch die Steuern für das Kapital unten zu halten. Damit wird sie selbst zur Ursache und kann sich paradoxerweise wohl eben deshalb auf weitere Wahlergebnisse freuen.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 19:56

Ich glaube, den Ostdeutschen geht es wirtschaftlich einigermaßen gut, jedenfalls nicht sehr viel schlechter als vielen im Westen. Klar, die Löhne und Renten sind noch etwas niedriger, was auch viele ärgert. Die Ostdeutschen haben, glaube ich, ein anderes Problem. Sie fühlen sich von den Regierungsparteien verarscht und bevormundet. Viele fragen sich z. B., warum vor 2015 nie Geld für alles Mögliche da war und plötzlich ab 2015 Milliardensummen für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen, die über kurz oder lang auf die Lohngestaltung im Niedriglohnbereich Auswirkungen haben werden. Die Migrations- und Asylpolitik der Regierenden zu kritisieren und gegen diese zu protestieren wurde ihnen als Angriff auf die offene Gesellschaft ausgelegt und sie wurden als Nazis bezeichnet. Ihre Kritik wurde nicht gehört und weggeplettet. Das kannten viele Ostdeutsche noch aus der DDR. Der Staat und die Regierung werden deshalb als diktatorisch empfunden. Nur deshalb ist die AfD da so stark. Es ist der Protest gegen die, denen jeder Fremde wichtiger ist als sie. So kommt es zumindest in etwa bei vielen Ostdeutschen an. Das mag jetzt ziemlich verkürzt dargestellt sein, trifft es aber wohl im Kern ganz gut.




Drushba
Beiträge: 1613

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Drushba » Do 30 Mai, 2019 20:23

Frank B. hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 19:56
Viele fragen sich z. B., warum vor 2015 nie Geld für alles Mögliche da war und plötzlich ab 2015 Milliardensummen für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen
Sorry, aber diese Frage hat sich wohl fast jeder gestellt, auch hier im tiefen Südwesten. Man merkte ganz deutlich, dass uns die ganze Wirtschafts- und Sparpolitik grundlos zugemutet wurde, wenn es über Nacht auch anders geht. Aber hierzulande wurde daraus eine Kritik am Neoliberalismus und dessen kalter Denkweise, meinetwegen auch eine Kritik an den Grünen, die zuvor alles kaputtgespart hatten, keine Wiese für Bauland ausweisen wollten und dann von einem Tag auf den anderen alles änderten. Dabei konnten die Menschen schon noch differenzieren und mussten nicht die Flüchtlingen als Sündenböcke missbrauchen. In Freiburg wurde der extrem marktradikale grüne OB abgewählt und durch einen sozialeren und auch konzeptionell denkenden Parteilosen ersetzt. Der schafft jetzt günstigen Wohnraum durch Genossenschaftsbau und hält sich dabei nicht so sehr ans Spardiktat - der Bevölkerung kommt dies zugute. Ausgerechnet den will die AfD nun "aus dem Amt jagen". Die AfD hat hier aber lediglich ca. 6 Prozent. Warum in BaWü bei gleicher Problematik lösungsorientiert gedacht wird und im Osten alles auf Selbstzerstörung rausläuft, verstehe ich nicht. Rassismus ist einfach nur schwach, DDR Trauma hin oder her.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8971

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank B. » Do 30 Mai, 2019 20:42

