Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Jott
Beiträge: 17033

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Di 14 Jan, 2020 09:27

"Pumpintosh" findest du nicht lustig? Och.




motiongroup
Beiträge: 3090

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Di 14 Jan, 2020 09:31

Lass gut sein jott, wir sind schon bei Tonymac gelandet und somit ist's schon Wurst, da geht auch PumpiDumpi ohne Probleme..




cantsin
Beiträge: 6524

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von cantsin » Di 14 Jan, 2020 09:47

Mir erschliesst sich der Sinn eines Hackintosh auch nicht: Man gibt damit alle Vorteile auf, die die Mac-Plattform bietet (nämlich: Plug'n'Play, perfekte Verzahnung von Hard- und Software, stressfreier Betrieb, kein oder minimales Gefrickel) und kriegt stattdessen die größte aller möglichen Frickel-Lösungen, gegen die Windows und Linux stressfrei sind.

Dann das Argument der Performance: Wenn um es pure Leistung geht, und keine Mac OS-spezifischen Programme eingesetzt werden, greift man am besten zu einem hochgerüsteten (Gamer-) PC, dann mit Windows oder (wenn möglich) noch besser mit Linux als Betriebssystem.

Will man mit FCPX arbeiten, dann mag ein Hackintosh zwar kurzfristig mehr Leistung bringen. Das Programm ist aber so eng mit Apples Soft- und Hardware verzahnt, und braucht jeweils die neuesten Betriebssystemversionen, dass jedes Systemupdate zum Vabanque-Spiel wird oder, schlimmer noch, das Programm auf der Hardware gar nicht mehr arbeitet. (Ich würde in einen Hackintosh auf keinen Fall eine AMD-CPU verbauen...)

Meine Prophezeiung ist daher, dass ein Hackintosh in den meisten Fällen nur eine Einstiegsdroge in einen 'echten' Mac ist und wegen der Update-Problematik und dem Gefrickel mittel-/langfristig wieder als Windowsrechner sein Dasein fristen wird. Dann hat der TO sein Geld zweimal ausgegeben. Dann lieber einmal gleich richtig, und z.B. den neuen Mac Pro anschaffen.




rainermann
Beiträge: 1628

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rainermann » Di 14 Jan, 2020 10:07

Sven_82 hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 07:42
Aber ich werde keine 3,5k für einen iMac ausgeben, sondern werde mir für die Hälfte einen Hackintosh bauen. Ich gebe zu, ich hab keine Ahnung und es wird ein schwierige weg.
Schade, daß Du schon nach wenigen Tagen aufgibst, bevor Du Dich richtig mit Macs (bzw. deren Konfigurationen) beschäftigt hast. Jetzt steht halt wieder das Vorurteil im Raume, Macs seien zu teuer:
Ein 3.5K iMac für FCPX, das anscheinend eher privat genutzt wird (sonst würde es sicher keinen Hackintosh geben) zeigt, daß da noch viel offene Baustellen wären. Ich filme beruflich, kann mir es nicht leisten mit einer Krücke von Computer zu arbeiten und drehe fast nur noch 4K. Und trotzdem käme ich kaum auf einen 3.5K iMac.




rainermann
Beiträge: 1628

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rainermann » Di 14 Jan, 2020 10:16

Jost hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 00:27
Finger weg vom Mac. Moderne Schnittprogramm lagern immer mehr Aufgaben auf die Grafikkarte aus. Da kannst Du mit einer 200-Euro-AMD-Grafikkarte der vorletzten Generation grundsätzlich nichts bestellen. Zu allem Überfluss ist sie auch noch leistungsschwach. Das muss sie sein, anderenfalls würde die Abwärme den kleinen Mac grillen. Selbst die jüngste AMD-Generation, die einen riesigen Schritt voran in Sachen Effizienz gemacht hat, liegt noch nicht gleichauf mit Nvidia.
Aber ist es nicht vollkommen egal, was für Bauteile in einem Mac verbaut sind, wenn es doch nur auf das Endergebnis ankommt? Wichtig ist doch alleine, ob am Ende ein PC mit Premiere flüssiger im Schnitt läuft, als FCPX auf einem Mac. Wenn ein PC mit 64GB Ram soviel kostet wie ein Mac mit 8GB, am Ende aber der Mac durch seine Software viel weniger benötigt, ist das doch gehupft wie gesprungen, wie wir hier sagen (ist jetzt nur ein fiktives Beispiel). Natürlich immer vorausgesetzt, man nutzt die Mac Programme und nicht solche, die ursprünglich für Win geschrieben wurden. Dann würde ich nämlich tatsächlich auch zu einem PC raten.




