Fernsehen Forum



TV ist quasi tot



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
Darth Schneider
Beiträge: 1635

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Darth Schneider » Di 07 Aug, 2018 18:21

Eigentlich ganz genau so wie du schreibst ist es, denke ich.
Mich nervt dieser wir werden von den Medien kontrolliert und manipuliert Schrott, schliesslich haben sicher die meisten Menschen ein normales menschliches Gehirn, und ähnliche Wünsche und Träume und Ziele. Mit diesem Prozent das sich wirklich daneben verhält sollten wir schon fertig werden, wenn wir am gleichen Strick ziehen würden, eigentlich hapert es nur an den Details.
Wir sind zu verwöhnt, wir haben zu viel Zeit um nachzudenken und machen Probleme wo keine sind, oder wir denken über solche nach die wir NIE lösen können.

Gruss Boris und einen hoffentlich bald wieder mal etwas cooleren Abend.




Axel
Beiträge: 11971

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » Di 07 Aug, 2018 18:46

Erzähle mir deine persönliche Verschwörungstheorie, und ich deute daraus deine Weltanschauung. Die meisten laufen auf "ich bin klein, mein Herz ist rein" hinaus und sind darum ein Zeichen für Selbsttäuschung. Eine Projektion dessen, was aus den eigenen kleinen Intrigen auf die große weite Welt geschlossen werden kann. Kindisch, aber nicht kindlich-niedlich, sondern eher banal und gleichzeitig monströs.

Es wird kein Held kommen, der die Welt rettet. Wer hofft, dass die Regierungen von sich aus alles noch rechtzeitig revolutionär reformieren, kann auch warten, bis Schweine fliegen lernen. Änderungen müssen konkret sein und für den Einzelnen durchführbar. Die Lebensweise muss sich ändern, das Bewusstsein. Und der "Diskurs", wie es hochgestochenerweise hieße. Wir stützen mehr durch unser Verhalten als durch unsere Wahlentscheidung marode Systeme, Verkehrs-, Gesundheits-, Bildungswesen. Und den Markt. Die Marktwirtschaft ist die dem Wesen des Menschen angemessene Form des Austauschs von Gütern und Dienstleistungen. Aber niemand hat per göttlichem Gebot verfügt, was wir kaufen, wieviel wir dafür bezahlen und wie wir andere dafür bezahlen lassen. Welche Medien wir konsumieren, welche schwachsinnigen Medikamente, wie wir von A nach B kommen. Ob wir Konzernen und Banken jedes im Wortsinne Kapitalverbrechen durchgehen lassen oder stattdessen gemeinsam strengere Regeln fordern. Unsere Sanktionen sind der Verzicht (ein Verbrechen in den Augen der Krämer). Verzicht ist der moderne zivile Ungehorsam-

Wird das zu einer besseren Welt führen? Wahrscheinlich nicht für die Allgemeinheit, die Menschheit als solche. Für das Individuum bedeutete es auf jeden Fall einen Schritt nach vorne. Und der Spruch "Wenn das jeder täte" lässt sich auch im Positiven anwenden. Die Hoffnung starb schon lange, und das ist prima. Hoffnung ist was für's Jenseits. Wir leben nur im Jetzt und Hier. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 1635

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Darth Schneider » Di 07 Aug, 2018 18:51

An Axel
Schön geschrieben, das mit dem Held wäre ja mal schon was anderes, und motivierend um gutes zu tun.
Warum gibt es eigentlich keinen einzigen wirklichen echten Superhelden ?
Ich meine die Fitness, die Technik und das Wissen und das Geld für so etwas ist doch durchaus schon lange vorhanden.
Ich denke wenn ich jetzt Milliarden hätte, dann gäb es einen, für eine kurze Zeit zumindest, wahrscheinlich würde ich so oder so nicht lange überleben, das Tanz und Ballettraining, das ich habe, hilft da im Kampf wie Batman und beim fliegen wie IronMan leider nur sehr wenig.
Gruss Boris




Drushba
Beiträge: 1166

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Di 07 Aug, 2018 20:35

Meine Filmempfehlung dazu: "The Corporation"
In diesem kanadischen Dokumentarfilm von 2003 wird anhand einiger klug gewählter Beispiele aufgezeigt, wie das Verhalten von Kapitalgesellschaften und Konzernen im Grunde dem von Psychopathen ähnelt. Ein sehr aufschlussreiches Stück Kapitalimusgeschichte und Verständnisschlüssel für die Problematik unseres Planeten. Auch was vorhin schonmal erwähnt war wird deutlich: Es benötigt keine Verschwörungen. Diese kapitalistischen Player sind ohne Aufsicht oder Steuerung insgesamt ausreichend zerstörerisch, um all das zu vollbringen, was irrtümlich bzw. fälschlich Verschwörern zugeschrieben wird.