Du täuscht dich und unterschätzt die Ostdeutschen. Hier gibt es kaum mehr Rassismus als anderswo (ich behaupte nicht, dass es keinen gibt, aber den gibt es auch in Bayern oder Norddeutschland). Man ist auch nicht ausländerfeindlich. Ich glaube, du sitzt da eben der "offiziellen" Sprechweise auf. Die Ostdeutschen wollen schon auch ihr Deutschland behalten und nicht im eigenen Land zum Ausland werden. Man ist kritisch und ablehnend ggü. der Zuwanderungspolitik, aber natürlich ist man zu 99% nicht feindlich eingestellt zu Menschen, die zu uns kommen. Der Vorwurf gilt nicht den Menschen, die hier her kommen, sondern der Politik, die damit nicht umgehen kann oder will und die Flüchtlingsströme noch anheizt. Da ich selbst Ossi bin, kann ich das relativ sicher alles so sagen. Ich habe beruflich sehr viel mit Menschen zu tun. Wir freuen uns mehr als jeder Wessi, endlich reisen zu können und Menschen und ihre Länder kennen zu lernen. Auch sehen viele hier gern GÄSTE aus anderen Ländern und Menschen, die hier integriert und friedlich mit den Einheimischen zusammen leben und arbeiten zum Wohle aller. Und Europas offene Grenzen wissen die meisten hier zu schätzen, aber es darf nichts in Richtung Diktatur gehen. Rate mal, warum nahezu alle osteuropäischen Staaten große Schwierigkeiten mit der EU haben. Bestimmt nicht, weil sie Geld von dort bekommen, sondern, weil sie jeden Angriff auf ihre Souveränität argwöhnisch beobachten und ablehnen. Sie kommen ja gerade erst aus der Fremdbestimmung der SU (Sowjetunion). Die Ostdeutschen ticken anders als die Westdeutschen, wenn man das mal so verallgemeinern möchte, was natürlich auch nicht immer geht, aber man muss es mal tun, um die Linie zu sehen. Die Ostdeutschen sind froh und durch die friedliche Revolution 1989 auch stolz Deutsche zu sein. Die nationale Komponente wird heute aber vor allem aus linken Kreisen, aufgrund unserer Geschichte abgelehnt. Manche sind ja schon zu Tode erschrocken, als zur WM in Deutschland so viele Deutschlandfahnen auf den Straßen zu sehen waren. Deutschland als Nation kann in den Augen vieler Ostdeutscher nicht immer nur auf die 12 Jahre Nationalsozialismus reduziert werden, denn erstmals in der Geschichte ist Deutschland weitestgehend friedlich revolutioniert worden durch den Zusammenhalt und den Mut vieler Ostdeutscher. Man ist nun wieder ein Land, trotz aller Probleme. Ich denke, die Ostdeutschen haben diese Probleme auch mehr oder weniger gut ertragen und durchlebt. Man konnte ihnen sagen, dass sie Entbehrungen auf sich nehmen müssen, aber man durfte dann nicht einfach Menschen ins Land lassen, denen keine Entbehrungen zugemutet werden sollen und die oft noch Probleme machen. Das hat viele hier sehr wütend und aggressiv gemacht, ohne jedoch in irgendeiner Form gewalttätig zu werden. Natürlich gab es auch immer wieder mal Gewalt, aber das betrifft sehr kleine Gruppen, deren Taten aber auf die komplette ostdeutsche Gesellschaft übertragen wurde. Das Fass zum Überlaufen hat wohl Chemnitz gebracht, was sogar Verfassungsschutzchef Maaßen das Amt gekostet hat, weil er entgegen der Regierungsverlautbarungen dargelegt hat, dass es keine Jagden auf Menschen gegeben hat. Die sollte es aber unbedingt geben, um den Ossis nochmal eine rechtsradikale Gesinnung anzuhängen. Es gab sie nicht. Aber es gab regierungskritische und wütende Demos. Diese zu veranstalten, haben sich die Ostdeutschen erkämpft und es ist ihr Recht, dieses Mittel in Anspruch zu nehmen.

Statt die beiden komplett unterschiedlich sozialisierten Teile Deutschlands zusammenzuführen und zu einen haben die jetzigen Regierenden eine riesigen Keil durch die Stigmatisierung vieler Ostdeutscher ins Land getrieben. Vielleicht passt das ja auch zur sonstigen Politik im Lande. Manche unterstellen das inzwischen den Verantwortlichen. Ich bin da nicht sicher, aber so ganz von der Hand weisen kann ich das nicht. Fakt ist aber, dass die Spaltung der Gesellschaft immer tiefer wird. Sie spaltet sich zwischen Alt und Jung, zwischen Stadt und Land, zwischen Ost und West, was natürlich Ursachen hat, die zunächst in der Politik gesucht werden müssen, eh man über bestimmte Gruppen im Land herfällt.
Diese Grafik zeigt das in aller Deutlichkeit:
https://www.waz-online.de/var/storage/i ... rticle.jpg




Jott
Beiträge: 16309

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Jott » Fr 31 Mai, 2019 08:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 12:47
Jott hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 12:40
Die erdrückende Mehrheit der Wissenschaftler stimmt mit den dummen Kindern überein.
Hast du das überprüft, oder plapperst du das einfach nur so nach, weil dir dein Fernseher das gesagt hat?
Was plapperst du nach? Infowars?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Leugnun ... _Erwärmung

Auch mal zu „Organisierte Klimaleugnerszene“ scrollen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9420

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 31 Mai, 2019 08:55

Gähn - was besseres ist dir nicht eingefallen als Antwort?

