Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Ganz interessante Doku.
Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beleidigungen, Demütigungen, Gewalt, sexuelle Übergriffe - die Welt hinter Kamera und Kulissen kann für viele Theater- und Filmschaffende ein Albtraum sein. Anscheinend herrscht bei manchen Film- und Theater-Produktionen ein regelrechtes Klima der Angst. Denn einige Regisseure, aber auch bekannte Schauspieler missbrauchen offenbar ihre Macht und behandeln ihre Mitmenschen am Set oder auf der Bühne mutmaßlich mit Verachtung oder sogar missbräuchlich. Einzelfälle sind seit Jahren bekannt, auch unter #metoo. Aber sind es wirklich Einzelfälle? Oder können sich Regisseure und Schauspielende alles erlauben, weil das System es so ermöglicht? In ihrer dreijährigen Recherche haben die Autorinnen mit mehr als 200 Film- und Theaterschaffenden über die Probleme in ihrer Branche gesprochen. Wie viel Verantwortung tragen die mutmaßlichen Täter oder Täterinnen für Machtmissbrauch und wie viel Verantwortung liegt auch bei Geldgebern, Produktionsfirmen, Sendern, aber auch beim Publikum?


https://www.ardmediathek.de/film/gegen- ... VTZW5kdW5n
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Erinnert mich an meine strengste Ballett Lehrerin die ich hatte. Kurzhaarschnitt, sah aus wie ein Mann.
Da gabs mit einem Bambus kräftig auf den Arsch oder auf die Beine wenn die bei den Übungen nicht gesteckt waren. Und den Teenie Mädchen hat sie in den Pausen die Süssigkeiten weggenommen, aus dem Fenster geschmissen und ihnen gesagt sie seien zu hässlich und viel zu fett.
Obwohl die alle schon dünn waren wie Spargeln…

Sie war Jahre lang Leiterin von einem Stadttheater Ballett…
Gruss Boris



Bluboy
Beiträge: 4410

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Bluboy »

Nach einer Aktion sauberer Film wird wohl Bildschirm und Leinwand schwarz bleiben



Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Weil?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Bluboy
Beiträge: 4410

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Bluboy »

Weil sich das Thema wunderbar ausschlachten läßt
Nastasia Kinski. Till Schweiger, Kida Ramadan, Gérard Depardieu, Bryan Singer, Nick Cater .machen den Anfang ,wer ist der/die Nächste



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Weinstein und Epstein haben den Stein so richtig ins Rollen gebracht…
Ist ja auch gut so, solange es nicht übertrieben wird.
Gruss Boris



Bluboy
Beiträge: 4410

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Bluboy »

Die andere Sete: "Nach oben schlafen - warum nicht?"

https://kurier.at/kultur/nach-oben-schl ... ht/730.762



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Um 20 Jahre später vor Gericht zu klagen, das ist die andere Seite.
Aber die Richter/Richterinnen schauen inzwischen den Frauen schon auch genauer auf die Finger.
Gruss Boris



TheGadgetFilms
Beiträge: 1288

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von TheGadgetFilms »

Es sind viele verweichtlicht, darum lassen sie das leider mit sich machen. Ängste, der Job kann wegfallen natürlich ganz weit vorne.
War bei den Serien auch so.
Am schlimmsten sind immer die, die auf einen "sauberen" und korrekten Anschein von sich achten, sich nach außen als die Wohltäter geben. Von solchen Menschen sollte man sich generell fernhalten.
Metoo war übrigens genau so ein Schwachsinn wie BLM. Erst die Besetzungscouch ausnutzen, mit seinen weiblichen Reizen spielen um einen Job zu bekommen, dann Jahre später merken, dass man sich prostituiert und balmiert hat und Metoo rufen - bester Witz des Jahrhunderts.



Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Jetzt mal unabhängig von irgendwelchen unappetitlichen Typen welche die Mädels angrabbeln, geht es in der Doku ja auch um das allgemeine Verhalten der "oberen Hierarchie" am Set (ich hab noch nie erlebt, daß sich jemand aus der Maske oder Catering wie eine offene Hose aufgeführt hat).

