Frank Glencairn
Beiträge: 16656

Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 20 Apr, 2022 07:07

Die Finalcutter sind offensichtlich nicht so richtig zufrieden, und fordern jetzt von Tim Cook daß er irgendwie dafür sorgt, daß sie mehr Arbeit in Hollywood bekommen.
Dear Tim Cook,

... Sadly, in professional film and TV, editors who use Final Cut are a tiny minority.
We want Apple to promote Final Cut Pro publicly and add the few remaining features that our industry has consistently stated are needed.
We’d love to see Apple publicly support and certify the suppliers of the third-party products and services we use to integrate Final Cut into industry-standard workflows.


..If Apple renewed its public commitment to the professional filmmaking industry and its visionary product, we believe an increasing number of editors would discover the joys of using it.

We hope you will start showing that Apple aims to make Final Cut Pro the best application to edit TV and movies. We believe that this could lead to a Pro Apps renaissance as pioneering as your amazing M1 Max MacBook Pros and the M1 Ultra Mac Studio.

It’s wonderful that Apple+ has become the first streaming platform to have a best picture Oscar winner with CODA, but it’s disappointing to know that Final Cut Pro is so unlikely to have been a possible choice as the film’s editing app.

We hope you will encourage our industry to see Final Cut Pro as a professional choice for editors of future award-winning TV shows and movies, and for millions more editors all over the world.
Thank you.
https://www.provideocoalition.com/an-op ... the-world/




Jott
Beiträge: 20362

Re: Apple Final Cut Pro Update bringt Duplikat-Erkennung und Voice Isolation per KI

Beitrag von Jott » Mi 20 Apr, 2022 07:47

Apple fuhr doch vor 11 Jahren nicht schlecht damit, die mengenmäßig völlig uninteressante Broadcast- und Cinema-Szene an AVID zu verschenken? Ich denke nicht, dass sie sich diese Szene wieder ans Bein binden wollen. Die Forderung "... and that Final Cut can also be bought through current industry suppliers" ist doch Blödsinn. Auf die kontrollierte Installation und Verwaltung über den App Store wird Apple niemals verzichten. Damit werden ja unter anderem absichtlich diejenigen "Profis" ausgebremst, die viel lieber selbst ruminstallieren würden.

Alle, die nicht zwingend in einen fest betonierten Kollaborations-Workflow eingebunden und von professionellen Naserümpfern umgeben sind, können doch sowieso mit dem Werkzeug arbeiten, zu dem sie Lust haben. Dazu muss man keine alberne Petition an Tim Cook schicken.




berlin123
Beiträge: 153

Re: Apple Final Cut Pro Update bringt Duplikat-Erkennung und Voice Isolation per KI

Beitrag von berlin123 » Mi 20 Apr, 2022 10:53

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Apr, 2022 07:47
Apple fuhr doch vor 11 Jahren nicht schlecht damit, die mengenmäßig völlig uninteressante Broadcast- und Cinema-Szene an AVID zu verschenken? Ich denke nicht, dass sie sich diese Szene wieder ans Bein binden wollen. Die Forderung "... and that Final Cut can also be bought through current industry suppliers" ist doch Blödsinn. Auf die kontrollierte Installation und Verwaltung über den App Store wird Apple niemals verzichten. Damit werden ja unter anderem absichtlich diejenigen "Profis" ausgebremst, die viel lieber selbst ruminstallieren würden.

Alle, die nicht zwingend in einen fest betonierten Kollaborations-Workflow eingebunden und von professionellen Naserümpfern umgeben sind, können doch sowieso mit dem Werkzeug arbeiten, zu dem sie Lust haben. Dazu muss man keine alberne Petition an Tim Cook schicken.
Warum denn auch nicht? Steve Jobs hat auch mal einen "Open Letter" dazu geschrieben, warum Flash niemals auf Apple devices kommen wird. Hab damals mit Flash meinen Lebensunterhalt verdient und der Brief von Jobs war der Anfang vom Ende dieser Karriere. (Dass es gute Gründe gegen Flash gab jetzt mal aussen vor gelassen).

Finde den Brief an Cook völlig okay. Vielleicht bringt es jemanden bei Apple dazu eine Aussage zu FCPX machen? Ist Apple doch in den letzten Jahren etwas entspannter in der Kommunikation geworden. S. etwa die Ankündigung von FCPX Features Wochen vor der Veröffentlichung.

