nedag
Beiträge: 286

Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Mo 17 Jun, 2019 23:16

Kann man so einen Look für unter 2000 Euro drehen oder braucht man dafür ARRI?
Mir geht es grundsätzlich um den Cinema Look.
Reicht z.B. eine a6300 und ein, zwei Objektive, ein, zwei Lampen und so?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




-paleface-
Beiträge: 2691

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von -paleface- » Di 18 Jun, 2019 07:44

Brauchst ne Panavison für den Look.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 11:37

Nice Joke. D;
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Funless
Beiträge: 3295

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Funless » Di 18 Jun, 2019 11:50

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 11:37
Nice Joke. D;
Naja wenn man sich deine Frage anschaut, dann passt der "Joke" sehr gut. Du solltest dich erstmal mit dem Thema grundsätzlich befassen und das Internet ist voll davon. Sobald du die "Grundlagen" verstanden hast (wie bspw. hier, hier, hier oder hier zu finden) wirst du dir deine obige Frage gar nicht stellen müssen.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 12:04

Cabin in the Woods benutzt kaum diese Methoden?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




rainermann
Beiträge: 1526

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von rainermann » Di 18 Jun, 2019 12:55

solang nicht genau definiert ist, was man unter "Look" versteht, bringt das alles nix. Der eine meint das Licht, der andere nur die Farben und der Dritte meint eigentlich das, was vor der Kamera ist. Schau Dir am besten Stillframes aus dem Film/Trailer an und gehe selbst alle Aspekte in Ruhe durch: Wie haben die das Licht gesetzt, was machen die Farben, Tiefenschärfe, welche Brennweite könnte dies und das gewesen sein etc.
Mit ein paar Stillframes haben wir an der Filmaka (Fach Kamera) zT. ganze Mittage damit verbracht, "Looks" nachzustellen. Die Kamera war natürlich immer die gleiche und stand am Ende der Kette.




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 13:05

Ich glaub nicht, dass die Kamera so irrelevant ist. Richtige Kamera, und dann ist der Cinema Look viel einfacher zu erreichen.
Ich meine damit alles.

nicht jede Kamera kann so ein Bild liefern. Ist das so 70mm?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Funless
Beiträge: 3295

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Funless » Di 18 Jun, 2019 13:11

Wenn man weiß was man tut ist die Kamera sogar sowas von irrelevant.

Hier haste so'n Look mit 'ner A6300 gemacht.



Wie gesagt, man muss nur wissen wie. Dafür muss man die Grundlagen wissen, weil einen "Cabin in the Woods Look Knopf" den man für den coolen Look einfach nur drücken muss gibt es bei der A6300 (und auch bei keiner anderen Kamera) nicht.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




rainermann
Beiträge: 1526

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von rainermann » Di 18 Jun, 2019 13:24

Einerseits Tips abschmettern...
nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 13:05
Ich glaub nicht, dass die Kamera so irrelevant ist. Richtige Kamera, und dann ist der Cinema Look viel einfacher zu erreichen.
Ich meine damit alles.
..und dann aber sowas:
nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 13:05

nicht jede Kamera kann so ein Bild liefern. Ist das so 70mm?
Nein, das ist kein 70mm. Und nein, nicht jede MiniDV Kamera kann so ein Bild liefern. Aber jede halbwegs gute Cam heutzutage mit entsprechendem Grading und Lichtsetzung. Inkl. iPhone. (Oder man dreht RAW, dann geht laut manchem User alles in der Post ;) )
Der Clip von Funless ist doch super. Zeigt, was durch Können mit wenig Geld alles geht. Früher scheiterte es am Geld und 35mm. Heut ist nur noch Können gefragt, Rest kostet fast nix mehr. Aber sogar das Lernen ist noch zuviel verlangt :(




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von pillepalle » Di 18 Jun, 2019 13:32

Habt ihr gut auf den Punkt gebracht. Ich glaube der weit verbreitetste Irrtum ist der, das die Sachen vom Profi/guten Filmemacher besser ausehen weil er ein besseres Equipment verwendet. In Wirklichkeit sind ganz andere Dinge wichtig. Wenn man an dem Punkt ist das die Wahl der Kamera für das Ergebnis wirklich eine Rolle spielt, dann ist man schon ganz vorne mit dabei und beherrscht das Handwerk.

