klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Bruno Peter hat geschrieben: Mo 12 Feb, 2024 09:44
klusterdegenerierung hat geschrieben: So 11 Feb, 2024 19:52
Huch, warum wird das hier gepostet wenn die Wiedergabe auf anderen Webseiten vom Videoinhaber deaktiviert worden ist?
Damit Du einen Link hast und es Dir dann bei YT angucken kannst zb., ich kann es aber auch lassen wenn es Dir lieber ist.
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



Bruno Peter
Beiträge: 4345

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Bruno Peter »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 12 Feb, 2024 11:47
Bruno Peter hat geschrieben: Mo 12 Feb, 2024 09:44

Huch, warum wird das hier gepostet wenn die Wiedergabe auf anderen Webseiten vom Videoinhaber deaktiviert worden ist?
Damit Du einen Link hast und es Dir dann bei YT angucken kannst zb., ich kann es aber auch lassen wenn es Dir lieber ist.
Ach, mit dem Nippel durch die Lasche ziehen, ich schaue mir das mal an.
Bin eigentlich ja auch an der P3 interessiert, allerdings würde ich dann
den Crop-Video-Tele der P2 stark vermissen. Immer ist irgendwas
störendes dabei. Einfach so 600 € raushauen ist nicht mein Ding.

Mistake 2 im ersten Video:
Der Zipfl hält die Gimbal Kamera wie eine Monstranz, das kann ja nichts werden.
Einfach mal nach unten Neigen, damit die vertikale Achse auch etwas von den
Ausgleichs-Motoren mitbekommt und schon habe ich ein gutes Ergebnis bei meiner P2...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
** Aktuelle Hauptkameras: Sony ZV-1 & Zhiyun Crane M2 Gimbal plus DJI Pocket 2 Gimbal-Kamera**
http://www.videoundbild.de/



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Bruno Peter hat geschrieben: Mo 12 Feb, 2024 17:05 Der Zipfl hält die Gimbal Kamera wie eine Monstranz, das kann ja nichts werden.
Du meinst so wie Deine Homepage? Machs erstmal besser!
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Sagt mal Jungs, ich weiß gerade nicht ob ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe, aber ein tracking welches man locken kann, oder eine derartige Funktion gibt es nicht, oder?

Ich hatte versucht mich mit dem Trackfenster auf einer Slider endlosfahrt zu filmen, wie man das bei den 90° Slider macht, aber sobal ich mich ein bisschen bewege ist natürlich Feierabend, dann korrigier der Pocket nach und das Fahren des Sliders ist dahinm weil das Bild dann ständig nach Rechts und Links hüpft.

Danke! :-)
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



TomStg
Beiträge: 3371

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von TomStg »

Im Selfie-Modus sollte der grüne Rahmen stets Deinem Gesicht folgen - egal, ob Du Dich bewegst oder die Kamera sich bewegt.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

TomStg hat geschrieben: Di 13 Feb, 2024 10:47 Im Selfie-Modus sollte der grüne Rahmen stets Deinem Gesicht folgen - egal, ob Du Dich bewegst oder die Kamera sich bewegt.
Aber das ist ja das blöde, bei den 90° Slidern dreht sich die Cam ja nur auf der festgelegten Achse und nicht wie sich der Kopf des Protas bewegt. ;-)
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



Funless
Beiträge: 5462

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

Jörg hat geschrieben: Fr 09 Feb, 2024 21:04 Vielleicht kann man den Beitrag zu den NDs in eine DJI Rubrik stellen?
Ich finde das ist eine gute Idee. Dann mache ich das mal hiermit, wenn von den MODs nix dergleichen passiert. ;o)

Also gekauft hatte ich ja die Freewell VNDXMIST 2 Pack (1-5 Stops und 6-9 Stops).