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Di 14 Jan, 2020 10:40

rainermann hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 10:07
Schade, daß Du schon nach wenigen Tagen aufgibst, bevor Du Dich richtig mit Macs (bzw. deren Konfigurationen) beschäftigt hast. Jetzt steht halt wieder das Vorurteil im Raume, Macs seien zu teuer:
Ein 3.5K iMac für FCPX, das anscheinend eher privat genutzt wird (sonst würde es sicher keinen Hackintosh geben) zeigt, daß da noch viel offene Baustellen wären. Ich filme beruflich, kann mir es nicht leisten mit einer Krücke von Computer zu arbeiten und drehe fast nur noch 4K. Und trotzdem käme ich kaum auf einen 3.5K iMac.
Die wenigen Tage erstrecken sich nun über fast 3 Wochen. Ich würde gern zur Komplettlösung von Apple gehen, sehe hier aber wieder das Geld.
Mittlerweile bin ich definitiv so weit, das ich sage, ich will das 27" Display nicht sondern lieber einen 21:9 Monitor. Jetzt kommt die Aussage mit dem iMac. Ja, ich könnte einen kaufen, muss dann aber mehr investieren oder Abstriche in der Hardware machen (i5).

Ich hab für mich die perfekte Hardware im Zusammenstellen gesehen, muss aber auch gestehen, das ich wirklich Bauchweh habe, wenn ich an die ständigen Updates denke und man immer hoffen muss das noch alles geht.

Apple bin ich mir sicher und auch beim 21:9. Die Hardware in Sachen Rechner (Zusammenbau/ Apple) ist noch nicht endgültig getroffen...mal wieder :(




Bluboy
Beiträge: 19

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Bluboy » Di 14 Jan, 2020 10:59

Wenn man die Kosten beim Umstieg von SD auf HD zu Grunde legt, finde ich 3-4TS für einen flotten 4K Rechner nicht Übertrieben.




rush
Beiträge: 9963

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rush » Di 14 Jan, 2020 15:32

Flott... Schön gesagt @ Bluboy - ist aber wie man hier im Thread lesen kann eher relativ gesehen.

Denn ein "1500€ Monitor" den man nicht weglassen kann (Beispiel am imac 27" 2019) macht die Kiste dadurch nicht schneller oder langsamer - aber unter Umständen für einige potentielle Kunden weniger erschwinglich. Die Wahl zwischen mindestens 2 oder gar 3 Panels würde vermutlich auch unter Apple-Nutzern gut ankommen.

Denn ein Monitor der bspw. "nur" die Hälfte kostet (dann vermutlich "nur" 4k liefert) kann dazu beitragen die Kosten etwas nach unten zu korrigieren - ohne hardwareseitig Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen.

Aber das ist ja nichts Neues und sicherlich wird jetzt gleich wieder scharf zurückgeschossen - obwohl ich hin und wieder auch Pro Mac argumentiere, das aber trotzdem gern anders gedeutet wird. Sei es drum.

@Sven... du kannst ja Mal von deinen potentiellen Hackintosch Erfahrungen berichten. Die Meinungen dahingehend scheinen ja sehr auseinander zu driften.
keep ya head up




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Di 14 Jan, 2020 23:19

Eine Sache würde mich noch interessieren.
Apple Fusion Drive: 2TB enthalten 128 GB SSD
Die 2TB ist mit 0 € Aufpreis angegeben. Aber reichen 128 GB SSD für ein schnelles booten?
Meine Daten würde ich hauptsächlich auf einer externen SSD speichern.