VG




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 14:07

Das Video hat zu wenige verschiedene Szenen. So kann ich nicht sagen ob es cinematic ausschaut. Sieht eher wie DSLR look aus.
hab da kein einziges Bild gefunden was cinematic aussieht.
Wie viel mm könnte das bild sein?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




rainermann
Beiträge: 1526

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von rainermann » Di 18 Jun, 2019 14:26

steht bei YouTube drunter:
Shot on a Sony A6300 with a Sony SEL 16mm 2.8 and a Sony SEL 50mm 1.8, edited and colour graded with Premiere Pro CC.




Jörg
Beiträge: 7439

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Jörg » Di 18 Jun, 2019 14:29

Ach Leute, lasst den Spaßvogel rätseln, euch nicht veräppeln...

Wer dieses Bild linkt, dazu solche Fragen stellt, der macht auch andere lustige Sachen.
Solch Bild haben meine cams vor 30 jahren nicht gemacht, sondern deutlich bessere, das ist noch nicht mal DV Quali...
Also, nicht füttern ;-((




didah
Beiträge: 933

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von didah » Di 18 Jun, 2019 14:31

jetzt würds mich mal interessieren, wieso du da diese frage stellst. weil mit der richtigen antwort, nein, du brauchst keine arri und ja, den look kriegst mit jeder halbwegs aktuellen cam hin und ja, das geht auch unter 2k euro, scheinst ja nicht zufrieden zu sein.....
mean people suck




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 14:34

Nein. Ich meine das Bild von Cabin in the Woods. Wie viel mm das ist?
Und seit wann ist es gewollt dass man dunkle und helle Bereiche nicht mehr sieht?

Ne Arri würde in den dunklen Bereichen ja viel mehr zeigen. So ein Smartphone kann das nicht. Aber was sollte man nun machen? Zeigen oder nicht zeigen? Warum nutzt man dann ARRIs mit sehr hohem Dynamikumfang? Der Typ von diesem Trailer sagt bald wird man nun noch mit Smartphones drehen. Obwohl so eine kleine Linse so wenig Umfang biete.

“I love shooting with an iPhone as I can film anywhere, anytime! In 10 years’ time it will be the only way to film. It lets us come closer and capture better than anything ever before.” Claude Lelouch

@über mir, weil ich sehr gerne mal ein schönes 5 Sekunden Video drehen würde.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




rainermann
Beiträge: 1526

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von rainermann » Di 18 Jun, 2019 14:42

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:34
Und seit wann ist es gewollt dass man dunkle und helle Bereiche nicht mehr sieht?

Ne Arri würde in den dunklen Bereichen ja viel mehr zeigen. So ein Smartphone kann das nicht. Aber was sollte man nun machen? Zeigen oder nicht zeigen?
Künstlerische Entscheidung. Sonst würde jeder Film gleich aussehen.




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 14:43

Also für mich sehen alle guten Filme gleich aus. Ich seh da kein Unterschied. Außer halt bei YT Amateuren die mit DSLR einen Cinema Look anstreben.... und das dann schrecklich aussieht.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Sammy D
Beiträge: 1401

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Sammy D » Di 18 Jun, 2019 14:47

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:34
...
@über mir, weil ich sehr gerne mal ein schönes 5 Sekunden Video drehen würde.
Jo, in dieser Zeit lässt sich die Story des Films gut zusammenfassen: Teenagers in the woods, a cabin - shit is about to happen. :D
Zuletzt geändert von Sammy D am Di 18 Jun, 2019 14:49, insgesamt 1-mal geändert.




