ruessel
Beiträge: 7069

Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Di 23 Sep, 2014 11:37

Ab heute gehts los, bzw. ich bin schon dabei direkt für das ProRes Material der Pocket Filmähnliche Kontraste und Farben zu gestalten.

Dazu habe ich den DSC Farbchart auf diversen chemischen Material abgelichtet und liegt nun nach hochwertigen scannen digital vor. Zur Nachahmung des analogen Materials habe ich die 6 Grundfarben, die über Farbsättigung und Farbwinkel recht genau Auskunft geben. Des weiteren die Grautreppe um die Gammawerte beurteilen zu können bzw. Hinweise auf den Kontrastverlauf zu bekommen.

Nun habe ich mit der Pocket unter identischen Lichtverhältnissen den selben Chart abgefilmt, meine Aufgabe ist nun beide Daten bestmöglich zur Deckung zu bekommen.

Was natürlich fehlt sind weitere Bildfehler des analogen Materials wie Korn, Bildstand und weitere Parameter, deshalb werden dies nur Looks. Erstellen werde ich die LUTs mit Resolve, LUT Creator und ein wenig mit After Effekts.

Ich werde mich aus Zeitgründen pro Filmmaterial auf einer 32er LUT beschränken, diese ist untereinander in Resolve, After Effects und LUT Buddy kompatibel. Oder doch die größere 64er? Habe optisch noch keinen Unterschied feststellen können.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 11:55

Einige LUTs sind schon fast fertig und in der Erprobung. Ich benötige im Schnitt ca. 1-2 Stunden pro LUT. Richtig genial finde ich die Kurven einiger SW Filmmaterialien, Hitchcock lässt Grüßen ;-).

Schade das ich kein Kodakchrome 40 (S8 Material) habe...... Hier muss ich wohl etwas nach Gefühl schaffen.
Es ist schon erstaunlich das einiges älteres chemisches Material (Kodak) richtig Probleme mit einzelnen Farben hat. Das lässt sich gut simulieren.
Bei Fuji bin ich mir nicht ganz sicher ob in den dunklen Bereichen ein ganz kleiner Grünstich sein muss.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Mi 24 Sep, 2014 12:46

Find ich gut, wie Du Dich dort hinein hängst. Spannende Geschichte :)

Das mit dem Korn ist gar nicht so kompliziert - vielleicht mach ich so etwas mal. Eine Analogkamera habe ich doch auch noch irgendwie herum liegen :)




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 12:59

ich habe Korn gekauft ;-)
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Bruno Peter
Beiträge: 4115

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Bruno Peter » Mi 24 Sep, 2014 13:09

Brauchst Du eine S8-Kassete mit Kodachrome 40 Rohfilm?
Hätte hier was für Dich.

Oder brauchst Du einen entwickelten S8-Film aus den 70/80er Jahren.
Wieviel cm sollen es sein, kann Dir was aus meinem Archiv rausschneiden.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 13:36

Danke Bruno, aber ich benötige einen Kodakchrome 40 entwickelten Film der einen DSC Farbchart zeigt bzw. die 6 Grundfarben (genau definiert in Helligkeit und Farbe) und eine genormte Grautreppe bei Sonnenlicht.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Mi 24 Sep, 2014 14:17

ruessel hat geschrieben:ich habe Korn gekauft ;-)
Hab ich auch ein Archiv von, Zenter von Gigabytes mit tanzendem Sandpapier.

Ich stelle mir das Selbermachen aber auch schön vor - so LUTs, wie Du sie vom Film ziehst, gibts ja auch zu kaufen. Warum nicht auch Korn - kost doch nicht so viel :)




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 14:28

so LUTs, wie Du sie vom Film ziehst, gibts ja auch zu kaufen.
Nein, z.B. original Diafilm von Agfa?

Hier nun ein paar Eindrücke diverser LUTs. Sie sind aber noch in der Feinabstimmung und es fehlen noch ca. 20 weitere.

Ich habe ein ProRes Frame aus meiner BMPCC dazu benutzt, oben meine Standard Lut um aus Prores Farben zu generieren, darunter Luts die auch direkt auf ProRes gezogen werden und aus dem Pocket Rohmaterial div. chemisches Zeug generiert. Bei den Sw Luts habe ich noch aus dem Archiv kleines Filmkorn dazu gegeben, weil es da wirklich irgendwie schöner Ausschaut. ;-)

Bild
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 14:57

eigene Kreation in SW....