Freewell_VNDXMIST_2_PACK_OP_3.jpg

Allerdings habe ich die zwei Filter ja wieder zurück geschickt weil ...
Funless hat geschrieben: Fr 09 Feb, 2024 19:02 Sind zwar sehr hochwertig verarbeitet und dass sie Hardstops haben, so dass man sie nicht überdrehen kann, finde ich auch sehr gut. Allerdings sind da zwei große Mankos die mir persönlich überhaupt nicht gefallen.
  • Neben ihrer VariND Funktion sind es ja auch on top Mist Filter (ich glaube 1/8) und eigentlich ist das ja auch nicht schlecht, bzw. war es mir ja auch vorab bewusst, nur zeichnen sie (in meiner Wahrnehmung) doch sehr weich. Man muss die Schärfe in der Osmo Pocket 3 schon auf Null stellen um das auf ein (für mich) gefälliges Bild zu kompensieren. Des Weiteren hat die Osmo Pocket 3 "in camera" ja schon ein sehr angenehmes Highlight Rolloff mit einem sehr schönen (und nicht übertriebenen) Blooming in den Highlights. Mit den Filtern drauf wird es (für meine persönliche Wahrnehmung) zu übertrieben. Nicht so krass wie ein David Hamilton Film oder ein Bonnie Tyler Musik Video aus den 1980'ern aber schon recht nahe dran.
  • Ab Stufe 3 fängt der Filter an (leicht) zu vignettieren, Stufe 4 ist die Vignette schon auffälliger und Stufe 5 (für meine Begriffe) richtig heftig. Ich habe ja auch starre NDs für die Osmo Pocket 3 und habe dann die Stufe 5 des Freewell Vari NDs mit meinem starren ND64 (also äquivalent zur Stufe 5 des Freewell) verglichen und da wird es richtig bemerkbar.
Eigentlich war mein Wunschgedanke beim Kauf der Freewell VariNDs, dass ich den 1-5'er als Immer-drauf an der Osmos Pocket 3 dran lasse. Indoor auf Stufe 1 gestellt (die hervorragende LowLight Fähigkeit der Osmo Pocket 3 kompensiert das problemlos) und draußen dann eben auf irgendwas zwischen Stufe 2 und 5 gestellt, je nachdem wie benötigt, weil das Filter-dran-und-Filter-ab doch grundsätzlich eine fummelige Angelegenheit ist. Doch die zwei o.g. Mankos bei den Freewell Filtern gehen für mich leider gar nicht, so dass die Filter wieder zurück gehen.

Ich will sie jetzt auch nicht per se schlecht reden, nur passen sie halt nicht zu meinen Anforderungen, bzw. zu dem was ich mir vorgestellt habe. Muss nicht automatisch bedeuten, dass das für andere ebenso gilt.
Jörg meinte daraufhin ...
Jörg hat geschrieben: Fr 09 Feb, 2024 20:19 @ funless
Du hast genau dort den Finger drauf, wo ich gestern recht ratlos die Teile nach deinem Kauf angeschaut habe.
Vari ND und mist, das habe ich nicht zusammen gebracht, und scheint auch nicht zu passen.
Also könnte man noch die reinen vari ND testen

https://www.freewellgear.de/freewell-ge ... -pocket-3/
denn ohne NDs wird es nicht gehen.
Ob es variable sein müssen, bezweifle ich auch noch.
Kommt Zeit...
Habe mir gerade die Original Filter von DJI angeschaut, die werde ich mal bestellen.
Richtig ohne NDs geht es tatsächlich nicht wenn man Motion Blur bekommen möchte.

Es gab dann noch nachfolgenden Hinweis von TomStg ...
TomStg hat geschrieben: Fr 09 Feb, 2024 21:02 Es muss kein Vari-ND sein. Mir reichen ein ND16 und ein ND32 für 90% meiner Anwendungen.
Ich habe ja noch fixe NDs für die Pocket 3 (ND8, ND16, ND32 und ND64) und sie machen ihren Job insofern auch gut. Zudem kann ich bestätigen, dass es bisher nie notwendig war stärker als ND32 zu nutzen.

Nichtsdestotrotz finde ich den Gedanken so einen VariND an der Osmo Pocket 3 als immer-dran Filter zu nutzen nach wie vor sehr sexy, so dass es mir keine Ruhe gelassen hat und ich mir als Alternative den K&F Concept OSMO Pocket 3 Variabler ND Filter ND2-ND32 bestellt habe (scheint wohl stark begehrt zu sein, da nun bei Amazon gerade nicht verfügbar. Zum Zeitpunkt meiner Bestellung am Samstag waren noch genügend vorhanden, nicht mal der Hinweis, dass nur noch Anzahl sowieso auf Lager wäre).

However, der VariND wurde heute geliefert und nach meinen ersten Testaufnahmen kann ich sagen, dass er meine Anforderung genau so erfüllt wie ich es mir vorgestellt habe. Gut, er hat keine Hardstops wie die VariNDs von Freewell, allerdings finde ich das jetzt nicht dramatisch. Klar, die Hardstops sind "nice to have", kein Widerspruch meinerseits aber definitiv kein "must have" für mich, ich komme auch ohne klar.

Der Filter vignettiert nicht und das coolste an dem Teil ist, dass er so leicht und schmal ist, dass der Gimbal Kopf beim Ausschalten in seine normal gewohnte Position fährt obwohl der Filter dran ist. Schon allein dafür gibt's 5 Sterne von mir. Jedenfalls ist es jetzt so wie ich es wollte: immer dran und per default auf ND2 gestellt (wie gesagt, kompensiert die hervorragende Lowlight Performance der Pocket 3 das problemlos) und bei Bedarf dann bis maximal ND32 höher gestellt. Zudem wird mein fixer ND64 noch im Schutzcase verweilen für den Fall dass es mal so dermaßen hell sein sollte, dass die Maximalstufe des VariNDs nicht ausreichen sollte. Ich f.m.T. bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem VariND von K&F Concept.

