slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von slashCAM » Mo 09 Jul, 2018 10:40


Im zweiten Teil unseres Ronin-S Test schauen wir uns das Handling mit leichteren Systemkameras wir der Panasonic GH5S u.a. an. Wie unterscheidet sich das Handling hier vom EOS C200-Setup? Wie lassen sich die Kameras am Gimbal steuern und wie funktioniert das Fokus-Wheel am DJI Ronin-S? Und was sind 360° Flashlight-Roles? Inkl. Überraschung bei GH5S + Sigma 18-35 f 1.8 + Focal Reducer am Ronin-S ...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2




Mediamind
Beiträge: 223

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Mediamind » Mo 09 Jul, 2018 12:21

Herzlichen Dank für den aussagefähigen Test. Wirklich gute Arbeit. Mein Interesse galt vor allem dem Focusverhalten an der GH5. Ich werder mir diesen Gimbal kaufen. Eine Frage: Das 18-35 mm F.1.8 ist doch für APS-C und nicht fürs Vollformat?




-paleface-
Beiträge: 2291

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Mo 09 Jul, 2018 12:53

Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




pfau
Beiträge: 93

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von pfau » Mo 09 Jul, 2018 22:40

Mediamind hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:21
Herzlichen Dank für den aussagefähigen Test. Wirklich gute Arbeit. Mein Interesse galt vor allem dem Focusverhalten an der GH5. Ich werder mir diesen Gimbal kaufen. Eine Frage: Das 18-35 mm F.1.8 ist doch für APS-C und nicht fürs Vollformat?
Ich schließe mich diesem Lob voll und ganz an. Da hat die Redaktion grundsätzlich wieder einmal einen sehr aussagefähigen und dementsprechend guten Test auf die Beine gestellt. Aber bezüglich des Objektivs hast du Recht... das 18-35 mm f1.8 Art von Sigma ist für APS-C.




Frank Glencairn
Beiträge: 8279

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Jul, 2018 22:51

-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
Die Mini wiegt ca. 2.5 Kilo, etwas Luft wäre also noch. Fragt sich nur ob man sie zum Ausbalancieren weit genug verschieben kann.
Ich fürchte die steht hinten und rechts an.




-paleface-
Beiträge: 2291

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Di 10 Jul, 2018 11:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 22:51
-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
Die Mini wiegt ca. 2.5 Kilo, etwas Luft wäre also noch. Fragt sich nur ob man sie zum Ausbalancieren weit genug verschieben kann.
Ich fürchte die steht hinten und rechts an.
Ist sie denn wirklich so viel tiefer als die C200?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » Di 10 Jul, 2018 23:40

@Thomas: gab‘s von DJI noch nen Hinweis ob noch ne kleinere/leichtere Variante vom
Ronin S geplant ist?
Da war doch ursprünglich was im Gespräch!?
Ich finde das Ding und die Funktionen klasse, nur ist „mir“ das Teil so eindeutig zu groß/schwer.




r.p.television
Beiträge: 2789

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von r.p.television » Do 19 Jul, 2018 17:49

-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?

Never ever.

Zu lang. Zu schwer. Zu hoch. Die Baulänge enspricht dann auch einem höherem Gesamtgewicht weil die Baulänge das Drehmoment des Tiltmotors beansprucht. Ich denke mal dass sich die Kamera dann aufschaukelt. Zudem dürfte die Ursa Mini mit Akku und Objektiv auf jeden Fall über die 3,6 Kilo kommen. Der leichteste V-Mount wiegt 800 Gramm. Ne ordentliche Linse um die 300 Gramm dürfte schwierig zu finden sein. Dann noch die lange Baulänge. Das ist ja schon auf normalen Gimbals wie dem großen Ronin ein Problem. Da braucht man schon die Extensions.




Frank Glencairn
Beiträge: 8279

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Frank Glencairn » Do 19 Jul, 2018 17:55

Auf YT ist irgendwo ein Clip von nem Schweden, der die Mini auf den Ronin geschnallt hat, allerdings "rückwärts", also Motor vorne, und mit externer Stromversorgung natürlich.




r.p.television
Beiträge: 2789

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von r.p.television » Do 19 Jul, 2018 18:07

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 17:55
Auf YT ist irgendwo ein Clip von nem Schweden, der die Mini auf den Ronin geschnallt hat, allerdings "rückwärts", also Motor vorne, und mit externer Stromversorgung natürlich.
Geht vermutlich weil das Objektiv hier nicht so weit herunterreicht und man so mehr Freiraum zum Roll-Motor hat. Würde mich aber interessieren welche Reserven das Setup so noch hat bezüglich Rennen und schneller Bewegungen.
Grundsätzlich nicht die beste Kamera für Gimals.
Ich hab da recht viele Hoffnungen in die kommende Mavo LF. Die wiegt nur 900 Gramm, ist sehr kurz und braucht auch keinen Speedbooster mehr um schnelle UWWs sinnvoll zu mounten.




-paleface-
Beiträge: 2291

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Do 19 Jul, 2018 19:06

r.p.television hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 17:49
-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?

Never ever.

Zu lang. Zu schwer. Zu hoch. Die Baulänge enspricht dann auch einem höherem Gesamtgewicht weil die Baulänge das Drehmoment des Tiltmotors beansprucht. Ich denke mal dass sich die Kamera dann aufschaukelt. Zudem dürfte die Ursa Mini mit Akku und Objektiv auf jeden Fall über die 3,6 Kilo kommen. Der leichteste V-Mount wiegt 800 Gramm. Ne ordentliche Linse um die 300 Gramm dürfte schwierig zu finden sein. Dann noch die lange Baulänge. Das ist ja schon auf normalen Gimbals wie dem großen Ronin ein Problem. Da braucht man schon die Extensions.
Der V-Mount muss natürlich ab, klar!

