slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11270

Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von slashCAM »


Hier unser Praxistest der neuen Canon EOS R7, die sich anschickt, im APS-C/S35-Segment mit einer UVP. von 1.499,- für einigen Wirbel zu sorgen. Die technischen Daten lesen sich vielversprechend: 4K 10 Bit 50p inkl. Canon Log3, Sensorstabilisierung bis zu 7 Belichtungsstufen, duale Cardslots, XLR-Audio-Optionen und hinzu kommt ein beiliegender EF-EOS R Objektivadapter, der die Canon EOS R7 auch für EF-Objektive (Vollformat und APS-C) interessant macht. Wir haben daher auch das Vollformat Canon EF 50mm f1.8 und das populäre APS-C Sigma 18-35mm f1.8 an der neuen Canon EOS R7 im AF-Betrieb getestet.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

Vor allem die Tatsache, dass alte EF/EF-S-Mount-Objektive wie das Sigma 18-35mm problemlos mit dem Videoautofokus und ggfs. der Stabilisierung zusammenarbeiten, ist IMHO ein Killerfeature. Die Kamera wird sich gut verkaufen.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

Die Kamera sieht doch sehr toll aus.
Ich schwanke noch, aber die neue Canon hat jetzt schon eindeutig einen grösseren Vorsprung, seit ich den Test von SlashCAM gelesen habe….

Ist jetzt das wirklich der (etwas späte) Nachfolger der 7D ?
Oder ist das mit der 7 in der Bezeichnung einfach ein Zufall ?

Was den Mount betrifft scheint mir Canon da etwas wirklich etwas sehr flexibles gemacht zu haben.
Wenn ja die alten EF/EFs und auch die brandneuen Canon Apsc und sogar Fullframe Gläser darauf passen. (Auch ohne Speedboster)

Schön für die Kunden, die Auswahl an Gläsern ist und bleibt auch in Zukunft sicher gross und das in allen Preisklassen.
Da ist Canon der Konkurrenz mit der R7 einen sehr grossen Schritt voraus.

Vor allem im Bereich Video, mit gleichzeitig noch der Möglichkeit, von internem Rec. in 10 Bit 4:2:2…
Das, alles zusammen im Paket, bieten weder Sony noch Nikon, auch nicht Panasonic.
Nicht mit einem 35mm Sensor, nicht so modern und auch nicht so günstig…

Sorry meine etwas doofe Schreibweise, aber ich hatte einen 14 Stünder Arbeit, Morgen kommt der nächste…;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



legor

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von legor »

Jetzt sieht man unseren Boris laufen,
er will sich diese Canon kaufen.
Blackmagic,Sony müssen weg,
denn filmisch kommt man nicht vom Fleck.
Die R7 ist so gut,
Darth Schneider Goes to Hollywood :-))



-paleface-
Beiträge: 4523

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von -paleface- »

Deute ich das auf der Webseite von Canon richtig das die nur Interframe aufnimmt bei 120 Mbps?

Ist das nicht irre wenig?

Als vergleich: Die GH6 nimmt im Long Gop schon 150 auf und im Intraframe 400+
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

-paleface- hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:31 Deute ich das auf der Webseite von Canon richtig das die nur Interframe aufnimmt bei 120 Mbps?

Ist das nicht irre wenig?

Als vergleich: Die GH6 nimmt im Long Gop schon 150 auf und im Intraframe 400+
Interframe = LongGOP.

Du verwechselst da IMHO Intra und Inter (wobei die Terminologie tatsächlich verwechselungsträchtig ist).



MrMeeseeks
Beiträge: 2025

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von MrMeeseeks »

Technisch ist der Hobel auf dem Niveau einer GH5 von 2017. Für Youtuber und Leute die am Wochenende beim Grillen die Verwandtschaft im "Fokus" behalten möchten aber sicher interessant.



DKPost
Beiträge: 989

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von DKPost »

-paleface- hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:31 Deute ich das auf der Webseite von Canon richtig das die nur Interframe aufnimmt bei 120 Mbps?

Ist das nicht irre wenig?

Als vergleich: Die GH6 nimmt im Long Gop schon 150 auf und im Intraframe 400+
Das ist wirklich wenig. Gerade für CLog, 10bit hin oder her. Zu RAW gibt es keine Angaben auf der Seite, oder?



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

DKPost hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:54
-paleface- hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:31 Deute ich das auf der Webseite von Canon richtig das die nur Interframe aufnimmt bei 120 Mbps?

Ist das nicht irre wenig?

