Pianist
Beiträge: 6645

Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 10:54

Schönen guten Tag!

Jetzt habe ich mich mal gedanklich ein wenig mit der FX6 beschäftigt. Bisher war mir ja irgendwie schleierhaft, welche Objektive (außer Cine-Festbrennweiten) man da sinnvoll dran nutzen könnte. Aber im Prinzip habe ich mir da wohl die falsche Frage gestellt. Würde man an einer FX6 überhaupt manuelle Objektive nutzen wollen? Oder muss man sich von diesem Gedanken einfach verabschieden?

Ich habe ja in den vergangenen Jahren mein sehr ausgeufertes Objektiv-, Kamera- und Objektivmount-Sammelsurium radikal verschlankt und es gibt inzwischen nur noch E-Mount-Kameras und E-Mount-Objektive bei mir. Ausnahme ist das Sigma 150-600 (nativ EF) mit MC11-Adapter.

Nun frage ich mich folgendes: Die Kundschaft mag Tiefenunschärfe sehr gerne. Und die Kundschaft mag Aufnahmen, die modern aussehen, also helle Mitteltöne und trotzdem kräftige Tiefen, ohne aber dabei abzusaufen. Aber es handelt sich meistens um schnelle Einsätze, bei denen alles klappen muss und in der Regel kaum eine Wiederholbarkeit gegeben ist. Ich bevorzuge ein fertiges oder fast fertiges Bild aus der Kamera, möchte hinterher nichts oder nicht viel dran machen.

Derzeit vorhanden: FS5ii und a7iii, GM 27-70, GM 70-200, SELP 18-110 f4, Sigma 150-600 mit MC11, Xeen 16 mm, Xeen 50 mm, Fujinon MK 18-55 und 50-135.

Eigentlich schon wieder viel zu viele Objektive. Nun frage ich mich: Wenn ich mir eine FX6 zulege, weil ich vielleicht der Meinung bin, dass das Vollformat-Bild die Kundschaft noch glücklicher macht - wäre ich dann womöglich vollkommen ausreichend bedient, wenn ich mich künftig auf das GM 24-70 als Normalfall beschränke? Für die kurzen Momente, wo ich mal mehr Brennweite benötige, habe ich eben das 70-200 dabei. Und in sehr großen Sälen habe ich eben das Sigma 150-600 dabei. Oder ich würde mal den Sony-Brennweitenverdoppler SEL-20TC ausprobieren. Die a7iii würde ich als Zweit-, Ersatz- und Gimbalkamera weiternutzen, und dafür dann noch ein weiteres GM-Objektiv anschaffen, zum Beispiel das 16-35. Meine bisherigen 18mm an Super-35 waren mir manchmal nicht weitwinkelig genug, damit wäre dann Schluss.

Die FS5ii könnte ich dann samt der beiden Fujinon MK, dem SELP 18-110 und den beiden Xeen verkaufen. Damit würde das Projekt wohl kostenneutral sein.

Letztlich zoome ich ja nie im "on", so dass das kein Kriterium ist, woran man festhalten müsste.

Allerdings konnte ich bisher aus der Theorie einige Fragen zur FX6 noch nicht klären:

1. Gibt es am Bediengriff einen kleinen Joystick, mit dem ich den Schärfepunkt schnell verschieben kann? So könnte man ja sogar saubere Schärfeverlagerungen gestalten. Und man kann bei mehreren Personen im Bild festlegen, wo die Schärfe liegen soll. Bisher mache ich das ja alles total manuell.

2. Es heißt, man müsse die neuen Speicherkarten nur dann nutzen, wenn man Zeitlupen mit 120 Bildern aufnehmen möchte. Darf ich daraus schließen, dass ich weiterhin mit SD-Karten aufnehmen kann, wenn ich maximal 25 Bilder drehen will? Gibt es womöglich einen Cache, der mir z.B. 15 Sekunden Zeitlupen mit 120 Bildern speichert, die dann auf die SD-Karten geschrieben werden? Und kann ich normale 25-Bilder-Aufnahmen weiterhin mit doppelter Sicherheit auf beide SD-Karten schreiben?

3. Kann man FS5-Zubehör (wie zum Beispiel die Top-Platte oder den Chrosziel-Arm für den Bediengriff) weiternutzen? Der Arm für die FX6 heißt 403-FX6, so dass ich davon ausgehe, dass der sich vom FS5-Arm unterscheidet. Kann man den Zacuto Z-Finder weiternutzen? Oder zumindest einen Teil davon? Oder wäre ein besserer Sucher anzuschließen? Meist scheiterte das ja bisher an der fehlenden Stromversorgung...

