freezer
Beiträge: 2349

Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von freezer » Di 28 Aug, 2018 01:09



https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=78434



Mark Wyatt talks about using the Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K. ‘Nature’ is Mark’s test of the camera’s 4K performance in the extreme lighting conditions of rainforests and ravines.

“The camera tests I wanted to do were in the forests and waterfalls on the outer West Coast of Canada. I was really interested in seeing how the new sensor would handle these harsh lighting conditions. By increasing the ISO to an impressive 1250 and 2500, it allowed me to capture the dark moss-lined walls and unique emerald color, yet also hold onto the highlight detail of the top of the waterfall and sky. I feel most cameras would likely struggle with this scene.”

“I had the Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K for only a few days, but overall I was really impressed by it. The weight of the camera is very liberating, especially when you are used to using larger camera systems. The screen is big and bright enough to use in daylight, which I found great for judging focus and exposure. And, the colors too on the screen, were also nicely represented. In fact, I would argue it is Blackmagic’s best screen yet.”

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
RAW
ISO400, 1250 and 2500
Sigma 18-35mm, Rokinon Cine 50mm EF lenses
Metabones Speedbooster to Micro Four Thirds
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




cantsin
Beiträge: 8705

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von cantsin » Di 28 Aug, 2018 01:14

Hmmm, gut, er hat auf die Schatten belichtet - aber die überall clippenden Highlights stören mich (und sehen nach "Video" aus)...

Und die Kombination Sigma / Speed Booster / Pocket 4K produziert teilweise ziemlich unschöne CAs im Gegenlicht...

Die Qualität der Kamera sieht man eigentlich erst in der letzten Einstellung (Meer) in den feinen, weichen Abstufungen der Blau-/Grau-Töne. Die hochkontrastigen Waldaufnahmen hätten IMHO mit einer anderen Kamera der gleichen Preisklasse, aber mit schwächerem Codec (wie z.B. der GH5 und der Sony A7 III) nicht viel anders ausgesehen.

Jetzt ist die Frage, ob die höhere Sensorpixel-Auflösung im Vergleich zur alten Pocket zu Kosten des DR ging...




MrMeeseeks
Beiträge: 1148

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von MrMeeseeks » Di 28 Aug, 2018 02:11

Schadet sicher nicht die alte BMPCC als Zweitkamera zu behalten.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 08:11

Schwer zu vergleichen wenn man nicht die gleichen Szenen auch mit anderen Kameras geschossen hat, aber wie das aussieht fehlen da einfach min. 1,5 - 2 Blenden DR auf ne a7M3. Was der Imager nicht liefert kann auch kein RAW mehr heilen, das konnte man auch schon bei (u.A. eigenen) Video- und besonders Fotovergleichen zwischen GH5s und a7M3 sehen.

Im Spinnennetz haben wir jede Menge Aliasing welches die Kamera bzw. der Converter nicht maskiert. Die CA´s sehen teilweise auch mies aus, erinnert mich so 10-20 Jahre zurück als man es nicht besser konnte.
Hier haben wir halt u.A. zusätzlich negative Einflüsse vom Speedbooster drin und eben die fehlende Objektivkorrektur, welche "integrierte" Kameras OOC bereits durchführen.

Trotzdem, man muss mal auf´s Preisschild gucken, hier darf man keine Venice o.ä. erwarten!
Für das Geld und wer sich damit rumkloppen will weiterhin ne sehr interessante Kamera!!
"Grün nach Rot" gelingt damit auch sicherlich ohne Frage besser als mit ner H.264/265 Maschine.




ruessel
Beiträge: 7101

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von ruessel » Di 28 Aug, 2018 08:32

enttäuscht..... sieht nach einen großen Schritt zurück aus (GH Video), wo ist DR? Oder waren das tatsächlich so schwierige Testaufnahmen? Gefühlt steckt die alte Pocket besser die Überbelichtung weg, oder ist die 4K Firmware noch nicht gereift?
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ZacFilm
Beiträge: 211

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von ZacFilm » Di 28 Aug, 2018 08:38

DR fehlt auch mir...