Als vergleich: Die GH6 nimmt im Long Gop schon 150 auf und im Intraframe 400+
Das ist wirklich wenig. Gerade für CLog, 10bit hin oder her. Zu RAW gibt es keine Angaben auf der Seite, oder?
Nochmals, ihr verwechselst Inter- und Intraframe. Als ob die 25% mehr oder weniger Bitrate einen nennenswerten Unterschied machen - da kommt es viel mehr auf die Implementierung des Codecs (und der Unterstützung avancierter Features von h264/265) an als auf diesen marginalen Bitraten-Unterschied.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

MrMeeseeks hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:46 Technisch ist der Hobel auf dem Niveau einer GH5 von 2017.
Bis auf Autofokus, Sensorgröße/Lichtstärke, Fotoauflösung und Preis-Leistungsverhältnis verfügbarer (EF-) Objektive.

Man kann es mal umgekehrt betrachten: eine 10bit-Kamera mit brauchbarem Videoautofokus gab es bisher nicht unter 2800 Euro (Sony A7iv), und selbst dann nur bei heftigen Abstrichen hinsichtlich rolling shutter.

In der APS-C-Klasse bietet Sony bisher nur 8bit auf veralteten Bodies (mit MicroUSB und USB 2.0 selbst noch bei neuesten Modellen), und Fuji bisher (bzw. vor der in A7iv-Preisregionen rangierenden XH2S) nur Modelle mit weitgehend unbrauchbarem Videoautofokus, auf 4:2:0 beschränkte interne 10bit-Aufnahme und durch aggressive Chromarauschfilterung/Farbreduzierung unbrauchbaren Log-Profilen.

Panasonic hat zwar durch die Bank gute Hybridkameras, aber unbrauchbaren Video-Autofokus sowie mittlerweile marginale Objektivmounts, für die gute Objektive teurer sind als für andere Systeme.

Wenn man einem Neueinsteiger eine 10bit-Allround-Hybridkamera empfehlen will, die für Run-and-Gun und Gimbal-Einsatz geeignet ist und unter 2000 Euro kostet, sehe ich da nicht so viele Alternativen zur R7.

Jetzt muss man nur noch mal Langzeit-Tests abwarten und sehen, ob die Kamera irgendwelche bisher übersehenen Schwachstellen hat.



DKPost
Beiträge: 989

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von DKPost »

cantsin hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 11:15
DKPost hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:54

Das ist wirklich wenig. Gerade für CLog, 10bit hin oder her. Zu RAW gibt es keine Angaben auf der Seite, oder?
Nochmals, ihr verwechselst Inter- und Intraframe. Als ob die 25% mehr oder weniger Bitrate einen nennenswerten Unterschied machen - da kommt es viel mehr auf die Implementierung des Codecs (und der Unterstützung avancierter Features von h264/265) an als auf diesen marginalen Bitraten-Unterschied.
Welche 25% Unterschied meinst du?

Im Manual sieht man die Formate nochmal etwas besser:
https://cam.start.canon/de/C005/manual/ ... nce_0100_6

Ich finde 120 Mbps bei 4K "Fine" auch für Interframe nicht sehr viel, das war keine Verwechslung.
Aber wenn ich darüber nachdenke stelle ich fest, dass ich das nicht richtig einschätzen kann. Ich meide h264 und h265 wo es nur geht. Von daher hast du vielleicht recht und das ist völlig ausreichend.

Intra Frame gibt es scheinbar sowieso nur bei "Zeitraffer-Videos". Alles andere ist Inter Frame.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

DKPost hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 11:57 Welche 25% Unterschied meinst du?
Zu den weiter oben als Referenz genannten 150 Mbit/s in Panasonics Kameras, einem übrigens sehr robusten Codec.



DKPost
Beiträge: 989

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von DKPost »

cantsin hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 12:07
DKPost hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 11:57 Welche 25% Unterschied meinst du?
Zu den weiter oben als Referenz genannten 150 Mbit/s in Panasonics Kameras, einem übrigens sehr robusten Codec.
Achso. Klar, das stimmt. Habe gerade gesehen, dass die R5C in 4K da auch nicht wesentlich mehr macht.



-paleface-
Beiträge: 4523

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von -paleface- »

cantsin hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 10:33
Interframe = LongGOP.

Du verwechselst da IMHO Intra und Inter (wobei die Terminologie tatsächlich verwechselungsträchtig ist).
Du hast Recht. Das hab ich überlesen.

Dennoch liegt das dann auf dem Niveau einer GoPro.