Bild
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Mi 24 Sep, 2014 15:16

ruessel hat geschrieben:
so LUTs, wie Du sie vom Film ziehst, gibts ja auch zu kaufen.
Nein, z.B. original Diafilm von Agfa?
Ahja, hast denn genau das Korn der Filme, die Du willst? :o)

Ist doch spannend -




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Mi 24 Sep, 2014 17:03

Bei den FarbLUTs möchte ich gar kein Korn haben, die Pocket rauscht auch so ein wenig....... ;-)
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Mi 24 Sep, 2014 17:54

Ich persönlich finde etwas Korn auch gar nicht schlimm, gerade bei den BMDs auch sehr angenehm.

...aber manchmal will man ja auch zum Maß die passende Bretzel :o)




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 08:55

Habe gestern wieder einige weitere LUTs erstellt. Darunter auch Kodak Vision 3 5213 (200T).

Gestern abend habe ich dann zur Entspannung im TV "Source Code" gesehen und nach wenigen Minuten gedacht: Hey, die Farbgebung kenne ich doch ;-)
Habe gerade nachgeschaut, er wurde viel mit Kodak Vision2 200T 5217 (4300K) gedreht (und RED, Phantom). Hat jemand eine Ahnung ob Vision 3 von Vision 2 Material sich groß in den Farben Unterscheidet?

Was ich aber jetzt schon dazu sagen kann, auch wenn etliche Farben bei dem Kodakmaterial völlig daneben sind, die Hauttöne passen absolut perfekt auf der "I" Linie des Vectorscops.



Das gesamte Vision 3 Kodakmaterial hat besonders bei der Farbe Blau Probleme, diese Farbtöne werden gespalten, wenig Blau wird heller wiedergegeben, kräftiges Blau sehr dunkel.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Bruno Peter
Beiträge: 4115

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Bruno Peter » Fr 26 Sep, 2014 09:06

So wie ich das verstehe, willst Du also jetzt schon mit der Kamera im finalen Farblook filmen...
Wie machst Du das bei wechselnden Lichtverhältnissen, mal Sonne mal bedeckter Himmel, Spätnachmittagsonne, ein anderer Tag und ein anderer Ort...?

Habe hier ein Beispiel im finalen Look gefunden:



gefällt mir persönlich sehr gut!

SO MUSS FILM!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/

Zuletzt geändert von Bruno Peter am Sa 27 Sep, 2014 06:37, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 09:21

Wie machst Du das bei wechselnden Lichtverhältnissen, mal Sonne mal bedeckter Himmel, Spätnachmittagsonne, ein anderer Tag und ein anderer Ort...?
Wie schaut es in Hollywood auf dem Filmset aus? Da wird das chemische Filmmaterial in die Panavision Kamera geladen (Kunstlicht oder Tageslichtfilm) z.B. Kodak 200T Color Negativfilm. Kodak schreibt nun bei dem Vision2 200T folgendes vor:

Der Film hat eine native Kelvinzahl von 3200K (200ASA), wird nun bei Tageslicht gefilmt kommt ein Wrattenfilter 85 vor der Kamera und der Film wird mit 125 ASA belichtet. Bei Kunstlicht darf man +- 150K abweichen ohne einen Wrattenfilter benutzen zu müssen.

Was mache ich, ich filme am Tage bis zum Sonnenuntergang mit 5600K, bei Kunstlicht 3200K und bei den neuen Strassenlampen 4200K. Damit fange ich alle Lichtstimmungen perfekt ein.
Oder machst du bei einem wunderschönen Sonnenuntergang einen Weißabgleich?
Ich mache bei Außenaufnahmen die realistisch wirken sollen nie einen manuellen Weißabgleich, so sieht ein Regentag auch wie ein Regentag aus und ein Sonnentag nach Sonne.

Darauf kommt nun meine auf das Pocket ProRes Material abgestimmte Film-Lut", das passt dann schon.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




wp
Beiträge: 807

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von wp » Fr 26 Sep, 2014 09:28

Nur so am Rande, aber weil ich es neugierig verfolge und es mir immer wieder aufgefallen ist: Wird allmächlich richtig(!) gut, bloß eine winzige Kleinigkeit in meinen Augen - die Schatten wären mir noch etwas zu warm/gesättigt.

Die Lichter sind prima, aber es wirkt noch immer so, als ob jemand einen Warmtonfilter vorgeschraubt hätte.