Du hast es also nicht überprüft und plapperst es tatsächlich nur nach - dachte ich mir schon.




Jott
Beiträge: 16309

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Jott » Fr 31 Mai, 2019 09:11

Es steht dir völlig frei, den ganzen durchaus lesenswerten Wikipedia-Artikel von vorne bis hinten deiner Sichtweise der Dinge anzupassen und die entsprechenden Belege einzupflegen.
Zuletzt geändert von Jott am Fr 31 Mai, 2019 09:14, insgesamt 1-mal geändert.




nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Fr 31 Mai, 2019 09:13

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 08:55
Gähn - was besseres ist dir nicht eingefallen als Antwort?

Du hast es also nicht überprüft und plapperst es tatsächlich nur nach - dachte ich mir schon.
Wir haben es verstanden: Dein Fleisch und dein 15l-Auto lässt du dir nicht nehmen. Aber dann steh' einfach dazu. Dein momentanes Wohlbefinden ist dein Antrieb. Und klammere dich nicht an relativierende Ablasstheorien.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13948

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Mai, 2019 09:14

nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 17:00
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 16:42


Da kannst du auch genauso gut an die Flat-Earth glauben.



und nur dafür.
Rede dir das nur ein. Hauptsache es schmeckt dir.

Viel interessanter ist doch wohl, warum heißt Du neuerdings "nic" und nicht mehr "7nic"?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Jott
Beiträge: 16309

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von Jott » Fr 31 Mai, 2019 09:15

Streß mit Pro7 wegen Namensrechten.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13948

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Mai, 2019 09:20

nic hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 09:13
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 08:55
Gähn - was besseres ist dir nicht eingefallen als Antwort?

Du hast es also nicht überprüft und plapperst es tatsächlich nur nach - dachte ich mir schon.
Wir haben es verstanden: Dein Fleisch und dein 15l-Auto lässt du dir nicht nehmen. Aber dann steh' einfach dazu. Dein momentanes Wohlbefinden ist dein Antrieb. Und klammere dich nicht an relativierende Ablasstheorien.
Du meinst also wirklich, das ein gezüchtetes Rind in Afrika auf ner Wiese, was von 5 Leuten gegessen wurde zu statt einem deutschen Zuchtschwein, welches im Diskounter landet und von 20 Leuten inkl durch die Gegend fahren gegessen werden Klima schädlicher ist?

Na das rechne aber noch mal durch.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Fr 31 Mai, 2019 09:52

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 09:14
nic hat geschrieben:
Do 30 Mai, 2019 17:00


Rede dir das nur ein. Hauptsache es schmeckt dir.

Viel interessanter ist doch wohl, warum heißt Du neuerdings "nic" und nicht mehr "7nic"?
Weil 7nic ein uralter Forenname war. Nic gefällt mir besser.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 09:20

Du meinst also wirklich, das ein gezüchtetes Rind in Afrika auf ner Wiese, was von 5 Leuten gegessen wurde zu statt einem deutschen Zuchtschwein, welches im Diskounter landet und von 20 Leuten inkl durch die Gegend fahren gegessen werden Klima schädlicher ist?

Na das rechne aber noch mal durch.
Ich verstehe leider nicht was du meinst.




nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Fr 31 Mai, 2019 09:54

Jott hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 09:15
Streß mit Pro7 wegen Namensrechten.
PepsiCo mit der Marke 7up war es: Verwechslungsgefahr.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13948

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Mai, 2019 10:02

Ich denke das hat eher was mit der missglückten Diskussion um Dein Reel zu tun.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




nic
Beiträge: 1982

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von nic » Fr 31 Mai, 2019 10:08

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Mai, 2019 10:02
Ich denke das hat eher was mit der missglückten Diskussion um Dein Reel zu tun.
Aha? Weder erinnere ich mich an eine missglückte Diskussion, noch gibt es einen Zusammenhang. Den Namen "7nic" nutze ich einfach sonst nirgendwo. Das war der Grund warum ich um eine Namenänderung bat.




