jazzaufgleich
Beiträge: 8

MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von jazzaufgleich » Sa 26 Jan, 2019 00:13

Hallo,

ich habe mir die BMCC4K vorbestellt und bin jetzt auf der Suche nach einem passenden allround MFT Objektiv.
Es soll überwiegend mit dem Ronin-S genutzt werden, dennoch wäre ein Bildstabilisator von Vorteil, da ich auch Handheld bzw. mit einem Schulterstativ möglichst ruckelfrei filmen möchte.
Das 12-35 2.8 von Lumix wird eigentlich all meinen Ansprüchen gerecht, ich habe allerdings des öfteren gelesen, dass viele den Look als "nicht-cinematisch" betiteln.
Falls ihr Besitzer einer BMPCC seid, welche Linsen würdet ihr empfehlen? Habt ihr Erfahrung mit dem 12-35 und gibt es dazu Alternativen?

Ich freue mich auf eure Antworten :)




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Sa 26 Jan, 2019 01:43

Die Frage hatten wir hier schon mehrmals und praktisch in identischer Form:
viewtopic.php?f=66&t=143420

- Hauptproblem beim 12-35mm ist die Verzeichnung, die in der Pocket 4K nicht elektronisch korrigiert wird. Fürs Filmen in architektonischen Umgebungen auf dem Gimbal daher nicht zu empfehlen.

Allerdings sind Panasonics Zooms praktisch die einzigen stabilisierten MFT-Objektive, insofern hast Du da wenig Alternativen.

Ich würde für den Gimbal-Einsatz zu einer manuellen Festbrennweite wie dem Samyang 12mm/f2 (oder ggfs. dem Laowa 7.5mm/f2) raten.




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Mo 08 Apr, 2019 17:24

Hier ist nach langer Wartezeit vor einigen Tagen die Pocket 4K eingetroffen. Dass für den Gebrauch der Kamera ohne Stativ stabilisierte Objektive empfohlen werden, ist ja schon an anderen Stellen erwähnt worden.
Aber auch das Panasonic / Leica 12-60 mit Power-OIS lässt aus meiner Sicht eine Benutzung der Pocket aus der Hand so gut wie nicht zu. Bei mir zittern sämtliche Videos bis zum Abwinken und machen das gedrehte Material aus meiner Sicht unbrauchbar.

Habt ihr diese Probleme etwa nicht?
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener




kmw
Beiträge: 685

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von kmw » Mo 08 Apr, 2019 17:31

Nur mit stabilisierten Objektiven war freihand auch mit der GH4 nicht wirklich gut. Warum sollte das bei der BM besser sein?
Passion is the best gear.

lg
Michael




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Apr, 2019 17:35

ksingle hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 17:24
Habt ihr diese Probleme etwa nicht?
(SmallRig) Cage drumrum, und die Kamera hat die nötige Masse/Trägheit.

Diese beiden Videos z.B. habe ich komplett handheld mit unstabilisiertem Objektiv (Sigma 30mm/f1.4 an Speed Booster) gedreht, mit ein bisschen Stabilisation in Resolve.





EDIT:
Dass für den Gebrauch der Kamera ohne Stativ stabilisierte Objektive empfohlen werden, ist ja schon an anderen Stellen erwähnt worden.
Ich würde die gerade NICHT empfehlen, es sei denn, in der Form adaptierter EF-Mount-Optiken. Die einzigen stabilisierten MFT-Objektive im Weitwinkel- und Normalbrennweiten-Bereich sind Panasonic-Zooms (und ein Olympus-Zoom), und die verzeichnen an der Pocket.
Zuletzt geändert von cantsin am Mo 08 Apr, 2019 17:44, insgesamt 1-mal geändert.




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Mo 08 Apr, 2019 17:43

@ cantsin
Danke für deine beiden Beispiele. Das wäre für mich absolut in Ordnung.