Gibt es sonst noch irgendwas zu beachten?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 11:42

Hallo Mathias,
gehe ich richtig in der Annahme, das wenn Du hier von "Objektiven" sprichst, Du eigentlich "Brennweiten" & "Crop" meißt, denn sonst wäre Deine Frage eher ein Pendant zu "Soll ich mich in Erding gegen Malaria impfen lassen".

Du siehst, Deine Frage verstehe ich nicht wirklich, denn was soll an der Cam anders sein als an Deinen bisherigen?
Was Zielsicherheit und dof angeht, wirst Du es mit dem neuen AF System sicherlich einfacher haben und ootb bessere Ergebnisse erzielen.

Ob der Handgriff sowas hat, weiß ich nicht, aber der Tophandle hat sowas.
Die neuen Kartenformate brauchst Du nur für das fette Slomo mit 600Mbit und kannst für alles andere die üblichen nehmen, auch für S&Q.

Das mit dem Arm weiß ich nicht, aber alles ist wie bislang Rosette mit Lanc.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




cantsin
Beiträge: 8940

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von cantsin » So 27 Dez, 2020 11:49

Das 24-70 GM 2.8 ist nicht stabilisiert und auch nicht parfokal - das sollte man ggü. dem E PZ 18-110mm berücksichtigen.




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 11:51

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 11:42
Du siehst, Deine Frage verstehe ich nicht wirklich, denn was soll an der Cam anders sein als an Deinen bisherigen?
Und ich verstehe nicht, warum Du meine Frage nicht verstehst... :-)

Es ist doch logisch, dass ich bestimmte Objektive nicht mehr nutzen kann, wenn die Kamera einen größeren Sensor hat. Auf der FS5ii habe ich standardmäßig das Fujinon MK 18-55 drauf. Sehr selten mal das 50-135. Kann ich beide an der FX5 nicht nutzen, weil sie den Bildkreis nicht ausleuchten. Die beiden Xeen könnte ich nutzen, brauche sie aber eigentlich nicht.

Dafür könnte ich zwei vorhandene Objektive weiternutzen, die ich bisher überwiegend an der a7iii genutzt habe. Sind also auch wieder mehrere 1.000 EUR, die man nicht noch mal ausgeben muss.
cantsin hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 11:49
Das 24-70 GM 2.8 ist nicht stabilisiert und auch nicht parfokal - das sollte man ggü. dem E PZ 18-110mm berücksichtigen.
Die fehlende Stabilisierung ist kein Problem, weil FCPX aus 4K-Material super stabilisieren kann. Nicht parfokal ist auch kein Problem, wenn man nicht im "on" zoomt und künftig mit Autofocus arbeitet. Das 18-110 leuchtet den Vollformat-Bildkreis nicht aus und kann dann daher weg.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11597

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von rush » So 27 Dez, 2020 12:02

Der "Mehrgewinn" ist für Deine Zwecke eher marginal würde ich behaupten @ Matthias.
Du magst die Bilder so wie sie aus der Kamera kommen - oder hast du häufig Probleme mit Banding oder dergleichen an der Fs5II?

Der Vorteil der F6X liegt eher in der Post aufgrund der 10Bit intern - und dem vermeintlich "neueren" Sensor wenn das Licht mal richtig dünn wird.

Optikmäßig muss man es sich überlegen - wenn Du mit den beiden GM Zooms zufrieden bist wäre das eine Option an KB bzw. der FX6 - mir machen diese Gläser weniger Spaß im Vergleich zu entsprechenden manuellen Gläsern. Auch bedenken sollte man dann u.U. die Naheinstellgrenzen - die MK Zooms haben ja meines Wissens nach noch eine Makro-Funktion. Wenn man sowas gerne nutzt, muss man sich da u.U. Gedanken machen.
Ein kleiner Allrounder mit schwankender Lichtstärke könnte das 28-200er f/2.8 - f/5.6 an der A7sIII bzw. FX6 werden. Leider hat Tamron wie bei den vorherigen Gläsern den Fokusring geschrumpft und "falsch" platziert - aber wenn man eh primär auf AF abzielt eventuell zu verschmerzen.

Ich weiß nicht ob ich in dem Fall den Sprung von der FS5 auf die FX6 machen würde... tendenziell eher nicht.
Könnte mir vorstellen das Sony vllt. eines Tages doch noch einen S35 Nachfolger nachschiebt - aber das muss man eben individuell sehen.

