Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



On the sad state of Macintosh hardware



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
DV_Chris
Beiträge: 3062

On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von DV_Chris » Fr 15 Jun, 2018 22:45

Interessanter Blogeintrag eines Entwicklers:

https://weblog.rogueamoeba.com/2018/06/ ... -hardware/




Jott
Beiträge: 15131

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von Jott » Fr 15 Jun, 2018 22:57

Das ist schon immer so. Der Buyer‘s Guide auf macrumors ist eine wunderbare Statushilfe für die Frage, wann man kaufen sollte und wann nicht. Jetzt gerade natürlich bei fast allen Linien nicht, wenn man nicht ganz dringend sofort was braucht, warum auch immer. Demnächst wird mal wieder ein Haufen neuer Hardware auffluppen, und die Ampeln springen dann wieder auf grün (buy now). Die Zyklen sind immer ähnlich, seit es den Buyer‘s Guide gibt. Siehe Update-History. So wie man früher immer ganz gut einschätzen konnte, wann der neue Asterix rauskommt.

Der Blogger weiß das natürlich. Sommerloch halt. Da sind auch die Tastaturstories immer gern genommen. Wer über der Tastatur bröselnd Chips frisst, kriegt jede kaputt, dazu braucht‘s keinen Mac! :-)




PowerMac
Beiträge: 7448

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von PowerMac » So 17 Jun, 2018 04:49

Das stimmt nicht. Es ist zur Zeit wirklich schlimm. So schlimm wie noch nie. Und ich bin seit 28 Jahren Mac User. Ich kann es beurteilen.




Jott
Beiträge: 15131

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von Jott » So 17 Jun, 2018 06:01

Ich auch. Fast alle Ampeln rot gab es schon öfter. Nur der iMer (und der MacMini) sind völlige Ausreißer, aber die will ja sowieso keiner.

Bleibt das allerdings bis zum Herbst so, dann hast du recht.




motiongroup
Beiträge: 2765

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von motiongroup » So 17 Jun, 2018 09:55

Erklär mir mal warum Powermac... wir hängen weder mit den iMacs noch mit den NMPs in irgendwelchen Warteschleifen .. gut das die Baureihen vor 2012 kein Mojave bekommen aus Mangel an Metal2 Unterstützung mag irritieren mehr aber nicht..
Im Herbst gibts mbp mit 6cores larger 16GB, MacMinis like Hades Canyon und iMacs mit 6-8 Cores.. ob der neue NMP kommt oder nicht ist vollkommen Powidl.. das Ewige Gejammer um the next big thing ist i,mehr das gleiche... bei barefeats aktuell die Metalperf. angesehen im Vergleich zu DirectX12 ... da bräuchte es ne 10 GHz Core 64 CPU und eine GTX 4080TI mit HBM4 um mit directX 12 gleichzuziehen.... aber mal ehrlich tut das Not.
In 99.9% der Fälle Idelt der Rechner so oder so nur dahin..
ich wir haben seit 2011 keine Perf Troubles mehr im Schnittbetrieb und unter xCode9x in der Simulation für IOS Devices auch nicht..




DV_Chris
Beiträge: 3062

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von DV_Chris » So 17 Jun, 2018 10:57

motiongroup hat geschrieben:
So 17 Jun, 2018 09:55
Im Herbst gibts mbp mit 6cores larger 16GB, MacMinis like Hades Canyon und iMacs mit 6-8 Cores.. ob der neue NMP kommt oder nicht ist vollkommen Powidl..
Hoffentlich gibt es da im Herbst nicht lange Gesichter.




motiongroup
Beiträge: 2765

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von motiongroup » So 17 Jun, 2018 11:50

Aus der Sicht mancher sicherlich und wenn kann man immer noch mit Fake News, oder Bashing alles zurechtbiegen... Daumen runter




DV_Chris
Beiträge: 3062

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von DV_Chris » So 17 Jun, 2018 12:11

Ich meine, dass das ewige Hinausschieben des NMP mit ein Zeichen ist, dass Apple neuer Hardware (auf Intel Basis) kaum mehr Priorität einräumt. Gimmicks wie Touch Bar sind zuwenig, um neue Märkte zu öffnen.




motiongroup
Beiträge: 2765

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von motiongroup » So 17 Jun, 2018 15:59

Ist ja nur eine Meinung...