Axels Feststellung würde ich noch ergänzen: Handel, der Austausch von Gütern, ist sicher dem menschlichen Wesen am Nächsten. Die Anhäufung von Kapital innerhalb der juristischen Konstruktion einer großen Kapitalgesellschaft ("Corporation") wirkt hingegen fast schon dämonisch verantwortungslos bzw. ist auf das Wohl des einzelnen Konzerns abgerichtet und ist dem sozialeren menschlichen Wesen fern. Diese eigenständigen Kapitalgesellschaften und Konzerne sind wie eigene Königreiche, die ihre Truppen für die eigenen Interessen ins Feld schicken und dabei sämtliche Kollateralschäden in Kauf nehmen.

Innerhalb eines Konzerns ist jeder austauschbar und handelt nur auf Zeit. Der Konzern als Ganzes beginnt jedoch eine üble Persönlichkeit zu entwickeln, ohne daß ein einziger Einzelner dafür die Verantwortung tragen würde. Das ist, worunter der Planet leidet. Große Kapitalgsellschaften verfügen über genügend Macht und Einfluss, um normale Abgeordnete umzudrehen bzw. über Lobbyismus Gesetze für sich schreiben zu lassen. Hier ist auch der Ansatz zur Veränderung: Wir müssen zuerst darauf hinwirken, daß Lobbyismus als Korruption und demokratiegefährdende Straftat gewertet wird. Dann könnte über die Parlamente langsam wieder der Wille des Wählers zum Tragen kommen, flankiert von starker ausserparlamentarischer Opposition. langfristig müßten die großen Konzerne unter Aufsicht gestellt oder in kleinere Einheiten zerschlagen werden, um ihren gefährlichen Einfluss aufzuheben.

Argumentieren wir jetzt aber mit Verschwörungstheorien, dann lenken wir vom eigentlichen Grundübel der eigenständig agierenden Konzerne und ihrer verantwortungslosen Ausrichtung ab. Wir verlieren den Fokus. Und das nützt eben auch den Quellen und Urhebern der Verschwörungstheorien. Verwässern und spalten, das ist die Augabe der VTs im Gesamtzusammenhang.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




WoWu
Beiträge: 14638

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Di 07 Aug, 2018 20:43

Dabei sind es doch gerade die, die Du anprangerst, die als erste den Begriff „Verschwörung“ ins Feld führen, um ihre real durchgeführte Verschwörung zu diskreditieren.
Du bist also mit den, von Dir so gern benutzten Terminus „VT“ in bester Gesellschaft.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Drushba
Beiträge: 1166

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Di 07 Aug, 2018 20:50

WoWu hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 20:43
Dabei sind es doch gerade die, die Du anprangerst, die als erste den Begriff „Verschwörung“ ins Feld führen, um ihre real durchgeführte Verschwörung zu diskreditieren.
Du bist also mit den, von Dir so gern benutzten Terminus „VT“ in bester Gesellschaft.
Aber das ist doch mein Auftrag WoWu. Müssen wir das immer wiederholen? Natürlich gibt es UfOs, Reptiloide und auch die Nato will nur Krieg mit Rußland. Aber um davon abzulenken, habe ich das obige Video verlinkt. Vielleicht ist es trotzdem ganz interessant ;-)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




WoWu
Beiträge: 14638

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Di 07 Aug, 2018 21:05

Eigentlich redest Du ja nur so vor Dich hin und man könnte Dich leicht durch eigenen Bot ersetzen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Drushba
Beiträge: 1166

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Di 07 Aug, 2018 21:29

WoWu hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 21:05
Eigentlich redest Du ja nur so vor Dich hin und man könnte Dich leicht durch eigenen Bot ersetzen.
Jeder ist ersetzbar durch einen Bot. Woher willst Du wissen, daß ich kein Bot bin? Die NATO hat ziemlichen Personalmangel derzeit. ;-)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




