slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von slashCAM » Mo 09 Jul, 2018 10:40


Im zweiten Teil unseres Ronin-S Test schauen wir uns das Handling mit leichteren Systemkameras wir der Panasonic GH5S u.a. an. Wie unterscheidet sich das Handling hier vom EOS C200-Setup? Wie lassen sich die Kameras am Gimbal steuern und wie funktioniert das Fokus-Wheel am DJI Ronin-S? Und was sind 360° Flashlight-Roles? Inkl. Überraschung bei GH5S + Sigma 18-35 f 1.8 + Focal Reducer am Ronin-S ...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2




Mediamind
Beiträge: 530

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Mediamind » Mo 09 Jul, 2018 12:21

Herzlichen Dank für den aussagefähigen Test. Wirklich gute Arbeit. Mein Interesse galt vor allem dem Focusverhalten an der GH5. Ich werder mir diesen Gimbal kaufen. Eine Frage: Das 18-35 mm F.1.8 ist doch für APS-C und nicht fürs Vollformat?




-paleface-
Beiträge: 2793

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Mo 09 Jul, 2018 12:53

Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




pfau
Beiträge: 93

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von pfau » Mo 09 Jul, 2018 22:40

Mediamind hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:21
Herzlichen Dank für den aussagefähigen Test. Wirklich gute Arbeit. Mein Interesse galt vor allem dem Focusverhalten an der GH5. Ich werder mir diesen Gimbal kaufen. Eine Frage: Das 18-35 mm F.1.8 ist doch für APS-C und nicht fürs Vollformat?
Ich schließe mich diesem Lob voll und ganz an. Da hat die Redaktion grundsätzlich wieder einmal einen sehr aussagefähigen und dementsprechend guten Test auf die Beine gestellt. Aber bezüglich des Objektivs hast du Recht... das 18-35 mm f1.8 Art von Sigma ist für APS-C.




Frank Glencairn
Beiträge: 10243

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Jul, 2018 22:51

-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
Die Mini wiegt ca. 2.5 Kilo, etwas Luft wäre also noch. Fragt sich nur ob man sie zum Ausbalancieren weit genug verschieben kann.
Ich fürchte die steht hinten und rechts an.




-paleface-
Beiträge: 2793

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Di 10 Jul, 2018 11:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 22:51
-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?
Die Mini wiegt ca. 2.5 Kilo, etwas Luft wäre also noch. Fragt sich nur ob man sie zum Ausbalancieren weit genug verschieben kann.
Ich fürchte die steht hinten und rechts an.
Ist sie denn wirklich so viel tiefer als die C200?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » Di 10 Jul, 2018 23:40

@Thomas: gab‘s von DJI noch nen Hinweis ob noch ne kleinere/leichtere Variante vom
Ronin S geplant ist?
Da war doch ursprünglich was im Gespräch!?
Ich finde das Ding und die Funktionen klasse, nur ist „mir“ das Teil so eindeutig zu groß/schwer.




r.p.television
Beiträge: 2972

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von r.p.television » Do 19 Jul, 2018 17:49

-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?

Never ever.

Zu lang. Zu schwer. Zu hoch. Die Baulänge enspricht dann auch einem höherem Gesamtgewicht weil die Baulänge das Drehmoment des Tiltmotors beansprucht. Ich denke mal dass sich die Kamera dann aufschaukelt. Zudem dürfte die Ursa Mini mit Akku und Objektiv auf jeden Fall über die 3,6 Kilo kommen. Der leichteste V-Mount wiegt 800 Gramm. Ne ordentliche Linse um die 300 Gramm dürfte schwierig zu finden sein. Dann noch die lange Baulänge. Das ist ja schon auf normalen Gimbals wie dem großen Ronin ein Problem. Da braucht man schon die Extensions.




Frank Glencairn
Beiträge: 10243

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Frank Glencairn » Do 19 Jul, 2018 17:55

Auf YT ist irgendwo ein Clip von nem Schweden, der die Mini auf den Ronin geschnallt hat, allerdings "rückwärts", also Motor vorne, und mit externer Stromversorgung natürlich.




r.p.television
Beiträge: 2972

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von r.p.television » Do 19 Jul, 2018 18:07

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 17:55
Auf YT ist irgendwo ein Clip von nem Schweden, der die Mini auf den Ronin geschnallt hat, allerdings "rückwärts", also Motor vorne, und mit externer Stromversorgung natürlich.
Geht vermutlich weil das Objektiv hier nicht so weit herunterreicht und man so mehr Freiraum zum Roll-Motor hat. Würde mich aber interessieren welche Reserven das Setup so noch hat bezüglich Rennen und schneller Bewegungen.
Grundsätzlich nicht die beste Kamera für Gimals.
Ich hab da recht viele Hoffnungen in die kommende Mavo LF. Die wiegt nur 900 Gramm, ist sehr kurz und braucht auch keinen Speedbooster mehr um schnelle UWWs sinnvoll zu mounten.