Ich persönlich bin hoch allergisch gegen solche narzisstischen Psychopathen wie Ramadan, Schweiger oder Kinski.

Ich bin heute noch erstaunt daß Herzog diesen Kotzbrocken nicht direkt am Set erschossen, und im Wald hat verrotten lassen.

Film ist für mich immer ein Teamsport mit gleichberechtigten Team-Mitgliedern, und am Ende des Tages sind Regisseure und Schauspieler auch bloß Angestellte/Angeheuerte wie alle anderen. Und wenn einer von denen glaubt er sei was besseres, und könnte sich deshalb völlig toxisches und unprofessionelles Verhalten leisten, dann muß man das halt korrigieren.

Ich hab solche Extremfälle, zwei mal erlebt. Einmal hab ich die nötigen Konsequenzen gezogen und bin einfach gegangen - ein andermal hab ich erlebt wie die komplette Crew gegangen ist.

Eigentlich ist das der Job des Aufnahmeleiters - als Scharnier und Bindeglied zwischen Produktionsfirma und allen anderen - sowas zu verhindern, passiert aber viel zu selten.

Die Produktionsfirmen könnten solche Typen einfach blacklisten und der Spuk wäre ganz schnell vorbei, aber da gibt es halt Interessenkonflikte.
Sapere aude - de omnibus dubitandum
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mi 28 Feb, 2024 12:04, insgesamt 2-mal geändert.



dienstag_01
Beiträge: 13475

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von dienstag_01 »

TheGadgetFilms hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 11:21 Es sind viele verweichtlicht, darum lassen sie das leider mit sich machen. Ängste, der Job kann wegfallen natürlich ganz weit vorne.
War bei den Serien auch so.
Am schlimmsten sind immer die, die auf einen "sauberen" und korrekten Anschein von sich achten, sich nach außen als die Wohltäter geben. Von solchen Menschen sollte man sich generell fernhalten.
Metoo war übrigens genau so ein Schwachsinn wie BLM. Erst die Besetzungscouch ausnutzen, mit seinen weiblichen Reizen spielen um einen Job zu bekommen, dann Jahre später merken, dass man sich prostituiert und balmiert hat und Metoo rufen - bester Witz des Jahrhunderts.
Genau das hat mein Opa auch immer gesagt: Wer einen Minirock trägt, fordert es doch regelrecht heraus.



7River
Beiträge: 3749

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von 7River »

Ich habe schon mehrmals bei einem Bekannten, der Trashfilme gedreht hat und einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt hatte, ausgeholfen. Licht halten, dies und das holen, Sachen von A nach B tragen, Essen und Getränke bereitstellen, usw..

Na ja, wie auch immer… Ich muss gestehen, dass ich hin und wieder erstaunt war, wie naiv und gutgläubig Menschen sein können - wenn eine Kamera läuft und der Anschein einer… Filmproduktionen entsteht. Dann kommen noch Kontakte und Bilderchen auf Facebook und Co. hinzu. Auch was manche Menschen tun und bereit sind zu tun, und sich erhoffen, ist erstaunlich. Selbst wenn nicht mal ein echtes Exposé und Drehbuch existiert. Und quasi niemand weiß, wie die Filmgeschichte eigentlich aussieht. Nur schöne Worte. Und blablabla.

Dass so etwas gnadenlos ausgenutzt werden kann, kann man sich gut vorstellen.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

7river
Tönt nach einem interessanten Job…
Was waren das für Filme ?
Oder willst du das hier nicht schreiben ?

Das ist übrigens in der Tanzwelt und natürlich im Showbusiness allgemein auch nicht anders..
Da wird geschleimt ohne Ende um irgend nen Job zu kriegen.
Auch sich nach oben schlafen geht…Sicher heute noch.
Gruss Boris