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 09:21

Langsam Jungs, die alte PCC hatte laut Specs auch nur 13 Stops EV, von daher auf dem Papier erstmal kein Unterschied.
Eine vom Sensor vergleichbare GH5s bringt auch tatsächlich ungefähr die 13 Stops.

Die Frage ist wie der Ersteller des Videos mit den Kontrasten beim Graden umgegangen ist. Bei vielen Videos sehen wir in den Spitzlichtern und Tiefen auch einfach nur scheussliches Grau und es sieht nach mehr DR aus - welcher aber gar nicht da ist.

Es sind am Ende aber einfach "nur" ca. 13 Stops, keine 14-15 wie bei den aktuellen Sonys oder 16+ wie bei einigen REDs etc..
Für ne RAW Kamera passt der Preis, ob wer was damit wie anfangen kann muss jeder selbst bewerten.




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von slashCAM » Di 28 Aug, 2018 09:25


Mark Wyatt hat für Blackmagic einen ersten Videoclip mit der schon heiß erwarteten Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K produziert. In den Regenwäldern und Wasserfällen an ...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K




ruessel
Beiträge: 7101

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von ruessel » Di 28 Aug, 2018 09:39

Es sind am Ende aber einfach "nur" ca. 13 Stops,
Danach sieht es aber nicht aus. sieht nach Fake mit einer GH4 oder 5 aus....... max. 10 Blenden. Aber sichere Erkenntnisse gibt es nur mit selbst gedrehten Material. Vielleicht beim RAW bearbeiten Mist gebaut..... nur komisch das nur hier gemotzt wird, auf der BM Fanseite sieht das Material angeblich sehr gut aus.....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Di 28 Aug, 2018 09:52

Der Kameramann konnte ja nichtmal den Horizont bei der Meeresaufnahme gerade halten. Wie sollte er dann ordentlich belichten können? ;)




Funless
Beiträge: 4313

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Funless » Di 28 Aug, 2018 10:05

slashCAM hat geschrieben:Dennoch erinnert der Look dieser Produktion deutlich mehr an Video denn an Kino.
Das erleichtert mich, dass es auch anderen so vorkommt und nicht nur mir.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Axel
Beiträge: 13689

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Di 28 Aug, 2018 10:07

Ähnliche Motive von vor zwei Jahren, gedreht mit Ursa Mini und auch Sigma 18-35, hier allerdings in ProResHQ statt Raw:


Auf EOSHD (wo ich bekanntlich rausgeworfen wurde, aber Mitlesen ist ja erlaubt) hat einer sein eigenes GH5-Waldvideo zum Vergleich gepostet. Er sagt selbst, dass er es wahrscheinlich zu dunkel gegradet hat, dass es für ihn aber so wirke, als habe die P4k mehr Dynamik:


Besser finde ich aber, dass hier etwas Szenisches gezeigt wird. Diese ganze Botanik finde ich öde ohne was mit einem Gesicht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4313

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Funless » Di 28 Aug, 2018 10:15

Axel hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 10:07
Ähnliche Motive von vor zwei Jahren, gedreht mit Ursa Mini und auch Sigma 18-35, hier allerdings in ProResHQ statt Raw:
Also das sieht jedenfalls "organischer" aus und erinnert weniger an Video als das BMPCC4K Material da oben.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Rick SSon
Beiträge: 993

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Rick SSon » Di 28 Aug, 2018 10:34

Is euch mal in den Sinn gekommen das er evtl. 4k50pgedreht hat und diese Mischung aus Detailgrad und mangelnder bewegungsunschärfe das "uncineastischk" feeling verstärkt? :D Außerdem sind die sigmas auch dafür bekannt ziemlich klinisch zu wirken und die ca's würde ich eher auf das rokinon schieben. Sicherlich verstärkt der SB das noch.