Soll natürlich nicht bedeuten das man mit der Kamera keinen schönen Bilder machen kann.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion



dienstag_01
Beiträge: 13754

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von dienstag_01 »

Verstehe ich das richtig, 50p verlangt Crop Mode und das entspricht dann in etwa einem 1 Zoll Sensor.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

dienstag_01 hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 21:06 Verstehe ich das richtig, 50p verlangt Crop Mode und das entspricht dann in etwa einem 1 Zoll Sensor.
Im Slashcam-Artikel steht "Wer 50p benötigt, kann zwischen dem 'normalen' 4K Modus, der bei voller Sensorfläche vermutlich PixelBining/Lineskipping benutzt und dem 4K Crop Modus wählen, der ein entsprechend gecropptes 4K Bild zur Verfügung stellt. Die 50p Modi verfügen über spürbar weniger Rolling Shutter."

Es gibt also auch die Möglichkeit, 50p in voller APS-C-/s35-Sensorgröße aufzunehmen, aber eben mit Qualitätsabstrichen.

Im 1:1-UHD-Pixel-Crop-Modus müsste die effektive Sensorgröße 12.25x6.89mm sein, 1" haut also hin.



MrMeeseeks
Beiträge: 2025

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von MrMeeseeks »

Dann revidiere ich meine vorherige Aussage und sage die R7 ist technisch unter dem GH5 Hobel von 2017 angesiedelt, denn da gab es schon die volle Auslesung des Sensors bei 60p. Die Fuji X-T3 bekam das auch schon besser hin für weniger Geld.

Die Verwendung der alten und vor allem großen Canon EF Objektive ruft auch keine wirkliche Freude hervor. Was also bleibt ist der Autofokus. Gut, wer den braucht kann zufrieden sein.

Das wirkliche Disaster ist aber die Konkurrenz. Sony produziert die Sensoren selber, hat ein großes Angebot an APS-C Objektiven und bekommt es einfach nicht auf die Reihe mal ihre alten APS-C Bodys zu erneuern. Da hat Canon mit dieser Restmülltonne von R7 mit ihrer 2017 Technik natürlich leichtes Spiel.
Zuletzt geändert von MrMeeseeks am Fr 22 Jul, 2022 21:30, insgesamt 1-mal geändert.



dienstag_01
Beiträge: 13754

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von dienstag_01 »

cantsin hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 21:15
dienstag_01 hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 21:06 Verstehe ich das richtig, 50p verlangt Crop Mode und das entspricht dann in etwa einem 1 Zoll Sensor.
Im Slashcam-Artikel steht "Wer 50p benötigt, kann zwischen dem 'normalen' 4K Modus, der bei voller Sensorfläche vermutlich PixelBining/Lineskipping benutzt und dem 4K Crop Modus wählen, der ein entsprechend gecropptes 4K Bild zur Verfügung stellt. Die 50p Modi verfügen über spürbar weniger Rolling Shutter."

Es gibt also auch die Möglichkeit, 50p in voller APS-C-/s35-Sensorgröße aufzunehmen, aber eben mit Qualitätsabstrichen.

Im 1:1-UHD-Pixel-Crop-Modus müsste die effektive Sensorgröße 12.25x6.89mm sein, 1" haut also hin.
Nich sooooo toll, oder.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

Also wenn ich mir das Video von SlashCAM da oben anschaue, natürlich kann das die Gh5 auch ganz locker, mit noch viel höherer Bitrate und besseren Codecs.;)
Und jetzt ?
Die Gh5 war und ist eine sehr tolle Kamera.., zum filmen !

Und die R7 ist ja schliesslich vor allem, eine tolle Fotokamera, die einfach auch noch zusätzlich nebenbei (auch mit 4:2:2 10 Bit) filmen kann.

Abgesehen davon, Canon wird womöglich noch einige interessante Software Updates bringen für die R7….
Mir gefällt die Kamera jedenfalls nach wie vor.

(Eine A Cam nur zum filmen, habe ich doch schliesslich schon…;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 22 Jul, 2022 21:43, insgesamt 1-mal geändert.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

dienstag_01 hat geschrieben: Fr 22 Jul, 2022 21:30 Nich sooooo toll, oder.
Ich würde im Jahr 2022 von einer Kamera für 1500 EUR nicht mehr erwarten. Dass da irgendwo der Sparhebel angesetzt wird, ist IMHO unvermeidlich. Sonst landet man in den 2200-2800 Euro Preisgefilden der GH6, X-H2S, und A7iv, und selbst die haben alle noch deutliche, sogar erhebliche Macken in Einzeldisziplinen - als Reportage- und BTS-Kamera auf dem Gimbal z.B. sollte die R7 denen alle überlegen sein.