Wenn ich die FCPX Doku "Off the tracks" richtig in Erinnerung habe ging es Jobs nicht darum die Pro Kunden loszuwerden. Vielmehr war er so angetan von der magnetic timeline dass er sie Apple-tyisch als neuen Standard etablieren wollte. Dass das gründlich in die Hose gegangen ist bestreitet niemand.

TLDR man kann sich ruhig mal Gehör verschaffen. Schaden wird es nicht.




R S K
Beiträge: 1953

Re: Apple Final Cut Pro Update bringt Duplikat-Erkennung und Voice Isolation per KI

Beitrag von R S K » Mi 20 Apr, 2022 13:07

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Apr, 2022 07:47
Dazu muss man keine alberne Petition an Tim Cook schicken.
Es geht aber um viel mehr. Es geht vornehmlich um mehr und bessere Kommunikation. Auch um Dinge wie ein entspannteres Beta-Test Programm, dass nicht so doofe kleine Bugs, wie jetzt wieder mit 10.6.2, es in den Release schaffen. Um mehr Öffentlichkeit, dass (wie auch diverse schreiben) man nicht immer ewig dumme Gespräche mit Entscheider (oder bestimmten Foren) führen muss, nur weil sie immer noch auf dem Stand von 2011 sind. Und und und…

Also nicht um irgendwelche albernen Popularitätswettbewerbe, wo die Abermillionen Userzahlen nicht das Problem sind, sondern vielmehr um „Aufklärung”, damit die die es benutzen und benutzen wollen nicht immer gegen ignorante Windmühlen kämpfen müssen, sondern sich sachlich mit z.B. der Wahl des NLEs für Produktion XY auseinandersetzen können. Wo ich diverse Produktionen kenne, wo FC mit Sicherheit die weit bessere Wahl gewesen wäre, nur die Ignoranz a lá „Premiere bezahlen wir ja sowieso… also nehmen wir das” u.Ä. wieder gesiegt hat.

Apple macht halt kaum noch was in Sachen „Öffentlichkeitsarbeit” wie früher. Da sind halt Adobe und BMD besser, wobei es für sie logischerweise auch ein weit relevanteres Geschäft ist. (Wobei PPro IMHO erst nur billig auf der anfänglichen FCPX-Trubel Welle und dann auf der der anderen Adobe Apps geritten ist bzw. inzwischen auch die naive Idee vorherrscht, dass PPro halt „für lau” für CC Abonnenten zu haben ist. Wo schon Resolve das weit bessere Produkt ist, allein schon von der Performance her gesehen. Aber nun…)

Sie sollen einfach viel offensiver mit FC als Produkt umgehen und es nicht unterschätzen, wie sie es allem Anschein nach tun. Und obwohl es einfach mal eine (für sie läppische) Milliarde+ in die Kassen spült.

Auch um einfach so dumme Sachen, wie z.B. die Tatsache, dass Final Cut Pro nicht auf der Netflix „Participating Products”-Liste auftaucht, zu korrigieren. Als ob FC nicht gehen würde (oder in den Augen mancher deswegen nicht gehen darf) oder noch nie etwas was auf Netflix läuft mit FC geschnitten wurde. 🙄 Es ist eine einfache Wahrnehmungsfrage die Apple, warum auch immer, noch nicht wirklich aktiv in Angriff genommen hat, trotz des anfänglichen Malheurs. Dafür streichen sie aber Dinge wie die „In-Action” Seite ersatzlos. 🤦🏼‍♂️

Sowas eben.

Ob es tatsächlich irgendeine Reaktion provoziert bleibt abzuwarten. Sonst wird's halt unter „Musste mal gesagt werden” abgeheftet. 🤷🏼‍♂️

Ich denke aber ehrlich gesagt, dass das ganze genau den gegenteiligen Effekt haben wird als eigentlich gedacht. Man sieht jetzt schon wie nur FC-Gegner/Hasser laut werden und sich natürlich bestätigt fühlen und sich ins Fäustchen lachen. Ergo: gut gedacht, schlechte Ausführung! Meines Erachtens hätten sie es nichtopen” machen, sondern hätten es erstmal nur direkt an Xander Soren schicken sollen. Weshalb ich es auch bewusst nicht unterschrieben habe als ich gefragt wurde. Naja… the damage is done.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




cantsin
Beiträge: 11192

Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von cantsin » Mo 16 Mai, 2022 11:06