Ich meine, keine Frage, dieses permanente, halbdunkle Grün auf Grün sieht schon schwer öde aus, Perspektivisch hauts jetzt auch nicht aus den Socken. Sicherlich soll es zeigen wieviele "shades of green" einem die Aufnahme eben bietet - und wäre das Footage jetzt verwischt matschig, dann würdet ihr auch bloss meckern das die cam keine vernünftigen details zu bieten hat.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Di 28 Aug, 2018 10:38

Ich bin fest überzeugt, dass man am Ende deutlich mehr aus der Kamera wird holen können, als es hier dargestellt ist. Man sollte vielleicht auch bedenken, dass es sich bestimmt um ein Vorserienmodell handelt, was vielleicht auch nicht optimal eingestellt ist. Dazu eine Objektivkombi, die einige Problemchen bereitet.
Ich persönlich bin erstmal hoch erfreut, was sich so in diesem Jahr kameramäßig am Markt getan hat bzw. sich noch tun wird.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 10:58

Es wird immer nur gehyped oder gemeckert ;-) - ich finde das ist nach wie vor ein ziemlich akzeptables Paket für einen guten Preis!
Niemand sollte hier für gut 13 Blatt Venice oder Monstroqualitäten erwarten - das hat keiner versprochen!

~13 stops, und wenn der ein- oder andere das Schwarz etwas mehr anhebt sieht das für den anderen oder einen auch gleich nach mehr DR aus, auch wenn´s nicht so ist.

Ich könnte mir aber auch gut vorstellen dass der Editor schwarz bewußt etwas tiefer gezogen hat um das Rauschen nicht zu sehr sichtbar werden zu lassen, denn da ist der GH5s Sensor nun nicht gerade herausragend (vgl. RAW Fotos selbst bei ISO200).
In den GH5/s Videos sieht man das meist gar nicht direkt weil das In Camera Processing und die Kompression da schon ein gewisses Maß an (relativ hochwertigem) Denoising übernimmt.

Bei RAW findet das aber praktisch nicht statt und muss "aufwändig" im Post erledigt werden.
Resolve Studio ist da zwar mit ner potenten Grafikkarte halbwegs brauchbar und schnell unterwegs (habe da jetzt allerdings auch nicht zu viel Erfahrung mit), mit einem hochwertigen In Camera Denoiser oder z.B. Neat Video kann das aber noch nicht mithalten.




Axel
Beiträge: 13689

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Di 28 Aug, 2018 10:59

Rick SSon hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 10:34
Is euch mal in den Sinn gekommen das er evtl. 4k50pgedreht hat und diese Mischung aus Detailgrad und mangelnder bewegungsunschärfe das "uncineastischk" feeling verstärkt?
Nein, solange er 180° Shutter eingestellt hatte, bleibt das dann mit proportionaler Bewegungsunschärfe. Ich glaube aber, er hat zu sehr auf HDR-Einstellung gesetzt. Die Tiefen sind sehr dynamisch, die Höhen auch, aber in rec_709 ist hier die Gradation viel zu grob. Das Clipping bei 13" ist in meinen Augen ein Beweis dafür, dass die Kamera so eine Überschreitung sehr *gut* händelt. Deswegen wirken viele sonnendurchleuchtete Blätter von zu hellem Grün, das Meer im Sonnenlicht zu hell und beide mit zu wenig Zeichnung. Das hat der Ursa-Mensch vermieden. Aber sein Ansatz war ein LDR für HDR.
Rick SSon hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 10:34
Außerdem sind die sigmas auch dafür bekannt ziemlich klinisch zu wirken und die ca's würde ich eher auf das rokinon schieben. Sicherlich verstärkt der SB das noch.
Kann auch mit Raw zusammenhängen. Bei der Pocket 1080 gibt es in Raw auch mehr sichtbare Artefakte, von mehr Regenbogen-Moire zu CA-ähnlichen Farbsäumen an Kontrastkanten, die ich jetzt gar nicht auf das Objektiv geschoben hätte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 12887