Canon macht da IMHO ein recht cleveres Recycling seiner abgehangenen und mittlerweile preiswerten Technologie. (Auf DPreview z.B. sehen die Studio-Testbilder in der Tat 1:1 - in allen ISOs sowie in JPEG und RAW - so aus wie die Testbilder der 90D mit ihrem wahrscheinlich baugleichen 32,5MP-Sensor.) Und hat trotzdem die Kombination von gutem Video-AF und internem 10bit Log als Alleinstellungsmerkmal.

Dass von Sony noch eine vergleichbare APS C-Kamera kommt, glaube ich nicht mehr. Als Sensor-Großproduzent können die wahrscheinlich aus APS-C gar keine großartigen Kostenvorteile mehr holen.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

Und die 2200€, Gh6 fotografiert halt leider (scheinbar nach Tests zu beurteilen) auch nicht gross besser als eine 800€ Panasonic G9…;)
Das ist doch eigentlich schon mal Blödsinn…

Also Einschränkungen gibt es beim MFT System mittlerweile immer mehr.
Weil die Konkurrenz schläft halt nicht….
Schnarch !

Das wohl eigentlich, leider absolut grösste Problem vom ganzen MFT System ist, heute…
Versteift auf nur eine einzige Sensorgrösse und auch zusammen mit Objektiv Mount, ist heute nicht mehr wirklich angesagt….….;)))

Da sind ausserdem scheinbar immer noch sehr viele physikalische (und auch finanzielle) klare Grenzen gesetzt, was die Sensorgrösse und gleichzeitig die Ausstattung von Consumer Kameras anbelangt.
Eher doof für uns die (Hobby) Kunden.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

Anhang:
Ich finde GoPro Level hat die R7 doch allemal ganz locker, eigentlich noch viel, viel mehr.
Den Apsc Super35mm Sensor und um Welten, viel besseres Glas zur Auswahl.
Nur mal so zwei, nicht ganz unwichtige Beispiele…

Es gibt noch einiges mehr was für die R7 spricht.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



legor

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von legor »

tja Boris, MFT ist auf eine einzige Sensor-Größe "versteift" wie du sagst.
Da hast Du recht.Und der Mount ist auch nichts mehr für dich.Also was wirst du nun tun?
Bin gespannt, was du demnächst kaufst.Aus der angedachten Ursa ist nichts geworden?



Jalue
Beiträge: 1467

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Jalue »

Hm ... vielleicht geht es nur mir so, aber ich kann den z.T. sehr erregten Schlagabtausch hier nicht mehr nachvollziehen. Garantiert macht die R7 in der Hand eines halbwegs erfahrenen Kameramenschen gute Bilder, ebenso wie alle hier im Vergleich genannten Geräte und wenn ich nicht zufällig zwei Monate vorher hätte "kaufen müssen" (ne Lumix S5), wäre die R7 jetzt in meiner engeren Wahl. Warum mehr Geld ausgeben, als ich muss?

Denn seien wir mal ehrlich, für das, was die allermeisten von uns produzieren, ist es Jacke wie Hose, ob das Ding nun in S-35 oder FF aufnimmt, ob der AF ne Zehntelsekunde schneller reagiert oder ob die DR nun 12 oder 13,5 Blenden beträgt. Wir reden hier -let's face it- von Corporate Video oder journalistischen TV-/Onlineproduktionen und zwar in der Prä-Post-Corona-Zeit, in der sogar Livestreams aus Tablet-Linsen uneingeschränkt sendefähig sind. Okay, auch der eine oder andere No-Budget Spielfilm mag mit solchen Kameras produziert werden. Läuft dann auf Uni-Festivals über nen antiken Beamer in der Audimax.

Also kommt mal bitte wieder auf den Teppich, Jungs! Nie zuvor gab es bessere Kameras für weniger Cash, die entscheidenden 10-Prozent-Unterschied sitzen nur noch in der Birne zwischen unseren Schultern.



legor

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von legor »

Jalue hat geschrieben: Sa 23 Jul, 2022 01:54
Denn seien wir mal ehrlich, für das, was die allermeisten von uns produzieren, ist es Jacke wie Hose, ob das Ding nun in S-35 oder FF aufnimmt, ob der AF ne Zehntelsekunde schneller reagiert oder ob die DR nun 12 oder 13,5 Blenden beträgt. Wir reden hier -let's face it- von Corporate Video oder journalistischen TV-/Onlineproduktionen und zwar in der Prä-Post-Corona-Zeit, in der sogar Livestreams aus Tablet-Linsen uneingeschränkt sendefähig sind. Okay, auch der eine oder andere No-Budget Spielfilm mag mit solchen Kameras produziert werden. Läuft dann auf Uni-Festivals über nen antiken Beamer in der Audimax.