pixelschubser2006
Beiträge: 1643

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von pixelschubser2006 » Fr 31 Mai, 2019 10:39

Ich finde es in der heutigen Zeit sehr schwierig, überhaupt eine Meinung zu vertreten. Nicht, daß ich nicht für Ansichten einstehe, aber bei den beherrschenden politischen Themen fehlen einfach vertrauenswürdige, echte Fakten. Je härter die Fronten werden, desto mehr muss man die Wahrheit in der Mitte suchen. Dummerweise ist da aber meist nix zu finden, weil der Vernunft sofort über den Mund gefahren wird.
Ist ja hier bezüglich des Kletteres auch nicht viel anders. Natürlich läuft es auch mir eiskalt den Rücken herunter, wenn ich sowas sehe. Ich will das auch nicht beschönigen. Aber: Der Skandal liegt nicht in der Psyche des jungen Burschen, sondern in der Tatsache, daß die kranke Mutter Geld braucht, um gesund zu werden. Auch hier ist keiner auf den eigentlich naheligenden Gedanken gekommen, daß der Kerl vielleicht eh gerne klettert und sich dann dachte, so mit dem Hobby seiner Mutter zu helfen. Vermutlich hätte er diese Tour sowieso veranstaltet. Das bei solch exponierten Dummheiten auch Ego und Narzismuss eine Rolle spielen, steht völlig außer Frage. Er wird aber nicht mit dem Klettern angefangen haben, nur weil seine Mutter krank wurde. Solche Bilder gibt es im Netz ja inzwischen auch zuhauf.

Und was die Fleischdiskussion betrifft: Ich sehe überhaupt keinen Grund, Vegetarierer oder gar Veganer zu werden. Ich bin klar gegen extreme Massentierhaltung, sowohl aus Gründen des Umweltschutzes als auch wegen der Ethik gegenüber dem Tier. Allerdings fressen sich Tiere gegenseitig und es gibt genug Bauernhöfe, auf denen Tiere nur zum Zweck der Schlachtung überhaupt ein Leben geschenkt bekommen. Auch wenn es nicht wirklich lang ist. Das Problem sind aber die Menge des Fleischkonsums und die zweifelhafte Herkunft. Dem kann man aber entgegensteuern, indem man den Verbrauch herunterschraubt und gutes Fleisch beim Metzger kauft. So teuer ist das nämlich garnicht. Ich habe vorgestern für 23,00 Euro Grillfleisch gekauft. Davon haben wir direkt abends was gegessen, gestern mit 4 Erwachsenen und zwei Kindern viel zu viel gegessen, und heute noch was übrig. Gutes Fleisch in den von der WHO empfohlenen Maximalmengen kann sich in unserem Land fast jeder leisten. Und das Geld, was viele Hartz4ler an Kippen verquarzen, kann ich als Schnitzel garnicht alles fressen. Klingt hart, ist aber so.

Mir ist es auch egal, ob sibirische Omas wirklich das ganze Jahr mit 2 Monaten Landwirtschaft hinkommen, aber der Weg ist zweifellos der Richtige. Wir sind alle zu faul, gierig und verweichlicht, um zu erkennen, wie Menschen nach dem 2. Weltkrieg überlebt haben und es zu Wohlstand brachten. Da schließe ich mich ausdrücklich mit ein, ich muss da auch konsequenter werden.




BraverStreichlStrich
Beiträge: 2

Re: Wieso tun Menschen so etwas?

Beitrag von BraverStreichlStrich » Fr 31 Mai, 2019 10:58

Snowpiercer...! Und guten Tag. oder doch Soylent Green? Feuerwehrmann Montag? Inquisition? Fear the w.D?

In einer Welt wo 8 Milliarden Menschen partizipieren, entsteht all das wovon wir heute reden.
Für oder wieder, wie lange würden wir darüber streiten, über einzelne Aktionen, während inzwischen
halt ein ganze Ernte ab sauft oder verdorrt, und oh jeh, wie traurig dort sind 100 Millionen einfach verhungert.
Die die flüchten, werden von denen die " virtuelle Festungen der Angst" bauen als böse geächtet, so
rafft man sich zu Gruppen, und wieder der Andere ist der Böse, der Dumme, der Blöde!

