Einsteigerfragen Forum



S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge



Anfänger bekommen hier Hilfe, außerdem: verlinkte Einführungen
Antworten
KlausNeunaber
Beiträge: 6

S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:01

Hallo Forummitglieder,
ich möchte meine S8-Filme digitalisieren lassen. Damit ich die Kosten schätzen kann, will ich die Gesamtmenge in Metern bzw. Minuten vorab ermitteln.

Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ... Welche Skala gilt ....

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.

- Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?

Schöne Grüße & vielen Dank im Vorab
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:03

hatte ich noch vergessen ...

------------------------------------------------------------------------------
- Super 8 Filme
- ca. 40 Jahre alt
- überwiegend Kodak-Filmmaterial
- Spulenddurchmesser knapp 18 cm
- teilweise mit einer Tonspur (gemischt auf einer Spule/ weiß nicht ob das wichtig ist)
- Aufnahmegeschwindigkeit 18 B/s
- die Spulen sind alle verschieden voll
------------------------------------------------------------------------------




Valentino
Beiträge: 4756

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von Valentino » Do 07 Jan, 2021 18:24

Nach einmal DuckDuckGO fragen habe ich das hier gefunden, die haben sogar ein Rechner auf der Webseite:
https://www.vinett-video.de/ratgeber/sp ... -bestimmen

Wenn du noch einen funktionierenden Projektor hast, dann einfach mit einer besseren Videocam/DSLR in HD abfilmen. Dann hast du wenigstens schon mal ein Art Backup und verschaffst dir gleichzeitig einen Überblick bei welchen Rollen sich z. B. eine richtige Abtastung lohnt. Dann ist es auch nicht so schlimm wenn das Material bei der Abtastung Schaden nimmt oder eine der Rollen nicht mehr auffindbar ist.

Habe vor 8 Jahren mal noch ein paar belichtete S8 Spulen in der TK-Truhe gefunden und war am Ende mit S/W Entwicklung und HD-Abtastung ein halbes Vermögen los.

Dazu hat man das Problem, das es im Netz recht viele Anbieter gibt, die mit alter Technik abtasten oder sich ein Abtaster aus DSLR und Projektor gebaut haben.
Bei beiden sind die Ergebnisse nicht wirklich berauschen und für das Geld kann man dann auch gleich selber abfilmen.
Am Ende reicht das für 99% der Familie vollkommen aus und in 30-50 Jahren werfen deine Nachfahren das Zeugs eh in die Tonnen, da das Speichermedium/Videoformat nicht mehr lesbar ist oder eben überhaupt kein Bezug zu den Personen besteht.




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:29

... hatte ich alles schon gesehen.
bin nicht schlau daraus geworden. Deshalb meine zwei Fragen u. die zwei Beispielfotos




Valentino
Beiträge: 4756

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von Valentino » Do 07 Jan, 2021 18:40

Was beim Lesen nicht eingelogt, deswegen habe ich das nicht gesehen.
Habe hier eine Rolle mit ca. 30 Metern, die Wicklung fängt bei einem Radius von 15mm an und ist um die 26mm dick.
Eventuell hilft dir das weiter.




cantsin
Beiträge: 8323

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von cantsin » Do 07 Jan, 2021 19:48

KlausNeunaber hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 18:01
Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.
Diese Skalen dürften sich jeweils auf Tonfilm und Stummfilm beziehen. Super 8-Tonfilm ist wegen der magnetischen Bespurung dicker, daher die andere Skala.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ...
Das sind sowieso nur Annäherungswerte. D.h., die zwei Striche unter- und oberhalb der Meterangaben geben die Toleranzen an. Die reale Länge ist vom jeweiligen Filmmaterial abhängig (z.B. ist das Polyestermaterial von Super 8-Kauffilmen dünner als das Azetatmaterial von Kamerafilmen).

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.
Wenn es stummes/unbespurtes Material ist, wahrscheinlich knapp unter 90m.
Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?
Nur, wenn das Material mit 18 Bildern/Sekunde aufgenommen bzw. abgespielt wird. Bei 24 Bildern/Sek. reduziert sich das auf 2:30 Min.




carstenkurz
Beiträge: 4774

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von carstenkurz » Fr 08 Jan, 2021 02:22

Na ein bissel rechnen musst Du schon selbst. Die knapp 90m da scheinen mir für eine 18er Spule realistisch.

Das wären bei 18B/s so etwa 20min stumm. Aber das ist wirklich nur ein grobes Schätzeisen. Die Filmdicke ist m.W.n. nicht standardisiert und schwankt sogar leicht mit der Feuchtigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Super_8_( ... ulengrößen
and now for something completely different...




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Fr 08 Jan, 2021 07:06

cantsin hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 19:48
KlausNeunaber hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 18:01
Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.
Diese Skalen dürften sich jeweils auf Tonfilm und Stummfilm beziehen. Super 8-Tonfilm ist wegen der magnetischen Bespurung dicker, daher die andere Skala.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ...
Das sind sowieso nur Annäherungswerte. D.h., die zwei Striche unter- und oberhalb der Meterangaben geben die Toleranzen an. Die reale Länge ist vom jeweiligen Filmmaterial abhängig (z.B. ist das Polyestermaterial von Super 8-Kauffilmen dünner als das Azetatmaterial von Kamerafilmen).

