slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von slashCAM » Mo 09 Nov, 2020 23:27


Neben dem neuen DaVinci Resolve 17 hat Blackmagic den neuen DaVinci Speed Editor vorgestellt, eine kleines Keyboard speziell zum schnelleren Editing im Cut-Arbeitsraum vo...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Nov, 2020 00:03

Wow, da gibt es das Teilchen ja quasi für auf lau!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




cantsin
Beiträge: 8704

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von cantsin » Di 10 Nov, 2020 00:12

Ich weiss nicht, für mich sieht das Ding wie ein VHS-Videoschnitt-Controller aus den 80er Jahren aus:

Bild


Und mit dem Drehrad durch Videomaterial zu scrubben, kommt mir tausendmal krampfiger und ineffizienter vor als mit der Maus...




iasi
Beiträge: 16607

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von iasi » Di 10 Nov, 2020 06:54

cantsin hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 00:12
Ich weiss nicht, für mich sieht das Ding wie ein VHS-Videoschnitt-Controller aus den 80er Jahren aus:

Bild


Und mit dem Drehrad durch Videomaterial zu scrubben, kommt mir tausendmal krampfiger und ineffizienter vor als mit der Maus...
Der Gedanke kam mir zwar auch, aber mir scheint das Rad ergonomischer als eine Maus.




roki100
Beiträge: 6381

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von roki100 » Di 10 Nov, 2020 06:57

wenn es nur um Rädchen und ein paar Knöpfe geht, da gibt es doch günstigere alternative.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Ziggy Tomcat
Beiträge: 120

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Ziggy Tomcat » Di 10 Nov, 2020 07:07

roki100 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 06:57
wenn es nur um Rädchen und ein paar Knöpfe geht, da gibt es doch günstigere alternative.
Wenn man noch keine Studio Lizenz hat ist das Angebot konkurrenzlos, billiger geht nicht. Geschmackssache mal wieder ob man damit oder mit einer Maus arbeiten möchte. Ich finde es gut...
"Wir können hier nicht anhalten, das ist Fledermausland!"




Darth Schneider
Beiträge: 7027

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Darth Schneider » Di 10 Nov, 2020 07:18

Ist doch cool das Teil, und so schön günstig, aber halt eher für Leute die viel schneiden.
Mich persönlich würde jetzt das Micro Panel, oder die Tastatur mehr reizen und mehr nützen.
Die sind mir aber leider zu teuer.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




prime
Beiträge: 1064

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von prime » Di 10 Nov, 2020 07:43

cantsin hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 00:12
Ich weiss nicht, für mich sieht das Ding wie ein VHS-Videoschnitt-Controller aus den 80er Jahren aus
Solche VHS-Controller hatten meist 'billige' Jog/Shuttles und die Knöpfe waren auch nicht so schön. Das Teil wirkt eher wie ein abgeschnittes Stück von sowas wie dem BVE 900 mit guten Jog/Shuttle und ordentlichen Tasten.
cantsin hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 00:12
Und mit dem Drehrad durch Videomaterial zu scrubben, kommt mir tausendmal krampfiger und ineffizienter vor als mit der Maus...
Das Rad ist eher ein analoges "JKL". Tastatur oder Rad haben den Vorteil man kann es 'blind' bedienen und man muss nicht 100% genau das entsprechende GUI Element treffen. Ansonsten ist es wie schon gesagt reine Geschmacksfrage.




Sammy D
Beiträge: 1934

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Sammy D » Di 10 Nov, 2020 07:48

roki100 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 06:57
wenn es nur um Rädchen und ein paar Knöpfe geht, da gibt es doch günstigere alternative.
Wenn es sich hierbei um das gleiche Rad wie am BMD-Keyboard handelt, gibts keine günstigere Alternative. Das Jog des Editing Panels ist haptisch wie mechanisch absolut genial.
Und wer bitte schön, mag keine großen Drehregler? ;) Sowas hätte ich gern zur Lautstärkenregelung in jedem Zimmer; vielleicht noch einen Ticken größer. :D

Weiß jemand, ob es das gleiche ist?