Ich habe allerdings mittlerweile ein völlig anderes Problem.

Das Filmen mit der Osmo Pocket 3 macht mir so einen Riesenspaß, dass ich seit dem Kauf der Osmo Pocket 3 meine Lumix S5 II kein einziges Mal mehr angefasst habe und die Kamera so langsam beginnt zum Staubfänger zu werden. :(

So habe ich mich beschlossen, dass ich mich von der S5 II wieder trennen und zu Fuji zurück kehren werde (wahrscheinlich zur X-S20). Nach langer Überlegung macht das für mich persönlich mehr Sinn.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Jörg
Beiträge: 10297

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Jörg »

Erst mal danke fürs Umsetzen, funless.
und das coolste an dem Teil ist, dass er so leicht und schmal ist, dass der Gimbal Kopf
beim Ausschalten in seine normal gewohnte Position fährt obwohl der Filter dran ist.
Schon allein dafür gibt's 5 Sterne von mir.
Da gibts dann von mir noch 5 Sterne zu, denn das hat mich am 1 und 2 gestört, wenn dort der Kopf
nicht eingeparkt werden kann.

Es ist eine Tragik meines Daseins ;-)).
Ich muss meine Wetten auch dann bezahlen, wenn ich gewinne.
Aber den Kasten Jever, den ich morgen kaufe, bezahle ich sehr gerne...

Als du damals deinen Abschied von der Fuji bekannt gabst, habe ich auf diesen Schritt gewettet.
So habe ich mich beschlossen, dass ich mich von der S5 II wieder trennen und zu Fuji zurück kehren werde (wahrscheinlich zur X-S20). Nach langer Überlegung macht das für mich persönlich mehr Sinn.
Gute Wahl, viel Spaß damit, aber du kennst das Teil ja.

Der ND Filter wird bestellt.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Danke Euch für die Hinweise!
Habe K&F auch für kleinere Objektive mit 49-55mm und bin damit eigentlich ganz gut zufrieden.

Werde es wohl mal im K&F eigenen Store versuchen, sind derzeit im Angebot! :-)
https://www.kentfaith.de/KF01.2544_k&f- ... vnd-filter
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Ich denke dieses Set macht am meisten Sinn und werde ich mal bestellen, werde berichten.
https://www.kentfaith.de/SKU.2105_k&f-c ... ilter-sets
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



TomStg
Beiträge: 3371

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von TomStg »

Euch ist aber schon klar, dass es mit jedem (!) Vari-ND-Filter mehr oder weniger starke Farbverschiebungen gibt, deren Korrektur sehr schwer oder unmöglich ist?

Je stärker die Filtereinstellung, desto stärker der Rotstich, weil mit zunehmender Filterdichte der Blauanteil stärker als der Rotanteil reduziert wird. Bei festen ND-Filtern lässt sich das ungleichmäßige Filtern des gesamten Lichtspektrums weitgehend korrigieren, aber bei einem Vari-ND Filter ist das physikalisch unmöglich.

Dabei hilft es nicht, einfach einen neuen Weißabgleich zu machen. Denn auch der CRI-Wert verschiebt sich, so das man eigentlich bei jeder Aufnahme unter jeder Lichtsituation ein Farbprofil für die Kamera mit einem ColorChecker erstellen müsste.

Natürlich kann man kleine Nuancen der Farbverschiebung der Vari-ND-Filter ignorieren, aber das kann man auch mit den nicht immer passenden Belichtungswerten bei festen ND-Filtern tun.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27098

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Da hast Du sicherlich nicht unrecht, aber Vari bedeutet ja nicht automatic, ich nutze also wie Du auch meißt nur einen bestimmten Wert so wie bei einem festen ND.
Aber ich gucke natürlich erstmal wie das so geht und ob das Sinn macht.

Für 40 Tacken kann man da ja erstmal nicht viel verkehrt machen, zumidest hat man dann mal was dabei wenn es motion picture werden soll. ;-)
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



Alex
Beiträge: 1111

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Alex »

TomStg hat geschrieben: Mi 14 Feb, 2024 10:11 Euch ist aber schon klar, dass es mit jedem (!) Vari-ND-Filter mehr oder weniger starke Farbverschiebungen gibt, deren Korrektur sehr schwer oder unmöglich ist?
Hängt doch aber von dem jeweiligen Produkt ab, weil das kann letztlich so marginal sein, dass man es unterm Strich gar nicht wahrnimmt.
Beim H&Y Revoring sehe ich z.B. keine Farbverschiebung, die ich korrigieren müsste.
Ist ja auch immer vom Einsatz abhängig. Hab ich mehr Zeit sind mir auch feste NDs lieber, wenns zeitlich/personell eng ist, ist ein Vari-ND ein Segen.