Also kommt mal bitte wieder auf den Teppich, Jungs! Nie zuvor gab es bessere Kameras für weniger Cash, die entscheidenden 10-Prozent-Unterschied sitzen nur noch in der Birne zwischen unseren Schultern.
Das hat doch Tradition in allen einschlägigen Foren,das "erstmal niedermachen" von allen neu angekündigten Kameras.Und das gegenseitige Ausspielen von Sensor-Formaten ebenso.Als ob uns auch die kleinste Sensorgröße nur irgendwie beschränken würde.Wer mit 1" nichts zustande bringt,wird auch mit FF scheitern.
Mit "uns" meine ich uns-die sogenannten Otto bzw Ottilie -Normalverbraucher.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

Wäre mal interessant, einen vergleichende Anschaffungsberater für Hybridkameras in der Preisklasse 1200-1800 Euro zu schreiben:


Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K & (alte) 6K
+++ Codecs, Bildqualität
++ Postproduction-Workflow [vor allem, aber nicht nur, in Verbindung mit Resolve]
++ Bedienung/Interface
++/-- Audioanschlüsse/-qualität [XLR top, Miniklinke wegen hohem Rauschen/niedrigem Pegel beinahe unbrauchbar]
~ internes Monitoring [4K: kein EVF, 6K: nur externer, umständlicher/fragiler EVF, beide: großes, aber relativ dunkles LCD; Fokuslupe funktioniert auch während der Aufnahme; Waveform Monitor]
~ externes Monitoring [Full-size HDMI, aber begrenzt auf HD-Auflösung]
+ Low Light/available light
+/++ Dynamikumfang
- [4K]/++[6K] verfügbare Objektive [4K/MFT: eingeschränkt auf größtenteils manuelle MFT-Objektive mangels elektronischer Optikkorrektur in der Kamera]
- Akkulaufzeit
++ Überhitzungsverhalten
- Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit (teilweise subjektiv, aber zumindest ist die Kamera überbreit und deshalb z.T. problematisch auf Gimbals)
-- Autofokus
-- Stabilisierung
-- Fotofunktion (eigentlich keine Hybridkamera)

Sony A6400/A6600
-- Codecs (alte 8Bit-Codecs...)
+ Postproduction-Workflow [i.e. gute Unterstützung der Codecs und Bildprofile in NLEs]
- Bedienung/Interface [Sonys berüchtigtes altes Menüsystem...]
--/~ Audioanschlüsse/-qualität [A6400: kein Kopfhöreranschluss; A6600: Anschlüsse begrenzt auf Miniklinke, Preamps nicht toll, aber noch brauchbar]
~ internes Monitoring [EVF + LCD, aber mit relativ niedriger Auflösung, AFAIK keine Fokuslupe während der Aufnahme]
- externes Monitoring [Micro-HDMI-Buchse]
+ Low Light/available light
+ Dynamikumfang (teilweise eingeschränkt durch Bildproflie)
++ verfügbare Objektive
-/+ Akkulaufzeit [A6400: schlecht mit altem NP-W50-Akku, A6600: besser]
- Überhitzungsverhalten
+ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit
++ Autofokus
--/~ Stabilisierung [A6600: IBIS eher unterdurchschnittlich für Video, A6400: kein IBIS]
++ Fotofunktion

Panasonic GH5 II
+ Codecs (10bit 4:2:2, allerdings noch nicht-optimales V Log L-Profil)
++ Postproduction-Workflow
+ Bedienung/Interface
++ Audioanschlüsse/-qualität [mit sehr guter XLR-Option]
+ internes Monitoring [EVF mit hoher Auflösung, aber keine Fokuslupe während der Aufnahme, Waveform-Monitor]
++ externes Monitoring [full-size HDMI, 4K 10bit]
- Low Light/available light [brauchbar bis ca. ISO 1600 laut Slashcam-Test]
~ Dynamikumfang
+/++ verfügbare Objektive [elektronische MFT-Systemobjektive werden optimal unterstützt, allerdings sind gute MFT-Objektive immer noch vergleichsweise teuer]
++ Akkulaufzeit
++ Überhitzungsverhalten
+ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit
- Autofokus
++ Stabilisierung
~ Fotofunktion [brauchbar, aber nicht auf dem Niveau einer 1600-Euro-Kamera]