Leih dir doch bei Bedarf dann mal eine FX6 aus wenn sie verfügbar ist und schaue sie dir ein Wochenende oder auf einem "heißen" Dreh an und vergleiche ob sie dir den "Sprung nach vorn" bringt.... die FS5 kannst du ja als Backup mitnehmen.
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am So 27 Dez, 2020 12:05, insgesamt 2-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 12:03

Du redest unter Umständen mit jemandem, der Deine Objektive garnicht kennt und somit nicht weiß, ob es sich um dezidierte "S35" oder "FF" Objektive handelt.
Deswegen finde ich Deine Frage, wenn Du schon möchtest das Dir jemand hilft, etwas provokant, besonders wenn man dich erneut auf diesen Sachverhalt anspricht.

Denn faktisch ist es doch so, das ich recht habe und wir nicht über "Objektive" in general sprechen, sondern in Bezug auf die neue Sensorgröße über Cropsize!
Wenn Du also sagst, das Du die und die Optik nicht mehr verwenden kannst, meinst Du bestimmt eine S35 Optik die nun den Bildkreis nicht mehr komplett abdeckt und wenn dem so ist, finde ich das etwas schade, denn ich habe das ja schon öfter angesprochen und wieder machst Du dicht und lässt mich als Idioten da stehen.

Wenn Du dezidierte S35 Cinema Optiken hast, wird das nicht so gut werden, da das ja nunmal wie auch bei einer A7III nicht so gut zusammen passt und der S35 Crop Mode nur FHD zulässt.

Deine FF Optiken egal welche, haben kein Problem mit der Cam.
Wenn dies immernoch nicht die richtige Interpretation für Dein Objektivproblem ist, wäre es langsam mal sehr nett, wenn Du dieses endlich lüften könntest!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 12:10

Kluster, ich hatte einfach vorausgesetzt, dass jeder weiß, dass es sich bei den Sony GM um Vollformat- und bei den Fujinon MK um Super-35-Objektive handelt. Das ist doch alles tägliches Brot für die Leute, die damit arbeiten. Daher hielt ich es für unnötig, das zu thematisieren.

Der nächste Schritt wäre tatsächlich, mal eine FX6 übers Wochenende zu mieten, sobald verfügbar, und in Ruhe durchzutesten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11597

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von rush » So 27 Dez, 2020 12:21

Pianist hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 10:54
Meine bisherigen 18mm an Super-35 waren mir manchmal nicht weitwinkelig genug, damit wäre dann Schluss.

Matthias
Aber auch dafür gibt es doch Abhilfe für die FS5 wenn du eh schon den MC-11 rumliegen hast... Beispielsweise einfach um das Sigma 10-20 f/3.5 untenrum ergänzen oder ein Tokina 11-16er f/2.8.
UWW's sind ja nun nichts für den ständigen Dauereinsatz...
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 12:23

Jaja, hinterher alles auf den anderen schiebe.
Lese Dir mal den anderen post von Dir durch wo Du schreibst Du weißt nicht was Du für Objektive Du verwenden sollst, das ist doch dann schwachsinn, denn wenn das alles für Dich so klar ist, warum dann diese vermeintlich dumme Frage.

S35 Optiken an FF war noch nie der Brüller und Umgekehrt geht es, was sollte die FX6 daran ändern, das ist doch selten dämlich.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 12:25

rush hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 12:21
Pianist hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 10:54
Meine bisherigen 18mm an Super-35 waren mir manchmal nicht weitwinkelig genug, damit wäre dann Schluss.

Matthias
Aber auch dafür gibt es doch Abhilfe für die FS5 wenn du eh schon den MC-11 rumliegen hast... Beispielsweise einfach um das Sigma 10-20 f/3.5 untenrum ergänzen oder ein Tokina 11-16er f/2.8.
UWW's sind ja nun nichts für den ständigen Dauereinsatz...
Es geht ihm doch einzig darum, Aufmerksamkeit für seinen riesen Technikfuhrparkt zu erzielen, denn was soll das ganze sonst.
Selbst die Anfänger hier wissen wie es um APS-C an FF gestellt ist und was man wie adaptieren kann.

Reine Polemik oder Langeweile!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 12:33

Kluster, bitte mäßige Dich. Deine Beiträge in diesem Thread waren bisher kein wirklicher Gewinn.

Ich kann es aber gerne noch mal speziell für Dich neu formulieren, auch wenn ich allmählich den Verdacht habe, dass Du überhaupt nicht mit diesen Kameras und diesen Objektiven arbeitest, weil Du ja ansonsten nicht die Verwunderungsmütze aufgesetzt hättest.