rainermann
Beiträge: 1526

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von rainermann » Di 18 Jun, 2019 14:47

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:43
Also für mich sehen alle guten Filme gleich aus. Ich seh da kein Unterschied. Außer halt bei YT Amateuren die mit DSLR einen Cinema Look anstreben.... und das dann schrecklich aussieht.
Was für großen Nachholbedarf spricht... genau genommen ca. 124 Jahre Filmgeschichte.
Aber da man heute ja nicht mehr von den alten Meistern lernen möchte, hier auf's aktuelle Jahrtausend mal beschränkt:
https://www.indiewire.com/2017/09/most- ... 201881703/




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 15:21

Sammy D hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:47

Jo, in dieser Zeit lässt sich die Story des Films gut zusammenfassen: Teenagers in the woods, a cabin - shit is about to happen. :D
Doch nicht die Story! Nur das Bild! Das Visuelle! :D Das will ich mal so schön hinkriegen wie die Profis. Das ist zu 99% grading oder? Licht und so ist egal.
rainermann hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:47

Was für großen Nachholbedarf spricht... genau genommen ca. 124 Jahre Filmgeschichte.
Aber da man heute ja nicht mehr von den alten Meistern lernen möchte, hier auf's aktuelle Jahrtausend mal beschränkt:
https://www.indiewire.com/2017/09/most- ... 201881703/
Ich sehe nichts altes in aktuellen Filmen.
Mir gefällt jeglicher Cinema Look. Auch Transformers oder Jurassic Park. Es muss nicht so gut sein, dass nur so Menschen wie du das gut finden. Also wahrscheinlich sind du und andere so genannte Filmliebhaber die jedes Detail kennen. Find ich nicht gut. Jeder sollte es gut finden, nicht nur eingefahrene Liebhaber.
Wie werden mir diese Filme helfen einen Transformers Look zu schaffen? ich seh da jetzt keinen Zusammenhang zwischen diesen Filmen auf indiewire und Jurassic Park/Transformers/x-beliebiger Kinofilm.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jack43
Beiträge: 1095

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Jack43 » Di 18 Jun, 2019 15:30

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:07
Das Video hat zu wenige verschiedene Szenen. So kann ich nicht sagen ob es cinematic ausschaut. Sieht eher wie DSLR look aus.
hab da kein einziges Bild gefunden was cinematic aussieht.
Wie viel mm könnte das bild sein?
definiere mal genau, was Du unter cinematic verstehst!




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 15:59

Ich bin nicht fähig das zu definieren.
Kannst du mir aufschreiben was er da zur Auswahl gibt und dann sage ich was ich meine?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jack43
Beiträge: 1095

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Jack43 » Di 18 Jun, 2019 16:56

Wieso soll ich dir das erklären? Du bist doch derjenige, der hier über cinematic referierst, ergo ist es an dir es zu erklären!




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 17:03

Du solltest mir dabei helfen, damit ich dann später auf deine Frage antworten kann. Was ist referieren?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jack43
Beiträge: 1095

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Jack43 » Di 18 Jun, 2019 17:19

Google mal!




Axel
Beiträge: 12664

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Axel » Di 18 Jun, 2019 19:42

rainermann hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 12:55
Schau Dir am besten Stillframes aus dem Film/Trailer an und gehe selbst alle Aspekte in Ruhe durch: Wie haben die das Licht gesetzt, was machen die Farben, Tiefenschärfe, welche Brennweite könnte dies und das gewesen sein etc.
Mit ein paar Stillframes haben wir an der Filmaka (Fach Kamera) zT. ganze Mittage damit verbracht, "Looks" nachzustellen. Die Kamera war natürlich immer die gleiche und stand am Ende der Kette.
Die vergessene Disziplin der Bildanalyse. Ich persönlich finde das weiter oben verlinkte Standbild (wohl aus dem 1080-Youtube-Trailer) nicht übermäßig cinematisch, aber ganz okay. Gehen wir es Schritt für Schritt durch:
Bild

