Gemischt Forum



1200mm post billig Tele Quali einschätzen?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 25 Mär, 2020 18:21

Hallo Natur Film und Teleobjektiv Kenner. :-)
Ich habe mir gerade mal die Zeit mit einem kleinen Test vertrieben und bitte um Eure Einschätzung.

Folgendes habe ich probiert.
99€ 300mm Reisezoom + 70€ 2x Telekonverter + 50% postzoom bei 4K Raw Material, an eine bei FHD Ausgabe, also 1200mm.

Da dies überhaupt nicht meine Welt ist, würde ich gerne wissen ob das Ergebnis (leicht geschärft) ok, bzw. brauchbar oder lala oder gar Schrott ist?
Verwendungszweck hab ich keinen, just for fun, aber ich weiß nicht was sonst aus so Dinger rauskommt- ;-))

Bitrate ist in diesem Fall lediglich 15Mbit.


Passwort: tele
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Mi 25 Mär, 2020 18:29, insgesamt 2-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 10720

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 25 Mär, 2020 18:22

Ist doch gar nicht übel für so eine Monstrosität + PostZoom

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mi 25 Mär, 2020 18:57, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 25 Mär, 2020 18:30

Hab vergessen zu erwähnen, ist 4K Raw zu FHD, daher die nativen 50% Zoom, könnte also eigntelich noch mal den Resolve superzoom obendrauf legen. :-))
Blende war 9.0.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Mi 25 Mär, 2020 18:32, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 3535

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von roki100 » Mi 25 Mär, 2020 18:32

Cool! Mit nem Fairchild Sensor wäre das aber garantiert viel viel besser, soooo richtig cinematisch! ;)




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 25 Mär, 2020 18:32

Haha, ja das stimmt, son kack Sony Sensor sieht schon ziemlich nach GoPro aus. ;-)))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Mi 25 Mär, 2020 22:02

warum sollte man solche Dinge nicht nutzen? Gibt doch immer mal Situationen, wo es passt.
1500 mm ( auf KB) Canon FD Spiegeltele mit 2x Converter an der XT-20
DSCF4867_resize.jpg


Entsprechende Videos mit dem Teil sehen sagenhaft aus, wenn man komprimierte Darstellung will,
mit sehr geringer Schärfentiefe auskommt, und sich mit Donutbokeh in Spitzlichtern abfindet.



Kennwort Spiegellinse
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




TomStg
Beiträge: 2116

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von TomStg » Do 26 Mär, 2020 06:59

Jörg hat geschrieben:
Mi 25 Mär, 2020 22:02
Entsprechende Videos mit dem Teil sehen sagenhaft aus, wenn man komprimierte Darstellung will,
mit sehr geringer Schärfentiefe auskommt, und sich mit Donutbokeh in Spitzlichtern abfindet.
... und ein bombenfestes Stativ ohne anzufassen benutzt. Auch bei nur wenig Wind wird es schnell wackelig. Für Schwenks muss der Kopf bei solch langen Brennweiten besonders hochwertig sein.




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 09:12

... und ein bombenfestes Stativ ohne anzufassen benutzt. Auch bei nur wenig Wind
wird es schnell wackelig. Für Schwenks muss der Kopf bei solch langen Brennweiten
besonders hochwertig sein.
ich habe deshalb extra diese clips zusammengepappt. Der hier herrschende Luftzug ist,
aus meiner Sicht, schon Ende der Fahnenstange bei dieser Entfernung zum Objekt.
Teile der clips, bei stärkerer Bewegung, sind schon nicht mehr verwendbar, sobald das Objekt
die Schärfeebene verlässt.
Und das ist moderater Wind...
Am Meer ist für mein Sachtler mit FSB2 Kopf schon nichts mehr zu holen, trotz Sandsack etc.
Schwenks mit diesen Brennweiten? Aus meiner Sicht gehts nicht. Jedenfalls schaff ich es nicht.
Ich war allerdings über die Bildqualität dieser Kombi angetan.
Ganz im Gegensatz zu einem anderen Museumstück, einem 400mm Beroflex, mit 2x converter.
hier sieht man zwar auch die Möglichkeiten einer verdichtung des Motivs,
bei dem Teil weiß man denn wieder was CAs wirklich bedeutet...;-)
DSCF6361_resize.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1339

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jost » Do 26 Mär, 2020 09:15

Am Ende ist es die Summe aller Teile. Arbeite von Haus aus überwiegend mit 100-400 und 1,4x-Extender an einer BM 4,6 mit 1,6x Auszugsverlängerung. Das sind ~900 mm in Hardware.
Stativ: Manfrotto 509HD & 545B. Es wird nur der Auszug mit zwei Stangen genutzt. Outdoor und es wird immer geschwenkt.