Wie gesagt, kannste getrost ignorieren, nur meine ganz persönliche Wahrnehmung.

Weitermachen!




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 09:50

Hier nun meine Kodak LUT Vision 200T aus meiner BMPCC Prores, oben meine Warm LUT darunter Kodak. Nur darauf geklatscht, nix groß bearbeitet!

Bild
Die Lichter sind prima, aber es wirkt noch immer so, als ob jemand einen Warmtonfilter vorgeschraubt hätte.
Bei welcher LUT?
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 11:53

Altes Kodakchromematerial hat etwas - und hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Hier ein paar Fotos auf Kodakchrome von 1940 bis 1971. Wäre schön für die Pocket zum simulieren....



Bild
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Bruno Peter
Beiträge: 4115

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Bruno Peter » Fr 26 Sep, 2014 12:36

Kodachrome 25:

Bild

Quelle: Klick!

Ein Picture-Profil dazu habe ich auf meiner Canon EOS 700D!

Bild
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 13:00

Mein Problem ist nur, das ich nicht so leicht von Fotos aus eine LUT erstellen kann. Hier weiß ich u.A. nicht die Lichtfarbe mit dem das Foto gemacht wurde. Für ein recht präzise LUT benötige ich schon ein paar mehr Informationen bzw. Grautreppe und Farbbalken. Aber ich werde es natürlich versuchen...... inzwischen liebe ich Resolve und hätte gern die coolen Drehregler ;-)
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




chackl
Beiträge: 487

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von chackl » Fr 26 Sep, 2014 15:14

ruessel hat geschrieben:Hier nun meine Kodak LUT Vision 200T aus meiner BMPCC Prores, oben meine Warm LUT darunter Kodak. Nur darauf geklatscht, nix groß bearbeitet!

Bild
Die Lichter sind prima, aber es wirkt noch immer so, als ob jemand einen Warmtonfilter vorgeschraubt hätte.
Bei welcher LUT?
Die Schatten saufen ein wenig ab, zu erkennen an der Jeans der linken Dame... sonst gefällt mir das sehr gut.




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 15:57

Die Schatten saufen ein wenig ab, zu erkennen an der Jeans der linken Dame... sonst gefällt mir das sehr gut.
Schwarzpunkt, Weißpunkt, Mitten stellst du ganz nach belieben von Hand ein. Die LUT gibt zwar Farben und Kontrastkurve vor, kann aber nicht wissen wie hell du mit der Pocket belichtet hast.

also, LUT auf die Timeline werfen, jede Szene kurz individuell die Helligkeit justieren - für ganz Faule = Auto Level/Kontrast.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Bruno Peter
Beiträge: 4115

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Bruno Peter » Fr 26 Sep, 2014 17:07

Ich denke schon, die Jacken der beiden Mädels sind blau/hellblau und nicht grün/hellgrün...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Fr 26 Sep, 2014 17:29

Es gibt kein richtiges Blau (cyan) bei Vision 200T

Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 11049

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von domain » Fr 26 Sep, 2014 18:27

Bruno Peter hat geschrieben:
Habe hier ein Beispiel im finalen Look aufgenommen:



gefällt mir persönlich sehr gut!
Glaube schon Bruno, dass du das Cinebooster-Profil in deine Canon geladen hast, aber kaum vorstellbar, dass du es mit diesen sonderbaren Farben bei deinen Naturaufnahmen auch verwendest. Immer haben wir gegen Cyanfarben im Himmel gewettert und was sieht man hier?
Zurückbiegen bei 8 Bit schon grenzwertig, aber geht noch gerade.
Da habe ich lieber zunächst neutrale Farben und grade in der Post mit reversiblen sekundären Farbkorrekturen.

Original verhunzter Look mit Cinebooster von John Hope
Bild

Halbwegs vorzeigbar rückgegradet:
Bild




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Sa 27 Sep, 2014 08:10

Ich bin nun nach zig Stunden mit den Profilen zu 90% durch, ob Agfa, Kodak oder Fuji jedes chemische Material hat bei bestimmten Farben mal mehr oder weniger Probleme - nur bei den Hauttönen sind fast alle Materialien bis auf die Sättigung o.k. Ich denke die Hauttöne standen bei der Entwicklung der Filmhersteller an höchster Stelle.