Aber mich würde schon interessieren, wie sehr das Ganze ohne Stabilisierung ausschaut. Vielleicht machst Du dir die Mühe und schickst 5-6 sek. hoch - ohne jegliche Nachbearbeitung.
Bei mir zittert es derart, dass ich schon fast einen Kamera-Schaden befürchte. Ich sende etwas später mal eine kurze Sequenz zu YT und verlinke hier das Video.
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener




MrMeeseeks
Beiträge: 822

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 08 Apr, 2019 17:47

Das Leica 12-60 habe ich auch ich kenne kein anderes Objektiv mit so einem guten OIS und ich habe wirklich viele getestet. Selbst an einer BMPCC bei 60mm (also etwa 175mm KB) ist das Bild extrem ruhig.

Das Problem ist dass sobald eine kleine Bewegung erfolgt die nicht ausgeglichen werden kann, das Bild stark zu wackeln anfängt. Daher nur brauchbar wenn man kurzzeitig ein Stativ ersetzen muss.




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Mo 08 Apr, 2019 17:49

endlich erkenne ich den Sinn moderner Großtelefone
Film 2
2:56

im ernst, selbst bei IBIS und OIS bist du nicht vor Bewegungen gefeit,
Stativqualität wird so nie möglich.
Es erleichtert aber die Arbeit in der postpro ganz erheblich, und du bist sehr flexibel im Dreh.
Die reine Nutzung von OIS ist bei unseren Fujinons nur bei den 10-24 und 18-55 15- 45 sinnvoll,
und da auch nur in den weitwinkligen Bereichen.
Ich sehe das nicht als mangel allein der BMC
Zuletzt geändert von Jörg am Mo 08 Apr, 2019 17:52, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Apr, 2019 17:50

ksingle hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 17:43
Aber mich würde schon interessieren, wie sehr das Ganze ohne Stabilisierung ausschaut. Vielleicht machst Du dir die Mühe und schickst 5-6 sek. hoch - ohne jegliche Nachbearbeitung.
Im ersten Video sind 00:26-00:36 unstabilisiert. Unter dem Cage war allerdings noch ein alter russischer Pistol grip:

Bild

Hier noch eine Szene, die wirklich nur mit dem Cage aus der Hand gedreht wurde, ohne nachträgliche Stabilisierung- Nachspann ab 49:28:




Cinemator
Beiträge: 244

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Cinemator » Mo 08 Apr, 2019 18:17

Beim gestrigen Sonntagsspaziergang habe ich die P4k mit einem 85mm Samyang (KB 170mm) zum Probieren mitgenommen. Reichlich zittern. Aus der Hand habe ich es natürlich gar nicht erst probiert mit 85mm. Hatte die Cam auf ein Manfrotto Tischstativ auf den Notausstiegsdeckel eines U-Bahntunnels gestellt. Unten hörte ich die fahrenden Züge. Möglicherweise hat das minimale Erschütterungen erzeugt durch Luftdruckveränderungen auf den Ausstiegsdeckel. Danach noch einmal auf ein Betonfundament in Bodenhöhe mit deutlich besseren Ergebnissen, obwohl es am Hafen ziemlich windig war. Outdoor muß man wohl ein sandsackgestützes gutes Stativ einsetzen. Mit 12mm habe ich kürzlich freihändig herumprobiert - mit wenig Wackelei. Stabi in Resolve kann ja nur ein Notbehelf sein. Werde mir mal das von MrMeeseeks genannte Leica 12-60 besorgen.




MrMeeseeks
Beiträge: 822

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 08 Apr, 2019 19:02

Probier das 12-60 in irgendeinem Laden aus bevor du es kaufst. Kenne quasi alle MFT Objektive mit OIS und das Leica 12-60 empfinde ich am besten. Das 12-35 ist auch in Ordnung. Ganz schlecht empfinde ich das 42,5 1.2, 35-100 2.8, 42,5 1.7. Das 12-100 hatte ich ebenfalls einige Zeit, hat mich aber auch nicht überzeugt.