Zunächst zur Auflösung. In dem Fenster, von dem ich den Screenshot gemacht habe, hat der Frame eine Auflösung von 1920 x 840, was einem Seitenverhältnis von 1:2,85 entspricht. Der Film war im Original in Scope (1:2,4 - gedreht auf Super 35mm), und der Trailer ist seitlich gecropped und Letterbox. Die allgemeine Matschigkeit des Bildes (wie im gesamten Trailer) wirkt eher wie 640p.

Super 35 ist recht nahe dran am APSC-Sensor der A6300.

Für's Kino wurde der Film in 2k gemastert, 4k resp. UHD, geschweige denn "70mm" sind also keine Voraussetzung. Die 2160-Auflösung (das "4k" von 16:9, im Gegensatz zu Cinema4k, das halt statt 3840 Pixeln Bildbreite 4096 hat) der A6300 ist erstklassig, sehr nah dran an echtem UHD, und jedenfalls mehr als ausreichend, um vollauflösendes 2k daraus zu generieren.

Ich vermute, dass der Film nicht anamorphotisch gedreht wurde. Der Trailer gibt keinen Hinweis darauf. Es gibt sehr wenig "Bokeh", und wenn, dann ist es schwach, ohne Freistellungsfunktion. Das heißt, man kann den Hintergrund immer noch genau erkennen (Blattwerk, Holzbretter, etc.). Im Großen und Ganzen wirkt der Bildstil realistisch. Fast alle Shots im Trailer könnten mit "Normaloptik" gedreht worden sein, also etwa bei der A6300 35mm. Wahrscheinlich auch der Screenshot, formal eine Totale.

Die Entscheidung gegen augenfällige Weitwinkel- oder Teleaufnahmen bedeutet, dass sich der Stil nicht aufdrängt und dass die Bilder natürlich wirken. Man fühlt sich als Zuschauer, als wäre man dabei, die Kamera sieht wie ein Mensch. Letzteres ist lediglich eine Kino-Konvention, da wir durchaus auch Tele-Blicke oder Weitwinkel-Blicke haben, denn unsere Wahrnehmung stitcht ja den jeweils angemessenen Blickwinkel aus vielen Bildeindrücken nach Grad des Interesses zusammen.

Der Screenshot ist wohl am frühen Abend gemacht worden (die langen Schatten und das warme Sonnenlicht). Im Trailer gibt es unterschiedliche Grading-Ansätze. Die Aufnahmen in der normalen Welt sind quasi farbneutral, Grün im Wald dient als natürlicher Farbkontrast zur Haut, und lediglich bei CABIN/interior/night wird ordentlich mit Orange/Teal gearbeitet, was mittlerweile fast schon billig wirkt.

Die Kadrage in Bezug auf die Figuren ist total konventionell, immer angemessen, nie originell oder interessant. Die Hintergründe dagegen sind recht chaotisch, viel Gerümpel liegt herum oder frönt dem Wildwuchs. Das könnte man als konsequentes Produktionsdesign sehen, das durch Unübersichtlichkeit verunsichern möchte. Ganz klar ist es so. Ziemlich einfach gestricktes Konzept, meiner Meinung nach.

Der Screenshot ist, wie ich finde, besonders unspannend. Das soll wohl die Stelle sein, an der die Kids zum ersten Mal die schicksalsverheißende Hütte sehen. Da latschen sie ganz banal aus ihrem Campingbus und gucken - was sonst? - auf das im nächsten Take gezeigte Hüttchen. Du denkst, du weißt, was dich erwartet? Weit gefehlt!