Wind macht der Kombi nichts aus (es heult lediglich der Zusatz-Monitor). Man muss dazu nur die Manfrotto-Stativplatte mit zwei Schrauben an der BM befestigen. Das ist bei der 4,6 möglich. Sie hat auf der Unterseite 5 Aufnahme-Punkte für die Platte.

Die Einstellung des 509, bis es seidenweich läuft, ist extrem aufwendig.
Der Manfrotto-Schwenkarm mit seinem Verbindungsstück aus Kunststoff ist nicht das Gelbe vom Ei. Ausziehen darf man den Arm nicht, sonst wird es schwammig.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 10:38

Jo selbstredent, hab auch nur mal so getestet. Werde das mal bei richtigem Tageslicht mit hochwertigem Stativ und Kopf ausprobieren, denn ohne große Dämpfung die die billigköpfe nicht besitzen, wird das mit dem schwenken bei der Brennweite eh nix.

Das mit dem Wind hab ich auch direkt gemerkt, da muß das ganze schon eher gerigt sein, dann ist es noch stabiler.
Ich hatte da nur die billigkombo ohne stütze an meine FS700 geklatscht und Recorder oben drauf, das ganze werde ich mal wesentlich besser zusammenbauen und auch eine höhere verschlußzeit wählen, damit die Bilder etwas schärfer rüber kommnen, denn der Verlußt durch das billigheimer an dem billigkonverter ist schon arg.

Schade ist hier, das ich bei der Kombo keinen Af verwenden kann und manuell ziehen ist bei der Kombo ein absolute Katastrophe,
erst recht wenn man es während der Aufnahme machen will, schon fasst unmöglich.

Es scheint aber Spaß zu machen und ich werde noch etwas Zeit investieren, die hat man ja gerade wohl. ;-)
Macht wohl spaß, ich weiß nur nicht, ob ich nicht lieber die A7III oder gleich die 6300 nehmen soll, statt der FS700, ist vielleicht nicht so Windanfällig, aber ich dachte mir Raw ist ja zum Testen auch nicht so schlecht, aber da kennt ihr Euch alle bestimt besser aus?

Was meint ihr, welche von den dreien macht am meißten Sinn zum ausprobieren?
Ok den Shogun kann ich mir ja im Zweifel auch an die 6300 hängen, damit konnte man wesentlich mehr sehen als auf dem kleinen Moni, ist schon hilfreich bei Tele.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Do 26 Mär, 2020 10:42, insgesamt 1-mal geändert.




eko

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von eko » Do 26 Mär, 2020 10:41

wie man überhaupt sagen muß, daß starker Wind leider immer mehr zunimmt,sodaß überlange Brennweiten kaum noch beherrschbar sind. Bei Verwendung von langen Zooms kommt hinzu, daß der ausfahrende Tubus schnell mal zu vibrieren beginnt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 10:45

Jo da hast Du recht, deswegen werde ich auch beim nächsten Test die Tröte ganz ausfahren und eine Objektivstütze drunter bauen, dann ist der Spuk bestimmt vorüber.
Danke noch mal für den Hinweiß.

Und wenn ich Glück habe kommt dort Heute kein Hundebesitzer der die Tür seines SUVs so zuknallt, das alle Tiere das weite suchen und ich nur noch die Wolken ziehen sehe. .-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1339

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jost » Do 26 Mär, 2020 11:06

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 10:45
... und eine Objektivstütze drunter bauen, dann ist der Spuk bestimmt vorüber.
Das funktioniert nicht richtig. Du musst per Plate die Stativschelle mit der Kamera verbinden.
So in der Art:
https://www.fatuarte.es/tienda/de/bexin ... -type.html




eko

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von eko » Do 26 Mär, 2020 11:47

Jost hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 11:06
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 10:45
... und eine Objektivstütze drunter bauen, dann ist der Spuk bestimmt vorüber.
Das funktioniert nicht richtig. Du musst per Plate die Stativschelle mit der Kamera verbinden.
So in der Art:
https://www.fatuarte.es/tienda/de/bexin ... -type.html
Stimmt,daß dies die Stabilität der Kombi Kamera-Objektiv verbessert,aber nicht das Problem des nach vorne ausfahrenden Tubus speziell bei billigeren Zooms.Die haben gerne etwas Spiel ,wenn sie ganz ausgefahren sind in der Telestellung.