AFAIK noch nicht hier im Forum diskutiert: eine größere Gruppe professioneller Cutter (hauptsächlich von Fernseh- und kleineren Kinofilmen) hat einen offenen Brief an Tim Cook geschrieben, mit der Bitte, dass sich Apple mehr für FCP einsetzt, sein "Pro Applications"-Programm wiederbelebt, Netzwerk-/Kollaborations-/Workflowfunktionen nachrüstet und dafür sorgt, dass Final Cut Pro in der Filmindustrie wieder breit akzeptiert wird:

https://www.gopetition.com/petitions/su ... t-pro.html




Frank Glencairn
Beiträge: 16656

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 16 Mai, 2022 11:29





Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Mo 16 Mai, 2022 11:34

Den Aufruf verstehe ich nicht.

Wieso sollte Apple die zum Teil verschrobene Netzwerk-/Kollaborations-/Broadcast-/Hollywood-Blase wieder bedienen, nachdem sie sie erfolgreich, wenn auch eher unabsichtlich abgestoßen hat? Das alles ist doch nur noch ein zunehmend homöopathischer Teil der heutigen Medienproduktion.

Und Workarounds gibt's doch? Es wurden immer wieder mal erfolgreich größere Hollywood-Projekte mit fcp x im Kern durchgezogen. Proof of concept und trotzdem Feixen und Gelächter. Ich würde mir das als Apple nicht antun. Wozu?




cantsin
Beiträge: 11192

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von cantsin » Mo 16 Mai, 2022 11:44

Das scheint vor allem vom Wunsch der Cutter getrieben zu sein, ihre Filme mit FCP schneiden zu dürfen.

Dass das prinzipiell geht bzw. bei einigen Filmproduktionen gemacht wurde, steht auf einem Blatt. Auf dem anderen, dass die Cutter dafür - wie auf der Petitions-Seite steht - in der Industrie hart kämpfen müssen und in den meisten Fällen eine Abfuhr kriegen.

Aber klar, letztlich ist das eine professionelle B2B-Nische wie z.B. auch spezialisierte Buchhaltungs- und Warenwirtschaftssysteme oder Versicherungsdatenbanken; ein Markt, auf dem ein Massen- und Prosumerhersteller wie Apple eigentlich nichts verloren hat und der von Spezialisten wie Avid besser bedient werden kann.




Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Mo 16 Mai, 2022 13:43

cantsin hat geschrieben:
Mo 16 Mai, 2022 11:44
Das scheint vor allem vom Wunsch der Cutter getrieben zu sein, ihre Filme mit FCP schneiden zu dürfen.
Dann hat die Petition ihren Sinn ja erfüllt. Dass es professionelle Cutter gibt, die aufgrund gewisser Erkenntnisse unbedingt mit fcp arbeiten wollen, wurde doch bisher als Märchen abgetan.




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Mo 16 Mai, 2022 16:54

Spannend!
Sagt bloß nix Schlechtes über mein geliebtes iMovie Pro!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Cinemator
Beiträge: 728

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Cinemator » Mo 16 Mai, 2022 18:21

Wie gern habe ich mit FCP7 geschnitten. Und dann das coole Aperture. Nichts davon wurde weiterentwickelt. Gute Produkte werden nun mal gekillt, wenn sie noch nicht mal die Portokasse klingeln lassen.
Er: Was ist mit dir? Sie: Nichts, was du ändern könntest. (Casablanca)




Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Mo 16 Mai, 2022 18:40

Sie wurden gekillt, weil sie vom Programmcode her im letzten Jahrhundert stecken geblieben waren. Hoffnungslose Situation. Der Neustart war überfällig.

Das frühere fcp war lange mein Favorit, aber spätestens ab 2009 war es klar aus der Zeit gefallen, konnte nichts mit dem DSLR-Boom anfangen (kein mp4).

Du solltest deinen Groll nach nunmehr 11 Jahren begraben, die Welt dreht sich weiter. fcp (the NLE formerly known as fcp x) ist heute sooooo viel besser als fcp 7, wenn man's mal verinnerlicht hat.




TomWI
Beiträge: 377

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von TomWI » Do 19 Mai, 2022 20:00

Apple hat tatsächlich offiziell geantwortet. Erstaunlich!

https://fcp.co/final-cut-pro/articles/2 ... pen-letter




dienstag_01
Beiträge: 11818

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von dienstag_01 » Do 19 Mai, 2022 20:22

TomWI hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 20:00
Apple hat tatsächlich offiziell geantwortet. Erstaunlich!

https://fcp.co/final-cut-pro/articles/2 ... pen-letter
Profi-Editoren beschweren sich über Mängel der Software, besonders was das Zusammenspiel mit anderer Software betriftt und Apple antwortet mit der Ankündigung von Trainingskursen. Mag ich.




Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Do 19 Mai, 2022 20:59

Vielleicht trainieren diejenigen, die große Projekte mit Zusammenspiel durchgezogen haben? Die also wissen, wie es geht?

Mag ja sein. Auch das könnte man mögen.




roki100
Beiträge: 11567

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von roki100 » Do 19 Mai, 2022 21:53

Ähnliches gabs auch für Motion. Geändert hat sich quasi nur die GUI (was damit aber wenig zu tun hat) und es kam (nach Jahren) 3D Text Funktionen dazu....
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Do 19 Mai, 2022 23:00

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 20:22
TomWI hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 20:00
Apple hat tatsächlich offiziell geantwortet. Erstaunlich!

https://fcp.co/final-cut-pro/articles/2 ... pen-letter
Profi-Editoren beschweren sich über Mängel der Software, besonders was das Zusammenspiel mit anderer Software betriftt und Apple antwortet mit der Ankündigung von Trainingskursen. Mag ich.
Genau lesen. Es wird fortgesetzt, was es mit FC Studio immer gegeben hat: Experten, die zu Workflows mit FCP beraten. Das sind/waren Freelancer, die von Apple autorisiert sind. Wer bucht sie? Früher waren es die Studios, aber jetzt geht es ja genau darum, die Studios von APP wegzulocken. Schätze, da wird Apple in die Bresche springen müssen.

Denn jemand, der als Cutter unbedingt mit FCP schneiden will, der hat wahrscheinlich schon einen Plan. Sogar das gemeinsame Arbeiten am selben Projekt online wurde schon vor Jahren von Matzdorf und anderen ausprobiert, mit Workarounds. Da kann man mit einem Update noch dieses Jahr rechnen. Daran wird‘s nicht scheitern.

Was sich ändern müsste wäre die PR. FCP hat sich als NLE für „Kofferraumproduzenten“ seit zu langer Zeit etabliert, als dass das Etikett nicht abgefärbt hätte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




DKPost
Beiträge: 143

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von DKPost » Do 19 Mai, 2022 23:22

So ganz abstreiten dass die seit Jahren etablierten Workflows etwas vernachlässigt wurden kann man aber nicht. Bestes Beispiel ist wohl der fehlende AAF Export ohne Third Party Plugins. Klar ist das kein Dealbreaker für jemanden der wirklich unbedingt damit schneiden will, aber eine sinnvolle Erklärung für das Fehlen habe ich noch nicht gehört. Das ist seit Ewigkeiten der Standardworkflow für die Übergabe an ProTools.




dienstag_01
Beiträge: 11818

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von dienstag_01 » Do 19 Mai, 2022 23:33

Axel hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 23:00
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 20:22

Profi-Editoren beschweren sich über Mängel der Software, besonders was das Zusammenspiel mit anderer Software betriftt und Apple antwortet mit der Ankündigung von Trainingskursen. Mag ich.
Genau lesen. Es wird fortgesetzt, was es mit FC Studio immer gegeben hat: Experten, die zu Workflows mit FCP beraten. Das sind/waren Freelancer, die von Apple autorisiert sind. Wer bucht sie? Früher waren es die Studios, aber jetzt geht es ja genau darum, die Studios von APP wegzulocken. Schätze, da wird Apple in die Bresche springen müssen.

Denn jemand, der als Cutter unbedingt mit FCP schneiden will, der hat wahrscheinlich schon einen Plan. Sogar das gemeinsame Arbeiten am selben Projekt online wurde schon vor Jahren von Matzdorf und anderen ausprobiert, mit Workarounds. Da kann man mit einem Update noch dieses Jahr rechnen. Daran wird‘s nicht scheitern.

Was sich ändern müsste wäre die PR. FCP hat sich als NLE für „Kofferraumproduzenten“ seit zu langer Zeit etabliert, als dass das Etikett nicht abgefärbt hätte.
Warum sollte es hier um Premiere gehen? Ich denke es geht um Avid und der gesamten Verwaltung des Projektes. Da muss FCP wenigsten *dazupassen*.