Schön wär's. So leicht zu durchschauen wie eine alte Persil-Reklame. Neu höchstens für 16-Jährige, die noch nie einen Horrorfilm gesehen haben.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3295

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Funless » Di 18 Jun, 2019 20:22

Inszeniert wurde Cabin in the Woods übrigens als Regie-Debüt des Drehbuchautors Drew Goddard der bekanntermaßen aus der Schule von Joss Whedon und J.J.Abrams kommt. Whedon (auch bekannt als Garant für kurzweilige aber vorhersehbare und dennoch wohl verdauliche und äußerst erfolgreiche Kassenschlager) war zudem der Produzent des Films was wohl das Produktionsdesign wie auch das unaufgeregte Framing und Grading erklärt.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




Axel
Beiträge: 12664

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Axel » Di 18 Jun, 2019 21:25

Trotz ausreichend Kohle für was Größeres habe ich mich dafür entschieden, bei der A6500 zu bleiben. Für Licht und Ton habe ich allerdings alles in allem ein kleines Vermögen berappt. Wenn ich Vorbilder dekonstruiere, sind es weder Auflösung noch Dynamik noch Farbtiefe, die mich handicappen würden.

Der Filmlook ist längst erreicht. Wenn "Wilderness" jemanden an DSLR erinnert und nicht an Kino, dann, weil er schöne Aufnahmen zeigt, "Erscheinungen" nannte das mal einer meiner Dozenten. Für sowas möchte man natürlich nicht unter Raw-Diamanten handeln. Wenn es aber eine erzählerische Absicht gibt, muss sich sowas dieser sowieso unterordnen. Analog zu "form follows function" gibt es die Idee, dass der Stil sich der Geschichte, also dem Inhalt, anpassen muss. Das Was diktiert das Wie.

Kein Filmlook, aber ästhetisch (für mich) reizvoll sind oft Computerspiele. Weil deren ganze Welt, jedes projizierte Pixel, erst erschaffen wurde. Soweit muss man kommen mit seinen Filmlook-Ambitionen. Eine Welt erschaffen aus Licht, Farben und Tönen. Und nicht öde Hollywoodschinken nachäffen wollen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3295

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Funless » Di 18 Jun, 2019 21:45

Axel hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 21:25
Kein Filmlook, aber ästhetisch (für mich) reizvoll sind oft Computerspiele. Weil deren ganze Welt, jedes projizierte Pixel, erst erschaffen wurde. Soweit muss man kommen mit seinen Filmlook-Ambitionen. Eine Welt erschaffen aus Licht, Farben und Tönen. Und nicht öde Hollywoodschinken nachäffen wollen.
Das ist einer der Grunde weshalb ich (auch mit knapp 50) nach wie vor gerne Videospiele spiele. Für mich sind so einige Videospiele mittlerweile „die besseren Filme“ geworden.

Wie z.B. dieses Spiel ...



... oder dieses (Achtung, nichts für schwache Nerven) ...



In der Tat muss ich im Nachhinein auch gestehen, dass wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, ich mich wohl für eine Karriere als Game-Designer entscheiden würde.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 22:01

@Axel
nicht cinematisch? Also nach Consumer oder Amateur oder Doku sieht es nicht aus. Also bleibt nur cinema übrig.
Seitenverhältnis hat für mich nichts schönes an sich. Kann beliebig gemacht werden. Kein cinematic für mich.
Was haben die Pixel damit zu tun? O_O Auch in 720p sieht das toll aus.