Eventuell könnte man auch Probleme mit der BMPCC 4k haben, der Body ist zwar groß aber recht leicht, das ist nicht gerade einem ruhigen Bild dienlich.




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Apr, 2019 19:07

Cinemator hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 18:17
Beim gestrigen Sonntagsspaziergang habe ich die P4k mit einem 85mm Samyang (KB 170mm) zum Probieren mitgenommen. Reichlich zittern.
Du erwähnst ja schon die Kleinbild-Äquivalenz von 170mm. Mit solchen Objektiven kann man nur von einem (guten) Stativ drehen, egal mit welcher Kamera.
Werde mir mal das von MrMeeseeks genannte Leica 12-60 besorgen.
Man kann es hier nicht oft genug sagen, aber diese Objektive sind an der Pocket suboptimal, weil sie für elektronische Bildkorrektur konzipiert sind, die es an der Pocket nicht gibt.

Siehe den Optical Limits-Test, https://www.opticallimits.com/m43/1007_ ... 84?start=1

Verzerrung bei 12mm:
Bild

Vignettierung ohne elektronische Korrektur: 2 Blenden bei f2.8.




Darth Schneider
Beiträge: 4472

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Mo 08 Apr, 2019 19:14

Also zum spazieren würde ich jetzt kein 85mm nehmen, lieber ein Weitwinkel, dann wackelt es viel weniger.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




MrMeeseeks
Beiträge: 822

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 08 Apr, 2019 19:29

cantsin hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 19:07
Cinemator hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 18:17
Beim gestrigen Sonntagsspaziergang habe ich die P4k mit einem 85mm Samyang (KB 170mm) zum Probieren mitgenommen. Reichlich zittern.
Du erwähnst ja schon die Kleinbild-Äquivalenz von 170mm. Mit solchen Objektiven kann man nur von einem (guten) Stativ drehen, egal mit welcher Kamera.
Werde mir mal das von MrMeeseeks genannte Leica 12-60 besorgen.
Man kann es hier nicht oft genug sagen, aber diese Objektive sind an der Pocket suboptimal, weil sie für elektronische Bildkorrektur konzipiert sind, die es an der Pocket nicht gibt.

Siehe den Optical Limits-Test, https://www.opticallimits.com/m43/1007_ ... 84?start=1

Verzerrung bei 12mm:
Bild

Vignettierung ohne elektronische Korrektur: 2 Blenden bei f2.8.

Zeigt doch lieber mal echte Bilder mit dem angeblichen Problem der nicht korrigierten Linse. Das Mag im Vergleich zur korrigierten Version auffallen, nicht aber anderen Objektiven denn die haben bei 12mm alle Unzulänglichkeiten. Davon abgesehen verstehe ich nicht warum du das Thema hier ständig anprangerst, was filmst du denn so wo sowas stören könnte? Schachbretter?
Vielleicht mal die eigenen Ansprüche so anpassen dass man sie auf andere User übertragen kann.




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Mo 08 Apr, 2019 20:03

Davon abgesehen verstehe ich nicht warum du das Thema hier ständig anprangerst, was filmst du denn so wo sowas stören könnte? Schachbretter?
für diese fortwährenden Denkanstöße sollte man cantsin dankbar sein...
Die Gegenfrage wäre, was du denn filmst, das man diese Extremverzerrungen NICHT sieht.




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Mo 08 Apr, 2019 20:05

@ cantsin
Vielen Dank für deine Mühe. Das hilft mir wirklich weiter, denn teilweise ist das Ruckeln so, wie auch bei mir.

Bin ein wenig überrascht, da ich früher mal eine GH4 hatte. Da ist mir das nie so aufgefallen. Und bei der GH5 mit der IBIS ist man natürlich sehr verwöhnt mit der Stabilisierung.

Das heißt also klipp und klar: Gimbal oder Stativ bevorzugen!
Mal eben "Run & Gun" ist eher etwas für DSLRs.