Denn mit 8 GB Arbeitsspeicher und 2TB Fusion Drive komme ich auf 2.894,73 € beim iMac 27" mit i9


Gruß
Sven




Jost
Beiträge: 1310

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jost » Mi 15 Jan, 2020 00:42

Sven_82 hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 23:19
Eine Sache würde mich noch interessieren.
Apple Fusion Drive: 2TB enthalten 128 GB SSD
Die 2TB ist mit 0 € Aufpreis angegeben. Aber reichen 128 GB SSD für ein schnelles booten?
Meine Daten würde ich hauptsächlich auf einer externen SSD speichern.

Denn mit 8 GB Arbeitsspeicher und 2TB Fusion Drive komme ich auf 2.894,73 € beim iMac 27" mit i9


Grußhdd
Sven
Lass den Apple-Quatsch. Es kann doch nicht Dein Ernst sein, einen Schnitt-Computer mit 8GB-Ram zu kaufen. Das ist ein natürlicher Flaschenhals. Ram wird normalerweise nur für die CPU benötigt. Es sei denn, die GPU ist zu schwach, dann wird erst der GPU-Ram genutzt und ist auch der voll, wird auf das normale und viel langsamere Ram ausgelagert. Hast Du davon nicht genug, und 8GB-Ram sind nicht genug, limitiert die Ram-Größe.

Die Fusion-Drive bootet selbstverständlich von der 125 GB SSD vorzüglich. Und wenn nicht, wäre es auch nicht schlimm. Man müsste nur länger warten. Der Workflow ist aber anders. Die 2-TB-HDD überträgt nur ~150 MB/S. Das ist für Wald-und-Wiese-H.264/265 mehr als genug. Geht es ins Unkomprimierte, ist eine HDD zu langsam. Es muss über USB eingespeist und geschnitten werden. Ausgerendert und komprimiert wird dann auf der HDD. Das Rohmaterial muss extern gespeichert werden.
Das ist aber nicht kriegsentscheidend.
Mit welchem Codec und mit welcher Bildrate arbeitest Du?




roki100
Beiträge: 2826

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Mi 15 Jan, 2020 01:39

motiongroup hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 05:10
morgen Roki
danke für deine Rückmeldung

du bist also auf System ? mit osx ? und webdriver für NV ? inkl vollen hotplug support für Thunderbolt und USB , inkl Cuda, inkl qsync für i7, inkl hw Beschl. seitens fcbx, inkl vollen BT/wlan support für imessage und aller DRM funktionen seitens Appstore,Safari und AppleMusic..?

welche Komponenten hast Du gekauft?
Wie bereits erwähnt, alles funktioniert wie original Apple. Thunderbolt und BT habe ich nicht (brauche ich auch nicht)....
Sound wird über 2xUSB Logicool G430 (USB) ausgegeben, eins für Kopfhörer andere für Lautsprecher. Interne Soundkarte lässt sich nicht perfekt nutzen und habe es einfach im Bios deaktiviert.

Hardware:
Mainboard: Gigabyte G1 Sniper (B7) 3,41 GHz Intel Core i7, 16 GB 2400 MHz DDR4
Vorher GTX 970 (ist leider kaputt gegangen)...aktuell GTX 960.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln...
daran bin ich wirklich interessiert.. oder bist Du wegen der NV bei HS hängen geblieben wie so viele andere auch..?
NV=Nvidia
und was ist HS? :)




Jott
Beiträge: 17033

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Mi 15 Jan, 2020 05:12

Jost hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 00:42
Lass den Apple-Quatsch. Es kann doch nicht Dein Ernst sein, einen Schnitt-Computer mit 8GB-Ram zu kaufen.
Doch, genau so macht man‘s. Weil Apple bei RAM-Kosten traditionell übertreibt. Der 27er hat hinten eine Klappe, wo man die Riegel in Sekunden reinsteckt. Identisches RAM kostet im Handel viel weniger, da spart man kompromisslos viele Hunderter. Also: mit 8GB kaufen, dann raus damit und zum Beispiel 4x16GB rein.

Fusion Drive ist für Schlaue, ohne das jetzt näher auszuführen. Gerne gleich 3 Tera. Entweder für H.264-Sachen wie geschrieben, oder sonst als Datengrab, immer schön mit Time Machine abgesichert. Platten sind immer schnell voll, egal wie groß sie sind. Bekanntes Phänomen! Anspruchsvollere Projektfiles extern via Thunderbolt, 100 Euro pro Tera (Samsung T5), praktisch.