Einfach gestrickt und trotzdem ist das ein guter Film. Was sollen die sonst machen außer zum Haus laufen?
Sehr guter Film, auch für Menschen die schon 200 Horror Filme gesehen haben.
Mit meinem Galaxy s6 edge krieg ich nie so ein schönes Bild hin. Es würde total Consumer aussehen.
Das liegt aber vielleicht an dem Sensor und der LInse oder? Smartphone ist ja total Weitwinkel. Das ist eklig.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Axel
Beiträge: 12664

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Axel » Di 18 Jun, 2019 22:27

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 22:01
@Axel
nicht cinematisch? Also nach Consumer oder Amateur oder Doku sieht es nicht aus. Also bleibt nur cinema übrig.
Seitenverhältnis hat für mich nichts schönes an sich. Kann beliebig gemacht werden. Kein cinematic für mich.
Was haben die Pixel damit zu tun? O_O Auch in 720p sieht das toll aus.
Vor elf Jahren hatten wir einen langen Thread mit dem Titel "Filmlook oder nicht - was macht den Film zu dem was wir erwarten?". Das war im Oktober 2008, dem Monat, als Vincent Laforets 5D-Kurzfilm Reverie veröffentlicht wurde:


Die geringe Schärfentiefe eines großen (Vollformat-) Sensors war für uns - du magst es glauben oder nicht - praktisch gleichbedeutend mit Filmlook. Doof, oder?

Aber schon damals fand ich den Begriff Filmlook ziemlich retro. Kinofilme heben sich nicht wegen der verwendeten Kamera oder wegen Farb-Looks vom Amateurvideo ab, sondern wegen a) des professionell produzierten Inhalts und b) wegen der Sorgfalt, mit der die übrigen Disziplinen neben Kamera (Licht, Ton, Ausstattung, Produktionsdesign, Schauspielerei, Maske etc.) an dem Gesamtwerk teilhaben.
nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 22:01
Einfach gestrickt und trotzdem ist das ein guter Film. Was sollen die sonst machen außer zum Haus laufen?
Sehr guter Film, auch für Menschen die schon 200 Horror Filme gesehen haben.
Mit meinem Galaxy s6 edge krieg ich nie so ein schönes Bild hin. Es würde total Consumer aussehen.
Das liegt aber vielleicht an dem Sensor und der LInse oder? Smartphone ist ja total Weitwinkel. Das ist eklig.
Und dennoch werden Filme mit Telefonen gedreht, die man eher als Film denn als Video bezeichnen würde. Hier zum Beispiel mit einem Nokia N8:


Zusammengefasst: it's not the camera!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




nedag
Beiträge: 286

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von nedag » Di 18 Jun, 2019 22:55

Ich finde Reverie nicht cinematisch oder schön oder irgendetwas positives. Sieht aus wie der erste Studentenfilm von BWL-Studenten.
The Commuter ist ja geil,aber nicht wegen dem Look. Cinematic ist der nicht. Nur geil, wegen den 2 Darstellern da. ;D

Zusammengefasst: Bisher hat mich keiner überredet dass die Kamera irrelevant ist. Beide Filme sehen nicht cinematic aus. Der letzte möge ne lustige Handlung haben, hat aber noch immer keinen Kinolook.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Starshine Pictures
Beiträge: 2369

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Starshine Pictures » Di 18 Jun, 2019 23:02

Ist das für dich Kinolook?



Ist mit Sony a7s II gedreht worden.
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




DeeZiD
Beiträge: 563

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von DeeZiD » Di 18 Jun, 2019 23:05

nedag hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 14:43
Also für mich sehen alle guten Filme gleich aus. Ich seh da kein Unterschied. Außer halt bei YT Amateuren die mit DSLR einen Cinema Look anstreben.... und das dann schrecklich aussieht.
Jap. Dem stimme ich zu.
Es ist gar nicht einfach ohne vernuenftige Ausleuchtung, Locations, Darsteller, Garderobe etc. aber auch Kamera, die nicht kuenstlich das Bild nachschaerft und eher mangelhaften Dynamikumfang und 8Bit 420 Ramsch-Codec, einen guten Look zu erreichen.




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?

Beitrag von Onkel Danny » Di 18 Jun, 2019 23:16

Bei den großen Produktionen kommt alles zusammen:
Kostüme, Schauspiel, Ton, Kamera, Licht, Crew hinter der Kamera samt deren Erfahrung usw. ........