Und da sind wir auch schon wieder bei Thema "Gimbal". Wie sieht es denn da aus? Bekommt beispielsweise der Ronin S oder der MOZA AIR 2 ein wirklich ruhiges Bid hin? Ich sehe so viele Berichte über die Pocket 4K - aber fast alles in Zeitlupe! Jetzt wird mir natürlich schon fast klar, warum .-)
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Apr, 2019 20:43

MrMeeseeks hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 19:29
Zeigt doch lieber mal echte Bilder mit dem angeblichen Problem der nicht korrigierten Linse. Das Mag im Vergleich zur korrigierten Version auffallen, nicht aber anderen Objektiven denn die haben bei 12mm alle Unzulänglichkeiten. Davon abgesehen verstehe ich nicht warum du das Thema hier ständig anprangerst, was filmst du denn so wo sowas stören könnte? Schachbretter?
Mal hier auf die Schnelle zwei Aufnahmen aus der Pocket 4K, einmal mit dem Samyang 12mm/f2 und einmal mit dem Panasonic 12-32mm/f3.5-5.6, das laut Optical Limits bei 12mm unkorrigiert 6.3% Tonnenverzeichnung hat und damit auf dem gleichen Niveau liegt wie das PanaLeica 12-60mm/f2.8-4 (6.1% Tonnenverzeichnung, ebenfalls laut Optical Limits).

Samyang:
12mm_1.1.1.jpg

Panasonic:
12mm_1.2.1.jpg

- Je nach Drehsituation/Motiv kann man damit durchaus umgehen. Das kleine Panasonic 12-32mm nehme ich ab und zu gerne als ultrakompaktes (und sogar stabilisiertes) Reiseobjektiv, und es hat mich im Kamerabundle mit einer GM1 im Ramsch-Abverkauf fast nichts gekostet.

Für 600 Euro (Preis des PanaLeica) würde ich aber etwas besseres wollen. Z.B. wäre ein Sigma 17-50mm/2.8 + Viltrox Speedbooster IMHO eine deutlich leistungsfähigere Kombi, für beinahe die Hälfte des Geldes, oder ein Canon 17-55mm/2.8 (dann mit eingebauter Stabilisierung) + Booster für ca. 100 Euro mehr. In beiden Fällen bekäme man dann ein optisch korrigiertes 12-35 (bzw. 12-39)mm-Objektiv mit durchgängiger Blende 2.0.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 3132

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 08 Apr, 2019 21:42

ksingle hat geschrieben:
Mo 08 Apr, 2019 20:05
Und da sind wir auch schon wieder bei Thema "Gimbal". Wie sieht es denn da aus? Bekommt beispielsweise der Ronin S oder der MOZA AIR 2 ein wirklich ruhiges Bid hin?
türlich, ein ruhiges Bild.

Das finde ich cool:




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Di 09 Apr, 2019 15:43

Habe mich mal durch den Djungle von MFT-Objektiven meiner Frau gekämpft und stelle hier mal die Objektive vor, die eine akzeptable Verzeichnung vorweisen können.

1. Meike 25mm T2.2
2. Olympus 45mm f1.
3. Zonggi 42,5mm 1.2
4. Helios 44-258mm f2.0
(Adaptiert mit einem K&F Concetp Adapter M42 zu M43)
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Di 09 Apr, 2019 15:47

Habe mich durch den Djungle von MFT-Objektiven meiner Frau gekämpft und stelle hier die Objektive vor, die eine durchweg geringe und akzeptable Verzeichnung vorweisen können.