Aber wir wissen natürlich nicht, ob der Sven von 6K raw Multicam träumt. Dann stopp und wieder von vorn.




motiongroup
Beiträge: 3090

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Mi 15 Jan, 2020 07:14

Hardware:
Mainboard: Gigabyte G1 Sniper (B7) 3,41 GHz Intel Core i7, 16 GB 2400 MHz DDR4
Vorher GTX 970 (ist leider kaputt gegangen)...aktuell GTX 960.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln...
daran bin ich wirklich interessiert.. oder bist Du wegen der NV bei HS hängen geblieben wie so viele andere auch..?
NV=Nvidia
und was ist HS? :)
HS= High Sierra und damit war dann Schluss mit Nvidia..

und Du bist noch auf Sierra somit bist Du auch nicht in die Versuchung gekommen weitere Patches einzuspielen ;)
eine 970er habe ich auch noch herumliegen..




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mi 15 Jan, 2020 08:25

Jost hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 00:42
Lass den Apple-Quatsch. Es kann doch nicht Dein Ernst sein, einen Schnitt-Computer mit 8GB-Ram zu kaufen. Das ist ein natürlicher Flaschenhals. Ram wird normalerweise nur für die CPU benötigt. Es sei denn, die GPU ist zu schwach, dann wird erst der GPU-Ram genutzt und ist auch der voll, wird auf das normale und viel langsamere Ram ausgelagert. Hast Du davon nicht genug, und 8GB-Ram sind nicht genug, limitiert die Ram-Größe.
...
Mit welchem Codec und mit welcher Bildrate arbeitest Du?
Wie Jott schon geschrieben hat, ist es bei Apple direkt einfach viel zu teuer. 8 GB ist inklusive. 32 Kosten +720 €. Über Amazon die Riegel für 179 € bestellen und über die Klappe hinten in nicht mal einer Minute tauschen.

Ich weiß nicht wo die Reise hingehen wird, aber aktuell maximal 4k H.264
Bildrate maximal 120 fps
Jott hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 05:12
Thunderbolt, 100 Euro pro Tera (Samsung T5), praktisch.

Aber wir wissen natürlich nicht, ob der Sven von 6K raw Multicam träumt. Dann stopp und wieder von vorn.
Nein, wie erwähnt 4k maximal :)
Danke für den Tipp mit der Thunderbolt Festplatte.


Gruß
Sven




Frank Glencairn
Beiträge: 9987

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 15 Jan, 2020 08:29

Sven_82 hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:25

Bildrate maximal 120 fps
Wo willst du das denn abspielen?




Drushba
Beiträge: 1705

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Drushba » Mi 15 Jan, 2020 08:37

rush hat geschrieben:
Di 14 Jan, 2020 15:32

Denn ein Monitor der bspw. "nur" die Hälfte kostet (dann vermutlich "nur" 4k liefert) kann dazu beitragen die Kosten etwas nach unten zu korrigieren - ohne hardwareseitig Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen.
Monitor ist ein gewichtiges Agument. Ich hatte auch zunächst den günstigsten IMacpro auf dem Schirm, sogar ein Gebrauchtangebot für 3800 inkl. Mwst. erhalten. Aber ein 27-Zöller ist mir mittlerweile zu klein und zwei 27-Zöller halte ich nicht mehr für zeitgemäss. Meine Entscheidung für den Hackintosh fiel, als ich zum ersten Mal vor einem 32-Zöller sass. Klar ginge auch ein Macpro, wenn man das Sparbuch plündern möchte. Aber der Rechner steht bei mir unterm Schreibtisch und das Mac-Feeling ist somit das Gleiche. Nur eben für die Hälfte des Geldes und dafür mit 32 Zoll. Aber: Ich würde den nie selber basteln wollen!!) Ein maximales Level an Frustration wär mir da garantiert. Mein Tipp an den TO: Lieber einen der vielen Hackintosh-Schrauber von Ebay Kleinanzeigen o.ä. beauftragen. Die haben Ahnung und viele Jahre Foren-Vorsprung. Dafür geb ich dann lieber 200 Euro Schraubgebühr auf den Hardwarepreis drauf und fahre immer noch low budget. Ausserdem ist Service dort meist Ehrensache!)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mi 15 Jan, 2020 08:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:29
Wo willst du das denn abspielen?
Ich sag ja auch nur "maximal". Hier in Europa natürlich 100 fps.