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 12:25

Eine sehr gute Option zur Ruhigstellung ist das Benro Froschstativ.
Aufgrund der niedrigen Bauhöhe und der Stabilität ist es relativ windfest.
Ich nehme es jetzt ans Meer mit, da hält es dem Winddruck deutlich länger stand.




TomStg
Beiträge: 2116

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von TomStg » Do 26 Mär, 2020 12:26

Jörg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 09:12
Der hier herrschende Luftzug ist,
aus meiner Sicht, schon Ende der Fahnenstange bei dieser Entfernung zum Objekt.
Leichter Wind kann auch ein Vorteil sein. Falls man gezwungen ist, bei etwas höheren Temperaturen zu filmen und nicht auf kühlere Morgenstunden ausweichen kann.
Schon bei einer mittleren Entfernung können sich stehende warme Luftschichten mit einem wabernden Bild derart bemerkbar machen, dass man zunächst einen defekten Sensor oder Ähnliches in Verdacht hat.




eko

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von eko » Do 26 Mär, 2020 12:38

TomStg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 12:26
Jörg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 09:12
Der hier herrschende Luftzug ist,
aus meiner Sicht, schon Ende der Fahnenstange bei dieser Entfernung zum Objekt.
Leichter Wind kann auch ein Vorteil sein. Falls man gezwungen ist, bei etwas höheren Temperaturen zu filmen und nicht auf kühlere Morgenstunden ausweichen kann.
Schon bei einer mittleren Entfernung können sich stehende warme Luftschichten mit einem wabernden Bild derart bemerkbar machen, dass man zunächst einen defekten Sensor oder Ähnliches in Verdacht hat.
nicht umsonst gilt der Grundsatz:Nähe kann durch nichts ersetzt werden




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 12:43

Also ich hab das jetzt mal so gemacht, das ich mit ner Teleschelle den Konverter mit abstütze und dann vorne mit einer Stütze den Tubus auffange.
Die Mattebox habe ich nur drauf, weil ich für das Objektiv keine Geli besitze. Dann kommt noch ein Vari ND drauf und ein Sachtler unten drunter und dann schau ich gleich mal.

Werde berichten. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




handiro
Beiträge: 3215

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von handiro » Do 26 Mär, 2020 15:06

Sieht doch super aus Guido! Bei allen diesen Faktoren gibts doch immernoch die Regel: Content rulez :-)

Die Reiher sind extrem sensible Kerlchen...
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




eko

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von eko » Do 26 Mär, 2020 15:46

handiro hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 15:06

Die Reiher sind extrem sensible Kerlchen...
.....werden aber extrem beeindruckt sein ,die bleiben bestimmt wie gebannt stehen und stellen sich in Positur:-)




Jost
Beiträge: 1339

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jost » Do 26 Mär, 2020 16:39

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 12:43
Also ich hab das jetzt mal so gemacht, das ich mit ner Teleschelle den Konverter mit abstütze und dann vorne mit einer Stütze den Tubus auffange.
Die Mattebox habe ich nur drauf, weil ich für das Objektiv keine Geli besitze. Dann kommt noch ein Vari ND drauf und ein Sachtler unten drunter und dann schau ich gleich mal.