Hatte schon gefragt was der RoninS denn für eine Stromversorgung hat. Aber bisher keine Antwort bekommen.
Hat der vielleicht einen D-Tap Anschluss?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » So 12 Aug, 2018 14:16

@Rob: mal ne Frage, habt ihr mal versucht "langsam" sauber mit dem Gimbal zu schwenken, dazu Speed und Sensitivity in den Setting manuell auf kleine Werte gestellt? Bleibt da auch nen "Fehlwinkel"/Regelabweichung, also das Ding vor der Handendbewegung stehen (in Pan follow, Pan/Tilt follow)?

Wirkt das so als wenn der Gimbal der Handbewegung "nachvollziehbar" folgt oder eher so als wenn der einfach nur in die gezeigte Richtung läuft?

Habt ihr den Torch-Roll Modus mal außerhalb der Waagerechten untersucht (Treppe rauf gehalten und drehen lassen?).

Zeigte der Sportmodus (M gedrückt gehalten) bei euch auch schnell Überschwinger, also der Winkel geht über die Handendposition hinaus und dann ein Stück wieder zurück?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 949

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von rob » Mo 13 Aug, 2018 11:38

Hi Roland,

wir haben nur die Standardeinstellungen beim Ronin-S genutzt.

Den Sportmodus haben wir auch kurz getestet - an ein störendes Nachschwingen kann ich mich nicht erinnern - kann mir hierzu aber gerne nochmal unsere Footage anschauen - komme ich aber erst Ende der Woche zu ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Roland Schulz hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 14:16
@Rob: mal ne Frage, habt ihr mal versucht "langsam" sauber mit dem Gimbal zu schwenken, dazu Speed und Sensitivity in den Setting manuell auf kleine Werte gestellt? Bleibt da auch nen "Fehlwinkel"/Regelabweichung, also das Ding vor der Handendbewegung stehen (in Pan follow, Pan/Tilt follow)?

Wirkt das so als wenn der Gimbal der Handbewegung "nachvollziehbar" folgt oder eher so als wenn der einfach nur in die gezeigte Richtung läuft?

Habt ihr den Torch-Roll Modus mal außerhalb der Waagerechten untersucht (Treppe rauf gehalten und drehen lassen?).

Zeigte der Sportmodus (M gedrückt gehalten) bei euch auch schnell Überschwinger, also der Winkel geht über die Handendposition hinaus und dann ein Stück wieder zurück?




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Aug, 2018 12:30

Hi Rob,
alles gut, auf den Sportmodus kann man sich einstellen, der schwingt nur einmal
drüber wenn man aus ner wirklich schnellen Bewegung zu abrupt abbremst. Wenn man es langsam auslaufen lässt passt das schon.
Mehrfach schwingen tut auch nichts, es gibt maximal einen Überschwinger, denke das geht massendynamisch auch nicht anders.
Schon nen ganz gutes Ding wenn auch an ein paar Punkten (noch) Sand im Getriebe ist.




VIDEALISTEN
Beiträge: 2

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von VIDEALISTEN » Di 23 Okt, 2018 17:28

--------------------------------------------------------------
GH5s - Ronin-S - Metabones EF - Fokusverhalten?

Hallo, habt ihr das Setup auch mal mit einem Metabones XL probiert?

Bzw. hat jemand hier Erfahrungen mit der GH5s in Kombination mit dem Metabones Speedbooster und unterschiedlichen EF Optiken auf dem Ronin-S? Speziell das Thema manueller Fokus (Kompatibilität & Verhalten) über das Ronin Fokusrad würde mich interessieren.

Gibt es auch Erfahrungen von Euch mit den Lumix Optiken und dem Ronin-S Fokuswheel? Irgendwie sind laut DJI Website nur wenige der Optiken dafür "freigegeben"?

Was ist euer Lieblingssetup in der Kombi Ronin-S und GH5s?

Freue mich auf eure Meinungen :-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von r.p.television - Do 19:05
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von pixelschubser2006 - Do 18:50
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von Jott - Do 18:05
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Do 17:45
» Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
von vobe49 - Do 17:34
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von gekkonier - Do 16:57
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Bildstabilisator - Do 16:45
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Jott - Do 16:35
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von 7nic - Do 15:38
» Neues Xiaomi Mi 9 erreicht Videobestnote bei DxOMark
von slashCAM - Do 14:54
» FS700+RAW+Shogun Inferno+Zubehör
von hd2010 - Do 13:10
» Vier neue Samsung S10 Smartphones mit bis zu 6 Kamera-Sensoren
von funkytown - Do 13:04
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Jott - Do 13:02
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Do 12:00
» Biete Tangent Element TK, BT & MF
von dnalor - Do 11:17
» Verkaufe Sigma 20/1.4 ART für EF-Mount
von dnalor - Do 10:39
» Verkaufe Zeiss Batis 25/2 für sony
von dnalor - Do 10:36
» Verkaufe Sony RX 100V
von dnalor - Do 10:31
» Verkaufe Panasonic G X Vario 35-100/2.8 II Power OIS
von dnalor - Do 10:24
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rob - Do 9:42
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von TonBild - Do 8:52
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - Do 0:51
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Doc Brown - Mi 22:30
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
» Messefilm mit Überlänge und fragwürdigen Elementen
von WildberryFilm - Mi 15:02
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.