Axel
Beiträge: 13689

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Axel » Di 10 Nov, 2020 08:04

Nach vielen Versuchen mit unterschiedlichen Eingabe-Interfaces weiß ich, dass ich ein Tastatur-Typ bin. Allenfalls für Farbkorrektur wären diese spacigen roten Bälle eventuell gut, aber wohl eher für professionelle Coloristen nicht verzichtbar. Weil ich ein Tipper bin, weiß ich auch, dass die parallele Verwendung eines zweiten, eher haptischen Eingabegeräts (Maus, Rad) den Fluss dann unterbricht und auf Dauer verlangsamt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




jakob123
Beiträge: 82

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jakob123 » Di 10 Nov, 2020 08:51

Denkt ihr das ist auch gut mit Premiere zu bedienen?

Für sehr große Projekte mit enorm viel Rohmaterial (Dokumentarfilm) eher noch Premiere oder davinci? Mir geht's ums sichten und Stabilität des Programms

Danke




Cinemator
Beiträge: 551

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Cinemator » Di 10 Nov, 2020 08:58

Ich brauche das Teil zwar nicht, finde es aber zusammen mit der Studio Version ein Hammerangebot, wenn man Resolve bisher nicht hatte (gibt‘s da überhaupt noch jemand?). Das VHS Retro Design finde ich eher als Vorteil, ist schon ein Hingucker.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




jjpoelli
Beiträge: 103

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jjpoelli » Di 10 Nov, 2020 09:00

Sieht eher eher aus wie das Schnittsteuergerät Panasonic AG-A850 annodazumal...

Bild
Mühldorf-TV: Das Lokalfernsehen für Stadt und Landkreis Mühldorf a. Inn




srone
Beiträge: 9674

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von srone » Di 10 Nov, 2020 09:11

das einzige manko das ich sehe ist der akku, geht das teil auch dann noch, wenn der akku defekt ist?

am kabel hängend wird der ja permanent geladen.

ich würde mir eine version ohne bt und akku wünschen, da ich beides nicht benötige.

ansonsten sehr durchdachtes teil, die bm produktseite bietet da tiefergehende einblicke.

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Nov, 2020 09:15

Aber selbt für Leute wie mich mit Lizenz ein nettes Angebot, denn so eine Lizenz ist ja auch gut an den Mann zu bringen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank Glencairn
Beiträge: 12886

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Frank Glencairn » Di 10 Nov, 2020 10:09

srone hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 09:11

ich würde mir eine version ohne bt und akku wünschen, da ich beides nicht benötige.
Stöpsel halt das Kabel dran und fertig.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




-paleface-
Beiträge: 3246

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von -paleface- » Di 10 Nov, 2020 10:09

Na dolle....und ich hab mir dieses Jahr das dicke gekauft! :/

Das kleine + das kleine für Color nimmt vermutlich genauso viel Platz ein wie aktuell das dicke.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Frank Glencairn
Beiträge: 12886

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Frank Glencairn » Di 10 Nov, 2020 10:12

jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51
Denkt ihr das ist auch gut mit Premiere zu bedienen?
Nein, das geht nur für Resolve, Premiere hat die ganzen Funktionen ja gar nicht.
jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51

Für sehr große Projekte mit enorm viel Rohmaterial (Dokumentarfilm) eher noch Premiere oder davinci? Mir geht's ums sichten und Stabilität des Programms
Resolve ist mit seinen speziellen "Sichtfunktionen" geradezu prädestiniert für sowas, und stabiler ist es sowieso.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




srone
Beiträge: 9674

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von srone » Di 10 Nov, 2020 10:14

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 10:09
srone hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 09:11

ich würde mir eine version ohne bt und akku wünschen, da ich beides nicht benötige.
Stöpsel halt das Kabel dran und fertig.
die frage war, rennt das dann immer noch, auch wenn der akku durch ist?