Ich habe nun eine Menge Erfahrung dabei finden können, die investierte Zeit war nicht umsonst, ich glaube nun traue ich mich an Materialien von Kodak ran, von denen ich nur Fotovorlagen habe. Natürlich bleibt hier ein erheblicher Teil von Restrisiko, ohne Grautreppe und einer Farbreferenz ist das alles ein grobes Schätzen - aber der "Look" könnte vielleicht passen. Ich habe auch noch Fantasie LUTs erstellt wie "strong frost" "blockbuster" "blue metal" "Lomo" usw.

Meine LUTs nutzen auch das gesamte Spektrum der Pockerdynamik aus. Ich habe einige LUTs aus dem Netz getestet (von denen ich keine Unterlagen habe), hier stellt sich oft raus, das sie im Highlight feine Details verlieren. Das kann schnell passieren wenn man sich beim erstellen einer LUT im falschen Farbraum bewegt und auch noch an der Sättigung dreht. Ja, die 17 Stunden Lernkurs an Resolve waren bei mir nicht umsonst ;-)
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 11049

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von domain » Sa 27 Sep, 2014 09:36

ruessel hat geschrieben:Ich bin nun nach zig Stunden mit den Profilen zu 90% durch, ob Agfa, Kodak oder Fuji jedes chemische Material hat bei bestimmten Farben mal mehr oder weniger Probleme - nur bei den Hauttönen sind fast alle Materialien bis auf die Sättigung o.k. Ich denke die Hauttöne standen bei der Entwicklung der Filmhersteller an höchster Stelle.
Da stellt sich dann schon die Frage, warum man überhaupt ehemaliges Filmmaterial simulieren will. Hängen die nostalgischen Älteren unter uns so sehr an ihren Sehgewohnheiten?
Kann mich noch gut an ehemalige Diskussionen im Fotoclub erinnern, wo div. Stärken und Schwächen von Chemiefilmen diskutiert wurden.
Mir war mit der FX1 beginnend aber eigentlich von Beginn an klar, dass digitale Farben, speziell mit etwas abgeänderten Profilen, besser waren als all das zuvor mit dem Nikon eingescannte Analogmaterial, nur der Dynamikumfang war häufig deutlich geringer, aber das wurde in der Zwischenzeit ja auch verbessert.
Finde ich an sich aber bewundernswert mit welcher Hartnäckigkeit du deinen „Lernprozess“ bei der Erstellung von LUTs verfolgt hast. Habe durch deine sympathischen Schilderungen auch einiges gelernt, vor allem auch, dass LUTs schon eine enorme Arbeitsersparnis darstellen können.




Bruno Peter
Beiträge: 4115

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Bruno Peter » Sa 27 Sep, 2014 09:57

... dass LUTs schon eine enorme Arbeitsersparnis darstellen können...
Wieso?

Es gibt doch zwei Möglichkeiten:

1. Aufnahme mit einem flachen Bild-Profil(PictureStyle), darauf eine passende LUT im NLE auf jeden Clip auflegen...
2. Aufnahme mit einem finalen Bild-Profil, LUT-Anwendung im NLE nicht erforderlich!

Der Weg nach Punkt 2 raubt am wenigsten Erlebenszeit!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Sa 27 Sep, 2014 10:15

Der Weg nach Punkt 2 raubt am wenigsten Erlebenszeit!

Ist bei der Pocket leider nicht möglich. (REC709 Modus ist für die Katz)
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Sa 27 Sep, 2014 10:24

Für so etwas kauft man ja auch keine Pocket :o)
Meine LUTs nutzen auch das gesamte Spektrum der Pockerdynamik aus. Ich habe einige LUTs aus dem Netz getestet (von denen ich keine Unterlagen habe), hier stellt sich oft raus, das sie im Highlight feine Details verlieren. Das kann schnell passieren wenn man sich beim erstellen einer LUT im falschen Farbraum bewegt und auch noch an der Sättigung dreht. Ja, die 17 Stunden Lernkurs an Resolve waren bei mir nicht umsonst ;-)
Das kommt halt auch a bissl drauf an wofür die LUT gemacht ist (BMDFilm, Cineon, C-Log), und was man möchte. Clipping ist ja grundlegend nichts schlechtes, wenn man das möchte.
Solche LUTs kann man dann aber insofern auch ziemlich einfach korrigieren, indem man eine Node davor schaltet und die Highlights etwas hinunter zieht, ist ja im Prinzip nicht problematisch wenn einem die LUT ansonsten gefällt.
Bin ja kein Fan des "LUT Gradings" (zumindest in der Form "drauf, minimal-korrekturen und fertig"), aber gut ist halt was gefällt.