Werde berichten. :-)
Gutes Gelingen. Nach meiner Erfahrung ist größter Schwachpunkt die Verbindung zwischen Cam/Objektiv und Stativ-Platte.
Wird nur mit einer Schraube verbunden, wird es immer wackeln.
Bei der BM 4.6 reicht es, Cam und Plate mit zwei Schrauben zu verbinden.
Bild

Das ist dann auch mit Monitor bei gemessenen fünf Windstärken stabil. Auffällig ist nur der Feelworld-Monitor. Die SDI-Anschlüsse sorgen für Turbulenzen. Es heult.
Bild




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 18:14

Jost schreibt
Man muss dazu nur die Manfrotto-Stativplatte mit zwei Schrauben an der BM befestigen. Das ist bei der 4,6 möglich. Sie hat auf der Unterseite 5 Aufnahme-Punkte für die Platte.
habs gerade am smallrig probiert, macht einen guten Eindruck; danke.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 19:22

Hallo Zusammen und danke für das rege Interesse! :-)
Ich glaub ich hab mir Heute selbst ins Genick geschoßen, oder die Kombi ist wirklich so schrott!

Ich hab das mal so ausprobiert wie auf den Bildern und hatte gerade nix anderes als die wehende Fahne des Nachbarns und das war alles andere als toll.
Denn die Ergebnisse waren unterirdisch, ob mit Konverter oder ohne, null Schärfe.

Keine Ahnung ob das Objekt bei dem Wind ungeeignet war, oder ob die Kombo an der A7III nicht so gut ist wie an der FS700, vielleicht wegen Cropmodus.
Aufjeden Fall ist es so ein Reinfall, das ich es nicht mal zeigen mag, egal wie gut das nun gemountet war, aber ich habe so das Gefühl, die Scherbe ist halt echt nur 99 Ocken wert?

:-((
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




TomStg
Beiträge: 2116

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von TomStg » Do 26 Mär, 2020 19:38

Jost hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 16:39
Bild
Bemerkenswerter Freischwinger.
Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?




eko

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von eko » Do 26 Mär, 2020 19:57

TomStg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 19:38
Jost hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 16:39
Bild
Bemerkenswerter Freischwinger.
Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?
Hab ich mich auch schon gefragt,das Canon 100-400 hat immerhin 1,6kg




Jost
Beiträge: 1339

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jost » Do 26 Mär, 2020 20:09

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 19:22
Denn die Ergebnisse waren unterirdisch, ob mit Konverter oder ohne, null Schärfe
... aber ich habe so das Gefühl, die Scherbe ist halt echt nur 99 Ocken wert?
Du meinst sicherlich: smoother Vintage-Look.

Solche Objektive sind sehr gesucht. Zumal sie auch noch auf Vollformat gerechnet wurden. Nur 99 Euro - unbegreiflich. Weil die Geli-Blende fehlt, solltest Du nur einen mittleren dreistelligen Betrag verlangen.

Vielleicht findest Du einen Analog-Fotografen, der mit Mattscheibe fotografiert. Die sind Trauer gewohnt und freuen sich, wenn Umrisse erkennbar sind.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 20:18

Naja, ganz normaler Media Markt Preis. Hab sie in Insbruck im Urlaub geschossen um mal etwas die Berge zu checken, aber das war dann auch nicht so Erfolgreich.
Ist halt eine veraltete Technik, der AF hört sich an wie ein Kuhstall Pumpenmotor mit einer Reisrassel daneben.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1339

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jost » Do 26 Mär, 2020 20:25

TomStg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 19:38
Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?
Man kann ja über BM sagen, was man will, aber nicht, dass ihre Gehäuse schwachbrüstig wären.
Die Kombi habe ich so an etwa 80 Tagen für je 1,5 bis 2,5 Stunden im Einsatz gehabt. Den Extender etwa 70 Prozent der Zeit.
Foto ist übrigens von heute.




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 22:21

Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?
Mir war das Risiko und die Lastverteilung auch suspekt, ich habe am Objetiv geflanscht.
DSCF4844Silky.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15164

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 26 Mär, 2020 22:25

Jörg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 22:21
Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?
Mir war das Risiko und die Lastverteilung auch suspekt, ich habe am Objetiv geflanscht.

DSCF4844Silky.jpg
Schicke Tröte, was ist das fürne Kombo?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 8534

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von srone » Do 26 Mär, 2020 22:26

meine pocket hängt in solchen setups bei mir auch am objektiv, aber ne ursa?

hier wäre wohl beidseitiges stützen gefragt...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




roki100
Beiträge: 3535

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von roki100 » Do 26 Mär, 2020 22:27

Jörg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 22:21
Was schätzst Du, welches der beiden Bajonette sich zuerst verabschiedet?
Mir war das Risiko und die Lastverteilung auch suspekt, ich habe am Objetiv geflanscht.

