Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Firewire auf USB zum Capturen am Mac



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Mediamind
Beiträge: 902

Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » So 10 Jan, 2021 09:29

Ich stehe vor einem Problem, welches ich mir selbst geschaffen habe. Ich habe einen Berg an alten Videomaterial im Video8 Format. Mein Camcorder (rein analog) ist dejustiert und kann das Band nicht mehr sauber abtasten. Ich habe mir gerade bei Ebay ein Sony DCR-TRV820E Camcorder gekauft. Er kann auch über Firewire ausgeben, damit hätte ich das Material schon einmal digital. Habt Ihr Erfahrungen mit einem Adapter von Firewire auf USB oder Thunderbolt?
Dieses Kabel bietet Firewire auf Thunderbolt 2:


Dann wäre die Idee, von Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 3 zu adaptieren. Ein passendes Adapterkabel von TB 2 uf 3/USB-C habe ich im Bestand. Geht das so oder habt Ihr ggf. eine bessere Idee?




Drushba
Beiträge: 2059

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Drushba » So 10 Jan, 2021 10:01

Mediamind hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 09:29
Ich stehe vor einem Problem, welches ich mir selbst geschaffen habe. Ich habe einen Berg an alten Videomaterial im Video8 Format. Mein Camcorder (rein analog) ist dejustiert und kann das Band nicht mehr sauber abtasten. Ich habe mir gerade bei Ebay ein Sony DCR-TRV820E Camcorder gekauft. Er kann auch über Firewire ausgeben, damit hätte ich das Material schon einmal digital. Habt Ihr Erfahrungen mit einem Adapter von Firewire auf USB oder Thunderbolt?
Bin auf Deine Erfahrungen gespannt. Hab das selbe Problem hier in Form von 30 Mini-DV Kassetten und nur Firewire-out an der Cam. Aber muss Video8 als analoges Material nicht erst digitalisiert werden? Da gabs doch immer diese Wandelboxen/Adapter:
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Jott
Beiträge: 18786

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Jott » So 10 Jan, 2021 10:47

Mediamind hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 09:29
Dann wäre die Idee, von Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 3 zu adaptieren. Ein passendes Adapterkabel von TB 2 uf 3/USB-C habe ich im Bestand. Geht das so oder habt Ihr ggf. eine bessere Idee?
Genau so geht's. Das FireWire-Protokoll ist auch in Thunderbolt 3 enthalten, fcp x steuert den Camcorder. In deinem Fall das Digital8-Gerät, das analoge Tapes on the fly digitalisiert (sogar mit Time Base Correction) über FireWire ausgibt.

DV-Cassetten natürlich via DV-Gerät abspielen, HDV via HDV-Gerät. Wird alles auch heute noch von jedem Mac erkannt.




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » So 10 Jan, 2021 11:01

Jott, Du bist (wie so oft) eine Quelle des Wissens, vielen Dank schon einmal für Deine Antwort. Das Thema Video8 ist für mich so weit weg...
Ich habe bei einem gewerblichen Anbieter gesehen, dass es 3 Durchgänge digitalisiert. Aus dem Bereich der Astofotografie kenne ich noch das Übereinanderlegen von Bildern zur Steigerung der Bildqualität. Macht es Sinn, das analoge Band mehrfach abzutasten, in der Timeline übereinander zu legen um die analogen Störungen des als historisch zu bezeichnen den Materials zu minimieren? Also bei 2 Abtastungen mit jeweils 50% Transparenz in der TL zu stacken?




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » So 10 Jan, 2021 11:06

Drushba hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 10:01
Mediamind hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 09:29
Ich stehe vor einem Problem, welches ich mir selbst geschaffen habe. Ich habe einen Berg an alten Videomaterial im Video8 Format. Mein Camcorder (rein analog) ist dejustiert und kann das Band nicht mehr sauber abtasten. Ich habe mir gerade bei Ebay ein Sony DCR-TRV820E Camcorder gekauft. Er kann auch über Firewire ausgeben, damit hätte ich das Material schon einmal digital. Habt Ihr Erfahrungen mit einem Adapter von Firewire auf USB oder Thunderbolt?
Bin auf Deine Erfahrungen gespannt. Hab das selbe Problem hier in Form von 30 Mini-DV Kassetten und nur Firewire-out an der Cam. Aber muss Video8 als analoges Material nicht erst digitalisiert werden? Da gabs doch immer diese Wandelboxen/Adapter:
Ich habe sogar noch eine alte Canopus-Kiste zur Dgitalisierung im Bestand. Mir nutzt das aber leider nichts, da mein Canon Camcorder total derangiert ist. Ich bekomme das Signal zwar damit digitalisiert, die Quelle ist aber einfach nicht zu gebrauchen. Bei den gebrauchten Uraltschätzchen auf Ebay habe ich mich deswegen auch eines Camcoders bedient, der das analog aufgenommene Material direkt per Firewire digital ausgibt. Diese 30 Euro Kabel werden wahrscheinlich kein besseres, sondern eher ein schlechteres Ergebnis liefern als die Camcorderlösung.