Da werden WIR aber nicht weit kommen. Wir haben die Evolution beendet. Die hat uns das Denken gebracht.

Wer von euch ist Klimatologe? Wer Archäologe? Wer Landwirt? Wer Genetiker?
Und wer der bhöse Investmentteufel der an allen Modellen verdienen wird?
Fleisch ist böse. Klar doch, wir benötigen ein Glanzwort das wir durch die Journalei treiben.
Veggi ist böse. Benzin ist böse. Strom ist böse.

Nicht der Vielfalt von Möglichkeiten angepasst eine Welt, die bereits perfekt ist, zu erhalten ist das einzig
Böse. Bösartige Dummheit.
Man wird sehen, wie es weiter geht. Aber effizient er wird halt ein Denkansatz sein.
Falls in einer autonomen Welt von Tabsern die ihren Gaxxi-morgenschisbericht im Ministerium für Liebe einreichen,
und im dicken hässlichen Prallwagen SUV nun mit 3000kg und viel Strom, 245 Meter zum Supermarkt eiern,
wo es jetzt ganz hipp 3 Kakerlaken um 19,90zig gibt.

Mir kommt unsere Zeit vor wie Pre-Newton Post-Verstand und an-geschissen-E Angsthasen, die sich im Store
suhlen, damit der Sigmund Freud net den Adolf Hitler schickt, wegen dem 2.0 .) Grüße Franzl

und net vergessen.. Benzinfässer am Dachboden schlichten .)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lavaliermikros leiser machen?
von Jalue - Di 3:19
» Northern Norway - How You've Never Seen it | Sony a7III | Mavic Pro 2
von Funless - Di 2:20
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von carstenkurz - Di 2:08
» Resolve 16.1 unter WIN8 Erfahrung
von Fizbi - Di 1:07
» Zhiyun Crane M2 mit BMPCC
von Sammy D - Mo 23:35
» Bessere Fotos
von Antonius Thiede - Mo 22:31
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von thos-berlin - Mo 22:29
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 21:33
» Hier muß mal wieder Spaß rein!
von klusterdegenerierung - Mo 20:31
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von Frank Glencairn - Mo 20:27
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Fizbi - Mo 20:09
» Phantom 4 Pro mit viel Zubehör so gut wie neu 900€
von mrgreshoo - Mo 19:11
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von domain - Mo 17:55
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von roki100 - Mo 17:49
» Aldi: Medion Erazer P17815: 17,3" Notebook mit Intel i7-9750H 6-Kern CPU und GTX 1660 Ti
von dienstag_01 - Mo 17:35
» Wie entfernt man ein Watermark Logo vom Video?
von cantsin - Mo 16:35
» Verkaufe Phantom 4 Pro mit viel Zubehör für 900 Euro
von mrgreshoo - Mo 15:36
» Die echten Fake-Kameras und -Objektive in Toy Story 4
von slashCAM - Mo 15:02
» Assault – Anschlag bei Nacht ... für Arme
von Funless - Mo 14:36
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von MrMeeseeks - Mo 14:30
» Hat die Panasonic S1 Dual ISO? Ich denke: JA
von Mediamind - Mo 13:15
» Razer Blade 15 Studio: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 GPU und 16 GB VRAM
von slashCAM - Mo 13:03
» Wenn 8K TVs nicht 8K (und 4K nicht 4K) sind - Samsungs Problem mit der Auflösung
von klusterdegenerierung - Mo 12:18
» DaVinci Resolve 16.1 Final und neues Blackmagic RAW Developer SDK sind da
von klusterdegenerierung - Mo 12:12
» Brauche dringend eure Hilfe. Kann man diese streifen wegbekommen?
von Tscheckoff - Mo 10:23
» Funkstrecke Audio
von dosaris - Mo 10:16
» !BIETE! iPad Mini Cellular 16GB
von srone - So 23:02
» Verkaufe Canon XF100 Camcorder
von lugro - So 19:32
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von srone - So 18:55
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von markusG - So 18:20
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Tobetebot - So 18:02
» Gibt es in Resolve auch solche Audio-Übergänge wie diesen hier?
von dustdancer - So 16:57
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 16:26
» ++ Biete ++ Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25mm 1.7 ASPH.
von panalone - So 15:05
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Jörg - So 12:52
 
neuester Artikel
 
Die Panasonic S1H in der Praxis II

Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).