Jott
Beiträge: 15131

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von Jott » Di 19 Jun, 2018 07:06

In den USA gibt‘s gerade über 30% Rabatt beim MacBook Pro (bei „authorized resellers“). So was deutet traditionell auf Lagerräumung wegen kommender neuer Hardware hin. Mal schauen.




motiongroup
Beiträge: 2765

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von motiongroup » Di 19 Jun, 2018 08:34

Ich denke nicht jott, die kommenden mbp werder 6/8 core sein und diese verlangen nach einer keynote, selbiges gilt auch für den Mac mini like hades canyon.

Ohne Keynote kommt da nichts




Axel
Beiträge: 12299

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von Axel » Di 19 Jun, 2018 10:05

Vor zwei Wochen fragte mich ein Kollege, welchen iMac für Videoschnitt er jetzt kaufen solle. Ich musste ihm antworten: "Neu? Gar keinen!"

Davon abgesehen freue ich mich darüber, dass mit Mojave (ausgesprochen: "Mohawi") eine viel versprechende Neuerung kommt: Trimmen von Video/Audio (und offenbar auch Taggen und mehr) in Quicklook. Für Nicht-Appler: Quicklook ist so ziemlich die coolste Dateivorschau, die sich denken lässt, googeln. Wenn sie erlaubt, Clips zu trimmen (freilich, bevor man sie später irgendwo importiert oder als Backup sichert), erfüllt sie einen Wunsch von mir, den viele für unmöglich hielten: die Vorschau und Organisation noch nicht importierter Medien von und durch FCP. Ich benutze manchmal Kyno dafür, fragte aber öfters laut, warum MacOs das nicht konnte. Nun, anscheinend wird es das ab Herbst können. Und das Auswahlwerkzeug sieht auch noch aus wie das Range (Bereichsauswahl) - Tool von FCP:
Bild

Solches sind die kleinen Dinge (und es sind viele kleine Dinge), die mich bei aller Kritik an Einzeldetails immer wieder erinnern, warum ich nicht zu Windows möchte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 5443

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von cantsin » Di 19 Jun, 2018 10:52

Die Gerüchte verdichten sich ja, dass Apple Macs mit ARM-CPUs bringen wird. Diese Umstellung könnte die derzeitigen Verzögerungen erklären.

Ich tippe darauf, dass alle Einsteiger-Macs wie Macbook, Standard-iMac und Mac Mini auf ARM migrieren und alle Pro-Geräte - iMac Pro, Mac Pro, Macbook Pro - aus Performancegründen bei Intel bleiben.




acrossthewire
Beiträge: 473

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von acrossthewire » Di 19 Jun, 2018 16:22

Axel hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 10:05
Wenn sie erlaubt, Clips zu trimmen (freilich, bevor man sie später irgendwo importiert oder als Backup sichert), erfüllt sie einen Wunsch von mir, den viele für unmöglich hielten: die Vorschau und Organisation noch nicht importierter Medien von und durch FCP.
Ich benutze dafür Quicktime Apfel+t und Apfel+u. und dann nach dem Trim im Zielordner sichern. Macht aber nur Sinn wenn man SSDs hat.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1104

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von rudi » Mi 20 Jun, 2018 11:36

cantsin hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 10:52
Die Gerüchte verdichten sich ja, dass Apple Macs mit ARM-CPUs bringen wird. Diese Umstellung könnte die derzeitigen Verzögerungen erklären.

Ich tippe darauf, dass alle Einsteiger-Macs wie Macbook, Standard-iMac und Mac Mini auf ARM migrieren und alle Pro-Geräte - iMac Pro, Mac Pro, Macbook Pro - aus Performancegründen bei Intel bleiben.
Man hört auf jeden Fall, dass Apple bis 2020 keine Intel CPUs mehr nutzen will. Dass allerdings ARM Intel beerben wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Aus programmiertechnischer Sicht wäre dies unter MacOS ziemlich krass. Microsoft hat es ja auch gerade versucht und eine X86-Emulation unter ARM ist wirklich spaßfrei.
ARM hat einfach den Vorteil eine sehr effiziente, sparsame Architektur zu sein, aber sobald man mehr Leistung braucht ist der Verbrauch kaum von Intel zu unterscheiden. Natürlich könnte sich Apple so von Intel lösen, aber zu einem hohen Preis, dass alte Software nur sehr lahm emuliert werden wird. So dicke Zöpfe hat Apple noch nie abgeschnitten.
Bei Rosetta war es damals anders. Da war die PowerPC-Emulation war unter Intel kaum langsamer, weil die Intel CPUs deutlich schneller waren. Die ARM werden jedoch kaum schneller zu bauen sein. Dass dann auch der nächste Power MAC auf ARM basieren müsste kann ich mir ebenfalls kaum vorstellen. Dass man den aber noch mit einer XEON-CPU baut ist auch kaum vorstellbar, wenn Apple schon 2020 keine Intel Prozessoren mehr verbauen will. Dann wäre die Kiste ja wieder die volle Einbahnstraße.
Wenn Apple schon Intel aufgibt, klingt es für mich viel schlüssiger, wenn Apple auf AMD setzen würde. Der neue PowerMAC könnte einen Threadripper oder einen EPYC-Prozessor bekommen. (und damit massig I/O-Durchsatz wie angekündigt). Das Macbook Air und der Mac Mini werden auf einer Custom APU, ähnlich zum Ryzen2200/2400G basieren. Und der Mac Mini kann dann nur noch so groß wie ein größeres Steckernetzteil sein ;)