Von links nach rechts:
1. Meike 25mm T2.2
2. Olympus 45mm f1.
3. Zonggi 42,5mm 1.2
4. Zenit Helios 44-258mm f2.0 (adaptiert mit einem K&F Concept Adapter M42 zu M43)

Bei Interesse schieße ich gerne Vergleichsbilder zur Verdeutlichung der Verzeichnung.
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 6704

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Apr, 2019 20:57

ksingle hat geschrieben:
Di 09 Apr, 2019 15:47

1. Meike 25mm T2.2
2. Olympus 45mm f1.
3. Zonggi 42,5mm 1.2
4. Zenit Helios 44-258mm f2.0 (adaptiert mit einem K&F Concept Adapter M42 zu M43)
Bis auf das Olympus sind das alles vollmanuelle, optisch korrigierte Objektive ohne elektronische Korrektur in der Kamera. Und bei den elektronischen Objektiven sind Brennweiten ab 40mm i.d.R. unproblematisch hinsichtlich Verzeichnung.




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Di 09 Apr, 2019 21:55

Wenn die Preise für die cam mal deutlich fallen, werde ich allein für mein Zenith und die Voigtländer
solch Teil anschaffen.
Für wenige, spezielle Anlässe stelle ich mir das ganz hervorragend vor.
Wie cantsin schreibt, durchkorrigiert, beeindruckende Schärfe, fantastische Abbildungen.
Die Meike sollten auch wunderbar passen.
Stell ruhig mal Beispiele rein, Klaus.




srone
Beiträge: 8123

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Di 09 Apr, 2019 21:59

Jörg hat geschrieben:
Di 09 Apr, 2019 21:55
Wenn die Preise für die cam mal deutlich fallen, werde ich allein für mein Zenith und die Voigtländer
solch Teil anschaffen.
Für wenige, spezielle Anlässe stelle ich mir das ganz hervorragend vor.
Wie cantsin schreibt, durchkorrigiert, beeindruckende Schärfe, fantastische Abbildungen.
Die Meike sollten auch wunderbar passen.
Stell ruhig mal Beispiele rein, Klaus.
na, dann warten wir mal, auf die bm-halber-preis-pocket-aktion, dann kauf ich auch 2 davon...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Di 09 Apr, 2019 22:01

ich hoffe auf enttäuschte Spontanbesteller, ich nehm die auch gebraucht ;-))




srone
Beiträge: 8123

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Di 09 Apr, 2019 22:04

Jörg hat geschrieben:
Di 09 Apr, 2019 22:01
ich hoffe auf enttäuschte Spontanbesteller, ich nehm die auch gebraucht ;-))
eine frage wie man enttäuscht definiert, (zubehör-)technisch überfordert?...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Di 09 Apr, 2019 22:07

naja, die Käufer, die ein "filmreifes" Produkt erwarten, und dann feststellen, dass man doch etliches Equipment zusätzlich gebrauchen könnte.




srone
Beiträge: 8123

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Di 09 Apr, 2019 22:08

...oder grosses kino, out of the box, erwarten...;-)

sozusagen, da sieht wanne-eickel-ost aus, wie die richtig teuren locations...

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 7634

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Jörg » Di 09 Apr, 2019 22:12

die meine ich, genau ;-))




srone
Beiträge: 8123

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von srone » Di 09 Apr, 2019 22:20

da lob ich mir immer noch, meine 3 gh-2s, als video workhorse in hd, rennen die immer noch traumhaft...;-)

hab erst vor kurzem wieder was geschnitten, 2 gh-2s und eine gh-5 vom kollegen, der auch dabei war, war sein job, die gh-5 in irgendwelchen settings, aber klar in 4k, sah derart nach plastikvideo aus, wo die gh2 organisch und weich, ein super bild lieferte.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Huitzilopochtli
Beiträge: 258

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Huitzilopochtli » Fr 14 Jun, 2019 17:09

ksingle hat geschrieben:
Di 09 Apr, 2019 15:47
Habe mich durch den Djungle von MFT-Objektiven meiner Frau gekämpft und stelle hier die Objektive vor, die eine durchweg geringe und akzeptable Verzeichnung vorweisen können.