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 06:16

Ich denke das ist doch einfach viel Wind um nichts.
Jeder Cutter kann seine Filme schlussendlich bearbeiten mit was er will.
Und wer im Team an grösseren Projekten arbeitet wird sich eher für Avid oder Premiere entscheiden….Es spricht ja eigentlich auch gar nix dagegen gleich zwei ganz verschiedene NLS auf dem Rechner zu haben…
Oder sind dann die Profis sooo festgefahren…?

PS:
Bei einem Regional TV Sender wo ein Freund von mir arbeitet, hat man vor rund 10 Jahren alle FCP/X Lizenzen mitsamt den Apple Rechnern, dazumal, fluchend im hohen Bogen zum Feinster hinaus geworfen und durch Premiere und PCs ersetzt..
Inzwischen hat mindestens die Hälfte der Belegschaft wieder FCP und ein angebissener Apfel auf den Rechnern, oder arbeitet gleich mit dem gratis Resolve…
Was für ein Kindergarten (aber langsam lernen sie es..;)))
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Fr 20 Mai, 2022 06:45

DKPost hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 23:22
Bestes Beispiel ist wohl der fehlende AAF Export ohne Third Party Plugins.
Elf Jahre altes Argument, seit elf Jahren ist die Lösung erhältlich. Da kann man noch ein weiteres Jahrzehnt drauf rumreiten.

Apple hatte sich halt entschieden, die Abdeckung der Bedürfnisse von Minderheiten den Plug In-Herstellern zu überlassen. Aufreger? Wegen der Zusatzkosten, die im Ernst niemanden jucken können, der die Funktionalität tatsächlich braucht? Kann man so sehen. Trotzdem alter Hut.

Wer wirklich etwas vermisst:
https://www.apple.com/feedback/finalcutpro/
Bringt im Zweifel mehr als in Foren zu grummeln.
Zuletzt geändert von Jott am Fr 20 Mai, 2022 06:53, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 16656

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 20 Mai, 2022 06:49

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 06:16
.
Jeder Cutter kann seine Filme schlussendlich bearbeiten mit was er will.
Jedenfalls wäre das zu wünschen.
Das Problem sind halt die Inkompatibilitäten bei der Übergabe an andere Programme.

Das funktioniert ja schon bei sowas völlig simplen wie Text von einem Drehbuchprogram zum anderen oft nicht richtig.

XML ist ja schon mal ein Ansatz, und sollte im Jahre 2022 wenigstens den grundlegenden Schnitt transportieren können.
Irgendwelche programmspezifischen Mätzchen kommen da allerdings dann nicht mit rüber, wobei das beim klassischen, reinen Schnitt ohne irgendwelche fancy Blenden und plug-in Zeug auch einigermaßen hinhaut, Probleme gibt's eher beim Media Management/Confoming.




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Fr 20 Mai, 2022 06:56

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 23:33
Warum sollte es hier um Premiere gehen? Ich denke es geht um Avid und der gesamten Verwaltung des Projektes. Da muss FCP wenigsten *dazupassen*.
Ihr habt anscheinend die o.e. "proof of concept" - Projekte nicht auf fcp.co verfolgt. Die anderen Abteilungen müssen zu FCP dazupassen, nicht umgekehrt. Das zweite große Unterscheidungsmerkmal nebst der Spurlosigkeit ist die Medienverwaltung. Es geht nicht darum, eine EDL/XML zwischen NLEs hin- und herzuschicken
Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 06:16
Und wer im Team an grösseren Projekten arbeitet wird sich eher für Avid oder Premiere entscheiden….
Es ist bei großen Projekten nicht die Entscheidung des Cutters.
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 23:33
Oder sind dann die Profis sooo festgefahren…?
Bestehende Strukturen. Ist ein bisschen wie die Abhängigkeit vom Gas. Hier wie dort geht es um Pipelines. Das zu stoppen und alternativ zu handeln kostet sehr viel Energie. Um die Analogie weiter auszureizen: Apple hat die letzten zehn Jahre Millionen Privatpersonen schicke Photovoltaik-Dachpanele verküfft. Lukrativ vor allem dadurch, dass sie an weitere eigene Produkte gebunden waren (in diesem Fall Computer-Hardware). Es gibt keinen besonderen wirtschaftlichen Anreiz, das auszuweiten.