TheGadgetFilms
Beiträge: 1288

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von TheGadgetFilms »

dienstag_01 hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 12:02
TheGadgetFilms hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 11:21 Es sind viele verweichtlicht, darum lassen sie das leider mit sich machen. Ängste, der Job kann wegfallen natürlich ganz weit vorne.
War bei den Serien auch so.
Am schlimmsten sind immer die, die auf einen "sauberen" und korrekten Anschein von sich achten, sich nach außen als die Wohltäter geben. Von solchen Menschen sollte man sich generell fernhalten.
Metoo war übrigens genau so ein Schwachsinn wie BLM. Erst die Besetzungscouch ausnutzen, mit seinen weiblichen Reizen spielen um einen Job zu bekommen, dann Jahre später merken, dass man sich prostituiert und balmiert hat und Metoo rufen - bester Witz des Jahrhunderts.
Genau das hat mein Opa auch immer gesagt: Wer einen Minirock trägt, fordert es doch regelrecht heraus.
Ne, das sehe ich nicht so. Wer aber freiwillig seinen Körper für Sex anbietet um damit einen Job zu bekommen (ist zunächst mal eine Prostituierte), fordert es regelrecht heraus ;)



TheGadgetFilms
Beiträge: 1288

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von TheGadgetFilms »

Bei uns sollte mal ein Beleuchter (Beruf von der Redaktion geändert ;) ) nachts los, um zwei betrunkene Schauspieler von der Bahn abzuholen und ins Hotel zu bringen. Hat sich um 1 Uhr geweigert, weil er schlafen wollte. Am nächsten Tag hat jemand anderes seinen Job gemacht. ÖR...



7River
Beiträge: 3749

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von 7River »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 12:27 Was waren das für Filme ?
Die junge Dame hat ihren Weg gefunden. Die müsstest Du eigentlich kennen.

„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“



macaw
Beiträge: 1252

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von macaw »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 11:59 Ich persönlich bin hoch allergisch gegen solche narzisstischen Psychopathen wie Ramadan, Schweiger oder Kinski.
Kida Ramadan habe ich zufällig mal bei einem Setbesuch kennengelernt, ist schon etwas her, also lange vor seinem Höhenflug - war zwar ein ganz lustiger Kerl, aber die sexuellen Witze die er vor den Mädels vom Stapel ließ fand ich...naja...



Bluboy
Beiträge: 4410

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Bluboy »

macaw hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:08
Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 11:59 Ich persönlich bin hoch allergisch gegen solche narzisstischen Psychopathen wie Ramadan, Schweiger oder Kinski.
Kida Ramadan habe ich zufällig mal bei einem Setbesuch kennengelernt, ist schon etwas her, also lange vor seinem Höhenflug - war zwar ein ganz lustiger Kerl, aber die sexuellen Witze die er vor den Mädels vom Stapel ließ fand ich...naja...
Jetzt fährt er erst einmal für 10 Monate ein ;-)



Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Bluboy hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:11

Jetzt fährt er erst einmal für 10 Monate ein ;-)
Da der mehrfach vorbestrafte Schauspieler aber bereits wegen verschiedenen Delikten aufgefallen war, ging der Richter von keiner günstigen Sozialprognose aus.
So ist das halt, wenn man die Rolle als Gangsterboss mit der Realität verwechselt - tut ihm vielleicht ganz gut, jedenfalls hat er jetzt Zeit über das ein oder andere nachzudenken.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



MK
Beiträge: 4186

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von MK »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:15 So ist das halt, wenn man die Rolle als Gangsterboss mit der Realität verwechselt - tut ihm vielleicht ganz gut, jedenfalls hat er jetzt Zeit über das ein oder andere nachzudenken.
Dachte der war vor seiner Karriere schon ein Assi?



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Die komplette Crew packt in aller Ruhe zusammen geht und lässt den Arsch ganz alleine stehen…
Ich hätte gerne sein Gesichtsausdruck in dem Moment gesehen…;))))
Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Der hat noch einen drauf gelegt, und getobt, rum gebrüllt und uns aufs Übelste beschimpft wie das HB Männchen :D
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Heute würde das jemand mit dem iPhone filmen und gleich hochladen…
Karriere morgen beendet..;)
Gruss Boris



macaw
Beiträge: 1252

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von macaw »

Bluboy hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:11 Jetzt fährt er erst einmal für 10 Monate ein ;-)
Nee, geht ja nicht - ohne Führerschein! :-D



dienstag_01
Beiträge: 13475

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von dienstag_01 »

TheGadgetFilms hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 12:48
dienstag_01 hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 12:02
Genau das hat mein Opa auch immer gesagt: Wer einen Minirock trägt, fordert es doch regelrecht heraus.
Ne, das sehe ich nicht so. Wer aber freiwillig seinen Körper für Sex anbietet um damit einen Job zu bekommen (ist zunächst mal eine Prostituierte), fordert es regelrecht heraus ;)
Wieder Volltreffer. Mein Opa: Wer etwas freiwillig macht, soll sich nicht so aufregen, wenn er mal dazu gezwungen wird.