lg

srone
"x-log is the new raw"




Borke
Beiträge: 603

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Borke » Di 10 Nov, 2020 10:19

... dann überbrück doch den Akku. Wo liegt das Problem?




srone
Beiträge: 9674

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von srone » Di 10 Nov, 2020 10:20

garantieverlust?

lg

srone
"x-log is the new raw"




Borke
Beiträge: 603

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Borke » Di 10 Nov, 2020 10:23

...bis dahin sollte der interne Akku wohl halten.




srone
Beiträge: 9674

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von srone » Di 10 Nov, 2020 10:30

meine bmpcc lässt sich auch nur dann via externer stromversorgung betreiben wenn ein funktionsfähiger akku drinsteckt, daher meine frage...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Axel
Beiträge: 13689

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Axel » Di 10 Nov, 2020 10:48

jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51
Für sehr große Projekte mit enorm viel Rohmaterial (Dokumentarfilm) eher noch Premiere oder davinci? Mir geht's ums sichten und Stabilität des Programms.
Der Speed Editor ist ja, wie vorgeführt, in erster Linie für die Cut-Page gedacht. Was ist nun der wesentliche Unterschied zur Edit-Page (Oberste Prinzipien, Starling! Simplifikation! Lesen Sie bei Marc Aurel nach. Bei jedem einzelnen Ding die Frage: Was ist es in sich selbst? Was ist seine Natur?)?

Schnelligkeit, daher Speed Editor. Der source tape view, bei dem alle Browser-Clips der Reihe nach* als ein langer Clip abgespielt werden können, das ist das Alleinstellungsmerkmal, die restlichen Unterschiede sind zusätzliche, angenommene Eigenschaften.

Gewiss kann die Cut-Page auch für Amateure attraktiv sein. Vielleicht deswegen zeigte Petty die Übergänge. Ich hätte davon Abstand genommen. Nein, der Filmburn-Übergang war nicht "verblüffend realistisch", er war erschreckend billig und erinnerte mich an Pinnacle-Digitaleffekte von vor 20 Jahren. Selbst Hitfilm hätte sich nicht damit gebrüstet.

Es war fast ein adobe-typisches Understatement, dass Petty für geschlagene 25 Minuten seine videomatischen Aufnahmen vom letzten Christkindl-Markt schnitt. Zwei eher beiläufige Informationen ließen mich da aufhören:
Erstens:
Grant Petty hat geschrieben:It now correctly flattens the bin in the Source Tape. That's really important, because the Source Tape eliminates media management. You don't need to do media management with the Source Tape because you can visually browse. But if you have a lot of clips they get really hard to manage. I have one friend who has got over 200 hours of clips, you know, the client keeps bringing more and more media every day. So the new bins are much more powerful now in DaVinci Resolve 17. So we have this new feature called bin dividers ...
Aaaa-ha!

Wie sich im weiteren Verlauf herausstellt, ist die drollige Bezeichnung "Kastenteiler" eine Methode der *Filterung. Mit anderen Worten, wenn 200 Stunden Clips im Browser wären und nur jeder eine Minute lang wäre, dann wären das 12.000 Clips, da hat es sich -lange!- erledigt mit Verzicht auf Medienverwaltung, weil man ja visuell brausen kann (ja,ja, ich weiß, die 12.000 Clips wären ja in "Ordnern", realistischerweise, aber es ist total unrealistisch, anzunehmen, dass diese Art des dividing im mindesten hilfreich für den Cutter wäre). Nun bietet die Cut-Page eine Reihe von Metadatenkriterien, anhand derer man die Menge der angezeigten Clips filtern kann. Aus unbekannten Gründen meidet Petty den Begriff "Filter". Sogar, wenn durch erneutes Drücken des Source Tape-Icons die Menge der Clips im Browser noch weiter reduziert wird:
Grant Petty hat geschrieben:So another powerful feature is, we can actually focus the Source Tape by the metadata ...
Wie ich schon öfter schrieb, vermisse ich in der Cut-Page die Verwendbarkeit von Smartbins. Mit denen wäre es möglich, zugewiesene Clipfarbe, Clipnamen, Kamera, Szene usw. usf. miteinander zu kombinieren. Das sind mächtige "Kastenteiler", und zwar dynamische.