Also:

Wenn ich meine Super-35-Kamera (FS5ii) gegen eine Vollformat-Kamera (FX6) ersetzen möchte, welche Objektive wären da sinnvoll einsetzbar? Ich verfüge über die beiden manuellen Fujinon MK und das Sony PZ 18-110, die decken den größeren Bildkreis aber nicht ab, und könnten daher gemeinsam mit der FS5ii verkauft werden. Dafür aber habe ich an Vollformat-Objektiven das Sony G-Master 24-70 und 70-200, außerdem das Sigma 150-600, welches ich mit dem Adapter MC11 einsetze, wenn ich mal extrem weit hinten stehe.

An einer Vollformatkamera könnte ich mit meinem 24-70 die üblichen Vor-Ort-Situationen abdecken. Da dieses dann standardmäßig an die FX6 wandert, müsste ich für meine a7iii noch ein weiteres G-Master-Objektiv anschaffen, welches dann vielleicht den Brennweitenbereich noch nach unten erweitert. Das könnte das 16-35 sein. Bei Bedarf kann man ja alles quertauschen.

So besser?

Jetzt habe ich gerade das gelesen, was Du in der Zwischenzeit geschrieben hast:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 12:25
Es geht ihm doch einzig darum, Aufmerksamkeit für seinen riesen Technikfuhrparkt zu erzielen, denn was soll das ganze sonst.
Selbst die Anfänger hier wissen wie es um APS-C an FF gestellt ist und was man wie adaptieren kann.

Reine Polemik oder Langeweile!
Das ist überhaupt kein riesiger Technikfuhrpark. Den habe ich in den vergangenen Jahren ja schon radikal reduziert. Und ich will auch nicht ständig irgendwas adaptieren. Dein Unterton gefällt mir übrigens nicht. Von daher wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du Dich künftig nur noch mit konstruktiven Beiträgen beteiligen würdest.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Darth Schneider
Beiträge: 7286

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Darth Schneider » So 27 Dez, 2020 12:42

Worum geht es hier, doch nicht etwa um Toneh ?
Die Kunden vom Pianist wollen das nun mal ;))

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 12:54

Man will eben die volle Aufmerksamkeit auf die jeweils sprechende Person legen. Aber man ist ja nicht gewungen, stets und ständig mit offener Blende zu drehen. Wenn ich mehr Schärfe in der Tiefe haben will, mache ich eben weiter zu.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11597

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von rush » So 27 Dez, 2020 12:58

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 12:25

Es geht ihm doch einzig darum, Aufmerksamkeit für seinen riesen Technikfuhrparkt zu erzielen, denn was soll das ganze sonst.

Reine Polemik oder Langeweile!
In dem Fall kann ich da nicht zustimmen - ich kenne Matthias auch flüchtig privat und er ist gewiss nicht darauf aus zu polarisieren sondern hat tatsächlich in den letzten Jahren radikal umgebaut und reduziert - von der Editcam, Canon C bis über die Amira hin zur kleinen FS5 II und A7...

Das man nicht immer den Überblick über alle am Markt befindlichen Optiken haben kann sollte selbstredend sein - aber das die Diskussionsatmosphäre hier schon wieder an Würze zunimmt ist doch unnötig.
Zumal du selbst doch auch häufig mit APS-C Linsen an KB experimentiert hast und teils arg begeistert gewesen bist und uns dies mitgeteilt hast.

Ihr habt einfach klassisch aneinander vorbeigesprochen - so what? Durchatmen und weiter gehts.

Die FX6 als auch FS5II werden rein visuell mit den jeweiligen "guten" Optiken wahrscheinlich wenig Unterschiede im Endbild erzeugen wenn man das Material sauber belichtet und ohne Grading nutzen möchte.
Letzten Endes handelt es sich dabei um eine Systemfrage - die leider unumgänglich ist da sich die FX6 nicht aus S35 umschalten lässt.
keep ya head up




Jalue
Beiträge: 1001

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Jalue » So 27 Dez, 2020 13:12

@Darth, danke für's Teilen, beste Bokeh-Fanboy-Verarsche ever. You made my (blurry) sunday! ;-)




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von r.p.television » So 27 Dez, 2020 13:49

Also ich habe ebenfalls (noch) eine FS5 (mk1), aber schon eine A7s iii, die ja sehr viele Parallelen zu FX6 hat. Ich grübele ebenfalls ob ich mir die FX6 nicht auch noch als Kamera für Corporate hole. Nicht weil sie etwa besser wäre als die A7s iii, sondern weil sie einen professionelleren Auftritt schafft. So banal das auch ist. Ich halte die A7s iii jedenfalls für den besseren Wurf. Warum? Stabilisierter Sensor (den kann ich nicht nachträglich anbauen, einen ND-Filter schon) und dann das Tap-to-Focus auf dem Display. Das kann meines Wissens die FX6 nicht.