Alex
Beiträge: 1344

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Alex »

Mich hat Udo Kier (als ich noch jünger und knackiger war ;)) mal sehr aufdringlich angebaggert.
Ich war Rigging Gaffer und habe in Köln nen recht großen Spielfilm gedreht (Goldene Zeiten, 2004) und musste mit ein paar Kinoflos unterm Arm einen der Aufzüge nutzen, in den er zustieg (er drehte mit der Hauptcrew, während ich das nächste Set leuchtete).
Von erster Sekunde hat er kein Auge von mir gelassen, mich (wirklich) lustvoll gemustert und zugetextet, was wir doch alles schönes zusammen machen könnten. Ich war irgendwie zu verwirrt, um souverän zu reagieren und war eher peinlich berührt und war dann froh, als endlich der Fahrstuhl aufging und ich raus konnte.
Beängstigend war die Situation nicht (ich war deutlich körperlich im Vorteil), aber es hat mich noch lange Zeit recht aufgewühlt...*Schüttel*



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

@dienstag
Ne, da muss ich deinem Opa widersprechen.
Das ist doch eigentlich ein Job wie jeder andere auch. Alle Leute verdienen Respekt und sollten zu gar nix gezwungen oder begrabscht werden.
Egal, auch wenn die Tante keinen Slip unter dem Minirock trägt…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 28 Feb, 2024 13:34, insgesamt 1-mal geändert.



Frank Glencairn
Beiträge: 23169

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Frank Glencairn »

Alex hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:29
Beängstigend war die Situation nicht (ich war deutlich körperlich im Vorteil), aber es hat mich noch lange Zeit recht aufgewühlt...*Schüttel*
Ja, gerade im Show Business trifft es Männer genau so.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Ich würde früher auch ein paar mal angebaggert oder begrascht, von Typen in Manhattan. Aber ich sehe das mit Humor, und kann mich schon wehren wenn’s dann unbedingt sein muss…
Gruss Boris



MK
Beiträge: 4186

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von MK »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:36 von Typen in Manhattan
Klar, war ja auch nicht Womanhattan



dienstag_01
Beiträge: 13475

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von dienstag_01 »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 13:31 @dienstag
Ne, da muss ich deinem Opa widersprechen.
Das ist doch eigentlich ein Job wie jeder andere auch. Alle Leute verdienen Respekt und sollten zu gar nix gezwungen oder begrabscht werden.
Egal, auch wenn die Tante keinen Slip unter dem Minirock trägt…
Gruss Boris
Ja, aber so war das aber anno dunnemals.
Hält sich halt immer noch.



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Gab auch lustige Momente:
Ich gehe mi 17 in NY in die Garderobe eines Studios, dort steht ein fremder 1.90 Mann in der Unterhose und begrüsst mich mit „hey Babe“..
Mittlerweile ist der Typ ein guter Freund von mir…;)))

@diestag
Schon klar, mein Opa war auch etwa so, und der hat noch mit 80 jedem Rock nachgepfiffen…;)))
Gruss Boris



Pianist
Beiträge: 8405

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Pianist »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 11:59 Film ist für mich immer ein Teamsport mit gleichberechtigten Team-Mitgliedern, und am Ende des Tages sind Regisseure und Schauspieler auch bloß Angestellte/Angeheuerte wie alle anderen. Und wenn einer von denen glaubt er sei was besseres, und könnte sich deshalb völlig toxisches und unprofessionelles Verhalten leisten, dann muß man das halt korrigieren.
Na eben. Mir kann auch keiner erzählen, dass ein Film schlechter wird, nur weil alle am Entstehungsprozess Beteiligten sich anständig verhalten. Ich erwähne das, weil ja früher immer behauptet wurde, man müsse den Genies ihre Allüren lassen. Nein, muss man nicht.