Die zweite Bemerkung, die mich aufhorchen ließ:
Grant Petty hat geschrieben:We have a longer-term plan to share more features between the Edit- and the Cut page. We have really been focussing on the Cut page for speed. Because the pages have different uses. We focussed on the individual pages for the moment, but you will see in future updates some cross pollination between the Cut and Edit pages.
Die Cut-Page dient also (das ist mein persönlicher Wahrnehmungsfilter) in erster Linie dem schnelleren Zugriff, meinetwegen, um einen schnellen Rohschnitt zu machen (inklusive "Sichten"), den man später in der Edit-Page verfeinert. Wer das aus konservativer Ablehnung neuer Ansätze - oder weil er von den Übergängen abgeschreckt ist, was ich verstehe - von vornherein ablehnt, pisst sich selbst an's Bein.

Darüber hinaus war der Multicamschnitt schon eine coole Nummer. Wer viel sowas macht (der Kochporno), für den lohnt sich der Speed Editor schon allemal. Da kommt so manch gestandenem Profi bestimmt das gedünstete Gemüse hoch vor Ärger. Eine Konsole, praktisch für lau, mit der man so was einfach so hinrotzen kann.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Di 10 Nov, 2020 10:53, insgesamt 1-mal geändert.




teichomad
Beiträge: 116

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von teichomad » Di 10 Nov, 2020 10:52

srone hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 10:30
meine bmpcc lässt sich auch nur dann via externer stromversorgung betreiben wenn ein funktionsfähiger akku drinsteckt, daher meine frage...;-)

lg

srone

Die bmpcc kann man auch ohne internen Akku extern speisen. Würde aber trotzdem einen als Backup rein tun.




jakob123
Beiträge: 82

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jakob123 » Di 10 Nov, 2020 10:58

Danke Frank! Das war eine große Hilfe!!
Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 10:12
jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51
Denkt ihr das ist auch gut mit Premiere zu bedienen?
Nein, das geht nur für Resolve, Premiere hat die ganzen Funktionen ja gar nicht.
jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51

Für sehr große Projekte mit enorm viel Rohmaterial (Dokumentarfilm) eher noch Premiere oder davinci? Mir geht's ums sichten und Stabilität des Programms
Resolve ist mit seinen speziellen "Sichtfunktionen" geradezu prädestiniert für sowas, und stabiler ist es sowieso.




jakob123
Beiträge: 82

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jakob123 » Di 10 Nov, 2020 11:05

Also Axel, für den noch Laien: Du empfiehlst DaVinci besonders auch fürs Sichten gegenüber Premiere, sowohl mit Resolve 17 aber besonders mit den Zukunftsaussichten an Features? Hab ich Dich da richtig verstanden?
Ich meine viele Dokumentarfilm-Editoren sichten ja Rushes indem sie einfach das gesamte Rohmaterial eines Tages in ne Timeline ziehen und durch scrubben. Das klappt eigentlich gut. Hat Davinci da wirklich Vorteile im Sichtungsprozess? Das Drehrad ist ja Ansichtssache, manch einer scrubbt lieber mit der Maus :-)

Danke Euch allen für die erhellenden Infos, der Speed Editor ist so gut wie bestellt :-)

Axel hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 10:48
jakob123 hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 08:51
Für sehr große Projekte mit enorm viel Rohmaterial (Dokumentarfilm) eher noch Premiere oder davinci? Mir geht's ums sichten und Stabilität des Programms.
Der Speed Editor ist ja, wie vorgeführt, in erster Linie für die Cut-Page gedacht. Was ist nun der wesentliche Unterschied zur Edit-Page (Oberste Prinzipien, Starling! Simplifikation! Lesen Sie bei Marc Aurel nach. Bei jedem einzelnen Ding die Frage: Was ist es in sich selbst? Was ist seine Natur?)?