Frank Glencairn
Beiträge: 22116

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Frank Glencairn »

TomStg hat geschrieben: Mi 14 Feb, 2024 10:11
Je stärker die Filtereinstellung, desto stärker der Rotstich, weil mit zunehmender Filterdichte der Blauanteil stärker als der Rotanteil reduziert wird.
.. was sich durch einen IR Sperrfilter allerdings vermeiden läßt.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



TomStg
Beiträge: 3371

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von TomStg »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mi 14 Feb, 2024 10:49
TomStg hat geschrieben: Mi 14 Feb, 2024 10:11
Je stärker die Filtereinstellung, desto stärker der Rotstich, weil mit zunehmender Filterdichte der Blauanteil stärker als der Rotanteil reduziert wird.
.. was sich durch einen IR Sperrfilter allerdings vermeiden läßt.
… also noch unkontrollierter als ohne IR-Filter und mit zwei zusätzlichen Glas-Luft-Grenzflächen.
Ein echt super tolles Arrangement.



Frank Glencairn
Beiträge: 22116

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Frank Glencairn »

Wieso noch unkontrollierter?

Und was die "zusätzlichen Glas-Luft-Grenzflächen" betrifft - who cares?
Das hat noch keinem Film jemals geschadet.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Funless
Beiträge: 5462

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

Ich für meinen Teil möchte die o.g. Einwände bzgl. VariND nicht per se kleinreden und das war mir auch im Vorfeld bewusst, da das ja grundsätzlich beim Thema VariND nix neues ist. Nur tangiert mich das als Hobbyfilmer eher weniger.

Oder besser gesagt (bevor jetzt andere Hobbyfilmer auf die Idee kommen, sich deswegen angepisst zu fühlen), mich in meinem persönlichen Einsatz als Hobbyfilmer tangiert dieser o.g. Einwand eher nicht.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
von FullDome - Mi 1:21
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von Bluboy - Di 23:36
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 23:07
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Di 22:50
» Neues Musikvideo Team Drama Doppelsternsystem
von macaw - Di 22:19
» Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic ... Welche Kamera wofür? Stand: Februar 2024
von slashCAM - Di 21:30
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von dienstag_01 - Di 20:57
» Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
von rush - Di 20:36
» Neues von Atomos - OS11 Upgrade für Ninja (V), Feature Packs und Andeutungen
von Skeptiker - Di 15:18
» Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
von slashCAM - Di 13:24
» DUNE !
von iasi - Di 8:01
» Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS
von Alex - Di 7:01
» nach dem umwandeln kleiner Bildausschnit
von TomStg - Mo 23:56
» Canon Camcorder MV600
von Jan - Mo 21:27
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von Darth Schneider - Mo 20:29
» Licht how to:
von iasi - Mo 19:52
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von MisterX - Mo 19:44
» Cine-Festbrennweiten 2024
von vago - Mo 18:47
» 128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet
von SonyTony - Mo 16:43
» Angeblich bestätigt - Sony bringt 24-50mm f/2.8 G Objektiv für 1.299 Euro
von Tscheckoff - Mo 15:31
» S5 II Auto Iso und Belichtungsversatz
von cantsin - Mo 15:22
» Optische Zoom bei Lumix GH6
von cantsin - Mo 15:14
» Einige Fragen zu Talkback und Tally mit SDI/HDMI
von MüllerFilmt - Mo 14:03
» SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
von slashCAM - Mo 14:00
» Apple iPhone 15 Pro Max im Praxistest: 10 Bit Apple Log - Gamechanger für Smartphone-Filmer?
von iasi - Mo 9:21
» Erstmals Magic Lantern-RAW auf EOS R mit Digic 8 aufgezeichnet
von Walter Schulz - Mo 8:54
» Dialog Editing in Fairlight
von Jörg - So 17:53
» "Verfluchte Camera-Rigs"
von Alex - So 15:15
» Die Visual Effects von Godzilla Minus One
von Darth Schneider - So 14:24
» Mikrofon-Backup für Gespräch
von Darth Schneider - So 12:39
» Fotos in Doku integrieren
von cantsin - So 11:11
» Zweites Teaservideo zur Fujifilm X100 VI geleakt?
von slashCAM - So 8:36
» Red V-RAPTOR [X] - Global Shutter
von iasi - Sa 20:11
» @ geht los!
von 7River - Sa 13:39
» S5II - AUDIOSPUR 3 und 4
von BreDi - Sa 13:02
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Videobearbeitung 2026

Ein Planspiel zum Thema KI-Anwendungen und Rechenleistung: Wenn man Eins und Eins zusammenzählt, sieht man bereits heute sehr deutlich, wohin uns die Reise der Videobearbeitung in den nächsten Jahren führen wird... weiterlesen>>