Klose
Beiträge: 464

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von Klose » Sa 27 Sep, 2014 10:50

Das KODAK Vision 200T gefällt mir am meisten, hat einen CineLook
*Wir haben schon 201 8K*




raketenforscher
Beiträge: 170

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von raketenforscher » Sa 27 Sep, 2014 11:03

ruessel hat geschrieben:Altes Kodakchromematerial hat etwas - und hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Hier ein paar Fotos auf Kodakchrome von 1940 bis 1971. Wäre schön für die Pocket zum simulieren....


Mit dem vierten Bild assoziiere ich sofort "Der unsichtbare Dritte". :))

Was auffällt sich die starken Farbabweichungen bei den Jahrmarktbildern. Die Farben der Jeans (wunderlich das soviele sowas überhaupt noch tragen), beim warmen LUT wirken total unnatürlich. Der Kodak 200 LUT entspricht eher meinen Sehgewohnheiten. Auch wenn da mehr in dunklen Bildpartien absäuft.




ruessel
Beiträge: 7069

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von ruessel » Sa 27 Sep, 2014 11:12

Die Farben der Jeans (wunderlich das soviele sowas überhaupt noch tragen), beim warmen LUT wirken total unnatürlich.
Sind aber "natürlich"...... kann man sehen wenn ich meine Luts zeige, ich schicke dazu einen Farbchart durch die diversen Luts, daran kann man schnell sehen was die LUTs bewirken, Kodak Vision 200T ist völlig "künstlich" mit deutlichen Farbabweichungenn im gesamten Spektrum.......
man ist es halt aus den Spielfilmen über die Jahre so gewohnt.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




TaoTao
Beiträge: 839

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von TaoTao » Sa 27 Sep, 2014 17:50

Habe Gestern zufällig "der spion der sich liebte" angeschaut, sah irgendwie alt aus, ist aber aus dem Jahre 2006. Wie bekommt man denn diesen Look hin? :D




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Ruessels BMPCC Cine LUTs

Beitrag von CameraRick » Sa 27 Sep, 2014 21:39

TaoTao hat geschrieben:Habe Gestern zufällig "der spion der sich liebte" angeschaut, sah irgendwie alt aus, ist aber aus dem Jahre 2006. Wie bekommt man denn diesen Look hin? :D
Material was sich ausreichend verdrehen lässt, und ein akkurates Grading, gerne auch in Verbindung mit entsprechenden Filmkonversions-LUTs

Falls man den "einstiegsfreundlichen" LUT-weg gehen will: ImpulZ ist da ein Ansatz (aber bitte nicht nur drauf klatschen und gut), oder man kann den etwas "manuelleren" Weg gehen und sein Material in den Cineon-Colourspace bringen (Konversions-LUT!) und "echten" Konversions-LUTs arbeiten (Google mal Juan Melara LUT)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von acrossthewire - Sa 16:50
» Interview Hall-Reduzierung on Location : Tips N Tricks?
von pillepalle - Sa 16:44
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Axel - Sa 16:41
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 16:09
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von iasi - Sa 16:07
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - Sa 15:55
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von 3Dvideos - Sa 14:38
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Sa 14:21
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - Sa 14:10
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von Jörg - Sa 13:32
» Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve
von slashCAM - Sa 12:15
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 10:15
» After Effects V15: AEP-Datei V16 öffnen funktioniert nicht
von TomStg - Sa 7:07
» Workspace in Davinci Resolve
von cantsin - Sa 2:11
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - Sa 0:30
» Verkaufe Fotga Follow Focus System
von Medienwald - Fr 19:55
» Asynchron nach Export
von rdcl - Fr 19:13
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - Fr 18:30
» It's A Bird (1930)
von jogol - Fr 16:22
» The Pervert’s Guide to Cinema (Sonderausgabe)
von ruessel - Fr 15:45
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - Fr 14:52
» »Let’s Dance« in UHD
von ruessel - Fr 13:51
» Topaz Lab Video Enhance AI v2.0 ist da
von freezer - Fr 13:48
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von acrossthewire - Fr 13:27
» SIGMA 28-70mm F2.8 DG DN | Contemporary - Leichtes und günstiges Vollformat-Zoom für E- und L-Mount
von MrMeeseeks - Fr 12:46
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von elephantastic - Fr 10:17
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 10:16
» Resolve 17.0
von Darth Schneider - Fr 9:41
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Darth Schneider - Fr 7:54
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 7:10
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...