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Di 28 Aug, 2018 11:03

So lange man nicht selbst was gedreht und gegraded hat, ist es fast unmöglich ne Kamera zu beurteilen, schon gleich gar anhand eines YT clips, und ohne jeden Vergleich/Referenz. Das der Sony Chip einen anderen Character hat als die bisherigen Sensoren, war eigentlich klar (und daß der DR weniger sein wird als bei der Ursa sowieso), aber ich vertraue BM soweit, daß sie die Color Science soweit hinbekommen, daß man das Material recht nahtlos mit dem Material der anderen BM Kameras zusammenschneiden kann.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Axel
Beiträge: 13689

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Di 28 Aug, 2018 11:07

Axel hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 10:59
Ich glaube aber, er hat zu sehr auf HDR-Einstellung gesetzt. Die Tiefen sind sehr dynamisch, die Höhen auch, aber in rec_709 ist hier die Gradation viel zu grob.
(...)
Das hat der Ursa-Mensch vermieden. Aber sein Ansatz war ein LDR für HDR.
Mir fällt gerade erst auf, dass es derselbe zu sein scheint: Wyatt. Hmmm.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 11:21

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 11:03
So lange man nicht selbst was gedreht und gegraded hat, ist es fast unmöglich ne Kamera zu beurteilen, schon gleich gar anhand eines YT clips, und ohne jeden Vergleich/Referenz. Das der Sony Chip einen anderen Character hat als die bisherigen Sensoren, war eigentlich klar (und daß der DR weniger sein wird als bei der Ursa sowieso), aber ich vertraue BM soweit, daß sie die Color Science soweit hinbekommen, daß man das Material recht nahtlos mit dem Material der anderen BM Kameras zusammenschneiden kann.
So sieht es aus! Auch wenn ich meine Order schon länger gecanceled hatte (nach dem Vergleich a7M3 vs. GH5s) würde ich nicht zu früh mit "Verurteilungen" schießen. Keiner weiß wie der Editor tickt und was er bevorzugt behandeln wollte. Das kann alles ganz anders aussehen und gefallen wenn man selbst mit dem Ding arbeitet!!

Fairchild zu Sony wird sicherlich erstmal etwas andere Ausgangspositionen ergeben und den kleineren Pixelpitch wird Sony auch nicht wegzaubern können. Das wird für´s Geld aber trotzdem was sehr ordentliches mit großem Potential für den Post sein!!!

Wenn ich allein nach den Testbildern hier bei SC ne Kamera kaufen sollte, sorry Rudi, dann hätte ich bis heute wohl nicht eine einzige, zumindest keine Sony gekauft! Mit den S-LOG Samples die hier fast ausschliesslich gepostet werden kann "ich" nämlich auch nie irgendwas anfangen.

Da wird mehr kommen von der PCC4K. Trotzdem sollte man sich davon freimachen hier das "perfekte" Bild zu erhalten, auch nicht in RAW.
Tools welche Aliasing, Blooming, CA und und und im Post ansehnlich korrigieren gibt´s derzeit kaum für den Videobereich, sind ohne entsprechende Metadaten auch kaum bis gar nicht anwendbar.
Was die Kamera da nicht live in Verbindung mit Daten aus dem Objektiv korrigiert bleibt nahezu wie es ist.

Selbst In Lightroom Aliasing aus nem RAW Bild zu korrigieren ist teils sehr schwierig ohne andere Nachteile einzubauen - das machen manche Kameras intern teils bereits besser.

Trotzdem, das Ding wird laufen und Fans finden, davon bin ich überzeugt!!




Cinemator
Beiträge: 551

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Cinemator » Di 28 Aug, 2018 11:54

Man muß alle Dinge am Preis messen. Und dafür ist das Teil einfach ein Hammer. Bestellt habe ich sie bereits. Mal abwarten, wann geliefert wird.

Nun gerade einen Regenwald und dann noch in der Objektivkombination als Referenz zu nehmen ist sicher problematisch und kann wohl nicht
wirklich als Maßstab angesehen werden. So ist mir das auch zu wenig cineatisch, DR eher gering, und insgesamt erinnert es an Video.