DSCF4844Silky.jpg
Tolles Bild. Was das für ein Smartphone mit dem Du die Kamera fotografiert hast?




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 22:33

das ist ein Canon FD f8 fest, 500 mm Spiegeltele, plus 2x FD Konverter, jetzt ziemlich genau 40 Jahre alt,
an einer Fujifilm XT-2, damit sind die naturclips oben gemacht.

Das Foto der Kombi ist von einer Fujifilm XT-20.




srone
Beiträge: 8534

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von srone » Do 26 Mär, 2020 22:37

Jörg hat geschrieben:
Do 26 Mär, 2020 22:33
das ist ein Canon FD f8 fest, 500 mm Spiegeltele, plus 2x FD Konverter, jetzt ziemlich genau 40 Jahre alt
macht ja nichts, wenn man weiss, was man an fd-optiken hat..:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 7936

Re: 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?

Beitrag von Jörg » Do 26 Mär, 2020 22:41

macht ja nichts, wenn man weiss, was man an fd-optiken hat..:-)
wohl wahr, die haben auch Dauerbleiberecht.
Das Foto der Kombi ist übrigens mit einem FD 35-105 mm gemacht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Darth Schneider - Di 3:37
» Arri Trinity | Camera Stabilizer
von pillepalle - Di 1:03
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von Bildlauf - Mo 23:46
» Was macht eigentlich die XC?
von klusterdegenerierung - Mo 23:37
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von Jott - Mo 23:26
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von mash_gh4 - Mo 23:07
» DSLR für Vlogging | Sportvideos
von Erniedogy - Mo 21:56
» Potato mit Ari bei Arri
von klusterdegenerierung - Mo 21:44
» Speichern von Einstellungen Premiere CS6
von Bluboy - Mo 21:42
» Mit GH5 skypen
von Tscheckoff - Mo 21:02
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 19:41
» Freeride Skiing at Home in 4K
von rush - Mo 19:20
» Adobe startet öffentliche Betas u.a. für Premiere Pro, After Effects und Audition
von rdcl - Mo 18:48
» ND Filter Look
von Frank Glencairn - Mo 17:57
» Wie stark trifft Euch Corona?
von domain - Mo 17:38
» Videospur auf Solo schalten
von Jörg - Mo 17:20
» Fujifilm X-T4 manual
von pillepalle - Mo 15:02
» TV-Wiedergabe von 4K 60fps Videos über Blu-Ray Player
von picicio - Mo 13:32
» Pr. Elements 2020 - Endpunkt setzen/Video kürzen
von Mister Hit - Mo 13:15
» Drehteller weiß oder schwarz?
von klusterdegenerierung - Mo 13:10
» Intels Comet Lake Prozessoren für Notebooks - Core i9-10980HK
von medienonkel - Mo 12:55
» Warum hackt keiner eine Sony?
von mash_gh4 - Mo 12:46
» Premiere CS 6 Mit Blu-Ray Brenner
von Bischofsheimer - Mo 8:45
» Arca-Swiss-Klemme für Schnellwechselplatte des DJI Ronin SC
von Kamerafreund - Mo 8:34
» Bestes Drum Solo ever!
von ruessel - Mo 8:26
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mo 2:11
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:09
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von Jott - So 22:24
» Heute Abend Blackmagic Ankündigungen per Live Stream - auch bei uns
von acrossthewire - So 22:08
» FCP X Bitrate MP4 einstellen
von hexeric - So 18:15
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Valentino - So 16:57
» Ein neues Audiostudio einrichten
von pillepalle - So 16:40
» NEU Rode NTG3B
von HerrVonundZuWolf - So 15:48
» MSI: Laptop Update bringt Nvidia GeForce RTX Super GPUs und neue Intel CPUs
von slashCAM - So 15:42
» GC-PX100BE: kann nicht auf SD-Karte aufnehmen
von Jott - So 14:34
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Freeride Skiing at Home in 4K

Ein Lockdown vereitelt das geplante Ski-Abenteuer? Mach das Beste draus - zum Beispiel eine Stoptrick-Tour übers Parkett...