Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Umbau im Kamerapark des Pianisten



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
Pianist
Beiträge: 5739

Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Pianist » Di 12 Feb, 2019 10:57

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Der eine oder andere hat es in den vergangenen Wochen ja sicher mitbekommen, dass ich hier einiges im Bereich kleinerer Kameras gefragt habe. Hintergrund: Ich habe zwar sehr gerne mit meiner Arri Amira und dem Canon CN 7x17 gedreht, aber ich muss ehrlich zugeben, dass sie mir inzwischen doch zu schwer geworden ist. Ich muss ja öfter längere Strecken zu Fuß zurücklegen, zum Beispiel auf Bahnbaustellen, und da sind elf Kilo reine Kamera einfach zu dolle. Also habe ich nach Möglichkeiten gesucht, meinen Kamerapark neu aufzustellen. Da ich es nun aber auch nicht für wirtschaftlich sinnvoll hielt, eine so hochwertige Kamera/Objektiv-Kombination immer öfter im Regal stehen zu lassen, habe ich mich dann doch zu einem Verkauf entschieden, den ich in erstaunlich kurzer Zeit zu einem erstaunlich guten Preis realisieren konnte.

Mit diesem Budget war ich dann einkaufen und es kam folgende Lösung heraus:

Eine FS5 ii und eine a7 iii, dazu ein SELP18110G, ein SEL2470GM, das Fujinon MK 18-55 und 50-135. Meine beiden Xeen (16 und 50 mm) habe ich auf E-Mount umgebaut. Für die FS5 habe ich den Chrosziel-Arm für den Bedienhandgriff angeschafft und für die a7 iii die XLR-Einheit, so dass ich auch mal nur mit der a7 irgendwo hin fliegen und dort vernünftige Statements aufnehmen kann.

Beide Kameras betreibe ich mit PP8, wo ich die Gammakurve auf "Cine 4" und die Farbe auf "Pro" eingestellt habe. Sättigung auf +7, und schon habe ich ein fertiges Bild, was mir gefällt. Beide Kameras sind sich da auch so weit ähnlich, dass ich keinen Angleichungsaufwand treiben muss.

Vor jedem Einsatz entscheide ich, wie ich die Kameras bestücke. Standard auf der a7 iii ist das 24-70 GM, aber häufig auch das Xeen 16 mm. Zum Beispiel, wenn ich die a7 auf den Ronin S setze. Wenn ich weiß, dass ich irgendwo nichts anderes als einen O-Ton mit jemandem drehe, dann setze ich das Xeen 50 mm auf die FS5. Auf politischen Terminen und auf Baustellen, also immer dann, wenn ich keinerlei Zeit zum Wechseln habe, setze ich auf die FS5 das SELP18110. Sobald ich jedoch wenigstens minimale Eingriffs- und Gestaltungsmöglichkeiten habe, nehme ich die beiden Fujinon MK. Die haben sehr praxisgerechte Brennweitenbereiche. Der mittlere Bereich (50 - 55 mm) wird von beiden Objektiven abgedeckt, so dass eins davon eigentlich immer für einen O-Ton passt, egal ob ich vorher aus einer langbrennweitigen Redner-Situation oder aus einer kurzbrennweitigen Schulter-Situation komme, ohne wechseln zu müssen. Dank Centerscan-Funktion kann ich das Sigma 150-600 bei Einsätzen in mittelgroßen Räumen nun auch zuhause lassen.

Natürlich ist die FS5 keine perfekte Schulterkamera, das Gewicht liegt eher vor der Schulter. Aber für kurze Zeiträume geht es schon mal, was zum Beispiel bei einer C300 überhaupt nicht geht, ohne sie aufwändig zu verbasteln. Bei der FS5 werde ich auf irgendwelche Schulterrigs komplett verzichten, um sie wirklich klein und leicht zu halten.

Die ersten Einsätze haben mich bestätigt, dass das eine Lösung ist, mit der man gut arbeiten kann und die sehr gute Bilder liefert. Ob ich jetzt grundsätzlich in Vierkah filme, muss ich noch entscheiden. Eigentlich brauche ich das nicht, aber die Möglichkeit von Ausschnittvergrößerungen ist natürlich auch nicht schlecht.

Jedenfalls bin ich jetzt erst mal zufrieden und freue mich über die Marscherleichterung. Und nach dem Einkauf ist sogar anständig was übrig geblieben.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Auf Achse » Di 12 Feb, 2019 11:05

Servus Matthias!

Danke für deinen Bericht, ist immer interessant von dir zu lesen!

Wünsch dir viel Freude + Erfolg mit den neuen Geräten,
LG,
Auf Achse




Jörg
Beiträge: 6464

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Jörg » Di 12 Feb, 2019 11:16

Es ist gut, solchen Gedankengängen folgen zu können.
Diese Änderungen an den Arbeitsbedingungen trifft viele irgendwann,
da hilft es, andere Lösungsansätze kennen zu lernen.




Skeptiker
Beiträge: 4593

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Skeptiker » Di 12 Feb, 2019 12:14

@Pianist: Um die beiden vollmanuellen Fuji-Cine-Zooms beneide ich Dich! ;-)
Bei mir käme dann noch ein fernsteuerbarer Zoom-Motor dran (eher für beschauliche Filmerei).




Mayk
Beiträge: 77

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Mayk » Di 12 Feb, 2019 12:32

Hallo Matthias,

schön deine Erfahrungen zu lesen und ich stehe ja dieses Jahr auch vor der Überlegung Sony FS5 II.
Chrosziel Armverlängerung ist sehr gut und ja die Fujilinsen würden mir auch gefallen, aber für mich leider zu teuer.