Aber was Sensor und dergleichen betrifft. Gerade Rottöne mit mässig gesättigter Luminanz sind bei der FS5 sehr instabil. Und das ist nicht den 8bit intern geschuldet (ich nehme immer externes Raw oder Pro Res auf), sondern einfach dem alten Sensor der einfach schon recht früh rauscht. Und ich meine kein klassisches Rauschen, sondern bei diversen Farben zerbricht. Und ich rede hier auch nicht von High Iso Bildern, sondern dies passiert bei diversen Gradings bereits sehr früh bei Base Isos. Hier ist die FX6 haushoch überlegen.

Ich behaupte mal dass Du mit einer FX6 und Cinetone S viel leichter zu wirklich schönen Bildern kommst, ohne hinterher im Farbtopf zu rühren. Die Frage ist wirklich mit welchen Objektiven Du für Deine Assignments gut auskommst. Generell sollte die Kombi aus 24-70 GM und einem 70-200mm f2.8 80% der Bedürfnisse abdecken. Wenn Du dann wie schon erwähnst noch das GM 16-35mm besorgst (das habe ich auch und kann es nur empfehlen), dann hast Du auch die unteren Brennweiten lückenlos abgedeckt. Da könntest Du höchstens noch die UWW-Stufe zünden und das neue 12-24mm f2.8 von Sony holen. Mir sind aber trotz meiner weitwinkelhungrigen Motive 12mm einfach zu krass. Da verzieht einem alles. Ich habe mir daher eher das extrem lichtstarke Sigma ART 14mm f1.8 geholt, weil ich die 14mm noch als brauchbar empfinde.

Die FX6 hat einen Joystick. Aber ich finde das sehr quirky. Besser wäre (wie bei der A7s iii) direkt auf dem Display auf verschiedene Motive zu tippen und diese werden direkt ohne Pumpen sauber angerampt. Man kann die Geschwindigkeiten einstellen. Das Ergebnis sieht sehr organisch aus und die Treffsicherheit übersteigt unsere Skills bei weitem.
Ich verstehe nicht warum die sowohl die FX6 als auch die FX9 nicht das Tap-to-Focus direkt auf dem Display bieten. Das sollte ja eigentlich nur eine Softwaregeschichte sein. Für mich eine verschenkte Möglichkeit. Denn mit einem Joystick werde ich niemals so intuitiv und schnell den Fokuspoint ändern können, zumal ich ja auch nicht springen kann und mir eventuell Punkte dazwischen scharf gestellt werden, die ich gar nicht fokusieren will.

Nichtsdestrotrotz wäre die FX6 ein gigantisches Upgrade zur FS5 mit ihrem doch sehr betagten Sensor. Wenn Du keine Objektive brauchst die in einem Body eine EB-gleiche Brennweiten-Range bereithalten, sollte auch der Punkt kein Problem darstellen. Beim Sigma 150-600mm fürchte ich dass es beim AF nicht so zufriedenstellend funktionieren wird. Eventuell müsstest Du auch hier zu einem nativen Objektiv updaten.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 14:51

Pianist hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 12:33
Kluster, bitte mäßige Dich.
:-))
Sag mal das ist doch Satire oder?

Du willst uns doch alle hier veräppeln!
Warum fragt hier ein Profi welche Objektive er für seine neue FF Kamera verwenden kann, wenn er schon eine A7III verwendet, die auch FF ist?

Das ist doch Comedy, tust Du wirklich so doof oder?
Jeder Amateur weiß welche Optik er an FF oder APS-C hängen kann, steht meißt sogar auf den Optiken.

Du kannst mir doch nicht wirklich im Ernst erzählen, das Du hier ernsthaft fragst, welche von Deinen Optiken Du an der FX6 betreiben kannst?
Ich habe zb. alle meine S35 Objektive verkauft, weil ich keine S35/APS-C Cam mehr besitze.

Wenn die FX6 keinen nur FHD Crop gehabt hätte, hätte ich vielleicht die eine oder andere behalten,
aber bei Dir stellt sich die Frage doch nicht mal, da Du ja die FS5II noch behalten willst und diese hilflose Frage ob denn der Brennweitengewinn von S35 zu FF so groß ist, kann doch auch nur ein Scherz sein, denn den kennt auch jeder und ist in Nullkommanix ausgerechnet.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 15:47

Hier zu Frage eins, auf dem Screenshot sieht man oben auf dem Griff über der Recordtaste eine kleine Wippe, damit sollte dann eine Focuspoint verlagerung möglich sein.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 16:11

Ja, das Dingelchen hatte ich auch auf irgendeinem Foto gesehen.

Nach Anschaffung einer FX6 würde ich die FS5ii samt aller Super-35-Objektive verkaufen.