Aber natürlich kann Apple nach diesem offenen Brief nicht sagen, sorry, geht woanders hausieren. Es muss ein ebenso offenes Bekenntnis zum "Pro" im Namen geben, und das war die Antwort. Der Vorschlag von Apple ist "Hilfe zur Selbsthilfe". Man schult FCP-Aktivisten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 07:17

Das ist nicht so einfach umzusetzen wie es zu schreiben…
Jeder Profi hat wieder ein wenig, oder ganz andere Bedürfnisse.
Und gefühlt steht doch heute auf jedem zweiten Film Tech Produkt heute Pro, Studio oder Cinema…;)
Ich denke Apple sollte in der Soft und Hardware Hinsicht einfach noch viel, viel offner werden.

Aber wahrscheinlich lösen sich diese Kompatibilitäts Probleme mit dem aufkommenden riesigen „Work in der Cloud“ Trend eh früher oder später von selber. Es muss.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Bluboy
Beiträge: 2925

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Bluboy » Fr 20 Mai, 2022 07:29

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 07:17
Aber wahrscheinlich lösen sich diese Kompatibilitäts Probleme mit dem aufkommenden riesigen „Work in der Cloud“ Trend eh früher oder später von selber. Es muss.
Gruss Boris
Konkurrenz belebt das Geschäft




Jott
Beiträge: 20362

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Jott » Fr 20 Mai, 2022 07:30

Ich verstehe das Problem der Hollywoodies nicht so richtig. Spielfilm schneiden ist doch eigentlich „nur“ Hartschnitte machen und Ton mitschleppen (was fcp besonders gut kann). Das dann übergeben an die anderen Gewerke. Das geht doch alles problemlos? Eigentlich.

Da müssen böse Mächte im Spiel sein. Wie immer Bill Gates? :-)




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 07:39

Ne das ist doch ganz klar der Geist von Steve Jobs…
Er sieht keinen logischen Grund für Windows…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Fr 20 Mai, 2022 07:44

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 07:17
Ich denke Apple sollte in der Soft und Hardware Hinsicht einfach noch viel, viel offner werden.
Lass uns das mal hypothetisch durchspielen. a) Software. FCP wird plattformunabhängig. Eine Einladung für millionenfache Beschwerden aufgrund von Kompatibilitäts-Bugs. Offen gestanden könnte das "commitment" zu der Software jetzt schon besser sein, da FCP auf Ultra keinen Bruchteil einer Sekunde schneller läuft als auf Max, man müsste abwarten, ob das mit dem gestern erschienenen 10.6.3 besser geworden ist. Mit Resolve 18 ist es schon besser. Wie auch immer, wegen FCP würde keiner einen Mac-Computer kaufen. b) Hardware. Wenn die unabhängig ist, bedeutet das wohl, ich kann nächsten Monat den neuen Silicon-MacPro bestellen und ohne Hassle Windows drauf installieren. Es wäre nur eine weitere, vermutlich etwas schönere und robustere Kiste (aber auch teurere) als die schon vorhandenen.

Mit beiden Geschäftsmodell-Portfolios geht Tim Cook zur IHK in Radevormwalde. Ich wette, schon deren Pförtnerin lacht ihn aus der Filiale.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 07:49

Nun ja ich werde mir dieses Jahr jedenfalls sicher einen Mac Mini kaufen, kein Pro, oder Max Prozessor, einfach nur ein normaler M1 oder ev dann ein M2, mit 16Giga RAM..
Nur weil die kleinen Apfel Kisten so schön günstig und unkompliziert sind und schnell genug für Resolve mit meinem bisschen BRaw….
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Fr 20 Mai, 2022 08:25

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 07:49
Nun ja ich werde mir dieses Jahr jedenfalls sicher einen Mac Mini kaufen, kein Pro, oder Max Prozessor, einfach nur ein normaler M1 oder ev dann ein M2, mit 16Giga RAM..
Wenn, und die Chancen stehen so fifty-fifty, es jetzt einen Mini Pro gibt, der den spacegrauen Intel-Minitoaster ablöst (der immer noch auf der Appleseite steht), dann wäre das dem Vernehmen nach der größte Schwuppziditäts-Sprung. Größer als von Pro auf Max und von Max auf Ultra sowieso. Das verfolge ich auch. Lass uns auch einen Brief schreiben. Lieber Tim, vergiss über Hollywood uns kleine Hobbyisten nicht, denn in der Masse finanzieren wir dir deine Firma.