Drushba hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:37
Monitor ist ein gewichtiges Agument.

Mein Tipp an den TO: Lieber einen der vielen Hackintosh-Schrauber von Ebay Kleinanzeigen o.ä. beauftragen. Die haben Ahnung und viele Jahre Foren-Vorsprung. Dafür geb ich dann lieber 200 Euro Schraubgebühr auf den Hardwarepreis drauf und fahre immer noch low budget. Ausserdem ist Service dort meist Ehrensache!)
Eben, ich würde lieber einen 21:9 Monitor nutzen, aber Apple bekommst du nur mit Monitor (oder Mac Pro für ab 7k €...).
Das mit eBay Kleinanzeigen ist auch ein sehr guter Tipp. Hast du da einfach nach "Hackintosh" gesucht?




rainermann
Beiträge: 1628

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rainermann » Mi 15 Jan, 2020 08:50

Sven_82 hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:41
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:29
Wo willst du das denn abspielen?
Ich sag ja auch nur "maximal". Hier in Europa natürlich 100 fps.
Und wo willst du das denn abspielen? 25 oder 50 (60) ist doch das maximale übliche. Es sei denn, du heißt Ang Lee 😉 Aber wahrscheinlich meinst du ja Zeitlupe und nicht das Endprojekt, oder?




Drushba
Beiträge: 1705

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Drushba » Mi 15 Jan, 2020 08:53

Sven_82 hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:41
Das mit eBay Kleinanzeigen ist auch ein sehr guter Tipp. Hast du da einfach nach "Hackintosh" gesucht?
Ja. Hackintosh, Häckintosh, Häcki...)) Kannst aber auch direkt in einem Hackintosh-Forum nachfragen, ob Dir jemand einen bauen will.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mi 15 Jan, 2020 10:17

rainermann hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:50
25 oder 50 (60) ist doch das maximale übliche. Es sei denn, du heißt Ang Lee 😉 Aber wahrscheinlich meinst du ja Zeitlupe und nicht das Endprojekt, oder?
Ja, Endprodukt wird max. 60 ;)
Drushba hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:53
Ja. Hackintosh, Häckintosh, Häcki...)) Kannst aber auch direkt in einem Hackintosh-Forum nachfragen, ob Dir jemand einen bauen will.
Also wenn ich Häcki.. finde, mach ich mir Sorgen, ob der weiß was ich will :P Aber werde mir die Option mal offen halten. Hab vorhin mal geschaut, aber nur fertige Rechner gefunden :(




Jost
Beiträge: 1310

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jost » Mi 15 Jan, 2020 10:43

Mir wäre ein Apple zu riskant. Bleibt man bei 4K und H.264 ist alles gut. Aber das stemmt auch ein 1000-Euro-PC.
Grundproblem ist, dass Apple sich auf AMD-Grafikkarten festgelegt hat. Für das De- und Encodieren gibt es praktisch keine Hardware-Unterstützung seitens der GPU aus der vorletzten Generation. Von der Grafikeinheit der CPU weiß man, dass sie noch in diesem Jahr abgelöst werden soll.

Das läuft auf einen Zielkonflikt hinaus: Apple will seine Bestandsrechner möglichst lange am Laufen halten, Intel und AMD wollen über zusätzliche Leistungsfeatures Kaufanreize für neue CPUs und GPUs setzen.

Weil man weder CPU noch GPU ändern kann, droht die Gefahr, in der Sackgasse zu landen. Jeder kann sich an H.265 erinnern. Das ging lange Zeit mit Apple schlicht nicht. Was aber kein Soft-, sondern ein Hardware-Problem war.
Man muss schon bereit sein zu akzeptieren, das betagte und auslaufende Hardware bestimmen, in welchem Codec gefilmt werden darf.