Von links nach rechts:
1. Meike 25mm T2.2
2. Olympus 45mm f1.
3. Zonggi 42,5mm 1.2
4. Zenit Helios 44-258mm f2.0 (adaptiert mit einem K&F Concept Adapter M42 zu M43)

Bei Interesse schieße ich gerne Vergleichsbilder zur Verdeutlichung der Verzeichnung.
wie schauts denn bei den objektiven mit der vignetierung aus, überdie alle so schimpfen,nachdem der sensor ja doch leicht größer ist? und wackelt das meike 25mm an deinem mount auch, wie man auch immer wieder hört?




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Fr 14 Jun, 2019 17:16

An welchen Objektiven bist du genau interessiert?

Das Meike 25mm wackelt/ruckelt stark am Bajonett. Deutlich sichtbar während des Abspielens,
wenn z.B. ein elektronischer Follow Focus angebaut wurde und nicht wirklich "sanft"
mit dem FF-Rad gedreht wird.

Wenn die Projektion noch größer ist, als ein PC-Monitor,
dann wirds natürlich noch schlimmer. Ist etwas ärgerlich. Aber das ist wohl der Preis,
den du für "billige" Objektive ab und zu zahlen musst. Trotzdem ist das Glas seinen Preis
wert, denn es ist wirkich scharf bis in die Ecken. Ich bin nach wie vor begeistert.


.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener

Zuletzt geändert von ksingle am Fr 14 Jun, 2019 17:22, insgesamt 3-mal geändert.




Huitzilopochtli
Beiträge: 258

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Huitzilopochtli » Fr 14 Jun, 2019 17:20

ksingle hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 17:16
An welchen Objektiven bist du genau interessiert?

Das Meike 25mm wackelt/ruckelt stark am Bajonett. Deutlich sichtbar während der Aufnahme,
wenn z.B. ein elektronischer Follow Focus angebaut wurde und nicht wirklich "sanft"
mit dem FF-Rad gedreht wird.

schade eigentlch, die günstigen meikes, die anscheinend 1:1 die veydras sein sollen hätten mich stark interssiert. aber das wackeln wäre schonmal ein ausschlusskriterium. wie siehts bei dem meike mit der vignetierung aus? selbst das 12-60er soll bis 17 stark vignetieren. unschön. dann vielleicht doch eher ein ultra speedbooster? gibts die eigentlichauch von sony fe auf mft?




ksingle
Beiträge: 1243

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ksingle » Fr 14 Jun, 2019 17:27

Wie schon beschrieben - die MEIKE Objektive sind wirklich klasse für das Geld. Und wenn du keinen elektronischen FF nutzt, wirst du das Wackeln -wenn überhaupt- kaum bemerken. Nur wenn du mit höherem Kraftaufwand plötzlich drehst, kann es passieren.

Das MEIKE 25mm kann ich nicht wegen einer markanten Vignettierung kritisieren. Für mich ist das absolut ok. Ich sehe keine Randabschattung.
.
https://PRYSMA.deWebagentur Köln
https://VOCAS.deKleinanzeigen für Video/Foto + URL-Shortener




Huitzilopochtli
Beiträge: 258

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Huitzilopochtli » Fr 14 Jun, 2019 20:25

ksingle hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 17:16
An welchen Objektiven bist du genau interessiert?

Das Meike 25mm wackelt/ruckelt stark am Bajonett. Deutlich sichtbar während des Abspielens,
wenn z.B. ein elektronischer Follow Focus angebaut wurde und nicht wirklich "sanft"
mit dem FF-Rad gedreht wird.

Wenn die Projektion noch größer ist, als ein PC-Monitor,
dann wirds natürlich noch schlimmer. Ist etwas ärgerlich. Aber das ist wohl der Preis,
den du für "billige" Objektive ab und zu zahlen musst. Trotzdem ist das Glas seinen Preis
wert, denn es ist wirkich scharf bis in die Ecken. Ich bin nach wie vor begeistert.
Na, das geht ja gar nicht, dass da was wackelt und die Aufnahme unbrauchbar macht. Da wären 1.99 eur zu viel. Schreibst du nicht auch was von einem fehlkauf bei Amazon?