Schnelligkeit, daher Speed Editor. Der source tape view, bei dem alle Browser-Clips der Reihe nach* als ein langer Clip abgespielt werden können, das ist das Alleinstellungsmerkmal, die restlichen Unterschiede sind zusätzliche, angenommene Eigenschaften.

Gewiss kann die Cut-Page auch für Amateure attraktiv sein. Vielleicht deswegen zeigte Petty die Übergänge. Ich hätte davon Abstand genommen. Nein, der Filmburn-Übergang war nicht "verblüffend realistisch", er war erschreckend billig und erinnerte mich an Pinnacle-Digitaleffekte von vor 20 Jahren. Selbst Hitfilm hätte sich nicht damit gebrüstet.

Es war fast ein adobe-typisches Understatement, dass Petty für geschlagene 25 Minuten seine videomatischen Aufnahmen vom letzten Christkindl-Markt schnitt. Zwei eher beiläufige Informationen ließen mich da aufhören:
Erstens:
Grant Petty hat geschrieben:It now correctly flattens the bin in the Source Tape. That's really important, because the Source Tape eliminates media management. You don't need to do media management with the Source Tape because you can visually browse. But if you have a lot of clips they get really hard to manage. I have one friend who has got over 200 hours of clips, you know, the client keeps bringing more and more media every day. So the new bins are much more powerful now in DaVinci Resolve 17. So we have this new feature called bin dividers ...
Aaaa-ha!

Wie sich im weiteren Verlauf herausstellt, ist die drollige Bezeichnung "Kastenteiler" eine Methode der *Filterung. Mit anderen Worten, wenn 200 Stunden Clips im Browser wären und nur jeder eine Minute lang wäre, dann wären das 12.000 Clips, da hat es sich -lange!- erledigt mit Verzicht auf Medienverwaltung, weil man ja visuell brausen kann (ja,ja, ich weiß, die 12.000 Clips wären ja in "Ordnern", realistischerweise, aber es ist total unrealistisch, anzunehmen, dass diese Art des dividing im mindesten hilfreich für den Cutter wäre). Nun bietet die Cut-Page eine Reihe von Metadatenkriterien, anhand derer man die Menge der angezeigten Clips filtern kann. Aus unbekannten Gründen meidet Petty den Begriff "Filter". Sogar, wenn durch erneutes Drücken des Source Tape-Icons die Menge der Clips im Browser noch weiter reduziert wird:
Grant Petty hat geschrieben:So another powerful feature is, we can actually focus the Source Tape by the metadata ...
Wie ich schon öfter schrieb, vermisse ich in der Cut-Page die Verwendbarkeit von Smartbins. Mit denen wäre es möglich, zugewiesene Clipfarbe, Clipnamen, Kamera, Szene usw. usf. miteinander zu kombinieren. Das sind mächtige "Kastenteiler", und zwar dynamische.

Die zweite Bemerkung, die mich aufhorchen ließ:
Grant Petty hat geschrieben:We have a longer-term plan to share more features between the Edit- and the Cut page. We have really been focussing on the Cut page for speed. Because the pages have different uses. We focussed on the individual pages for the moment, but you will see in future updates some cross pollination between the Cut and Edit pages.
Die Cut-Page dient also (das ist mein persönlicher Wahrnehmungsfilter) in erster Linie dem schnelleren Zugriff, meinetwegen, um einen schnellen Rohschnitt zu machen (inklusive "Sichten"), den man später in der Edit-Page verfeinert. Wer das aus konservativer Ablehnung neuer Ansätze - oder weil er von den Übergängen abgeschreckt ist, was ich verstehe - von vornherein ablehnt, pisst sich selbst an's Bein.