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.
Wenn es stummes/unbespurtes Material ist, wahrscheinlich knapp unter 90m.
Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?
Nur, wenn das Material mit 18 Bildern/Sekunde aufgenommen bzw. abgespielt wird. Bei 24 Bildern/Sek. reduziert sich das auf 2:30 Min.

Dankle für Deine schnelle und umfassende Info cantsin!
Klaus




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Fr 08 Jan, 2021 07:25

carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Na ein bissel rechnen musst Du schon selbst.
Das war ja der Grund für meine Frage Carsten. Ich möchte die zu verabeitende Gesamtlänge berrechnen.
carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Die knapp 90m da scheinen mir für eine 18er Spule realistisch.
Das wären bei 18B/s so etwa 20min stumm. Aber das ist wirklich nur ein grobes Schätzeisen.
Das ist mir schon bewusst. Ich möchte wie eingangs erwähnt meine Kosten "schätzen".
carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Die Filmdicke ist m.W.n. nicht standardisiert und schwankt sogar leicht mit der Feuchtigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Super_8_( ... ulengrößen
Danke für Deine für Deine Hilfe. Ich werd' jetzt mal prüfen, wie hoch mein "Budgetbedarf" ist u. einen Antrag bei meiner Frau stellen ...

Muss deshalb zuerst überlegen welche Qualität für meine Zwecke sinnvoll ist. Ich schaue gerade wegen der hier im Forum erwähnten Dienstleister.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» [VHS Grabbing] Bildstörungen bei schnellen Bewegungen (Analog/digital?)
von immo - Fr 19:10
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von klusterdegenerierung - Fr 18:57
» Atem Mini
von oove2 - Fr 18:55
» Neuer Zhiyun Crane S2
von roki100 - Fr 18:55
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Drushba - Fr 18:27
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von iasi - Fr 18:24
» Samsung Galaxy S21 Ultra 5G -- neuer Isocell HM3 108MP Sensor, kein MicroSD
von slashCAM - Fr 18:21
» VESA-Halterung mit Spigot-Mount
von srone - Fr 17:48
» Neues kompaktes Sony G Master FE 35mm F1.4 Objektiv für Nutzer der A7-Kameras ua.
von Beavis27 - Fr 17:29
» Retrofilmlook von Lana Del Reys 'Chemtrails Over The Country Club'
von Cinemator - Fr 17:25
» Neue Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED und Duo Pro 14 mit angewinkeltem Zweitdisplay
von TomWI - Fr 17:15
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 13:38
» Stativ Frage, eher speziell (mal wieder Basteln...)
von TheGadgetFilms - Fr 13:26
» Tokina Cinema Vista 65mm T1.5 ergänzt Large Format Objektivreihe
von iasi - Fr 13:23
» Mattebox als variabler ND-Filter
von ksingle - Fr 13:06
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von micha2305 - Fr 12:45
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Drushba - Fr 11:41
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 11:19
» Airpeak: Sony stellt Profi-Drohne für seine Alpha Kameras offiziell vor
von roki100 - Fr 11:11
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Fr 10:22
» Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand
von Darth Schneider - Fr 9:44
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 8:49
» Empfohlene PC-Komponenten zum Aufrüsten?
von mash_gh4 - Do 23:21
» Foto einer öffentlichen Veranstaltung im Projektfilm
von Huitzilopochtli - Do 21:37
» VHS PC Import
von srone - Do 20:38
» Firewire auf USB zum Capturen am Mac
von Mediamind - Do 20:18
» Mein allererster Film
von 7River - Do 19:57
» Zerstörung der TV-Ausrüstung vor dem Kapitol am 6.1.21
von roki100 - Do 16:56
» Canon EOS M50 Objektive
von Tscheckoff - Do 16:46
» Kennt jemand eine Webseite, die der Youtube-Musikbibliothek ähnelt?
von Steelfox - Do 15:23
» Cooles Retrozeugs auf BD
von Bluboy - Do 14:49
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 13:37
» Kassetten digitalisieren
von eb8 - Do 12:48
» FCP Skalieren 5K auf 4K
von R S K - Do 12:44
» Wo darf ich mit meiner Drohne fliegen? Kostenlose App Droniq gibt die Antwort
von slashCAM - Do 12:18
 
neuester Artikel
 
Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand

In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister. weiterlesen>>

Manfrotto 645 Fast Twin Videostativ - günstig und gut?

Mit dem 645 Fast Twin hat Manfrotto jetzt auch ein Stativ mit einem schnellen Klemmverschluss pro Stativschenkel im Portfolio, das sich in erster Linie an 100mm Stativköpfe richtet - jedoch via Adapter auch mit 75mm Halbschalen betrieben werden kann. Wir hatten sowohl die Aluminium- als auch die Carbonvariante des neuen Manfrotto 645 Fast Twin im Test mit zum Teil überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...