Im ernst, in meiner Stadtstraße (keine Chaussee) habe ich über die letzten Jahre zwei weitere Final-Cutler getroffen, das macht schon drei in Rufweite. Ich denke, wenn's hochkommt 100 weltweit bedeutsame Studios sind dagegen wirtschaftlich ein Fliegenschiss.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 08:37

Irgendwo hab ich mal gelesen das Apples Finalcut Pro, (und auch Resolve) bei Profis in den Staaten viel beliebter sein soll als hier bei uns in deutschsprachigen Ländern.
In Amerika gibt es ja jedenfalls Millionen irgendwelche Künstler/Kunstschaffende und davon ganz bestimmt zig Tausende Filmer und Medienschaffende und eben so viele Studenten..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 20 Mai, 2022 08:45, insgesamt 1-mal geändert.




dienstag_01
Beiträge: 11818

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von dienstag_01 » Fr 20 Mai, 2022 08:45

Jott hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 07:30
Ich verstehe das Problem der Hollywoodies nicht so richtig. Spielfilm schneiden ist doch eigentlich „nur“ Hartschnitte machen und Ton mitschleppen (was fcp besonders gut kann). Das dann übergeben an die anderen Gewerke. Das geht doch alles problemlos? Eigentlich.

Da müssen böse Mächte im Spiel sein. Wie immer Bill Gates? :-)
Wahrscheinlich machst du dir keine Vorstellung, was Media Managment für einen Hollywodfilm bedeutet. Da geht es nicht darum, Schnittlisten auszutauschen, sondern ständig Previews für andere Departments zu generieren und neues Material einzuarbeiten. Alles sauber dokumentiert und personalisiert.




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 08:53

Was ja alles theoretisch nur auch schon mit Resolve, und bestimmt auch FinalCut und After Effects, und einem passendem Audiotool alles auch ganz einfach möglich wäre…
Da gibt ja eigentlich gar nix (was mir jetzt persönlich einfällt) was man damit nicht machen und auch irgendwo hin, auch personalisiert, exportieren und wieder zurück Beamen könnte…
Vielleicht machen doch manche Leute, auch Profis, das Leben halt auch mit purer Absicht eigentlich unnötig komplizierter…?
Mit welchem undurchsichtigen Ziel auch immer.
Oder ?;)

Früher ging das Alles inklusive dem Medienmanagment auch mit den zig 1000 Kilometern analogen 35mm Filmrollen und Negativen und noch viel mehr Millionen VHS/Beta Kassetten…;)
Heute machen wir ein Theater wegen dem hin und her schicken von ein paar digitalen Files, die nicht jeder gleich auch mit jedem Tool aufmachen kann.
Doch womöglich eigentlich nur weil, der eine oder andere ganz einfach zu faul oder zu stur ist auch mal, für die eine oder andere Arbeit, eine für ihn ganz neue Software lernen zu benutzen….
So sehe ich das zumindest von aussen.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 15098

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Axel » Fr 20 Mai, 2022 09:25

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 08:45
Jott hat geschrieben:
Fr 20 Mai, 2022 07:30
Ich verstehe das Problem der Hollywoodies nicht so richtig. Spielfilm schneiden ist doch eigentlich „nur“ Hartschnitte machen und Ton mitschleppen (was fcp besonders gut kann). Das dann übergeben an die anderen Gewerke. Das geht doch alles problemlos? Eigentlich.

Da müssen böse Mächte im Spiel sein. Wie immer Bill Gates? :-)
Wahrscheinlich machst du dir keine Vorstellung, was Media Managment für einen Hollywodfilm bedeutet. Da geht es nicht darum, Schnittlisten auszutauschen, sondern ständig Previews für andere Departments zu generieren und neues Material einzuarbeiten. Alles sauber dokumentiert und personalisiert.
@dienstag
Ich verstand Jotts „Hartschnitte“ als ironische Anspielung auf Frank Glencairn.