Darüber hinaus war der Multicamschnitt schon eine coole Nummer. Wer viel sowas macht (der Kochporno), für den lohnt sich der Speed Editor schon allemal. Da kommt so manch gestandenem Profi bestimmt das gedünstete Gemüse hoch vor Ärger. Eine Konsole, praktisch für lau, mit der man so was einfach so hinrotzen kann.




cantsin
Beiträge: 8704

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von cantsin » Di 10 Nov, 2020 11:20

Um nochmal zu präzisieren, warum - soweit ich das überblicken kann - der Speed Editor seinem Namen nicht gerecht wird oder sogar widerspricht:

Wenn man in die "Source Tape"-Ansicht der Cut-Page geht, kann man mit dem Jog-Dial nicht auf einen bestimmten Punkt springen (wie das mit einem Mausklick möglich wäre), sondern muss erst an den Punkt vorspulen. Das Hin- und Herspulen würde mich auch nur bei 10 Clips in der Ansicht zum Wahnsinn treiben. Das sind Bedienkonzepte aus der Zeit des linearen, Band-basierten Videoschnitts. Und Blackmagic sagt das auch auf seiner Produktseite: "However old tape based linear editing had the advantage of all media being played from a videotape, so customers could simply fast forward and rewind to see all their shots."

Was an dem "simply fast forward und rewind" simpel, schnell und ein Vorteil sein soll, bleibt mir schleierhaft. Es ist zudem auch unpräzise, weil man nicht am Anfang eines Clips landet. Ich sehe auf dem Speed Editor auch keine Tasten, mit denen man schnell von Clip zu Clip springen kann.

Nun gut, jedem das seine. Würde mich aber nicht wundern, wenn es die Dinger demnächst billig gebraucht gibt, weil Leute damit nicht glücklich werden - oder sie nur für die Studio-Lizenz kaufen, bei der sie dann durch Second-Hand-Verkauf des "Speed Editors" Geld sparen.




Frank Glencairn
Beiträge: 12886

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Frank Glencairn » Di 10 Nov, 2020 11:24

Mit der Maus zu einem Clip zu springen (was man ja trotzdem kann) ist ja auch nicht der Punkt, sondern durch ne Menge unbekanntes Material zu waten, und entsprechende I/Os zu setzen.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Darth Schneider
Beiträge: 7027

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Darth Schneider » Di 10 Nov, 2020 11:29

Hat das Teil wirklich einen Akku, kann man den wenigstens wechseln ?
Ich finde das gerade bei so professionellen Geräten eher sehr doof, so ohne Kabel Verbindung, spätestens wenn der Akku leer ist mitten beim arbeiten.
Nervt mich auch bei der teuren Apple Maus, der interne Akku und das man die nicht über usb betreiben kann wenn man möchte.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




MrMeeseeks
Beiträge: 1148

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von MrMeeseeks » Di 10 Nov, 2020 11:34

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 11:29
Hat das Teil wirklich einen Akku, kann man den wenigstens wechseln ?
Ich finde das gerade bei so professionellen Geräten eher sehr doof, so ohne Kabel Verbindung, spätestens wenn der Akku leer ist mitten beim arbeiten.
Nervt mich auch bei der teuren Apple Maus, der interne Akku und das man die nicht über usb betreiben kann wenn man möchte.
Gruss Boris
Wenn doch Blackmagic das nur direkt in der Beschreibung angegeben hätte.
Für den Einsatz mit einem Laptop ist das optimal. Bei Bedarf lässt sich die Tastatur auch via USB verbinden. Über den USB-Anschluss wird gleichzeitig der interne Akku geladen. Bluetooth und der eingebaute Akku bieten Ihnen bei dieser Tastatur höchste Mobilität!




jakob123
Beiträge: 82

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jakob123 » Di 10 Nov, 2020 11:37

wieso nervt Euch der Akku? Wenn der (jemals) defekt ist, einfach per usb kabel verbinden...