Bleibt weiteres Material abzuwarten.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Frank Glencairn
Beiträge: 12887

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Di 28 Aug, 2018 11:56

Zumal ich das Gefühl habe, daß er in Richtung HDR gedreht hat, was dann auf den meisten Monitoren, auf denen wir den Clip anschauen nicht wirklich optimal rüber kommt bzw. die 709 Version davon nicht optimal abgestimmt ist.. Keine Ahnung ob das stimmt, nur so ein Bauchgefühl.

Des Weiteren erstaunt mich die Wahl der ISO, wäre das auf 800 gedreht, würden wir wahrscheinlich ein schöneres Highlight Rolloff sehen.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




iasi
Beiträge: 16613

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von iasi » Di 28 Aug, 2018 12:58

cantsin hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 01:14

Die hochkontrastigen Waldaufnahmen hätten IMHO mit einer anderen Kamera der gleichen Preisklasse, aber mit schwächerem Codec (wie z.B. der GH5 und der Sony A7 III) nicht viel anders ausgesehen.

Jetzt ist die Frage, ob die höhere Sensorpixel-Auflösung im Vergleich zur alten Pocket zu Kosten des DR ging...
Es ist aber eben auch schwer zu beurteilen, um welchen Kontrastumfang es sich gehandelt hat.
Ich wäre mal vorsichtig mit der Beurteilung.
Solche Youtube-Videos taugen doch kaum für eine echte Beurteilung einer Kamera. Und selbst wenn man das Raw-Material vorliegen hätte, kann man z.B. die Lichtsituation nicht beurteilen, in der die Aufnahme entstand.




iasi
Beiträge: 16613

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von iasi » Di 28 Aug, 2018 13:01

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 08:11
Schwer zu vergleichen wenn man nicht die gleichen Szenen auch mit anderen Kameras geschossen hat, aber wie das aussieht fehlen da einfach min. 1,5 - 2 Blenden DR auf ne a7M3. Was der Imager nicht liefert kann auch kein RAW mehr heilen, das konnte man auch schon bei (u.A. eigenen) Video- und besonders Fotovergleichen zwischen GH5s und a7M3 sehen.
Woher hast du denn diese 1,5-2 Blenden?
Warst du vor Ort und hast Schatten und Lichter vermessen?




iasi
Beiträge: 16613

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von iasi » Di 28 Aug, 2018 13:05

ZacFilm hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 08:38
DR fehlt auch mir...
Wie kannst du denn den DR beurteilen, wenn du weder den Lichtkontrast bei der Aufnahmen noch das Grading kennst?




Darth Schneider
Beiträge: 7043

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Di 28 Aug, 2018 13:09

Ich würde mal realistisch bleiben und abwarten mit bestellen. Sehr wahrscheinlich kocht BMD auch nur mit Wasser, und ein Kamerabody für 1300€ kann nicht dasselbe leisten wie eine Ursa Mini oder Mini Pro.
Also irgendwelche Abstriche müssten die bei der neuen Pocket 4K doch machen. Und so wie es im Monent aussieht, scheint es zumindest so zu sein das die Ursa Minis halt einfach cineastische Bilder liefern, wobei die Aufnahmen der Pocket mehr nach Video aussehen.
Was ja auch absolut logisch wäre bei dem Preisunterschied.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 16613

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 28 Aug, 2018 13:21

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 13:09
Ich würde mal realistisch bleiben und abwarten mit bestellen. Sehr wahrscheinlich kocht BMD auch nur mit Wasser, und ein Kamerabody für 1300€ kann nicht dasselbe leisten wie eine Ursa Mini oder Mini Pro.
Also irgendwelche Abstriche müssten die bei der neuen Pocket 4K doch machen. Und so wie es im Monent aussieht, scheint es zumindest so zu sein das die Ursa Minis halt einfach cineastische Bilder liefern, wobei die Aufnahmen der Pocket mehr nach Video aussehen.
Was ja auch absolut logisch wäre bei dem Preisunterschied.
Gruss Boris
Und dieses Urteil fällst du nun allen Ernstes aufgrund eines Youtube-Videos?