Außerdem muss noch geprüft werden: Wird 4K-120P von der UHD630, das ist die Grafikeinheit im i9, überhaupt dekodiert? Anderenfalls muss mit Zwischencodec gearbeitet werden, was für Datenberge sorgt, die irgendwo abgespeichert werden müssen.




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mi 15 Jan, 2020 16:59

Drushba hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:53
Ja. Hackintosh, Häckintosh, Häcki...)) Kannst aber auch direkt in einem Hackintosh-Forum nachfragen, ob Dir jemand einen bauen will.
Also bei den Kleinanzeigen finde ich nur Leute die auch jemanden suchen, der den Rechner baut.
Aber bei eBay direkt bin ich fündig geworden. Es scheint in UK Leute zu geben die das machen. Hab den hier gefunden:
https://www.ebay.de/itm/i9-9900K-5-0GHz ... SwCd9dzt6n




dienstag_01
Beiträge: 9858

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von dienstag_01 » Mi 15 Jan, 2020 17:10

Du solltest auf jeden Fall darüber nachdenken, das Projekt von Beginn an filmisch zu dokumentieren. Irgendwas sagt mir, dass da größeres Zuschauerpotential vorhanden ist ;)




suchor
Beiträge: 170

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von suchor » Mi 15 Jan, 2020 19:06

Habe den hier gefunden....
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-an ... 8-228-9416
Kenne die aber nicht 😀 Aber wären wenigstens in D
LG




srone
Beiträge: 8001

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von srone » Mi 15 Jan, 2020 19:17

Sven_82 hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 16:59
Drushba hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 08:53
Ja. Hackintosh, Häckintosh, Häcki...)) Kannst aber auch direkt in einem Hackintosh-Forum nachfragen, ob Dir jemand einen bauen will.
Also bei den Kleinanzeigen finde ich nur Leute die auch jemanden suchen, der den Rechner baut.
Aber bei eBay direkt bin ich fündig geworden. Es scheint in UK Leute zu geben die das machen. Hab den hier gefunden:
https://www.ebay.de/itm/i9-9900K-5-0GHz ... SwCd9dzt6n
ein haufen ziegelsteine vom inder?

ich würde mir ortsnah jemanden suchen, der das umsetzt, was die weiter oben verlinkte dame empfiehlt, die scheint extrem kompetent auf diesem gebiet zu sein...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Drushba
Beiträge: 1705

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Drushba » Mi 15 Jan, 2020 19:42

Völlig überteuert wenn Du mich fragst. Lieber im Forum fragen bzw. Suchanfrage auf Ebay Kleinanzeigen stellen. Schrauber, die Kapazität frei haben, melden sich dann schon.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mi 15 Jan, 2020 19:56

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 17:10
Du solltest auf jeden Fall darüber nachdenken, das Projekt von Beginn an filmisch zu dokumentieren. Irgendwas sagt mir, dass da größeres Zuschauerpotential vorhanden ist ;)
Der war gut :)

suchor hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 19:06
Habe den hier gefunden....
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-an ... 8-228-9416
Kenne die aber nicht 😀 Aber wären wenigstens in D
LG
Danke, gleich mal gespeichert und angeschrieben :)

Drushba hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 19:42
Völlig überteuert wenn Du mich fragst. Lieber im Forum fragen bzw. Suchanfrage auf Ebay Kleinanzeigen stellen. Schrauber, die Kapazität frei haben, melden sich dann schon.
So überteuert finde ich es garnicht. Hab eben mal die Komponenten bei Amazon gesucht.
1.850 € + Mainboard, das hatte ich nich rauslesen könnne.




Bluboy
Beiträge: 19

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Bluboy » Mi 15 Jan, 2020 20:32

Sehr witzig
Da hat einer zuwenig Geld fürs Original und will sich auf Experimente einlassen.




roki100
Beiträge: 2826

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Mi 15 Jan, 2020 21:29

motiongroup hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 07:14
Hardware:
Mainboard: Gigabyte G1 Sniper (B7) 3,41 GHz Intel Core i7, 16 GB 2400 MHz DDR4
Vorher GTX 970 (ist leider kaputt gegangen)...aktuell GTX 960.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln...
daran bin ich wirklich interessiert.. oder bist Du wegen der NV bei HS hängen geblieben wie so viele andere auch..?
NV=Nvidia
und was ist HS? :)
HS= High Sierra und damit war dann Schluss mit Nvidia..