Auf jeden Fall wäre ein größerer Plattform-Umstieg eine Erklärung dafür, dass gerade aus der Hardware-Ecke so wenig neues kommt. Spätestens im Herbst zur BackToShool-Saison wird Apple was neues in den Regalen haben...




cantsin
Beiträge: 5443

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von cantsin » Mi 20 Jun, 2018 18:41

rudi hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 11:36
Man hört auf jeden Fall, dass Apple bis 2020 keine Intel CPUs mehr nutzen will. Dass allerdings ARM Intel beerben wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Aus programmiertechnischer Sicht wäre dies unter MacOS ziemlich krass. Microsoft hat es ja auch gerade versucht und eine X86-Emulation unter ARM ist wirklich spaßfrei.
ARM hat einfach den Vorteil eine sehr effiziente, sparsame Architektur zu sein, aber sobald man mehr Leistung braucht ist der Verbrauch kaum von Intel zu unterscheiden.
Ja, aber genau das könnte ja der Punkt für die Einsteiger-Macs sein: Wenn sich mit ARM-Chips kompaktere, leichtere, eventuell auch preiswertere Geräte mit längerer Akkulaufzeit bauen lassen, spielt das Argument der Rückwärtskompatibilität keine so große Rolle. Die typischen Einsatzszenarien für diese Geräte sind Browser und Office, und da braucht es nicht mehr, als dass Apple und Microsoft ihre Anwendungssoftware für ARM rekompilieren. Vor allem, wenn der Schritt dazu schon länger eingeleitet (aber durch NDAs unter Verschluss) ist, so dass bei Markteinführung die wichtigste Software nativ verfügbar sein wird.

Wer Bild- und Videobearbeitung macht, greift dann eben zu den Pro-Modellen mit Intel-CPUs.

Das Festhalten an der Intel-Architektur schränkt ja Apple auch extrem ein in seiner Kreativität, neue Bauformen und Designs zu erfinden, weil die Hardware ja so genormt ist, dass sich Macbooks mittlerweile nur noch durch ihr OS von China-Notebooks unterscheiden. (Bzw. die China-Notebooks wie von Huawei mittlerweile hardwaretechnisch besser sind als die Macbooks.)