Michael Cioni demonstrierte schon vor Jahren FCP-Workflows, bei denen der Schnitt parallel zum Dreh passiert. Die traditionelle Continuity und der Schnittassistent, alles inklusive. (fast) Live getaggt und favorisiert, vom Regisseur am iPad abgesegnet, kein „Daily“, sondern ein Minutely. Das war ohnehin Randy Ubillos ursprünglicher Plan für „Rough Cut“, ein iMovie für Mobilgeräte auf dem Set, und der Old-Hand-NLE, FCP8, bräsig auf dem Desktop wartend. Jobs sagte, nein, wir bleiben bei X.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 11866

Re: Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 20 Mai, 2022 09:30

Elon Musk arbeitet ja just now an einer digitalen Schnittstelle zum Gehirn…
Wahrscheinlich wird’s ein Tunderbolt Anschluss…;)))
Dann entfällt an den Sets und in der Postproduktion das ganze herum Gefummele mit all den Files ja dann eh.
Der Frank kann dann gleich im Kopf schneiden und das ganze zum Prewiew über Bluetooth übertragen…..

https://www.handelsblatt.com/technik/di ... 24812.html

Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lexar Professional Typ A Gold: schnellste CFexpress Karten mit 800 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von iasi - Di 23:44
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Di 23:14
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - Di 23:13
» Viertes Vollformat Prime für L-Mount - Panasonic LUMIX S 35mm F1.8
von rush - Di 22:56
» Grafikkartenpreise fallen immer weiter - jetzt zuschlagen oder auf neue Nvidia RTX 4000 GPUs warten?
von Jörg - Di 22:41
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von iasi - Di 22:36
» Camcorder mit 4k und Dolby 5.1
von anfaengerulli - Di 22:24
» Camcorder multiple Perspektiven
von Jott - Di 22:13
» Regisseur Wolfgang Petersen gestorben
von Jan - Di 22:02
» Wim Wenders: „Bei der Restaurierung besteht die Gefahr, dass man den Film verfälscht“
von iasi - Di 20:42
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Di 20:33
» Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange (The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes) — FL/MA
von Map die Karte - Di 19:20
» Basecamp Matte Box System von Polar Pro inkl. Vari ND
von panalone - Di 18:31
» Logo wird in Timeline gestretcht
von RUKfilms - Di 17:40
» Blackmagic Cloud Pod und Cloud Store Mini 8TB - Netzspeicher einfach für Alle
von CameraRick - Di 16:11
» DJI Avata: Bald kommt eine neue FPV Drohne von DJI
von slashCAM - Di 14:33
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Di 13:46
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Di 13:13
» $100 Licht Setup für einen $100 Millionen Film?
von iasi - Di 11:47
» Xiaomi 12S Ultra: Leica-Kamera mit 1" Sensor und 10bit HDR-Aufnahme in Dolby Vision
von iasi - Di 8:49
» Wer filmt noch mit der Panasonic HDC SD 707 und kennt sich gut damit aus ?
von FilmFun - Di 7:59
» KI statt Greenscreen: Videohintergründe per Kommandozeile ändern
von carstenkurz - Di 2:35
» Bald für jedermann: Kostenlose Bildgenerierung per KI auf dem Heim-PC
von -paleface- - Di 0:27
» Wie Effeksettings exportieren?
von klusterdegenerierung - Mo 21:40
» Wer hat Erfahrungen mit Resolve- Vorlagen... gelöst
von AndySeeon - Mo 21:10
» Seagate kündigt 30 TB Festplatten für 2023 an, 50 TB und mehr sollen 2026 kommen
von rush - Mo 20:31
» Same Color Space looks different in Photoshop & After Effects
von luftzugdackel - Mo 19:30
» CONVERGET DESIGN - 7Q - SOFTWARE GESUCHT
von Bergspetzl - Mo 16:12
» Welcher Gimbal für Redmi Note 8
von uli55234 - Mo 14:11
» Panasonic S5 - Pixelfehler, der vielleicht alle Modelle betrifft
von Bildlauf - Mo 9:32
» Total schnödes Statement pimpen?
von klusterdegenerierung - Mo 8:10
» Kinomann
von ruessel - Mo 7:59
» Was bastelst Du gerade?
von ruessel - Mo 7:38
» Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat
von roki100 - Mo 1:47
» Drohnen Entscheidung
von ksingle - So 22:43
 
neuester Artikel
 
Blackmagic Cloud Pod und Store Mini 8TB

Wir hatten die Möglichkeit, einmal die neuen Cloud Storage Hardware Produkte von Blackmagic näher auszuprobieren. Vor allem die unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten der verschiedenen Modelle bestimmen dabei ihre Einsatzszenarien. weiterlesen>>

Beste Video-DSLMs nach Preis-Leistung

Nachdem wir in unserer letzten Bestenliste Video-DSLMs ausschließlich nach ihrer Funktion beurteilt haben, steht diesmal das Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund. Hier unsere Preis-Leistungs-Favoriten im Micro Four Thirds, APS-C/S35 und Vollformatsegment weiterlesen>>