und Du bist noch auf Sierra somit bist Du auch nicht in die Versuchung gekommen weitere Patches einzuspielen ;)
Dann habe ich also noch ein weiteren Grund nicht auf HS, Mojave oder Catalina mit hacki-PC umzusteigen. Ich werde aber demnächst testen und berichten ob ich erfolg hatte.




motiongroup
Beiträge: 3090

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Do 16 Jan, 2020 06:12

Somit erklärt sich auch der Beitrag mit "mein System läuft 4 Jahre ohne Probleme";)
Problem daran ist aber das es in Abhängigkeit und Notwendigkeit sein kann, dass ein Update zwingend wird..
Alleine bei fcpx ist das so.. ich sehe es immer so, ist ein System nicht 100% kompatibel von der HW Softwarekomponente her, ist es ein Versuchsballon nicht mehr nicht weniger aber es hat Spaß gemacht sie zu betreiben.
Zuletzt geändert von motiongroup am Do 16 Jan, 2020 06:29, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 12780

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Axel » Do 16 Jan, 2020 06:28

Es stimmt natürlich absolut, dass OS-Updates Risiken bergen. Diese werden aber von den Verbesserungen mehr als aufgewogen. Sierra mag solide gewesen sein, aber es ist doch im Vergleich zu Catalina schlechter. Vor allem für Video, vor allem, aber nicht nur in Bezug auf geschmeidiges Playback.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 17033

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Do 16 Jan, 2020 08:52

"alles funktioniert wie original Apple."

Thunderbolt und BT habe ich nicht (brauche ich auch nicht)
Interne Soundkarte lässt sich nicht perfekt nutzen und habe es einfach im Bios deaktiviert.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln..."



Heißt: aktuelles fcp x mit allen neuen Features seit 2015 brauche ich nicht, will ich nicht. Ich verstehe die Hackintosh-Szene nicht so richtig. Hobby, Apple eins auswischen und Spaß haben, okay - aber sonst?

Und wer's beruflich will, um was zu sparen: stellt der Hackintosh-Schrauber eine korrekte Rechnung zum Absetzen aus? Eher nicht, schätze ich. Er wird sich hüten. Egal, PAL! :-)




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Do 16 Jan, 2020 09:44

Jott hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:52
Thunderbolt und BT habe ich nicht (brauche ich auch nicht)
Interne Soundkarte lässt sich nicht perfekt nutzen und habe es einfach im Bios deaktiviert.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln..."


Heißt: aktuelles fcp x mit allen neuen Features seit 2015 brauche ich nicht, will ich nicht. Ich verstehe die Hackintosh-Szene nicht so richtig. Hobby, Apple eins auswischen und Spaß haben, okay - aber sonst?
Seh ich auch so, wär mir alles a bissi zu unsicher :)




Drushba
Beiträge: 1705

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Drushba » Do 16 Jan, 2020 09:50

Jott hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:52
Heißt: aktuelles fcp x mit allen neuen Features seit 2015 brauche ich nicht, will ich nicht. Ich verstehe die Hackintosh-Szene nicht so richtig. Hobby, Apple eins auswischen und Spaß haben, okay - aber sonst?
Ich versteh die Szene auch nicht. Muss aber gar nicht sein, denn mein Häcki läuft auch so. Unabhängig davon was in der Szene besprochen wird.) Mit neuestem FCPX und derzeit auf Mojave - ganz einfach weil Avid noch von Catalina abrät.
Jott hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:52
Und wer's beruflich will, um was zu sparen: stellt der Hackintosh-Schrauber eine korrekte Rechnung zum Absetzen aus? Eher nicht, schätze ich. Er wird sich hüten. Egal, PAL! :-)
In solch einem Fall bringt man den Rechner ganz einfach als Privateinlage ins Anlagevermögen ein. Kann dann im Pool oder anderweitig abgeschrieben werden. So hats mir mein Steuerberater erklärt. Aber die Steuerberaterszene versteh ich zugegebenermassen auch nicht.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




roki100
Beiträge: 2826

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Do 16 Jan, 2020 21:27

Jott hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:52
"alles funktioniert wie original Apple."