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1104

Re: On the sad state of Macintosh hardware

Beitrag von rudi » Do 21 Jun, 2018 10:57

cantsin hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 18:41

Ja, aber genau das könnte ja der Punkt für die Einsteiger-Macs sein: Wenn sich mit ARM-Chips kompaktere, leichtere, eventuell auch preiswertere Geräte mit längerer Akkulaufzeit bauen lassen, spielt das Argument der Rückwärtskompatibilität keine so große Rolle. Die typischen Einsatzszenarien für diese Geräte sind Browser und Office, und da braucht es nicht mehr, als dass Apple und Microsoft ihre Anwendungssoftware für ARM rekompilieren. Vor allem, wenn der Schritt dazu schon länger eingeleitet (aber durch NDAs unter Verschluss) ist, so dass bei Markteinführung die wichtigste Software nativ verfügbar sein wird.
Da gebe ich dir voll recht, als erster Schritt wäre das sicher problemlos möglich.
cantsin hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 18:41
Wer Bild- und Videobearbeitung macht, greift dann eben zu den Pro-Modellen mit Intel-CPUs.
Habe jetzt auch noch mal nachrecherchiert, und gesehen, dass Apples Metal (also die GPU-)Schnittstelle ja schon für MacOS und iOS zusammen existiert. X86 sind ja vor allem bei unsymmetrischen FPU-Berechnungen gut aber wenn man Audio und Videoeffekte via Metal berechnet, dürfte ARM gegenüber Intel kaum schlechter aussehen. So gesehen gebe ich dir sogar mehr als hunderprozentig recht;) ARM + Metal scheint mir jetzt durchaus eine sehr realistische Option für MacOS.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erfahrungen mit der Pocket 4k - der "after RTFM!"- Thread
von Cinemator - Di 21:54
» RED Patent deutet auf interne DCT-RAW Aufzeichnung beim Hydrogen Smartphone
von roki100 - Di 21:49
» Neue MFT-Einsteiger Z CAM E2C, kein Highspeed, aber evtl. RAW für 799 Dollar
von Frank Glencairn - Di 21:36
» Wie strukturiert man einen Dokumentarfilm?
von Frank Glencairn - Di 21:25
» >Der LED Licht Thread<
von AndySeeon - Di 20:49
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Sammy D - Di 19:47
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von achtpfund - Di 19:08
» Schaumstoff Windschutz für Beyer Dinamic Micro wo kaufen
von pillepalle - Di 18:39
» Neue iMacs mit bis zu 8 Kernen und AMD Vega-Grafik
von motiongroup - Di 18:23
» Das (vorläufige) Ende von RAW-Video in Prosumer-Kameras?
von prime - Di 18:21
» Falsche Cam-Einstellung - Ton nicht da!
von Jalue - Di 17:59
» Ton übersteuert, obwohl Pegel ok
von mikroguenni - Di 17:17
» Follow Focus Sachtler versus Manfrotto
von -paleface- - Di 17:13
» Metadata Tool ( Panasonic G series, Nikon, Canon and Fuji) für Resolve
von bennjoell - Di 16:51
» Hochkant Video: Lena Meyer-Landrut Dont Lie to Me - clever selbstreferentiell und mit perfekter Zielgruppenadressierung
von Frank B. - Di 16:51
» Suchen Coloristen für Produktfilm
von Borke - Di 14:58
» Verkaufe RhodeLink - Funkstrecke
von ksingle - Di 14:15
» Verschwende ich ggf. Jahre und Möglichkeiten?
von rainermann - Di 13:55
» Objektivempfehlung für BMPCC/BMPCC4K
von Frank Glencairn - Di 12:18
» a6400 oder x-t30?
von Axel - Di 10:23
» Panasonic-, Nikon-, Canon-, Fuji- und Sony-Metadaten-Import für Resolve
von slashCAM - Di 9:03
» Crack Light: superflexibles Micro-LED Licht auf Kickstarter
von macaw - Di 8:46
» Idealer Run&Gun-Ton für Doku
von Frank Glencairn - Di 8:37
» Video 8 für AVID wandeln
von Cl1307 - Mo 19:40
» 25fps Clip ruckelt in PowerDirector
von Tolden - Mo 19:24
» Zacuto: Neuer 1080P Micro-OLED EVF Kameleon mit SDI + HDMI In (inkl. 4K HDMI Downscaling)
von 7nic - Mo 17:36
» Western Digital Blue SN500 NVMe SSDs: 3-mal schneller durch NVMe
von freezer - Mo 16:56
» YGT - Sinking Ship
von slashCAM - Mo 16:40
» Panasonic Blu-Ray Software HD Writer AE 4.1
von Jan - Mo 15:03
» Netflix an Filmemacher: Suchen Content. Bieten weltweites Publikum (Berlinale Talents)
von iasi - Mo 13:24
» Lichtstarkes 24mm KB äquivalent für die BMPCC 4k
von Onkel Danny - Mo 12:57
» Warnung beim Verkauf über ebay
von Onkel Danny - Mo 12:45
» BMD Atem TVS + Behringer DEQ 2496 Ultracurve Pro
von gewi - Mo 11:23
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von dustdancer - Mo 5:59
» Tascam dr 100 MK3 Handling beim OneManDreh
von Jott - So 19:49
 
neuester Artikel
 
2,5K Auflösungstest der Canon EOS-M mit Magic Lantern

Mittlerweile läuft Magic Lantern mit der EOS-M hinreichend stabil, um damit 2,5K RAW-Clips zu erstellen. Daher haben wir mal einen ersten Auflösungstest in 2,5K gewagt... weiterlesen>>

Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S

Wir erkunden weiter die Panasonic S1 auf slashCAM. Diesmal haben wir uns die Hauttonwiedergabe in unterschiedlichen Bildprofilen angeschaut u.a. im neuen Flat-Profil und in 10 Bit HLG. Als Vergleich haben wir die Panasonic GH5S dazugenommen. Auch die manuellen Fokussier- und Makrofähigkeiten des neuen LUMIX S 24-105mm / F4.0 Objektivs haben wir uns kurz angeschaut ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.