Da könnte ich auch umgekehrt den Schluss ziehen: Solche klaren, in den Schatten abgestuften Aufnahmen mit ISO 1250 and 2500 sprechen eindeutig für den Kauf. Abgesehen von den Gegenlichtaufnahmen gibt es keine clippenden Lichter. Die Kontrastumfänge, die die Kamera bewältigt, sind beeindruckend.




Darth Schneider
Beiträge: 7043

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Di 28 Aug, 2018 13:27

Nein, solche Vermutungen oder wie du es schreibst, Urteile, fälle ich nicht wegen YouTube Videos, sondern wegen logischen Denkens.
Wenn jetzt die Pocket 4K mit der Ursa Mini mithalten könnte, wer würde sich denn die Grosse noch kaufen wollen ? So blöd wird BMD nicht sein.....
Wenn es so einfach und billig wäre Cinecams zu bauen, dann hätte doch Red längst eine 2000€ Epic Mini....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 16613

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Di 28 Aug, 2018 13:41

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 13:27
Nein, solche Vermutungen oder wie du es schreibst, Urteile, fälle ich nicht wegen YouTube Videos, sondern wegen logischen Denkens.
Wenn jetzt die Pocket 4K mit der Ursa Mini mithalten könnte, wer würde sich denn die Grosse noch kaufen wollen ? So blöd wird BMD nicht sein.....
Wenn es so einfach und billig wäre Cinecams zu bauen, dann hätte doch Red längst eine 2000€ Epic Mini....
Gruss Boris
Deine Theorie basiert dann aber auf der Annahme, dass BMD die Pocket 4K künstlich verkrüppelt.
Gerade bei BMD hatte ich nie den Eindruck, dass sie handeln, wie Sony, Canon oder jetzt aktuell auch Nikon.

Red verkauft SSDs für 2000€ - die fahren eine ganz andere Firmenpolitik.

Zudem:
Der olle Blackmagic URSA Mini 4K-Ofen kostet mittlerweile auch weniger als 3000€.

Eine 4k-Kamera ist die Pocket 4k ja eigentlich nicht, denn am Ende kommt nicht 4k heraus - das ist allein schon bedingt durch die Bayer-Technik. Also wird sich die Ursa 4,6k z.B. eben doch noch verkaufen.




Darth Schneider
Beiträge: 7043

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Di 28 Aug, 2018 13:48

Sorry, ich meinte natürlich die aktuellere Ursa Mini Pro.
Ja ich denke schon das die neue Pocket, aus wirtschaftlichen Gründen den grossen BMD Kameras gegenüber, künstlich etwas verkrüppelt sein wird. Das machen doch Sony, Camon, und die anderen auch nicht anders.
Ausserdem denke ich nicht das der Kameramann jetzt diesen YouTube Film wohl nicht mit Absicht, so lasch wie möglich machen wollte und extra ein wenig flaue Aufnahmen gemacht hat, bei dem kleinen Pocket Test Film.....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




ruessel
Beiträge: 7101

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von ruessel » Di 28 Aug, 2018 13:52

Ich glaub auf Vimeo sieht es besser aus...
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste echte Aufnahmen von der Pocket 4k

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 13:54

iasi hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 13:01
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 08:11
Schwer zu vergleichen wenn man nicht die gleichen Szenen auch mit anderen Kameras geschossen hat, aber wie das aussieht fehlen da einfach min. 1,5 - 2 Blenden DR auf ne a7M3. Was der Imager nicht liefert kann auch kein RAW mehr heilen, das konnte man auch schon bei (u.A. eigenen) Video- und besonders Fotovergleichen zwischen GH5s und a7M3 sehen.
Woher hast du denn diese 1,5-2 Blenden?
Warst du vor Ort und hast Schatten und Lichter vermessen?
Die Kamera leistet ~13 stops und die Szene überfährt "möglicherweise" (Grading??) die Kamera.
Eine a7M3 oder andere DR starke Kameras hätten hier mit ca. 15 stops oder mehr größere Reserven gehabt und ggf. oben und/oder unten Zeichung gezeigt.
Wie viel DR die Szene am Ende selbst hatte weiß wahrscheinlich noch nicht mal der DOP.