-paleface-
Beiträge: 2793

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von -paleface- » Do 19 Jul, 2018 19:06

r.p.television hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 17:49
-paleface- hat geschrieben:
Mo 09 Jul, 2018 12:53
Was meint ihr.... Ursa-Mini mit leichter Pancake-Linse daran möglich?

Gibt es eine Möglichkeit Strom an die Kamera zu bekommen damit der V-Mount Akku wegfällt?

Never ever.

Zu lang. Zu schwer. Zu hoch. Die Baulänge enspricht dann auch einem höherem Gesamtgewicht weil die Baulänge das Drehmoment des Tiltmotors beansprucht. Ich denke mal dass sich die Kamera dann aufschaukelt. Zudem dürfte die Ursa Mini mit Akku und Objektiv auf jeden Fall über die 3,6 Kilo kommen. Der leichteste V-Mount wiegt 800 Gramm. Ne ordentliche Linse um die 300 Gramm dürfte schwierig zu finden sein. Dann noch die lange Baulänge. Das ist ja schon auf normalen Gimbals wie dem großen Ronin ein Problem. Da braucht man schon die Extensions.
Der V-Mount muss natürlich ab, klar!

Hatte schon gefragt was der RoninS denn für eine Stromversorgung hat. Aber bisher keine Antwort bekommen.
Hat der vielleicht einen D-Tap Anschluss?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » So 12 Aug, 2018 14:16

@Rob: mal ne Frage, habt ihr mal versucht "langsam" sauber mit dem Gimbal zu schwenken, dazu Speed und Sensitivity in den Setting manuell auf kleine Werte gestellt? Bleibt da auch nen "Fehlwinkel"/Regelabweichung, also das Ding vor der Handendbewegung stehen (in Pan follow, Pan/Tilt follow)?

Wirkt das so als wenn der Gimbal der Handbewegung "nachvollziehbar" folgt oder eher so als wenn der einfach nur in die gezeigte Richtung läuft?

Habt ihr den Torch-Roll Modus mal außerhalb der Waagerechten untersucht (Treppe rauf gehalten und drehen lassen?).

Zeigte der Sportmodus (M gedrückt gehalten) bei euch auch schnell Überschwinger, also der Winkel geht über die Handendposition hinaus und dann ein Stück wieder zurück?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1150

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von rob » Mo 13 Aug, 2018 11:38

Hi Roland,

wir haben nur die Standardeinstellungen beim Ronin-S genutzt.

Den Sportmodus haben wir auch kurz getestet - an ein störendes Nachschwingen kann ich mich nicht erinnern - kann mir hierzu aber gerne nochmal unsere Footage anschauen - komme ich aber erst Ende der Woche zu ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Roland Schulz hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 14:16
@Rob: mal ne Frage, habt ihr mal versucht "langsam" sauber mit dem Gimbal zu schwenken, dazu Speed und Sensitivity in den Setting manuell auf kleine Werte gestellt? Bleibt da auch nen "Fehlwinkel"/Regelabweichung, also das Ding vor der Handendbewegung stehen (in Pan follow, Pan/Tilt follow)?

Wirkt das so als wenn der Gimbal der Handbewegung "nachvollziehbar" folgt oder eher so als wenn der einfach nur in die gezeigte Richtung läuft?

Habt ihr den Torch-Roll Modus mal außerhalb der Waagerechten untersucht (Treppe rauf gehalten und drehen lassen?).

Zeigte der Sportmodus (M gedrückt gehalten) bei euch auch schnell Überschwinger, also der Winkel geht über die Handendposition hinaus und dann ein Stück wieder zurück?




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Aug, 2018 12:30

Hi Rob,
alles gut, auf den Sportmodus kann man sich einstellen, der schwingt nur einmal
drüber wenn man aus ner wirklich schnellen Bewegung zu abrupt abbremst. Wenn man es langsam auslaufen lässt passt das schon.
Mehrfach schwingen tut auch nichts, es gibt maximal einen Überschwinger, denke das geht massendynamisch auch nicht anders.
Schon nen ganz gutes Ding wenn auch an ein paar Punkten (noch) Sand im Getriebe ist.