Aber mir geht es ja im Vorfeld erst mal darum, ob ich das überhaupt machen soll. Das wäre für mich ja auch die Abkehr von rein manuellen Objektiven zum Einsatz des Autofokus beim Filmen. Oder eben für mich erstmals der ausschließliche standardmäßige Einsatz von Fotoobjektiven zu Filmzwecken an der Hauptkamera.

Den Makrohebel am MK 18-55 habe ich hin und wieder mal benutzt. Nicht, dass ich den am Ende vermisse...

Und was die Stabilisierung angeht: Da gibt es im lichtstarken kurzbrennweitigen Zoombereich ja ohnehin nichts.

Und das 28-135 f4 hat mir einfach noch nie gefallen. Das hatte ich damals für die FS7 gekauft und mich im Nachhinein gefragt, warum ich das eigentlich getan habe...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 16:28

Also das eine schließt das andere ja nicht aus, so habe ich sowohl AF Scherben wenn es um schnell und Bewegt gehn soll, aber auch die Cine Primes wenn man das ganze gedöns aufrigt und man szenisch vom Stativ dreht, oder jemand den Fokus via Nucleus dreht.

Gerne hätte ich auch die S35er behalten, aber selbst an der A7III macht es am ende des Tages keinen Sinn, da die Quali im Cropmode trotz 4K nicht so der Brüller ist und an der FX6 ja nun so garkeinen Sinn mehr macht.

Aber wenn 24mm Dir für FF nicht langen, gibt es ja noch schöne auch ältere adaptierbare FF Scherben wie zb die Tokina 16-28 f2.8, die ich am MC11 betreibe.
Und was ich auch nicht erwartet hätte war, das die günstige Kid FF Optik 28-70 für viel Tiefenschärfe eine gute Lösung bietet und mit durchgehend 5.6 ein gute Quali anden Tag legt. Man braucht ja nicht immer dof.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 16:36

Ach ja, die hat ganz nebenbei auch einen wirklich brauchbaren AF an modernen Sonys.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-245-8929
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jott
Beiträge: 19108

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Jott » So 27 Dez, 2020 16:45

„ Und das 28-135 f4 hat mir einfach noch nie gefallen. Das hatte ich damals für die FS7 gekauft und mich im Nachhinein gefragt, warum ich das eigentlich getan habe..“

Auf der FX6 wäre genau das aber ein sinnvolles Immerdrauf. An der FS7 war‘s das natürlich nicht.




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 16:55

Den Normalbereich würde ich ja an der FX6 mit dem 24-70 2.8 abdecken, da brauche ich nichts anderes. Nur untenrum und ganz obenrum muss ich was ergänzen. Mit dem Sigma 150-600 war ich am Super-35 schon öfter mal am Anschlag. In der zweiten Jahreshälfte 2021 werden ja auch sicher wieder größere Veranstaltungen stattfinden, wo ich weiter hinten stehe. Das wird beim Vollformat gelegentlich also nicht reichen. Andererseits bleibt mein Zielformat ja HD, so dass ich von Vierkah noch mal verdoppeln kann. Womöglich reicht es also erst mal, einen Zweifach-Verdoppler SEL-20TC zu kaufen, um aus meinem 70-200 ein 140-400 zu machen. Ob die Kombination FX6 - SEL-20TC - MC-11 - Sigma 150-600 funktionieren würde, weiß ich natürlich nicht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 16:57

Jott hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 16:45
Auf der FX6 wäre genau das aber ein sinnvolles Immerdrauf.
Einerseits ja. Aber Tiefenunschärfemäßig wäre nichts gewonnen. Man spart nur den einen oder anderen Objektivwechsel. Das wäre also eher ein Baustellen-Objektiv, wo man keine Wechselmöglichkeit hat. Dafür hatte ich ja das 18-110 für die FS5ii angeschafft, und nur äußerst selten mal benutzt. Und die 28 mm wären mir auch an Vollformat ein wenig zu lang. 24 mm Anfangsbrennweite ist schon prima.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




suchor
Beiträge: 291

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von suchor » So 27 Dez, 2020 18:36

Was mir am 24-70 GM nicht so gefällt ist das bei 24 mm schon heftig verzieht. Bei Fotos nicht so sehr ein großes Problem, aber Filmen mag ich nicht so gerne damit.
LG Stefan




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 18:53

Ich schwenke gar nicht so viel, von daher dürfte das nicht so das Problem sein. Eine echte Alternative würde mir eh nicht einfallen...