7nic
Beiträge: 1497

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von 7nic » Di 07 Aug, 2018 21:33

Drushba hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 20:35
Meine Filmempfehlung dazu: "The Corporation"
In diesem kanadischen Dokumentarfilm von 2003 wird anhand einiger klug gewählter Beispiele aufgezeigt, wie das Verhalten von Kapitalgesellschaften und Konzernen im Grunde dem von Psychopathen ähnelt. Ein sehr aufschlussreiches Stück Kapitalimusgeschichte und Verständnisschlüssel für die Problematik unseres Planeten. Auch was vorhin schonmal erwähnt war wird deutlich: Es benötigt keine Verschwörungen. Diese kapitalistischen Player sind ohne Aufsicht oder Steuerung insgesamt ausreichend zerstörerisch, um all das zu vollbringen, was irrtümlich bzw. fälschlich Verschwörern zugeschrieben wird.

Axels Feststellung würde ich noch ergänzen: Handel, der Austausch von Gütern, ist sicher dem menschlichen Wesen am Nächsten. Die Anhäufung von Kapital innerhalb der juristischen Konstruktion einer großen Kapitalgesellschaft ("Corporation") wirkt hingegen fast schon dämonisch verantwortungslos bzw. ist auf das Wohl des einzelnen Konzerns abgerichtet und ist dem sozialeren menschlichen Wesen fern. Diese eigenständigen Kapitalgesellschaften und Konzerne sind wie eigene Königreiche, die ihre Truppen für die eigenen Interessen ins Feld schicken und dabei sämtliche Kollateralschäden in Kauf nehmen.

Innerhalb eines Konzerns ist jeder austauschbar und handelt nur auf Zeit. Der Konzern als Ganzes beginnt jedoch eine üble Persönlichkeit zu entwickeln, ohne daß ein einziger Einzelner dafür die Verantwortung tragen würde. Das ist, worunter der Planet leidet. Große Kapitalgsellschaften verfügen über genügend Macht und Einfluss, um normale Abgeordnete umzudrehen bzw. über Lobbyismus Gesetze für sich schreiben zu lassen. Hier ist auch der Ansatz zur Veränderung: Wir müssen zuerst darauf hinwirken, daß Lobbyismus als Korruption und demokratiegefährdende Straftat gewertet wird. Dann könnte über die Parlamente langsam wieder der Wille des Wählers zum Tragen kommen, flankiert von starker ausserparlamentarischer Opposition. langfristig müßten die großen Konzerne unter Aufsicht gestellt oder in kleinere Einheiten zerschlagen werden, um ihren gefährlichen Einfluss aufzuheben.

Argumentieren wir jetzt aber mit Verschwörungstheorien, dann lenken wir vom eigentlichen Grundübel der eigenständig agierenden Konzerne und ihrer verantwortungslosen Ausrichtung ab. Wir verlieren den Fokus. Und das nützt eben auch den Quellen und Urhebern der Verschwörungstheorien. Verwässern und spalten, das ist die Augabe der VTs im Gesamtzusammenhang.
Du gehst einen Schritt, scheust dich aber vor dem logischen nächsten.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Starshine Pictures
Beiträge: 2083

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Starshine Pictures » Di 07 Aug, 2018 21:41

Drushba hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 20:35
Meine Filmempfehlung dazu: "The Corporation"
In diesem kanadischen Dokumentarfilm von 2003 wird anhand einiger klug gewählter Beispiele aufgezeigt, wie das Verhalten von Kapitalgesellschaften und Konzernen im Grunde dem von Psychopathen ähnelt. Ein sehr aufschlussreiches Stück Kapitalimusgeschichte und Verständnisschlüssel für die Problematik unseres Planeten. Auch was vorhin schonmal erwähnt war wird deutlich: Es benötigt keine Verschwörungen. Diese kapitalistischen Player sind ohne Aufsicht oder Steuerung insgesamt ausreichend zerstörerisch, um all das zu vollbringen, was irrtümlich bzw. fälschlich Verschwörern zugeschrieben wird.