Panasonic S5
++ Codecs (10bit 4:2:2, volles V-Log-Profil, externes Raw)
++ Postproduction-Workflow (sehr gute V-Log-Unterstützung in Resolve & anderen NLEs)
+ Bedienung/Interface
++ Audioanschlüsse/-qualität [dieselbe sehr gute XLR-Option wie bei der GH5]
~ internes Monitoring [EVF mit niedriger Auflösung, keine Fokuslupe während der Aufnahme; Waveform Monitor]
- externes Monitoring [Micro-HDMI]
++ Low Light/available light
+++ Dynamikumfang (klassenbester DR bei Full Frame-Kameras)
- verfügbare Objektive (L-Mount = Nischensystem)
+ Akkulaufzeit
+ Überhitzungsverhalten
+ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit
- Autofokus
++ Stabilisierung
++ Fotofunktion

Fuji X-T4 (X-T3 nicht mehr lieferbar)
~ Codecs (nur 10bit 4:2:0 intern, F-Log und HLG mit deutlichem Farbauflösungsverlust, aber sehr gute Rec709-Profile)
~ Postproduction-Workflow (10bit-h265-Material anspruchsvoller als das anderer Kamerahersteller, F-Log-Profil noch relativ wenig unterstützt)
+/- Bedienung/Interface (subjektiv; mittlerweile relativ komplexe Menüs und sich teilweise überschreibende/blockierende Funktionen im Hybridbetrieb; Retro-Fotokamerabedienung nicht videooptimiert)
~ Audioanschlüsse/-qualität [Kopfhörer nur über USB-Dongle, guter Preamp, aber zu nervös reagierende Automatikausteuerung; 3rd-Party-XLR-Interface]
++ internes Monitoring [EVF mit hoher Auflösung, Fokuslupe während der Aufnahme]
- externes Monitoring [Micro-HDMI]
+ Low Light/available light
++ Dynamikumfang
++/+ verfügbare Objektive [X-Mount-System sehr gut ausgebaut, allerdings haben ältere Objektive z.T. Probleme mit Videoautofokus]
+ Akkulaufzeit
- Überhitzungsverhalten [Kamera kann im Sommer nach ca. 30 Min. Daueraufnahme überhitzen]
+ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit
~ Autofokus [Videoautofokus deutlich besser als Panasonic und deutlich schlechter als Sony & Canon]
~ Stabilisierung [IBIS unterdurchschnittlich für Video, schwimmt und springt z.T. bei stabilisierten Objektiven]
++ Fotofunktion

Sigma fp
++/-- Codecs (CinemaDNG auf externe USB=exzellent, internes h265: unbrauchbar, kein Log-Profil)
+ Postproduction-Workflow (mit CinemaDNG)
+ Bedienung/Interface (minimalistisches Menü, trotzdem hohe Konfigurierbarheit der Kamera)
+ Audioanschlüsse/-qualität (nur Miniklinke, aber gute Preamps)
-- internes Monitoring [EVF nur extern und klobig; kein korrektes Monitoring der Belichtung von ISOs über 100]
-/+ externes Monitoring [Full-Size HDMI, aber gleiches Problem mit ISOs über 100]
++ Low Light/available light
++ Dynamikumfang
- verfügbare Objektive [L-Mount=Nische]
~ Akkulaufzeit [Akkus sind klein, laufen aber ca. 60 Min.]
++ Überhitzungsverhalten [keine Einschränkungen]
++ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit [kompakteste aller hier genannten Kameras]
-- Autofokus [für Video unbrauchbar]
-- Stabilisierung [kein IBIS]
+/- Fotofunktion [eigentlich auf dem Niveau der S5, aber eingeschränkt durch (nur) elektronischen Verschluss/rolling shutter]


Canon EOS R7 (auf Basis der bisher bekannten Informationen)
+ Codecs (10bit 4:2:2, gutes Log-Profil)
++ Postproduction-Workflow (Unterstützung von CLog etc.)
+ Bedienung/Interface
++ Audioanschlüsse/-qualität (3rd Party-XLR-Option)
~ internes Monitoring [EVF mit niedriger Auflösung, keine Fokuslupe während der Aufnahme]
- externes Monitoring [Micro-HDMI]
+ Low Light/available light
+ Dynamikumfang
++/- verfügbare Objektive [adaptiert EF-Mount vs. nativ R-Mount/APS-C]
+ Akkulaufzeit
+/~ Überhitzungsverhalten [in den meisten Situationen unproblematisch, aber vorhanden]
+ Formfaktor/Kompaktheit/Robustheit
++ Autofokus [als einzige der hier aufgeführten Kameras]
++ Stabilisierung ["dürfte zum besten gehören, was derzeit am Markt verfügbar ist" lt. Slashcam-Test]
++ Fotofunktion