Tobetebot
Beiträge: 20

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von Tobetebot » Di 10 Nov, 2020 11:44

Doofe Frage: Wo ist der Link zu diesem Angebot?




jakob123
Beiträge: 82

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von jakob123 » Di 10 Nov, 2020 11:47

keine doofe Frage. Ich würde es jetzt kaufen. Aber beim Kauf steht da gar nichts von gratis Davinci Lizenz...
Tobetebot hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 11:44
Doofe Frage: Wo ist der Link zu diesem Angebot?




cantsin
Beiträge: 8704

Re: Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!

Beitrag von cantsin » Di 10 Nov, 2020 11:53

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 10 Nov, 2020 11:24
Mit der Maus zu einem Clip zu springen (was man ja trotzdem kann) ist ja auch nicht der Punkt, sondern durch ne Menge unbekanntes Material zu waten, und entsprechende I/Os zu setzen.
Das hat dann aber nur Sinn, wenn das Material bereits ab der Kamera sehr linear organisiert ist und man es auch strikt linear abarbeitet...

Nur mal ein Beispiel: Clip 1,2,3,4,5,6,7 sitzen in der "Source Tape"-Ansicht der Cut-Page. Jetzt will ich erst Clip 1, dann Clip 3 und dann Clip 2 in die Timeline bringen. Mit dem "Speed Editor" ein Krampf, wenn man per Vorspulen von Clip 1 nach Clip 3 gehen muss, was nicht nur umständlich ist, sondern einen schnell versehentlich auf Clip 4 landen lässt, usw. usf. - man also mit dem Vor- und Rückspulrad rumgurken muss, als ob da tatsächlich ein Videoband in einem Recorder liegt und hin- und hergespult wird.

Und wenn man statt Clip 1 - Clip 3 - Clip 2 z.B. Clip 1, dann Clip 5 und dann Clip 2 in die Timeline setzen will, wird die Gurkerei völlig zeitraubend und unerträglich.

Klar kann man, wie Du schreibst, parallel noch zur Maus und zur normalen Computertastatur greifen, aber dann wird die ganze Angelegenheit ja noch komplexer und erschließt sich mir der Sinn nicht, dass der "Speed Editor" den Workflow verschnellen und vereinfachen soll.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von iasi - Mo 18:02
» BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
von roki100 - Mo 17:56
» Meine Fränkische
von manfred52 - Mo 17:49
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 17:40
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von pillepalle - Mo 17:39
» Apple stellt den iMac Pro ein
von markusG - Mo 17:36
» Hyperdeck - Lower thirds mit ATEM-Switcher
von Sammy D - Mo 17:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:52
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 16:48
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Mo 14:59
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von iasi - Mo 14:37
» Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
von rush - Mo 13:41
» Motion Tracking am Pantoffeltier
von Lorbass - Mo 13:33
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von s.holmes - Mo 13:21
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 11:00
» Atomos Ninja Bild drehen und mit Dauerstrom
von Mediamind - Mo 10:54
» DPReviewTV Fujifilm X-S10 vs Sony a6400
von Funless - Mo 10:03
» Rodelink Lav mit Kabelschaden, reparierbar?
von Mediamind - Mo 9:59
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Mo 9:55
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von andieymi - Mo 9:51
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jalue - Mo 9:34
» How a Film Camera works in Slow Motion
von Axel - Mo 9:01
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von rush - Mo 7:42
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 1:35
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Mantas - So 21:50
» Neue Phantom TMX Ultrahigh-Speed Kamera mit BSI Sensor: 1.280 x 800 HD mit 76.000 FPS
von medienonkel - So 19:25
» BenQ SW271C: 27" 4K Profi-Monitor mit 99% AdobeRGB und nativen 24P/25P/30P
von Borke - So 18:43
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von videofreund23 - So 18:28
» Canon EOS R1 Specifications
von iasi - So 18:03
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - So 17:30
» Sony Alpha S-Cinetone ähnlich
von sim - So 17:04
» YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
von r.p.television - So 16:05
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - So 13:49
» HD Camcorder mit 24p
von Jott - So 11:54
» Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player
von medienonkel - So 11:41
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...