Das macht einen guten Film aus. Den Look bekommt man schnell mit allen möglichen Cams hin.

Der "Cabin in the Woods" ist auf Panavision in S35mm gedreht worden und leider kein super Beispiel für
einen guten Cinemalook.

Camera Panavision Panaflex Millennium XL2, Panavision Primo Lenses
Negative Format 35 mm

Hier wieder eine typische Amateurfrage, womit wurde er gedreht, oh wenn ich das jetzt auch so mache, habe ich genau diesen Look... Oder welche Software haben die benutzt usw..

Das ist aber wie immer nicht das Entscheidende, Software ist genau wie Hardware austauschbar und muss entsprechend bedient werden.

greetz




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» ARD Lindengeldsackgasse
von Frank B. - Do 16:04
» SuperKarpata Trophy 2019 im TV
von Auf Achse - Do 15:57
» Videodateien schneiden/verbinden - komprimiert jedes Bearbeitungsprogramm so stark?
von fubal147 - Do 14:57
» Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto
von cantsin - Do 14:47
» Suche Tutorials zur visuellen Anzeige von Tonmischungen
von carstenkurz - Do 14:18
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von ksingle - Do 14:15
» China Konkurrenz zum Lucadapter für die Pocket 6K zum halben Preis
von Frank B. - Do 14:10
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Darth Schneider - Do 14:09
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von cantsin - Do 13:27
» 8Kp30, 4Kp120 und 720p960 - Qualcomm verrät Features der Top-Smartphones 2020
von slashCAM - Do 13:13
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von sjk - Do 12:54
» BuildingBridges
von karma8a - Do 12:36
» Vergiss das Aussteuern: Zoom F6 Recorder mit 32 Bit FP RAW-Dynamik // NAB 2019
von Axel - Do 9:11
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von Darth Schneider - Do 8:19
» iMac 5k für HDMI out von Atomos Ninja?
von carstenkurz - Mi 23:29
» Potato Jet spielt mit Arri Alexa: cooool
von roki100 - Mi 22:55
» Sony FDR-Ax700 falsche Entscheidung??
von Jott - Mi 21:11
» No Time To Die - offizieller Trailer
von iasi - Mi 19:44
» An alle Moza Air2, crane2 und Ronin-S Besitzer
von aus Buchstaben - Mi 18:15
» Nikon D500 SLR- Gehäuse nur 6774 Auslösungen, wie neu mit Batteriegriff
von Mediamind - Mi 17:46
» Sigma kündigt Vollformat 24-70mm F2.8 DG DN Art Zoom für L-Mount und Sony E-Mount an
von Mediamind - Mi 17:43
» Probe Cine selber bauen?
von Axel - Mi 17:37
» RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise
von mikroguenni - Mi 17:29
» Kipon EF-MFT AF und ND!
von iasi - Mi 16:11
» Red Dragon-X 6K
von j.t.jefferson - Mi 15:23
» Tutorial-Clip: ARRI Signature Primes von Art Adams erklärt: Hauttöne, Film vs digitaler Look, Bokeh, Flares ...
von filmkamera.ch - Mi 14:11
» FeiyuTech AK2000S: Einhand Gimbal für bis zu 2.2kg schwere Kameras
von Panamatom - Mi 14:04
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von Funless - Mi 13:09
» ZCam - 4K60fps und 6K30fps ZRaw
von iasi - Mi 10:27
» Verkaufe Beyerdynamic FOX USB Studio-Mikrofon
von DLW - Mi 8:47
» Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve
von sanftmut - Mi 8:21
» Tutorial Clip: 3.5 Stunden Sony FX9 Einführung mit Alister Chapman
von Rick SSon - Mi 3:02
» Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G
von carstenkurz - Mi 2:46
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von dienstag_01 - Di 21:54
» Mal wieder ein Musikvideo. Astrosurfer - Animals
von DWUA y - Di 19:36
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).