Das ist übrigens in den Rundfunkanstalten ganz ähnlich. Wobei ich glaube, dass sich das heute kaum noch jemand erlauben kann, anders als vor Jahrzehnten. Heute existiert da ein ganz anderes Bewusstsein.

Zu Kinski muss man natürlich das hier gesehen haben. Und wenn man das gesehen hat, aber auch wirklich erst dann, kann man sich noch das hier anschauen.

Matthias
Filmemacher für besondere Aufgaben



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von Darth Schneider »

Gut der Kinski war defintiv verrückt.
Aber er hat in sehr vielen Filmen mitgespielt, man hat ihn also immer wieder gebucht…
Was natürlich an seinem Charakter nix ändert…

Genau so ähnlich wie jetzt der Depardieu.
Alle am Set haben das ganz bestimmt schon vor 30 Jahren gewusst wie er mit den Frauen umgeht.
Aber man hat ihn einfach immer machen lassen…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 28 Feb, 2024 14:26, insgesamt 1-mal geändert.



MK
Beiträge: 4186

Re: Machtmissbrauch bei Theater und Film

Beitrag von MK »

Pianist hat geschrieben: Mi 28 Feb, 2024 14:10 Zu Kinski muss man natürlich das hier gesehen haben.
Und das hier:



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von Frank Glencairn - Do 7:16
» Ambisonics in Resolve
von Frank Glencairn - Do 6:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von Frank Glencairn - Do 6:06
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Do 1:00
» NAB 2024 Neuigkeiten
von pillepalle - Do 1:00
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Do 0:12
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mi 22:30
» Flackern bei der Digitalisierung - USB Grabby
von Laboriosa - Mi 20:53
» Canon öffnet RF-Mount - Erste Objektive von Sigma (18-50 mm f/2.8) und Tamron (11-20 mm f/2,8)
von cantsin - Mi 20:26
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von iasi - Mi 19:53
» SmallRig @ NAB 2024: Potato Jet Stativ, Brandon Li Cage, VB212 Akku
von iasi - Mi 19:46
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Mi 19:32
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von mikroguenni - Mi 18:46
» Avid Liquid 7.2 installieren
von unikator2022 - Mi 18:29
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von matthew - Mi 17:19
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mi 17:06
» Retention Video Editing ist tot
von DeeZiD - Mi 16:56
» Resolve-Mac, 5000€
von Franz86 - Mi 14:34
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von cantsin - Mi 13:39
» Audition CS6 > Arbeitsbereich aus Versehen gelöscht
von Herbie - Mi 12:10
» DJI Power 500 und 1000: Mobile Powerstations mit bis zu 1.024 Wh
von slashCAM - Mi 9:27
» Atomos Neon 24 - 4K HDR-Grading Display-Recorder
von teichomad - Mi 9:14
» Atomos Ninja als HDMI-Recorder
von Saint.Manuel - Mi 8:41
» DaVinci Resolve 19: Die neuen Funktionen ausführlich erklärt
von freezer - Mi 8:20
» Meine erste Kritik in Filmthread :-)
von Frank Glencairn - Mi 8:12
» Kostenloser Fairlight Workshop mit Mary Plummer
von Frank Glencairn - Mi 6:31
» AMDs Notebook APU Strix Halo - besser als Apples M3 Pro Chip?
von macaw - Mi 6:31
» Musikvideo Floridas Klaus "Che Guevara"
von MK - Di 18:37
» Realistischer und mehr Details - Adobe Firefly Image 3 Model für Web und Photoshop
von slashCAM - Di 14:48
» Adobe Firefly KI jetzt auch mobil in neuer Express App verfügbar
von slashCAM - Di 14:15
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Clemens Schiesko - Di 13:45
» Canon öffnet RF-Mount - aber nur für APS-C
von stip - Di 10:10
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Frank Glencairn - Di 9:35
» Cannes 2024
von 7River - Di 9:28
» Woody Allen: Coup de Chance (ab Herbst 2023, Venedig)
von Skeptiker - Di 8:19