Noch mal zum PZ 28-135 f4: Selbst wenn wir mal davon ausgehen, dass man es mit der Tiefenunschärfe nicht übertreiben muss, und daher Blende vier an Vollformat in Ordnung geht, und einem an Vollformat die 28 mm Anfangsbrennweite reichen - dann bleibt da immer noch etwas, was mich damals schon in Verbindung mit der FS7 genervt hat und auch heute beim 18-110 an der FS5ii nervt: Wenn ich den Handgriff am Griffarm so hoch stelle, dass ich die Kamera ebenerdig abstellen kann, zum Beispiel in die Kameratasche, ohne dass sie schief steht und in der Tasche verkantet, dann lande ich ja direkt auf Höhe des Objektives, ist ja logisch. Und das Objektiv ist so breit, dass zwischen Arm und Objektiv praktisch null Abstand ist. Man kann dann den Fokusring nicht mehr richtig drehen. Ok, nun könnte ich sagen: Braucht man bei Autofokus eh nicht mehr...

Ich fürchte einfach nur, dass man sich viel von der Qualität und den Möglichkeiten der FX6 nimmt, wenn man das Kitobjektiv ransetzt...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.

Zuletzt geändert von Pianist am So 27 Dez, 2020 18:59, insgesamt 1-mal geändert.




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von r.p.television » So 27 Dez, 2020 18:56

Ich hatte das 28-135 f4 mal um damit mit ner gestellten FS7 zu filmen und hab es auch mal meiner damaligen A7sii getestet.
Ich weiss nicht wie ich es sagen soll. Ein sehr lebloses, zweidimensionales, langweiliges Videobild. Völlig emotionslos und unorganisch. Das wird auch an einer FX6 keine bessere Figur machen. Da kann man gleich mit 2/3 Zoll weiterfilmen. Dabei sollten die F4 eigentlich reichen um Personen "cinematisch" freizustellen, aber hier driften Theorie und Praxis bzw Gefühl völlig auseinander.




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 18:59

r.p.television hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 18:56
Ein sehr lebloses, zweidimensionales, langweiliges Videobild. Völlig emotionslos und unorganisch. Das wird auch an einer FX6 keine bessere Figur machen. Da kann man gleich mit 2/3 Zoll weiterfilmen.
Genau das ist auch mein Eindruck! Deshalb stehe ich diesem Objektiv so reserviert gegenüber.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 19:10

Aber wenn Du doch schon das 24-70 2.8 hast, sollte das doch reichen, sonst kann man ja noch mal ein 70-200 2.8 schiessen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Pianist
Beiträge: 6645

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Pianist » So 27 Dez, 2020 19:16

Die habe ich ja beide. Von daher müsste ich erst mal kaum was ergänzen, eigentlich nur noch ein 16-35, welches im Grundzustand an der a7iii ist. Denn da ist derzeit bei mir standardmäßig das 24-70 dran. Und selbst ein 16-35 ist nicht zwingend, weil ich ja auch noch das Sigma 18-35 habe, welches ich jederzeit mit MC-11 an die a7iii setzen kann, die dann in den Crop-Modus geht. Damit wäre dann auch weiterhin an der a7iii vorne was dran, womit man was machen kann. Flexibler wäre ich natürlich mit einem 16-35, weil ich das dann bei Bedarf auch an die FX6 setzen kann, wenn es mal richtig doll weitwinkelig werden muss.

Daher meine ich ja, dass der Wechsel wohl kostenneutral sein wird, weil ich mit der FS5ii dann eine Reihe von Objektiven mitverkaufen kann, nämlich alle, die das Vollformat nicht ausleuchten.

Natürlich könnte ich mit der FS5ii und den beiden Fujinon MK noch ewig weiterarbeiten, aber im Hinterkopf denke ich eben immer an Verbesserungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 19:37

Wenn es so ausschaut und die FS5 schon auf der Kippe steht, wäre natürlich eine Abwägung zu FS5 + A7III + ASPC Optiken verkaufen und vielleicht in 2x FX6 bzw FX6 + A7SIII investieren.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11597

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von rush » So 27 Dez, 2020 19:42

Es kann doch durchaus sinnvoll sein noch einen Crop Body zu haben um etwas flexibler in Hinblick auf die Brennweiten zu sein...
Ich würde die FX6 eher mit einer cropfähigen Kamera kombinieren. Leider fehlt da noch was 10bit-fähiges im Sony Regal - bleibt auf die A7IV oder wie auch immer sie heißen wird zu hoffen.

Klar kann man auch zwei FX Bodys nehmen wenn man etwas mehr Überblick in den Brennweiten haben möchte bzw den Look möglichst dicht beieinander haben mag - aber prinzipiell fände ich etwas mehr Flexibilität schon auch praktisch.