Sammy D
Beiträge: 1483

Re: MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Sammy D » Fr 14 Jun, 2019 21:18

Die Veydra wackeln auch. Dazu braucht man beim follow focus zwingend die Veydra-Objektivschelle.

An den Meike wird die nicht funktionieren, da der Tubus ein wenig anders ist. Außerdem gibt es die Schelle sowieso nicht mehr zu kaufen. Da muss Meike nachliefern.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Von Making-OFs zu arte-Produktionen: Im Gespräch mit Dokumentarfilm-DOP Chris Caliman
von Bluboy - Fr 7:30
» Budget 5000€
von Darth Schneider - Fr 7:26
» Spotlight Aufnahme mit Canon XF300 - wie?
von eitlefilme - Fr 7:15
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von iasi - Fr 7:14
» LEDs zum Filmen gesucht
von Mediamind - Fr 7:07
» Mein neues Reel
von Darth Schneider - Fr 6:42
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 6:30
» Lebensdauer von BetaCam Playern
von JVCFan - Fr 1:15
» Musik & Video mal anders
von klusterdegenerierung - Fr 0:51
» mp4 Bitraten Problem gelöst!
von Bluboy - Fr 0:33
» UFC / Boxing
von 7River - Do 21:32
» Making of Moviesets from Alien
von Bluboy - Do 20:58
» Handbrake- Probleme
von AndySeeon - Do 20:29
» Darf jemand meine Fotos (aus z.b. Notwehr) löschen, bei einem Verdacht?
von Darth Schneider - Do 19:50
» Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?
von Jan - Do 19:43
» Blackmagic Europatour 2020 bietet kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve
von Frank Glencairn - Do 19:27
» unreal engine
von roki100 - Do 19:20
» Eurocom Tornado F7W: Notebook mit bis zu 28 TB SSD Speicherplatz
von pillepalle - Do 19:04
» Canon MV930 Fehlermeldung
von StanleyK2 - Do 18:53
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von marty_mc - Do 17:50
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von 4TY8 - Do 17:47
» DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren
von Rick SSon - Do 16:46
» Christoph 76 + a6300 + Zhiyun Crane
von rudi - Do 14:43
» BMPCC4K kein echtes 4K
von roki100 - Do 13:02
» DVB-T2 an Sat Schüssel?
von aus Buchstaben - Do 12:55
» Die Verschmelzung von Werbung und Realität auf Youtube etc
von aus Buchstaben - Do 12:34
» Videonachbearbeitung Untertitel Ein- und Ausblenden
von Fazweifla - Do 12:28
» (One Take Film) LIMBO ab heute (20.02.) im Kino
von -paleface- - Do 11:58
» Blackmagic Davinci Resolve ruckelt
von klusterdegenerierung - Do 10:36
» Neue MEMS-Mikrofone lösen die Elektret-Kondensator-Bauformen ab
von Frank Glencairn - Do 9:27
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von micha2305 - Do 1:11
» Verkaufe Miktek ProCast SST USB Mikrofon/Audio Interface
von hock jürgen - Do 0:27
» Kessler KillShock Recon: Kamera-Buggy mit Antivibrations-System
von srone - Mi 22:41
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Jörg - Mi 22:23
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Pianist - Mi 20:22
 
neuester Artikel
 
Von Making-OFs zu arte-Produktionen

Kameramann Chris Caliman hat mit Making-OFs für Fotografen angefangen und filmt mittlerweile beeindruckende Dokumentationen für arte. Außerdem ist er seit vielen Jahren aktiv im slashCAM-Forum unterwegs. Wir haben uns mit ihm über seinen Weg zum erfolgreichen Dokumentar-Kameramann unterhalten weiterlesen>>

Miller CX2 75mm Fluidkopf

Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.