Nikons Spiegelloskameras (Z5 & Co.) habe ich mal aus der Liste gelassen, weil deren interne Videoaufzeichnung (Codecs, Bildprofile etc.) bisher IMHO nicht wirklich konkurrenzfähig ist und Aufzeichnung nur über Atomos Ninja u.a. den Budgetrahmen sprengt.
Zuletzt geändert von cantsin am Sa 23 Jul, 2022 12:57, insgesamt 3-mal geändert.



roki100
Beiträge: 16320

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von roki100 »

cantsin hat geschrieben: Sa 23 Jul, 2022 12:18 ...
Panasonic GH5 II (GH5s scheint nicht mehr lieferbar zu sein?!?)
- Low Light/available light [brauchbar bis ca. ISO 800]
...
Sicher?
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

roki100 hat geschrieben: Sa 23 Jul, 2022 12:35
cantsin hat geschrieben: Sa 23 Jul, 2022 12:18 ...
Panasonic GH5 II (GH5s scheint nicht mehr lieferbar zu sein?!?)
- Low Light/available light [brauchbar bis ca. ISO 800]
...
Sicher?
Korrigiert. In ihrem damaligen Test der GH5 kam die Slashcam-Redaktion auf 1600 ISO.

Ah, und die GH5S ist zwar noch lieferbar, kostet aktuell aber knapp 2000 Euro und fällt damit aus dem o.g. Rahmen.



MrMeeseeks
Beiträge: 2025

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von MrMeeseeks »

Die GH5s gibt es für 900-1000€ gebraucht und nagelneu bei Foto Mundus aktuell für 1377€ lieferbar. Den Atomos Ninja V bekommt man auch für 400€ nachgeworfen.

Selbst den Plastikhobel BMPCC 4K würde ich der Canon R7 vorziehen. Das einzige was die Kamera besser macht als andere Modelle ist der Autofokus, hat man kein großes Interesse daran ist das Ding in nahezu allen Bereichen die schlechtere Wahl.

Im Jahre 2022 sind Dinge wie das Auslesen eines kleineren Bereiches des Sensor oder Pixel Pinning einfach nicht mehr zu akzeptieren.



cantsin
Beiträge: 14925

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von cantsin »

MrMeeseeks hat geschrieben: Sa 23 Jul, 2022 13:07 Selbst den Plastikhobel BMPCC 4K würde ich der Canon R7 vorziehen. Das einzige was die Kamera besser macht als andere Modelle ist der Autofokus, hat man kein großes Interesse daran ist das Ding in nahezu allen Bereichen die schlechtere Wahl.
Der Punkt meiner Vergleichsliste ist, dass man in der Hybridkamera-Preisklasse 1200-1800 EUR bei bestimmten Features immer klare Abstriche machen muss. Bei Blackmagic z.B. wären das neben Autofokus noch Sensorstabilisierung und Fotofunktion. Es gibt in dieser Preisklasse keine Kamera, die ein absoluter Allrounder ist. Wenn man das braucht, landet man in den Gefilden der Sony A7sIII (mit Abstrichen, wegen der geringeren Fotoauflösung), A1, der Canon R3 und R5C sowie der Nikon Z9, und in der Preisklasse von minimal 3800 und ansonsten eher 6000-7300 EUR.

Ansonsten bleibt dann eben die Frage, wofür genau man die Kamera (hauptsächlich) einsetzt und welche Features deshalb Priorität haben.

Im Jahre 2022 sind Dinge wie das Auslesen eines kleineren Bereiches des Sensor oder Pixel Pinning einfach nicht mehr zu akzeptieren.
Du beziehst Dich hier auf die 50p-Aufnahme, die z.B. für Reportage und Dokumentaraufnahmen eher (oder oft sogar völlig) irrelevant ist.

Dein Argument, dass andere Kameras bis auf den Autofokus der R7 in allen Klassen überlegen sind, trifft - soweit ich das in meiner Liste überblicke - nur auf Panasonic zu, und da auch nur mit der Einschränkung, dass die R7 u.U. noch besser stabilisiert und vor allem den unproblematischeren/universelleren Objektivmount hat.

Also, nochmal, die Frage ist, was man dreht. Dreht man szenisch, oder Musikvideos, greift man in der o.g. Liste wohl am besten zu einer Blackmagic. Dreht man als Ein-Mann-Team Interviews auf der Straße, Making-ofs, BTS etc., ggfs. auch Eventvideos, kann der Autofokus der R7 [in Verbindung mit sehr guter Stabilisierung, gutem Low Light & DR, XLR-Mikro-Option und gutem 10bit-Log] schon ein ausschlaggebendes Argument sein.