Axels Feststellung würde ich noch ergänzen: Handel, der Austausch von Gütern, ist sicher dem menschlichen Wesen am Nächsten. Die Anhäufung von Kapital innerhalb der juristischen Konstruktion einer großen Kapitalgesellschaft ("Corporation") wirkt hingegen fast schon dämonisch verantwortungslos bzw. ist auf das Wohl des einzelnen Konzerns abgerichtet und ist dem sozialeren menschlichen Wesen fern. Diese eigenständigen Kapitalgesellschaften und Konzerne sind wie eigene Königreiche, die ihre Truppen für die eigenen Interessen ins Feld schicken und dabei sämtliche Kollateralschäden in Kauf nehmen.

Innerhalb eines Konzerns ist jeder austauschbar und handelt nur auf Zeit. Der Konzern als Ganzes beginnt jedoch eine üble Persönlichkeit zu entwickeln, ohne daß ein einziger Einzelner dafür die Verantwortung tragen würde. Das ist, worunter der Planet leidet. Große Kapitalgsellschaften verfügen über genügend Macht und Einfluss, um normale Abgeordnete umzudrehen bzw. über Lobbyismus Gesetze für sich schreiben zu lassen. Hier ist auch der Ansatz zur Veränderung: Wir müssen zuerst darauf hinwirken, daß Lobbyismus als Korruption und demokratiegefährdende Straftat gewertet wird. Dann könnte über die Parlamente langsam wieder der Wille des Wählers zum Tragen kommen, flankiert von starker ausserparlamentarischer Opposition. langfristig müßten die großen Konzerne unter Aufsicht gestellt oder in kleinere Einheiten zerschlagen werden, um ihren gefährlichen Einfluss aufzuheben.
Das ist der erste sinnvolle Beitrag von dir in dieser Diskussion. Warum erst alle rund machen wie nen Buslenker? Hast doch die selbe Meinung.




Skeptiker
Beiträge: 4172

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Skeptiker » Di 07 Aug, 2018 22:51

Axel hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 18:46
... Hoffnung ist was für's Jenseits. Wir leben nur im Jetzt und Hier.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Etwas off-topic (aber trotzdem nötig):

Wenn ich Axels letzten Satz aus dem Zusammenhang ziehen darf:

Erich Kästners Bonmot ist einer meiner liebsten Sinnsprüche (Kästner nennt sie Epigramme) - man sollte ihn beherzigen!


Im Original so geschrieben:


Moral

Es gibt nichts Gutes
außer: Man tut es.

Quelle: KURZ UND BÜNDIG (veröffentlicht 1950)


Zwei weitere Beispiele aus der Sammlung:


Der schöpferische Irrtum

Irrtümer haben ihren Wert;
jedoch nur hie und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt,
entdeckt Amerika.


Die Grenzen der Aufklärung

Ob Sonnenschein, ob Sterngefunkel:
im Tunnel bleibt es immer dunkel.




Frank Glencairn
Beiträge: 7517

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Aug, 2018 23:30

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 07 Aug, 2018 18:21

Mich nervt dieser wir werden von den Medien kontrolliert und manipuliert Schrott, schliesslich haben sicher die meisten Menschen ein normales menschliches Gehirn,...
Wenn du leugnest, das die meisten von den Medien manipuliert werden, kannst du auch gleich an eine flache Erde glauben.

Und was das Gehirn betrifft, ich besitze auch eine Geige, das heißt noch lange nicht daß ich darauf spielen kann.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10754

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 08 Aug, 2018 09:03

Ich habe ne Kamera, das heißt noch lange nicht ....:-)))
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Axel
Beiträge: 11971

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » Mi 08 Aug, 2018 14:30

Gerade gesehen, passt, naja, irgendwie zum Thread und ist lustig:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




handiro
Beiträge: 2948

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von handiro » So 19 Aug, 2018 23:57

Hier ein heute gefundener Artikel, der meine Stimmung zum "Qualitätsjournalismus" der ö.r. Transatlantiker inkl. Sommerloch-Experten ziemlich treffend wiedergibt:
https://www.rubikon.news/artikel/der-sudeljournalismus

Man beachte wer die Autoren mal waren ...;-)
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Jost - Mo 0:52
» TV ist quasi tot
von handiro - So 23:57
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Skeptiker - So 23:32
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von CandyNinjas - So 20:38
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Kotor in 4K
von fisheyeadventures - So 17:44
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Olaf Kringel - So 17:04
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Sa 18:50
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.