Es fehlt bspw. eine umschaltbare FX6R - gern etwas weniger lichtstark aber mit entsprechenden Pixeln für einen nutzbaren S35 Mode ;-)
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19566

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Dez, 2020 19:48

Das Problem bei der A7III ist aber, das diese im Crop kein wirklich gutes Bild mehr macht, besonders bei höheren Isos und die FS5 steht ja eh auf der Kippe und für die Fotografie kann man den Crop mit 12MP voll vergessen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Lord Nick
Beiträge: 101

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von Lord Nick » So 27 Dez, 2020 20:43

rush hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 19:42
Es fehlt bspw. eine umschaltbare FX6R - gern etwas weniger lichtstark aber mit entsprechenden Pixeln für einen nutzbaren S35 Mode ;-)
das wäre dann die fx9 :D




rush
Beiträge: 11597

Re: Von der FS5ii zur FX6?

Beitrag von rush » So 27 Dez, 2020 20:51

Lord Nick hat geschrieben:
So 27 Dez, 2020 20:43

das wäre dann die fx9 :D
Stimmt auch - aber das Preisschild spricht irgendwie dagegen bzw. jenes der FX6 ist irgendwie angenehmer :-)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Emfehlung Videofunkstrecke
von pillepalle - Do 16:22
» Panasonic NV-MX500 geht nicht an
von MLJ - Do 16:05
» dji mavic air 2s
von funkytown - Do 16:03
» Drei neue Canon RF-Objektive sowie R3 Ankündigung
von TomWI - Do 15:54
» Nvidia bringt neue Profi-Grafikkarten für Workstations: RTX A5000 und RTX A4000
von Frank Glencairn - Do 15:48
» Panasonic und die L-Mount - Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Zukunft
von pillepalle - Do 15:31
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von Pianist - Do 15:06
» Neu: Core SWX Akkuplatte für Sony FX6
von slashCAM - Do 14:33
» Video digitalisieren in eigene Rubrik?
von MLJ - Do 14:18
» videoeinstellung bei der lumix dmc fz2000eg
von MLJ - Do 13:52
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Do 11:36
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Do 11:26
» Biete DJI Zenmuse X5 Kamera
von Remoulade - Do 11:21
» PP - Clip anordnen/ausrichten
von Jörg - Do 10:14
» Verschenke 7 Zoll DVB-T Moni
von klusterdegenerierung - Do 10:01
» AnkerWork PowerConf C300 - Smarte HD-Webcam mit integrierter KI-Unterstützung
von medienonkel - Do 8:55
» Die ersten 100 Jahre: Die Entwicklung von Autoverfolgungsjagden im Film
von Axel - Do 8:54
» Dynascore - dynamischer Musik Generator
von Frank Glencairn - Do 8:02
» Was Sie schon immer über den FCPXML-Resolve Roundtrip wissen wollten ...
von Axel - Do 7:07
» Redshift für m1 kommt
von mash_gh4 - Do 4:37
» After Effects: Vorschau-Abspielknopf soll am Arbeitsbereich-Ende stehenbleiben
von HeinDaddel1 - Mi 21:16
» Biete Davinci Resolve Studio (17) Lizenz
von AndySeeon - Mi 20:45
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mi 20:22
» Paralles für m1 verfügbar
von motiongroup - Mi 19:33
» Chrome-Browser jetzt mit AV1-Encoder
von mash_gh4 - Mi 19:15
» Sony HVR-Z7E Pufferakku defekt
von msteini3 - Mi 19:12
» Sony Xperia 1 und 5 III - Kamera mit Prisma und variabler Brennweiten-Linse
von VanDFilm - Mi 18:33
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von rush - Mi 18:16
» Welche Teleprompter Software für den Mac ist besser?
von R S K - Mi 17:09
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Mi 16:53
» Mac Mini M1 16GB + Canon EOS R5 4K / Beste Software
von Mediamind - Mi 16:40
» Arbeitet ihr komplett alleine oder im Team?
von Cinemator - Mi 15:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mi 13:44
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von pillepalle - Mi 13:16
» MOZA MOIN CAMERA
von ruessel - Mi 10:25
 
neuester Artikel
 
L-Mount Betrachtungen

Angeregt durch einen Forenthread zur neuen Sigma fp L wollten wir auch einmal ein paar Gedanken zur L-Mount zusammenführen. Besonders über deren Positionierung im Umfeld der Filmer. weiterlesen>>

Die beste Webcam? Teil 2

DSLMs als Webcam? Was erst einmal nach einer guten Idee klingt, zeigt in der Praxis noch ein paar Tücken. Wir haben uns aktuelle Lösungen von Canon, Panasonic und Sigma etwas näher angesehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...