Man könnte auch eine Blackmagic 6K mit einer Canon R7 kombinieren, weil deren jeweiligen Stärken, Schwächen und idealen Einsatzgebiete ziemlich komplementär sind, man aber dieselbe Sensorgröße hat und dieselben EF-Objektive nutzen kann.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

@Mr.Meeseeks
Also bei uns in der Schweiz hab ich die Gh5s (neu) nicht so günstig gefunden.
Unter 1800 gibt es die hier gar nicht.
Und auf gebrauchte Kameras stehe ich nicht so…
(Ausserdem hat die Gh5s gar kein Ibis und sehr wenige Megapixel zum fotografieren damit…Also halt wieder andere Kompromisse..;)

Ich denke wenn man das Gesamtpaket der R7 im Auge hat, dann ist das schon ne sehr gute und eine vielseitige Kamera…
Wenn man nur filmen will, dann ist ne Gh6 natürlich viel besser geeignet, aber auch teurer.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »


Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



roki100
Beiträge: 16320

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von roki100 »

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



roki100
Beiträge: 16320

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von roki100 »

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Darth Schneider
Beiträge: 20470

Re: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment?

Beitrag von Darth Schneider »

Hmmm,,,




Ich denke das wird die nächste, am meisten unterschätzte (S35mm) Foto Kamera zum filmen werden, (nicht nur) hier auf SlashCAM…;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Da Vinci und Rec 709 A
von Frank Glencairn - Mi 19:00
» Helmut Wittek: MK-Kapseln & CMD 42 | MikroForum 2024
von pillepalle - Mi 18:14
» [BIETE!] Objektiv Samsung 16 - 50mm / 2 - 2,8 S ED OiS
von ahuba - Mi 17:57
» [BIETE!] Canon 1-DC
von ahuba - Mi 17:53
» Canon EOS R1 und EOS R5 Mark II im ersten Hands-On und Praxistest
von dienstag_01 - Mi 17:19
» Leak: Neue Videofunkstrecke von DJI
von radneuerfinder - Mi 17:18
» Amazon Prime Day Angebote - Foto- und Video-Highlights
von Da_Michl - Mi 17:14
» Blackmagic DaVinci Resolve 19 Public Beta 5 ist da
von freezer - Mi 16:56
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mi 16:13
» Sony Alpha ILCE-7R V - APS-C CROP - 8K Aufnahme?
von aidualk - Mi 15:41
» Toxisches NETFLIX? Wie Streaming die Filmbranche verändert hat.
von iasi - Mi 14:53
» Ryzen AI 300 - AMDs neue Notebook Prozessoren optimiert für Resolve
von markusG - Mi 13:33
» Canon EOS R1 und R5 Mark II vorgestellt mit DIGIC Accelerator und mehr
von slashCAM - Mi 12:06
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von 7River - Mi 11:20
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von Bilderspiele - Mi 11:08
» "Twisters" wirbelt ins Kino
von 7River - Mi 11:03
» Filmen Firmenevent mit Livestream
von udostoll - Mi 10:56
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - Mi 10:18
» Avid: Kollaborativ schneiden
von Frank Glencairn - Mi 9:08
» Canon EOS R5 Mark II soll am 17.7. vorgestellt werden
von iasi - Mi 8:54
» Definitiver Kameravergleich
von blueplanet - Mi 7:08
» Nikon Z6 III - Sensor-Bildqualität, Rolling Shutter, Dynamik - Günstige Z8 für Filmer?
von pillepalle - Mi 2:53
» Vom Panasonic Camcorder HC-X909 full HD zu SONY DSLM a6400 4k, ist das sinnvoll?
von Doc Brown - Di 22:22
» Panasonic hc-x 909 Firmware
von bernd456 - Di 21:22
» Tylor Swift - Auf Schalke ist die Hölle los!!
von Saint.Manuel - Di 14:35
» Cam an Tv gleichzeitig aufnehmen
von cantsin - Di 12:46
» >Der LED Licht Thread<
von FocusPIT - Di 12:11
» Tonspuren exportieren OHNE Veränderung, aber Wie?
von Bluboy - Di 10:45
» How are Microchips Made? 🖥️🛠️ CPU Manufacturing Process Steps
von StanleyK2 - Di 8:38
» Drehort Problem
von 7River - Di 7:33
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von Darth Schneider - Di 6:01
» Panasonic GH7 - Sensor-Bildqualität, Rolling Shutter, Dynamik - V-Log oder LogC?
von fth - Mo 23:19
» Gesichter automatisiert verpixeln
von berlin123 - Mo 21:49
» After Effects Clone ohne Installer - Online Motiondesign- und Video-Editor Pikimov
von TomStg - Mo 20:45
» LivePortrait - Neuer KI-Algorithmus animiert Gesichter per Video
von slashCAM - Mo 20:00