VIDEALISTEN
Beiträge: 2

Re: DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Beitrag von VIDEALISTEN » Di 23 Okt, 2018 17:28

--------------------------------------------------------------
GH5s - Ronin-S - Metabones EF - Fokusverhalten?

Hallo, habt ihr das Setup auch mal mit einem Metabones XL probiert?

Bzw. hat jemand hier Erfahrungen mit der GH5s in Kombination mit dem Metabones Speedbooster und unterschiedlichen EF Optiken auf dem Ronin-S? Speziell das Thema manueller Fokus (Kompatibilität & Verhalten) über das Ronin Fokusrad würde mich interessieren.

Gibt es auch Erfahrungen von Euch mit den Lumix Optiken und dem Ronin-S Fokuswheel? Irgendwie sind laut DJI Website nur wenige der Optiken dafür "freigegeben"?

Was ist euer Lieblingssetup in der Kombi Ronin-S und GH5s?

Freue mich auf eure Meinungen :-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lightroom JPEG verpixelt
von cantsin - Mo 9:38
» Welche bitrate bei 4k
von klusterdegenerierung - Mo 8:52
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von Darth Schneider - Mo 8:51
» Meine Tochter sieht das auch so
von klusterdegenerierung - Mo 8:47
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von Darth Schneider - Mo 8:14
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von Darth Schneider - Mo 5:46
» Hat die Panasonic G9 interne Cropmarks?
von Nathanjo - Mo 0:46
» Elefantenrunde der US Filmbranche
von pillepalle - So 23:44
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von EazyRider - So 23:34
» Vorschlag: In Zukunft öffentlich vollfinanzierte Dokumentarfilme mit offener Lizenz im Netz
von iasi - So 22:52
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - So 22:11
» Preisleistung, welcher Noisecanceling Hörer?
von klusterdegenerierung - So 22:06
» H.P. Lovecraft‘s „Die Farbe aus dem All“ - Trailer
von StanleyK2 - So 22:04
» Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair
von handiro - So 21:52
» Tascam HD-P2/Sennheiser ME66: Plötzlich nur noch rauschiges Piepen
von JanHe - So 20:43
» Canon Legria Camcorder nimmt die Speicherkarte nicht an
von der Hesse - So 19:52
» PL- auf L-Mount Konverter Sigma MC-31 in Kürze verfügbar
von rush - So 19:17
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von otmar - So 18:34
» UFC / Boxing
von Darth Schneider - So 18:05
» Welche Framerate
von meier14 - So 17:16
» Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative?
von -paleface- - So 16:15
» Mein neues Reel
von klusterdegenerierung - So 16:08
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 15:07
» Cosina kündigt Voigtländer Nokton 60mm F0.95 für MFT an
von slashCAM - So 15:06
» Bademeister mal anders!
von klusterdegenerierung - So 14:59
» Panasonic LUMIX DMC-GX80 MFT-Kamera
von andersfernsehen - So 14:20
» 2 Meter programmierbarer Motorslider Heavy Duty
von andersfernsehen - So 14:16
» Sony FS700 und Atomos Shoghun Inferno kein SDI-Zugang
von ZacFilm - So 13:14
» Fehler DCR-PC330 - C:32:11 Schlitten fährt nicht hoch!
von humanVTEC - So 12:31
» Red Komodo Konkurrent in Sicht?
von iasi - So 11:54
» Latenz bei HDMI Ausgängen
von prime - So 11:48
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Darth Schneider - So 10:44
» Ägypten IPhone 11 pro
von Frank Glencairn - So 9:09
» BATTLE STAR WARS - Trailer
von cantsin - Sa 23:28
» Trailer LIMBO ("one take")
von Jörg - Sa 22:55
 
neuester Artikel
 
Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020 Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

Von Making-OFs zu arte-Produktionen

Kameramann Chris Caliman hat mit Making-OFs für Fotografen angefangen und filmt mittlerweile beeindruckende Dokumentationen für arte. Außerdem ist er seit vielen Jahren aktiv im slashCAM-Forum unterwegs. Wir haben uns mit ihm über seinen Weg zum erfolgreichen Dokumentar-Kameramann unterhalten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.