Jott
Beiträge: 18786

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Jott » So 10 Jan, 2021 11:16

Klingt arg esoterisch.

Mach dir keinen Kopf und spiel mal ein Tape ein. Technisch geht's ja ganz einfach, die Knackpunkte sind der Zustand der Bänder und des Digi8-Camcorders (Köpfe, Mechanik).
Die grausame analoge Videoqualität der 90er ist halt so - wenn es Aufnahmen von (privatem) Wert sind, macht das aber nichts. Zeitgeschichte. Wesentlich besser als mit so einem erwähnten Billiggrabber wird's via FireWire aber auf jeden Fall. Das Geniale an den DIgital8-Geräten ist, wie erwähnt, die eingebaute Time Base Correction.

Vorsicht: wenn die Bänder falsch gelagert wurden, also nicht senkrecht (ist fast immer so), dann sind meistens die Bandwickel verrutscht. Ich würde alle Tapes erst mal komplett vor- und wieder zurückspulen vor dem Abspielen. Hoffentlich nicht im Keller mit Schimmel befallen ...

Viel Glück!




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » Di 12 Jan, 2021 13:41

Das Glück hat mich verlassen :-(
Am M1 mit TB4 gab es ein noch nicht näher bekanntes Problem. Die Kamera wurde nicht erkannt. Dafür hat die Kamera jetzt eine Fehlfunktion. Das Touchdisplay ist hinüber. An einem 2012er Macmini kann ich importieren, die Kamera ist noch grundlegend über die Firewire steuerbar. Mal schauen, wie das nun weiter geht.

Update:
Nachdem die Kamera tot war hat sie sich "berappelt" und geht nun wieder. Irgendwo steckt ein Fehler in der Adapterkette. Ich capture mit dem alten Macmini und lasse die TB3 Spielchen....




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » Di 12 Jan, 2021 17:40

Heute habe ich begonnen, die alten Schätzchen zu importieren. Dabei fällt auf, dass am untersten Rand eine Bildstörung immer vorhanden ist. Ich habe die Störung an beiden Camcordern. Ich habe einen uralten Beitrag im Forum gefunden, der dies auf die Kopfumschaltung zurück führt und den Umsatnd, dass dies auf den damaligen Fernseher außerhalb des Darstellungsbereichs lag:

viewtopic.php?t=100988

Ist das tatsächlich so?




srone
Beiträge: 9569

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von srone » Di 12 Jan, 2021 17:46

ja.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » Mi 13 Jan, 2021 19:28

Mit dem richtigen Adapter geht es jetzt auch am M1 Macbook Air. Ich habe den originalen von Apple für schalppe 50 Euro verwendet und schon gibt es keine Probleme. Von Firewire auf TB2 und dann auf TB3 bzw. 4 stellt kein Problem dar. Der billig Adapter aus meinem Warenlager war wahrscheinlich für die anfänglichen Probleme zu verantworten.
Auch wenn ich weiß, das ich Eure Geduld strapaziere aber analog ist so weit weg für mich, mir fehlen einfach die Hintergründe...
Ich kann das Material einfach schneiden und dann z.B. als Apple Gerät für SD ausgeben oder.... mit dem Compressor noch ein wenig tunen. Gibt es Einstellungen, die das analoge und im Camcoder auf digitale 720X576 gebrachte Material noch ein wenig pushen? Z.B. die Halbbilddominanz anpacken? Das alte Material ist interlaced und der Fernseher bekommt das ganze über ein Apple TV wahrscheinlich als progressiv angeboten oder liege ich falsch? Entstehen hier die Treppeneffekte und kann man das über den Compressor "entschärfen"?
Ich wäre über einen Tipp von Euch wirklich sehr verlegen. Im I-net sind die Fundstellen zu den damaligen Verfahren ein Wenig aus der Zeit gefallen. Vielen Dank im Voraus




cantsin
Beiträge: 8323

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von cantsin » Mi 13 Jan, 2021 20:32

Ich würde mir u.U. mal Video Enhance AI von Topaz Labs ansehen - das ist das Deep Learning-basierte Programm, mit dem auch die meisten 4K-Upscales und Bildverbesserungen von historischem Filmmaterial gemacht werden, siehe den Slashcam-Artikel dazu:
https://www.slashcam.de/news/single/Vid ... 15624.html

Hier die Hersteller-Website:
https://topazlabs.com/video-enhance-ai/




Jott
Beiträge: 18786

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Jott » Do 14 Jan, 2021 04:47

Ich werde gerne verlacht dafür, aber ich stehe dazu: alte Interlaced-Schätze aus dem letzten Jahrhundert gehören sauber unverändert interlaced (nicht de-interlaced) auf DVD (50i). Und DVD-Spieler für lächerliche 25 Euro bringen die Sachen perfekt live de-interlaced ohne Treppchen und hochskaliert zu 1080p50 auf den Fernseher.