Alles Kaffeesatzlesen hier, mehr nicht. Ohne nen Vergleich mit ner anderne bzw. "wahrscheinlich" "besseren" Kamera macht das alles wenig Sinn.
Wer Erfahrungen mit ner GH5s im Vergleich zu anderen Cams hat kann das aber "ansatzweise" schon beurteilen.
Solche Szenen mit nicht blauem Himmel haben aber schon Kontrast, würde auch nicht sagen dass da 13 stops reichen.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 14:06

ruessel hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 13:52
Ich glaub auf Vimeo sieht es besser aus...
Ja, das sieht etwas besser aus wobei da die gleichen "Defekte" zu sehen sind. Selbst mir sind die Schatten da etwas zu dunkel, wobei ich eher auf ein kontrastreicheres Bild mit "Schwarz" wo Schwarz hingehört stehe.

Nochmal, wir wissen alle nicht was der Editor da beabsichtigt hat und wo die Kamera tatsächlich begrenzt!




hock jürgen
Beiträge: 168

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von hock jürgen » Di 28 Aug, 2018 14:35

Haut mich nicht vom Hocker.




susy
Beiträge: 182

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von susy » Di 28 Aug, 2018 15:44

Hier sehr ähnliche Aufnahmen vom gleichen Macher mit der UMP. Sieht hier im direkten Vergleich deutlich besser aus in den Highlights.



EDIT: Noch ein Video von Mark Wyatt auch UMP:



Hier sind die Highlights auch etwas "kritischer". Liegt vielleicht doch am Grading? Er graded laut der Videobeschreibungen immer mit FilmConvert in Resolve




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von mash_gh4 - Mo 23:53
» Meine Fränkische
von KaHa - Mo 23:43
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von Jott - Mo 23:08
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Mo 23:05
» Panasonic HC-X 2000 - 2. Akku/Ersatzakku/Fremdhersteller?
von ice - Mo 20:16
» Hyperdeck - Lower thirds mit ATEM-Switcher
von prime - Mo 20:13
» Automatik Modus bei HX-C 1500
von ice - Mo 19:36
» Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
von rush - Mo 19:25
» BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
von roki100 - Mo 17:56
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 17:40
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von pillepalle - Mo 17:39
» Apple stellt den iMac Pro ein
von markusG - Mo 17:36
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:52
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 16:48
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Mo 14:59
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von iasi - Mo 14:37
» Motion Tracking am Pantoffeltier
von Lorbass - Mo 13:33
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von s.holmes - Mo 13:21
» Atomos Ninja Bild drehen und mit Dauerstrom
von Mediamind - Mo 10:54
» DPReviewTV Fujifilm X-S10 vs Sony a6400
von Funless - Mo 10:03
» Rodelink Lav mit Kabelschaden, reparierbar?
von Mediamind - Mo 9:59
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Mo 9:55
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von andieymi - Mo 9:51
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jalue - Mo 9:34
» How a Film Camera works in Slow Motion
von Axel - Mo 9:01
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 1:35
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Mantas - So 21:50
» Neue Phantom TMX Ultrahigh-Speed Kamera mit BSI Sensor: 1.280 x 800 HD mit 76.000 FPS
von medienonkel - So 19:25
» BenQ SW271C: 27" 4K Profi-Monitor mit 99% AdobeRGB und nativen 24P/25P/30P
von Borke - So 18:43
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von videofreund23 - So 18:28
» Canon EOS R1 Specifications
von iasi - So 18:03
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - So 17:30
» Sony Alpha S-Cinetone ähnlich
von sim - So 17:04
» YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
von r.p.television - So 16:05
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - So 13:49
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...