Thunderbolt und BT habe ich nicht (brauche ich auch nicht)
Interne Soundkarte lässt sich nicht perfekt nutzen und habe es einfach im Bios deaktiviert.
Immer noch macOS Sierra und noch kein Grund auf die aktuelle macOS Version zu wechseln..."



Heißt: aktuelles fcp x mit allen neuen Features seit 2015 brauche ich nicht, will ich nicht. Ich verstehe die Hackintosh-Szene nicht so richtig. Hobby, Apple eins auswischen und Spaß haben, okay - aber sonst?

Und wer's beruflich will, um was zu sparen: stellt der Hackintosh-Schrauber eine korrekte Rechnung zum Absetzen aus? Eher nicht, schätze ich. Er wird sich hüten. Egal, PAL! :-)
Sound funktioniert, FCPX, Garageband... funktioniert. Muss nicht unbedingt alles 2019/2020 sein. Und wenn, dann habe ich ja original Apple....
Ähnlich sehe ich mit Kameras und mehr K oder BRAW, PRRAW, Dual ISO etc. muss ich nicht und will ich nicht haben... reicht CinemaDNG, Dual Gain und FullHD...und Teal&Orange sowieso ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BMPCC 4K und 6k - Auflösung Objektive
von Jörg - Mi 12:10
» Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit
von rob - Mi 12:06
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Darth Schneider - Mi 11:54
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von Axel - Mi 11:51
» auf mehreren Kanälen übers Internet aufnehmen
von acrossthewire - Mi 11:32
» Neuer Edelkrone JibONE Mini-Jib-Arm für automatisierte Kamerafahrten und -schwenks
von slashCAM - Mi 11:18
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von Axel - Mi 10:40
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von kultakala - Mi 10:20
» Von 30fps zu 480fps: Flüssige Bildraten und extreme Zeitlupen Dank KI
von Bruno Peter - Mi 10:05
» Pr Workflow mit Dateien >30GB
von Jott - Mi 7:25
» Frische Spezifikations-Gerüchte zur Sony Alpha 7 S IV
von Momo_2000 - Mi 0:36
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von rush - Di 23:59
» Wassergekühlte RED
von Frank Glencairn - Di 21:23
» SUCHE SONY -BVM 24-32 CRT MOnitor
von BOY - Di 20:25
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von Sunbank - Di 20:06
» Canon entwickelt erstmal keine neuen EF-Objektive mehr
von rush - Di 19:49
» Premiere: Transparenter Clip nach Keyframe
von srone - Di 19:24
» De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden
von Funless - Di 17:08
» Axel Voss vs. Kompetenz
von -paleface- - Di 16:15
» BMPCC 6k Datenrate
von Peter Friesen - Di 13:44
» Entlarvung alberner iPhone Vergleiche
von klusterdegenerierung - Di 11:10
» Sony FS5 II -Clip ohne Ton?
von Jott - Di 11:04
» GH5 - Möglichkeiten der Fernbedienung?
von Subbrmoh - Di 10:52
» Videogrüße aus Absurdistan: David Lynchs neuer Kurzfilm What Did Jack Do? Jetzt auf Netflix
von slashCAM - Di 10:36
» Neuer Edelkrone Jib
von klusterdegenerierung - Di 10:32
» Diese 3200MP Kamera kostet 168 Millionen
von roki100 - Di 10:08
» Mpeg 2 zu Mpeg 2 oder Mpeg 4?
von Jott - Di 8:08
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von Paralkar - Di 2:31
» Zwei unterschiedliche Inszenierungen
von Jörg - Mo 22:30
» Blender 3D
von roki100 - Mo 20:46
» Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?
von cantsin - Mo 20:13
» Kaufberatung Cam für LiveStream
von Daniel26 - Mo 19:41
» Glidecam Devin Graham Signature Series, Gimbal für 0,9 bis 5,4 kg
von MBV - Mo 18:12
» Ich filmte für Millionen
von Frank B. - Mo 18:00
» Malen in Fotos | DaVinci Resolve 16.1.2 Studio Fusion
von Revo - Mo 17:55
 
neuester Artikel
 
Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).