Gruß maykel




rush
Beiträge: 8758

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von rush » Di 12 Feb, 2019 13:00

Wenn die Fs5 @ 4k 10bit 422 intern wegschreiben könnte wäre sie auch bei mir ganz oben auf der Einkaufsliste - Größe, Gewicht und Handling gefallen mir durchaus gut.

Aber rein bildqualitativ unterscheidet sich die A7III wie Matthias ja selbst bestätigt kaum von der Fs5 - und das ist mir dann doch etwas zu wenig.

Meinen Funk-Ton oder nen Kabelmic bekomme ich auch per Adapter in die kleinen Sonys.
Was bleibt sind der nette ND Filter (wobei ich von Nikon kommend einen mechanischen mit eingebauten Vari ND nutze) und ein paar mehr Knöpfe.... Das ist schon fein aber muss man eben abwägen.

Wie beurteilst Du eigentlich den verbauten Sucher der fs5ii im Vergleich zum A7III EVF?
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 5739

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Pianist » Di 12 Feb, 2019 13:28

rush hat geschrieben:
Di 12 Feb, 2019 13:00
Wie beurteilst Du eigentlich den verbauten Sucher der fs5ii im Vergleich zum A7III EVF?
Also rein nach spontanem Augeneindruck bin ich der Meinung, dass sowohl der kleine Sucher der a7 iii als auch ihr Monitor besser ist als bei der FS 5 ii, warum auch immer. Beim LCD-Monitor scheint der Unterschied noch größer als beim kleinen Sucher zu sein. Oder anders ausgedrückt: Es wäre schön, wenn der Monitor der FS 5 besser wäre. Wenn man den Sucher der Amira kennt, dann liegen da natürlich Welten dazwischen. Allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass der Sucher der Amira in etwa so viel kostet wie die ganze FS 5.

Der Monitor ist aber ausreichend, um die Schärfe, die Belichtung und den Ausschnitt zu beurteilen. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich da nun unbedingt was Besseres anbauen wollen würde, da käme ja vermutlich nur ein Zacuto Gratical Eye in Frage. Da muss man dann aber mechanisch und kabelmäßig schon wieder ganz schön basteln. Und man beraubt sich der Möglichkeit, den Monitor zu drehen und runterzuklappen, um die Transportbreite der Kamera zu verringern.

Ich lasse das vermutlich so, wie es ist. Und wenn ich in der Sommersonne mal nichts erkennen kann, schaue ich eben durch das kleine Ding hinten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11959

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 12 Feb, 2019 15:52

Matthias,
kannst Du schon ein bisschen feedback zur A7III geben, wie macht sie sich bei Dir, was hast Du für ein Gefühl und ist sie nach Deinem ermessen professionell zu nutzen bzw. ist das Ergebnis professionell?

Vom Gefühl her bin ich immer noch bei meinem 4K SLog2 der a6300, das ist echt toll,
bei der A7III bin ich was das filmen angeht noch nicht richtig Zuhause, da ist es noch irgendwie ungewohnt und auch schwieriger zu händeln, für mich zumindest.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Pianist
Beiträge: 5739

Re: Umbau im Kamerapark des Pianisten

Beitrag von Pianist » Di 12 Feb, 2019 16:17

Was genau findest Du denn da schwierig? Also ich habe bisher keinerlei Ausschussquote, konnte alles verwenden, was ich gebraucht habe. Wobei unsere Herangehensweisen ja unterschiedlich sind, also Du mit S-log und ich mit einem fertigen Bild. Das Einzige, was eben nicht geht, ist 4K mit mehr als 25 Bildern. Da muss man eben vor jedem Einsatz entscheiden, was für ein technisches Format man nimmt.

Die a7 iii arbeitet übrigens autofocusmäßig hervorragend mit dem 24-70 GM zusammen. Da kann man sogar perfekte Schärfeverlagerungen machen, wenn man den AF-Punkt mit dem kleinen Joystick im Bild verschiebt. Ich arbeite ja an sich total manuell, aber diese Möglichkeit kann man echt mal nutzen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von cantsin - Fr 22:05
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von -paleface- - Fr 21:18
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Funless - Fr 19:43
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
» Kamerar Triangle Cinema Skater Kamerawagen - Dolly für Video-DSLR
von fxk - Fr 19:05
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von fxk - Fr 19:04
» DJI Ronin M Tuning Stand
von fxk - Fr 19:03
» 100 kostenlose Musiktitel gema frei
von Jalue - Fr 18:31
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
von dosaris - Fr 17:17
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Fr 17:13
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von cantsin - Fr 17:12
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von Jörg - Fr 16:48
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Fr 16:43
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Fr 16:36
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Frank B. - Fr 15:50
» faire Schauspielgage 14 Tage Dreh (je. 6-7 Std.)
von Lapaloma - Fr 14:07
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von Skeptiker - Fr 13:54
» Mega Time Squad - offizieller Trailer
von klusterdegenerierung - Fr 13:21
» Tipps zu Tutorial Video Setup
von BastiM - Fr 12:58
» Bestätigt: Lumix S1 gibt 422 10-bit im HLG-Modus aus -- ohne Upgrade
von Frank B. - Fr 12:56
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Funless - Fr 12:27
» Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
von HolmS - Fr 12:02
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von TonBild - Fr 10:47
» ERGO Kurzfilm
von manuelk - Fr 10:24
» Künstliche Intelligenz erschafft realistische Gesichter
von tom - Fr 10:09
» Passion für Lost Places
von Auf Achse - Fr 9:01
» DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
von Jott - Fr 8:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von r.p.television - Do 23:21
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von Benutzername - Do 22:53
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jörg - Do 22:26
» NIKKOR Z 24-70mm f/2.8 S
von rush - Do 21:46
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von 3Dvideos - Do 20:39
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.