Und DVDs brennen mit Macs geht auf Knopfdruck mit fcp x, versorgt sich alles von selbst. Einfacher geht‘s nicht. Ausprobieren kostet ein paar Cent für den Rohling.




TomStg
Beiträge: 2287

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von TomStg » Do 14 Jan, 2021 06:46

Jott hat geschrieben:
Do 14 Jan, 2021 04:47
Ich werde gerne verlacht dafür, aber ich stehe dazu: alte Interlaced-Schätze aus dem letzten Jahrhundert gehören sauber unverändert interlaced (nicht de-interlaced) auf DVD (50i).
+1

Goldwingfahrer hätte Dir stehend Applaus geklatscht.




Mediamind
Beiträge: 902

Re: Firewire auf USB zum Capturen am Mac

Beitrag von Mediamind » Do 14 Jan, 2021 20:18

Ich habe eine DVD gebrannt und muss Euch Recht geben. Die Artefakte sind deutlich geringer als bei einer Ausgabe als progressives SD. Irgendwie ist das unschön, weil ich mein Material über APPLE TV von einer Synology kommend abspiele. Obwohl... Als DVD Image ablegen und dann per Apple TV interlaced ausgeben? Ich bin kein Fan vom Einlegen physikalischer Medien.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Drushba - Fr 18:27
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von klusterdegenerierung - Fr 18:25
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von iasi - Fr 18:24
» Samsung Galaxy S21 Ultra 5G -- neuer Isocell HM3 108MP Sensor, kein MicroSD
von slashCAM - Fr 18:21
» VESA-Halterung mit Spigot-Mount
von srone - Fr 17:48
» [VHS Grabbing] Bildstörungen bei schnellen Bewegungen (Analog/digital?)
von fubal147 - Fr 17:39
» Neues kompaktes Sony G Master FE 35mm F1.4 Objektiv für Nutzer der A7-Kameras ua.
von Beavis27 - Fr 17:29
» Retrofilmlook von Lana Del Reys 'Chemtrails Over The Country Club'
von Cinemator - Fr 17:25
» Neue Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED und Duo Pro 14 mit angewinkeltem Zweitdisplay
von TomWI - Fr 17:15
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 13:38
» Stativ Frage, eher speziell (mal wieder Basteln...)
von TheGadgetFilms - Fr 13:26
» Tokina Cinema Vista 65mm T1.5 ergänzt Large Format Objektivreihe
von iasi - Fr 13:23
» Mattebox als variabler ND-Filter
von ksingle - Fr 13:06
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von micha2305 - Fr 12:45
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Drushba - Fr 11:41
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 11:19
» Airpeak: Sony stellt Profi-Drohne für seine Alpha Kameras offiziell vor
von roki100 - Fr 11:11
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Fr 10:22
» Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand
von Darth Schneider - Fr 9:44
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 8:49
» Empfohlene PC-Komponenten zum Aufrüsten?
von mash_gh4 - Do 23:21
» Foto einer öffentlichen Veranstaltung im Projektfilm
von Huitzilopochtli - Do 21:37
» VHS PC Import
von srone - Do 20:38
» Firewire auf USB zum Capturen am Mac
von Mediamind - Do 20:18
» Mein allererster Film
von 7River - Do 19:57
» Zerstörung der TV-Ausrüstung vor dem Kapitol am 6.1.21
von roki100 - Do 16:56
» Canon EOS M50 Objektive
von Tscheckoff - Do 16:46
» Kennt jemand eine Webseite, die der Youtube-Musikbibliothek ähnelt?
von Steelfox - Do 15:23
» Cooles Retrozeugs auf BD
von Bluboy - Do 14:49
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 13:37
» Kassetten digitalisieren
von eb8 - Do 12:48
» FCP Skalieren 5K auf 4K
von R S K - Do 12:44
» Wo darf ich mit meiner Drohne fliegen? Kostenlose App Droniq gibt die Antwort
von slashCAM - Do 12:18
» Bildbearbeitung
von pillepalle - Do 12:10
» 5 häufige Einsteiger-Fragen und einige Antworten
von adobecut - Do 11:55
 
neuester Artikel
 
Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand

In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister. weiterlesen>>

Manfrotto 645 Fast Twin Videostativ - günstig und gut?

Mit dem 645 Fast Twin hat Manfrotto jetzt auch ein Stativ mit einem schnellen Klemmverschluss pro Stativschenkel im Portfolio, das sich in erster Linie an 100mm Stativköpfe richtet - jedoch via Adapter auch mit 75mm Halbschalen betrieben werden kann. Wir hatten sowohl die Aluminium- als auch die Carbonvariante des neuen Manfrotto 645 Fast Twin im Test mit zum Teil überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...